Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'289.30 USD
  • -0.04% -0.550
  • 16.01.2019 11:24:04
15'325 posts / 0 new
Letzter Beitrag
CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 11.01.2019
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: hedgefunds

marabu wrote:

Der Hauptsitz ist in Hong Kong und man stellt nur Uniabsolventen mit Spitzenabschlüssen ein.

Nun gut, auch die kochen mit Wasser. Aber Amateure wie wir haben gegen (darf man sicher so sagen) diese Profis Null Chancen.

Also tun wir das, was wir können.

Alles Relativ.......

Gesucht wird:

Junger Mann, nicht über 25 Jahre, Uniabschluss summa cum laude, Doktortitel, 40 Jahre Berufs- und Führungserfahrung, mehrjähriger Auslandaufenthalt von Vorteil.

LolWink

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Gold
Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

diamant01 wrote:

UBS: «Im Krisenfall Gold, Waffen und Konserven kaufen»

Ramschi: «Vor dem Krisenfall Gold, Waffen und Konserven kaufen» Wink

Die Zinssenkungen der EZB dürften dem Goldpreis weiterhin Schub verleihen.

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Goldpreis vor den Festtagen?

Sicher werden an diesen Festtagen unter vielen Bäumchen "goldige" Geschenke liegt. Gibt es Statistiken, welche belegen würden, dass der Goldpreis in der Zeit vor Weihnachten und Neujahr spürbar angestiegen ist.

Ich will mir in den nächsten Tagen auch noch einige Goldkrümmel schenken, will aber nicht in die Festtagseuphorie hineinkaufen, wenn es denn eine solche überhaupt gibt.

In den letzten Tagen ist ja der Goldpreis ganz leicht zurückgekommen. So scheint es wohl keinen Weihnachts- und Neujahrsboom in Gold geben.

Karat

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Goldpreis vor den Festtagen?

Karat1 wrote:

In den letzten Tagen ist ja der Goldpreis ganz leicht zurückgekommen. So scheint es wohl keinen Weihnachts- und Neujahrsboom in Gold geben.

Von der Saisonalität her gibt es tatsächlich jeweils vor Diwali (Oktober) und vor Weihnachten einen Preisschub.

Der könnte allerdings dieses Jahr ausbleiben, da der Goldpreis bereits im August und September untypischer Weise den Anstieg vorweggenommen hat.

Im Mai habe ich mal das Endziel für den Goldpreis per Jahresende auf $1760 geschätzt. Da liegen wir also im Rahmen.

Auf das Jahr gerechnet hat man mit Gold in Dollar 23% verdient, in Franken 15.86%. Wer also Gold gekauft bzw. behalten hat, hat nicht so wahnsinnig viel falsch gemacht.

cassiopeia75.
Bild des Benutzers cassiopeia75.
Offline
Zuletzt online: 31.03.2012
Mitglied seit: 12.10.2010
Kommentare: 145
Nur für Jazzmaster-Kenner

Verkaufe jungfräuliche, unberührte und fabrikneue Jazzmaster 52g / 18k / 750. 21 rubies, Rotor sichtbar in gelbgold. Kroko/Saphire. 2 Jahre Garantie. letzte Serie limitiert auf 500. Nr. 114/500.

Zertifikat und alles drum herum vorhanden, unterschrieben vom Verkaufleiter.

NP: 5690.00 VP: 4400.00 alles weitere über PN.

Lieber cash- admin

Hier zu dealen ist nicht meine übliche Art. Vielleicht kann ich einem User eine Freude machen :).

Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu. - Danny Kaye

BullBear.
Bild des Benutzers BullBear.
Offline
Zuletzt online: 09.07.2013
Mitglied seit: 24.03.2011
Kommentare: 172
Timing

Seit der "Cash-Guru" Gold empfohlen hat geht es nur noch runter.....langsam wird der H älter..... Lol

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Long @1'682..SL 1'672.

Edit: 1/2 mit +5$ verkauft. SL jetzt auf 1'678. Entweder es geht jetzt bis Mittag rauf oder es ka..t ab. Der Zeitpunkt scheint mir auch mittelfristig wieder interessant.

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

Long @1'682..SL 1'672.

Edit: 1/2 mit +5$ verkauft. SL jetzt auf 1'678. Entweder es geht jetzt bis Mittag rauf oder es ka..t ab. Der Zeitpunkt scheint mir auch mittelfristig wieder interessant.

@ramschi

ich möchte wieder meine monatliche Bestellung bei pro aurum platzieren. Würdest Du an meiner Stelle jetzt kaufen oder zuwarten?

Gruss Speki

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

@Speki:

Chartmässig würde ich mit Kursen zw. 48' und 50' rechnen. Ich erwarte jedoch innerhalb der nächsten Wochen eine Frankenschwächung durch die SNB. Deshalb kann's beim physischen auch schon sehr bald wieder einen Sprung obsi gehen.

Wenn der Kaufdruck bei dir sehr gross ist würde ich wahrscheinlich jetzt zuschlagen. Wink

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

@Speki:

Chartmässig würde ich mit Kursen zw. 48' und 50' rechnen. Ich erwarte jedoch innerhalb der nächsten Wochen eine Frankenschwächung durch die SNB. Deshalb kann's beim physischen auch schon sehr bald wieder einen Sprung obsi gehen.

Wenn der Kaufdruck bei dir sehr gross ist würde ich wahrscheinlich jetzt zuschlagen. Wink

Vielen Dank für Deine Einschätzung.

Der Kaufdruck ist nicht gross, da ich einfach jeden Monat meine Portion kaufe. Da Weihnachten vor der Türe steht gönne ich mir diesen Monat zwei Portionen, eine in dem Fall heute und die Andere später.

Gruss Speki

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Gold

Speki wrote:

Ramschpapierhaendler wrote:
@Speki:

Chartmässig würde ich mit Kursen zw. 48' und 50' rechnen. Ich erwarte jedoch innerhalb der nächsten Wochen eine Frankenschwächung durch die SNB. Deshalb kann's beim physischen auch schon sehr bald wieder einen Sprung obsi gehen.

Wenn der Kaufdruck bei dir sehr gross ist würde ich wahrscheinlich jetzt zuschlagen. Wink

Vielen Dank für Deine Einschätzung.

Der Kaufdruck ist nicht gross, da ich einfach jeden Monat meine Portion kaufe. Da Weihnachten vor der Türe steht gönne ich mir diesen Monat zwei Portionen, eine in dem Fall heute und die Andere später.

Gruss Speki

Oh Schreck, auf pro aurum steht ja fast alles auf Bestellung.

Sind die dermassen ausverkauft :roll:

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

Perry2000
Bild des Benutzers Perry2000
Offline
Zuletzt online: 13.12.2018
Mitglied seit: 25.03.2008
Kommentare: 6'344
Gold

London (BoerseGo.de) – Nach Einschätzung der Analysten vom Börsenbrief „Der Goldreport“ ist im asiatischen Handel in der Nacht zum dritten Mal innerhalb einer Woche ein Goldverkauf der US-Notenbank Fed erfolgt, der einen weiteren Anstieg bei den Goldkursen verhindern soll. Um 4:28 Uhr ist es innerhalb von drei Minuten zu einem wasserfallartigen Rücksetzer um gut 25 US-Dollar gekommen, der nicht anders erklärbar sei.

Zu dieser Uhrzeit seien nur die Asiaten und Australier am Markt tätig. Dies sei ein Zeichen dafür, dass die Notenbanken derzeit gegen einen Anstieg der Goldkurse ankämpfen und unterhalb der Marke von 1.700 US-Dollar auf Anschlussverkäufe des Marktes setzen, so die Meinung.

Bereits in der letzten Woche hatten die Experten den Verdacht geäußert, dass die BIS (Bank für Zahlungsausgleich), die US-Notenbank Fed und die Bank of England in einer konzentrierten Aktion Gold verkauft haben, um das Vertrauen in die Papiergeldwährungen nicht weiter schwinden zu lassen.

Technisch sehe man jetzt die nächsten Unterstützungen bei 1.675, 1.625 und 1.600 US-Dollar je Unze. Ein erneuter Test des Intraday-Korrekturtiefs bei 1.527 US-Dollar wäre aus technischer Sicht gefährlich, so die Einschätzung der aktuellen Chartsituation.

Dalmatian1
Bild des Benutzers Dalmatian1
Offline
Zuletzt online: 10.10.2011
Mitglied seit: 11.03.2010
Kommentare: 9
Indien

Die Bombay Bullion AAssociation sagte, dass die Nachfrage an Gold während der andauernden Hochzeitssaison in Indien fast verschwunden ist, das die lokalen Preise des Edelmetalls fast auf Rekordwerte gestiegen sind aufgrund eines rapiden Rückgang des Wertes der Rupien.

„Es herrscht kaum Nachfrage an Gold“, sagte Prithviraj Kothari, der Vorsitzende von BBA.

Indien ist der weltweit größte Konsument von Goldprodukten.

Im November und Dezember, den Hochzeiten der Hochzeitssaison wird üblicherweise ein Anstieg an Barrennkäufen verzeichnet, da der daraus verarbeitete Schmuck als Geschenk für die Bräute in Indien gilt.

http://touch.forexpros.de/news/rohstoffe---futures-nachrichten/goldfutur...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Perry2000 wrote:

... ein Goldverkauf der US-Notenbank Fed erfolgt,

Die FED hat doch kein Gold! :roll:

Das US-Gold gehört dem Treasury.

Tämpi
Bild des Benutzers Tämpi
Offline
Zuletzt online: 19.08.2014
Mitglied seit: 29.09.2011
Kommentare: 3
Gold

Rechnest du mit steigenden Kursen Ramschpapierhändler?

Sieht so aus dass Gold das Dreieck nach unten verlässt :? .

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Gold

Tämpi wrote:

Rechnest du mit steigenden Kursen Ramschpapierhändler?

Sieht so aus dass Gold das Dreieck nach unten verlässt :? .

Erstmal müssten wir klären, von was wir überhaupt sprechen:

- Gold/CHF (physische Goldkäufe):

ja, ich rechne mit einer baldigen Abwertung des CHF / steigendem Goldpreis

- Gold/$:

Kurse unter 1'650 würden mich eher überraschen, trotz Ausbruch. Rechne eher mit einem Fake, und zwar aus fundamentalen Gründen. - Kann mich aber auch täuschen und bin deshalb vorbereitet. Wink

Fazit: solange der CHF abgewertet wird kann Gold in $ locker 5% verlieren und in CHF 5% gewinnen (und die Presse schreibt dann negativ über Gold obwohl es steigt :mrgreen: ).

Speki
Bild des Benutzers Speki
Offline
Zuletzt online: 21.05.2013
Mitglied seit: 15.08.2009
Kommentare: 577
Gold

Ramschpapierhaendler wrote:

@Speki:

Chartmässig würde ich mit Kursen zw. 48' und 50' rechnen. Ich erwarte jedoch innerhalb der nächsten Wochen eine Frankenschwächung durch die SNB. Deshalb kann's beim physischen auch schon sehr bald wieder einen Sprung obsi gehen.

Wenn der Kaufdruck bei dir sehr gross ist würde ich wahrscheinlich jetzt zuschlagen. Wink

Habe mir gerade meine monatliche Portion gegönnt Biggrin

Dem Geld darf man nicht nachlaufen - man muss ihm entgegengehen.(Henry Ford)

Bäri
Bild des Benutzers Bäri
Offline
Zuletzt online: 10.11.2016
Mitglied seit: 28.02.2009
Kommentare: 649
Gold

Tämpi wrote:

Rechnest du mit steigenden Kursen Ramschpapierhändler?

Sieht so aus dass Gold das Dreieck nach unten verlässt :? .

Bis jetzt ist noch nichts entschieden in diesem Fight innerhalb des Dreiecks Wink

Das Pendel kann nächstens auch in die andere Richtung ausschlagen. Würde den Tagesschluss abwarten, ist dieser ~ >1660 /1650$ würden wohl die 1600$ angelaufen.

John Doe
Bild des Benutzers John Doe
Offline
Zuletzt online: 27.09.2018
Mitglied seit: 04.10.2011
Kommentare: 266
@ Goldpriester St.Fabian

Wie ist deine Einschätzung für einen physischen Zukauf?

Hast du eine Erklärung für den Rückgang!

Wo siehst du einen Boden!

Habe vor, heute oder morgen zu zukaufen. :roll:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: @ Goldpriester St.Fabian

John Doe wrote:

Wie ist deine Einschätzung für einen physischen Zukauf?

Der physische Kauf wird langsam etwas schwieriger: Früher konnte man auf eine Bank oder zum EM-Händler gehen und beliebig einkaufen. Heute wird man in der Regel auf Lieferfristen bis Januar vertröstet.

John Doe wrote:

Hast du eine Erklärung für den Rückgang!

Die Short-Positionen der Banken im Gold-Future sind auf 12-Monatshoch. Die werden also jetzt den Goldpreis drücken, damit sie sich günstig eindecken können. Danach steigt der Goldpreis wieder.

Gut möglich, dass Gold deshalb noch weiter absackt. So um die Gegend um $1600.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 11.01.2019
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Re: @ Goldpriester St.Fabian

MarcusFabian wrote:

John Doe wrote:
Wie ist deine Einschätzung für einen physischen Zukauf?

Der physische Kauf wird langsam etwas schwieriger: Früher konnte man auf eine Bank oder zum EM-Händler gehen und beliebig einkaufen. Heute wird man in der Regel auf Lieferfristen bis Januar vertröstet.

John Doe wrote:

Hast du eine Erklärung für den Rückgang!

Die Short-Positionen der Banken im Gold-Future sind auf 12-Monatshoch. Die werden also jetzt den Goldpreis drücken, damit sie sich günstig eindecken können. Danach steigt der Goldpreis wieder.

Gut möglich, dass Gold deshalb noch weiter absackt. So um die Gegend um $1600.

Perfekt :!:

John Doe
Bild des Benutzers John Doe
Offline
Zuletzt online: 27.09.2018
Mitglied seit: 04.10.2011
Kommentare: 266
Re: @ Goldpriester St.Fabian

MarcusFabian wrote:

Gut möglich, dass Gold deshalb noch weiter absackt. So um die Gegend um $1600.

Kurz, präzise, sachlich, leicht verständlich und etwas aussagend, so geht das K 3000 :!: :idea:

Ich danke dir Marcus Wink

Ramschpapierhaendler
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Zuletzt online: 26.01.2012
Mitglied seit: 05.12.2008
Kommentare: 4'703
Re: @ Goldpriester St.Fabian

MarcusFabian wrote:

Die Short-Positionen der Banken im Gold-Future sind auf 12-Monatshoch.

Am 7.12.:

Sallatunturi wrote:

Die Net-ShortPositionen am FutMarkt der Comms (smart money) ist so tief wie 2003 (das war der Beginn des Bullenmarkt), d.h. sie erwarten nicht sinkende Kurse sondern gleichbleibende oder steigende Notierungen.

Hmmm...

Sallatunturi
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Zuletzt online: 22.12.2011
Mitglied seit: 25.06.2008
Kommentare: 1'543
Gold

RPH

Meine Message war auf Silver bezogen, Lol .

MF bezieht sich auf Gold,

Quote:

Die Short-Positionen der Banken im Gold-Future sind auf 12-Monatshoch. Die werden also jetzt den Goldpreis drücken, damit sie sich günstig eindecken können. Danach steigt der Goldpreis wieder.

Wobei für diese Argumentation würde ich nicht meine Unterschrift geben (vielleicht gibt sie Zuppiger Lol )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Hier die Positionierung der US-Banken:

Gold

und Silber

http://www.goldreporter.de/terminmarkt-gold-verkaufe-der-us-banken-auf-1...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

Waren mysteriöse Verleihgeschäfte für den Goldpreis-Rutsch verantwortlich?

Angeblich haben europäische Geschäftsbanken kurzfristig Gold geliehen, um an Dollar-Liquidität zu gelangen. Davon geht die britischen Großbank HSBC aus. Ein weiteres Kapitel schleierhafter Goldtransaktionen auf Zentralbankebene?

Der Goldpreis knickte am Donnerstag im Umfeld der EZB-Ratssitzung innerhalb weniger Minuten um fast 50 Dollar ein (Goldreporter berichtete).

Der britische Bankenriese HSBC macht Verleih-Geschäfte institutioneller Goldhändler für den plötzlichen Kurssturz verantwortlich. Institute hätten dringend US-Dollars benötigt, heißt es in einem aktuellen Report der Bank aus dem Kitco News zitiert.

Konkret würde dies bedeuten, Geschäftsbanken hätten sich Gold für einen geringen Zinssatz geliehen, um es sofort am Markt (gegen US-Dollar) zu verkaufen. In diesem Fall muss es jedoch einen großen Gold-Anbieter gegeben haben, der das Gold zur Verfügung gestellt hat. Wer sonst als eine Zentralbank könnte hier eingesprungen sein?

HSBC wird wie folgt zitiert:

Quote:

„Der Goldpreisrückgang verlief so schnell und heftig, so dass einige Investoren spekulierten, dass Zentralbanken inklusive der Federal Reserve aktiv Gold verkauft haben. Anders als die meisten Zentralbanken, hat die Fed keinen Zugang zu den US-Goldreserven, die vom Finanzministerium gehalten werden. Sie können nur auf Anweisungen des Finanzministers verkauft werden. Wir glauben, es ist wahrscheinlicher, dass Goldverleihgeschäfte von europäischen Privatbanken als Zentralbankverkäufe interpretiert wurden. Das ist auch vereinbar mit den anhaltend negativen Gold-Leasing-Raten, die auf substanzielle Goldleihgeschäfte von Banken im Tausch gegen US-Dollar hinweisen.“

Die Gold Lease Rates sind laut HSBC mittlerweile auf dem tiefsten Stand seit 1998 angelangt. Damals habe Südkorea auf dem Höhepunkt der Asienkrise seine Goldreserven mobilisiert. HSBC sieht noch kein Ende der kurzfristigen Goldverleihgeschäfte, solange die Liquiditätsprobleme europäischer Banken nicht gelöst seien. Das könne den Goldpreis weiter unter Druck bringen.

Erkenntnis: Mit der Bilanzierungspolitik der Zentralbanken ließe sich eine solche Aktion mühelos verschleiern. Die Goldbestände der Notenbanken werden in der Position “Gold und Goldforderungen” ausgewiesen. Hat eine Zentralbank also bei einem solchen Verleihgeschäft mitgewirkt, dann ist dies nicht in ihrem Geschäftsbericht ersichtlich. Das Institut übernimmt aber sehr wohl das Risiko, dass das verliehene Gold – etwa aufgrund einer Pleite des Kontrahenten – unwiederbringlich verloren geht.

Der fallenden Goldpreis dürfte den Währungshütern so oder so ganz gelegen kommen. Schließlich sind steigende Edelmetallpreise für Banker und Regierungen immer ein ungeliebtes Warnzeichen an die Märkte.

http://www.goldreporter.de/waren-mysteriose-verleihgeschafte-fur-den-gol...

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 01.03.2018
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 842
Gold

Ich habe mir heute nochmals den Goldchart seit 1974 reingezogen.

Falls sich das Szenario von 1980-1982 wiederholt (Fall von 800$ auf 350$ pro Unze), könnte der Goldpreis 2014 bei 900$ - 1000$ pro Unze wieder Boden finden.

Meines Erachtens ist Gold zur Zeit ein "heisses Eisen", weil zu viele Spekulanten drin sind.

Gut möglich dass sich bald einige die Finger verbrennen werden.

Goldman Sucks !

Bullish
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Zuletzt online: 18.09.2014
Mitglied seit: 27.03.2007
Kommentare: 2'932
Gold

waspch wrote:

Ich habe mir heute nochmals den Goldchart seit 1974 reingezogen.

Falls sich das Szenario von 1980-1982 wiederholt (Fall von 800$ auf 350$ pro Unze), könnte der Goldpreis 2014 bei 900$ - 1000$ pro Unze wieder Boden finden.

...

Volcker raised the federal funds rate, which had averaged 11.2% in 1979, to a peak of 20% in June 1981. The prime rate rose to 21.5% in 1981 as well.

http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Volcker

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Gold

waspch wrote:

Falls sich das Szenario von 1980-1982 wiederholt (Fall von 800$ auf 350$ pro Unze), könnte der Goldpreis 2014 bei 900$ - 1000$ pro Unze wieder Boden finden.

Etwas mehr müsste Gold dann aber schon steigen: Inflationsbereinigt und nach offizieller Teuerungsrate entsprechen $834 von damals etwa $2480 heute. Bei einem Absturz wieder von 56% käme man dann entsprechend auf einen Goldpreis von 1056.

Wir müssen allerdings auch berücksichtigen, dass Teuerung damals ganz anders berechnet wurde (zumindest in den USA) als heute.

John Williams berechnet die Teuerung als alternative Rate noch nach den Methoden von 1981. Also ohne Hedonistik, Substitution und andere statistische Erfindungen der letzten 30 Jahre.

Entsprechend dieser Teuerungsrate entsprechen die $834 von 1981 heute etwa $8677.

Deshalb betrachte ich den Preis von $2400 auch als Minimalziel.

Ansonsten gibt es einige Unterschiede zwischen 1981 und 2011:

1. Damals war die Teuerung sehr hoch und lag Jahrelang im zweistelligen Bereich. Heute ist sie (offiziell zumindest) praktisch Null, weil die Renditen von Staatsanleihen künstlich unten gehalten werden.

2. Damals war Staatsverschuldung und Vertrauensverlust in Währungen kein Thema. Heute schon (zumindest bei jenen, die sich damit befassen).

3. Damals war die Geldmenge der USA um 25% erhöht worden. Diesmal sind es 120%. Wir haben also einen weitaus höheren Korrekturbedarf als damals. Eine Rezession von 17 Monaten - wie damals - wird also nicht reichen, wenn wir die Geldmenge abtragen wollen ohne Währungsreform.

4. Volcker musste die FED-Rate auf bis 20% heraufsetzen. Das ist heute nicht mehr möglich: Die USA haben 16 Billionen Schulden und 2 Billionen Steuereinnahmen. Die theoretische Obergrenze für die Renditen auf Staatsanleihen liegt also bei 12.5%. Dann nämlich, wenn 100% der Steuereinnahmen in die Bedienung der Zinsen fliesst. :oops:

Seiten