Was tun mit Erspartem ?

35 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Roman
Bild des Benutzers Roman
Offline
Zuletzt online: 14.06.2009
Mitglied seit: 04.11.2008
Kommentare: 23
Was tun mit Erspartem ?

Hallo Zusammen

Ich bräuchte mal Euren Rat.

Mein Geld schlummert grösstenteils auf einem Sparkonto. Nur ca 20% waren auf einem Fonds (60% Aktien + 40% Oblis US+CH) investiert. Darüber, dass es nur 20% waren, war ich das letzte Jahr ganz froh Smile der Verlust auf dem Fonds hat mir gereicht.

Nun mache ich mich schon seit Monaten schlau, weil ich etwas mehr von meinem Geld welches auf dem Sparbuch liegt investieren will. Denke über weitere 20% nach. (Wieviel % von eurem nicht gebrauchten Ersparten habt ihr so in etwa im Markt investiert, also nicht auf einem Sparkonto?)

Horizont: 4-5 Jahre werde ich den Grossteil meines Ersparten nicht „brauchen“.

4 Ideen was ich machen könnte. Wobei 1-3 meine Favoriten sind.

1) 1/2 in Öl –Tracker Certificates; 1/2 Xstrata oder direkt Kupfer oder Aluminium? (oder gibt’s Rohstoffe mit mehr Potential?)

2) Fonds weiter aufstocken auf 40% vom Ersparten.

3) Fonds weiter aufstochen auf 40% vom Ersparten und auf 100% Aktien schalten?

4) Wohnung kaufen (Das Problem ist, ich bin jung und evtl. nicht immer im Limmattal arbeitend – wäre aber wohl ne gute Variante, wenn man nur schwarz sieht in der wirtschaftlichen Zukunft?)

Alles Blödsinn?, momentan lieber auf dem Sparkonto liegen lassen? Wie gesagt Horizont ist 4-5 Jahre.

Was würdet ihr mir raten? Klar kann ich damit leben, wenn nach einem Jahr die neu investierte Summe mal um -20% auf 80% schrumpft, aber darunter wäre nicht gut für mein Herz Smile Es soll nach 4-5 Jahren einen schönen Profit abwerfen welches das Sparkonto alt aussehen lässt, aber auch nicht zuviel Risiko mit sich bringt. Es soll wirklich einfach mit ein wenig Risiko das Sparkonto gut übertreffen ….

Gruess + Danke für jeden Tipp

Roman

Heidschnucke
Bild des Benutzers Heidschnucke
Offline
Zuletzt online: 21.04.2009
Mitglied seit: 14.04.2009
Kommentare: 16
Was tun mit Erspartem ?

viel geld auf nem sparkonto liegen lassen währe doch reine verschwendung? :oops:

Also ich würde mich für kassenobligationen entscheiden, auch wenn diese momentan nicht wirklich lukrativ sind. Aber es gibt immerhin mehr zinsen als auf nem sparkonto.

Everything will be ok at the end.

if it's not ok,

it's not the end.

Crocop
Bild des Benutzers Crocop
Offline
Zuletzt online: 20.01.2009
Mitglied seit: 11.01.2008
Kommentare: 40
6% auf Sparkonto

Wie wärs mit einem Sparkonto bei einer kroatischen Bank (Tochtergesellschaft von Societe Generale)? Da kriegt man 6% ab 50'000 euro...

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Was tun mit Erspartem ?

wie wärs mit Derivaten Produkten von Kantonalbanken mit 100% Kapitalschutz?

cidix
Bild des Benutzers cidix
Offline
Zuletzt online: 12.01.2015
Mitglied seit: 04.03.2008
Kommentare: 429
Was tun mit Erspartem ?

Ich habe gerade ein Déjà-Vu, Spargelder bei der Kaupthing Bank einbezahlen und 100% Kapitalschutzprodukte von Lehmann kaufen.

Da kann wirklich nichts schiefgehen! Lol

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
Was tun mit Erspartem ?

Verkauf 100% deines, von einer Bank geschuldetes Fiat Money, und kauf dir damit was Reales: Aktien (keine Fonds oder sonst was in der Art), physisch EM, Haus, Auto. Irgendwas das stabil ist.

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Was tun mit Erspartem ?

Staatsgarantie nützt eigentlich auch nicht viel, angenommen die Bank geht drauf, jedenfalls nicht bei der ZKB, dort könnte der Kanton gar nicht alle Gelder bezahlen...

Trotzdem ist es eine sichere Investition, im Moment

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Was tun mit Erspartem ?

scaphilo wrote:

...kauf dir damit was Reales: Aktien (keine Fonds oder sonst was in der Art), physisch EM, Haus, Auto. Irgendwas das stabil ist.

Ich bin mit dem Tipp Reales zu kaufen, absolut einverstanden, aber zählst du Aktien und Auto wirklich dazu???

Gruss

fritz

scaphilo
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Zuletzt online: 06.09.2011
Mitglied seit: 10.07.2008
Kommentare: 701
Was tun mit Erspartem ?

Aktien eigentlich nur deshalb weil man sich ja auch irren kann und sie in dem Fall noch die Rendite bringen würden die man auf dem Bankkonto hätte. Auto nur dann wenn man sowieso eines braucht :-).

bengoesgreen
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Zuletzt online: 24.02.2013
Mitglied seit: 27.03.2008
Kommentare: 1'214
Was tun mit Erspartem ?

Bedürftigen geben.

3) Φιλαργυρία

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Was tun mit Erspartem ?

Ramschpapierhaendler wrote:

Hi Roman

Wie ich Deine Äusserungen interpretiere, möchtest Du lieber wenig Risiko eingehen. Die einzigen Risiken bei Bargeld sind die Inflation (oder Währungsreform) sowie eine Zahlungsunfähigkeit Deiner Bank.

Gegen Inflation oder Währungsreform kannst Du Dich schützen, indem Du einen Teil Deines Geldes in Gold anlegst. Da Gold bei starker Inflation überproportional steigt, genügt es, einen relativ kleinen Teil mit Gold abzusichern. Weil Gold niemals auf 0 fallen wird (was bei Aktien der Fall sein kann), ist das Risiko relativ klein. Wenn man Gold nicht traden will sollte man es physisch kaufen (siehe Gold-Thread).

Gegen die Zahlungsunfähigkeit der Bank kannst Du Dich einigermassen schützen, indem Du Dein Geld auf verschiedenen Banken anlegst. Soviel ich weiss, sind auch Festgelder einigermassen sicher, da dort Staatsgarantie besteht (bin aber nicht sicher). BVG- und 3a-Gelder sind auch so geschützt (Ausnahme bei Staatsbankrott oder Währungsreform).

Alles was mit Aktien zu tun hat finde ich im Moment relativ riskant. Sozusagen alle Fachleute hier im Forum und anderswo rechnen in nächster Zeit wieder mit fallenden Kursen. Staatsanleihen könnten auch riskant sein, da einige Staaten ins Straucheln geraten könnten.

Immobilien (ich arbeite selbst damit) sind langfristig bis sehr langfristig sicher keine schlechte Anlage. Deren Preise könnten jedoch bei weiterhin schlechter Wirtschaftslage auch sinken. Im Moment würde ich bei einer Wohnung folgendes beachten: Energetisch muss sie auf dem neuesten Stand sein (z.B. Minergie-Standard). Die Lage sollte gut sein. Top-Lagen eher meiden (könnten am stärksten fallen). Möglichst mit viel Eigenkapital finanzieren (deutlich mehr als die Bank im Moment zulässt). Die Bank könnte Dir bei fallenden Immo-Preisen die Kredite kündigen!!! Das könnte evtl. genau dann sein, wenn so ziemlich alles bachab geht und Du z.B. gerade noch Deinen Job verlierst.

Tendentiell würde ich beim Cash bleiben, einen Teil mit Gold absichern und später in Aktien (oder Fonds) einsteigen. Als erstes bei Rohstoffwerten.

Das alles ist meine persönliche Meinung. Ich hoffe, Du erhältst noch andere.

Wink

Salü Ramschpapierhändler

Das Geld auf verschiedenen Banken zu verteilen ist keine Gute Idee. Man verliert schnell einmal die Übersicht und muss sich dauernd mit Problemen befassen. Ich arbeite selbst bei der Zürcher Kantonalbank. Der Einlergeschutz ist zudem auf CHF 100'000.-- erhöht worden, sowie SP3 Guthaben (BVG) etc.

Die Zinsen sind auf den Sparkonti allgemein tief und Kassenobligationen müssen mind. eine Laufzeit von 4 Jahren haben das sie annähernd attraktiv sind. Mein Vorschlag ist kein Kap. gesch. Produkt sondern das Geld in einen Obligationenfonds zu investieren. Damit hast du gerade noch eine Diversivizierung, dass heisst Risiko klein möglichst gehalten. Hierbei wäre ein OBLI-Fonds angemessen:

ZKB Bond Vision Fonds CHF Angel

Valor: 2700759

Gruss TizL

Engelchen
Bild des Benutzers Engelchen
Offline
Zuletzt online: 24.01.2013
Mitglied seit: 17.12.2008
Kommentare: 406
Re: Was tun mit Erspartem ?

Roman wrote:

Hallo Zusammen

Ich bräuchte mal Euren Rat.

Mein Geld schlummert grösstenteils auf einem Sparkonto. Nur ca 20% waren auf einem Fonds (60% Aktien + 40% Oblis US+CH) investiert. Darüber, dass es nur 20% waren, war ich das letzte Jahr ganz froh Smile der Verlust auf dem Fonds hat mir gereicht.

Nun mache ich mich schon seit Monaten schlau, weil ich etwas mehr von meinem Geld welches auf dem Sparbuch liegt investieren will. Denke über weitere 20% nach. (Wieviel % von eurem nicht gebrauchten Ersparten habt ihr so in etwa im Markt investiert, also nicht auf einem Sparkonto?)

Horizont: 4-5 Jahre werde ich den Grossteil meines Ersparten nicht „brauchen“.

4 Ideen was ich machen könnte. Wobei 1-3 meine Favoriten sind.

1) 1/2 in Öl –Tracker Certificates; 1/2 Xstrata oder direkt Kupfer oder Aluminium? (oder gibt’s Rohstoffe mit mehr Potential?)

2) Fonds weiter aufstocken auf 40% vom Ersparten.

3) Fonds weiter aufstochen auf 40% vom Ersparten und auf 100% Aktien schalten?

4) Wohnung kaufen (Das Problem ist, ich bin jung und evtl. nicht immer im Limmattal arbeitend – wäre aber wohl ne gute Variante, wenn man nur schwarz sieht in der wirtschaftlichen Zukunft?)

Alles Blödsinn?, momentan lieber auf dem Sparkonto liegen lassen? Wie gesagt Horizont ist 4-5 Jahre.

Was würdet ihr mir raten? Klar kann ich damit leben, wenn nach einem Jahr die neu investierte Summe mal um -20% auf 80% schrumpft, aber darunter wäre nicht gut für mein Herz Smile Es soll nach 4-5 Jahren einen schönen Profit abwerfen welches das Sparkonto alt aussehen lässt, aber auch nicht zuviel Risiko mit sich bringt. Es soll wirklich einfach mit ein wenig Risiko das Sparkonto gut übertreffen ….

Gruess + Danke für jeden Tipp

Roman

Soll ich dir meine Kontonummer durchgeben Blum 3Blum 3Blum 3Blum 3Blum 3Wink

Ich versuchs dann mal im Himmel anzulegen :roll:

Engelchen

reckefoller
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Zuletzt online: 12.10.2009
Mitglied seit: 17.03.2008
Kommentare: 1'631
Was tun mit Erspartem ?

aktuell halte ich 70% cash und 10% gold für empfehlenswert - 20% hast du ja noch in deinen fondsanteilen, die jetzt vermutlich nicht gerade zum besten preis veräussert werden können. also halten.

langfristig würde ich aber wie folgt diversifizieren:

40-50% in immo (wenn mal wegziehst, kannst die ja vermieten)

20-30% in wertschriften, bevorzugt aktien

20% -25% cash

5- 10% gold

wenn du für das eigenkapital für die immobilie vorerst mehr als 50% von deinem ersparten brauchst, einfach wertschriftenanteil reduzieren und erst später mit dem neu ersparten das depot aufbauen. zum beispiel, indem du vom zukünftigen ersparten die hälfte in aktien investierst, und mit der anderen hälfte die immo amortisierst.

Roman
Bild des Benutzers Roman
Offline
Zuletzt online: 14.06.2009
Mitglied seit: 04.11.2008
Kommentare: 23
Was tun mit Erspartem ?

Hi zusammen

Danke für die mehrheitlich konstruktiven Beiträge. Was ich nun wirklich machen werde, weiss ich noch nicht wirklich, aber es tut gut immer wieder neue Meinungen und Anregungen aufzuschnappen.

börsenakrobat
Bild des Benutzers börsenakrobat
Offline
Zuletzt online: 28.10.2009
Mitglied seit: 31.07.2008
Kommentare: 38
Was tun mit Erspartem ?

also, ich empfehle dir, bevor du was auch immer für instrumente anvisierst, dir eine tatsächliche marktmeinung zu bildest. damit einher geht eine klare strategie und was da sehr einfach tönt, ist absolut zwingend. danach kannst du dich mit performanceträumen, instrumentenwünschen etc. auseinandersetzen.

lug doch einmal das punktmagazin, www.punktmagazin.ch, und/oder das anlegerportal investchannel.ch, www.investchannel.ch an, beide sind da sehr aufschlussreich.

gruss und gutes gelingen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 15.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'667
Was tun mit Erspartem ?

E-Konto bei Swissquote und Postfinance

http://www.optimal-banking.ch/sparkonto.php

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

boersenspiel
Bild des Benutzers boersenspiel
Offline
Zuletzt online: 14.11.2017
Mitglied seit: 29.01.2009
Kommentare: 1'334
Swissquote, dynamisches Sparkonto, Konditionen

Bei Swissquote gibt es ja das "Dynamische Sparkonto" (Produktname). Weiss jemand, ob es da Rückzugslimiten gibt? Und wie sind die Kündigungsfristen?

Danke für's posten der Informationen.

orangebox
Bild des Benutzers orangebox
Offline
Zuletzt online: 16.12.2015
Mitglied seit: 22.11.2007
Kommentare: 2'026
Was tun mit Erspartem ?

Was tun mit Erspartem ?

Ich weiss ja nicht um wieviel Kapital es da geht ich persönlich würde falls du keinerlei sonstige Verpflichtungen hast es in Immobilien investieren, nichts geht über eigenes Land bez. Eigentum vorbei.

Hab zwar keinerlei Immobilien in der Schweiz jedoch in meinem Ursprungsland und es ist mehr als nur ein gutes Gefühl einen Ort zu besitzen das einem die Sicherheit gibt.

querschuesse.de

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Was tun mit Erspartem ?

Aber auch nur, wenn man möglichst schuldenfrei bleibt.

Krise, Job verlieren und Hypothek auf dem Buckel ... ist auch nicht vergnüglich.

Dakytrader
Bild des Benutzers Dakytrader
Offline
Zuletzt online: 19.04.2011
Mitglied seit: 19.01.2009
Kommentare: 781
Was tun mit Erspartem ?

Aus welchem Buch hast du das abgeschrieben? Biggrin

Ich würde einen grösseren Teil in eine Bluechip Aktie investieren. Die sind heutzutage sehr tief und warten nur auf den Wirtschaftsaufschwung. Gebunden bist du da auch nicht, sobald du das Geld brauchst, kannst du ja verkaufen und bist sofort wieder Liquide. Was bei Obligationen usw. nicht der Fall ist, schon gar nicht bei Immobilien. Es kommt halt immer darauf an, um wieviel Geld es sich handelt, und ob du es wirklich unter gar keinen Umständen in den nächsten 7 Jahren brauchen wirst, auch im Worst Case Scenario! Wink

Jedenfalls alles Gute! 8)

***The life is too short for taking no risk!!!***

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Was tun mit Erspartem ?

@Bugatti,

Gratuliere, Du hast alles sehr schön auf den Punkt gebracht.

Chapeau! Da gibt's nix zu motzen Wink

Corben
Bild des Benutzers Corben
Offline
Zuletzt online: 28.08.2011
Mitglied seit: 25.05.2009
Kommentare: 172
Re: Glück

Bugatti wrote:

Nicht ausser Acht, beziehungsweise eine mindestens so hohe Beachtung sollten die, nennen wir sie mal "immaterielen" Aspekte, erhalten, in die es sich mindestens so viel "lohnt" entsprechend seiner Vorlieben zu "investieren"

Wieso machst du dir soviel Mühe all das aufzuschreiben, wenns schon Maslow ausführlich getan hat? Wink

http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide

"I believe in the Golden Rule, he who owns gold rules." Gerald Celente

Dakytrader
Bild des Benutzers Dakytrader
Offline
Zuletzt online: 19.04.2011
Mitglied seit: 19.01.2009
Kommentare: 781
Was tun mit Erspartem ?

Quote:

Hmm, was wenn dieser nicht kommt? Und wir statt dessen in den nächsten Jahren mit einem zermürbenden Seit- bis leichten Abwärtstrend konfrontiert werden.

Ja das "was wenn", "was wenn" ich morgen abkratze? "Was wenn" die Erde morgen explodiert? "Was wenn" Bruce Lee und Elvis heute noch leben würden?

"Was wenn" die gewählte Blue-Chip Aktie in 2-3 Jahren den zwei-dreifachen Wert erklimmt? Immerhin verschwinden die ja nicht alle 1-2 Jahre von der Bildfläche, sondern bleiben meistens sehr lange ihren Aktionären treu. Sonst wären sie ja keine Blue daba di daba dai Zweifel Chips Aktien!

Jedem das seine, jeder hat andere Ziele, andere Pläne, und ganz voran gestellt, andere Ausgangslagen! Wink

Immobilien will ich hier nicht schlecht reden, aber es ist ein Risiko und mit sehr viel Überlegung verbunden. Da treten "was wenn" Fragen viel häufiger auf, als bei meinem Plan! Wink

Und übrigens habe ich gar nicht 90% in Blue-Chips Aktien. Wink

7 Jahre, weil sich der Eröffnungspost auf 7 Jahre bezieht. Der User will ja anschliessend nach Spanien auswandern.

Ich persönlich würde nach Thailand auswandern, hey, vielleicht können wir ja zusammen die Koffer packen.

***The life is too short for taking no risk!!!***

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'575
Was tun mit Erspartem ?

Bugatti wrote:

Aus heutiger Sicht:

Cash und Giralgeld ------- 50%

übrige Sachwerte --------- 20%

Immobilie ----------------- 20%

Gold ----------------------- 10%

Aktien und Äquivalentes -- 0%

Schuldenfrei

Fix- und variable Kosten auf ein Minimum

Heisst das, dass dein Haus zu 80% belehnt ist? Oder du keine Hypothek besitzt und 1.2 Millionen diese 20% ausmachen? Wink Die "übrigen Sachwarte" wie Möbel, Werkstatteinrichtung und PC-Einrichtungen gleich hoch sind? Oder ist da noch ein Notizbuch von Picasso dabei? Lol

Es kommt völlig auf die Gesamtvermögenslage an. Deshalb scheint mir der 1. Punkt (Cash) übertrieben hoch. Und Aktie ist gar nicht "gleich" Aktie! Rohstoffe, Diversifikation in Branchen also und Regionen sind enorm wichtig. Bei mir ist der letzte Punkt weit höher als "Null" Prozent! :idea:

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Roland Gehrt, Marktkommentar 15.11.2011

Bugatti wrote:

... ein Euro wird dennoch grundsätzlich ein Euro bleiben – nur nicht im Außenwert. Aber das tangiert vor allem diejenigen, die monetäre Aktivitäten über die EU-Grenzen hinaus pflegen.

Na da haben wir ja echt Schwein gehabt, dass sich die EU mit Erdöl, Rohstoffen und Textilien locker selbst versorgen kann. Biggrin

carro4
Bild des Benutzers carro4
Offline
Zuletzt online: 06.05.2012
Mitglied seit: 14.08.2009
Kommentare: 254
Roland Gehrt

..........die Binnenmärkte werden funktionieren, weil sie müssen.

Unser Geschäft wird auch funktionieren, weil es muss!!! Nun gut, wenn man es aus dieser Sicht betrachtet. Und dann noch ....das Geld auf verschiedenen Banken verteilen. Was soll das den in einem EU Staat nützen? Es würde nicht einfach eine Bank geschlossen.

Ich investiere in solche Dinge, die Herr Gehrt nicht als Sicher betrachtet, sogar in Kunst habe ich investiert. Auch hier, jedem das seine.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

Karat1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Zuletzt online: 12.01.2016
Mitglied seit: 13.05.2009
Kommentare: 1'013
Mein Grossvater hatte,

Als mein Grossvater 1969 mit 82 Jahren gestorben ist, hatte er ja einiges hinter sich in seinem Leben.

Probleme mit Geld anlegen gehörten aber nicht dazu.

Als er gestorben ist, hat er uns ein 2-Familienhaus mit einem grossen Garten (Gemüsse)hinterlassen und wenig "Bares". Dazu noch ein kleineres landw. Grundstück.

Eine Wohnung bewohnte er selber und in der anderen Wohnung wohnten meine Eltern und wir Kinder. Später war das Haus dann vermietet.

Haus und Grundstück, für das mein Grossvater beim Kauf Fr. 8000.00 bezahlt hatte, konnten wir vor ca. 5 Jahren für Fr. 400'000.00 verkaufen. Das landw. Grundstück hat mein Bruder behalten.

Rückblickend gesagt, hat mein Grossvater alles richtig gemacht. Während seiner Lebzeiten wohnte er günstig, konnte sich aus dem eigenen Garten verpflegen, und als es Grossvater und Grossmutter nicht mehr so gut ging, bekommen sie Hilfe von meinen Eltern und uns Kindern.

Für ihn ist alles aufgegangen und das ohne Anlageberater. Das hatte vermutlich damals noch mit gesundem Menschenverstand zu tun. Etwas das man heute immer weniger antrifft.

Mein Anlagevorschlag:

- Beruflich nicht stehen bleiben. Weiterbildung.

- Haus / Wohnung soweit finanziell verantwortbar.

- Schulden abbauen

- Wenn dann noch Geld übrig ist

- Cash (für alle Fälle)

- Aktien (Qualitätsaktien mir sicherer Dividene)

- Gold

Karat

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 17.12.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'575
Chancen bei nicht hochkapitalisierten Minenaktien

Bei der gegenwärtig schwierigen Situation für China wegen der europäischen und amerikanischen Schuldenkrise gibt es Chancen. Mit den noch immer stetig steigenden Devisenreserven gibt's für China ein Anlageproblem: US Dollars - ja, aber mit Mass. Euros - ja, aber mit Vorsicht. Gold wird schon regelmässig hinzugekauft.

Da China im Gegensatz zu Europa und den USA langfristige strategische Überlegungen anstellt, könnte es mit dem Zukauf von "Schnäppchen" weiter diversifizieren und sich langfristig Rohstoffe sichern.

Also Ausschau halten!

Allerjüngstes Beispiel aus dem Börsenexplorer, Köln von heute Nachmittag.

Zitat:

Köln, 16.11.2011

Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger,

wie die Nachrichtenagentur Reuters gerade eben unter Berufung auf Kreise berichtet, hat die Shandong Gold Group insgesamt US$1 Mrd. für den brasilianischen Goldproduzenten Jaguar Mining geboten.

Das ist eine fantastische News für uns, denn Jaguar ist ein unmittelbarer Nachbar von Brazil Res. auf dem brasilianischen Gurupi-Goldgürtel.

So wie Brazil besitzt Jaguar Goldprojekte auf dem Chega Tudo- und Cipoeiro-Trends.

Und genau wegen dieser Projekte schlagen die Chinesen jetzt zu. Laut Reuters soll Shandong Gold US$9,30 je Aktie geboten habe. Die Aktie von Jaguar Mining schloss gestern bei US$5,39.

Es ist genau so, wie ich Ihnen vor einigen tagen sagte:

Chinas Unternehmen nutzen die aktuell niedrigen Bewertungen und den starken Yuan, um weltweit Unternehmen aus dem Rohstoffsektor zu übernehmen.

Dass sie jetzt auf dem Gurupi Goldgürtel zugeschlagen haben, dürfte den Blick der Investoren aus aller Welt auf Brazil Resources lenken!

Allerdings übernehme ich keine Verantwortung. Man muss sich bewusst sein, dass es sich auch bei Brazil Resources um einen Explorer handelt!

stones.
Bild des Benutzers stones.
Offline
Zuletzt online: 29.12.2011
Mitglied seit: 02.04.2010
Kommentare: 207
Re: Mein Grossvater hatte,

Karat1 wrote:

Als mein Grossvater 1969 mit 82 Jahren gestorben ist, hatte er ja einiges hinter sich in seinem Leben.

Probleme mit Geld anlegen gehörten aber nicht dazu.

Karat

Gut gemacht von Deinem Grossvater. Er kannte bestimmt den markanten Satz von Franklin D. Roosevelt der sagte:

Land kann nicht verloren gehen oder gestohlen werden,

auch lässt es sich nicht wegtragen.

Wird Land mit gesundem Menschenverstand gekauft,

vollständig bezahlt und mit angemessener Sorgfalt bewirtschaftet, ist es in etwa das sicherste Investment der Welt.

Land ist der Grundstein allen Reichtums, das Erbe der Weisen, Schlauen und Vorsichtigen.

Tönt doch gut.

Cheers

stones

rascalinho
Bild des Benutzers rascalinho
Offline
Zuletzt online: 01.04.2015
Mitglied seit: 01.12.2007
Kommentare: 67
Re: Mein Grossvater hatte,

stones wrote:

Karat1 wrote:
Als mein Grossvater 1969 mit 82 Jahren gestorben ist, hatte er ja einiges hinter sich in seinem Leben.

Probleme mit Geld anlegen gehörten aber nicht dazu.

Karat

Gut gemacht von Deinem Grossvater. Er kannte bestimmt den markanten Satz von Franklin D. Roosevelt der sagte:

Land kann nicht verloren gehen oder gestohlen werden,

auch lässt es sich nicht wegtragen.

Wird Land mit gesundem Menschenverstand gekauft,

vollständig bezahlt und mit angemessener Sorgfalt bewirtschaftet, ist es in etwa das sicherste Investment der Welt.

Land ist der Grundstein allen Reichtums, das Erbe der Weisen, Schlauen und Vorsichtigen.

Tönt doch gut.

Ausser Fukushima. Schon vergessen?

carro4
Bild des Benutzers carro4
Offline
Zuletzt online: 06.05.2012
Mitglied seit: 14.08.2009
Kommentare: 254
Mein Vater hatte...

Interessantes Posting von Karat1. Mein Vater hatte das Elternhaus und Scheune im Jahr 1960 für Fr. 40`000.-- mit ca. 4 Ha Landwirtschaftsland gekauft. Darauf einen kleinen Tourismusbetrieb eröffnet und die Landwirtschaft ausgebaut. Meine Eltern haben nie in Aktien investiert, sondern immer in etwas "Festes". Grosse Geldprobleme gab es nie. Im 2008, ein Jahr bevor mein Vater starb, hat er gesagt, dass die Imobilienpreis zu stark steigen werden. Dies werde noch einige Jahre so gehen, bis es "chlöpft" ( die Imo Preise steigen immer noch). Wir investieren nur noch in "Festes" und machen deutlich mehr Amortisationen auf unseren Hypo`s. Wir sind nicht überschuldet. Wir waren nie überschuldet, hatten aber bei der Übernahme ziemlich grosse Hypothekarschulden, die wir strikte in den guten Jahren abgebaut haben. Wenn möglich, kaufen wir Landwirtschaftsland und Wald, was zur Zeit sehr billig ist. Ebenfalls immer wieder Gold und Silber, Kunst ( kenne mich da ein wenig aus), Whisky, Wein(nicht Spitzenweine wegen Lagerung),etc. Aktien ja, aber nur Bergbauaktien (Edelmetall). Bares halten wir einen gewissen "Stock". Uns ist klar, dass wir wegen zu wenig grossen Hypo mehr Steuern bezahlen müssen. Die Steuern bezahlt man aber nur, wenn man das Einkommen erreicht. Wenn es aber im Tourismus einmal nicht mehr so gut läuft (geringer Einnahmen), muss man auch weniger Steuern bezahlen. Der Bank hingegen wäre das egal und würde auf die Zinsen und Amortisation beharren. Die Zukunft im Tourismusbereich sieht nicht gerade rosig aus. Nicht nur wegen dem zur Zeit fehlenden Schnee. Der starke Franken macht der Branche enorm zu schaffen. Leider sehe ich für einige wenige Betriebe aus unserer Region, welche in den letzten Jahren zuviel Investiert haben und die Besitzer noch auf zu grossem Fuss gelebt haben, eine düstere Zeit auf sie zukommen.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

Seiten