Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

60 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Kleinanleger / Anleger – Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was er kann!

Vor dem Hintergrund der aufziehenden bzw. schon aufgezogenen dunklenschwarzen Wolken am Anleger-firmament möchte ich hier einen neuen Beitrag eröffnen. Der Titel dieses Beitrages: „Kleinanleger, Anleger! Rette sich wer kann, aber wie! Der Beitrag soll Hinweise, Vorschläge für Kapitalanlagen in dieser unsicheren Zeit geben. Anlagen welche nicht durch die Schuldenkrise, Staatsbankrotte,Gross-katastrophen, Währungsreformen, Schuldenschnitte, etc. halbiert oder gar eleminiert werden. Dieses Thema betrifft uns eigentlich alle und umso nteressanter sollte sich dieser Beitrag entwickeln.

Eine Bitte oder mehrere Bitten, hätte ich nun mal gerne für diesen Beitrag.

1. Schreib nur „etwas“ wenn es Hand und Fuss hat. Ohne Zusatz Männchen

oder anderen Figuren. Einfach kühl und sachlich.

2. Ich gebe hier erfundene Daten eines gehoberen Durchschnittsanlegers

an. Erkennt sich der einte oder andere Leser in diesem Musteranleger

welcher um sein Erspartes fürchtet wieder, umso besser.

3. Ich bitte dann zuerst mal marcusfabian dazu seine Ansichten und Lösungen

zu äussern.

4. Erst danach, kann dann die allgemeine Diskussion anfangen. Aber wie schon

gesagt, sachlich und sauber.

Ich würde mich freuen, wenn sich alle an diese Wünsche meinerseits halten würden.

Nun zu den Angaben des Musteranlegers:

Sparkonto mit Fr. 100’000

Privatkonto mit Fr. 25000.00

Obligationen Fr. 0.00

Aktiendepot Fr. 150'000 (je ½ CH- u. ½ übrige Welt)

Versicherungspolicen (Einmaleinlagen) total Fr. 100’000

Einfamilienhaus Verkehrswert ca. Fr. 550’000

Hypothek (keine, schuldenfrei)

Mehrfamilienhaus Verkehrswert Fr. 1'600'000

Hypothekt 700'000, Nettorendite 5%

Gold (5 Goldvreneli)

Rohstoffe keine (weder Agrar- noch Oel- noch Metalle)

Rentenansprüche bei AHV und Pensionskasse

Also, das wäre die Ausgangslage. Wie bringen wir nun diese Anlagen durch die kommenden Turbulenzen (Euro, US-$, Schuldenkollaps, Veränderungen der Machtverhältnisse zwischen den Industrienationen (USA, Europa) und den Schwellenländern (China, Korea, Vietnam, Russland, Brasilien)

Karat

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Gehen wir mal die einzelnen Assetklassen durch und betrachten, was mit ihnen im Falle einer Währungsreform passieren würde:

Sparkonto mit Fr. 100’000

Privatkonto mit Fr. 25000.00

Obligationen Fr. 0.00

Kann man zu 90% oder mehr als Verlust verbuchen.

Aktiendepot Fr. 150'000 (je ½ CH- u. ½ übrige Welt)

Kann man behalten, wenn man nicht all zu alt ist: Die Chancen stehen gut, dass das Depot 70-90% verliert, danach aber wieder rasant steigt. Nach 10 Jahren oder so könnte das aktuelle Niveau kaufkraftmässig wieder erreicht werden.

Versicherungspolicen (Einmaleinlagen) total Fr. 100’000

Verlustpotenzial 90-100%

Einfamilienhaus Verkehrswert ca. Fr. 550’000

Hypothek (keine, schuldenfrei)

Das beste, was einem passieren kann! Ein schuldenfreies selbst bewohntes Haus.

Mehrfamilienhaus Verkehrswert Fr. 1'600'000

Hypothekt 700'000, Nettorendite 5%

Das MFH würde im Falle einer Hyperinflation zur Belastung. Denn die Mieten dürfen nicht so schnell erhöht werden wie die Inflation aber die Nebenkosten steigen gemäss Inflation.

Da kommt es schnell zur Situation, dass die Mieteinnahmen die die NK nicht mehr decken. Mit breitem Kapitalpolster - hier vorhanden - müsste es zu schaffen sein, das Objekt "durchzuseuchen" aber der Kostenträger wird zur Kostenstelle Wink

Gold (5 Goldvreneli)

Zu wenig (weit unter 1% des Gesamtvermögens), um die Verluste an Barvermögen und Sparkonten aufzuheben!

Rentenansprüche bei AHV und Pensionskasse

AHV ist irrelevant, denn die AHV funktioniert nach dem Umlageprinzip.

Pensionskasse kann man sich vermutlich auch abschminken. Also Verlust 90-100%.

---

Klingt das pessimistisch?

Ja, aber auch realistisch. Wir wissen - das ist mathematisch gesichert und systembedingt - dass es früher oder später zu einer Währungsreform kommen muss.

Nachzulesen hier: http://www.cash.ch/forum/viewtopic.php?t=4791

Die Frage ist lediglich, wann es soweit sein wird. in 1 Jahr? 5 Jahren, 10 Jahren? 50 Jahren?

Die Zeichen verdichten sich, dass es in recht naher Zukunft soweit sein wird. Wir haben exponentiell wachsende Schulden z.B. in den USA: GWB hat mehr Schulden gemacht als alle Präsidenten seit 1776 vor ihm und Obama wiederum mehr als doppelt so viel wie GWB.

Wir haben eine Monetarisierung von Staatsschulden in den USA, was - wie uns die Geschichte lehrt - die Endphase vor Hyperinflation und Währungskollaps in 100% der Fälle darstellt.

Und wir haben im Moment den Beginn eines klassischen Crack-Up-Booms. Also einer Situation, wo jeder versucht, seine Ersparnisse über die Krise zu retten und sich harte Werte kauft.

Was will man also aktuell besitzen oder eben nicht?

Papier-Forderungen ohne Gegenwert

Schuldscheine ohne Gegenwert bzw. einem Gegenwert, der in einer Währungsreform vernichtet wird, sollte man möglichst loswerden.

dazu gehören:

* Bargeld, Sparkonten, Festgeldkonten etc.

* Staatsobligationen

Papier-Forderungen mit Gegenwert

* Aktien: Aktien von guten Dividendenunternehmen, die auch eine Krise überleben würden (Versorger, Nahrung, Telekom) werden zwar einen tiefen Taucher machen aber langfristig den Wert einigermassen erhalten.

* Immobilien sind ein heisser Lauf, wenn sie nicht selbst bewohnt oder nahe der Schmerzgrenze finanziert sind. Man muss hier mit einem enormen Wertverlust während einiger Jahre rechnen, wenn Immobilien zu "jedem Preis" auf den Markt geworfen werden, deren Eigentümer sich den Unterhalt nicht mehr leisten können.

* Gold/Silber erhalten auf alle Fälle die aktuelle Kaufkraft. Wahrscheinlich sogar eine Steigerung, wenn dereinst alle versuchen, Edelmetalle zu kaufen, die dann aber nicht mehr zu bekommen sind.

* Für ganz pessimistische empfiehlt sich ein Notvorrat an Lebensmittelkonserven, Schnaps, Wein, Whiskey als Tauschobjekt in einer kurzfristigen Krise. Weiterhin ein Dieselgenerator falls die Stromversorgung auffällt.

* Grundsätzlich ist jeder gut bedient, der "harte" Assets hält. Dazu könnte gehört z.B. auch ein Stück eigenes Land (für den Anbau von Früchten und Gemüse) oder ein Stück Wald ...

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

MarcusFabian wrote:

* Für ganz pessimistische empfiehlt sich ein Notvorrat an Lebensmittelkonserven, Schnaps, Wein, Whiskey als Tauschobjekt in einer kurzfristigen Krise. Weiterhin ein Dieselgenerator falls die Stromversorgung auffällt.

..und die Pessimisten (..aus anderer Sichtweise auch Realisten genannt..)..

...sollt auch an Munition und Schusswaffe "denken" !

weico

rascalinho
Bild des Benutzers rascalinho
Offline
Zuletzt online: 01.04.2015
Mitglied seit: 01.12.2007
Kommentare: 67
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Noch eine allgmeine Frage:

Was für Möglichkeiten gibt es, sein Vermögen mit z.B. Edelmetallen zu sichern, zugleich aber möglichst keine Wertschwankungen darauf in Kauf nehmen zu müssen?

(Im Moment und für die nächsten Jahre ist für mich z.B. beim Edelmetall die Marschrichtung sehr unklar. Es könnte genauso gut stark ansteigen wie stark fallen).

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

rascalinho wrote:

Noch eine allgmeine Frage:

Was für Möglichkeiten gibt es, sein Vermögen mit z.B. Edelmetallen zu sichern, zugleich aber möglichst keine Wertschwankungen darauf in Kauf nehmen zu müssen?

(Im Moment und für die nächsten Jahre ist für mich z.B. beim Edelmetall die Marschrichtung sehr unklar. Es könnte genauso gut stark ansteigen wie stark fallen).

Da Puts als Absicherung in einem solchen Szenario keine Lösung sein dürften, gibt's wahrscheinlich keine Möglichkeit, die Kursschwankungen der Edelmetalle auszugleichen.

Meiner Meinung sollte man in deinem Fall den Edelmetallanteil am Gesamtvermögen gut wählen, so dass das GESAMTE Vermögen möglichst wenig Wertschwankungen unterliegt (hängt sehr stark von der Grösse und Zusammensetzung deines Vermögens ab). Die Schwankungen bei den EMs müssen dir dann egal sein.

Ich würde eher Gold als Silber wählen, da dies zwar langweiliger, dafür stabiler ist als Silber. Der Silbermarkt ist so klein, dass grosse Wertschwankungen beinahe zur Tagesordnung gehören.

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

ich verstehe nicht was mit verlustpotential gemeint ist. heisst es dass ein (kleiner temporärer) verlust zu 90-100% eintreten kann, oder dass man mit 90-100% abschreibung rechnen muss?

bei versicherungen, welche die gelder im ausland investiert haben, sollte sich die situation irgendwann nach der währungsreform (EUR und/ oder USD) auch in CHF entspannen. von einem totalen kollaps sollte man nicht ausgehen.

auch rentenzahlungen müssten nur temporär mit schwierigkeiten rechnen. aber rechnen ist unerlässlich Smile deshalb sind ausschweifende boni nonsense. reserven bilden für schwierige zeiten. gilt für alle unternehmer die an das unternehmen denken.

Flipper
Bild des Benutzers Flipper
Offline
Zuletzt online: 09.06.2011
Mitglied seit: 16.02.2011
Kommentare: 106
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

TeeTasse83 wrote:

Wenn sowohl Euro als auch USD in einer Hyper- Inflation aufgehen... dann heist dies noch lange nicht dass dies auch mit dem CHF passiert. Dier CHF FX wird explodieren (da massiv erhöhte Nachfrage)

Die Schweiz hat vieles besser gemacht, als andere Länder. Aber da gibt es einen grossen schwarzen Schwan, der auf dem Zürichsee seine Kreise zieht. Wehe dieser Schwan spaziert eines Tages Richtung Paradeplatz...

Sollten unsere Grossbanken bei einer Finanzkrise 2.0 pleite gehen, dann würde wohl auch der CHF mit in die Tiefe gerissen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

MF hat im SMI-Thread folgende Gedanken zu diesem Thema geäussert:

Zitat MF:

"1. Eine WR wird niemals angekündigt. Entsprechend wird es für die Betroffenen zu spät sein, noch in andere Währungen, Gold oder harte Assets zu fliehen. Es würde also schlicht die Zeit fehlen, um noch grosse Mengen an Franken zu kaufen.

2. Wird die kollabierte Währung durch eine goldgedeckte ersetzt (so wie bisher immer nach grossen(*) Währungsreformen), hat der Franken als reine Papierwährung keine Chance, mit dieser neuen Währung zu konkurrieren. Währungen sind ja auch nur "Waren", die durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden, wobei "Vertrauen" der Aktivposten ist, die einer Währung ihren Wert verleiht."

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Ramschpapierhaendler wrote:

MF hat im SMI-Thread folgende Gedanken zu diesem Thema geäussert:

Zitat MF:

...

2. Wird die kollabierte Währung durch eine goldgedeckte ersetzt (so wie bisher immer nach grossen(*) Währungsreformen), hat der Franken als reine Papierwährung keine Chance, mit dieser neuen Währung zu konkurrieren. Währungen sind ja auch nur "Waren", die durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden, wobei "Vertrauen" der Aktivposten ist, die einer Währung ihren Wert verleiht."[/i]

das würde also bedeuten, dass der wert der goldgedeckten währung stabil wird. man würde das ja nur tun um probleme zu beheben, nicht um mehr probleme zu schaffen.

diese neue währung wäre irgendwann teurer als die alte abgeschaffte währung und somit würde sich ein mehrwert bei ausländischen investitionen ergeben.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

rascalinho wrote:

Was für Möglichkeiten gibt es, sein Vermögen mit z.B. Edelmetallen zu sichern, zugleich aber möglichst keine Wertschwankungen darauf in Kauf nehmen zu müssen?

Edelmetalle physisch zu Hause.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

aprecio wrote:

ich verstehe nicht was mit verlustpotential gemeint ist. heisst es dass ein (kleiner temporärer) verlust zu 90-100% eintreten kann, oder dass man mit 90-100% abschreibung rechnen muss?

90+% Abschreibung. Verlust, futsch, weg ...!

aprecio wrote:

bei versicherungen, welche die gelder im ausland investiert haben, sollte sich die situation irgendwann nach der währungsreform (EUR und/ oder USD) auch in CHF entspannen. von einem totalen kollaps sollte man nicht ausgehen.

Doch, sollte man. Erinnere Dich, was für enorme Auswirkungen die vergleichsweise lächerliche Pleite von Lehman auf unsere Banken, unser Land, unsere Wirtschaft gehabt hat.

Wenn ein Dollar kollabiert, kollabieren die ganzen CDS-Gebäude und Derivate in denen unsere Banken gefangen sind. Eine UBS und CS wäre dann nicht mehr zu retten. Dasselbe gilt auch für Versicherungen.

Ich halte es für ausserordentlich blauäugig zu meine, wir könnten einen Dollar- oder Euro-Kollaps so einfach locker wegstecken. 2008 und die UBS-Affäre sollten uns gezeigt haben, dass dem eben nicht so ist.

aprecio wrote:

auch rentenzahlungen müssten nur temporär mit schwierigkeiten rechnen. aber rechnen ist unerlässlich Smile

Kommt drauf an. AHV funktioniert nach dem Umlageprinzip. Da kannst Du mit einer Rente rechnen.

Pensionskassen, Lebensversicherungen etc. kannst Du mit grösster Wahrscheinlichkeit abschreiben. Das Geld ist unwiderruflich weg.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

aprecio wrote:

diese neue währung wäre irgendwann teurer als die alte abgeschaffte währung

Ja und zwar im selben Verhältnis wie heute eine Franken-Note gegenüber Monopoly-Geld mehr Wert hat.

Schau, wenn Du mir Fr. 1000 schuldest und mir einen Schuldschein gibst, ist es für mich ein Horrorszenario dass Du Pleite gehst oder stirbst.

Ähnlich ist es mit einer 1000-Fr. Banknote. Die ist ein Schuldschein von Dir gegenüber der SNB, die Dir dafür aber keinerlei Gegenleistung garantiert.

Wenn die SNB Pleite geht bzw. die Schweiz bankrott, kannst Du mit Deinen Banknoten nur noch die Wände tapezieren oder den Grill befeuern.

Entsprechend ergibt sich auch kein "Mehrwert bei ausländischen Investitionen" etc. Du hast dann nur noch einen haufen wertlosen Papiers, das keiner haben will.

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
krass man!

weico wrote:

MarcusFabian wrote:

* Für ganz pessimistische empfiehlt sich ein Notvorrat an Lebensmittelkonserven, Schnaps, Wein, Whiskey als Tauschobjekt in einer kurzfristigen Krise. Weiterhin ein Dieselgenerator falls die Stromversorgung auffällt.

..und die Pessimisten (..aus anderer Sichtweise auch Realisten genannt..)..

...sollt auch an Munition und Schusswaffe "denken" !

weico

ich glaube http://www.youtube.com/watch?v=vEUcrTRI5lQ ist ein film für dich Lol

wir wollen mehr geld, fo***e!!!

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
momentchen

MarcusFabian wrote:

aprecio wrote:

diese neue währung wäre irgendwann teurer als die alte abgeschaffte währung

Ja und zwar im selben Verhältnis wie heute eine Franken-Note gegenüber Monopoly-Geld mehr Wert hat.

Schau, wenn Du mir Fr. 1000 schuldest und mir einen Schuldschein gibst, ist es für mich ein Horrorszenario dass Du Pleite gehst oder stirbst.

Ähnlich ist es mit einer 1000-Fr. Banknote. Die ist ein Schuldschein von Dir gegenüber der SNB, die Dir dafür aber keinerlei Gegenleistung garantiert.

Wenn die SNB Pleite geht bzw. die Schweiz bankrott, kannst Du mit Deinen Banknoten nur noch die Wände tapezieren oder den Grill befeuern.

Entsprechend ergibt sich auch kein "Mehrwert bei ausländischen Investitionen" etc. Du hast dann nur noch einen haufen wertlosen Papiers, das keiner haben will.

ich bin einverstanden dass teuerung und inflation für otto-normalverbraucher wie mich gefährlich ist. ich gehe nicht unbedingt davon aus dass mein lohn entsprechend nach oben korrigiert wird, wenn die wirtschaftliche lange überall schlecht ist (also wenig umsatz).

aber sorry, wenn jemand geldschulden hat, dann kommt nach 3 manungen die betreibung. dann verstreicht nochmals zeit und irgendwann hat man nur noch das versprechen, dass etwas geld kommt wenn man wieder zu geld kommt... das heisst, es gibt rechte und pflichten die einzuhalten sind.

im schlimmsten fall werden afrikanische länder angepumpt mit geld, weil in der industrialisierten welt ja nichts mehr läuft weder finanziell noch produktiv in deinem aktuellen szenario. dann ist die 3. welt uns ja einen schritt voraus, die haben sich solche probleme nicht selbst aufgebaut

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: momentchen

aprecio wrote:

...dass etwas geld kommt wenn man wieder zu geld kommt...

Wenn...! Und wenn nur die neue Firma des Schuldners. die zufälligerweise dann seinem Kollegen gehört...? - Meistens schreibst du vorher 90% ab und gibst dich mit 10% zufrieden.

aprecio wrote:

das heisst, es gibt rechte und pflichten die einzuhalten sind.

Rechte werden auch bei uns fast täglich angepasst, gebogen und geändert. Wink

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
puuhh

@RPH

ich weiss genau was du meinst.

es ist traurig, dass wir das langsam aber sicher als normalität anschauen.

ich vertraue darauf, nein ich weiss, dass da draussen leute aufrecht gehen und den mitmenschen freundlich in die augen blicken können.

JusDePomme
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 23.05.2011
Kommentare: 48
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Interessantes Thema, wie sieht es aus mit ETFs die physisch in Gold, Silber, Platin... hinterlegt sind, kann man sich die auch abschreiben?

Und mit Bankschliessfächern oder Zollfreilagern, ist es nicht möglich das dies plötzlich beschlagnahmt wird oder ähnliches?

darf108
Bild des Benutzers darf108
Offline
Zuletzt online: 16.06.2011
Mitglied seit: 30.03.2011
Kommentare: 396
Re: puuhh

aprecio wrote:

@RPH

ich weiss genau was du meinst.

es ist traurig, dass wir das langsam aber sicher als normalität anschauen.

ich vertraue darauf, nein ich weiss, dass da draussen leute aufrecht gehen und den mitmenschen freundlich in die augen blicken können.

gibt einen tollen movie mit dem titel cash http://www.imdb.com/title/tt1106860/

wenn es um geld geht ist sich jeder der nächste

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
erklärung

ok, ich drück mich klarer aus:

sollte so eine katastrophe eintreffen, gibt es meiner ansicht nach nur eine gerechtigkeit, nämlich dass die wohlhabenden bänkster, die womöglich noch vom kollaps profitieren möchten, alle privaten finanzverstrickungen offenlegen müssen. für etwas ist der gläserne bürger erfunden worden.

sollte jemand irgendetwas unter einem stein auf dem kilimandscharo versteckt haben, wird es aufgespürt und dem grossen pot hinzugefügt.

danach bekommt jeder wieder im verhältnis soviel wie er vorher vermögend war vor der währungsreform.

die ganoven werden gebüsst und sitzen im knast.

und so lebten alle wieder glücklich.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

JusDePomme wrote:

Interessantes Thema, wie sieht es aus mit ETFs die physisch in Gold, Silber, Platin... hinterlegt sind, kann man sich die auch abschreiben?

Da gehen die Meinungen etwas auseinander. Grundsätzlich gibt es 2 Arten der Hinterlegung. Bei einem wird einfach die entsprechende Menge hinterlegt, beim anderen ETF werden die Barren dem entsprechenden ETF-Halter mit Seriennummer zugeordnet. Beachte auch, dass es meistens Standardbarren a ca. 12kg sind... Wie die Auslieferung geregelt ist, wenn du "nur" ETFs für 1kg hast, müsste man dem Fact-Sheet entnehmen können.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass im Sinne einer erneuten Bankenrettung o.ä. auch dein hinterlegtes Gold mal weg sein kann. Ich weiss nicht, ob und wie oft die Goldbestände amtlich oder unabhängig überprüft werden (?). Angenommen, das passiert 1x im Monat. Dann hätte die Bank also bis zu einem Monat Zeit, dein Gold illegal zu verkaufen. Mehr dazu findest du, wenn du etwas im Gold-Thread zurückblätterst.

JusDePomme wrote:

Und mit Bankschliessfächern oder Zollfreilagern, ist es nicht möglich das dies plötzlich beschlagnahmt wird oder ähnliches?

Es wäre möglich, dass ein Goldverbot beschlossen würde (ich glaub jedoch weniger daran). Dann könntest du das Schliessfach wohl nur noch zusammen mit einem Beamten öffnen und das Gold müsstest du dann zu einem festgelegten Preis abliefern. Ich hab mein Gold auf verschiedene Orte in verschiedenen Ländern parkiert. Zum allerdings Teil auch in Schliessfächern. Ich weiss, das mag übervorsichtig erscheinen. Diese Übervorsicht kostet mich jedoch fast nichts und im Fall der Fälle...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

JusDePomme wrote:

Interessantes Thema, wie sieht es aus mit ETFs die physisch in Gold, Silber, Platin... hinterlegt sind, kann man sich die auch abschreiben?

Und mit Bankschliessfächern oder Zollfreilagern, ist es nicht möglich das dies plötzlich beschlagnahmt wird oder ähnliches?

Bei ETF's ist es so, dass Du kein Gold hast sondern im wesentlichen einen Zettel Papier. Damit kannst Du im Falle einer Krise zwar auch zum Bauern gehen, wirst aber kaum einen Sack Kartoffeln dafür kriegen.

Weiterhin ist es so, dass der selbe physische Goldbarren an bis zu 100 ETF-Besitzer vergeben wurde. Die Chancen, im Krisenfall an "Dein" Gold zu kommen ist also gleich Null. Und bis Du das juristisch durchgedrückt hast, ist die Krise vorbei.

Kommt hinzu, dass bei ETF's oft steht, dass nur 400oz Barren (ca. 12kg) ausgeliefert werden. Unter 1/2 Mio ist da also nichts zu machen.

Zu Bankschliessfächern: Ja, die sind ein Problem. War ja in den USA so, dass man während der Zeit des Goldverbotes nur in Anwesenheit eines Finanzbeamten an sein Schliessfach kam. Der hat das Gold dann konfisziert.

Heutzutage ist ein Goldverbot aber schon deshalb unwahrscheinlich, weil es beim Volk fast kein Gold mehr zu holen gibt. Da lohnt der Aufwand nicht.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: erklärung

aprecio wrote:

sollte so eine katastrophe eintreffen, gibt es meiner ansicht nach nur eine gerechtigkeit, nämlich dass die wohlhabenden bänkster, die womöglich noch vom kollaps profitieren möchten, alle privaten finanzverstrickungen offenlegen müssen. für etwas ist der gläserne bürger erfunden worden.

Mal abgesehen davon, dass es nicht die Bänkster sondern die Goldbugs sind, die von einer WR profitieren... Wink

Die Frage wäre dann, wer dieses Müssen durchsetzt. Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Der Staat mit seinen 3 Gewalten. Da stellt sich gleich wieder die Frage, wer diese 3 Gewalten besetzt. Zumindest bei der Legislative sind die Bänkster leider sehr weit vorne im Rennen...

2. Weico mit seiner...

AnhangGröße
Image icon images_151.jpeg4.86 KB
darf108
Bild des Benutzers darf108
Offline
Zuletzt online: 16.06.2011
Mitglied seit: 30.03.2011
Kommentare: 396
Re: erklärung

aprecio wrote:

ok, ich drück mich klarer aus:

sollte so eine katastrophe eintreffen, gibt es meiner ansicht nach nur eine gerechtigkeit, nämlich dass die wohlhabenden bänkster, die womöglich noch vom kollaps profitieren möchten, alle privaten finanzverstrickungen offenlegen müssen. für etwas ist der gläserne bürger erfunden worden.

sollte jemand irgendetwas unter einem stein auf dem kilimandscharo versteckt haben, wird es aufgespürt und dem grossen pot hinzugefügt.

danach bekommt jeder wieder im verhältnis soviel wie er vorher vermögend war vor der währungsreform.

die ganoven werden gebüsst und sitzen im knast.

und so lebten alle wieder glücklich.

¨

Deine Bänker leben in Utoptia Biggrin

In der Realität wissen diese Gauer schon vor dir das z.B ein WR kommt, da sie ja bekanntlich sehr eng verstrickt sind mit der Politik und dem ganzen Hurenhaus, verkaufen ihre Vermögen. Kaufen noch viel Land und Gold und wenn die WR durch ist, bei welcher sie wahrscheindlich noch aktiv mithelfen, werden sie noch reicher sein und du, wir noch ärmer! Wink

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: erklärung

darf108 wrote:

werden sie noch reicher sein und du, wir noch ärmer! Wink

Dass sie reicher werden ist richtig, dass wir ärmer werden ist falsch. Denn wir besitzen ja auch Gold und Silber Wink

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
so ist es

meinst du legislative, judicative und executive wären keine opfer in der finanzkrise?

da müssen sich die bänster sputen mit geldverteilen.

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
1. schritt

banken werden als kriminelle organisation angesehen.

2. untersuchungshaft für alle "ehemaligen" angestellten

3. konfiszierung aller mittel

4. staat organisiert minimale gewährleistung durch grundlohn

5. komplett neues finanzsystem

dies natürlich nur wenn diese visionen sich bewahrheiten... rette sich wer kann. was soll das denn?? h"ç*%QA aEWRAWEEçT

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: so ist es

aprecio wrote:

meinst du legislative, judicative und executive wären keine opfer in der finanzkrise?

Du meinst bei einer Währungsreform? - Nein! Weshalb auch? Im Extremfall haben wir dann einfach jemand anders, der diese Gewalten besetzt. Ich glaub aber nicht mal das (in der Schweiz). Ich denke, dass die WR hier viel ruhiger vor sich gehen wird, als viele hier sich denken.

1. Werden wir schon VOR der WR an einer hohen Inflation leiden werden. Ein grosser Teil der Bevölkerung wird die WR eher als Segen denn als Fluch hinnehmen. Jeder, der heute kein Vermögen hat, wird schlussendlich (relativ zu den heute Vermögenden gesehen) reicher sein. Wink

2. Wenn keiner mehr was hat (Goldbugs mal ausgenommen :mrgreen: ), wird es umso wichtiger, brav zur Arbeit zu gehen, um seine Brötchen zu verdienen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: 1. schritt

aprecio wrote:

banken werden als kriminelle organisation angesehen.

Schön wär's! :oops:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: so ist es

aprecio wrote:

meinst du legislative, judicative und executive wären keine opfer in der finanzkrise?

da müssen sich die bänster sputen mit geldverteilen.

Opfer der Finanzkrise ist in erster Linie der, der in einer Zwiebelschale investiert hat, die ausserhalb des Kollaps liegt Wink

Zum besseren Verständnis, dieses in sich sinnlosen Satzes:

So ist unser Geldsystem aufgebaut Wie eine Zwiebel:

Dabei ist jede äussere Zwiebelschale von den innenliegenden abhängig.

Wenn z.B. Teetasse auf der letzten Seite schreibt: "- Bank- Konten: In Bargeld umschichten (Risiko des Banken- Konkurses)", dann meint er damit, dass es den hellblauen Ring der Bankkonten zerblasen könnte.

Er geht aber davon aus, dass Bargeld - der violette Ring - immer noch seinen Wert hat.

Bleiben wir beim Kollaps des hellblauen Bankkontoringes, bedeutet das, dass alle äusseren Ringe ebenfalls zerstört werden. Obligationen, Derivate, Versicherungen, und natürlich der noch weiter vom menschlichen Leben entfernte Bereich der ABS, CDS, Zinsderivate etc.

Das bedeutet ultimo ratio, dass sich dann das gesamte Vermögen des kollabierten Landes auf jene Menschen konzentriert, die in den inneren Ringen investiert sind. Also Bargeld, Gold und Sachwerte. Notabene machen diese Werte derzeit den kleinsten Teil des in Zirkulation befindlichen Geldvermögens aus.

Ich gehe im Gegensatz zu TeeTasse noch einen Schritt weiter und spreche von einer Währungsreform und somit einem Kollaps des violetten Ringes.

Das heisst, dass neben dem oben genannten auch Bargeld wertlos wird.

Es gibt auch einige Leute, die sogar vom Kollaps des Goldes ausgehen, was uns eine ebene weiter nach innen, zum Tauschhandel führen würde. Aber das halte ich für übertrieben.

Ich begründe meine Haltung damit, dass wir aus der Geschichte wissen, dass ein Gold-System noch nie zusammengebrochen ist. Sprich: Gold wurde noch nie wertlos.

Andererseits wissen wir auch, dass die Wahrscheinlichkeit für ein Papiergeldsystem, zu kollabieren bei 100% liegt. Es hat nämlich bisher keines überlebt (ausser den Systemen, die wir heute haben und deren Tage gezählt sind).

Beides kombiniert lässt mich mit Überzeugung festhalten, dass unsere Papierwährungen kollabieren, Gold und Silber aber Bestand haben werden.

Beim Kollaps würde sich entsprechend das gesamte Geld in den Händer der Goldbesitzer befinden.

Das Land, der Bürger, der am meisten Gold besitzt, wird also aus der Krise nicht nur unbeschadet sondern als Gewinner hervorgehen.

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

MF, ich beneide dich um deine Fähigkeit, komplexe Dinge einfach erklären zu können!

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Anleger - Schweiz; Rette sich wer kann, bzw. was man kann!

Hab auch 11 Jahre Übung in diesem Forum Blum 3

Seiten