Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'866.29 USD
  • +1.25% +23.10
  • 17.05.2021 18:29:03
15'610 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

moerday wrote:

Gold-Initiative

Hä???

Link?

moerday
Bild des Benutzers moerday
Offline
Zuletzt online: 21.11.2011
Mitglied seit: 24.07.2007
Kommentare: 240
Gold

Goldinitiative.ch

*** 5.10.2011 19:55 editiert, mf: Link eingefügt ***

Du musst jeden Tag auch deinen Feldzug gegen dich selber führen. (Friedrich Nietzsche)

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Bissl spät, sich gegen Goldverkäufe der SNB einzusetzen, nachdem bereits die Hälfte verkauft und 12% verleast sind.

Wenn auch grundsätzlich richtig.

AU79
Bild des Benutzers AU79
Offline
Zuletzt online: 17.05.2018
Mitglied seit: 17.08.2011
Kommentare: 248
Gold

moerday wrote:

Leute: bitte bewegt möglichst viele Leute dazu, die Gold-Initiative zu unterschreiben! Setzt euch für unser Land ein! Vielen Dank

Habe ich heute auch bekommen.

Bis das Umgesetzt wird dauert es noch Jahre bis dann könnte es zu spät sein.

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

moerday
Bild des Benutzers moerday
Offline
Zuletzt online: 21.11.2011
Mitglied seit: 24.07.2007
Kommentare: 240
Gold

AU79 wrote:

moerday wrote:
Leute: bitte bewegt möglichst viele Leute dazu, die Gold-Initiative zu unterschreiben! Setzt euch für unser Land ein! Vielen Dank

Habe ich heute auch bekommen.

Bis das Umgesetzt wird dauert es noch Jahre bis dann könnte es zu spät sein.

Das ist trotzdem kein Grund, sich nicht aktiv für die Initative einzusetzen.

Du musst jeden Tag auch deinen Feldzug gegen dich selber führen. (Friedrich Nietzsche)

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

"Alle Kinder des Dorfes sind in den Brunnen gefallen und ersoffen, es wird Zeit, dass wir über dem Brunnen ein Sicherheitsgitter anbringen."

Sorry, aber welchen Sinn macht es jetzt, nachdem die Kinder in den Brunnen gefallen sind, über Massnahmen zu sprechen, die schon längst der Vergangenheit angehören?

moerday mag mich bitte korrigieren aber:

1.) Das Gold ist verkauft, die SNB hat über 50 Mrd Verlust eingefahren. Das ist zu bedauern aber nicht mehr zu ändern. Und weitere Goldverkäufe sind nicht mehr geplant.

2.) Gold in die Schweiz zurückholen ist ein sehr guter Punkt. Das muss ich zugeben und das unterstütze ich auch! Nicht nur das. Auch die Leasings auflösen und physisch zurückfordern. Das sind etwas über 100t Gold.

Unter dem Strich bleibt als fader Nachgeschmack die Frage: Wo waren denn diese Leute, als die SNB noch fleissig Gold verkauft hat?

moerday
Bild des Benutzers moerday
Offline
Zuletzt online: 21.11.2011
Mitglied seit: 24.07.2007
Kommentare: 240
Gold

MarcusFabian wrote:

"Alle Kinder des Dorfes sind in den Brunnen gefallen und ersoffen, es wird Zeit, dass wir über dem Brunnen ein Sicherheitsgitter anbringen."

Sorry, aber welchen Sinn macht es jetzt, nachdem die Kinder in den Brunnen gefallen sind, über Massnahmen zu sprechen, die schon längst der Vergangenheit angehören?

moerday mag mich bitte korrigieren aber:

1.) Das Gold ist verkauft, die SNB hat über 50 Mrd Verlust eingefahren. Das ist zu bedauern aber nicht mehr zu ändern. Und weitere Goldverkäufe sind nicht mehr geplant.

2.) Gold in die Schweiz zurückholen ist ein sehr guter Punkt. Das muss ich zugeben und das unterstütze ich auch! Nicht nur das. Auch die Leasings auflösen und physisch zurückfordern. Das sind etwas über 100t Gold.

Unter dem Strich bleibt als fader Nachgeschmack die Frage: Wo waren denn diese Leute, als die SNB noch fleissig Gold verkauft hat?

Zum Zitat: Sind denn nun wirklich alle Kinder ersoffen?

Auch wenn dem so ist; solange ihre Eltern weiterhin Liebe machen, werden neue Kinder heranwachsen, die man schützen soll

1.) Weitere Goldkäufe sind "nicht geplant". Dies lässt rein vom Wortlaut her Spielraum. Weitere Goldverkäufe sind demnach nicht ausgeschlossen.

2.) Wo die Leute waren, kann niemand beantworten, ausser die Personen selbst. Aber für die Problematik ist das auch nicht weiter relevant.

Du musst jeden Tag auch deinen Feldzug gegen dich selber führen. (Friedrich Nietzsche)

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

MarcusFabian wrote:

Unter dem Strich bleibt als fader Nachgeschmack die Frage: Wo waren denn diese Leute, als die SNB noch fleissig Gold verkauft hat?

Sorry, aber Luzi Stamm und Ulrich Schlüer haben IMMER für das Gold geweibelt. Die beiden und auch Blocher werden in Lips "Goldverschwörung" ja lobend erwähnt ("die einzigen Schweizer Politiker mit Durchblick" oder so). Und Lips ist der Oberguru der Goldbugs.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Goldinitiative

Das Positive, die Initiative führt wenigstens zur Diskussion ums CH-Gold. Das kann ja nur gut sein

Nun aber zum Initiativ-Text:

I. Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 99a (neu) Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank

1 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind unverkäuflich.

2 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind in der Schweiz zu lagern.

3 Die Schweizerische Nationalbank hat ihre Aktiven zu einem wesentlichen Teil in Gold zu halten. Der Goldanteil darf zwanzig Prozent nicht unterschreiten.

Punkt 1 und Punkt 3 gehen nicht zusammen.

- Das macht keinen Sinn wenn der minimale Goldanteil (20%) festgelegt wird. Damit verbietet sich ein Verkauf unterhalb dieser Fixierung schon mal von selbst.

- Das Verkaufsverbot ohne wenn und aber ist m.E. sowieso unsinnig. Sinnvoll wäre, den Verkauf unter einen bestimmten Prozentwert unter das fakultative Referendum zu stellen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Ich sehe das ähnlich wie CrashGuru: Mit Punkt 2 bin ich voll einverstanden: Wenn schon Gold besitzen, dann auch im eigenen Land halten.

Aber Gold muss auch verkauft werden dürfen und zwar unbeschränkt!

Ich kreide nicht die Goldverkäufe der SNB an sich an sondern, dass sie den idiotischt möglichen Zeitpunkt dafür gewählt haben! Jetzt ist das Jahrzehnt, wo Gold wichig wird. Da verkauft man nix. Aber wenn die Schuldenproblematik dereinst bereinigt ist, Aktien billig sind und Gold teuer ist, spricht nichts dagegen, Gold gegen Aktien zu verkaufen.

Gegen Ende der nächsten Aktienhausse kann man dann immer noch günstig Gold aufstocken.

Die SNB soll durchaus die diversen Bullenmärkte zum Wohle des Schweizer Volkes reiten. Halt nicht wie anhin immer auf der falschen Seite!

fort knox
Bild des Benutzers fort knox
Offline
Zuletzt online: 14.10.2011
Mitglied seit: 22.05.2010
Kommentare: 39
Re: Goldinitiative

CrashGuru wrote:

Das Positive, die Initiative führt wenigstens zur Diskussion ums CH-Gold. Das kann ja nur gut sein

Nun aber zum Initiativ-Text:

I. Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 99a (neu) Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank

1 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind unverkäuflich.

2 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind in der Schweiz zu lagern.

3 Die Schweizerische Nationalbank hat ihre Aktiven zu einem wesentlichen Teil in Gold zu halten. Der Goldanteil darf zwanzig Prozent nicht unterschreiten.

Punkt 1 und Punkt 3 gehen nicht zusammen.

- Das macht keinen Sinn wenn der minimale Goldanteil (20%) festgelegt wird. Damit verbietet sich ein Verkauf unterhalb dieser Fixierung schon mal von selbst.

- Das Verkaufsverbot ohne wenn und aber ist m.E. sowieso unsinnig. Sinnvoll wäre, den Verkauf unter einen bestimmten Prozentwert unter das fakultative Referendum zu stellen.

doch, punkt 1 und 3 machen sehr wohl sinn: jeglicher goldverkauf wird mit der initative tabuisiert. punkt 3 verlangt jedoch zusätzlich, dass die NB in ihren aktiva ständig mindestens 20% goldbestand halten muss. will heissen, dass sie, wenn sie abenteuerliche fremdwährungkäufe tätigt, gleichzeitig ihren goldbestand ERHÖHEN muss. damit wird sie zu einer gold-akumualation verpflichtet, sobald sie den CHF mit fremdwährungskäufen zu schwächen versucht.

von goldVERKÄUFEN ist in der initiative keine rede.

aber der tag, an dem man sein gold besser verkaufen sollte, scheint noch ein ganz hübsches weilchen hin zu sein.

"Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht." A.E.

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Re: Goldinitiative

fort knox wrote:

doch, punkt 1 und 3 machen sehr wohl sinn: jeglicher goldverkauf wird mit der initative tabuisiert. punkt 3 verlangt jedoch zusätzlich, dass die NB in ihren aktiva ständig mindestens 20% goldbestand halten muss. will heissen, dass sie, wenn sie abenteuerliche fremdwährungkäufe tätigt, gleichzeitig ihren goldbestand ERHÖHEN muss.

Es geht noch einfacher: wenn sie 20% Gold hat und dann der Goldpreis sänke, MÜSSTE sie anfangen, Gold zu kaufen.

Damit MÜSSTE sie, wäre Gold Geld und somit eine Devise, die schwächelnde Devise kaufen und kaufen....

Das läuft dann genau auf dasselbe hinaus, wie mit den EUR-Käufen jetzt, sie würde rund um die Welt wertvollen CHF (steigt ja gegen Gold) verteilen, um ans Gold zu kommen.

Sie würde also DRUCKEN! Biggrin

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: Goldinitiative

fort knox wrote:

CrashGuru wrote:
Das Positive, die Initiative führt wenigstens zur Diskussion ums CH-Gold. Das kann ja nur gut sein

Nun aber zum Initiativ-Text:

I. Die Bundesverfassung wird wie folgt geändert:

Art. 99a (neu) Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank

1 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind unverkäuflich.

2 Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind in der Schweiz zu lagern.

3 Die Schweizerische Nationalbank hat ihre Aktiven zu einem wesentlichen Teil in Gold zu halten. Der Goldanteil darf zwanzig Prozent nicht unterschreiten.

Punkt 1 und Punkt 3 gehen nicht zusammen.

- Das macht keinen Sinn wenn der minimale Goldanteil (20%) festgelegt wird. Damit verbietet sich ein Verkauf unterhalb dieser Fixierung schon mal von selbst.

- Das Verkaufsverbot ohne wenn und aber ist m.E. sowieso unsinnig. Sinnvoll wäre, den Verkauf unter einen bestimmten Prozentwert unter das fakultative Referendum zu stellen.

doch, punkt 1 und 3 machen sehr wohl sinn: jeglicher goldverkauf wird mit der initative tabuisiert. punkt 3 verlangt jedoch zusätzlich, dass die NB in ihren aktiva ständig mindestens 20% goldbestand halten muss. will heissen, dass sie, wenn sie abenteuerliche fremdwährungkäufe tätigt, gleichzeitig ihren goldbestand ERHÖHEN muss. damit wird sie zu einer gold-akumualation verpflichtet, sobald sie den CHF mit fremdwährungskäufen zu schwächen versucht.

von goldVERKÄUFEN ist in der initiative keine rede.

aber der tag, an dem man sein gold besser verkaufen sollte, scheint noch ein ganz hübsches weilchen hin zu sein.

Hast Du den 1. Punkt gelesen :?: Von wegen "von goldVERKÄUFEN ist in der initiative keine rede"....

Sollte denn irgendwann der Goldanteil sogar über über 100% steigen? Durchaus möglich mit dieser unsinnigen Klausel.

Gekauft wird also zwangsläufig, verkauft kann nie werden. Sinken die "Nicht-Gold-Aktiva" bleibt der Goldbestand gleich.

Nehmen wir mal an, die SNB muss weiter und weiter Euros kaufen. Dann muss sie parallel weiter Gold kaufen. Angenommen die Situation kehrt, die SNB muss massiv Devisen abbauen. Gold bleibt bestehen und der Anteil erhöht sich auf X%.

Das macht auf jeden Fall keinen Sinn. Denn eines ist sicher. Auch Gold wird irgendwann wieder billiger werden. Soll die SNB dann auf den aufgeblähten Goldbeständen sitzen bleiben?

Sinnvoll ist nur:

- Gold zurück in die Schweiz

- Verkauf (von grösseren Posten innerhalb einer bestimmten Zeitspanne) dem fakultativen Referendum unterstellen

- Goldbewegungen der SNB sind dem Bundesrat (nicht dem Parlament!) bekannt zu geben

AU79
Bild des Benutzers AU79
Offline
Zuletzt online: 17.05.2018
Mitglied seit: 17.08.2011
Kommentare: 248
Gold

Marc Faber bei Tele Züri (29.09.2011)

http://marcfaberchannel.blogspot.com/2011/10/dr-marc-faber-zum-rettungss...

Wenn ich nicht besser informiert wäre würde ich denken was ist dieser Marc Faber für ein Tropenkopf. Gilli hat da nicht wirklich so Ahnung habe ich das Gefühl.

Naja als "informierter" weiss man dass Mqarc Faber da nicht irgendwelche Märchen erzählt.

Rat von Marc Faber: Momentan sollte man halten:

25% Aktien

25% Immos

25% Gold

25% USD

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 18.01.2019
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Gold
Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

Goldinitiative

Rein aus Zufall wird dieser Zettel für eine Goldinitiative in die Haushalte verteilt kurz vor den National-/Ständeratswahlen.

Die Initianten haben ein persönliches Ziel: Wiederwahl nach Bern, und ein Jahressalär für die nächsten 4 Jahre von Fr 133'000. (incl Spesen), Selbstdarstellung in den Medien, etc.

Die Initiative geht denen am Ar... vorbei, dies ist auch am wirren, unausgereiften Text erkennbar.

Hoffe einfach, dass einige dieser Schauspieler auf dem Stimmzettel durchgestrichen werden (hat ja auch nicht allen vor 4 Jahren gereicht, deshalb stellen sie sich nun ins Rampenlicht).

Schlage vor dass MF und die NB die Bewirtschaftung der Goldbestände für die Zukunft ausarbeiten ohne Einmischung von Bern Wink

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Sallatunturi wrote:

Schlage vor dass MF und die NB die Bewirtschaftung der Goldbestände für die Zukunft ausarbeiten ohne Einmischung von Bern Wink

Au ja, mach ich Wink

Hilfste mir dabei? Blum 3

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
noch meinen Senf

Gold soll auch verkauft werden dürfen, da es sonst wirklich totes, nutzloses Kapital ist. Es wirft keine Zinsen ab. Wozu ist es gut wenn es hier rumlieget und man kann nichts aber auch gar nichts damit machen? Deshalb muss die Möglichkeit zum Verkauf bestehen, wenn sie auch nicht unbedingt wahrgenommen werden muss. Dies hängt vom wirtschaftlichen und preislichen Umfeld ab.

Warum verteilen Länder ihr Gold über verschiedene fremde Standorte? Da falls im Krieg das eigene Land besetzt wird, fallen nicht alle Goldbestände in die Hand des Feindes. Ausserdem kann sich so durch einen Verkauf eine Exilregierung finanzieren. Deshalb eigentlich nicht eine so dumme Idee. Aber da würden wohl auch 10t (1%) über ein paar Länder verteilt reichen.

Von Marc Faber halte ich nichts. Wirklich reich wurde der nicht. Sein in englisch geführter blog ist voller sprachlicher Fehler. Würde ja kaum etwas kosten einen Editor anzustellen, die zeigt Nachlässigkeit. Ich achte auf grosse Namen. Wenn ein Steven Cohen oder John Paulson bullish für Gold ist... dann heisst das etwas.

3) Φιλαργυρία

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Gold

Sallatunturi wrote:

Schlage vor dass MF und die NB die Bewirtschaftung der Goldbestände für die Zukunft ausarbeiten ohne Einmischung von Bern Wink

Ich unterstütze den Vorstoss

Machen wir eine Demonstration :?:

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Gold

CrashGuru wrote:

Sallatunturi wrote:

Schlage vor dass MF und die NB die Bewirtschaftung der Goldbestände für die Zukunft ausarbeiten ohne Einmischung von Bern Wink

Ich unterstütze den Vorstoss

Machen wir eine Demonstration :?:

Wo können wir unterzeichnen :?: :?: :?: :?: LolLol

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: noch meinen Senf

bengoesgreen wrote:

Warum verteilen Länder ihr Gold über verschiedene fremde Standorte? Da falls im Krieg das eigene Land besetzt wird, fallen nicht alle Goldbestände in die Hand des Feindes.

Fein. Was aber, wenn es Krieg gibt in einem der Länder, in das wir unser Gold verschickt haben?

Was, wenn es dort zu einer politischen Krise kommt und das Land unser Gold behält, verkauft, nicht mehr zurückgibt?

Wissen wir z.B. ob unser Gold in den USA noch vorhanden ist oder von den Amis verliehen wurde und nie mehr zurück kommt?

Abgesehen davon entstehen Kriege ja nicht über Nacht. GB hat auch erst kurz nach Ausbruch des WK2 sein Gold nach Kanada verschifft.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 17.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'718
Re: noch meinen Senf

MarcusFabian wrote:

bengoesgreen wrote:
Warum verteilen Länder ihr Gold über verschiedene fremde Standorte? Da falls im Krieg das eigene Land besetzt wird, fallen nicht alle Goldbestände in die Hand des Feindes.

Fein. Was aber, wenn es Krieg gibt in einem der Länder, in das wir unser Gold verschickt haben?

Was, wenn es dort zu einer politischen Krise kommt und das Land unser Gold behält, verkauft, nicht mehr zurückgibt?

Wissen wir z.B. ob unser Gold in den USA noch vorhanden ist oder von den Amis verliehen wurde und nie mehr zurück kommt?

Wie kann man ein Befürworter des Klumpenrisikos sein?. Überall wird diversifizieren propagiert, nur beim Gold setzt der Verstand aus. Die Banken z.B. verteilen ihre Rechenzentren, um gegenüber örtlichen Problemen (egal welcher Art) geschützt zu sein.

MarcusFabian wrote:

Abgesehen davon entstehen Kriege ja nicht über Nacht. GB hat auch erst kurz nach Ausbruch des WK2 sein Gold nach Kanada verschifft.

Im Jahr 1941 torpedierte ein deutsches U-Boot ein britisches Handelsschiff vor der irischen Küste. An Bord: 240 Tonnen Silber.

Ein Transport ist auch nicht ohne Risiken. Selbst in Friedenszeiten ist Piraterie zur Luft oder zur See möglich.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

golden eye
Bild des Benutzers golden eye
Offline
Zuletzt online: 11.11.2015
Mitglied seit: 24.01.2010
Kommentare: 209
Gold

gefahr droht eher von seite der politischen erpressung.

nehmen wir mal an, dass sich die schweiz gegen die ubs datenlieferung gesperrt hätte. ein kreatives amerikanisches gericht hätte sicher einen weg gefunden, das gold als faustpfand zu nehmen.

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

@ golden eye

Man sollte nicht zuviele Krimi's lesen Wink , es kann die Gedanken trüben.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 17.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'718
Gold

golden eye wrote:

gefahr droht eher von seite der politischen erpressung..

Das hätte international ein grosses Hallo gegeben.

Warum ist die Schweiz nur beim Gold erpressbar?

Haben wir keine anderen Vermögenswerte im Ausland, die als Faustpfand dienen könnten?

Was war mit Max Göldi und Rachid Hamdani?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Re: noch meinen Senf

MarcusFabian wrote:

bengoesgreen wrote:

Warum verteilen Länder ihr Gold über verschiedene fremde Standorte? Da falls im Krieg das eigene Land besetzt wird, fallen nicht alle Goldbestände in die Hand des Feindes.

Fein. Was aber, wenn es Krieg gibt in einem der Länder, in das wir unser Gold verschickt haben?

Was, wenn es dort zu einer politischen Krise kommt und das Land unser Gold behält, verkauft, nicht mehr zurückgibt?

Wissen wir z.B. ob unser Gold in den USA noch vorhanden ist oder von den Amis verliehen wurde und nie mehr zurück kommt?

Abgesehen davon entstehen Kriege ja nicht über Nacht. GB hat auch erst kurz nach Ausbruch des WK2 sein Gold nach Kanada verschifft.

Stell dir mal vor, Lybien hätte sein Gold vor ein paar Jahren nach Fort Knox gebracht........ :roll:

Die Amis können schnell ihre Meinung ändern und ihre Macht ausspielen (haben sie bei UBS ja auch gezeigt). Das ist sicher nicht das richtige Land um die Goldreserven zu lagern.

Zudem haben wir so viele leere Stollen in den Bergen und soooo viel Gold besitzen wir auch nicht, dass wir es nicht mehr lagern könnten.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Wo liegen die Vorteile?

Ok, es gibt einige, die der Meinung sind, dass das CH-Gold gut in USA liegen kann/soll. Würde mir einmal jemand erklären, wo der Vorteil ist, wenn wir das gelbe Zeugs da drüben liegen haben.

Bitte erzählt aber nicht, dass die USA damit Geld verdienen und uns Tantiemen zahlen. Kann sein, dass es die Erklärung schon gab im Forum. Dann bitte den link rein stellen....... Danke.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 17.05.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'718
Re: noch meinen Senf

Ventus2cxt wrote:

Stell dir mal vor, Lybien hätte sein Gold vor ein paar Jahren nach Fort Knox gebracht........ :roll:

Im Fort Knox lagert nur Gold aus den USA.

Libyen: Gaddafi verkaufte vor seinem Sturz tonnenweise Gold ...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Wo liegen die Vorteile?

Zunächst: Ausländisches Gold lagert bei der NY Fed, nicht in Fort Knox. Soweit richtig. Aber das hindert die Amis natürlich nicht, bei "Bedarf" ausländisches Gold zu blockieren, sollte es ihnen in den Kram passen.

CrashGuru wrote:

Ok, es gibt einige, die der Meinung sind, dass das CH-Gold gut in USA liegen kann/soll. Würde mir einmal jemand erklären, wo der Vorteil ist, wenn wir das gelbe Zeugs da drüben liegen haben.

Ein Vorteil liegt im physischen Handel. Es macht Sinn, ein Goldlager dort zu besitzen, wo man Gold auch handeln will. Aber das trifft wohl eher für eine Geschäftsbank zu als für die SNB.

Desweiteren eben die Diversifizierung für den Fall eines Krieges in der Schweiz.

Unter dem Strich müssen wir abwägen, welche Gefahr für die Schweiz grösser ist: Krieg oder dass die Amis blöd tun.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 14.05.2021
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: Wo liegen die Vorteile?

MarcusFabian wrote:

Unter dem Strich müssen wir abwägen, welche Gefahr für die Schweiz grösser ist: Krieg oder dass die Amis blöd tun.

Da muss ich aber mal über's Wochenende nachdenken. Schwierige Entscheidung......

Seiten