Silber mit hoher Volatilität

6 Kommentare / 0 neu
16.10.2006 18:17
#1
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Kommentare: 71
Silber mit hoher Volatilität

Die Volatilität bleibt aussergewöhnlich hoch, was darauf hinweist, dass noch spekulative Positionen im Markt sind, oder anders gesagt, dass der Markt noch nicht vollständig bereinigt ist. Wir raten daher weiterhin, von kurzfristigen, taktischen Trading-Positionen abzusehen, da diese aktuell aufgrund des scheinbar fehlenden kurzfristigen Trends besonders riskant sind.

Zwiespältige Nachrichten erreichten uns die letzten Tage aus China: Ein hochrangiger Mitarbeiter der chinesischen Handelskammer liess anlässlich einer Internationalen Silberkonferenz verlauten, dass der Silberverbrauch Chinas bis 2010 auf 3000t steigen würde. Gleichzeitig merkte er aber auch an, dass China die Exportquote für 2007 von 3500t auf 4000t erhöhen würde.

Wir sehen den Silberpreis weiterhin in einer Seitwärtsbewegung zwischen 10,80 und 11,60 USD/Unze. Bei Bruch der Unterstützung dürfte die Korrektur dynamisch in Richtung Einstelligkeit weiter gehen; die nachhaltige Überwindung des Widerstands dürfte die Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtsbewegung einläuten.

Der Silber-Bestand des iShares Silver-Trust ETF wird aktuell unverändert mit gerundet 104,28 Millionen Unzen angegeben.

Quelle: silberinfo

Costa

Aufklappen
20.02.2008 14:49
Bild des Benutzers berio
Offline
Kommentare: 148
Silber mit hoher Volatilität

Eine Analyse von Goodmode Trader mit Betonung auf könnte.

Ausgabe 08

vom 20.02.2008

SILBER könnte jetzt direkt durchstarten

SILBER - ISIN: XC0009653103

Kursstand: 17,10 $ pro Feinunze

Rückblick: SILBER befindet sich August 2007 in einer steilen Aufwärtsbewegung und brach dabei über die mittelfristige Aufwärtstrendoberkante aus.

Nach einem neuen Jahreshoch bei 17,60 $ konsolidierte das Edelmetall in den vergangenen Tagen oberhalb der Aufwärtstrendoberkante. Die Kreuzunterstützung aus Aufwärtstrendoberkante und steilem, kurzfristigen Aufwärtstrend hat zunächst gehalten, der Ausbruch nach oben hin läuft damit bislang planmäßig.

Aktuell zieht SILBER wieder an und nähert sich wieder dem Jahreshoch bei 17,60 $. Das Chartbild ist auf sämtlichen Zeitebenen bullisch zu werten.

Charttechnischer Ausblick: SILBER zeigt sich in starker charttechnischer Verfassung und hat weiterhin die Chance auf eine Beschleunigung der Aufwärtsbewegung, idealerweise sogar in der extremen Form wie es in jüngster Zeit bei PLATIN und PALLADIUM zu beobachten war.

Ein signifikanter Anstieg über 17,60 $ sollte zu Kursgewinnen bis an die potenzielle Oberkante des flachen Aufwärtstrends seit Juni 2006 19,70 - 20,00 $ führen.

Ein Rückfall per Tagesschluss unter 16,85 $ könnte hingegen nochmals Rücksetzer bis 15,95 - 16,21 und darunter ggf. 15,22 $ einleiten. Unter 15,20 $ allerdings droht ein tiefer Rücksetzer bis 13,80 - 14,25 $. Eine solche Zwischenkorrektur wäre im Kontext der langfristigen Kursrallye aber völlig unbedenklich.

...

AnhangGröße
Image icon silberchart_617.png16.9 KB
14.01.2008 13:07
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Kommentare: 71
Silber und Silberminen

Silber kann immer dann gekauft werden, wenn Anleger von einer positiven Bewegung im Goldpreis überdurchschnittlich profitieren möchten.

Die mittelfristigen charttechnischen Kursziele für Silber sind bei 21 $, wobei Rückschläge bei 14 $ eine starke Unterstützung haben.

Um den Silberpreis noch etwas zu hebeln bieten sich die Silberminen an, wie man dies im Jahresvergleich gut erkennen kann.

AnhangGröße
Image icon zertificatewebchartbig_199.gif10.32 KB
05.11.2006 19:47
Bild des Benutzers Hans
Offline
Kommentare: 1963
Silber mit hoher Volatilität

Swyt wrote:

gibts da eigentlich auch call warrants mit ner laufzeit von mehr als 3 jahren?

nein, aber open end quanto zertifikat von abn amro

Das Silber Quanto Zertifikat bildet den Silberpreis direkt in Euro ab und sichert den Anleger damit gegen einen weiteren Kursverfall des Dollars ab.

http://www1.abnamrozertifikate.de/showpage.asp?strosl=Quanto%5FZertifika...

Gruss Hans

05.11.2006 19:19
Bild des Benutzers Swyt
Offline
Kommentare: 258
Silber mit hoher Volatilität

gibts da eigentlich auch call warrants mit ner laufzeit von mehr als 3 jahren?

Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

05.11.2006 10:43
Bild des Benutzers Costa.
Offline
Kommentare: 71
Wird Silber knapp?

Seit mehr als 15 Jahren weist der Silbermarkt ein Primärdefizit auf. Jedes Jahr wird mehr Silber verbraucht als gefördert. Die Angebotslücke von rund 200 bis 300 Millionen Unzen pro Jahr

wurde bisher durch Lagerabbau und Recycling von Altsilber gedeckt. Die Reserven nehmen immer mehr ab. Mit Ausnahme des vergangenen Jahres überstieg die Silbernachfrage seit 1990 stets das Angebot.

Marktanalysen zufolge entsteht durch die Produktion der Minen und das Recycling von Altmetall in diesem Jahr ein Angebot von 840 Millionen Unzen. Dem steht eine Nachfrage von geschätzt 875 Millionen Unzen Silber gegenüber. Unterm Strich bleibe also ein Defizit von 35 Millionen Unzen.

Silber fällt vor allem als Nebenprodukt beim Abbau von Kupfer, Blei, Zink und Gold an. Reine Silberminen sind dagegen rar. Dass in den vergangenen Jahren weit mehr Silber verbraucht wurde als gefördert, ohne dass zunächst der Preis explodierte, führen Experten auf die einstmals großen Lagerbestände zurück. Die sind allerdings empfindlich geschrumpft.

Der Markt für Silber ist klein, viel kleiner als der Goldmarkt, und das physische Angebot ist begrenzt. Rohstoffexperten schätzen die weltweit vorhandenen Silbervorräte auf höchstens 500 Millionen Unzen. Ein Indiz für künftige Silberknappheit bietet die Entwicklung der registrierten Lagerbestände der Comex, die seit Mitte Mai von gut 70 auf wenig mehr als 40 Millionen Unzen zurückgegangen sind.

Die Nachfrage der Anleger tritt zunehmend in Konkurrenz zur stark anziehenden Industrienachfrage. Deshalb dürften die Silbervorräte weiter schrumpfen. Die Lagerbestände der Comex reichen nicht einmal aus, um die aus den Netto-Long-Positionen der Anleger resultierenden Ansprüche physisch zu bedienen. In den knappen Vorräten unterscheidet sich der Silbermarkt signifikant vom Goldmarkt, bei dem die vorhandenen Vorräte für mehrere Jahrzehnte ausreichen dürften.

Der Preis für die Unze Silber legte seit Anfang 2003 um 144 Prozent zu. Es folgen Platin mit 78 Prozent, Gold mit 68 Prozent

und Palladium mit 35 Prozent. Silber hat damit das stärker beachtete Gold deutlich outperformt. Quelle: ABN Amro

Costa