EURO - €

380 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
EURO - €

Bemerkenswerte Aussage von Uwe Lang in den "Börsen-Signalen" vom 11.06.2010!

"Lassen Sie sich keinenfalls einreden, der Euro sei eine schwache Währung und müsse gerettet werden."

http://www.boersensignale.de/boersenprognoseaktuell.html

Karat

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
?

? und weiter

Xtrem
Bild des Benutzers Xtrem
Offline
Zuletzt online: 06.01.2012
Mitglied seit: 22.04.2010
Kommentare: 59
Euro ist überbewertet

Der Export wird sich weiter verlangsamen, insbesondere, wenn der Euro seinen jüngsten Aufwertung nicht aufhebt. Alle Sparmassnahmen werden in Kürze beginnen und ich bezweifle, dass eine Belebung des Konsums eintreten wird.

Was meint ihr dazu ?

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Re: Euro ist überbewertet

Xtrem wrote:

Was meint ihr dazu ?

Sehe ich auch so...über kurz oder Lang werden wir 1:1 Kurse haben.

Aber im Moment ist noch nicht alles ausgekotzt gegen oben.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

HT Tr8
Bild des Benutzers HT Tr8
Offline
Zuletzt online: 22.05.2014
Mitglied seit: 19.09.2006
Kommentare: 204
EURO - €

1:1 Kurs halte ich in absehbarer Zeit noch für Utopie. Wir werden auf jeden fall den Euro um die 1.20 sehen...

Die Geschichte mit der Verschuldung der Länder ist noch nicht ausgestanden!

PS: Das Ende ist nah! Lol

Xtrem
Bild des Benutzers Xtrem
Offline
Zuletzt online: 06.01.2012
Mitglied seit: 22.04.2010
Kommentare: 59
EURO - €

Danke für eure Meinungen !!!

1:1 finde ich etwas zu extrem; aber die Tendenz sollte eigentlich fallend sein :idea:

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 14.11.2017
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'334
Geheimer Euro-Ausschuss?
Xtrem
Bild des Benutzers Xtrem
Offline
Zuletzt online: 06.01.2012
Mitglied seit: 22.04.2010
Kommentare: 59
EURO - €

Es ist höchste Zeit !!! Goldene Nase dank billigem Geld ?

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Klare-EZB-Ansage-an-Banken-article1719656....

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

Quote:

Harter Euro wird weich-ge-merkelt

Der europäischen Einheitswährung droht neues Ungemach. Auf französischen Druck hin lässt Berlin die Forderung nach automatischen Sanktionen gegen Defizitsünder fallen.

Deutschland hat auf französischen Druck seine Forderung nach automatischen Strafmassnahmen für Defizitsünder fallen gelassen. Im Gegenzug erhält Berlin Rückendeckung aus Paris für Änderungen der EU-Verträge und politische Sanktionen bis zum Jahr 2013. Auf den Deal einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Montag völlig überraschend auf einem bilateralen Treffen.

Während die 27 EU-Finanzminister in Luxemburg über die Vorschläge der Kommission zur Verschärfung des Stabilitätspaktes berieten, schufen Merkel und Sarkozy im französischen Badeort Deauville Fakten. «Die Sanktionsverfahren sollen kürzer und effektiver gestaltet werden», sagte Sarkozy. «Aber wir wollen, dass der europäische Rat der Mitgliedsstaaten weiter seine entscheidende Rolle spielt. Er ist es, der mit qualifizierter Mehrheit entscheiden muss.» In einer gemeinsamen Erklärung wird die Position von Merkel bestätigt.

Strafen in der Macht der Mitgliedsstaaten

Damit hat die deutsche Regierung eine Kehrtwende vollzogen: Bislang stand Berlin hinter einem Gesetzesentwurf aus Brüssel, der automatische Sanktionen eingeführt hätte. Diese sollte die Kommission bei einem Verstoss gegen schärfere Sparregeln selbst verhängen und die Mitgliedsstaaten nur mit qualifizierter Mehrheit wieder stoppen können. Damit wollte die Kommission die bislang laxe Auslegung des Stabilitätspaktes verhindern, um eine zweite Griechenland-Katastrophe auszuschliessen.

In der gemeinsamen Erklärung von Sarkozy und Merkel heisst es nun, die Mitgliedsstaaten selbst und nicht die Kommission müssten mit qualifizierter Mehrheit Sanktionen beschliessen - damit würde der Status quo weitgehend beibehalten. Sowohl für den Start eines Defizitverfahrens als auch für die Verhängung von Sanktionen ist demnach eine Ratsentscheidung notwendig. Diese sollen erst folgen, wenn die Mitgliedsstaaten abermals mit qualifizierter Mehrheit feststellen, dass sechs Monate nach dem Verfahrensstart das Defizit nicht stark genug zurückgefahren wurde.

Paris sagt Ja zu Stimmrechtsentzug

Für das Berliner Einknicken im Streit um automatische Sanktionen springt Frankreich Deutschland im Ringen um Vertragsänderungen bei. Damit sollen politische Sanktionen wie ein vorübergehender Stimmrechtsentzug für hartnäckige Defizitsünder ermöglicht werden, heisst es in der Erklärung. Zudem soll binnen drei Jahren ein Mechanismus zum Auffangen künftiger Schuldenkrisen gefunden werden, an dem sich auch private Gläubiger beteiligen müssen.

«2013 laufen die Rettungsfonds aus, und wir brauchen dann einen dauerhaften Mechanismus», sagte die Kanzlerin. «Dazu brauchen wir Vertragsänderungen, die dafür Sorge tragen, dass auch die Gläubiger an der Wiedergutmachung beteiligt werden.» Auf dem nächsten EU-Gipfel in anderthalb Wochen müssen Merkel und Sarkozy nun die anderen Mitgliedsstaaten von ihrer Position überzeugen. Der Gipfel soll zudem einen Auftrag an EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy erteilen, bis zum März konkrete Vorschläge für die Vertragsänderungen vorzulegen.

Am Rande des EU-Finanzministertreffens wurde aber bereits Unmut über den deutschen Rückzieher deutlich. «Es gibt Zeiten, da muss man mutig sein. Und jetzt ist eine solche Zeit», sagte ein Diplomat. Wenn Deutschland aber ein Geschäft mit Frankreich mache, «um die Sanktionen zu verwässern, dann wäre das ein schlechter Tag für Europa und den Euro».

http://www.20min.ch/finance/dossier/eurokrise/story/Harter-Euro-wird-wei...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Defizito
Bild des Benutzers Defizito
Offline
Zuletzt online: 06.01.2013
Mitglied seit: 29.03.2007
Kommentare: 958
EURO - €

Ich vermute, dass der momentane Abwärtsflug des Euros gegenüber dem Franken mehr mit dem Optionenverfall am 17. Dezember zu tun hat. Wer genügend Bares zu Seite hat (Hedgefonds etc) kann den Kurs ordentlich stauchen und dabei mit Puts absahnen. Jetzt, wenige Tage vor Optionsverfall lohnt sich das besonders.

Ich rechne damit, dass die Nationalbank in den nächsten versuchen könnte, den Leeerverkäufern einen Schuss vor den Bug zu setzen, indem sie noch ein paar Millionen Euro mit Franken kauft. Könnte also sein, dass es in den nächsten Tagen zu einer kurzen aber heftigen Aufwärtsbewegung kommt... (gefolgt von einem längeren aber langsamen Abstieg...)

shiraz
Bild des Benutzers shiraz
Offline
Zuletzt online: 04.04.2013
Mitglied seit: 28.09.2006
Kommentare: 101
euro wohin ?

macht es zurzeit sinn, das chf wertschriften depot in euro umzuwandeln?

und was wären die whorst case szenarien ?

zbsp. einfrieren des euros, welche kriterien zum umtauschkurs würden beigezogen werden?

danke für tips

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 14.11.2017
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'334
EURO - €

Credit Suisse Einschätzung:

"An even worse picture is seen in the EUR/CHF, which remains unable to rebound and is at risk to fall to 1.21 in late Q1 as long as it continues to trade below key resistance at 1.32." [Quelle erwähnt]

Bald schon 1.21 :?: :roll:

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

Quote:

Mittagsbörse: «Jetzt Euro kaufen»

Fundamental gesehen ist die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Franken unterbewertet. UBS-Devisenprofi Thomas Flury rechnet zwar nicht mit einer schnellen Aufwertung, aber in zwei Jahren liegen mehr als 15 Prozent drin.

http://www.cash.ch/news/topnews/mittagsboerse_jetzt_euro_kaufen-983546-771

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Wayne.
Bild des Benutzers Wayne.
Offline
Zuletzt online: 21.12.2011
Mitglied seit: 19.06.2009
Kommentare: 175
EURO - €

Und?

Werde heute CHFHC beobachten und evt. eine kleine Position kaufen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

Quote:

Jetzt solls China richten

Geschenk mit Absichten

Die Intervention aus dem Reich der Mitte geschieht aber nicht uneigennützig. Denn China produziert laufend Handelsüberschüsse in Milliardenhöhe. Derzeit bunkert das Land Währungsreserven in der Höhe von rund 2,6 Billionen Dollar. Für dieses Geld werden dringend Anlagemöglichkeiten gesucht. Kohli: «Ein stabiler und stärkerer Euro nützt also auch den Chinesen in hohem Masse.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Jetzt-solls-China-richten-19923965

Das könnte einigen Spekulanten kräftig die Suppe versalzen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Wayne.
Bild des Benutzers Wayne.
Offline
Zuletzt online: 21.12.2011
Mitglied seit: 19.06.2009
Kommentare: 175
EURO - €

Elias wrote:

Quote:
Jetzt solls China richten

Geschenk mit Absichten

Die Intervention aus dem Reich der Mitte geschieht aber nicht uneigennützig. Denn China produziert laufend Handelsüberschüsse in Milliardenhöhe. Derzeit bunkert das Land Währungsreserven in der Höhe von rund 2,6 Billionen Dollar. Für dieses Geld werden dringend Anlagemöglichkeiten gesucht. Kohli: «Ein stabiler und stärkerer Euro nützt also auch den Chinesen in hohem Masse.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Jetzt-solls-China-richten-19923965

Das könnte einigen Spekulanten kräftig die Suppe versalzen

Mir würde es jedoch sehr dienen Smile

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

Es wird konkreter

Quote:

Hilft China Portugal aus der Patsche?

China will den mit einer Schuldenkrise kämpfenden Euro-Ländern beistehen. Offenbar auch mit Finanzspritzen.

«Wir sind bereit, die Euro-Länder dabei zu unterstützen, die Krise zu meistern, um eine Konjunkturerholung und gesunde Staatsfinanzen zu erreichen», sagte eine Sprecherin des Außenministeriums am Donnerstag in Peking. Ihr Land unterstütze den Rettungsschirm der Europäischen Union und des Internationalen Währungsfonds für angeschlagene Mitglieder der Währungsunion.

Die Sprecherin nährte damit Spekulationen, wonach die Volksrepublik dem hoch verschuldeten Portugal eine Finanzspritze gibt. Die Volksrepublik wolle Staatsanleihen im Wert von vier bis fünf Milliarden Euro kaufen, hatte die portugiesische Zeitung «Jornal de Negocios» am Mittwoch berichtet. Beide Regierungen hätten sich darauf geeinigt, dass China im ersten Quartal 2011 zuschlägt - entweder bei Auktionen der staatlichen Finanzagentur oder am Markt.

Die Europäische Union ist der wichtigste Handelspartner für China. Der Exportweltmeister hat deshalb ein großes Interesse an stabilen Verhältnissen. Er kann sich die Hilfen locker leisten: Die Volksrepublik besitzt dank des seit Jahren anhaltenden Wirtschaftsbooms die weltweit größten Devisenreserven - insgesamt 2,65 Billionen Dollar.

http://www.cash.ch/news/topnews/hilft_china_portugal_aus_der_patsche-984...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
EURO - €

Elias wrote:

Quote:
Jetzt solls China richten

Geschenk mit Absichten

Die Intervention aus dem Reich der Mitte geschieht aber nicht uneigennützig. Denn China produziert laufend Handelsüberschüsse in Milliardenhöhe. Derzeit bunkert das Land Währungsreserven in der Höhe von rund 2,6 Billionen Dollar. Für dieses Geld werden dringend Anlagemöglichkeiten gesucht. Kohli: «Ein stabiler und stärkerer Euro nützt also auch den Chinesen in hohem Masse.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Jetzt-solls-China-richten-19923965

Das könnte einigen Spekulanten kräftig die Suppe versalzen

Meinen die tatsächlich 2600 Mia !! lol Die sind ja richtig witzig die Chinesen. Die haben ja noch nicht mal so viele US Staatsanleihen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

scaphilo wrote:

Meinen die tatsächlich 2600 Mia !! lol Die sind ja richtig witzig die Chinesen. Die haben ja noch nicht mal so viele US Staatsanleihen.

Das hat auch niemand behauptet und ist wohl auch nicht Vorbedingung. Um die 800 Milliarden an US-Staatsanleihen halten die Chinesen.

Die paar Milliarden für die PIIGS-Staaten stemmen die mit dem kleinen Finger.

Ich mag so Spielverderber.

Wie damals bei Porsche, als die die VW-Aktien - zum Leidwesen der Leerverkäufer - ins absurde getrieben haben.

Dann werden all die Euro-Untergangstheorien wieder zu Makulatur und die Karten werden neu gemischt.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
EURO - €

Ich hab schon immer gesagt es rettet jeder bankrotte staat jeden anderen bankrotten staat bis alle zusammen unter gehen. Dass jetzt China auch noch mit macht ist nicht weiter überraschend. Ausserdem glaube ich die Chinesen haben ihr Pulver bereits mit dem Kauf der 800Mia US Staatsanleihen verschossen. Wenn sie wirklich helfen wollten dann würden sie diese Schulden steichen.... aber wie wir alle wissen macht man das nicht und deshalb wird es auch keine Rettung, vielleicht eher eine weitere Verzögerung.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

scaphilo wrote:

Ich hab schon immer gesagt es rettet jeder bankrotte staat jeden anderen bankrotten staat bis alle zusammen unter gehen.

Und ich sage schon immer: das hat es noch nie gegeben.

Noch nie hat ein bankrotter Staat einem bankrotten Staat geholfen. Aber es sind schon Staaten bankrott gegangen. Einige sogar mehrfach.

Noch nie sind alle Staaten bankrott gegangen.

China hat seit Jahren massive Handelsbilanzüberschüsse:

http://www.lmgtfy.com/?q=handelsbilanz%C3%BCberschuss+china

Ich sage schon seit langem:

das kommende Jahrzehnt wird in der Geschichte als das goldene Jahrzehnt eingehen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
EURO - €

Die Story ist alles andere als neu. Allerdings nicht sehr bekannt:

China hat schon die Dollar-Hausse während der Griechenland-Krise dazu benutzt, Dollars abzustossen und in den Euro indirekt zu investieren, indem es unter anderem griechische Staatsanleihen gekauft hat.

Entsprechend hat China wesentlich dazu beigetragen, die Hausse USD/EUR zu beenden.

Logisch also, dass China auch diesmal die Gelegenheit benutzt, Dollars in steigende Preise hinein zu verkaufen.

Wie sinnvoll das ist, lässt sich nur vermuten. Aus chinesischer Sicht scheint es aber zumindest im Sinne einer Diversifizierung sinnvoll zu sein, das Klumpenrisiko "Dollar" zumindest zu verteilen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
EURO - €

scaphilo wrote:

Wenn sie wirklich helfen wollten dann würden sie diese Schulden steichen.... aber wie wir alle wissen macht man das nicht und deshalb wird es auch keine Rettung, vielleicht eher eine weitere Verzögerung.

Interessanter Punkt, in dem ich auch im Januar-Thread eingehen werde Wink

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
EURO - €

MarcusFabian wrote:

Aus chinesischer Sicht scheint es aber zumindest im Sinne einer Diversifizierung sinnvoll zu sein, das Klumpenrisiko "Dollar" zumindest zu verteilen.

Super sinnvoll....

Lol

..sie "diversifizieren" von einer Schei.se in die Andere ..(womöglich noch grössere..)... Lol

weico

FunkyF
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 09.07.2009
Kommentare: 1'643
EURO - €

funny

AnhangGröße
Image icon image001_301.jpg66.24 KB
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

Quote:

Der faire Wert des Euro liegt nach Ansicht der Bank of Tokyo-Mitsubishi indes bei 1.40 je Euro. In Bezug auf den erwarteten Anstieg auf 1.10 Franken je Euro erklärte Hardman: «Ein solches Mass an Überbewertung hat sich in der Vergangenheit nicht als Einschränkung erwiesen.»

http://www.cash.ch/news/topnews/franken_bald_bei_110_pro_euro-984608-771

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 14.11.2017
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'334
EURO - €

Vielleicht wird sich der Euro schon bald verteuern?

Lesenswert: http://bit.ly/ijfnNA

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
EURO - €

Elias wrote:

Ich sage schon seit langem:

das kommende Jahrzehnt wird in der Geschichte als das goldene Jahrzehnt eingehen.

Und natürlich heisst es nicht umsonst das goldene Jahrzehnt Wink

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
EURO - €

Elias wrote:

scaphilo wrote:
Ich hab schon immer gesagt es rettet jeder bankrotte staat jeden anderen bankrotten staat bis alle zusammen unter gehen.

Und ich sage schon immer: das hat es noch nie gegeben.

Ja sehr schön wie du von Vergangenem auf Zukünfiges schliesst. Ich sag dir was es ebenfalls bis jetzt noch nie gab: Ein Weltfinanzsystem basierend auf Fiat Money.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'643
EURO - €

scaphilo wrote:

Elias wrote:
scaphilo wrote:
Ich hab schon immer gesagt es rettet jeder bankrotte staat jeden anderen bankrotten staat bis alle zusammen unter gehen.

Und ich sage schon immer: das hat es noch nie gegeben.

Ja sehr schön wie du von Vergangenem auf Zukünfiges schliesst. Ich sag dir was es ebenfalls bis jetzt noch nie gab: Ein Weltfinanzsystem basierend auf Fiat Money.

Hab ich auch nie behauptet, dass es das jemals gab.

Das ist ja das neue.

Breite Schichten besitzen Sachwerte, wie Immobilien oder Silber oder Gold.

Der Staat sind wir, wir sind das Volk.

Der Staat (also wir) hat immense Sachwerte, zwar nicht in Gold, aber in Dingen, die Gold verblassen lassen, weil sie uns ganz unbemerkt Ertrag bringen. Allein die Vorzüge unserer Infrastruktur lassen sich in Gold nicht aufwiegen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

yzf
Bild des Benutzers yzf
Offline
Zuletzt online: 17.07.2012
Mitglied seit: 21.03.2007
Kommentare: 3'632
EURO - €

boersenspiel wrote:

Vielleicht wird sich der Euro schon bald verteuern?

Lesenswert: http://bit.ly/ijfnNA

schön wärs

Habe Euros gekauft Anfang Januar im Schnitt bei 1.2615.

Schön

Biggrin

Geht mit Gott, aber geht!

Seiten