Spanische Immobilien

6 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Smartie73
Bild des Benutzers Smartie73
Offline
Zuletzt online: 08.10.2010
Mitglied seit: 10.09.2009
Kommentare: 22
Spanische Immobilien

Hallo zusammen,

Kennt hier jemand ein Papierchen mit dem ich auf steigende Immobilienpreise in Spanien spekulieren kann? Was ich so an Immobilienfonds finde hat keinen nennenswerten Anteil an spanischen Immobilien...

Gruss

Smartie

Angry
Bild des Benutzers Angry
Offline
Zuletzt online: 12.09.2011
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 142
Spanische Immobilien

Unter IBEX und mit dem ersten Buchstaben des Alphabets hat es schon drei Unternehmungen die deinem Wunsch entsprechen könnten. Biggrin

-Abengoa (inkl. thermische Solarkraftwerke) Wink

-Acciona (baut auch Grossprojekte wie Eisenbahnen, Kraftwerke usw.)

-ACS (baut zwar auch eher Grossprojekte)

...

Viel Glück! :roll:

easy05
Bild des Benutzers easy05
Offline
Zuletzt online: 07.01.2010
Mitglied seit: 06.01.2010
Kommentare: 1
Spanische Immobilien

Hallo Smartie73

Ist dein Interesse an Anlage mit Spanische Immobilien immer noch aktuel? Ich bin zufällig jetzt auf deine Frage im Forum gestossen.

Ich möchte hier im Forum keine offentliche Informationen geben, aber wenn du dich bei mir meldest, hätte ich einige interessanten Tipps. Schick mir einen Mail auf easy05(at)gmx.ch

Vielleicht bis bald

Gruss

Smile

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 21.08.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Spanische Immobilien

Alles was ich über den Immomarkt in Spanien weiss ist, dass ich hier nur mit sehr langem Atem investieren würde..... Und nicht vor Mitte 2010.

Grösste Vorsicht, da sind noch einige Firmen mit Leichen im Keller. :!:

Hingegen ein eigenes Haus hier kaufen könnte sich lohnen. Die Preise haben den Boden wohl gefunden. Nur steigen werden sie kaum vor Ende 2010. :roll:

Launger
Bild des Benutzers Launger
Offline
Zuletzt online: 23.12.2011
Mitglied seit: 07.01.2010
Kommentare: 4
Spanische Immobilien

hallo smartie

Kann CrashGuru nur Recht geben

lies mal den Artikel:

http://www.wirtschaftsfacts.de/index.php?option=com_content&view=article...

lg, Launger

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 21.08.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
Spanische Immobilien

Launger wrote:

hallo smartie

Kann CrashGuru nur Recht geben

lies mal den Artikel:

http://www.wirtschaftsfacts.de/index.php?option=com_content&view=article...

lg, Launger

Guter Artikel, danke.

Die Banken verkaufen die Immobilien schon selbst über Internet. Auf den Web-Seiten der Banken hat es links.

Hier eine interessante Adresse betreffend Kauf von Immos:

http://www.facilisimo.com/

Auf der Seite unten ist eine veränderbare Grafik mit den durchschnittlichen m2 Preisen und deren Veränderung. Sehr interessante Aussage.

Und zwei Artikel:

Sonntag, 27. Dezember 2009

Die am schnellsten verkaufte Immobilie

Murcia - Die am schnellsten verkaufte Immobilie Spaniens befindet sich in der Region Murcia. Dabei handelt es sich um eine Maisonette-Wohnung mit drei Zimmern und zwei Bädern, die für 230.000 Euro verkauft worden sein soll. Die Angaben stammen von dem Immobilien-Internetportal facilisimo.com. Danach dauert es angeblich im Durchschnitt sieben Monate und eine Woche bis eine Wohnung einen Käufer findet. Am schnellsten verkauften sich Einzimmerwohnungen um die 135.000 Euro, hieß es weiter. Mit über neun Monaten gehören größere Häuser mit vier Zimmern zu den Ladenhütern. Das Internetportal gab Preise zwischen 220.000 und 430.000 Euro für solche Immobilien an. (sg)

Murcia – sg. Der Immobilienmarkt in der Region Murcia rührt sich nicht. Einem Bericht der Zeitung „La Verdad“ zufolge haben viele Makler in den letzten Monaten nicht eine einzige Wohnung verkauft. Selbst bei einer Preissenkung von bis zu 50.000 Euro beißt kein potenzieller Käufer an.

So forderte ein Bauunternehmer für ein Apartment in einem renovierten Gebäude in Murcia statt 180.000 Euro noch 117.000 Euro. Der Besitzer eines 60 Quadratmeter großen Apartments, ebenfalls in Murcia, verlangte 75.000 Euro. Die Preise scheinen jedoch noch zu hoch zu sein, zumindest für jüngere Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, die mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von gut 14.500 Euro auskommen müssen. Um sich eine Wohnung zu kaufen, ohne sich dabei zu sehr zu verschulden, müssten sie mehr als das Doppelte verdienen.

Die Immobilienmakler geben den Banken die Schuld an der miserablen Situation auf dem Wohnungsmarkt, weil die Geldinstitute keine Kredite mehr vergeben würden. Nach Angaben der Bank Santander muss der Käufer bestimmte Bedingungen erfüllen, um ein Darlehen zu bekommen. Hat der Kunde beispielsweise vor, sich eine Wohnung im Wert von 150.000 Euro zu kaufen, muss er selbst 30.000 Euro einbringen sowie ein festes Gehalt vorweisen. Die Raten dürfen nicht mehr als 30 Prozent seines monatlichen Einkommens ausmachen.