Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'238.42 USD
  • 14.12.2018 22:57:11
15'312 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Costa.
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Zuletzt online: 23.09.2011
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 71
Gold

marabu wrote:

@costa

Bin ich richtig in der Annahme: Knackt Gold die 675, dann ist der Weg bis 690 offen?

Übrigens favorisiert Marc Faber im heutigen Interview auf Bloomberg comodities, v.a. Oel und Gold.

Deine Annahme ist richtig. Mit einem Wochenschlusskurs von über 675 sollte Gold bis 690 laufen können.

Das mittelfristige Bild im Wochenchart ist weiterhin bullisch.

http://www.godmode-trader.de/front/?p=news&ida=651925&idc=335&sp=

Gruss von Costa

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 14.12.2018
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'668
Gold

@Costa

Recht herzlichen Dank für deine Antwort!

Ich habe heute meine Goldfonds verkauft. Allerdings werde ich nie mehr UBS Equity Gold-Funds kaufen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel bis zu drei Tagen später und ich weiss nicht, welchen Kurs sie verrechnen müssen: Abendschlusskurse?

Ist beschämend, aber bis vor wenigen Monaten wusste ich noch nicht von EFT's. In Zukunft werde ich nur noch diese Produkte handeln. Die gehen transparent und unmittelbar über den Ladentisch.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 14.12.2018
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'668
Gold

Dam' it :twisted:

Bin leider beim soaring Gold für einmal nicht dabei :roll:

Jäh nu! Ist ja nur Geld... Lol

Viremar
Bild des Benutzers Viremar
Offline
Zuletzt online: 12.02.2008
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 71
Gold

marabu wrote:

Ist beschämend, aber bis vor wenigen Monaten wusste ich noch nicht von EFT's. In Zukunft werde ich nur noch diese Produkte handeln. Die gehen transparent und unmittelbar über den Ladentisch.

Alternativ gäbe es noch Mini-Future von ABN Amro http://relaunch.abnamromarkets.ch/DE/Showpage.aspx?pageID=5

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 14.12.2018
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'668
Gold

Vielen Dank für den Tipp! :idea:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

marabu wrote:

Dam' it :twisted:

Bin leider beim soaring Gold für einmal nicht dabei :roll:

Das macht nichts. Wenn Gold in den nächsten Tagen nicht direkt auf $735 ausbricht (was ich für möglich aber unwahrscheinlich halte) dürfte diese Woche noch ein Re-Test der $701 Marke anstehen. Das wäre dann für Dich der ideale Einstiegspunkt.

Stop-Loss bei etwa $690-$695

8)

warrantman
Bild des Benutzers warrantman
Offline
Zuletzt online: 12.12.2013
Mitglied seit: 14.09.2007
Kommentare: 88
gold

mich würde investieren, was es kostet wenn man in gold physisch investiert. habe ein interview gehört

http://www.investchannel.ch/fokus/Gold-und-Silber.aspx

wo eben es heisst, dass man physisch nicht investieren sollte, da hohe spesen. kann mir jemand darüber etwas sagen?

halbmond
Bild des Benutzers halbmond
Offline
Zuletzt online: 07.01.2008
Mitglied seit: 28.08.2007
Kommentare: 14
Gold

bei goldfreeneli sollten sich die spesen in grenzen halten. wenn du gold aufgrund einer crash-absicherung kaufst dann kommst du am physischen nicht vorbei...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Genau so ist es!

Physisches Gold ist dann ein MUSS, wenn man mit einem Zusammenbruch des gesamten Finanzsystems rechnet. Das heisst, dass sämtliche Papiere (auch Geldscheine) wertlos werden. Wohl dem, der dann physisches vorweisen kann.

Die Spesen liegen bei etwa 3%. Das ist überblickbar. Gold wird ohnehin in ein paar Jahren weit über $1000 kosten. Da spielen die paar Prozentchen keine Rolle.

Ich werde mir auf alle Fälle noch ein bisschen physisches Gold anschaffen.

Goldbarren 1kg sind sinnvoll, wenn Du später mal in Immobilien investieren willst. Für 1-2 kg dürfte später mal ein schönes Einfamilienhäuschen drin liegen.

Ansonsten empfehlen sich Münzen. Von 1 oz an abwärts bis zu ganz kleinen mit 1-2 Gramm.

Damit wird man nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems die täglichen Ausgaben bestreiten können.

Aber eben, das alles ist in erster Linie sinnvoll, wenn das globale Finanzsystem zusammenbricht. Damit rechne ich nicht wirklich.

Dennoch: 5% seiner Anlagen in physischem Gold und Silber wird sicher nicht schaden.

warrantman
Bild des Benutzers warrantman
Offline
Zuletzt online: 12.12.2013
Mitglied seit: 14.09.2007
Kommentare: 88
und etf

und wie sieht es mit einem gold etf aus? der ist ja auch mit phyisischem gold hinterlegt, so zumindest gemäss dem newsletter 10x10.ch. habe auf der zkb leider keine details gefunden. aber das wäre doch ne alternative.

Rochefort
Bild des Benutzers Rochefort
Offline
Zuletzt online: 16.11.2011
Mitglied seit: 21.02.2007
Kommentare: 706
Gold

ETF ist halt auch wieder Papier...

Gold sollte für alle Krisen (auch im allerschlimmsten Fall eines grossen "Krach") als Sicherheit wirken.

Deshalb kommt für mich nur Physisches in Frage (wenn schon, dann schon), in Form von Krügerrands (1 oz). Ganze Kilo-Barren wären in meinem Fall dann doch ein zu hoher Anteil am Portfolio...

buoi
Bild des Benutzers buoi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2010
Mitglied seit: 27.07.2007
Kommentare: 21
Gold

Ist eigentlich nicht ein Grund warum der Goldkurs so hoch ist, das der Dollar so tief ist?

Wenn der Goldpreis bei 1000$ ist, und der Dollar nur noch bei 50 Rp., ist das auch kein wirklich gutes Geschäft.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

buoi wrote:

Ist eigentlich nicht ein Grund warum der Goldkurs so hoch ist, das der Dollar so tief ist?

Eine ausgezeichnete Frage.

Gold und Dollar verhalten sich tatsächlich entgegengesetzt:

Entsprechend hat sich Gold beispielsweise in Euro fast gar nicht verbessert. Was der Goldpreis (in $) stieg, ist der Dollar gegenüber dem Euro gefallen. Zumindest bis Mitte 2005 als endlich auch in Euros die Maginotlinie von €350 überwunden wurde:

Im Moment stehen wir an der Spitze eines langfristigen Keils. Der nächste Schub wird beim Durchbruch der $730-Marke ausgelöst:

Zumindest [/url]

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Die Gold-Rally nach dem FED-Rate-Cut war nur eine Rally in Dollars:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
November 2004

Ich hab' hier noch ein altes Posting von mir aus dem November 2004 gefunden. Stimmt eigentlich immer noch, was ich damals gepostet hatte Wink

---

23.11.2004, 10:14

Ich hab' mir am Wochenende auch ein paar Gedanken zum Goldbullen gemacht und bin zum Schluss gekommen, dass wir derzeit am Beginn der Phase 2 stehen. Hier meine Überlegungen:

Wenn man die vergangenen Bullenmärkte im Gold zu Rate zieht, lässt sich eine Zyklik erkennen, die es erlaubt, den Goldbullen in grob drei Phasen einzuteilen.

Dabei ist es zunächst einmal wichtig zu definieren, welches die treibenden Kräfte sind, die den Wert des Goldes fallen oder sinken lassen.

Halten wir zunächst mal fest, dass Gold in seinem Wert weder fallen noch steigen kann. Gold ist in begrenzter Menge verfügbar - über und unter der Erde. Es lässt sich auch nur sehr schwer und aufwändig fördern und aus dem Fördermaterial isolieren. Es ist also nicht beliebig vermehrbar (= inflationierbar). Dies ist sicher der wichtigste Grund, weshalb Gold sich in den letzten 5000 Jahren als Zahlungsmittel etabliert hat. Ein weiterer Grund ist die unbeschränkte Haltbarkeit (ansonsten könnte man auch Weizen oder Reis als Zahlungsmittel verwenden).

Wichtig für ein allgemein akzeptiertes Zahlungsmittel ist also die begrenzte Verfügbarkeit und die Haltbarkeit. Deshalb wurden neben Gold auch Münzen aus Silber oder Kupfer als Zahlungsmittel verwendet. Teilweise auch Salz.

Im Gegensatz dazu lassen sich Wertpapiere beliebig vermehren (= drucken). Bei Aktien nennt man das Kapitalerhöhung. Da wird vielleicht die Anzahl der Aktien von 1 Mio auf 1.2 Mio erhöht und somit verringert sich der Anteil, den jeder Aktionär an der Firma hält um 20%. Der Aktienkurs wird entsprechend nachgeben

Bei Währungen sind es die Nationalbanken, die die Notenpresse schneller oder langsamer laufen lassen. Werden mehr Banknoten gedruckt als das Volksvermögen wächst, nennt man das Inflation Das Geld verliert an Wert.

Halten wir aber fest: Es ist nicht das Brot oder das Gold, das teurer geworden ist, nur das Geld hat an Wert verloren. Das Problem ist unsere Sichtweise, die den Wert aus Sicht des Papiergeldes definiert. Wir sagen: 1923 kostete ein Brot 1 Milliarde RM und war somit extrem teuer.

Pustekuchen: Man hätte jederzeit ein Brot gegen 6 Eier eintauschen können. Vor, während und nach der Inflation!

Auch wenn dies nur philosophische Bedeutung hat, ist zunächst festzuhalten: Der Wert des Goldes ändert sich nicht sondern nur der Wert der Währung mit der es bemessen wird. Gold ist der Fels in der Brandung, an dem sich der Wert einer Währung messen lassen muss. Das ist der Hauptgrund, weshalb alle Banken dieser Welt - besonders die Nationalbanken - Gold hassen, denn am Verhältnis der Währung zum Gold werden währungspolitische Fehler wie Inflationierung des Geldes oder Verschuldung gnadenlos sichtbar gemacht.

Somit ist der Goldpreis (im Sinn von Preis des Goldes aus Sicht einer Papierwährung) ein Barometer für das Vertrauen, das die Menschen in dieses Papier setzen.

Vorausgesetzt, das Vertrauen in die Papierwährung ist vorhanden, orientieren sich die Anleger an zwei Faktoren:

1. Wieviel Rendite erhalte ich?

2. Wieviel dieser Rendite wird mir von der Teuerung weggefressen.

Gold kennt weder Wertverfall noch Dividenden. In Zeiten steigender Wirtschaft, steigender Gewinne und Dividenden bei moderater Teuerung ist es nicht sinnvoll, in Gold zu investieren. Denn Gold bringt ja keine Zinsen.

Sobald jedoch die Teuerung höher ist als die Renditen (= Negative Realzinsen) wird Gold wieder attraktiv, denn es garantiert zumindest einen Werterhalt.

Der Goldpreis bildet somit den dritten von drei Zyklen:

* Der erste Zyklus ist jener der Inflation und Deflation. Hohe Inflation und Deflation begünstigen die Nachfrage nach Gold, bei niedriger Inflation wird Gold verschmäht, wenn die Wirtschaft höhere Renditen liefert als die Teuerung wergfrisst. Derzeit liegt die Teuerung bei etwa 4.5-5%, Tendenz steigend.

* Der zweite Zyklus entspricht der Rentabilität der Wirtschaft. Je besser die Wirtschaft läuft umso höher deren Renditen (im historischen Schnitt 4.5-6%) und desto geringer die Nachfrage nach Gold. In Rezessionen erlebt Gold deshalb oft einen Boom, weil sich mit Aktien dank schlechter Dividendenrenditen kaum noch Geld verdienen lässt. Derzeit liegen die Renditen in den USA bei etwa 2%.

* Der Goldzyklus hängt von beiden Zyklen ab. Es macht für sich alleine keinen Sinn, zu behaupten: "Die Dividendenrendite liegt bei 10%, also ist Gold unattraktiv." Falsch, denn wenn gleichzeitig die Teuerung bei 12% liegt, ergibt das eben doch negative Realzinsen von -2% und die sprechen für Gold. Andererseits mögen Aktienanlagen zu 3% Rendite interessant sein, wenn die Teuerung nur 1% beträgt.

Dieses Verhältnis von Renditen zu Teuerung hat das FED-Modell beschrieben.

Wenn - so wie jetzt - die Dividendenrenditen bei 2% liegen und die Teuerung bei 4.5 bis 5%, macht Aktiensparen keinen Spass mehr, weil die Teuerung die Dividenden wegfrisst. Die realen Renditen sind negativ und Gold wird als Werterhalt wieder attraktiv.

Auslöser für den Bullenmarkt im Gold war die Aktienblase im Jahr 2000, die das KGV auf 42 gehoben und entsprechend die Dividendenrenditen auf 1.6% gedrückt hat. Damit wurde Phase 1 des Goldbullen eingeläutet.

Phase 1

ist dadurch gekennzeichnet, dass eigentlich gar kein Bullenmarkt stattfindet. Da wir den Goldpreis durch die Dollar-Brille betrachten, erscheint es uns so, als sei Gold gestiegen. Pustekuchen: In CHF und EURO gerechnet ist Gold ziemlich konstant geblieben. Einzig der US-Dollar ist abgeschmiert (Grund: Schulden/Vertrauensverlust und Inflation der Geldmenge). Profitieren konnte man aber auch wenn man in Hartwährung rechnet, denn Goldminen und Warrants hebeln das Verhältnis Gold/Dollar.

Nach Richard Russel - einem alten, erfahrenen Börsianer - dauert diese "unechte" Bullen-Phase 2-5 Jahre und endet mit einer langen Korrektur.

Nun, wir hatten von April 2001 bis Anfang 2004 diesen ersten Bullenmarkt und ebenso die ausgedehnte Korrekturphase von Februar bis September 2004.

Damit sind wir nun bereit für Phase 2

Phase 2

Ist zeitlich die längste der drei Phasen. Sie wird ausgelöst durch einsetzende Inflation und ist dadurch geprägt, dass Gold nun nicht nur gegenüber dem Dollar steigt sondern auch gegenüber harten Währungen. Hier ist also nicht nur die Geldmengen-Inflation der Auslöser sondern die durch jene ausgelöste Teuerung.

Interessant wird der lange erwartete Durchbruch des Goldpreises von €350/oz!

Angetrieben durch die USA werden wir in den nächsten Jahren eine steigende Inflation sehen. Wer rein nur an der Börse aktiv ist, wird das gar nicht bemerken, denn die Aktienkurse werden stetig steigen oder zumindest stabil bleiben. Dumm nur, wenn er nicht erkennt, dass währenddessen die Teuerung seine Kursgewinne und Dividenden mehr als wegfrisst.

Wer an der Börse nicht aktiv ist und zu jener Gruppe von Menschen gehört, die Krankenkassenprämien zahlen müssen, wird bereits eher bemerken, dass die Teuerung höher ist als was uns die offiziellen Statistiken vorlügen.

Mit steigender Inflation wird in ein paar Jahren (ähnlich wie Mitte der 70er Jahre) die Teuerung wieder zum Thema der Medien mit BILDungsanspruch werden und die Börsianer werden lernen, ihre Aktien-Performance mit der Teuerung gegenzurechnen. Jene von uns, die über 40 sind und das Spiel in den 70er Jahren schon einmal bewusst erlebt haben, werden dies schneller erkennen als die jüngeren, für die das Thema Inflation Neuland ist.

Die Anleger werden dann das Problem bekommen, dass sie - egal ob sie in Aktien, Obligationen oder Sparbüchlein investieren - immer eine negative Rendite erhalten, weil die Teuerung alles wegfrisst.

Es wird dann wieder in der Fachpresse Artikel geben wie jener aus der Business-Week vom August 1979.

Ich darf mal zitieren:

Der Tod der Aktien

„Die Massen haben sich bereits vor langer Zeit aus dem Aktienmarkt zurückgezogen. Sie sind in alternative Investments mit höherer Verzinsung und damit größerem Schutz vor Inflation eingestiegen. Jetzt haben auch Pensionsfunds die Erlaubnis erhalten, Aktien und Anleihen zugunsten von Immobilien, Futures, Gold und sogar Diamanten fallen zu lassen. Der Tod der Aktien sieht nach einem beinahe permanenten Zustand aus; irgendwann umkehrbar, aber nicht in der nahen Zukunft.“

„Bis jetzt war die Flucht der Institutionen aus den Finanzmärkten eher moderat. Aber es besteht die Gefahr, dass sie sich in einen reißenden Strom verwandelt, falls der diesjährige 60%ige Anstieg des Öl-Preises eine tiefe Rezession auslöst, während die Inflation gen Himmel schießt.“

„In der Tat haben die Aktienmärkte nach einer Untersuchung der Salomon Bros. seit 1968 einen enttäuschenden Return von 3,1% geliefert, der Consumer Price Index (CPI) ist dagegen um 6,5% gestiegen. Gold konnte um unglaubliche jährliche 19,4% zulegen, Diamanten um 11,8% und der Preis von Einfamilienhäusern um 9,6%.“

Als Randbemerkung möchte ich anfügen, dass drei Jahre später, 1982, der grösste und längste Bullenmarkt für Aktien der Geschichte einsetzte. Dazu am Schluss mehr.

Zurück zum Gold: Wenn die Investoren erkennen, dass sie mit Aktien und Anleihen keine real positive Performance mehr erreichen und von ihnen bisher unbemerkt Rohstoffe und Gold in den Himmel schiessen beginnt ...

Phase 3

... des Bullenmarktes im Gold und des Bärenmarktes der Aktien.

Es beginnt eine Blase im Gold, die immer mehr und mehr Anleger mit sich ziehen wird. Selbst jene Kleinstanleger, die noch nie in Börsendingen durchBLICKten werden nun ihre Fonds und Sparbüchlein auflösen, um in Gold oder Goldminen zu investieren. Natürlich gibt es zu wenig des seltenen Metalls und auch zu wenig Aktien und deshalb werden die Preise extrem in den Himmel schiessen. Wir werden dann bei Goldminen-Aktien eine ähnliche Euphorie und Blasenbildung erleben, wie seinerzeit 1998/99 bei den dotcom-Werten der Nasdaq.

Da gleichzeitig alle Anleger sich aus klassischen Aktien verabschieden, werden deren Kurse und KGV's ins bodenlose stürzen. Das Vertrauen in Papier jeglicher couleur wird verschwinden und alle in Gold und Silber rennen.

Vielleicht wird dann die Vision von Richard Russel wieder Realität, dass sich Goldpreis und Dow-Jones Index auf demselben Level, im verhältnis 1:1 treffen wie zuletzt 1979. Zum Beispiel: Goldpreis=$3000, Dow Jones=$3000 ?

Na ja, daran glaube ich nicht. Aber ein Verhältnis 1:4 dürfte durchaus realistisch sein. Z.B. DJ=6000 und Gold=1500 oder DJ 10000 und Gold $2500

Wie dem auch sei:

Phase 3 wird die wahrscheinlich kürzeste, auf alle Fälle aber heftigste Phase sein. Hier ist sehr viel Fingerspitzengefühl erforderlich, um sich von der Gold-Euphorie nicht anstecken zu lassen und den richtigen Ausstiegspunkt nicht zu verpassen. Irgendwann gegen Ende der Phase 3 wird auch der hinterste und letzte Kleinstanleger vermeintlich durchblicken und seine Aktienperlen gegen das ebenso "vermeintlich" sichere Gold tauschen. Dann wird es Zeit, langsam auszusteigen, mit Goldminen ein paar Tausend Prozent Gewinn mitzunehmen und Perlen wie eine Credit-Suisse oder Novartis für Fr. 15.- pro Aktie bei einem KGV von 6 reinzuziehen.

Dann, in vielleicht 10 Jahren, wird Gold in einer übertriebenen Blase kollabieren und Aktien werden für ein Butterbrot zu haben sein.

Ein neuer Bullenmarkt für Aktien wird ebenso beginnen wie ein Bärenmarkt für Gold. Aber bis es soweit ist, reiten wir den Goldbullen. Durch alle Höhen und Tiefen!

In diesem Zusammenhang wird vielleicht auch klar, weshalb ich so gelassen reagiere, wenn einzelne Titel wie GSS, CDE oder BGO mal 50% steigen oder fallen. Das ist alles nicht wichtig, wenn man das grosse Ziel vor Augen hat: Sie zwischen 2009 und 2013 mit 1000% Gewinn zu verkaufen sobald die Boulevard-Presse mit BILDung eine Kaufempfehlung für Gold auf der Titelseite hat.

Marcus

Quelle: http://www.stock-channel.net/stock-board/showpost.php3?p=703437&postcount=503

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Gold

Hallo Marcus

Wieder einmal mehr ein wertvoller Beitrag Deinerseits. Hierfür ein grosses Dankeschön. Ich habe mir vorgestern den ZGLD ins Depot gelegt. Bin mir allerdings nicht so sicher ob das eine kluge Entscheidung war. Was meinst Du dazu ?

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Hi Zock,

Ich weiss zwar nicht, was ZGLD ist aber wenn das ein Zerti ist, das auf Long im Gold spekuliert, dann war der Entscheid richtig.

Gold wird demnächst in die Region 730.75 ausbrechen. Das ist das Hoch von 2006. Wenn's drüber geht, ist der Weg nach oben offen. Wenn nicht, kann eine Korrektur bis 710 oder sogar 695 anstehen.

Mit anderen Worten: Wenn 730 überschritten wurden, hälst Du den Finger auf dem Verkaufs-Knopf oder setzt direkt ein Trailing stopp von ein paar Dollars.

Bei Korrektur auf 710 steigst Du dann einfach wieder long ein Wink

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Gold

Hi Marcus

ZGLD ist ein ETF der Zürcher Kantonalbank. Valor: 2439100

Habe gestern Sfr. 27'275.-- / Stk. bezahlt.

Was meinst Du dazu ?

Gruss

"Zocki"

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Scheint 'ne sichere Sache zu sein. Kein Hebel, einfach Goldpreis in CHF.

Im Prinzip hast Du ein kg Gold gekauft. Allerdings hast Du dafür kein Gold sondern ein Stück Papier gekriegt. Das würde mich jetzt nicht restlos überzeugen.

Warum hast Du nicht gleich 3% mehr investiert und Dir einen echten Goldbarren gekauft?

Viremar
Bild des Benutzers Viremar
Offline
Zuletzt online: 12.02.2008
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 71
Gold

Alternative wären auch die Mini-Future von ABN Amro etwas: http://relaunch.abnamromarkets.ch/DE/Showpage.aspx?pageID=5

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Ich sag's nicht gerne aber ich fürchte, dass wir demnächst enorme Einbrüche beim Goldpreis sehen werden.

Grund dafür sind die hohen Short-Positionen der Commercial Trader. Derzeit netto -173'000 Kontrakte.

Die Vergangenheit (Februar / Mai 2007) zeigt, dass der Goldpreis zu einer massiven Korrketur ansetzt, wenn die COMS über 160'000 Kontrakte short sind:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Noch ein bisschen Details durch die Lupe:

Im Februar/März: Neue Hochs Ende Februar, die Anfang März nochmals bestätigt wurden, bevor Gold um $35 abgekackt ist:

Ein ähnliches Muster April/Mai: Neue Hochs am 19. April, zwei Wochen Korrektur, Hochs am 3. Mai fast wieder bestätigt und danach kam die richtige Korrektur:

Wieder $35 runter.

Würde sich das Muster wiederholen, dann ...

.. korrigiert Gold bis Ende September, steigt dann nochmals in Richtung 738/739 bevor es auf etwa $700 korrigiert.

Schau' mer mal.

Leonator
Bild des Benutzers Leonator
Offline
Zuletzt online: 30.07.2018
Mitglied seit: 29.07.2007
Kommentare: 553
Gold

Habe mir die Puts XAUAX und XAUZW auf die Watchlist gesetzt :o

--------------------------------------------------------------------


http://www.biotechinvestorsnetwork.com/#!top-gainers/c7py

Marktinsider
Bild des Benutzers Marktinsider
Offline
Zuletzt online: 23.07.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 622
Gold

MarcusFabian wrote:

Ich sag's nicht gerne aber ich fürchte, dass wir demnächst enorme Einbrüche beim Goldpreis sehen werden.

Grund dafür sind die hohen Short-Positionen der Commercial Trader. Derzeit netto -173'000 Kontrakte.

Die Vergangenheit (Februar / Mai 2007) zeigt, dass der Goldpreis zu einer massiven Korrketur ansetzt, wenn die COMS über 160'000 Kontrakte short sind:

Sehr guter Beitrag mit Hintergrund-Wissen, bzw. einer Erklärung, wie die Märkte funktionieren und reagieren. Besten Dank! Ja, der Aufbau einer short-Position gegen Gold ist wirklich eine Überlegung wert. Hmm...

duke
Bild des Benutzers duke
Offline
Zuletzt online: 11.10.2010
Mitglied seit: 16.06.2007
Kommentare: 693
Gold

Marktinsider wrote:

MarcusFabian wrote:
Ich sag's nicht gerne aber ich fürchte, dass wir demnächst enorme Einbrüche beim Goldpreis sehen werden.

Grund dafür sind die hohen Short-Positionen der Commercial Trader. Derzeit netto -173'000 Kontrakte.

Die Vergangenheit (Februar / Mai 2007) zeigt, dass der Goldpreis zu einer massiven Korrketur ansetzt, wenn die COMS über 160'000 Kontrakte short sind:

Sehr guter Beitrag mit Hintergrund-Wissen, bzw. einer Erklärung, wie die Märkte funktionieren und reagieren. Besten Dank! Ja, der Aufbau einer short-Position gegen Gold ist wirklich eine Überlegung wert. Hmm...

Hast du denn schon einen Put im Visier?

Gruss duke

Marktinsider
Bild des Benutzers Marktinsider
Offline
Zuletzt online: 23.07.2018
Mitglied seit: 22.05.2006
Kommentare: 622
Gold

Nein, ich habe noch keinen GLD-Put im Visier, aber XAUAX (Strike 670 USD, Laufzeit bis März 2008) finde ich schon einmal sehr interessant...

XAUZW mit einem Strike von 650 USD, Laufzeit bis Dezember 2007 finde ich viel zu unrealistisch. Gold wird kaum um -80 Dollar fallen innerhalb von 3 Monaten.

Am liebsten wäre mir ein Put mit einem Strike zwischen 690-710 USD mit Laufzeit bis 12/2007.

Leonator
Bild des Benutzers Leonator
Offline
Zuletzt online: 30.07.2018
Mitglied seit: 29.07.2007
Kommentare: 553
Gold

Habe nach erneuter Suche folgende Puts gefunden: XAUPH Strike 700 USD und XAUPL Strike 725 USD. Beide Laufzeit 21.12.07 Lol

--------------------------------------------------------------------


http://www.biotechinvestorsnetwork.com/#!top-gainers/c7py

<gelöscht>
Gold

Hallo zusammen

ich habe in letzter Zeit aktiv mitgelesen bei euch im Board, besonders im Gold-Thred. Die Beiträge von MarcusFabian fand ich bisher Gut und Objektiv geschrieben - kompliment! Auch die Beiträge von learner finde ich sehr aufschlussreich.

Desshalb habe ich mich entschlossen, hier ebenfalls mitzuschreiben. Ich gehöre auch zu den Goldtradern, warte im moment aber an der Seitenlinie mit neuen Investments, bin bei 725$/uz raus mit SXAUF (K.O. Warrant).

Ich erwarte in den nächsten zwei Wochen einen Rücksetzter auf 700$/uz bis 710$/uz. Danach gehe ich wieder Long. Ich schätze ebenfalls, das Gold bis ende Jahr sehr hohes Potential hat.

Daytrader
Bild des Benutzers Daytrader
Offline
Zuletzt online: 13.05.2010
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 154
schöne Gelegenheit...

Hier, habe ich auf goldseiten.de gefunden, scheint mir sehr informativ zu sein.

Den "Goldbullen" steht noch viel bevor.

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=5402

Daytrader
Bild des Benutzers Daytrader
Offline
Zuletzt online: 13.05.2010
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 154
ETF's

Hat jemand vielleicht kurz Zeit, mir zu erklären was ETF's, ist sicher den mini Futures ähnlich, oder?

Seiten