Brasilien / Lateinamerika

10 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Brasilien / Lateinamerika

Die globalen Rahmendaten sind weiterhin günstig für Lateinamerika. Brasilien ist die wichtigste Volkswirtschaft und hat auch den größten Aktienmarkt.

Der brasilianischen Notenbank ist es gelungen, die Inflation so einzudämmen, dass die Aussichten auf weitere Zinssenkungen gut sind. Brasiliens Handelsbilanz befindet sich in guter Verfassung. Die Wirtschaft muss jedoch noch an Tempo zulegen, denn das Wachstum liegt nur bei etwa 3,5 Prozent.

Für langfristig orientierte Anleger ist der brasilianische Aktienmarkt jedoch attraktiv. Schließlich sind die fundamentalen Voraussetzungen Brasiliens so gut wie nie zuvor. Das Land wird immer unabhängiger von der US-Konjunktur, weil ein immer größerer Teil der Exporte in andere Schwellenländer wie zum Beispiel China geht.

Mit dem Anstieg über die 42.000 Punke, hat der brasilianische Index - Bovespa - seinen mittelfristigen technischen Aufwärtstrend erneut bestätigt. Die Börse ist moderat bewertet.

Entsprechende Regionenfonds mit hohem Brasilien-Anteil haben bisher etwas bessere Resultate erzielt als rein brasilianische Produkte.

http://www.fondsweb.de/fonds/profil.php?ID=9332

Costa

cookiemonster
Bild des Benutzers cookiemonster
Offline
Zuletzt online: 23.09.2008
Mitglied seit: 29.10.2006
Kommentare: 152
Brasilien / Lateinamerika

Ich bin mich momentant auch am umsehen. In der Schweiz ist alles so überteuert momentan.

Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Brasilien

In Brasilien könnte ein Aktienboom stattfinden, der mit der jüngsten Entwicklung in China vergleichbar ist.

Brasilien hat erhebliche fiskalpolitische Fortschritte gemacht. Das Land verfügt zudem über enorme Bodenschätze. In der Produktion von Eisenerz, Stahl, Kaffee, Zucker, Ethanol und bei Zivilflugzeugen nimmt es eine führende Position ein.

Auch im wichtigsten alternativen Treibstoff – Ethanol – ist Brasilien führend. Die Autobranche hat sogenannte Flex-Fuel-Motoren entwickelt, die mit jeder Mischung aus Benzin und Alkohol fahren können. Nur wenn der Ölpreis langfristig unter 37 $ pro Fass sinken sollte, wird Benzin wieder billiger als Alkohol aus brasilianischem Zuckerrohr.

Brasilien komme zudem zugute, dass es dem großen Anlage-Publikum in den USA näher steht als Asien. Dies gilt sowohl in geographischer als auch in politischer und kultureller Hinsicht.

Costa

Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Brasilien weiterhin interessant

Der Aktienmarkt in Brasilien bietet immer noch gute Chancen. Das Land verfügt über beträchtliche Zinssenkungsfantasien. 2005 hat der dortige Leitzins in der Spitze bei 19,75 Prozent gelegen. Inzwischen hat die Zentralbank diesen auf 12,5 Prozent herabgesetzt und es bestehe noch viel Spielraum nach unten.

Dadurch sind die brasilianischen Unternehmen in der Lage, ihre Gewinne deutlich zu steigern. Dies macht angesichts fallender Leitzinsen die dort notierten Aktien zunehmend interessanter. Mit einem KGV von 10,5 ist der Markt immer noch moderat bewertet.

Laut der Börse von Sao Paulo ist der Anteil der Auslandsinvestoren am gesamten Handelsvolumen angewachsen. Dieser liegt derzeit bei rund 34 Prozent. Im Jahr 2000 lag er noch bei rund 22 Prozent.

Costa

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Brasilien / Lateinamerika

Vorsicht!! Das BIP wurde grad letzte Woche nach unten korrigiert. Finde grad nirgends einen Artikel leider... Viele Ökonomen waren dementsprechend enttäuscht.

Brasilien ist auch ein EM, der fest von den Rohstoffpreisen abhängt. Die Zukunft könnte jedoch wirklich in diesen Märkten weiterhin liegen.

Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Brasilien

Im Gegensatz zu anderen Ländern Lateinamerikas hat Brasilien weniger wirtschaftliche Verbindungen zu Nordamerika. Nur 23 Prozent der gesamten brasilianischen Exporte gehen in die USA. Hinzu kommt, dass die brasilianische Wirtschaft noch immer relativ isoliert ist. Die Exporte tragen nur etwa 15 Prozent zum brasilianischen Bruttoinlandsprodukt bei.

Das Handelsvolumen zwischen China und Brasilien hat sich zwischen 2000 und 2006 von zwei Milliarden auf rund 20 Milliarden US-Dollar gesteigert und der wachsende Rohstoffbedarf Chinas wird auch 2008 anhalten.

Von den Turbulenzen an den anderen Finanzmärkten ließ sich der BOVESPA in den letzten Wochen nur unerheblich beeinflussen. Er entwickelte also relative Stärke und dürfte deshalb seinen Trend nach Norden fortsetzen. Eine Möglichkeit in Brasilien zu investieren bietet der ETF …..

http://fondsweb.de/fonds/profil.php?ID=15209

Costa

Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Brasilien mit technischem Kaufsignal

Südamerika entwickelt sich auf allen Ebenen positiv. Insbesondere die weltweite Rohstoffnachfrage verwandelt die Schwellenländer zur Zeit in eine Boom-Region.

Mit dem nun erfolgten technischen Kaufsignal beim Bovespa ist eine mehrwöchige Rallye in Richtung 80.000 Punkte zu ewarten.

Costa

palm75
Bild des Benutzers palm75
Offline
Zuletzt online: 12.03.2012
Mitglied seit: 08.03.2008
Kommentare: 2
Real

Wie wird sich die Waehrung veraendern in Zukunft. In Bezug zum CHF ist der Real in den letzten Jahrenextrem gestiegen und auf dem Hoehepunkt.

Wird das wohl so anhalten und sich noch vermehrt verstaerken oder wieder etwas abnehmen in den kommenden Jahren - gegenueber dem CHF?

daniway
Bild des Benutzers daniway
Offline
Zuletzt online: 16.03.2010
Mitglied seit: 30.07.2007
Kommentare: 38
Brasilien / Lateinamerika

Grüzi

Bin seit 07 im ETF ishares Brazil investiert.

Kann mir jemand die momentane Schwäche des Bovespa Index erklären?? (Oder hinken diese einfach nur sehr stark dem Nördlichen Bruder hinterher?! :evil: )

danke und grüsse

make money, no war...

Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Risiken für eine Abschwächung nehmen zu

Die brasilianische Zentralbank hat den Leitzins gestern um 75 Basispunkte auf 13,0 Prozent angehoben. Notenbank-Chef Henrique Meirelles stellte klar, dass er sich weitere Leitzinserhöhungen vorstellen könne, um die Inflation in Zaum zu halten. Diese hatte sich Mitte Juni auf 6,3 Prozent beschleunigt und damit ein 32-Monats-Hoch erreicht. Das Inflations-Ziel der Notenbank liegt in einer Bandbreite zwischen 2,5 und 6,5 Prozent. Das Wirtschaftswachstum Brasiliens lag im ersten Quartal bei 5,8 Prozent; die Arbeitslosenquote bei 7,8 Prozent, was dem niedrigsten Niveau seit über sechs Jahren entspricht.

Die Aussicht auf weiter steigende Leitzinsen trübt die Samba-Stimmung. Hohe Zinsen verteuern Kredite und belasten damit das Wirtschaftswachstum. Bei einem Rückgang der Rohstoffpreise ist die rohstofforientierte Börse in Brasilien stark rückschlaggefährdet.

Gruss von Costa