Die Beste aller Welten - für die Spekulation

9 Kommentare / 0 neu
05.12.2011 13:12
#1
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Kommentare: 114
Die Beste aller Welten - für die Spekulation

Sind wir nicht in der Besten aller Welten?

Ich meine damit nicht mal unser Aufenthalts- resp. Investitionsort Schweiz, obwohl ich froh bin in diesem Land der Superlativen bezüglich den meisten Aspekten des Lebens zu leben !!

Ich denke eher an die Möglichkeiten der Spekulation.

Historische Schuldenkriese in USA/Europa

Historisches Euro Bashing

Mittelmässige Aktienpreise (für Finanzindustrie eher günstig)

Welt in Unruhe, Arabischer Frühling, Spannung Iran USA

Gold auf $ Hoch inmitten Geldmengenausweitung.

etc.

Warum ich solch teuflisches Zeugs anspreche? Beim Ueberfliegen des Forums krieg ich den Eindruck die Stimmung der Vernünftigen, folgerichtig Argumentierenden sei sehr

negativ, die Hyperinflation und folgende Währungsreform/Reset unausweichlich und nur Güldenes die Rettung. Den Argumenten kann ich nicht wiedersprechen und mein Vertrauen in Regierungen ist nicht allumfassend.

Aber...

Europa und USA sind nach wie vor extrem leistungsfähige Wirtschaftsräume nahe dem Höchst ihrer Schaffenskraft. (oder haben wir nach all dem Wachstumsjahren etwa das Niveau von 1945 wieder erreicht? Alle haben ihre Probleme auch die Neuen Wirtschatftsmächte.

Wir sind momentan, in beiden Wirtschaftsräumen, weit weg von den Nachkriegszuständen in D.

2+2 = 3+1 , vielleicht treffen die negativszenarien ja ein ... in 20 Jahren, also noch viel Zeit um Party zu machen.

Die Regierungen erkennen die Probleme und versuchen mit allen Mitteln diese zu Lösen. Das wird nicht einfach, kann dauern,

kann 10% Infaltion bringen aber Endet nicht zwangsläufig im Desaster. Die Zivilbevölkerung inst am Aufwachen und wird sich positiv bemerkbar machen.

Spekulation gründet auf diesem Terrain. Antizyklisches Anlegen (sofern Dus denn triffst) bringt die Kohle.

Ich weiss , unmoralisch, aber hier diskutiere ich die Spekulation, nicht mein Gutmenschentum, das ich anderweitig auslebe.

Wer nutzt diese Situationen, wie wird umgesetzt?

Griechenland Anleihen noch nicht im Default. Schnitt noch nicht definitiv (oder hab ichs verpasst.). - Kurse um 30%

Euro verlor gegen $ wegen Europabashing welches von den Angelsachsen orchstriert wird. Eine kleiene Wette auf E/$ ?

Ein paar billige Finanztitel gefällig. Wenn nicht heute, musst Du warten bis die Forum Szenarien eintreten.

Was geschiet beim USA Kriegseintritt gegen Iran? Möglichkeit.

Wer hat Ideen? Lets rock the Risk.

Aufklappen
11.12.2011 10:01
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Kommentare: 114
Die Beste aller Welten - für die Spekulation

Wo seid Ihr , Spekulanten und Abenteurer.

Hat niemand Ideen für eine schöne Spekulation, die dieser Zeit würdig ist?

Nur Armchair generals angemeldet?

09.12.2011 22:12
Bild des Benutzers Speki
Offline
Kommentare: 577
Die Beste aller Welten - für die Spekulation

MarcusFabian wrote:

Hierzu ein interessanter Leserkommentar bei Rott&Meyer

Quote:

Wenn ich die Wahl hätte mit 100 Banker und Spekulanten auf eine einsame Insel zu ziehen oder mit 100 Latinos die handwerklich etwas können, dann fällt einem die Entscheidung nicht schwer. Während die Finanzinsel nach ca 1 Jahr ein BIP von einigen Fantastillionen aufweist, und sich jeder Zocker selber Millionen Boni zuschustert,aber die Insel leider kein Brot, kein Wasser, keine Häuser etc. aufweist, ist die Insel der Latinos “arm” geblieben, aber dafür gibt es infrastruktur, Nahrungsmittel und Solidarität.

Diese einfache Bild zeigt wo die Werte geschaffen werden.

http://www.rottmeyer.de/lang-leben-die-1-prozent/

Die Tragik der Geschichte wird sein, dass es die Banker und Spekulanten schaffen, sich von den Latinos aus der Scheisse ziehen zu lassen und sie sich am Schluss noch der Werte der Lations behändigen.

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

09.12.2011 18:12
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Die Beste aller Welten - für die Spekulation

Hierzu ein interessanter Leserkommentar bei Rott&Meyer

Quote:

Wenn ich die Wahl hätte mit 100 Banker und Spekulanten auf eine einsame Insel zu ziehen oder mit 100 Latinos die handwerklich etwas können, dann fällt einem die Entscheidung nicht schwer. Während die Finanzinsel nach ca 1 Jahr ein BIP von einigen Fantastillionen aufweist, und sich jeder Zocker selber Millionen Boni zuschustert,aber die Insel leider kein Brot, kein Wasser, keine Häuser etc. aufweist, ist die Insel der Latinos “arm” geblieben, aber dafür gibt es infrastruktur, Nahrungsmittel und Solidarität.

Diese einfache Bild zeigt wo die Werte geschaffen werden.

http://www.rottmeyer.de/lang-leben-die-1-prozent/

09.12.2011 14:46
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
Re: Die Beste aller Welten - für die Spekulation

MarcusFabian wrote:

bengoesgreen wrote:

Oooops. Um Faktor ~10 daneben:

Stimmt. Du hast recht. Es geht ja um Assets nicht um Mehrwert. :oops:

bengoesgreen wrote:

Die Finanzindustrie brigt durchaus Mehrwert, nämlich in der effizienten Allokation von Geld (soweit die Theorie).

Selbst eine effiziente Allokation von Geld wäre kein Mehrwert.

.........

effiziente Allokation von Geld ist tatsächlich kein Mehrwert per se .....aber immerhin ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass, durch effiziente Allokation von Geld, kein Minderwert generiert wird....letzlich gilt natürlich die alte Weisheit, wonach nur KeinKredit 0% Risiko generiert.

Fine-Tuner

05.12.2011 23:42
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Die Beste aller Welten - für die Spekulation

bengoesgreen wrote:

Oooops. Um Faktor ~10 daneben:

Stimmt. Du hast recht. Es geht ja um Assets nicht um Mehrwert. :oops:

bengoesgreen wrote:

Die Finanzindustrie brigt durchaus Mehrwert, nämlich in der effizienten Allokation von Geld (soweit die Theorie).

Selbst eine effiziente Allokation von Geld wäre kein Mehrwert.

Mehrwert entsteht z.B. wenn man ein Stück Wüste fruchtbar macht, eine Fabrik baut, die sinnvolles produziert oder eine Technik, die bestehende Maschinen besser, günstiger, effizienter produzieren lässt.

05.12.2011 22:37
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Re: Die Beste aller Welten - für die Spekulation

MarcusFabian wrote:

Die USA haben beispielsweise ihre Produktion mehrheitlich nach Asien ausgelagert.

In den 1960ern machte Industrieproduktion 65% des BSP aus. Derzeit macht die Finanzindustrie 70% des BSP aus.

Das dumme dabei ist, dass die Finazindustrie keinen Mehrwert schafft sondern im wesentlichen nur Zahlungsmittel umverteilt.

Oooops. Um Faktor ~10 daneben:

http://www.census.gov/econ/census02/guide/guide.html

Die Finanzindustrie brigt durchaus Mehrwert, nämlich in der effizienten Allokation von Geld (soweit die Theorie).

3) Φιλαργυρία

05.12.2011 19:41
Bild des Benutzers Hutch
Offline
Kommentare: 114
Die Beste aller Welten - für die Spekulation

Beim durchqueren des Hurrikan erkennst Du Seine Art und Stärke.

Im Auge Herrscht Ruhe und nun kannst Du lose Bretter nochmals Nageln oder Deine Investments ausrichten.

Das macht eben jeder auf seine Weise, und dies spreche ich an.

Ueber den momentanen Ort der Industrieproduktion mach ich mir nicht so Sorgen. Dies ändert genau so schnell

wie bereits einmal geschehen. Ausserdem wollten wir die zu China Umweltstandards gar nicht mehr zurück.

Niedrigere Löhne in Europa/USA oder teurerer Transport oder interne China Probleme werden helfen, aber dann reichts wahrscheinlich nur mehr für einen Laptop pro Haushalt und einmal im Tag Fleisch, was ich gar nicht toll finde.

Die Banken triebens zu toll, trotzdem sollten wir sie nicht wegregulieren, sonst gehen sie auch nach China, welch Ironie.

Aber eben , wie spielen wir die hochgehenden Wogen mit ein wenig Risikokapital? Mit dem Rest helfe ich aufräumen (oder werde geholfen)

Banken putten für den 2. Teil des Hurrikans? Wann kommt er (Laufzeit)

Bleibt er doch aus und ich kann ein Griechenschnäppchen machen (Achtung keine Empfehlung, nur rethorische Fragestellung Smile )

05.12.2011 18:01
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Die Beste aller Welten - für die Spekulation

Hutch wrote:

Sind wir nicht in der Besten aller Welten?

Nicht wirklich. Wir befinden uns in einem Finanz-Hurrican.

Den ersten Teil des Sturmes haben wir seit 2009 hinter uns.

Derzeit befinden wir uns im Auge des Sturms. Der Himmel ist klar und wolkenlos und die Sonne scheint.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Man meint, der Sturm sei vorbei, geht raus ins freie und läuft Gefahr, von der zweiten Welle weggeblasen zu werden.

2. Man erkennt, dass der zweite Teil des Hurricans noch kommt und nutzt die kurze aber trügerische Schönwetterperiode, um sich vorzubereiten.

Hutch wrote:

Europa und USA sind nach wie vor extrem leistungsfähige Wirtschaftsräume nahe dem Höchst ihrer Schaffenskraft.

Na ja, nicht so ganz. Die USA haben beispielsweise ihre Produktion mehrheitlich nach Asien ausgelagert.

In den 1960ern machte Industrieproduktion 65% des BSP aus. Derzeit macht die Finanzindustrie 70% des BSP aus.

Das dumme dabei ist, dass die Finazindustrie keinen Mehrwert schafft sondern im wesentlichen nur Zahlungsmittel umverteilt.

Wir müssen also erst den Finanzmoloch zurückstutzen und uns vermehrt wieder auf reale Arbeit und Werte zurückbesinnen, um das Potential wiederzuentdecken und zu nutzen. Aber dafür bedarf es leider zuerst noch der schmerzhaften Aufräumarbeiten, die Du erwähnt hast.