3. Säule

5 Kommentare / 0 neu
27.09.2007 21:21
#1
Bild des Benutzers djamiliano
Offline
Kommentare: 1
3. Säule

Hallo zusammen

Ich interessiere mich für eine 3. Säule Vorsorge (3a). Dies vor allem aus steuerlichen Gründen. Nun habe ich mich mal im web erkundigt und die verschiedenen Angeboten mit den entsprechenden Zinssätzen verglichen. Dabei ist mir die WIR-Bank aufgefallen. Diese Bank bietet fast ein halbes Prozent mehr Zins als sämtliche anderen Banken, welche ich geprüft habe. Und damit wäre ich bei meinen Fragen:

- Hat jemand bereits Erfahrungen mit der WIR Bank gesammelt?

- Kann jemand die WIR Bank empfehlen?

- Wie ist es der WIR Bank möglich deutlich höhere Zinsen als sämtliche Konkurrenten anzubieten?

Ich bin nicht WIR Bank fixiert, wenn jemand eine andere Empfehlung hat, wäre ich auch sehr interessiert.

Gespannt warte ich auf eure Antworten, besten Dank im Voraus.

Liebe Grüsse

djamiliano

Aufklappen
20.04.2008 19:04
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
Steuererklärung

Etwas verstehe ich nicht ganz, vielleicht kennt sich jemand hier aus.

Auf dem Beiblatt "Berufsauslagen/Versicherungsprämien" kann man einen Pauschalpreis eintragen. Bis anhin habe ich immer immer die erste Position genommen (Beiträge an die 2. oder 3. Säule a geleistet), weil ich ja ein Arbeitnehmer bin und somit automatisch an die Pensionskasse einbezahle.

Wenn ich aber auf der Steuererklärung bei Ziffer 14 einen Pauschalbeitrag für die gebundene Selbstvorsorge (3. Säule a) eintrage, wird das erfahrungsgemäss vom Steueramt abgelehnt, weil ich keine Bescheinigung habe. Daraus schliesse ich, dass dieses Feld nur für die zusätzlichen Beiträge der Vorsorge gültig ist, welche man zusätzlich der obligatorischen Vorsorge einbezahlt.

Was ist nun der Unterschied zwischen Ziffer 14 auf der Steuererklärung und Ziffer 611/612 auf dem Beiblatt "Versicherungsprämien"? Weil auf dem Beiblatt könnte ich somit den höheren Betrag auf der 2. Zeile nehmen (weder Beiträge an die 2. noch 3. Säule geleistet) - was allerdings für mich unlogisch ist, weil die obligatorische Vorsorge bzw. Pensionskasse wird vom Bruttolohn abgezogen?

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

12.10.2007 02:00
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Kommentare: 506
3. Säule

coverride wrote:

bin seit wenigen monaten auch am 3a einzahlen, bei generali....hab dort nen gewissen betrag gesichert sowie hab ich zusätzlich ne berufsunfähigkeitsrente von 1000fr (glaube nach dem 720isten tag nachdem die rente runter gehen würde....)

nachteil ist mann muss hier immer einzahlen nicht nach lust und laune..... aber sonst ists für mich tiptop

mfg

...hoffe für Dich, dass Du nie im Leben Erwerbsunterbrüche hast (z.B. Studium oder so). Kenne Leute, welche bei Generali einige 1000 Fr. in den Sand gesetzt haben, weil sie trotz Zusicherung des Verkäufers, so ein Fall sei kein Problem, beim Studienbedingten Erwerbsunterbruch (und somit während drei Jahren nicht fähig den vereinbarten Betrag einzuzahlen) das bisher Einbezahlte praktisch vollständig verloren. (Bei Generali unbedingt das Kleingedruckte lesen !!!! )

Meine Meinung: Vorsorge 3a und irgendwelche Lebensversicherungen, Erwerbsausfall... und was sonst noch für Versicherungen sollte man trennen !

Gruss

Gitane

Wer andern eine selbst hinein !

01.10.2007 14:17
Bild des Benutzers Spacecadet
Offline
Kommentare: 71
3. Säule

Die WIR-Bank hat wohl die höchsten Zinsen (stand zumindest im letzten K-Tipp).

Der K-Tipp will auch eine Petition starten, dass auf 3a mindestens soviel Zinsen wie bei der 2. Säule gezahlt werden müssen. Hoffentlich schaffen sie das.

Diese mickrigen derzeitigen Zinsen auf dem 3a sind ein Riesenbeschiss am Kunden! Die Bank kriegt äusserst langfristig Geld und speist ihre Kunden mit ein paar Brotkrumen ab.

Vorsicht in allen Ehren:

Wer einen Sparhorizont von mehr als 10 Jahren hat, sollte m.E. nach in Wertschriften sparen, mit maximalem Aktienanteil.

Auf ETFs warte ich auch sehnsüchtig.

Man kann bei Lebensversicherungen mit Einmalbetrag und ohne Erlebnisfallgarantie (Berner Kantonalbank) in das gesamte Fondsspektrum der Swisscanto investieren (10 Jahre Laufzeit). Das würde dann auch die Indexfonds beinhalten, welche die Swisscanto hat (MSCI USA, Europa, SMI und noch was). Hat zwar nix direkt mit 3a zu tun, kann aber auch einen steuerfreien Gewinn einfahren, wenn man für Vorsorge anlegt.

Ich bin gerade dabei, mich zu erkundigen.

01.10.2007 11:31
Bild des Benutzers brasser
Offline
Kommentare: 53
WIR-Bank Säule 3a

Hallo

Ich habe vor drei, vier Jahren aufgrund des bereits damals überdurchschnittlichen Zinses bei der WIR-Bank ein Säule 3a-Konto eröffnet und kann nichts negatives berichten.

Der höhere Zins resultiert u.a. wohl auch aus dem sehr kleinen Niederlassungnetz und den entsprechenden Personal- und Infrastrukturkosten.

Da ich grundsätzlich gegenüber WIR vorsichtig bis negativ eingestellt bin, werde ich auf diesem Konto nur bis ca. CHF 30'000 (= Sicherheitsfond der Schweizer Banken) einzahlen. Die anderen Säule 3a-Konti habe ich bei einer Kantonalbank mit Staatsgarantie.

Grundsätzlich empfehle ich eher eine Fonds-Lösung (gute Erfahrung mit Swisscanto gemacht, siehe auch Beilage zur SonntagsZeitung von gestern 30. September '07). Leider gibt es ja noch immer keiner Möglichkeit, in ETF zu investieren.