bitte um einen Ratschlag

13 Kommentare / 0 neu
13.04.2010 13:29
#1
Bild des Benutzers mipoli
Offline
Kommentare: 2
bitte um einen Ratschlag

Seit einigen Monaten quält mich eine Geschäftsidee. Ich benötige darum dringendst professionelle Hilfe, damit mir mögliche Fehlschläge erspart bleiben.

Ich 26, habe vermutlich oder „fast schon sicher“, ein verkaufsfähiges Produkt entdeckt.

Nun, wo liegt das Problem?

1. obwohl ich eine Ausbildung mit betriebswirtschaflichen Hintergrund abgeschlossen habe fehlen mir die Erfahrungen und das gewisse Know-how um ein solches Vorhaben auf die Beine zu stellen.

2. weil mir mit Sicherheit, die nötige Liquidität (ein Teil)(der grössere), fehlt :roll:

3. um mögliche Konflikte verhindern zu können, reicht mein Wissen in rechtlichen Belangen überhaupt nicht.

Wie Ihr sehen könnt, würde ein Alleingang ins absolute Chaos führen….

Wer kann mir weiterhelfen?? Oder zumindest einen kleinen Tipp geben…

ps: der Bussinesplan ist in Arbeit

mit freundlichen Grüssen mipoli

Aufklappen
14.04.2010 12:15
Bild des Benutzers softize
Offline
Kommentare: 386
bitte um einen Ratschlag

Um Investoren zu finden brauchst Du auf jeden

Fall einen soliden und ausführlichen Businessplan

und der wichtigste Teil darin ist der Finanzplan.

Kurse zur Erstellung eines Finanzplans werden

kostenlos (vom Staat finanziert) via www.ifj.ch

angeboten.

Wen Du mit dem Businessplan dann für eine

Finanzierung angehst, hängt vom Umfang des benötigten

Startkapitals ab:

0-100k: Friends, Fools and Family

100k-500k: Bank (idealerweise eine mit

spezialisierter Startup-Finanzierungsabteilung,

UBS und CS kannst Du vergessen, Kantonalbanken

insbesondere ZKB sind hier fortschrittlicher),

oder sogenannte "Business Angels=BAs" (google

danach).

500k-30Mio: Sogenannte "Venture Capitalists=VCs)

(letztere wollen Deinen Businessplan so dermassen

hochskaliert und internationalisiert sehen dass

Dein Business höchstwahrscheinlich zum Scheitern

verurteilt wird und werden Dir ausserdem mindestens

90% der Aktien Deiner noch nichtmal gegründeten

Firma für ein Butterbrot aus den Fingern reissen).

Zusammenfassung:

Entweder Du startest Dein Business klein und

nebenberuflich und kannst das Startkapital aus

Deinem Umfeld zusammenkratzen. Dann dauerts länger,

wächst aber organisch und gesund. Oder Du hast eine

wirklich originelle und zündende Geschäftsidee und

nutzt eine Bank oder ein zwei (faire!) BAs als

Startup-Booster. Oder letzteres mit den VCs: Du

verkaufst Deine Seele anstatt sie (wie bei den

anderen Varianten nur zu verleasen), bist auf jeden

Fall unfrei und in 19 von 20 Fällen dann trotzdem

pleite aber in 1 von 20 Fällen ziemlich reich

geworden. Für den letzten Fall muss Dein Business

entweder Nanotech oder Biotech sein und der Kapital-

bedarf mind. 20Mio, sonst sind die Schweizer VCs

nicht daran interessiert. Wenn Dein Business IT ist

und der Kapitalbedarf mind. 3 Mio, dann solltest

Du VCs in Israel fragen und die Schweizer vergessen.

So sieht das aus. Startup-Finanzierungen in der

Schweiz sind also leider ziemlich ein kümmerlicher

Witz im Vergleich zu den Möglichkeiten im Ausland

und viele innovative Schweizer Geschäfsideen werden

deshalb entweder gar nicht erst umgesetzt oder eben

im Ausland.

Freche Alternative: Gründe einen Startup-Investment-

Fond. Überzeuge VCs und BAs ihr Geld dort hineinzu-

pumpen. Nimm erfahrene VCs und BAs mit in die

Fondsleitung. Gründe Dein eigentliches Geschäft

nebendran im Namen eines Kumpels. Danach musst Du

die Fondsleitung (von der Du ein Teil bist) nur

noch überzeugen, das Geschäft "Deines Bekannten"

mit ins Portfolio aufzunehmen.

Hätte ich so machen sollen, dann wär ich wohl

schneller vorwärts gekommen.

14.04.2010 10:57
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
bitte um einen Ratschlag

chuecheib wrote:

er ist noch jung ... da lässt sich auch ohne immobilien was verhandeln Wink

Zählt Jugend bei den Banken auch als Garantie?

Gruss

fritz

14.04.2010 10:55
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
bitte um einen Ratschlag

HOTZENPLOTZ wrote:

Für alle wichtigen Schritte benötigst du fachkundigen Rat. Jemand der sich auskennt und vor allem mit Zahlen. Scheue nicht die Kosten dafür. Du brauchst jemanden, dem du keinen Sand in die Augen streuen kannst und der dir den Sand aus den Augen nimmt.

Das kann ich nur unterstützen. Genau das habe ich nämlich nicht gemacht. Und wahrscheinlich hätte mir solch ein Fachmann gesagt, dass ich mit mit meinen lächerlichen 150k gar nicht daran denken soll, solch ein Geschäft in der Schweiz zu eröffnen.

Es kann nämlich sein, dass du blind wirst vor lauter Freude an deiner tollen Idee. Da hilft eine neutrale Meinung.

Ich habe damals alles von der falschen Seite angeschaut (weil ich ja die Schweizer Seite gar nicht gekannt habe), ich habe mir gesagt, dass wenn täglich 100 Container mit ähnlicher Ware in die ganze Welt exportiert werden, dann sollte es eine Kleinigkeit sein, davon auch ein paar Stücke in einem der reichsten Länder zu verkaufen, umsomehr weil ich auf der anderen Seite ein Spezialist bin und nur die besten Stücke ausgewählt habe.

Ein Spezialist von Schweizer Seite hätte mir dabei wahrscheinlich die Augen geöffnet und ich hätte meine Kohle besser ausgegeben...

Allerdings ist da auch die Frage, ob dich dieser Fachmann auch wirklich fachmännisch beraten wird oder er nur seine eigenen Interessen sieht.

Wir kennen ja alle gewisse Branchen, wo bestimmte Fachleute nur an sich selber denken...

Gruss

fritz

14.04.2010 10:26
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Kommentare: 1952
bitte um einen Ratschlag

fritz wrote:

chuecheib wrote:
punkt 2 stellt eigentlich kein problem dar wenn du mit einem vernünftigen businessplan bei der bank deines vertrauens anklopfst Wink

... und als Sicherheit ein paar Immobilien besitzt...

Gruss

fritz

er ist noch jung ... da lässt sich auch ohne immobilien was verhandeln Wink

START! Time to play the Game !!!!!

13.04.2010 22:11
Bild des Benutzers HOTZENPLOTZ
Offline
Kommentare: 920
bitte um einen Ratschlag

Wenn du den Banken Sicherheiten bieten kannst, sind sie auch heute noch überraschenderweise sehr spenadabel. Hab ich gerade selber erfahren. Ansonsten ist startzentrum.ch die beste Adresse.

Ich geh mal davon aus, dass du noch relativ jung bist und rate dir Folgendes...

Wichtig ist, dass du Leute mit Erfahrung hast, die dir mit Rat zur Seite stehen. Besonders ältere, oft pensionierte Menschen haben wertvolle Ratschläge und helfen auch sehr gerne. Du kannst es auch mit Eltern von Freunden aus deiner Schulzeit versuchen. Fragen schadet nichts.

Für alle wichtigen Schritte benötigst du fachkundigen Rat. Jemand der sich auskennt und vor allem mit Zahlen. Scheue nicht die Kosten dafür. Du brauchst jemanden, dem du keinen Sand in die Augen streuen kannst und der dir den Sand aus den Augen nimmt.

Ich selbst unterzeichne keine Verträge ohne meinen Buchhalter. Den ersten Kontakt und Blabla mach ich selber (die denken meist einen Naivling vor sich zu haben), aber wenns um die Wurst geht, ist er dabei. Er kostet zwar ne Menge, aber er kann ohne Hemmungen auch die heiklen Punkte angehen und holt dabei weit mehr als ich raus.

Fehler und Lehrgeld zahlt man immer am Anfang. Je nachdem was du vor hast, kannst du dich auch erst mit einem kleinen, ähnlichen Projekt versuchen, denn da ist auch das Lehrgeld kleiner.

Achtung! Aufpassen mit wem du über deine Idee sprichst. Habe selbst gerade vor zwei Monaten bereut, zuviel gesagt zu haben.

Falls deine Idee nichts mit Gastronomie zu tun hat, kannst du sie mir per PM schreiben und ich mach mir ein paar Gedanken dazu. Wenn sie mit Gastronomie zu tun hat und gut ist, klau ich sie dir. WinkLol

-=[ Alles wird gut... ]=-

13.04.2010 17:07
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
bitte um einen Ratschlag

chuecheib wrote:

punkt 2 stellt eigentlich kein problem dar wenn du mit einem vernünftigen businessplan bei der bank deines vertrauens anklopfst Wink

... und als Sicherheit ein paar Immobilien besitzt...

Gruss

fritz

13.04.2010 17:06
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
bitte um einen Ratschlag

Da Du auf fremde Hilfe angewiesen bist und scheinbar eine "todsichere" Idee hast: VORSICHT. Ideen werden sehr gerne geklaut (z.B Google)! Da wird manchmal Freund zum Feind....

Also VORHER die Idee sichern, evtl. sogar Patente anmelden (kostet halt auch wieder Geld :cry:). Ansonsten gleich mittels Vertrag absichern. Lieber ein 50:50 Geschäft als hinterher zusehen wie die Idee von anderen vermarktet wird.

Übrigens auch das Vorlegen eines Bussinesplans (mit Detailangaben der Idee) bei der Bank könnte zu einem Ideenklau werden.

Ok, tönt etwas überrissen aber "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"

13.04.2010 16:07
Bild des Benutzers omega
omega
bitte um einen Ratschlag

chuecheib wrote:

punkt 2 stellt eigentlich kein problem dar wenn du mit einem vernünftigen businessplan bei der bank deines vertrauens anklopfst Wink

und ich dachte das mit dem Vertrauen in Banken ist nicht mehr Lol

13.04.2010 15:57
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Kommentare: 1952
bitte um einen Ratschlag

punkt 2 stellt eigentlich kein problem dar wenn du mit einem vernünftigen businessplan bei der bank deines vertrauens anklopfst Wink

START! Time to play the Game !!!!!

13.04.2010 15:05
Bild des Benutzers Nukite
Offline
Kommentare: 33
Re: bitte um einen Ratschlag

mipoli wrote:

[b]

Hallo mipoli

Finanzielle Tipps hast Du sicher schon haufenweise erhalten, deshalb habe ich einen Tipp in eine andere, auch wichtige Richtung.

Für mich war bei meiner damaligen Geschäftsgründung das "Corporate Identity" unter anderem sehr wichtig.

Beispiel:

Ich biete eine Dienstleistung an welche auch von anderen Firmen angeboten wird. Also warum soll der Kunde zu mir kommen und nicht zu Anbieter Y?.

Ich muss etwas anbieten können was mich von den anderen Anbietern abhebt.

Dies kann nun Deine Idee sein die einzigartig ist, oder die Art und Weise wie Du die Dienstleistung anbietest. Oder die Zusammenstellung der Komponenten erhält der Kunde nur bei Dir.

Ich hoffe Du verstehst was ich ausdrücken will.

Wünsche Dir jedenfalls alles Gute für Dein vorhaben.

Gruss

nukite

13.04.2010 14:29
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
bitte um einen Ratschlag

Mir hat für die Firmengründung dieses Buch geholfen:

http://www.beobachter.ch/buchshop/arbeit/shop-produkt/ich-mache-mich-sel...

Aber mit deiner betriebswirtschaftlichen Ausbildung solltest du einen Grossteil davon schon kennen.

Mir hat das Buch zwar geholfen, aber mein Business ist trotzdem gescheitert... Sad Damit dir nicht das gleiche passiert, hier ein paar der Gründe:

Es geht immer um die Kohle, es ist viel einfacher mit einem Geschäft Geld zu machen, wenn du schon viel Geld hast.

Das war bei mir nicht der Fall, ich habe zwar Produkte, die in dieser Qualität und zu diesen Preisen absolut auf dem Schweizer Markt mithalten können, respektive sogar besser sind, aber das nützt nichts, wenn das Zielpublikum sie nicht findet, respektive ich zu weit vom Zielpublikum weg bin. Es hat mir aber an der Kohle gefehlt, um die Produkte gut zu vermarkten. Dafür braucht es auch Zeit und das ist auch wieder Geld.

Wichtig ist also, dass du ausser für die Herstellung des Produktes noch genügend Reserven für Marketing, etc. hast, während du am Anfang Fixkosten wie Miete, etc. klein halten solltest.

Diese Reserven sollten über mehrere Jahre ausreichen, es gibt selten ein Produkt, dass sofort wie eine Bombe einschlägt, ausser du kannst dir bombenmässige Werbung leisten, z.B. TV-Spot zwischen Tagesschau und Bucheli, Stände an allen grossen Messen, etc.

Etwas anders ist es, wenn du quasi einen Soft-Start machen kannst und gleichzeitig weiter arbeitest und Geld verdienst.

Dann ist noch die Frage, wie es mit der Konkurrenz steht. Wenn du "grosse" Konkurrenten hast, wie Migros, Coop, Obi, Ikea, Media-Markt, dann wird es schwierig, die können dich ausdrücken wie eine Zitrone.

Wichtig ist auch der Standort. Wenn du zu weit weg bist von den potentiellen Kunden (das ist bei mir der Fall), dann ist es schwierig.

Viel Glück

fritz

13.04.2010 13:53
Bild des Benutzers beat.
Offline
Kommentare: 323
bitte um einen Ratschlag