10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

9 Kommentare / 0 neu
28.10.2007 19:17
#1
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

Fakten

http://www.itnewsbyte.com/de/news/nws142806,,.htm

Mir ging heute Abend einmal durch den Kopf, was alles im Internet für Probleme lauern.

Es ist unglaublich, dass sich das Traffic-Volumen des Webs all 6 Monate verdoppelt.. Man stelle sich vor!

Alleine Rapidshare hostet momentan über 4 PB (PB = Petabyte; 1PB = 1'000'000 Gigabyte), was ungefähr 930 000 DVDs sind.. Nur alleine Rapidshare, ein grösserer Webhoster.

Aus einem Chip.de-Bericht geht hervor:

Quote:

Aus den Protokollen geht unter anderem hervor, dass sich im Juni dieses Jahres zu jedem beliebigen Zeitpunkt zirka acht Millionen Nutzer in den Filesharing-Netzen aufhielten. Damit stünden immer geschätzte 10 Petabyte Daten - das sind 10 Millionen GByte - zum Download bereit, berichtet CacheLogic.

10 Petabyte = 10'000'000 Gigabyte = 2.3 Mio DVDs.. Nur alleine an (meist) illegalem Datenmaterial!

Das Interentvolumen wird nicht abnehmen: VoIP (Internettelefonie), Internet-TV, Youtube und all diese Protale, Internetspiele, hochauflösende Bilder, und diverse andere Streamings von Film und Musik.

Die Internetnutzeranzahl nimmt stetig zu. Die ärmeren Länder bekommen auch langsam ihre Interentanschlüsse, was das Datenvolumen nicht verringert.

Viruslist.com meldet

Quote:

Bis zu 86 Prozent Spam-Anteil im E-Mail-Verkehr

Zukunft

Macht sich das Internet selber kaputt?? Man stelle sich die Daten vor, die dauernd hin und her übertragen werden müssen.

Eindrücklich, nicht war?

Die Rede von elektronischen Terrorattentäte sind ja immer wieder ein Thema. Ich bin der Meinung, dass das nicht möglich ist. Laut DRS3-Digital wäre dies THEORETISCH möglich, aber kaum durchzusetzen.. Als ich früher mich für Computer mehr interessiert habe, fand ich heraus, dass die DNS-Server (Namensauflösung) auf verschiedenen Ländern verteilt sind und dadurch es eigentlich gar nicht möglich sein könnte.

Letztens war im Cashdaily ein Bericht, dass ein Klick auf www.google.com soviel Energie kostet, wie eine Stunde mit einer Sparlampe (Strom von Providern und Suchmaschinen sind dabei berücksichtigt). Und dieser Energieverbrauch hat wohl noch lange nicht den Zenit erreicht!

eigene Meinung

Ich könnte wohl keine Woche ohne Internet sein. Erstens wegen dem Börsengeschehen, aber auch wegen E-Mails etc... Ich würde mich wohl eher isoliert fühlen, als wenn ich 1 Woche in nem Keller leben müsste.

Eure Meinungen?

Aufklappen
01.11.2007 15:14
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

shadowmonkz wrote:

dynamische IP's haben auch Nachteile, vorallem wenn du eine erhälst die von providern blacklistet ist und du deshalb z.B. nicht mehr mailen kannst. Somit hat z.B. der Spamer der die IP zuvor bezog ein schönes Ei gelegt.

Das sollte eigentlich nicht passieren. Die IP, die du beziehst, ist nicht die, die Im Mailabsender erscheint. Ausser du betreibst einen eigenen Mailserver.

In aller Regel sendet und empfängt man Privat-Mails von einem Provider mit einer statischen IP (Bluewin, sunrise, hotmail, gmx, etc.)

Viele Firmen blocken Mails von dynamischen IPs ab.

Die Firmen selber haben eine statische IP

Um mit einer dynamischen IP einen Mailserver zu betreiben, muss man schon tief in die Trickkiste greifen. Wohin soll den eine Antwort gesendet werden, wenn die IP wechselt?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

01.11.2007 10:36
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

Jodellady wrote:

Ich wollte wissen, was das mit dem IPV6 zutun hätte, da meiner Ansicht nach, dies nicht sehr viel mit dem Thema zutun gehabt hätte...

Was IPv6 mit dem Thema "10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!" zu tun hat, weiss ich auch nicht.

Irgendwer hat es ins Spiel gebracht.

Egal.

Zum Thema Datentraffic:

Die Zukunft wird in Glasfasernetzen liegen, Fibre-to-home.

In einigen Städten wurden bereits die ersten Haushalte angeschlossen.

Läuft dann mit vdsl.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.10.2007 12:13
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

Ich weiss schon, was NAT ist :)..

Ich wollte wissen, was das mit dem IPV6 zutun hätte, da meiner Ansicht nach, dies nicht sehr viel mit dem Thema zutun gehabt hätte...

Naja egal, lassen wir das Wink

BTW: Sofern man das PW des Routers nicht verändert wurde, ist es ein leichtes Spiel, rein zu kommen... Ich möchte jetzt aber nicht in die Grauzone treten Biggrin

29.10.2007 22:24
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Re: IPv6 vs NAT

Jodellady wrote:

Elias wrote:
Wenn IPv6 kommt, dann wird es um so wichtiger, sich mit der Sicherheit auseinander zusetzen. Die dynamische IP hat durchaus ihre Vorteile. Firmen werden wohl weiterhin "NATen".

Ich verstehe jetzt den Zusammenhang nicht ganz.. Warum muss man da besonders auf Sicherheit setzen?

Und was hat das mit NAT zutun?

PS: Aufjedenfall hat ne dynamische IP seine Vorteile ;).. Wobei ja eh alles protokolliert wird für eine gewisse Zeit!

Wenn eine fixe IP mal einem Hacker bekannt ist und z.B. die Firewall nicht korrekt konfiguriert ist, hat er leichtes Spiel.

Wenn "geNATet" (Network Adress Translation) wird, muss er erst mal durch einen Gateway oder Router durchkommen. Dort müsste er an der Firewall abgefangen werden, bevor er ins interne Netz bzw. auf den PC gelangt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Address_Translation

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.10.2007 19:23
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Re: IPv6 vs NAT

Elias wrote:

Wenn IPv6 kommt, dann wird es um so wichtiger, sich mit der Sicherheit auseinander zusetzen. Die dynamische IP hat durchaus ihre Vorteile. Firmen werden wohl weiterhin "NATen".

Ich verstehe jetzt den Zusammenhang nicht ganz.. Warum muss man da besonders auf Sicherheit setzen?

Und was hat das mit NAT zutun?

PS: Aufjedenfall hat ne dynamische IP seine Vorteile ;).. Wobei ja eh alles protokolliert wird für eine gewisse Zeit!

29.10.2007 18:51
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
IPv6 vs NAT

Wenn IPv6 kommt, dann wird es um so wichtiger, sich mit der Sicherheit auseinander zusetzen. Die dynamische IP hat durchaus ihre Vorteile. Firmen werden wohl weiterhin "NATen".

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.10.2007 17:49
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

Das mit der fixen IP ist so ne Sache!

Aus diesem Grunde, wird ja bald das IPv6 eingeführt.. Ein Protokoll, womit man viel mehr IP-Ranges zur Verfügung hat... Weil man langsam an seine Grenzen stösst Smile

29.10.2007 17:35
Bild des Benutzers Coray.
Offline
Kommentare: 10
10% des Datentraffics ist Youtube zu verdanken!

..irgendwann in naher Zukunft wird zwecks Bequemlichkeit und Wartung alles eine eigene IP Adresse haben.. die Kaffemaschine.. der Kühlschrank..das Auto.. der Rasenmäher.. usw. einfach alles (evtl. sogar jedes Blümchen auf der Erde). Smile

Es ist nicht zu übersehen, dass die gesteigerte Nutzung der Netzwelt sein Tribut fordert: Energieverbrauch, missbrauch im Datenschutz usw.

Terrorismus findet im Netz jetzt schon statt - in Propagandaform. Mal sehen wie die nächsten 15 Jahre mitbringen.

gruss, coray

--