Aktiendepot Standartwerte/Dividendenwerte

4 Kommentare / 0 neu
02.02.2012 13:48
#1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Aktiendepot Standartwerte/Dividendenwerte

Ich eröffne hier mal ein neues Thema, welches den Austausch von Informationen, Erfahrungen, Strategien im Bereich von Akteinportfolio's mit grundsoliden in- und ausländischen Standartwerten (Aktien), und anderen Kapitalanlagen zum Inhalt hat. Unternehmen mit top Business, überdurchschnittlicher Marktpräsenz, grosszügiger und langfristig angelegter Dividendenpolitik. Die Basisstrategie sollte auf langfristiges Halten der gewählten Aktien sein, Dividende kassieren und mal bei einem überdurchschnittlichen Kursanstieg auch mal Kasse machen.


Ich fange mal mit meinem Depot an:


Swisscom, Novartis, Roche, Clariant, Total, EFT on Gold, ETF auf Top Werte Emerging Markets


Für mich wäre es noch interessant zu wissen, wer hier im Forum eher ein Zocker ist, nichts dagegen wenn es jemand kann, oder eben ein Langfristanleger ist.


Karat


 


 

Aufklappen

 www.mama-elizza.com/

www.haller-stiftung.ch

www.waisenkinder.jimdo.com

www.lotusforlaos.weebly.com

 

 

 

 

04.02.2012 11:38
Bild des Benutzers melchior
Offline
Kommentare: 696
Meine Darstellung der

Meine Darstellung der Ereignisse ist natürlich stark vereinfacht und somit überspitzt. Damit hier nicht ein falscher Eindruck entsteht, will ich doch noch anfügen, natürlich hatte ich 2001-2003 auch Verluste auf Anlagen, doch in dem Moment, wo ich keine Schulden mehr hatte, war ich nicht mehr gezwungen Aktien in fallende Märkte zu verkaufen. Das ist mir echt eine Lehre fürs Leben. Nur ohne Schulden bin ich ein freier Mann.

Zudem will ich auch noch anmerken, ich verfüge zwar über ein gewisses Vermögen, ist aber sehr relativ. Mein Compi ist alt, mein TV ist alt, mein Handy ist uralt, ein Auto hab ich nicht und meine Freunde sind die gleichen wie früher, am liebsten ess ich Linseneintopf.

Will damit sagen, beim Anlegen wie beim Spekulieren, sehe ich es halt auch spielerisch. Sollte ich eines Tages Pleite gehen, dann musste das so sein. Wer das zu ernst nimmt, hat meiner Meinung nach nichts davon. Man kann alles "richtig" machen und trotzdem verlieren (und umgekehrt).

So sehe ich zwar bei Aktien nicht sehr optimistisch in die nähere Zukunft. Doch weiss ich nicht, was in zehn Jahren ist. Wer Aktien längerfristig kauft, muss auch bereit sein für Schwankungen. Die nächsten Jahre könnten sehr ruppig werden. Deshalb rate ich jedem, auf jeden Fall, Gold und Silber mindestens als Beimischung. Und hier gilt für mich, ein grosser Teil will ich physisch und nicht als ETF. Denn ich versichere mich nicht gegen einen Zusammenbruch des Systems, beim System.

03.02.2012 12:45
Bild des Benutzers melchior
Offline
Kommentare: 696
Karat1 hat am 02.02.2012 - 13

Karat1 hat am 02.02.2012 - 13:48 folgendes geschrieben:

Swisscom, Novartis, Roche, Clariant, Total, EFT on Gold, ETF auf Top Werte Emerging Markets

Für mich wäre es noch interessant zu wissen, wer hier im Forum eher ein Zocker ist, nichts dagegen wenn es jemand kann, oder eben ein Langfristanleger ist.

Karat

 

Es gab mal eine Zeit, da war ich aktiv am traden. Eher unfreiwillig. Mir stand das Wasser bis zum Hals. Hatte mit einer Erbschaft Schulden übernommen, die bei genauerer Betrachtung immer grösser wurden. Zudem undurchsichtige Anlagen. Das war Anfang 2001. Es ging mit den Märkten talwärts. Die Bankberater versuchten jede Lösung zu verhindern, mit der Begründung, meine Anlagen würden schon wieder steigen. In schlaflosen Nächten kam ich zur Ansicht, dass die Märkte nur fallen können und ich demnächst überschuldet dastehe. Ich hatte allerdings keine grosse Ahnung von der Materie. Ziemlich naiv und halsbrecherisch fing ich an Anlagen, (meist auf Aktien basierende Anlagen od. Aktien) abzustossen und auf fallende Aktienkurse zu setzen. Zudem fing ich an Gold zu kaufen. Es kam der 11. September. Ich war nicht nur meine Sorgen los, sondern machte grosse Gewinne. Später investierte ich dann diese wieder teilweise in Aktien und Gold (auch eine Immo). Das Problem war, dass ich mich von meiner Umwelt abkapselte und mich viel zu sehr mit meinen Anlagen beschäftigte. Ich brauchte Jahre um mich davon zu kurieren. Deshalb trade ich nur noch sehr selten und versuche meine Anlagen als eine Nebensache zu sehen. (Es gibt wahrlich wichtigeres im Leben)

Aktien sind daher für mich eine Langfristanlage. Mir ist der aktuelle Kurs nicht so wichtig. Wir befinden uns in einer Phase, in der es sehr schwierig ist, vorherzusehen, was ablaufen wird. Es geht darum, sein Kapital zu positionieren. Ich habe sicher um die 50 verschiedene Aktien. Auf einzelne Titel will ich nicht eingehen. Es gibt solche, die gut bis sehr gut liefen, es gibt aber auch Depotleichen. Über die Jahre hat sich die Mischung bewährt.....vor allem die Mischung mit Gold.

Im SMI find ich ABB und Nestle fehlen mir auf deiner Liste. 

02.02.2012 15:00
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Valora

Neu auf meiner Kaufliste steht Valora. Aktueller Kurs ca. 218.00. Habe mal einen Kaufauftrag aufgebeben mit einem Kurs von 206.00. Ich denke, dass der aktuelle Kurs wieder etwas zurückkommt wenn die Euphorie nach der Übernahme einer deutschen Kioskkette abgeschlossen ist. Ich gehe aber davon aus, dass Valora in einem guten Markt/Business tätig ist und auch noch einiges an weiteren Übernahmen im Ärmel hat. Wie seht ihr Valora aus mittelfristiger Sicht?


Karat