Gold: Physisch einlagern?

58 Kommentare / 0 neu
02.11.2006 11:27
#1
Bild des Benutzers learner
Offline
Kommentare: 3585
Gold: Physisch einlagern?

Marc Faber sagt im Cash-Interview, er lagere sein Gold physisch ein. Was ist der Grund, es nicht auf einem Edelmetall-Konto verbucht haben zu wollen? Was ist der Vorteil einer physischen Einlagerung?

Es gibt noch Schlimmeres.
21.12.2008 17:53
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Re: Steuern zahlen

Ramschpapierhaendler wrote:

Anstatt Leistung (Arbeit) sollte die Energie besteuert werden!

LG RPH

Meine Stimme hättest du Lol

Gibt wohl keiner der wirklich gerne Steuern zahlt. Aber ich denke das "Preis-Leistungs-Verhältnis" stimmt mehr (oder weniger - gibt immer Verbesserungsmöglichkeiten) in der Schweiz. Man soll nur in den Norden (od. Süden) schauen, was die zahlen und was für Leistungen sie erhalten... Da bin ich froh ich lebe in der Schweiz (auch wegen den fehlenden Kapitalgewinnsteuern Wink ).

3) Φιλαργυρία

21.12.2008 16:01
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Kommentare: 5133
Gold: Physisch einlagern?

tjo... wird schon lange bemängelt von den eigenheimbesitzer. die mieter halten sich dabei schön still...

bei der bewertung deiner hütte wird zudem nicht auf den ausbaustandard geachtet sondern rein aufgrund der fläche, anzahl nasszellen und stockwerke eine bewertung vorgenommen.

wenn du also eine riesenscheune im letzten chrachen im appenzeller hinterland bewohnst (sry an alle die wirklich von dort kommen) zahlst du, ausser es gibt massive kantonale unterschiede, gleich viel, wie der zürcher innenstadt bewohner.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

21.12.2008 13:23
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Kommentare: 206
Gold: Physisch einlagern?

Die ungerechteste Steuer finde ich den Eigenmietwert: Zwingt einen ja geradezu bei einer Bank Hypothek aufzunehmen, auch wenn man nicht müsste.. Wenn das mal nicht Bankensponsoring ist.. :twisted:

Diese Steuer gehört abgeschafft bzw. nur angewendet wenn man seine Immobilie(n) wirklich vermietet, aber nicht wenn man die Immobilie selber bewohnt.

20.12.2008 19:55
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Gold: Physisch einlagern?

Die Frage die hier im Raum steht, ist doch wohl wollen wir einen "Staat" oder nicht. Wenn wir sowas wollen : Was verlangen wir von der Institution Staat. Und was sind wir bereit für diese Dienstleistung zu bezahlen (Steuern).

"Staat" war früher Heimat. Mit Grenzen und einem Vertrag der die innerhalb dieser Grenzen lebenden Menschen, meistens Bürger (Vertragsnehmer!), schützte gegen die mehr oder weniger gleichwertigen (gleich stark militärisch oder wirtschaftlich gerüsteten !) darum herum liegenden Staaten (Heimaten).

In der heutigen Situation, in der dies alles immer mehr verschwimmt, kommt scheinbar je länger je mehr die Meinung auf, dass der Staat nur noch Hindernis ist.

Sind hier alle wirklich der Meinung, dass sie so stark sind, während ihres ganzen Lebens 100% für sich selbst einstehen zu können. Wollen alle die keine Steuern bezahlen wollen, dafür eigene Sicherheitsdienste bezahlen zu ihrem Schutz. Private Krankenschwester. Alle Strassen privat mit Maut. Strassenbeleuchtung mit Münzautomat. Und den Dreck vor ihrem Haus (setze voraus dass darunter keine Mieter sind....) wird von privaten Angestellten entfernt.

Und diese Angestellten alle handeln ebenso?

Irgendwie ist die Klönerei über die Unfähigkeit des Staates, der Beamten und die Höhe der Steuern doch etwas mühsam. Das Steuersystem kann sicher verbessert werden, z.B. so, dass alle die Steuern korrekt bezahlen. Das würde sofort zu starken Steuersenkungen führen. Für uns alle!

Ja wir wollen alle Geld verdienen. Aber von nichts kommt nichts. Das gilt in allen Bereichen.

20.12.2008 13:39
Bild des Benutzers cidix
Offline
Kommentare: 429
Gold: Physisch einlagern?

MarcusFabian wrote:

Daneben muss man sich auch fragen, wie gerecht es ist, dass Michael Schumacher in der Schweiz nur 3% Steuern zahlen muss, wo doch die Belastung für jede Verkäuferin in der Coop bereits höher ist.

Die Frage ist, möchte man x Steuermillionen oder möchte man sie nicht. Ob das gerecht ist oder nicht, mag jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, ohne den tiefen Steuersatz wäre er nicht hier und würde uns auch nicht x Millionen abliefern.

20.12.2008 08:03
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gold: Physisch einlagern?

MarcusFabian wrote:

Es ist halt eine Tatsache, dass Politiker nicht mit Geld umgehen können. Wenn Du dem Staat Fr. 10 gibst, macht er Fr. 12 Schulden. Gibst Du ihm Fr. 20, macht er Fr. 25 Schulden.

Du bist da wohl zu optimistisch, der Staat wird mit meinen CHF 10 sowiel Schulden machen wie die CHF 10 für die Zinsen reichen.

28.11.2008 12:10
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gold: Physisch einlagern?

Es ist halt eine Tatsache, dass Politiker nicht mit Geld umgehen können. Wenn Du dem Staat Fr. 10 gibst, macht er Fr. 12 Schulden. Gibst Du ihm Fr. 20, macht er Fr. 25 Schulden.

Insofern ist Steuern-Zahlen assozial.

Daneben muss man sich auch fragen, wie gerecht es ist, dass Michael Schumacher in der Schweiz nur 3% Steuern zahlen muss, wo doch die Belastung für jede Verkäuferin in der Coop bereits höher ist.

28.11.2008 04:43
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gold: Physisch einlagern?

MarcusFabian wrote:

Bullish wrote:
Steuern hinterziehen ist ganz einfach ausgedrückt "stehlen" und gehörte m.M. hart, sprich mit ein paar Jahren Knast, bestraft.

Ohne das jetzt irgendwie werten zu wollen: Mit steigender Steuerlast steigt unweigerlich die Steuerhinterziehung.

Die "ideale" Steuer liegt flat bei 13-16%. Bis 16% Steuer gäbe es auch keine Hinterziehung. Das ist gerecht und fair.

Nach der Bibel - nach hören sagen - soll man doch nur jeden 10-tel abtreten...

... und mit der Steuerhinterziehung steigt der Druck die Steuern weiterzuerhöhen... wobei man schon langsam einen repressiven Apparat benötigt, um die Steuern einzutreiben, was noch zusätzlich kostet...

Ich wollte nicht moralisieren, aber die Steuer bewegt mich schon und ich schwanke zwischen "hart bestrafen" und "wer nicht für sich selber 'optimiert', ist selber schuld". Ich kenne zwei, drei, die kriegen IV, arbeiten schwarz, und ich finde es noch frech, wie die im Bankschliessfach eine Million in Gold horten, ohne dies je anzugeben. Das geilste ist, dass die so ziehmlich die beste Anlageform erwischt haben, sparen Steuern und AHV (ist ja wie ein 25% Coupon) und Gold stieg auch wie nicht normal - also eigenlich Gold mit Dividende ;). Und alles, ohne ein Studium - da muss man schon fast Anerkennung zollen.

28.11.2008 03:15
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gold: Physisch einlagern?

Physisches Gold wirst Du immer kaufen können. Die Frage ist nur, wieviel Du bereit bist, dafür zu Zahlen (=Aufschlag gegenüber dem Papierpreis)

Es gibt keinerlei Statistiken oder Informationen darüber, wieviel Gold wir noch besitzen. Weder die Bundensbank noch die SNB weisen in ihren Bilanzen aus, wieviel Gold physisch oder nur auf dem Papier vorhanden ist (Verliehen, Ausland). Somit lässt sich keine Aussage treffen.

Neben den Banken, kannst Du Gold auch bei Nummismatikern oder Juwellieren kaufen und natürlich auf eBay. in Deutschland z.B. bei Pro Aurum (Gibt's das auch in der Schweiz).

Guckstdu: http://www.goldkaufen.ch/

28.11.2008 01:52
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
Gold: Physisch einlagern?

Wie lange wird Gold in der Schweiz ungefähr noch erhältlich sein, evtl. noch mindestens bis anfangs Januar? Gibt es irgendwelche Statistiken oder ähnliches über den Vorrat? In Deutschland ist vor kurzem physisches Gold nämlich nicht mehr erhältlich gewesen...

Und wenn es z.B. bei der ZKB nicht mehr möglich wäre, könnte man einfach zur nächsten Bank gehen der noch hat (z.B. CS) oder werden alle von der gleichen Stelle erworben (evtl. via zentraler Goldhändler)? Kann man physisches Gold nur bei der Bank kaufen?

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

12.11.2008 16:55
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gold: Physisch einlagern?

ben,

Das errinnert mich an das abgewandelte Sprichwort:

"Es gibt viele Methoden, zu Geld zu kommen. Ehrlich währt am längsten."

12.11.2008 12:27
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
Gold: Physisch einlagern?

Gier korrumpiert.

Man muss sich nur einige Beiträge in diesem Thread anschauen. Sehr schade. Die Ehrlichen zahlen die Zeche...

3) Φιλαργυρία

11.11.2008 18:40
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gold: Physisch einlagern?

Bullish wrote:

Steuern hinterziehen ist ganz einfach ausgedrückt "stehlen" und gehörte m.M. hart, sprich mit ein paar Jahren Knast, bestraft.

Ohne das jetzt irgendwie werten zu wollen: Mit steigender Steuerlast steigt unweigerlich die Steuerhinterziehung.

Die "ideale" Steuer liegt flat bei 13-16%. Bis 16% Steuer gäbe es auch keine Hinterziehung. Das ist gerecht und fair. Wir sollten vielleicht auch einmal einen Gedanken darüber verschwenden, wieviel wertvolle und produktiv nutzbare Zeit verbraucht wird, um diese ganzen (Steuer-)Erklärungen, Abrechnungen und den ganzen Papierkram auszufüllen.

Hier in Dubai gibt es keine Steuern. Dennoch muss der Staat von etwas leben und jetzt soll keiner "Öl" schreien, denn das macht nur noch 5% aus.

Hier basiert im Prinzip alles auf leistungsgebundenen Abgaben:

Du willst handel betreiben? Ok, dann zahlst Du entsprechend der Grösse Deiner Firma eine Fixe Trade-License.

Du willst Auto fahren? Also brauchst Du eine Driving License, die hier jährlich erneuert wird.

Du willst Alkohol trinken? Also brauchst Du eine Säuferlizenz.

Etc. etc. Du kannst hier theoretisch leben, ohne einen Rappen (bzw. Dirham) an den Staat abzuliefern. Aber wenn Du eine Firma hast, ein Auto, eine Villa und eine hausbar, dann zahlst Du entsprechend der Leistung, die Du in Anspruch nimmst.

Wenn ich Dich also richtig verstanden habe, sind wir uns einig, dass man Steuern abschaffen und dafür MWSt auf 30% setzen könnte. und gut ist.

10.11.2008 20:08
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gold: Physisch einlagern?

Steuern hinterziehen ist ganz einfach ausgedrückt "stehlen" und gehörte m.M. hart, sprich mit ein paar Jahren Knast, bestraft.

Ich bin Unternehmer, habe letztes Jahr mehr Steuern bezahlt, als ich Einkommen erziehlte. Finde ich es gut? Nein. Sollte man deswegen Steuern hinterziehen? Nein.

Ich habe 7-stellig Steuern bezahlt, von allem, was ich - oder meine Unternehmung - reinholte, bezahlte ich ungefähr 62% Steuern (AHV und andere Zwangsabgaben sind für mich ebenfalls Steuern, klar).

Ich habe massiv bezahlt. Werde ich je ALV oder etwas anderes erhalten? Nein. Das weiss ich aber; wollte ich das Risiko nicht tragen, dann könnte ich zur UBS ins M&A Team, obwohl das Risiko dort auch hoch ist. Sagen wir, ich könnte UBS Kundenberater werden.

Was mich mehr kaputt macht, als dass ich viel zahlen muss, ist, dass ich einige kenne, die Hilfsgelder abzocken und dabei 1 Million in Goldbarren im Banksafe haben und dann irgenwann in der Heimat ein Villa bauen werden.

Deshalb wäre ich dafür, dass der Staat keine Steuern mehr einzieht, dafür alle Ausgaben via Geldpresse finanzierte; so hätten wir eine Flat-Tax, der sich keiner entziehen könnte (Inflation). Das würde dann zwar die kantonale Steuerhoheit sprengen, aber wäre soweit gerecht, dass sich keiner entziehen könnte. Dafür gäbe es ein Budgetreferendum.

10.11.2008 16:31
Bild des Benutzers AND2k8
Offline
Kommentare: 171
Gold: Physisch einlagern?

Quote:

wenn ich das risiko und die arbeit auf mich nehme und das in meiner freizeit, so finde ich es unmöglich, dass ich ab einem gewissen betrag minus mache...

Naja, die Frage ist, ob man das jetzt zum Spass macht oder um Geld zu verdienen. Dieses Problem tritt bei Selbständigkeit ziemlich schnell auf (z.B. bei Künstlern die Musik machen, Bilder malen, oder Webseitenbetreibern). Da kommt doch jeder Fussballer und sagt, er würde fürs leben gerne Fussball spielen und wieso er steuern bezahlen muss. Steuern werden ja auf "Geld" erhoben und nicht auf Arbeit oder Freizeit.

Grundsätzlich stimme ich aber eigentlich mit dir überein.

10.11.2008 15:33
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Kommentare: 1952
Gold: Physisch einlagern?

ich bin für steuerhinterziehung, wenn der staat (vor allem im wertschriftenbereich) z.b. die gewinne der unternehmen doppelt besteuert (einmal gewinnsteuer und dann dividendensteuer .. das ist eine sauerei und ungerechtfertigt !)

ebenso finde ich es eine frechheit, dass man ab einem gewissen mass an kapitalgewinnen als professionell eingestuft wird. wenn ich das risiko und die arbeit auf mich nehme und das in meiner freizeit, so finde ich es unmöglich, dass ich ab einem gewissen betrag minus mache... da ich ja dann wegen der einkommenssteuer mehr geld abgeben müsste.

daher finde ich es absolut in ordnung, wenn jemand z.b. 1 mio chf im jahr durchs trading verdient, dass er den freibetrag versteuert als kapitalgewinn und den rest in lichtenstein oder sonstwo versteckt.

START! Time to play the Game !!!!!

10.11.2008 14:42
Bild des Benutzers brasser
Offline
Kommentare: 53
Gold: Physisch einlagern?

Touni wrote:

Es geht mir und wahrscheinlich den meisten von uns nicht um Steuerhinterziehung, sondern Schutz der Privatsphäre. Je weniger der Staat über uns weiss, desto besser!

Edit: bin ich als Profi-Trader dann auch gegen Erwerbsausfall versichert? LolBlum 3

Wenn es Dir nicht um Steuerhinterziehung geht, wieso willst Du dann mit Hilfe eines Schliessfaches die Vermögenssteuern umgehen? Dein Hinweis betreffend "Privatsphäre" wirkt da mehr als scheinheilig. Oder eigentlich nur erbärmlich.

Als selbstständiger Trader bist Du nicht gegen Erwerbsausfall durch die ALV versichert. Auch nicht, wenn Du zwecks Einsparung von Sozialversicherungsbeiträgen (die Du ja momentan auch hinterziehst) Dich von Deiner eigenen GmbH oder AG anstellen lässt.

06.11.2008 00:43
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gold: Physisch einlagern?

Touni wrote:

Bullish wrote:
Es ist enttäuschend, dies alles zu lesen.

Es geht mir und wahrscheinlich den meisten von uns nicht um Steuerhinterziehung, sondern Schutz der Privatsphäre. Je weniger der Staat über uns weiss, desto besser!

Edit: bin ich als Profi-Trader dann auch gegen Erwerbsausfall versichert? LolBlum 3

Könnte auch heissen, "es ist enttäuschend, was der Staat mit seinen assymetrisch wirkenden Regeln anrichtet". Wink

04.11.2008 20:44
Bild des Benutzers the boss
Offline
Kommentare: 1560
Gold: Physisch einlagern?

Komme also nochmals mit dem Gold: "theoretisch" ist es also auch obligatorisch, sein Gold anzugeben, auch wenn die Steuerbehörden es gar nicht überprüfen können? (Schliessfach)

In a battle between price and momentum, always trust momentum. Boris Schlossberg

04.11.2008 04:48
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Gold: Physisch einlagern?

Bullish wrote:

Es ist enttäuschend, dies alles zu lesen.

Es geht mir und wahrscheinlich den meisten von uns nicht um Steuerhinterziehung, sondern Schutz der Privatsphäre. Je weniger der Staat über uns weiss, desto besser!

Edit: bin ich als Profi-Trader dann auch gegen Erwerbsausfall versichert? LolBlum 3

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

04.11.2008 04:45
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gold: Physisch einlagern?

Es ist enttäuschend, dies alles zu lesen.

03.11.2008 19:58
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gold: Physisch einlagern?

the boss wrote:

oder haben die Steuerbehörden gar kein Recht zu überprüfen, was ich im Schliessfach habe?

Nach meinem Weltverständnis besteht der Sinn und Zweck eines Schliessfaches in erster Linie darin, dass die Steuervögte nicht wissen, was drin ist! 8)

03.11.2008 18:28
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Kommentare: 1952
Gold: Physisch einlagern?

@ toni du brauchst gar kein konto in lichtenstein zu machen Biggrin ..

das geht auch ganz einfach in der schweiz..

du kannst dann einfach ein konto unter vielen nicht angeben, falls dir das ganze zu kompliziert ist wird dir sicher JEDER! Kundenberater im Hinterzimmer behilflich sein Wink ..

sobald du genug Kapital generierst, lohnt es sich sogar eine offshore gesellschaft auf den caymans z.b. zu gründen, so eine kostet etwa 20k dafür ist das ganze dann steuerfrei Biggrin (wurde mir mal genau erklärt habe aber die hälfte vergessen/ und wenn ich mir das nicht merken kann dann kann sich das ein staatsbeamter nie im leben merken :twisted: )

Auf jeden fall gibts genug möglichkeiten um sein geld "legaler" verschwinden zu lassen als dass die meisten denken Biggrin

falls mir das steueramt androht mich als profitrader zu beurteilen ist mein geld schneller verschwunden als die gucken können Biggrin

START! Time to play the Game !!!!!

03.11.2008 17:56
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Gold: Physisch einlagern?

@reckefoller

Ja, ich lebe davon. Ich denke meine 19 Jahre schützen mich noch ein wenig. Wer würde schon darauf kommen das ein 19 jähriger von der Börse lebt. Wink

Sonst eröffne ich einfach ein Konto bei den Lichtensteiner-Kollegen Lol

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

03.11.2008 17:45
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Kommentare: 1631
Gold: Physisch einlagern?

Touni wrote:

Ok..ich geb mich mal geschlagen. Aber durch das Bankgeheimnis sollte der Staat ja nie herausfinden können ob man wirklich noch irgendwo Kontoguthaben hat?

Wenn ich jetzt da meine Konti angeben würde, würde ich wahrscheinlich schlafende Hunde wecken. Nicht erwerbstätig und jedes Jahr viel mehr auf dem Konto. Lol

kommt schon noch drauf an von welchen beträgen wir da sprechen. wenn du deinen lebensunterhalt aus deinen börsengeschäften bestreitest, könntest du unter die ominösen voraussetzungen gemäss diesem bekannten kreisschreiben der steuerverwaltung fallen, wonach sie dich als gewerbsmässigen wertschriftenhändler einstufen könnten. folge: deine so erzielten kapitalgewinne sind nicht mehr steuerfrei, sondern als einkommen zu versteuern. wobei, als schüler (gemäss profil) dürfte das nicht der fall sein. aber nur so für später. :mrgreen:

03.11.2008 17:37
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Gold: Physisch einlagern?

Ok..ich geb mich mal geschlagen. Aber durch das Bankgeheimnis sollte der Staat ja nie herausfinden können ob man wirklich noch irgendwo Kontoguthaben hat?

Wenn ich jetzt da meine Konti angeben würde, würde ich wahrscheinlich schlafende Hunde wecken. Nicht erwerbstätig und jedes Jahr viel mehr auf dem Konto. Lol

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

03.11.2008 17:29
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Kommentare: 1631
Gold: Physisch einlagern?

das mag bei deinem vermögen de facto vielleicht so sein. bei unseren vermögen entgehen dem staat so beträchtliche vermögenssteuern :mrgreen:

de iure liegts du eh falsch.

03.11.2008 17:12
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Gold: Physisch einlagern?

Kommt schon, die ganze Verrechnungssteuer-Regelung wäre vollkommen unlogisch, wenn es so wäre!

Die Bank zieht dir Ende Jahr 35% des Konto-Zinsertrages ab. Jetzt kannst du das in der Steuererklärung zurückfordern und musst normal Steuern darauf zahlen. ( bei den meisten weniger als die Verrechnungsteuer) Also ein Anreiz für dich dein Kontoguthaben anzugeben.

Jetzt kannst du es aber sein lassen mit der Rückforderung. Zahlst dafür zu viel Steuern und musst dein Kontoguthaben nicht angeben.

Also eine Win and Win-Situation. Der Staat macht mehr Gewinn und niemand kennst dein Vermögen.

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

03.11.2008 17:09
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Kommentare: 1631
Gold: Physisch einlagern?

verrechnungssteuer ist eine art präventiveinzug durch den staat und entbindet nicht von der korrekten angabe. je nach einkommenshöhe zahlst du aber (maximale progression) eventuell sogar noch ein paar prozente mehr. und die verrechnungssteuer bezieht sich ja nur auf die einkommens-, nicht aber auf die vermögenssteuer.

ich persönlich verhalte mich bei den steuern so korrekt als möglich. wenn da mal anfängst zu bescheissen, wird das ein fass ohne boden.

03.11.2008 17:07
Bild des Benutzers the boss
Offline
Kommentare: 1560
Gold: Physisch einlagern?

Sehe es wie Reckefoller, Konti nicht angeben = Steuerhinterziehung

In a battle between price and momentum, always trust momentum. Boris Schlossberg

Seiten