Whisky als alternative Anlage

49 Kommentare / 0 neu
07.06.2010 00:05
#1
Bild des Benutzers Poor_Banker
Offline
Kommentare: 168
Whisky als alternative Anlage

Ich habe letztens hier einen Beitrag über Briefmarken als Alternatives Investment gelesen. Da ich mich nun schon seit längerem ein wenig mit "richtigen" alternativen Anlagen beschäftige und auch mit Whisky möchte ich hier mal mit anderen Whiskyfreunden (Gibt's hier überhaupt welche?) Über diese Anlage diskutieren.

Ich habe auch da gleich auch interessante Artikel:

http://www.capital.de/guide/100025861.html

http://www.geopolitical.biz/pageID_8374594.html

Vielleicht von meiner Seite noch einige Inputs:

Die alternativen Anlagen sind nun schon seit einiger Zeit en Vogue. Ich muss allerdings gestehen, dass die für mich weder Hedge Funds noch Commodities echte alternative Anlagen sind. Letztenendes ist das alles nur Papier. Ausser jemand möchte bei sich zu hause gefrorenen O-Saft lagern ;).

Alternative Anlagen sollen ein Portfolio zusätzlich absichern, weil sie, unter anderem, keine Korrelation (oder nur wenig) zu den klassischen Anlageprodukten aufweisen.

Ein weiterer Punkt ist der „reale“ Wert oder Sachwert. Während der Wert von Papier nur „Absprache“ ist, steckt hinter den Sachwerten tatsächlich ein Wert, der sich real begründen lässt.

Auch Whisky ist ein Sachwert. Klar könnte man jetzt wieder mit Gold, als genügend echten Wert, kontern. Aber auch dabei darf man nicht vergessen, dass der Wert von Gold letztenendes ein psychologischer ist. Gold hat keinen praktischen Nutzen. Gut, Wertaufbewahrung könnte man anführen; Die es nebenbei gesagt für mich gar nicht geben dürfte, wie die übermässige Anhäufung von Kapital. (Aber das ist ein ganz anderes Thema und hier möchte ich nur den Whisky diskutieren - Ich möchte damit den Wert von Gold als zusätzliche Anlage nicht bestreiten.)

Whisky weisst aus meiner Sicht folgende Vorteile auf:

°Zumindest werthaltig, da einerseits nur in begrenzten Mengen verfügbar und nicht nachproduziert werden kann

°Physisch (folglich nicht sowas wie Emittenten-Risiko)

°Keine Korrelation mit klassischen Anlagen (wer mal die Charts der Commodity Indizes anschaut und mit den Aktien Indizes vergleicht merkt, dass dort die Korrelation eben doch vorhanden ist)

°Man ist immer liquide Wink => Man kann ihn immer noch trinken und hat auch dann noch was davon

Klar gibt es dem gegenüber auch Nachteile:

°Man muss sich auf dem Gebiet auskennen

°Kein einheitlicher Markt; daher teilweise illiquide

Es gibt sicher bei beiden noch mehr, aber soweit erstmal von mir.

Eine interessante Website diesbezüglich ist: http://www.worldwhiskyindex.com/

Vielleicht noch zur Präzisierung: Wir sprechen hier nur von den Single Malts, die in ihrem Charakter absolut einzigartig sind (jede Flasche für sich genommen versteht sich - aber zumindest jede Abfüllung).

Auch hier noch eine interessante Seite: http://www.whiskyinvestment.nl/default.asp?id=1042&language=EN

Und dort sehen wir: Jahresrenditen von bis zu 140%. Klar, dies ist kein Muss und es kann ebenso gut in die Hose gehen. Aber dann bleibt zumindest die Gaumenfreude.

Ich erinnere mich da gerne aus Beispiele aus jüngster Zeit: Die Spezial-Abfüllungen der Ardberg Dest. waren schnell ausverkauft und innert weniger Wochen stiegen deren Preise um über 30%.

So long...

Bin gespannt auf den Austausch!

Aufklappen

Börsenkurse sind wie Stöckelschuhe, je höher desto besser.

06.05.2012 07:21
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
100 Jahre Jungfau Bahn

Seit dem 1. Mai hat die Rugenbräu eine limitierte Auflage (1291 Stück) von dem Ice Label im Handel. Zum 100 jährigen Jubiläum der Jungfraubahnen. Preis pro Flasche ist Hoch, Fr. 345.--, aber eine tolle Kapitalanlage. Habe meine schon geholt. Sieht gut aus in der Holzverpackung. www.rugenbraeu.ch

 

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

31.01.2012 23:34
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Ventus2cxt hat am 19.01.2012

Ventus2cxt hat am 19.01.2012 - 08:50 folgendes geschrieben:

 

Ich konnte mir eine Flasche des Ice Label Whisky von Rugenbräu ergattern. Eigentlich habe ich vor ihn zu trinken aber in Erwartung von seltsamen Zeiten behalte ich ihn lieber mal als Diversifikationsobjekt und trinke dann eben anderes Drinks

Kauf dir doch noch einen Classic des Swiss Highlands Malt und geniesse diesen.

 

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

19.01.2012 08:50
Bild des Benutzers Ventus2cxt
Offline
Kommentare: 201
Ich konnte mir eine Flasche

Ich konnte mir eine Flasche des Ice Label Whisky von Rugenbräu ergattern. Eigentlich habe ich vor ihn zu trinken aber in Erwartung von seltsamen Zeiten behalte ich ihn lieber mal als Diversifikationsobjekt und trinke dann eben anderes Drinks

13.12.2011 00:27
Bild des Benutzers moonlight.
Offline
Kommentare: 650
Whisky als alternative Anlage

moonlight wrote:

Tip: Glen Flagler - dieser ist sehr rar, und die Brennerei wurde geschlossen.

Mein Kauf hat sich schon gelohnt wenn man in der Grafik den Sprung nach oben sieht Lol

http://whiskyfinder.eu/beverage.php?cmd=show&id=152

15.11.2011 23:16
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

carro4 wrote:

War jetzt lange auf der Suche nach anderen Jahrgängen des Ice Label von der Rugenbräu. Wurde bei ein paar Händlern aus Deutschland fündig. Werde die aber nicht kaufen, da der Preis für eine 2010 / 11 bei EURO 259.-- ist.

http://www.vomfass-winterthur-shop.ch/100/con_liste.asp?prono=455

http://www.schubiweine.ch/swiss-highland-single-malt-whisky-ice-label-43...

Bei Ricardo habe ich kürzlich auch einen gesehen.

259€

Wenn es da so Preissteigerungen hat muss ich wohl auch noch bestellen Smile

Danach gilt. Jede andere getrunkene Flasche des gekauften Jahrgangs ist eine gute Flasche Smile

Hoffe ich kann den Ice Label auf dem Whisky Ship in Zürich testen:-)

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

14.11.2011 06:33
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

GoWild88 wrote:

Hallo zusammen

Also bei Whisky bin ich noch relativ jung, aber es geht ja um alternative Geldanlagen.

Deshalb schreibe ich es auch mal hier rein, hoffe das stört nicht...

Ich habe mein erstes Anlagengeschäft mit Wein gemacht. Mit ca. 15 habe ich mir zwei 12er lots Chateau Mouton Rothschild 1988 gekauft für 85.- CHF/Flasche und ein Jahr später für 150.- CHF/Flasche verkauft. Das war ein riesiger Gewinn für mein alter.

Ich habe dann Jährlich einiges von meinem Erspartem in gute Bordeaux gesteckt die ich zum Teil an Auktionen oder durch recherche gefunden hatte.

Darunter Weine wie Chateau Margaux, Chateau Petrus, Lafite Rothschild usw. einige davon habe ich selbtverständlich getrunken (in Zeiten wo sie noch nicht sooo teuer waren) die meisten aber wieder Verkauft oder noch im Keller.

Jeder einzelne hat das x fache an Wert gewonnen so dass ich eigentlich kaum mehr einen trinken werde. Die Asiaten kaufen diesen Markt leer, einige Flaschen für die ich noch 200-300.- bezahlte sind heute weit über 1000.- Wert.

Ich kann also gerade Französische Weine sehr gut als Anlage empfehlen. Aber immer nur ausgesucht nach Gebiet und Chateau. Sowie muss man heute wirklich suchen um noch anständige Preise zu finden. Aber es gibt sie noch die Schnäppchen, manchmal fahre ich bis nach Deutschland oder Österreich um was ab zu holen.

Wie ist dies bei Whisky mit der Wertsteigerung?Welche Gebiete eignen sich da?welche Marken?gibt es da auch sowas wie subskription?

würde mich wunder nehmen...

Das Thema Wein ist natürlich auch sehr interessant. Für mich aber nicht geeignet. Man muss mit solchem Wein sehr vorsichtig umgehen. Die Lagerung ist unter Umständen sehr Aufwendig. Bei Whisky sieht es etwas anders aus. Dunkel und Kühl lagern und der Whisky bleibt so mehrere Jahrzehnte. Die speziellen Abfüllungen haben nebst Jahrgang auch eine Nummer und unter Umständen sogar ein Zertifikat. Also ist Whisky eigentlich viel einfacher zu sammeln. Oder liege ich da total falsch? Lasse mich gerne belehren.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

14.11.2011 05:58
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

carro4 wrote:
Bei den Vorstellungen der diversen Whisky geht der "Lehrer" aber etwas zu weit. Er riecht manchmal zu lange an den diversen Gläsern. Da man nicht "mitriechen" kann, geschweige probieren, ist diese Situation für den Zuschauer zu lang.

Wenn man den Whisky selber auch gleich trinkt macht mir die Zeit welche er benötigt nichts aus. Er trinkt die Whiskys übrigens für die Videos extra schneller.

Bei Whisky als Anlageobjket würde euch noch raten auch etwas auf die Preise von ausländischen Whiskys zu achten sonst kann euch der zukünftige Preisdruck den Gewinn "wegfressen". Anlagewhiskys kaufe ich daher hauptsächlich Taxfree ein.

Hatte beim anschauen der Videos kein Getränk bei mir. Ohne ein Glas in der Hand, waren die Vorführungen für mich schon etwas lang Biggrin . War jetzt lange auf der Suche nach anderen Jahrgängen des Ice Label von der Rugenbräu. Wurde bei ein paar Händlern aus Deutschland fündig. Werde die aber nicht kaufen, da der Preis für eine 2010 / 11 bei EURO 259.-- ist. Werde in der Schweiz weiter suchen. Für die Whisky`s aus Schottland trifft Deine Aussage aber zu.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

13.11.2011 23:58
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

carro4 wrote:

Bei den Vorstellungen der diversen Whisky geht der "Lehrer" aber etwas zu weit. Er riecht manchmal zu lange an den diversen Gläsern. Da man nicht "mitriechen" kann, geschweige probieren, ist diese Situation für den Zuschauer zu lang.

Wenn man den Whisky selber auch gleich trinkt macht mir die Zeit welche er benötigt nichts aus. Er trinkt die Whiskys übrigens für die Videos extra schneller.

Bei Whisky als Anlageobjket würde euch noch raten auch etwas auf die Preise von ausländischen Whiskys zu achten sonst kann euch der zukünftige Preisdruck den Gewinn "wegfressen". Anlagewhiskys kaufe ich daher hauptsächlich Taxfree ein.

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

03.11.2011 05:51
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

JusDePomme wrote:

http://www.whisky.de/whisky/wissen/sammler/sammelnsiemaltwhisky.html

ist noch ganz interessant zu lesen, wenn auch schon älter.

Gestern Abend habe ich diese Seite einmal genauer angeschaut. Nebst dem geschriebenen auch sehr gut Info`s mit Filmchen. Ich war fast zwei Stunden auf dieser Seite. Bei den Vorstellungen der diversen Whisky geht der "Lehrer" aber etwas zu weit. Er riecht manchmal zu lange an den diversen Gläsern. Da man nicht "mitriechen" kann, geschweige probieren, ist diese Situation für den Zuschauer zu lang. Ansonsten ist die Seite sehr gut gemacht und der Neueinsteiger kann viel Aufnehmen. Ich habe gestern Abend als "Neueinsteiger" viel gelernt.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

31.10.2011 07:28
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

@carro4

Für ankommende Passagiere auf dem Luftweg gibt es in Zürich am Baggage Claim neu auch eine Filiale des Duty Free Paradise welcher auch Whiskys hat.

Die grossen Marken wie GlenFiddich, MacAllan, ... sind dort auch vertreten. Wäre vielleicht auch etwas um es für die ankommenden Gäste einfach zu halten.

Die befreundetetn Gäste ( Stammgäste) kommen mit dem Auto und aus dem EU Raum. Ein Stammgast aus Miami Beach bringt mir jedes Jahr einen Johnnie Walker Black Label. Er nimmt für sich auch eine Flasche aus dem Zollfrei und trinkt jeden Abend ein Glässchen vor dem Schlafengehen in seinem Zimmer.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

30.10.2011 21:51
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

@carro4

Für ankommende Passagiere auf dem Luftweg gibt es in Zürich am Baggage Claim neu auch eine Filiale des Duty Free Paradise welcher auch Whiskys hat.

Die grossen Marken wie GlenFiddich, MacAllan, ... sind dort auch vertreten. Wäre vielleicht auch etwas um es für die ankommenden Gäste einfach zu halten.

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

30.10.2011 21:27
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Kommentare: 48
Whisky als alternative Anlage

http://www.whisky.de/whisky/wissen/sammler/sammelnsiemaltwhisky.html

ist noch ganz interessant zu lesen, wenn auch schon älter.

30.10.2011 18:58
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

carro4 wrote:
Nun ist mir in den Sinn gekommen, dass ich eben solche Stammgäste beauftragen könnte, mir in ihrem Skiurlaub solche Flaschen mitzunehmen. Dies wäre ja nicht ilegal. Das werde ich so machen! Weist Du eventl. wie das ganze mit England aussieht?

Generell gilt ab einem Warenwert von 300Sfr muss man die 8% MWST wie auch den Zollzuschlag für Alkohol (ich glaube 18Sfr/l) bezahlen. Daher einfach keine teureren Flaschen als 300Sfr kaufen. 300Sfr ist abzüglich der z.b. DE MWST. Das heisst €Preis/1.19*(€/CHF) Kurs <= 300Sfr dann kein Problem mit CHF MWST (gilt für Einfuhr auf dam Land/Luftweg).

Es ist dann sogar legal die MWST im Ausland zurückzuverlangen und die CHF MWST nicht zu bezahlen.

So hat mein auf eingeführten Whisky schon den besten Preis Smile

Die Whisky Preise in der Schweiz sind sehr hoch im Vergleich zum Ausland da hierzulande fast kein Preiskampf herrscht ausser bei den günstigen welche man auch in einem Denner bekommt.

Für DE Gäste wäre zum Beispiel eine Lieferung des Whisky Stores (www.whisky.de) sehr empfehlenswert. Dort gibt es fast alles und zu fairen Preisen.

Ich habe zum Glück Arbeitskollegen welche in DE Wohnen da kann man auch einiges Dealen Smile

Ein Ausflug nach Samnaun ist auch immer interessant aber vom BO leider nicht gleich um die Ecke.

Ich werde dies wohl so machen, dass ich bei whisky.de bestelle, bezahle und die Lieferung an die Adressen in Deutschland senden lasse. So haben die Freunde nicht zuviel Aufwand. So wie es aussieht, habe ich diesen Herbst keine Zeit, in den EU Raum zu fahren. Obwohl wir den Betrieb nun geschlossen haben, gibt es diese Zwischensaison sehr viel zu tun. Ein Ausflug nach Samnaun ist für mich wirklich nicht gleich um die Ecke. Ich muss aber auch gestehen, dass ich diesen Herbst auch nicht zuviel Geld noch in Whisky investieren werde (kann). Habe ja bei der Rugenbräu Flaschen vom Ice Lable bestellt und noch zwei drei weitere Sammlerflaschen in der Pipeline. Habe eben vor einer Woche noch ziemlich Silber bestellt. Kunst werde ich diesen Herbst keine Kaufen. Einmal ist das Geld zum investieren dann auch "verteilt". Auch will ich zur Zeit ein bisschen vorsichtiger sein. Etwas Bares noch zu behalten ist wohl auch nicht schlecht.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

30.10.2011 17:29
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

carro4 wrote:

Nun ist mir in den Sinn gekommen, dass ich eben solche Stammgäste beauftragen könnte, mir in ihrem Skiurlaub solche Flaschen mitzunehmen. Dies wäre ja nicht ilegal. Das werde ich so machen! Weist Du eventl. wie das ganze mit England aussieht?

Generell gilt ab einem Warenwert von 300Sfr muss man die 8% MWST wie auch den Zollzuschlag für Alkohol (ich glaube 18Sfr/l) bezahlen. Daher einfach keine teureren Flaschen als 300Sfr kaufen. 300Sfr ist abzüglich der z.b. DE MWST. Das heisst €Preis/1.19*(€/CHF) Kurs <= 300Sfr dann kein Problem mit CHF MWST (gilt für Einfuhr auf dam Land/Luftweg).

Es ist dann sogar legal die MWST im Ausland zurückzuverlangen und die CHF MWST nicht zu bezahlen.

So hat mein auf eingeführten Whisky schon den besten Preis Smile

Die Whisky Preise in der Schweiz sind sehr hoch im Vergleich zum Ausland da hierzulande fast kein Preiskampf herrscht ausser bei den günstigen welche man auch in einem Denner bekommt.

Für DE Gäste wäre zum Beispiel eine Lieferung des Whisky Stores (www.whisky.de) sehr empfehlenswert. Dort gibt es fast alles und zu fairen Preisen.

Ich habe zum Glück Arbeitskollegen welche in DE Wohnen da kann man auch einiges Dealen Smile

Ein Ausflug nach Samnaun ist auch immer interessant aber vom BO leider nicht gleich um die Ecke.

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

30.10.2011 05:50
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

carro4 wrote:

Über das Wochenende werde ich den Tax Free Shop auch einmal besser anschauen ( wenn ich Zeit habe).

Aufgepasst, du must schon persönlich bei den Tax Free Shops vorbeigehen und den Whisky selber durch den Zoll mitnehmen. per Post geht es durch den Zoll (pro 1L 18Sfr+Tax+Aufwand). Ich bin eben immer wieder im Ausland und kann daher ziemlich Problemlos an den Flughäfen etwas kaufen oder auch auf dem Landweg. Für dich aus dem BO ist dies leider nicht gleich um die Ecke. Organisier doch mal einen Familien Ausflug nach DE und sag dann du müsstest noch kurz etwas einkaufen gehen (1 Flasche Whisky pro Person) Smile

Ah ja, funktioniert ja nicht mit der Post. Weis nicht, was ich gestern da überlegt habe. Mit der Post kommt noch das ganze Programm dazu. Sollte ich eigentlich wissen, da ich ab und zu Kunstobjekte aus Deutschland ersteigere ( nicht ebay,normale Auktionshäuser). Obwohl dies nicht hierher gehört, erzähle ich die Geschichte trotzdem: Seit dem 01. Januar 2011 ist es mit der deutschen Post nicht mehr möglich, Wertgegenstände normal versichert etc. in die Schweiz zu holen.Wir hatten grosse Probleme. Dann habe ich mit FedEx, UPS etc. Kontakt gehabt und ein Objekt so liefern lassen. Sehr teuer. Für die anderen Objekte habe ich einen Stammgast aus Deutschland, welcher schon seit Jahren zu unseren Freuden gehört,gefragt, ob er die Objekte in Empfang nehmen könnte und die Zollabwicklung erlediegen würde. Dies hat die Familie sehr gerne für uns gemacht und die Lieferadresse ist nun in der EU. Das erste Mal sind die einfach über die Grenze gefahren und haben uns die Ware an einem schönen Sonntag einfach so gebracht, ohne zu verzollen. Dies war kein Retourgeschäft, da ich die deutsche MWST nicht zurückerstattet bekomme und so die schweizer Steuer nicht bezahlen musste. Zwar nicht mein Stil, aber dieses Mal ist es nun so geschehen. Nun ist mir in den Sinn gekommen, dass ich eben solche Stammgäste beauftragen könnte, mir in ihrem Skiurlaub solche Flaschen mitzunehmen. Dies wäre ja nicht ilegal. Das werde ich so machen! Weist Du eventl. wie das ganze mit England aussieht? Wir bekommen über die Festtage Gäste von der Insel. Ist der Kauf dort noch günstiger? So wie ich das sehe, muss ich mich noch mehr "Reinknihen".

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

29.10.2011 13:38
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

carro4 wrote:

Über das Wochenende werde ich den Tax Free Shop auch einmal besser anschauen ( wenn ich Zeit habe).

Aufgepasst, du must schon persönlich bei den Tax Free Shops vorbeigehen und den Whisky selber durch den Zoll mitnehmen. per Post geht es durch den Zoll (pro 1L 18Sfr+Tax+Aufwand). Ich bin eben immer wieder im Ausland und kann daher ziemlich Problemlos an den Flughäfen etwas kaufen oder auch auf dem Landweg. Für dich aus dem BO ist dies leider nicht gleich um die Ecke. Organisier doch mal einen Familien Ausflug nach DE und sag dann du müsstest noch kurz etwas einkaufen gehen (1 Flasche Whisky pro Person) Smile

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

29.10.2011 07:52
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

MarcusFabian wrote:

Da hätte man wohl mit einer Flasche Johnny Walker, Jack Daniels oder Ballantines (falls es jemanden gibt, der dieses Seifenwasser runterbringt) wohl eine grössere Chance.

Hier gehört auch noch:

-chivas regal

Um etwas trinkbares zu haben würde ich aber eher zu einen der folgenden jungen bekannten 10-12 Jährigen greifen:

-Glenfiddich

-MacAllan

-Bowmore

-Glen Grant

-Glenlivet

All diese Whisky Flaschen werden allerdings ohne WR keine Wertsteigerung haben. Als Investitions Objekt würde ich da schon Jahrgangs und Nummerierte Flaschen nehmen. Am besten gleich Tax Free kaufen dann hat man den ersten Gewinn schon im Sack Smile

Über das Wochenende werde ich den Tax Free Shop auch einmal besser anschauen ( wenn ich Zeit habe). Ich bin mit mir eigentlich ziemlich streng, was der Einkauf in der Schweiz betrifft ( oder war es zumindest). Produkte, welche in der Schweiz hersgestellt werden und vor allem landwirschaftliche Produkte Kauf ich nur in der Region. Dinge, welche Importiert werden und nur dem Gereralimporteur das Geld bringen, habe ich nun auch eine andere Einstellung. Gut, dort sind auch schweizer Arbeitsplätze, bei uns im Tourismus aber auch. Dies wäre aber wieder eine ander Diskussion. Ich werde aber bestimmt auch Whisky im Tax Free kaufen. Das ist schon mal klar. Danke nochmals für das posten der Seiten!

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

29.10.2011 07:42
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

MarcusFabian wrote:

Als alter Whiskey-Fan finde ich die Diskussion über die diversen Whiskeys durchaus interessant.

Wenn es nicht so abgelegen wäre könnten wir mal ein Whiskey-Bug Treffen im Waldhaus in St. Moritz arrangieren. Whiskey-Kennern dürfte diese Adresse ein Begriff sein.

Aber ich erinnere daran, dass dieser Thread ursprünglich den Hintergrund hatte, Whiskey als Alternatives Zahlungsmittel für die Zeit unmittelbar nach einer Währungsreform - als Alternative zu Gold und Silber - zu halten.

Denn, sollte es wider erwarten zu keiner WR kommen, kann man das Zeugs notfalls selber saufen.

Als Zahlungsmittel würde ich deshalb auf bekannte Marken mit Wiedererkennungswert setzen. Wenn ich dereinst beim Bauern den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf mit einer Flasche Whiskey als Tauschobjekt bezahlen will und dem Bauern eine teure Flasche anbiete von einem Gesöff, dass er nicht kennt und dessen Wert er nicht einschätzen kann, habe ich schlechte Karten. Ihr kennt ja den Spruch: "Was der Bauer nicht kennt, das säuft er nicht. Das saufen wir."

Da hätte man wohl mit einer Flasche Johnny Walker, Jack Daniels oder Ballantines (falls es jemanden gibt, der dieses Seifenwasser runterbringt) wohl eine grössere Chance.

In diesem Sinne, genehmige ich mir jetzt noch einen. Prost!

Ich kaufe guten Whisky nicht nur wegen einer eventl. WR. Gute Produkte steigen (hoffentlich) eh im Preis.Mein Bruder hat mir gestern gesagt:".......bei welcher Anlage hast Du schon beim Kauf mehr als 40% Gewinn und die Prozentangabe ist noch auf jeder Flasche garantiert ?". Gut, er hat natürlich auch den Alkoholgehalt gemeint! Zu den günstigen Marken, die Du aufgeführt hast: Ich kann mich noch gut erinneren, dass mein Geldbeutel keinen anderen "ausgehalten" hätte ( Jugendjahre). Wie man als Jung so ist, man hat dann auch schon diskutiert, welcher von denen dann doch besser ist, bis dann ein gewisses Alter kam und man die "Menge" doch in Qualität umwandelte. Ich glaube, dass es nicht nur mir so ergangen ist. Aber, schön war die Teenagerzeit!

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

29.10.2011 02:33
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

MarcusFabian wrote:

Da hätte man wohl mit einer Flasche Johnny Walker, Jack Daniels oder Ballantines (falls es jemanden gibt, der dieses Seifenwasser runterbringt) wohl eine grössere Chance.

Hier gehört auch noch:

-chivas regal

Um etwas trinkbares zu haben würde ich aber eher zu einen der folgenden jungen bekannten 10-12 Jährigen greifen:

-Glenfiddich

-MacAllan

-Bowmore

-Glen Grant

-Glenlivet

All diese Whisky Flaschen werden allerdings ohne WR keine Wertsteigerung haben. Als Investitions Objekt würde ich da schon Jahrgangs und Nummerierte Flaschen nehmen. Am besten gleich Tax Free kaufen dann hat man den ersten Gewinn schon im Sack Smile

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

29.10.2011 01:31
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Whisky als alternative Anlage

Als alter Whiskey-Fan finde ich die Diskussion über die diversen Whiskeys durchaus interessant.

Wenn es nicht so abgelegen wäre könnten wir mal ein Whiskey-Bug Treffen im Waldhaus in St. Moritz arrangieren. Whiskey-Kennern dürfte diese Adresse ein Begriff sein.

Aber ich erinnere daran, dass dieser Thread ursprünglich den Hintergrund hatte, Whiskey als Alternatives Zahlungsmittel für die Zeit unmittelbar nach einer Währungsreform - als Alternative zu Gold und Silber - zu halten.

Denn, sollte es wider erwarten zu keiner WR kommen, kann man das Zeugs notfalls selber saufen.

Als Zahlungsmittel würde ich deshalb auf bekannte Marken mit Wiedererkennungswert setzen. Wenn ich dereinst beim Bauern den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf mit einer Flasche Whiskey als Tauschobjekt bezahlen will und dem Bauern eine teure Flasche anbiete von einem Gesöff, dass er nicht kennt und dessen Wert er nicht einschätzen kann, habe ich schlechte Karten. Ihr kennt ja den Spruch: "Was der Bauer nicht kennt, das säuft er nicht. Das saufen wir."

Da hätte man wohl mit einer Flasche Johnny Walker, Jack Daniels oder Ballantines (falls es jemanden gibt, der dieses Seifenwasser runterbringt) wohl eine grössere Chance.

In diesem Sinne, genehmige ich mir jetzt noch einen. Prost!

29.10.2011 00:52
Bild des Benutzers moonlight.
Offline
Kommentare: 650
Whisky als alternative Anlage

JusDePomme wrote:

Habe heute auf der Seite houseofsinglemalts.ch ein paar billige Tropfen bestellt (testweise). Hat wer Erfahrung mit der Seite?

Sie bieten auch diverse seltene oder teuere Whiskys an.

Ich habe meinen Glen Flagler auch dort bestellt und bin zufrieden...

28.10.2011 06:30
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

JusDePomme wrote:

Das ist mir klar Wink Aber möchte nicht gleich für 1000.- oder so bestellen ohne vorher den Shop mal zu testen. Also bestelle ich etwas für den Eigengebrauch und schaue wie die ganze Abwicklung läuft.

Achso ja zum testen nicht zuviel Gas geben:-)

House of Single Malts ist auch Austeller auf dem Whisky Schiff in Zürich im Dezember. Denke daher sollte der Laden in Ordnung sein.

http://www.whiskyschiff.ch/

Dies wäre natürlich auch ein Ort, wo man sich sehr gut informieren kann. Muss mal schauen, ob ich Zeit finde.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

28.10.2011 06:23
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Re: Single Malt "Ice Label"

AU79 wrote:

carro4 wrote:

Meine Überlegung: Single Malt Whisky, welche in kleiner Menge abgefüllt werden, werden im Preis steigen. Das Jungfraujoch ist ein weltweit beliebtes Ausflugziel, unter anderem stark im japanischen, südkoreanischen, chinesischen, indischen, russischen Markt. Das heisst, obwohl dieser Single Malt nicht aus Schottland kommt, hat dieser wegen dem Lagerungsort ziemlich Zukunft.

Eine kleine Menge heisst noch lange nicht dass der Wert steigt. Denke eher das Jungfraujoch kann hier Preistreibend wirken da es doch etwas besonderes ist wobei noch nicht die Garantie besteht für einen guten Whisky. Sollte es gelingen den Whisky unter Liebhabern und Sammlern bekannt zu machen dann könnte der Preis richtig explodieren. Momentan stehen die allerdings eher am Anfang. Wenigstens hat der Whisky momentan noch keinen astronomische Preis.

Habe ich in der Zwischenzeit auch festgestellt, dass eine kleine Menge kein Garant für die Preissteigerung ist. Das Whisky-Thema braucht also, wie jede andere Investition auch, Zeit, bis man ein wenig Kenntnis hat. Auch Dir besten Dank für das posten der Internetseiten. Wenn man in ein spezielles Whiskygeschäft geht und als Neuling fragt, welche Sorten sich für ein Investment lohnen, bekommt man wohl unterschiedliche Antworten und Produkte vorgelegt.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

28.10.2011 01:28
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Re: Single Malt "Ice Label"

carro4 wrote:

Meine Überlegung: Single Malt Whisky, welche in kleiner Menge abgefüllt werden, werden im Preis steigen. Das Jungfraujoch ist ein weltweit beliebtes Ausflugziel, unter anderem stark im japanischen, südkoreanischen, chinesischen, indischen, russischen Markt. Das heisst, obwohl dieser Single Malt nicht aus Schottland kommt, hat dieser wegen dem Lagerungsort ziemlich Zukunft.

Eine kleine Menge heisst noch lange nicht dass der Wert steigt. Denke eher das Jungfraujoch kann hier Preistreibend wirken da es doch etwas besonderes ist wobei noch nicht die Garantie besteht für einen guten Whisky. Sollte es gelingen den Whisky unter Liebhabern und Sammlern bekannt zu machen dann könnte der Preis richtig explodieren. Momentan stehen die allerdings eher am Anfang. Wenigstens hat der Whisky momentan noch keinen astronomische Preis.

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

27.10.2011 23:15
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

JusDePomme wrote:

Das ist mir klar Wink Aber möchte nicht gleich für 1000.- oder so bestellen ohne vorher den Shop mal zu testen. Also bestelle ich etwas für den Eigengebrauch und schaue wie die ganze Abwicklung läuft.

Achso ja zum testen nicht zuviel Gas geben:-)

House of Single Malts ist auch Austeller auf dem Whisky Schiff in Zürich im Dezember. Denke daher sollte der Laden in Ordnung sein.

http://www.whiskyschiff.ch/

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

27.10.2011 21:30
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Kommentare: 48
Whisky als alternative Anlage

AU79 wrote:

Billige Tropfen? Die 10 - 12 Jährigen werden keine Wertsteigerung haben. Die kann man fast an jeder Ecke kaufen. Hingegen sind die spezielle und raren besser wie der Empfohlene Jungfrau CH Whisky.

Das ist mir klar Wink Aber möchte nicht gleich für 1000.- oder so bestellen ohne vorher den Shop mal zu testen. Also bestelle ich etwas für den Eigengebrauch und schaue wie die ganze Abwicklung läuft.

27.10.2011 20:58
Bild des Benutzers AU79
Offline
Kommentare: 248
Whisky als alternative Anlage

JusDePomme wrote:

Habe heute auf der Seite houseofsinglemalts.ch ein paar billige Tropfen bestellt (testweise). Hat wer Erfahrung mit der Seite?

Sie bieten auch diverse seltene oder teuere Whiskys an.

Billige Tropfen? Die 10 - 12 Jährigen werden keine Wertsteigerung haben. Die kann man fast an jeder Ecke kaufen. Hingegen sind die spezielle und raren besser wie der Empfohlene Jungfrau CH Whisky.

Wenn wir schon bei den Links sind:

http://www.glenfahrn.com/

http://www.schubiweine.ch/

http://www.whisky-whisky.ch

Und noch etwas aus Samnaun für Tax Free Shopper

http://www.acla-da-fans.ch/

Diversifiziert auch in flüssiges Gold! (Whisky)

27.10.2011 20:39
Bild des Benutzers carro4
Offline
Kommentare: 254
Whisky als alternative Anlage

JusDePomme wrote:

Habe heute auf der Seite houseofsinglemalts.ch ein paar billige Tropfen bestellt (testweise). Hat wer Erfahrung mit der Seite?

Sie bieten auch diverse seltene oder teuere Whiskys an.

Danke für den Tipp. Ich kannte diese Seite noch nicht. Wieder etwas zum Nachlesen.

Auf dem einzigen Mist, wo nichts wächst, ist der Pessimist.

27.10.2011 20:25
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Kommentare: 48
Whisky als alternative Anlage

Habe heute auf der Seite houseofsinglemalts.ch ein paar billige Tropfen bestellt (testweise). Hat wer Erfahrung mit der Seite?

Sie bieten auch diverse seltene oder teuere Whiskys an.

27.10.2011 09:37
Bild des Benutzers JusDePomme
Offline
Kommentare: 48
Whisky als alternative Anlage

moonlight wrote:

Tip: Glen Flagler - dieser ist sehr rar, und die Brennerei wurde geschlossen.

Und zu welchem Preis sollte man den noch kaufen?

Oder anders gefragt, was sind gute Bezugsquellen?

carro4 wrote:

Ich habe die ersten Flaschen Whisky bestellt!

In unserer Region gibt es die Rugenbräu AG. Diese Brauerei stellt aber auch Whisky her. Unter anderem erst seit dem Jahr 2008 den Ice Label. Ein Fass pro Jahr wird mit der Bahn auf das Jungfrau Joch geführt und dort gelagert. Pro Jahr gibt es also nur ca. 996 Flaschen zum Preis von Fr. 161.--. Die Abfüllung ist im November und ich konnte 3 Stück bestellen. Mehr geht nicht!

Habe mir ebenfalls 2 Flaschen gegönnt :).

Seiten