Gold

Gold 1 Uz 

Valor: 274702 / Symbol: XAU
  • 1'329.11 USD
  • +0.44% +5.830
  • 22.02.2019 15:53:24
15'330 posts / 0 new
Letzter Beitrag
MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
waspch hat am 31.01.2012 - 22

waspch hat am 31.01.2012 - 22:41 folgendes geschrieben:


Warum sollte die Deutsche Bank wissen was die SNB vorhat ?

Sie weiss es nicht, sie vermutet es. Und ich halte die Vermutung für begründet. Vor der ersten Intervention Anfang August haben es ja auch schon die Spatzen von den Dächern gepfiffen (unter anderem ich, nachzulesen im Eröffnungspost SMI im August 2011), dass eine Intervention unmittelbar bevorsteht.

Weiterhin: Die SNB kann auch eine Untergrenze von 1.35 oder 1.50 oder auch 3.00 festlegen, wenn es ihr Spass macht. Die SNB kann den Franken nämlich jederzeit und nach Belieben drucken und schwächen. Theoretisch natürlich - sie wird es nicht tun aber wenn sie aus Jux und Tollerei mal über Nacht eine Phantastilliarde Franken drucken will, dann kann und darf sie das.

 

 

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
MarcusFabian hat am 01.02

MarcusFabian hat am 01.02.2012 - 03:24 folgendes geschrieben:



Ventus2cxt hat am 31.01.2012 - 09:32 folgendes geschrieben:



 


Ein Schuldenschnitt ist nur eine Möglichkeit und gerade für eine grosse Volkswirtschaft wie die USA erachte ich einen print-out als viel Wahrscheinlicher.


 


Was ist ein Print-out?
Richtig Geld drucken. Und was bedeutet Geld drucken? Neue Schulden. Denn jedes Geld kommt ja in unserem System nur als Schuld auf die Welt. Von daher wachsen also die Schulden mit dem Print-out nominal. Auch wenn der einzelne Dollar weniger Kaufkraft hat.
Das ganze läuft dann - auch richtig - bis der Dollar so schnell an Wert verliert, dass ihn keiner mehr haben will und dann kommt es zur Währungsreform.


 


Ja schon, aber bis ihn keiner mehr haben will hat man schon sehr viel davon gedruckt und der Mittelstand ist dann bereits beraubt worden. Die Währungsreform stellt dann nur noch den Neuanfang dar, aber das Geld ist schon vorher futsch. Und genau das wird jetzt verpennt und die Banken predigen immer schön, dass man viel Cash halten soll - nur kann keiner begründen warum........


Mir solls ehrlich gesagt Recht sein, wenn es alle verschlafen. So steigt mein Vermögen im Verhältnis zu den anderen und macht mich reicher. Klingt asozial, und das ist es auch - nur ist mir das total egal.

Pädi
Bild des Benutzers Pädi
Offline
Zuletzt online: 09.05.2012
Mitglied seit: 15.11.2006
Kommentare: 1'075
Was ist nur mit dem Gold los.

Was ist nur mit dem Gold los. Seit Tagen gehts nur runter... Sorry 2

Der Signatur hat es die Sprache verschlagen....

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Vor etwa 10 Tagen hat eine

Vor etwa 10 Tagen hat eine Tranche mehr Menschen kapiert, dass eine Inflation kommt und QE3 unausweichlich ist. Daher machte es einen leichten gump, der nun etwas korrigiert wird.


Ich kaufe auf jeden Fall weiter brav Silber und Gold ein.


Ich finde es übrigens sehr amüsant, wie die Leute, die vor Jahren gesagt haben, dass Deflation unser grösstes Risiko ist, sagen, dass Inflation die besste Lösung sei. Dass bei Inflation aber das Volk bestohlen wird, kaschieren sie erstaunlicherweise sehr gut.


 


 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Ventus2cxt hat am 07.02.2012

Ventus2cxt hat am 07.02.2012 - 14:12 folgendes geschrieben:

 

Ich finde es übrigens sehr amüsant, wie die Leute, die vor Jahren gesagt haben, dass Deflation unser grösstes Risiko ist, sagen, dass Inflation die besste Lösung sei. Dass bei Inflation aber das Volk bestohlen wird, kaschieren sie erstaunlicherweise sehr gut.

Ist ja irgendwie auch logisch: Wenn man dem Volk sagen würde: "Inflation entreichert euch schleichend, also machen wir Inflation, um unsere Schulden zu entwerten", gäbe es wohl einen Aufstand.
Also verkauft man den Menschen das Schreckgespenst der Deflation (weil es ja soooo schlimm ist, wenn Du für Deine Franken mehr kaufen kannst) und bietet als Retter in der Not Inflation als bessere Lösung an.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MarcusFabian hat am 07.02

MarcusFabian hat am 07.02.2012 - 14:54 folgendes geschrieben:

Ventus2cxt hat am 07.02.2012 - 14:12 folgendes geschrieben:

Ich finde es übrigens sehr amüsant, wie die Leute, die vor Jahren gesagt haben, dass Deflation unser grösstes Risiko ist, sagen, dass Inflation die besste Lösung sei. Dass bei Inflation aber das Volk bestohlen wird, kaschieren sie erstaunlicherweise sehr gut.

Ist ja irgendwie auch logisch: Wenn man dem Volk sagen würde: "Inflation entreichert euch schleichend, also machen wir Inflation, um unsere Schulden zu entwerten", gäbe es wohl einen Aufstand.
Also verkauft man den Menschen das Schreckgespenst der Deflation (weil es ja soooo schlimm ist, wenn Du für Deine Franken mehr kaufen kannst) und bietet als Retter in der Not Inflation als bessere Lösung an.

Das Grundproblem ist das, dass man es immer noch nicht versteht. Seit bald 10 Jahren wird hier das Schreckgespenst der demnächst kommenden Inflation an die Wand gemalt. 2012 oder 2013 hiess es, soll es soweit sein. Das hat hier ein Schwarzmaler mal prophezeit.

Ein deflatorischer Crash und Hyperinflation ist der gleiche Sachverhalt. In beiden Fällen ist das Ergebnis die Zerstörung von Geld und Kredit. Bei sich abzeichnendem Bevölkerungsschwund ausschliesslich auf Inflation zu wetten, finde ich persönlich unklug. Wir leben in vielerlei Hinsicht in einem historisch noch nie dagewesenem Umfeld.

Deflation ist kein Schreckgespenst. Die Japaner leben damit. Letzendlich geht es um die Kaufkraft. Die Japaner halten sich unter anderm beim Konsum zurück, weil die Löhne nominal gesunken sind.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Ventus2cxt
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Zuletzt online: 17.02.2015
Mitglied seit: 06.07.2011
Kommentare: 201
Elias hat am 07.02.2012 - 15

Elias hat am 07.02.2012 - 15:47 folgendes geschrieben:



Ein deflatorischer Crash und Hyperinflation ist der gleiche Sachverhalt. In beiden Fällen ist das Ergebnis die Zerstörung von Geld und Kredit. Bei sich abzeichnendem Bevölkerungsschwund ausschliesslich auf Inflation zu wetten, finde ich persönlich unklug. Wir leben in vielerlei Hinsicht in einem historisch noch nie dagewesenem Umfeld.


Deflation ist kein Schreckgespenst. Die Japaner leben damit. Letzendlich geht es um die Kaufkraft. Die Japaner halten sich unter anderm beim Konsum zurück, weil die Löhne nominal gesunken sind.


Also ich bin der Meinung, dass die Bevölkerung drastisch zunimmt und sich nicht schwindet. Nur weil die Schweizer Bevölkerung in den nächsten Jahrzenten stagniert oder etwas abnimmt, nimmt die global Anzahl Menschen trotzdem drastisch zu.


Irgendwie widersprichst du dir etwas. Geld und Kredit gehen in beiden Fällen flöten aber trotzdem bist du gegen Edelmetalle? Macht für mich keinen Sinn. Denkst du etwa, dass irgendwelche Funds und Oblis dir weiterhelfen werden?


Bei dieser Ausweitung der Geldmenge kann Deflation gar nicht das Problem sein. Im aktuellen Umfeld kann es deflationäre Tendenzen geben z.B. aus Währungstechnischen Gründen (WC-Paier ist billiger weil aus EU-Raum und Euro billiger) oder aus kurzfristigen Ökonomischen Effekten. Langfristig wird aber Inflation das Thema sein.


So oder so, Bernanke hat ja die Inflation in seiner Strategie bis 2014 als DIE Lösung angepriesen (EZB übrigens auch). Er hat es nur gut verpackt, so dass es keiner mehr und der Normaldepp denkt, dass er einen guten Job macht............

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Ventus2cxt hat am 07.02.2012

Ventus2cxt hat am 07.02.2012 - 15:55 folgendes geschrieben:

Also ich bin der Meinung, dass die Bevölkerung drastisch zunimmt und sich nicht schwindet. Nur weil die Schweizer Bevölkerung in den nächsten Jahrzenten stagniert oder etwas abnimmt, nimmt die global Anzahl Menschen trotzdem drastisch zu.


Irgendwie widersprichst du dir etwas. Geld und Kredit gehen in beiden Fällen flöten aber trotzdem bist du gegen Edelmetalle?

Es ist Allgemeinwissen: nicht nur in der Schweiz wird die Bevölkerung erst mal abnhemen, bevor sie vielleicht wieder zunimmt. In den meisten Industriestaaten wird es der Fall sein. Weltweit sieht es tatsächlich anders aus, aber auch da wird man an Grenzen stossen. Die Ressourcen werden nicht reichen. Indien bezahlt Frauen mit 2 Kindern die Unterbindung. Wir stossen an die Grenzen des Wachstums. Kaum ein Tag vergeht, wo auf diesen Umstand und die Folgen darauf hingewiesen wird.

Ventus2cxt hat am 07.02.2012 - 15:55 folgendes geschrieben:

Irgendwie widersprichst du dir etwas. Geld und Kredit gehen in beiden Fällen flöten aber trotzdem bist du gegen Edelmetalle?

Ich bin nicht gegen Edelmetalle. Ich habe mich erst vor 2 Jahren angefangen kritisch dazu zu äussern. Der Preis ist massiv gestiegen. Werte können nur dort vernichtet werden, wo Werte aufgebaut worden sind. Immobilien, Aktien, Metalle etc. Was keinen Wert hat, kann nicht an Wert verlieren. 30 Jahre lang war der Wert von Gold wesentlich tiefer und hat die Teuerung z.T. nicht ausgeglichen. Die Japaner horten auch Gold.

Ich habe Immobilien. Es käme mir nicht in den Sinn, zum jetzigen Zeipunkt Leute vorbehaltslos zu animieren, ein Haus zu kaufen. Wer schon lange Immobilien hat, für den ist die aktuelle Situation ein Knaller. Wird es besser, wenn ich jeden Tag dazu was poste und die Vorzüge im Falle einer Inflation preise?  Wenn gebaut wird, wird gejammert, dass unser Land verbaut wird. Wenn daraus Wachstum generiert wird, ist es auch nicht recht, weil das eh nur die Masseneinwanderung fördert und deshalb kein echtes Wachstum sei. Aber wenn zum Goldabbau illegal Wälder gerodet und Flüsse vergiftet werden, geht das unter Kollateralschaden. CO2-Zertifikate werden gehandelt anstatt schnellwachsende Papeln gesetzt.

Deflation: Wenn in Europa die Bevölkerung sinkt, bedeutet das zum Beispiel, dass zuerst lange vorher Häuser und Wohnungen frei und somit billiger werden. Nämlich dann, wenn die Autos gegen den Rollator eingetauscht werden. Erst im Todesfall wird das Gold vererbt. Es gibt viele kinderlosen Ehen. Die Erben werden sich nur bedingt daran freuen, wenn sie immer mehr von dem Klunker bekommen. Und sie bekommen es sowieso erst sehr spät, wenn sie es selber nicht mehr brauchen.

Japan hat trotz ausgeweiteter Geldmenge Deflation.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Elias hat am 07.02.2012 - 16

Elias hat am 07.02.2012 - 16:58 folgendes geschrieben:

Ich bin nicht gegen Edelmetalle. Ich habe mich erst vor 2 Jahren angefangen kritisch dazu zu äussern. Der Preis ist massiv gestiegen.

Der Preis in was?

In beliebig vermehrbarem, virtuellen, ungedeckten Papierzetteln!

Dass diese Papierzettel langfristig keinen Werterhalt darstellen, hast Du ganz tief in Deinem Inneren ja bereits antizipiert. Schliesslich setzt Du auf Immobilien, also einen klassischen Sachwert und bist somit auf der richtigen und sicheren Seite.

Jetzt müsstest Du nur noch den kleinen gedanklichen Schritt vollziehen, dieses Papiergeld in Frage zu stellen anstatt ihm gegenüber Sachwerten einen höheren Wert in der Zukunft (aka. Deflation) zuzugestehen und wir wären wieder "bii de Lüüt".

 

juciene
Bild des Benutzers juciene
Offline
Zuletzt online: 15.05.2013
Mitglied seit: 01.10.2009
Kommentare: 211
Sorry, der Goldpreis hat aber

Sorry, der Goldpreis hat aber heute gegen Abend stark angezogen.


Bis etwa 15.00 war der unter 1'720 aber heute abend liegt er bei 1748.


Ich war überrascht über die letzte Seit- oder leichte Rückwärtsbewegung.


Nun gilt es morgen dieses Up-Move zu bestätigen. Wird nicht einfach sein.


Aber da die Hauptwährungen schwach sind (EUR und USD laufen etwa parallel) und die, welche stark sind extra geschwächt werden (CHF) und die Aktienmärkte nur einigermassen resistent sind solange der Dow nicht in den Keller geht, ist eine der einzigen Alternativen Gold.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MarcusFabian hat am 07.02

MarcusFabian hat am 07.02.2012 - 19:07 folgendes geschrieben:

Elias hat am 07.02.2012 - 16:58 folgendes geschrieben:

Ich bin nicht gegen Edelmetalle. Ich habe mich erst vor 2 Jahren angefangen kritisch dazu zu äussern. Der Preis ist massiv gestiegen.

Der Preis in was?

Der Anzug eines Gentleman kostet eine Unze Gold. Heute wie vor 10 Jahren. Anzüge halten ewig, werden nicht in Billiglohnländer hergestellt, die Materialien unterliegen keinen Preisschwankungen.

Ich frag mich, womit du Gold kaufst. Mit Anzügen? Oder mit beliebig vermehrbarem, virtuellen, ungedeckten Papierzetteln?  Dann vermehre sich doch einfach mal beliebig.

 

MarcusFabian hat am 07.02.2012 - 19:07 folgendes geschrieben:

Schliesslich setzt Du auf Immobilien, also einen klassischen Sachwert und bist somit auf der richtigen und sicheren Seite. etzt müsstest Du nur noch den kleinen gedanklichen Schritt vollziehen, dieses Papiergeld in Frage zu stellen anstatt ihm gegenüber Sachwerten einen höheren Wert in der Zukunft (aka. Deflation) zuzugestehen und wir wären wieder "bii de Lüüt".

Ich werde wohl dieses Jahr ans Verkaufen denken. So einen Hype wird es zu meinen Lebzeiten nicht mehr geben.  Es gibt Dinge, die haben einen Wert, aber keinen Preis. Nur bei Kängurus und Beutelratten hat das letzte Hemd einen Sack.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
melchior hat am 08.02.2012 -

melchior hat am 08.02.2012 - 09:34 folgendes geschrieben:

Elias hat am 08.02.2012 - 08:56 folgendes geschrieben:

Ich werde wohl dieses Jahr ans Verkaufen denken. So einen Hype wird es zu meinen Lebzeiten nicht mehr geben.  Es gibt Dinge, die haben einen Wert, aber keinen Preis. Nur bei Kängurus und Beutelratten hat das letzte Hemd einen Sack.

Ich habe selbst auch schon gedacht, jetzt könnte ich meine Immo sehr teuer verkaufen. Aber das mach ich nicht, weil was mach ich dann mit dem Geld?? Hast du da schon eine Idee für dich? 

Deine Argumente gegen das Gold haben was für sich, nur hörte ich solches schon vor Jahren. 

Ich bin nicht gegen Gold. Wer tief gekauft hat, soll es von mir aus behalten. Ich würde in meiner jetzigen Lebenssituation weder in Immo noch in Gold einsteigen. Hätten wir die Büros nicht im Haus, würde ich wohl auch dieses Haus verkaufen.

Mit dem Erlös werde ich wohl die Hypothek des selbstbewohnten Hauses massiv auf den steuerlich idealen Betrag reduzieren Den Rest in kurzlaufenden Obligationen oder Sparkonti.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
melchior hat am 08.02.2012 -

melchior hat am 08.02.2012 - 10:42 folgendes geschrieben:

Gold ist weder teuer noch günstig, da es gar keinen Massstab dazu gibt. Es ist der Markt der den Preis bestimmt.

nö nö.  Wir wissen, dass wir auch in 10 oder 20 Jahren noch einen Anzug + Gürtel + Schuhe für eine Unze Gold kriegen.  In 100 Jahren werde ich mir ebenfalls für eine Unze Gold einen Anzug kaufen können :wall:. Und auch vor 2000 Jahren bekamst Du für eine oz Gold eine römische Toga inklusive Sandalen. Was 2060 in Japan abgeht wird mich nicht mehr interessieren. In etwa diesem Jahr dürfte meine Tochter in Rente gehen.

Kaum einer hier im Forum hat gemerkt, dass das alles Nonsens ist.

Alles hat zu seiner Zeit seinen Preis. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Sal%C3%A4r

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
melchior hat am 08.02.2012 -

melchior hat am 08.02.2012 - 11:43 folgendes geschrieben:

Ich weiss nicht von welchem Nonsens du sprichst. Mein erstes Gold kaufte ich als das Kilo 14'000.- Fr. war. Jetzt sind wir bei über 50'000.-. Ich müsste das aber zuerst in Anzügen umrechnen, da ich die aktuellen Anzugspreise zuerst studieren müsste. Nehme aber stark an, dass sich der Faktor multipliziert hat. Vielleicht rechnest du in zu grossen Zeitabständen.

Ich habe keine Ahnung in was für einem Zeitabstand bei dir der Wertzuwachs stattgefunden hat.  Die Preise sind seit Jahren bei den Anzügen im gleichen Bereich, ganz im Gegensatz zum Gold. Man bekommt sie auch billiger, wenn man will. Kommt dazu, dass es unterschiedliche Ansichten gibt, was einen echten Anzug ausmacht und welches der akkurate Gurt und Schuh dazu ist.

Dann viel Spass beim Umrechnen in Anzüge

http://www.sunitasuits.ch/preise/

https://www.suitart.com/de/preise

Leg dich auf einen Anzug fest und wir schauen in 5 Jahren wieder nach, was die gleiche Qualität kostet. Du wirst falsch liegen. Vielleicht kriegst du 2 Anzüge oder nur einen halben. Ich mag mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass nach dem Platzen der Goldblase die Preise der Anzüge in den 80ern gesunken sind,

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
melchior hat am 08.02.2012 -

melchior hat am 08.02.2012 - 14:02 folgendes geschrieben:

Ich sehe nicht was die Goldblase zum platzen bringen sollte.

Steigende Zinsen können Gift sein. Sicher bei den Immobilien.

Wie dem auch sei, Goldkurs und der Preis für Anzüge laufen nicht parallel.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Elias hat am 08.02.2012 - 11

Elias hat am 08.02.2012 - 11:09 folgendes geschrieben:


nö nö.  Wir wissen, dass wir auch in 10 oder 20 Jahren noch einen Anzug + Gürtel + Schuhe für eine Unze Gold kriegen.  In 100 Jahren werde ich mir ebenfalls für eine Unze Gold einen Anzug kaufen können smiley. Und auch vor 2000 Jahren bekamst Du für eine oz Gold eine römische Toga inklusive Sandalen. Was 2060 in Japan abgeht wird mich nicht mehr interessieren. In etwa diesem Jahr dürfte meine Tochter in Rente gehen.

Kaum einer hier im Forum hat gemerkt, dass das alles Nonsens ist.

 

 

Schade, da schreibst Du endlich mal etwas, das Hand und Fuss hat und tust es im nächsten Satz gleich als Nonsens ab. 

Na ja: 5 Postings an einem einzigen Tag von Dir zum Thema Gold, kann erfahrungsgemäss nur bedeuten, dass der Goldpreis bald anzieht Biggrin

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
MarcusFabian hat am 09.02

MarcusFabian hat am 09.02.2012 - 00:26 folgendes geschrieben:

Elias hat am 08.02.2012 - 11:09 folgendes geschrieben:

nö nö.  Wir wissen, dass wir auch in 10 oder 20 Jahren noch einen Anzug + Gürtel + Schuhe für eine Unze Gold kriegen.  In 100 Jahren werde ich mir ebenfalls für eine Unze Gold einen Anzug kaufen können smiley. Und auch vor 2000 Jahren bekamst Du für eine oz Gold eine römische Toga inklusive Sandalen. Was 2060 in Japan abgeht wird mich nicht mehr interessieren. In etwa diesem Jahr dürfte meine Tochter in Rente gehen.

Kaum einer hier im Forum hat gemerkt, dass das alles Nonsens ist.

Schade, da schreibst Du endlich mal etwas, das Hand und Fuss hat und tust es im nächsten Satz gleich als Nonsens ab. 

Na ja: 5 Postings an einem einzigen Tag von Dir zum Thema Gold, kann erfahrungsgemäss nur bedeuten, dass der Goldpreis bald anzieht smiley

Ich habe ja nur deine Aussagen mal komprimiert wiedergegeben. Der Goldpreis zieht an? In was? In Anzügen + Gurten + Schuhen? Ich dachte, die bedruckten Papiere verlieren an Wert.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Elias hat am 09.02.2012 - 09

Elias hat am 09.02.2012 - 09:27 folgendes geschrieben:


Ich habe ja nur deine Aussagen mal komprimiert wiedergegeben. Der Goldpreis zieht an? In was? In Anzügen + Gurten + Schuhen? Ich dachte, die bedruckten Papiere verlieren an Wert.

So gesehen hast Du recht. Antwort: In Papiergeld. 

diamant01
Bild des Benutzers diamant01
Offline
Zuletzt online: 06.06.2014
Mitglied seit: 31.03.2009
Kommentare: 579
Hier ein guter Witz ... off

Hier ein guter Witz ... off Topic!

Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könne, was Politik sei. Der Vater meint: Natürlich kann ich Dir das erklären - Nehmen wir zum Beispiel mal unsere Familie.
Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschliesslich um dein Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und dein kleiner Bruder,
der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du das verstanden?
Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst mal darüber schlafen. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft
am Eltern-Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die beiden sich nicht stören. So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter. Am Morgen fragt ihn der Vater, ob er nun wisse was Politik wäre und es mit seinen eigenen Worten erklären könne. Der Sohn antwortet: "Ja, jetzt weiss ich es. Der Kapitalismus vögelt die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert, und die Zukunft ist voll Scheisse..."

DayTrader13
Bild des Benutzers DayTrader13
Offline
Zuletzt online: 16.02.2012
Mitglied seit: 09.02.2012
Kommentare: 2
Kurzfristige Goldcalls?

Habt Ihr persönliche Favoriten für eine kurzfristige Investition und denkt Ihr dass der Goldkurs aufwärtspotential hat?


 


Die Calls haben ja Heute alle recht viel verloren, daher die Frage jetzt einsteigen?


 


Denke an einen kurzfristigen Call LZ bis mitte Juni, was würdet Ihr vorschlagen?


 


Danke!

juciene
Bild des Benutzers juciene
Offline
Zuletzt online: 15.05.2013
Mitglied seit: 01.10.2009
Kommentare: 211
VTGOUK Strike 2000Laufzeit

VTGOUK


 


Strike 2000


Laufzeit September 2012


Meines Erachtens wird der Goldpreis im Sommer am höchsten sein wenn die Aktienmärkte rauchen kannst (sell in may and go away).


Vielleicht kannst Du die Warrant für -.20 schnappen. für -.21 aktuell.

rph
Bild des Benutzers rph
Offline
Zuletzt online: 25.04.2014
Mitglied seit: 20.12.2011
Kommentare: 142
DayTrader13 hat am 10.02.2012

DayTrader13 hat am 10.02.2012 - 16:31 folgendes geschrieben:

 

Habt Ihr persönliche Favoriten für eine kurzfristige Investition und denkt Ihr dass der Goldkurs aufwärtspotential hat?

Kurzfristig ist das beim volatilen Gold immer schwierig zu sagen. Ich rechne damit, dass Gold zusammen mit den Aktien noch ein paar Tage oder Wochen schach bleiben wird. Bis mitte Juni denke ich allerdings schon, dass Gold mindestens die 1'800 knackt.

Hier wird etwas häufiger und ausführlicher zum Thema Gold diskutiert:

http://www.trader-forum.ch/viewforum.php?f=16

lg ramschpapierhaendler

auch hier: http://tiny.cc/90deu

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
DayTrader13 hat am 10.02.2012

DayTrader13 hat am 10.02.2012 - 16:31 folgendes geschrieben:

Denke an einen kurzfristigen Call LZ bis mitte Juni, was würdet Ihr vorschlagen?

Juni ist zu lange. Ab spätestens April sollte man bei Papiergold realisiert haben. Mein Tip: Such Dir einen Call, der bis April läuft und steig im März aus. 

juciene
Bild des Benutzers juciene
Offline
Zuletzt online: 15.05.2013
Mitglied seit: 01.10.2009
Kommentare: 211
US-Banken erhöhen Wetten

US-Banken erhöhen Wetten gegen Gold und Silber um bis zu 24 Prozent
Schlechtes Omen für die Edelmetallpreise? Der aktuelle Report der amerikanischen Börsenaufsicht CFTC zeigt, dass große US-Banken wieder deutlich stärker auf einen fallenden Gold- und Silberpreise setzen.
Reger Futures-Handel an der US-Warenterminbörse Comex. US-Banken haben ihre Short-Positionen auf Gold Anfang Februar massiv aufgebaut. Per 07.02.2012 meldet die Aufsichtsbehörde CFTC im aktuellen Bank Participation Report Vorwärtsverkäufe im Umfang von rund 460 Tonnen Gold (148.308 Kontrakte á 100 Unzen). Gegenüber dem Vormonatsbericht entsprach dies einem Anstieg um 20 Prozent. Der Open Interest, also der Indikator für die gesamte Handelstätigkeit mit Gold-Futures, nahm um 3 Prozent auf 436.061 zu.
http://www.goldreporter.de/us-banken-er ... old/18838/
 

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Konservative wollen zum
AU79
Bild des Benutzers AU79
Offline
Zuletzt online: 17.05.2018
Mitglied seit: 17.08.2011
Kommentare: 248
Plättlileger sollte man sein

Plättlileger sollte man sein Smile

 

Plättlileger findet diesen Schatz unterm Küchenboden (100'000€ Wert)

 

http://www.blick.ch/news/ausland/plaettlileger-findet-diesen-schatz-unterm-kuechenboden-id1767690.html

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

DayTrader13
Bild des Benutzers DayTrader13
Offline
Zuletzt online: 16.02.2012
Mitglied seit: 09.02.2012
Kommentare: 2
MarcusFabian hat am 10.02

MarcusFabian hat am 10.02.2012 - 19:13 folgendes geschrieben:



DayTrader13 hat am 10.02.2012 - 16:31 folgendes geschrieben:



Denke an einen kurzfristigen Call LZ bis mitte Juni, was würdet Ihr vorschlagen?


Juni ist zu lange. Ab spätestens April sollte man bei Papiergold realisiert haben. Mein Tip: Such Dir einen Call, der bis April läuft und steig im März aus. 


Das habe ich mri auch schon gedacht, momentan bin ich schon im besitz von einem Gold - Call der bereits über den Strike gestiegen ist.


Leider läuft er aber bereits im März aus. Da ich im März einen grösseren Goldanstieg erwarte möchte ich davon gerne profitieren, deshalb bin ich auf die Juni LZ gekommen.


Wieso bist du denn der Meinung dass Juni zu lang ist?


Und wann würdest du empfehlen mit dem Call auszusteigen der im März ausläuft?


Danke für die Antworten!

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Zaghaft mehren sich .......................

Zaghaft mehren sich die Stimmen bzw. die Artikel über "nicht unbedeutende" Goldinvestoren, dass sie Bestände abbauen. Lieben sie richtig? Wenn ich mich als Indikator nehme könnten sie recht haben. Ich habe mir nämlich überlegt jetzt noch etwas Gold nachzukaufen. Wenn ich positiv für Gold bin, ist es sehr wahrscheinlich ein scharfes Zeichen zum Verkauf von Gold und die Gewinne mal zu realisieren. Anderseits sehe selbst ich, dass die aktuelle Lage gar nicht so schlecht ist in Gold zu investieren. Von den Problemen welche Europa und die Welt im Banne halten sind keine, auch nicht annähernd gelöst. Die Griechen führen die EU an der Nase rum. Diese werden den Griechen aber trotzdem das Geld in den Arsch schieben. Nur ändern wird sich in Griechenland nichts. Aber in der EU will sich doch niemand eingestehen, dass diese Gleichschaltungsidee mit der EU scheitern sollte. Grundsätzlich ist die EU eine gute Idee. Heute ist ja alles so vernetzt, dass man zusammen halten soll. In den wichtigen Dingen soll man zusammenarbeiten, aber es müssen auch individuelle Freiheiten bestehen. Es kann einfach nicht sein, dass in einer Gemeinschaft einige auf Kosten der andern ihr Macholeben führen können. Aber eben, so sind die Südländer halt. Zum Teil durchaus sympathisch, aber bitte nicht auf unsere Kosten. Geschenke verteilen nur damit man sich die Gunst der Wähler erhält, geht nicht. Vorallem wenn wir das bezahlen.


Griechenland führt uns an der Nase herum (Nasi go reng)!


Aber für den Goldpreis könnten diese Schuldenprobleme weiterhin interessant bleiben. Dann werden die Zinsen noch sicher 2 Jahre tief bleiben (s. Nationalbank). Eben so die sich mehrenden Regierungsumbildungen in verschiedenen nordafrikanischen Staaten. Da ist auch noch viel Potential, dass dies ich so läuft wie es sollte (s.Ägypten, etc.)! Weitere Konflikte sind am Brodeln. Irak, Israel-Palästina, Afrika allg., Korrupte Politiker so weit das Auge reicht. Russische Republiken! Endlos! Alles würde für Gold sprechen!


Ist es aber nicht oft so, dass wenn alles für dies oder jenes spricht, plötzlich alles anders kommt als man annimmt.


Karat 


 


 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
Karat1 hat am 16.02.2012 - 08

Karat1 hat am 16.02.2012 - 08:40 folgendes geschrieben:

 Lieben sie richtig?
 

Die einen Frauen sagen so, die anderen so.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 14.02.2019
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'007
melchior hat am 16.02.2012 -

melchior hat am 16.02.2012 - 09:24 folgendes geschrieben:

Keine Lösungen für die überschuldete westliche Welt ist in Sicht.

Die USA könnten ihre Schulden zurückzahlen, wenn sie ihre Steuern erhöhen würden. Das war mit ein Grund, warum sie ihr Rating behalten haben.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Seiten