Silber

2'253 Kommentare / 0 neu
10.12.2009 21:59
#1
Bild des Benutzers swissmiss
Offline
Kommentare: 11
Silber

Hallo Investors

Was meint Ihr wie man am besten in Silber investiert? Soll ich Münzen, Kilos, Oz oder Silber-Fonds kaufen?

Danke für eure Tipps

Swissmiss

11.07.2016 09:03
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Gold und Silber vor weiteren Höhenflügen?

Mit der Bank of America Merrill Lynch erhöht nach der UBS eine weitere Grossbank ihre Annahmen für den Goldpreis. Das Silber sieht sie sogar um weitere 50 Prozent steigen.

Von Lorenz Burkhalter

Schon seit Wochen erfahren die Edelmetalle einen regelrechten Höhenflug. Für eine Unze Gold sind Anleger derzeit bereit, fast 30 Prozent mehr als noch zu Jahresbeginn zu bezahlen. Die Unze Silber kostet sogar knapp 44 Prozent mehr als damals.

Bei immer mehr Rohstoffstrategen weckt dieser Höhenflug den Appetit nach den beiden Edelmetallen. Oder wie die Franzosen sagen: L’Appetit vient en mangeant.

Nur so lässt sich erklären, weshalb nur wenige Tage nach den UBS-Experten auch die Berufskollegen der Bank of America Merrill Lynch ihre Gold- und Silberprognosen deutlich nach oben revidieren. Neu sehen sie die Unze Gold ins kommende Jahr hinein auf 1475 (1325) Dollar steigen. Beim Silber sei sogar ein Unzenpreis von bis zu 30 Dollar möglich, so die Rohstoffstrategen der mächtigen amerikanischen Grossbank. Das entspräche aus heutiger Sicht noch einmal einem stattlichen Plus von 50 Prozent.

Die Welt schlitterte von einer Krise in die nächste

Erst letzte Woche hatte schon die UBS ihr kurzfristiges Ziel für den Goldpreis auf 1400 (1250) Dollar je Unze erhöht. Die Experten begründen ihre optimistischere Haltung mit den tiefen, wenn nicht gar negativen Zinsen sowie mit makroökonomischen Risiken. Darüber hinaus erwarten sie einen in Zukunft wieder schwächeren Dollar. Schon seit Jahren besteht eine Wechselwirkung zwischen dem Greenback und den Edelmetallpreisen. Steigt der Dollar, fällt das Gold - und umgekehrt. Folglich spräche ein schwächerer Greenback für höhere Edelmetallpreise.

Geringeres Potenzialwachstum in den USA stützt den Goldpreis, Quelle: BofA

Noch deutlicher als die Rohstoffstrategen der UBS werden jene der Bank of America Merrill Lynch, wenn es um die Gründe für einen weiteren Anstieg beim Gold und Silber geht. Die Welt schlittere von einer Krise in die nächste. Daran werde sich auf absehbare Zeit nichts ändern, so schreiben sie. Ihres Erachtens ist die wirtschaftliche Wachstumsflaute auf strukturelle Probleme zurückzuführen. Das wiederum spreche den Experten zufolge gegen einen baldigen Anstieg bei den Zinsen, was wiederum die Attraktivität von nicht-verzinsten Anlagen wie den Edelmetallen steigert.

Noch im Dezember letzten Jahres wollten die Banken und ihre Rohstoffstrategen nichts von Edelmetallen wissen. Damals fiel die Gold-Unze bei 1046 Dollar sogar vorübergehend auf den tiefsten Stand seit dem Frühjahr 2010. Mächtige Investmentbanken wie Goldman Sachs sagten dem Edelmetall noch im Dezember einen Rückschlag auf unter 1000 Dollar je Unze vorher. Davon ist das Gold nach dem Höhenflug der vergangenen Monate mittlerweile aber weit entfernt.

CASH

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.07.2016 10:52
Bild des Benutzers thomas.wehrli
Offline
Kommentare: 29

da hat wohl jemand richtig Angst dass der Silberpreis zu stark steigen könnte:

US-Banken stehen mit 5.000 Tonnen Silber auf der Verkaufsseite

http://www.goldreporter.de/us-banken-stehen-mit-5-000-tonnen-silber-auf-der-verkaufsseite/gold/59614/

Terminmarkt: Silber-Margins für Spekulanten werden angehoben

http://www.goldreporter.de/terminmarkt-silber-margins-fuer-spekulanten-werden-angehoben/news/59600/

Hoffe mal das der Druck der Käufer bestehen bleibt, oder besser noch grösser wird...

Nachfrage übersteigt Angebot. Silber bald Mangelware in Nordamerika?

http://www.goldseiten.de/artikel/292491--Silber-bald-Mangelware-in-Nordamerika.html

 

04.07.2016 08:27
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Hoffnungen auf lockere Geldpolitik treiben Preise für Gold und Silber nach oben
04.07.2016 08:03

FRANKFURT/LONDON (awp international) - Hoffnungen auf baldige geldpolitische Lockerungen durch führende Notenbanken haben die Preise für Gold und Silber nach oben getrieben. Am Montag war Silber so teuer wie zuletzt im August 2014. Am Morgen kostete eine Feinunze (circa 31 Gramm) bis zu 21,58 US-Dollar. Vor einer Woche hatte der Preis noch unter 18 Dollar gelegen.

Experten führen die steigenden Edelmetallpreise auf Erwartungen geldpolitischer Lockerungen zurück. Der britische Notenbankchef Mark Carney hat in Reaktion auf das Brexit-Votum Lockerungen noch diesen Sommer in Aussicht gestellt. Medienberichten zufolge wird bei der Europäischen Zentralbank intern darüber nachgedacht, die Kriterien für das milliardenschwere Wertpapierkaufprogramm aufzuweichen.

Eine lockere Geldpolitik ist in der Regel mit sinkenden Zinsen verbunden und macht zinslose Wertanlagen wie Edelmetalle dadurch im Verhältnis attraktiver. Auch der Goldpreis legte in den vergangenen Tagen zu, wenn auch weniger stark als der Silberpreis. Am Montag war Gold mit 1357,63 Dollar je Feinunze zwischenzeitlich wieder fast so teuer wie unmittelbar nach dem Brexit-Votum, als sich Anleger um Gold als sicheren Hafen rissen und der Preis bei 1358,54 Dollar den höchsten Stand seit März 2014 erreicht hatte.

Dass sich Silber derzeit stärker entwickelt als Gold, begründen Experten mit der jüngsten Erholung an den Finanzmärkten nach dem Brexit-Schock. Im Gegensatz zu Gold, das fast ausschliesslich als Edelmetall zur sicheren Wertanlage gilt, wird Silber in grossem Umfang für die Industrieproduktion benötigt. Ein optimistischerer Blick auf die Weltwirtschaft kann daher dem Silberpreis Auftrieb geben./tos/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

01.07.2016 13:16
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Silber so teuer wie zuletzt im September 2014
01.07.2016 12:42

FRANKFURT/LONDON (awp international) - Während der Erholung an den Finanzmärkten vom Brexit-Schock klettert der Silberpreis immer weiter nach oben. Am Freitag war Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. In der Spitze kostete eine Feinunze (circa 31 Gramm) am Morgen 19,40 US-Dollar.

Gestiegene Erwartungen baldiger geldpolitischer Lockerungen durch führende Notenbanken trieben den Silberpreis nach oben, hiess es aus dem Handel. Der britische Notenbankchef Mark Carney hat am Donnerstag Lockerungen noch diesen Sommer in Aussicht gestellt. Medienberichten zufolge wird bei der Europäischen Zentralbank intern darüber nachgedacht, die Kriterien für das milliardenschwere Wertpapierkaufprogramm aufzuweichen.

Eine lockere Geldpolitik ist in der Regel mit sinkenden Zinsen verbunden und macht zinslose Wertanlagen wie Edelmetalle dadurch im Verhältnis attraktiver. Auch der Goldpreis legte zu, allerdings weniger stark als der Silberpreis.

Dass sich Silber stärker entwickelt als Gold, begründen Experten mit der jüngsten Erholung an den Finanzmärkten nach dem Brexit-Schock. Im Gegensatz zu Gold, das fast ausschliesslich als Edelmetall zur sicheren Wertanlage gilt, wird Silber in grossem Umfang für die Industrieproduktion benötigt. Ein optimistischerer Blick auf die Weltwirtschaft kann daher dem Silberpreis Auftrieb geben./tos/jsl/fbr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

01.07.2016 10:15
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Kommentare: 2545
Silberstreifen am Horizont...

Silber entwickelt sich sehr schön. Die Minen-Aktien noch besser.

Nur mein Long Faktor Produkt ist noch im Winterschlaft. CBLSI4

(man sollte nie Produkte kaufen, welche man nicht wirklich versteht Fool )

 

Ha, in der Sekunde hat er einen Sprung um 25% gemacht (nach oben nota bene) .!!!!!!!!!!!!!!!

mfg Bellavista

20.06.2016 12:10
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Kommentare: 2545
Kurskapriolen

Was sind das für sonderbare Ausschläge von heute Morgen?

mfg Bellavista

04.05.2016 13:56
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Physisches Silber in Form von Münzen (z.B. Silvereagle = 1 oz) eignen sich als langfristige Anlage. Zum einen werden die Produktionskosten langfristig tendenziell steigen, zumal Energie zukünftig wieder teurer werden wird. Zum anderen wird es auch industriell verbraucht, sodass sich langfristig die Gold/Silber-Ratio zu Gunsten des Silbers verschieben wird. Ob ich es noch erlebe, ist eine andere Frage.

Oft ausser acht gelassen wird aber die Rolle des Silbers, besonders in Münzform, sowie die des Goldes, als  zukünftiges alternatives und anonymes Zahlungsmittel. Wenn erst einmal das physische Geld abgeschafft sein wird, wird diese Funktion an Attraktivität zunehmen, sprich, man wird mehr dafür kaufen können als heute = Wertsteigerung.

Ich leiste mir den Luxus, zwischen 5-10% meines Vermögens in physischen Edelmetallen zu halten. Von "Papier"-Gold (ETFs) halte ich hingegen rein gar nichts.

04.05.2016 11:42
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Kommentare: 2545
fairer Wert?

Lieber Miguelito

Ich bin froh, stellst du nicht schwierigere Fragen.... Beee

Nein ernsthaft. Da kann ich dir sicher keine Antwort geben, wenn selbst die sogenannten Experten irgendwo zwischen 10 und 45 liegen.

Ich glaube es gibt im Verhältnis zu irrationalen Einflüssen (Gold- Silberrelation, Manipulation) zu wenig rationale Bedingungen am Markt, für das man einen fairen Wert (Produktionskosten, Industrienachfrage) berechnen könnte. 

Aber ich bin sicher, da hat es sicher noch andere Meinungen dazu.

mfg Bellavista

04.05.2016 11:42
Bild des Benutzers thomas.wehrli
Offline
Kommentare: 29

Wenn man die Portale Goldseiten/Goldreporter.de mal so durchliest müsste Silber in diesem Jahr durch die Decke schiessen! Diverse Charts und Analysten kommen aus dem Busch hervor und prophezeien wöchentlich das es bald mal los geht.

Nun, ich denke dass hier China mit Ihrem Goldfixing, Ihren massiven Gold/Silber Käufen und der Partnerschaft mit Russland gut was aus dem Hut zaubern wird. Ob dies bereits 2016 oder erst 2017 der Fall sein wird, werden wir sehen. Ich habe auf jedenfall die Kurse von 15-17$ genutzt um ein Häufchen zu Kaufen. Sollte es nochmals tauchen, Kaufe ich nach.

04.05.2016 08:17
Bild des Benutzers Miguelito
Offline
Kommentare: 1274

Guten Morgen

Nach dem Silber die Marke von 18 USD touchiert hat, ist es nun wieder in den Bereich von 17.25 - 17.50 zurück gekommen, was denkt Ihr handelt es sich dabei um eine Konsolidierung oder muss man damit rechnen, dass wir wieder zurückfallen und dies nur eine Bullenfalle war ???

Ich sehe bei 16.80 den Wiederstand des Aufwärtstrends, sollte diese Marke erneut gegen unter durchbrochen werden, könnte es schnell wieder Richtung 15 abwärtsgehen.

Ich glaube und bin der Meinung, dass wir nur Luft holen um die USD 18 dann nachhaltig zu überwinden.

Für mich liegt ein fairer Silber Unzenwert zwischen 20 und 25 USD, sollte einmal klar werden wie die Amis manipulieren, könnte Silber auch gut un geren 3 stellig werden, da nicht soviel vorhanden ist wie immer vorgespielt wird.

Ich glaube zwar nicht daran, da wir heute auch sehr viel Edelmetalle recyclieren was früher nicht der Fall war.

Deshalb sehe ich USD 20 - 25 als fair, was denkt Ihr ??

Erfolg mit Verstand

22.04.2016 08:48
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Silber gewinnt weiter an Fahrt

Silber hat mit einem Anstieg um 24 Prozent den besten Jahresstart seit 2011 hingelegt - und nimmt weiter Fahrt auf.

Auf das deutet ein technischer Indikator hin. Silber konnte den zweiten Handelstag in Folge über die obere Begrenzung des Bollinger-Bands steigen, das selbst seit dem 11. April ansteigt.

Das sei ein Signal für "eine kommende Spitze", sagt Fain Shaffer, Präsident von Infinity Trading in Indianapolis. Der Silberpreis hatte zugelegt aufgrund von Anzeichen für mehr Industrienachfrage und Spekulationen, dass die US-Geldpolitiker die Zinsen nur langsam anheben werden.

(Bloomberg)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.04.2016 16:43
Bild des Benutzers Link
Offline
Kommentare: 3217

@Miguelito

In der Tat, sehr ärgerlich.

Auch Gold: in paar Minuten von 1270 wieder auf 1248.

Erstanträge auf Arbeitshilfe so tief wie schon lange nicht mehr = Erhöhung US-Leitzins = Edelmetalle sinken

 

21.04.2016 15:47
Bild des Benutzers Miguelito
Offline
Kommentare: 1274

Heute wieder einmal gut zu sehen wie die Amis auch den Silberpreis seit Jahren manipulieren.

Ein stetiger Anstieg den ganzen Tag wird binnen Minuten zur nichte gemacht weiter so Ihr Investment Clowns, die Asiaten werden aber dafür sorgen, dass Silber endlich wieder auf ein vernünftiges Niveau steigen wird ist ja nach wie vor fast Pervers die die Gold / Siler korrelation.

Erfolg mit Verstand

20.04.2016 13:05
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Nachfrage nach Silber steigt

Der Silberpreis ist am Mittwoch auf den höchsten Stand seit elf Monaten gestiegen. In der Spitze kostete eine Unze am Morgen 17,23 US-Dollar.

Im Mai 2015 hatte das hauptsächlich in der Industrie verwendete Edelmetall zuletzt mehr gekostet. Im Mittagshandel notierte der Preis wieder knapp unter der Marke von 17 Dollar bei 16,967 Dollar. Das sind 11,26 Prozent mehr als noch vor einem Monat.

Der schwächere Dollar gibt Silber laut Händlern ebenso Auftrieb wie die zuletzt robusten Ölpreise. Durch den niedrigen Dollarkurs wird der Erwerb von Edelmetallen für Anleger aus anderen Währungsräumen günstiger. Der an den vergangenen Tagen stabile Ölpreis hat die Sorgen vor einem weiteren Rückgang der Inflationserwartungen gedämpft.

Der Silberpreis legte zuletzt auch deutlich stärker zu als der Goldpreis. Die Commerzbank-Analysten machten die Mittelzuflüsse in börsengehandelte Fonds (ETF) für den vergleichsweise stärkeren Anstieg verantwortlich. Auch Platin und Palladium legten zuletzt kräftig zu.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

14.03.2016 17:12
Bild des Benutzers Bellavista
Offline
Kommentare: 2545
@zyndicate

Besten Dank für den Beitrag! 

mfg Bellavista

14.03.2016 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Zieht «Gold des armen Mannes» bald nach?

Seit über sieben Jahren war Silber im Vergleich zu Gold nicht mehr so billig. Wenn die Silberminen ihre Förderung drosseln, könnte das «Gold des armen Mannes» aus dem Schatten des gelben Metalls heraustreten.

Erstmals seit mehr als zehn Jahren werde dieses Jahr wahrscheinlich die Silberminenproduktion sinken, und die Nachfrage dürfte das vierte Jahr in Folge das Angebot übersteigen, urteilt Standard Chartered. Ein Großteil des weltweit geförderten Silbers wird zusammen mit anderen Metallen aus der Erde geholt, und daher betreffen die Produktionskürzungen, die die größten Bergbaufirmen angekündigt haben, das Silber ebenso wie andere Metalle - etwa Kupfer oder Zink.

Der Preisanstieg bei Silber von zwölf Prozent seit Jahresbeginn ist geringer als bei Gold, das 20 Prozent zulegte. Wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten und Sorgen über eine globale Konjunkturflaute setzten Anleger auf die Sicherheit des gelben Metalls. Im Februar kostete eine Unze Gold so viel wie 83 Unzen Silber; so groß war der Unterschied seit dem Beginn der Finanzkrise von 2008 nicht mehr. Manche sehen das als Anzeichen dafür, dass Silber relativ unterbewertet ist und sich die Lücke verringern wird.

Mehr als 50 Prozent der Nachfrage kommt aus der Industrie, davon etwa ein Viertel aus dem Elektronikbereich. Silber unterliegt daher zum Teil denselben Einflussfaktoren wie die Industriemetalle Kupfer, Zink oder Blei. Der sechs Metalle umfassende Index der London Metal Exchange hat rund 14 Prozent zugelegt, nachdem er im Januar auf seinen tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren gefallen war.

“Die Quote kann auch noch weiter steigen, aber irgendwann wird sich der Trend umkehren, und dann wahrscheinlich heftig", sagt Ned Naylor-Leyland, Manager des Gold- und Silber-Fonds’ von Old Mutual in London. "Ich reagiere jetzt noch nicht. Sobald der Trendwechsel klar ist, bin ich bereit, Geld von Gold in Silber umzuschichten."

Kunden kaufen auch Platin

Silber werde bis Ende 2017 auf etwa 21 Dollar je Unze steigen, erwartet Julian Jessop, Leiter Rohstoff-Research bei Capital Economics in London. Für den Fall, dass es keine starke Abkühlung der Weltkonjunktur gibt und sich die Preise der Industriemetalle weiter erholen, prognostiziert er für Silber eine bessere Entwicklung als beim Gold und eine Rückkehr der Quote auf 70. "Wir sehen die Risiken für diese Prognose als deutlich nach oben gerichtet an, angesichts der Drosselungen der Minenproduktion, die jetzt in Vorbereitung sind", schrieb Jessop in einem Kommentar vom 3. März.

Während die Investoren seit Jahresbeginn in großem Stil Gold gekauft und ihre Beteiligungen an börsengehandelten Fonds um 18 Prozent erhöht haben, reduzierten sie ihre Vermögen in Silberprodukten bis Februar um 1,2 Prozent, wie von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen. In diesem Monat änderte sich das, als die silbergedeckten ETFs ihren stärksten Drei-Tages- Zufluss seit 2013 verzeichneten.

Nach Ansicht seiner Kunden bedeute der relativ niedrige Preis von Silber im Vergleich zu Gold, dass eine Rally bevorstehe, sagt Gregor Gregersen, Gründer und CEO von Silver Bullion, einem Lageranbieter für Investment-Grade-Münzen und -Barren in Singapur. Die Kunden kauften auch Platin, weil dessen Preis im Vergleich zu Gold fast auf Rekordtief sei.

Gregersen zufolge steigen Kunden, die diese Quoten kennen, häufig von Gold auf Silber oder Platin um, oftmals mit der Absicht, das Gold wieder zurückzukaufen, wenn die Quoten wieder historische Durchschnittswerte erreichen. Der Spitze bei der Gold- Silberpreis-Verhältnis im Februar steht ein Durchschnittswert von 60 über die letzten zehn Jahre gegenüber. Von Bloomberg beobachtete Analysten sehen die Quote 2017 bei etwa 75.

Silber eine profitablere Alternative

Für Investoren, die wegen Sorgen um die Weltkonjunktur und wegen Deflation und Negativzinsen einen weiteren Goldanstieg erwarten, könnte sich Silber zu einer profitableren Alternative entwickeln. Es ist zwar seit Jahresbeginn weniger stark gestiegen als Gold, aber üblicherweise steigt der Silberpreis in Anstiegsphasen stärker als der Goldpreis und entwickelt sich nur dann schwächer, wenn beide Metalle nachgeben, erklärt Jessop.

Nicht jeden überzeugt das. “Es baut sich gerade eine sehr positive Stimmung rund um Silber auf", sagt Jeffrey Christian, Geschäftsführer von CPM Group, einem Edelmetallberater in New York. "Wir sind uns da nicht so sicher. Es ist nun einmal so, dass es einen Angebotsüberschuss bei Silber gibt." Investoren werden nach Christians Auffassung nur dann mehr kaufen, wenn es weitere besorgniserregende ökonomische, finanzielle und politische Entwicklungen gebe. Angebots- und Nachfragedaten von CPM Group zeigen jährliche Überschüsse zwischen 34 Mio. Unzen und 177 Mio. Unzen seit 2006.

Sorgen um die Weltwirtschaft würden allerdings nicht unbedingt Auftrieb für ein Metall bringen, das eben nicht nur als das Gold des armen Mannes gilt. Schließlich kommt mehr als die Hälfte der Nachfrage nach Silber aus der Industrie.

(Bloomberg)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

18.01.2016 22:48
Bild des Benutzers T15
T15
Offline
Kommentare: 1836

sehr intressant finde ich die Preise... bei ProAurum ist die günstigste Unze Silber 19.12fr.

 

ähm was soll das? Preise sind unter 14$ dann nehm ich Mwst. bin ich bei 15.12 aber nicht bei 19.12 und aufwärts... 

da sind für mich 26% zu hoher Preis... grml

14.01.2016 11:01
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Kommentare: 1345

Carpe Diem hat am 12.01.2016 - 21:33 folgendes geschrieben:

Krass, seit mehr als 5 Monaten hat hier keine/r mehr etwas zu Silber gepostet. Das sagt auch einiges aus über die Bedeutung des Goldes des kleinen Mannes...

Ich wage nochmal einen Versuch, mich nach eurer Meinung zu HL zu erkundigen. Heute ist der Titel auf dem 10-Jahrestief angekommen. Wie weit runter kann's noch gehen...? Droht die Firma gar Konkurs zu gehen? 

Mich würde vor allem auch interessieren, was MF zu sagen hat, der ja immer ein Fürsprecher von HL war. 

Danke. 

ich mache es wie goldbuggy.. kaufe dieses jahr silber barren und erhöhe meinen depot anteil mit metallen. so wird auch der safe schön schwer Smile halte einzig als aktien einen silber-etf, aber mit bescheidenem einsatz.

die charttechniken dazu kann man auch rauchen.. und wie manchmal hat der berühmte gold bussler (der aktionär) gold und silber schon steigen sehen ?!  ob und wann silber wieder rauf geht ? wer was wo und wie manipuliert ? wer weiss dies schon... aber bescheiden dabei zu sein.. kann nicht verkehrt sein.. falls am ende keine zwangs enteignung vom staat stattfindet...

12.01.2016 21:33
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Kommentare: 515
HL

Krass, seit mehr als 5 Monaten hat hier keine/r mehr etwas zu Silber gepostet. Das sagt auch einiges aus über die Bedeutung des Goldes des kleinen Mannes...

Ich wage nochmal einen Versuch, mich nach eurer Meinung zu HL zu erkundigen. Heute ist der Titel auf dem 10-Jahrestief angekommen. Wie weit runter kann's noch gehen...? Droht die Firma gar Konkurs zu gehen? 

Mich würde vor allem auch interessieren, was MF zu sagen hat, der ja immer ein Fürsprecher von HL war. 

Danke. 

07.08.2015 06:18
Bild des Benutzers Carpe Diem
Offline
Kommentare: 515
Hecla Mining

Ich liebäugle schon seit langem mit einem Einstieg bei Hecla Mining (HL). Die Firma wird u.a. von MF als solide betrachtet. Inzwischen gibt's HL bereits für 1.91 USD zu kaufen. Sollte man jetzt zuschlagen oder doch noch abwarten?

Gibt es andere Explorer (auch im Bereich Gold), die ihr empfehlen würdet?

Danke & Gruss

25.07.2015 12:48
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Kommentare: 305

Der LEV Southern Cross Barren von Geiger ist auch ziemlich schön Smile aber trotzdem bevorzuge ich Barren von Schweizer Prägeanstalten Smile 

13.07.2015 21:25
Bild des Benutzers Säntisgipfel
Offline
Kommentare: 11
Silber hat viele Facetten

Ich habe als relativer Neuling im cash-Forum jetzt nicht den ganzen Faden durchgelesen. Eine wichtige Eigenschaft von Silber wurde sicher schon erwähnt: es geht zur Neige und ist für gewisse Anwendungen fast oder ganz unabdingbar, d.h. durch nichts anderes zu ersetzen (es gibt viel Literatur, auch in Foren drüber; ich erwähne nur, dass Silber die höchste Reflektivität aller Metalle hat. Ausserdem ist viel gefördertes Silber "nicht mehr greifbar", weil es in kleinen Mengen in industriellen Anwendungen (wie Anstriche, pharmazeutische Anwendungen, RFID-Chips) verwendet worden ist, wo sich eine Wiedergewinnung (heute wenigstens) noch nicht lohnt.

 

Selbst investiert in physisches Silber (schön sind die security - line - Barren von Geiger nebst semi-antiken Barren...) und in Silver Wheaton (Dividendenzahler, hat leider Steuernachforderungen bekommen vom unersättlichen Staat, der sich holt, wo etwas zu holen ist). Ich hatte mal, bis die GDR zurückgezogen worden waren, Polska Miedz, die hohe Divi zahlte (besser immer Originalaktien kaufen...)

 

Gruss vom Säntis

"Geld ist ein Gefühl, nämlich, dass der Andere bezahlt" (P.C.Martin)

08.07.2015 08:20
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793
lang ist relativ

 

Silber befindet sich in einer Seitwärtsbewegung, und die kann noch einen Weile so weitergehen (Haben Seitwärtsbewegungen halt so an sich). 

Auch beim Gold sieht es nicht viel anders aus, warum auch:

Und beim Platin? Tristess pur!

Also Palladium? Bin mir da nicht so sicher:

Mittelfristig stimmt nur die Gold-Silber-Ratio für das "Gold des kleinen Mannes" etwas positiver:

Auch dieser Textauszug mag erklären, warum Silber volatiler als Gold ist:

Silberangebot ist unelastisch, die Preise schwanken daher stärkerDa Silber für viele Minenbetreiber nur ein Beiprodukt ist, hängt dessen Fördervolumen und damit Angebot nur indirekt von der Nachfrage ab. Steigt der Goldpreis, dann lohnt sich die Ausbeutung zusätzlicher Goldlagerstätten. Steigt der Silberpreis, dann wird keine Kupfermine ihren Ausstoß erhöhen, nur um die Produktion des Beiproduktes Silber anzukurbeln. Tendenziell ist also das Silberangebot unelastischer als das Goldangebot - also in geringerem Maß abhängig vom Preis.  Quelle: www.gold.de

 

07.07.2015 16:42
Bild des Benutzers FunkyImo
Offline
Kommentare: 384

was ist bloss mit Silber los? Absturz um über 5% Kurse unter 15.-!

So tief war silber schon lange nicht mehr :/

Die Besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.

 

Albert Einstein

26.06.2015 15:53
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Starke Gewinnchance: Jetzt lohnt der Einstieg beim Silber

Silber notiert wieder im Bereich des Sechs-Jahres-Tiefs. Das bietet kurzfristig eine gute Chance zum Einstieg: Schon mehrfach in diesem Jahr kam es vom aktuellen Level aus zu schnellen Kursgewinnen.

Der Silbermarkt ist klein. Viel kleiner als der Goldmarkt. So wurden im Mai an der grössten Terminbörse der Welt, der CME Chicago Mercantile Exchange, zwar 3,7 Millionen Futures auf Gold und rund 535'000 Kontrakte bei Goldoptionen gehandelt, aber nur rund 885'000 Silber-Futures und 103'000 Silber-Optionen. Der Goldmarkt an der CME ist damit in etwa fünfmal so gross wie bei Silber.

Zwar sind die Goldreserven, beispielsweise der Notenbanken, weltweit mit etwa 370 Millionen Unzen niedriger als die Silberproduktion von 877,5 Millionen Unzen allein im vergangenen Jahr, doch anders als Gold, das kaum verbraucht wird, ist Silber nicht nur Schmuck und Anlagevehikel, sondern auch ein wichtiges Industriemetall. Nach Angaben von Thomson Reuters werden nur 18 Prozent der Silberproduktion für die Schmuckindustrie verwendet, 5 Prozent entfallen allein auf die Fotografie und sogar 53 Prozent werden für die Industrie verwendet. Einsatzgebiete sind dort beispielsweise die Halbleiterindustrie oder der Elektrobereich, etwa mit Batterien. Dazu kommen neue Verwendungsfelder wie Nanotechnologie, Photovoltaik oder wegen der antibakteriellen Eigenschaften des Metalls auch Konsumgüter und medizinische Erzeugnisse.  

Silber – Anleger entdecken das Metall

4 Prozent des geförderten Metalls wurden im vergangenen Jahr zu Münzen oder Barren und beispielsweise Produkten wie Tafelsilber verarbeitet. Allerdings entdecken auch immer mehr Anleger Silber als Investment. Flossen 2004 weltweit erst 7 Prozent der Silberproduktion in Investments, so waren es im vergangenen Jahr bereits 20 Prozent. Durch die Mittelzuflüsse hat sich das in Anlagevehikeln wie ETFs gehaltene Silbervolumen seit 2007 von rund 150 auf 650 Millionen Unzen mehr als vervierfacht.

Die Produktionsperspektiven für dieses Jahr schätzen die Experten von Thomson Reuters GFMS und The Silver Institut etwas zurückhaltend ein. Nachdem die weltweite Produktion im 2014 noch um 5 Prozent und damit im zwölften Jahr in Folge gestiegen war, soll es nun Rückgänge geben. «Wir sehen nicht genug Investitionen in neue Minenkapazitäten, um das Produktionswachstum aufrechterhalten zu können», sagt Silber-Analyst Andrew Leyland von GFMS. Als Grund für die Investitionszurückhaltung nennt der Experte den tiefen Silberpreis infolge des starken Preisrückgangs beim Metall in den letzten Jahren. Immerhin fiel der Silberpreis 2014 um 20 Prozent und im 2013 um 36 Prozent.

Die Prognose: Der Silberpreis wird steigen

Hinsichtlich Preisentwicklung rechnen die Experten kurzfristig betrachtet zwar immer wieder mit Schwächephasen, aber per Saldo bis zum Jahresende mit einem Anstieg auf etwas mehr als 17 Dollar je Unze und dann für einige Jahre mit weiter leicht steigenden Preisen. Da Silber jetzt so billig ist wie seit dem Sommer 2009 nicht mehr, setzen mittel- bis langfristig orientierte Anleger deshalb auf ein Silber-Partizipationszertifikat (ISIN: CH0036942727, Laufzeit endlos, nicht währungsgesichert).

Aber auch kurzfristig orientierte Börsianer könnten mit Silber schnell auf ihre Kosten kommen. Denn in der Zone zwischen etwa 15,70 und 16,0 Dollar je Unze hat sich seit Ende 2014 ein starker Unterstützungsbereich bei der Silbernotierung herausgebildet. Offensichtlich sind auf diesem Kursniveau viele Investoren, Spekulanten oder sonstige Interessenten bereit, Silber aufzukaufen und haben dadurch Kursrückgänge in diesem Jahr unter die Marke von 15,50 Dollar bisher verhindert. Diese Kaufbereitschaft brachte dem Silberpreis in diesem Jahr schon mehrfach meist innert vier bis sechs Wochen Kurssteigerungen von 5, 10, ja bis zu 15 Prozent. Mit einem Call mit hohem 9er-Hebel (ISIN: CH0285901457, Basis und Knock-out jeweils 14,50 Dollar, Laufzeit 18.12.2015, nicht währungsgesichert) setzen Anleger darauf, dass Silber schon bald wieder zu einem solchen Rebound starten wird. Bei einem Kursplus des Metalls von 5 Prozent sind mit dem Call rund 50 Prozent Steigerung drin. Bei Silber-Kursen unter 15 Dollar ziehen Anleger aber die Notbremse.

http://www.handelszeitung.ch/invest/stocksDIGITAL/starke-gewinnchance-je...

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

23.03.2015 04:03
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Es gibt drei Arten von Minen:

1. Explorer: Das sind meist junge über die Börse Toronto finanzierte Firmen, die nach neuen Vorkommen suchen. Werden sie fündig, wird die Firma meist an einen grossen Minenbetrieb verkauft. Der Aktionär kann dann locker 1000% Gewinn oder mehr einstreichen. Wird die Firma nicht fündig, geht sie pleite und man hat 100% Verlust.
Hier ist eine Investition also nur sinnvoll, wenn man a.) in mehrere solcher Firmen gleichzeitig investiert und somit das Risiko streut. Sowie b.) wenn man selbst etwas von Geologie, Gold/Silbersuche versteht und den möglichen Erfolg abschätzen kann.

2. Etablierte Firmen, die je nach Marktlage mehr oder weniger Gewinne schreiben.

3. Grosse Minenbetriebe wie Newmont, Barrick, Hecla. Sie haben einerseits Minen in verschiedenen Ländern und somit eine grosse Diversifikation.
Zweitens Holen sie jedes Metall aus dem Boden. Also Kupfer, Nickel, Blei, Zinn etc. Bei denen ist Silber meist nur ein Beifang.
Drittens verfügen sie über hohe Reserven (Gold von dem sie wissen, wo wieviel rumliegt) und hohe Ressourcen (vermutete Goldvorkommen, die aber noch nicht nachgewiesen sind).
Bei diesen Minen beurteilt man neben Cashflow und Dividende in erster Linie, wie lange ihre Reserven und Ressourcen voraussichtlich noch reichen. Denn es macht keinen Sinn in ein Unternehmen zu investieren, dem in einem Jahr das Schürfmaterial ausgeht. Wink

 

22.03.2015 17:08
Bild des Benutzers youngtrader
Offline
Kommentare: 88

@Domtom01

Vllt hast du recht, man sollte sich hüten vor solch' volatilen Titeln die zudem nicht sich in einer Gewinnzone herumtreiben. Bei mir ist es das erste Mal, dass ich mit Edelmetall-Investments mich umherschlage (seit 3 Jahren an der Börse, jüngst begonnen). Also meine Erfahrung ist noch in den Kinderschuhen, wie man merkt.

Charttechnisch habe ich mir eine persönliche Marke gesetzt, dass ich Käufe tätigen werde ab 11 (10) USD / Unze. Somit vergeht noch Zeit bis dahin und das in ein Edelmetallkonto und nicht in Aktien. Diese Aktie wäre für einen Teil des Vermögens reine Spekulation :S mit Risiko. Ja beide Charts sehen noch nicht richtig nach Kaufgelüsten aus Wink

Danke vielmals für deine ausführliche Antwort und wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

 

--------------------------------------

@MarcusFabian

Habe den Link angeschaut und gelesen. Ist schon ein rätselhafter Chart, verbunden mit den jetzigen Edelmetallpreisen aber kein grosses Wunder von mir aus gesehen. Der Spielraum ist aber mehr nach Süden als Norden gerichtet.

 

 

Viele Grüsse in die bewölkte Schweiz

youngtrader

22.03.2015 15:54
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Auf Goldseiten.de gibt es für praktisch jede Mine Nachrichten, Charts, Analysen, Projekte ... etc.

Am besten guckst Du mal rein:

http://www.goldseiten.de/minen/Pan-American-Silver-Corp.

 

22.03.2015 12:06
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793
@ youngtrader

Danke für deine vertrauensvolle Frage, aber ich bin weder Börsenguru noch Hellseher, sondern genau wie du ein börseninteressierter Zeitgenosse. Dazu kommt, dass ich mich mit Edelmetallen sehr wenig beschäftigt habe (nur drei erfolgreiche Trades mit Edelmetallen in ...mehr als 10 Jahren). Also aus einem grossen Erfahrungsschatz schöpfe ich nicht.

Da Edelmetallpreise und damit die allermeisten Minen langfristigen Trends folgen, bzw. Zyklen unterworfen sind, lohnt es sich die Metallpreise langfristig zu beobachten und zu analysieren. Das wäre sicher eine nette Spielwiese für unseren Chart-Spezialisten Supermari, der da viel kompetenter Auskunft geben könnte.

Sicher sind Rohstoffe nicht tot. Sicher werden sie auch wieder steigen, die Frage ist nur wann. Ein Chart wie dieser wirkt aber auf mich nicht sehr euphorisch:

Der 5-Jahres-Chart ist deprimierend. Und auch der 15-jährige Chart zeigt meiner Meinung nach noch keine klaren Zeichen einer Trendumkehr. Die Übertreibungen nach oben wurden abgebaut. Ein Einstieg kommt für mich noch nicht infrage.

 

Wenn du aber an Silber glaubst, könntest du deine Käufe staffeln und alle 6 Mte z.B. oder in anderen Intervallen Käufe tätigen.

Für mich stellt sich nur die Frage: Warum in defizitäre Firmen investieren, wenn es doch so viele alternativen gibt? Ich muss nicht immer von Anfang an dabei sein.

Aber ein interessantes Thema ist es allemal. Ich bleibe "leserisch" am Ball.

Schönen Sonntag

22.03.2015 10:25
Bild des Benutzers youngtrader
Offline
Kommentare: 88

Guten Tag Domtom01

Diesem Risiko bin ich mir bewusst. Von mir aus gesehen liegt das an tiefen Edelmetallpreisen, da diese Firma somit Ihr Produkt nicht mehr mit hohem Gewinn verkaufen kann. Zu guter Letzt, hoffe ich auch steigende Kurse weil sich solche Branchen meist gegen den Trend der Börsen halten. Bin zurzeit auch noch nicht investiert, halte weder Aktien noch Silber ETFs, noch Aktien aus Edelmetall Branchen.

Bin selber noch unschlüssig ob ich ETFs auf Silber kaufen sollte oder in Minen Aktien. Hättest du vllt einen Anhaltspunkt um mich in die "richtige" Richtung zu lenken. Was hälst du von den jetzigen Börsen oder im Gegenzug von den Edelmetallpreisen?

 

Grüsse

youngtrader

Seiten