Der Dr. Chartman Zocki Thread

123 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Sodele,

ich werde versuchen hier in diesem Thread meine Kentnisse über die Technische Analyse weiterzugeben. Ziel ist es Dr. Zock und allen anderen interessierten das Chartlesen beizubringen.

Ich werde versuchen das Ganze so einfach wie möglich machen. Die Zielgruppe sind daher explizit Trader mit wenig oder gar keinen Vorkenntnissen...Fortgeschrittene dürfen mich aber gerne korrigieren und/oder ergänzen Wink

Ich denke ich beginne zuerst mit Trenddefinitionen, -linien und Unterstützung/Widerstand und gehe dann Schritt für Schritt weiter.

Fragen sind immer Willkommen!

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
Der Dr. Chartman Zocki Thread

tolle Sache, evtl. noch das Grundprinzip von den E-Wellen aufzeigen Smile nur so als Idee wenn dir der Inhalt ausgehen sollte Wink

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

Sheep
Bild des Benutzers Sheep
Offline
Zuletzt online: 26.06.2009
Mitglied seit: 11.01.2008
Kommentare: 64
Re: Der Dr. Chartman Zocki Thread

Johnny P wrote:

Sodele,

ich werde versuchen hier in diesem Thread meine Kentnisse über die Technische Analyse weiterzugeben. Ziel ist es Dr. Zock und allen anderen interessierten das Chartlesen beizubringen.

Ich werde versuchen das Ganze so einfach wie möglich machen. Die Zielgruppe sind daher explizit Trader mit wenig oder gar keinen Vorkenntnissen...Fortgeschrittene dürfen mich aber gerne korrigieren und/oder ergänzen Wink

Ich denke ich beginne zuerst mit Trenddefinitionen, -linien und Unterstützung/Widerstand und gehe dann Schritt für Schritt weiter.

Fragen sind immer Willkommen!

Ich finde das eine Super Idee und freue mich auf Deine Infos und meinen Lernprozess. Eine Frage hätte ich schon zu Beginn - gibt es Bücher die Du empfehlen kannst?

Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Psytrance24 wrote:

tolle Sache, evtl. noch das Grundprinzip von den E-Wellen aufzeigen Smile nur so als Idee wenn dir der Inhalt ausgehen sollte Wink

Ich hatte bereits insgeheim gehofft, dass Du diesen Part zu gegebener Zeit übernehmen wirst! Lol

(Ich habe leider keine Ahnung von EW..werde mir aber bald ein Buch besorgen. :oops: )

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Re: Der Dr. Chartman Zocki Thread

Sheep wrote:

Ich finde das eine Super Idee und freue mich auf Deine Infos und meinen Lernprozess. Eine Frage hätte ich schon zu Beginn - gibt es Bücher die Du empfehlen kannst?

Murphy und Florek sollen gut sein...hab sie aber nicht gelesen.

Michael Voigt hab ich gelesen und finde es teilweise (!!!) gut, wobei leider elementare Themen zu kurz kommen!

Ich rate Anfängern grundsätzlich ab Bücher zu kaufen!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Psytrance24
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Zuletzt online: 25.09.2012
Mitglied seit: 07.12.2007
Kommentare: 11'067
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Johnny P wrote:

Ich hatte bereits insgeheim gehofft, dass Du diesen Part zu gegebener Zeit übernehmen wirst! Lol

Blum 3

erst wenn du den Murphy (Standardwerk der Chartanalyse) von vorne bis hinten erklärt hast Lol

Ich warte auch noch auf mein 2tes EW Buch, sollte schon lange veröffentlicht worden sein, naja denke spätestens bis Sommer hab ich es...

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Trenddefinition

Ganz einfach:

higher highs, higher lows = Aufwärtstrend

deeper lows, deeper highs = Abwärtstrends

Bsp:

Aufwärtstrend (grüner Kreis hochs, roter Kreis tiefs, schwarzer Strich Trendbruch)

Abwärtstrend (grüner Kreis hochs, roter Kreis tiefs, schwarzer Strich Trendbruch)

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Hier hab ich mal schematisch ein Bild gekritzelt, wie so ein Aufwärtstrend aussehen könnte (EW nicht berücksichtigt, hab einfach wild gekritzelt).

Von Links nach Rechts habe ich jeweils den Timeframe (dargestellte Zeiteinheit) verkleinert...also quasi in den Chart hineingezoomt.

Ein Trend besteht immer aus Bewegung und Korrektur...dies ergibt dan den typischen Zick Zack Verlauf.

Bewegung = Der Verlauf vom höheren Low zum höheren High

Korrektur = Der Verlauf vom höheren High zum höheren Low

Interessant ist, dass auf verschiedenen Timeframes jede Bewegung wieder in mehreren Bewegungen und Korrekturen unterteilt wird (Subtrends...heisst glaub ich der Fachbegriff)

Das Bild könnte beispielsweise einen Trendverlauf im Wochen-, zum Tages- und zum 15-Minutenchart zeigen (von Links nach Rechts)

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Dr.Zock
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Zuletzt online: 22.01.2015
Mitglied seit: 16.06.2006
Kommentare: 5'617
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Zunächst bedanke ich mich recht herzlich, dass dieser Thread u.a. ein wenig mir gewidmet ist LolLolLol

Somit verpflichte ich mich ausdrücklich mich "weiterzubilden" !!!!

Was die möglichen Trendfaktoren ( Bewegung / Korrektur ) betrifft gestehe ich, dass auch ich dies schon öfters so beobachtet zu haben. Es waren aber immer einhergehende News damit verbunden. Also offensichtlich fundamentale Begründung(en) zum indexbezogenen Kursverhalten.

Also weiter so!

Gruss und nochmals vielen Dank

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Re: Der Dr. Chartman Zocki Thread

Johnny P wrote:

Ich rate Anfängern grundsätzlich ab Bücher zu kaufen!

Gute Sache, dass du deine Zeit für die Anfänger opferst.

In Sachen Bücher bin ich aber absolut anderer Meinung. Bis wir hier im Forum die gleiche Information erarbeiten wie in einem guten Buch, dazu müssen wir tausende von Forumsseiten in verschiedenen Threads lesen, und dazu das unnötige herausfiltern.

Ich finde Bücher lesen ist für Anfänger unheimlich wichtig. Und zwar zuerst mal ein Buch, bei dem man die Grundbegriffe lernt, und danach weitere Bücher mit verschiedenen Strategien. Nachher kann man darüber hier im Forum fachsimpeln und Fragen stellen.

Welche Bücher? Dazu gibt es auch schon einen eigenen Thread.

Gruss

fritz

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
Fibonacci Retracements: Unterstützung und Widerstand

Die Fibonacci Zahlen (0.382 / 0.5 / 0.618) stehen eng mit den Elliot Waves im Zusammenhang (dazu erfolgt später sicher auch noch ein Post). Oft im Zusammenhang mit den Fibonacci Retracements hört man auch von den Zahlen: 0 , 23.6%, (38.2%) , (50%) , (61.8%) , 78.6% , 100%.

Wie oben bereits von Johnny erwähnt bewegen sich Aktienkurse nicht linear sondern immer in einem Wellenmuster. Wenn diese Kurse korrigieren, so drehen die Kurse auffallend oft an genau den Fibonacci Retracements. (siehe attach #1) Hier zu sehen sind Aktienkurse die eine ABC-Formation durchlaufen. Die Korrekturen sind jeweils bei 38.2, 50 oder 61,8% des vorangegangenen Anstieges.

Wer sich nun fragt wie diese Fibonacci Zahlen zustande kommen, der rufe sich am besten die Fibonacci Reihe auf.

0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144, etc.

Die Zahl 0.618 hat historisch eine grosse Bedeutung, beispielsweise bei Da Vincis Studie: Der vitruvianische Mensch. Hier kommt der Zahl, auch unter dem Namen goldener Schnitt, als ideales Verhältnis zwischen der Länge der Arme oder Beine im Vergleich zum Körper, besondere Bedeutung zu. Doch zurück zur eigentlichen Entstehung der Zahl. Diese erhält man indem man zwei nebeneinanderstehende Zahlen miteinander dividiert. z.b. 8/13 = 0.6153 oder 55/89 = 0.6179. Auch hier wurder jeweils der Schnitt genommen bei dem man am Ende auf 0.618 kommt.

Die Zahl 0.382 erhält man indem man eine Zahl in der Fibonacci Reihe durch eine um 2 Positionen verschobene teilt. z.b. 55/144 = 0.3819

Die Zahl 0.236 erhält man indem man eine Zahl in der Fibonacci Reihe durch eine um 3 Positionen verschobene teilt. z.b. 8/34 = 0.2352.

Die Zahlen 0.786 und 0.5 sind bei Tradern ebenfalls beliebt und sind auch oft Wiederstände und Unterstützungen und werden deshalb oft auch in die Fibonacci Retracements einbezogen, obwohl sie rein historisch gar nichts damit zu tun haben Wink .

Soviel zu Theorie. In der Praxis ist es jedoch noch kein Kaufsignal nur weil eine Aktie auf so einem Retracelevel steht. Man sollte immer warten bis sich eine Candleformation entwickelt die aussagekräftig ist. (attach #2)

AnhangGröße
Image icon retracements_178.gif3.66 KB
Image icon attach #211.82 KB

START! Time to play the Game !!!!!

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Dr.Zock wrote:

Was die möglichen Trendfaktoren ( Bewegung / Korrektur ) betrifft gestehe ich, dass auch ich dies schon öfters so beobachtet zu haben. Es waren aber immer einhergehende News damit verbunden. Also offensichtlich fundamentale Begründung(en) zum indexbezogenen Kursverhalten.

Bist Du da sicher mit dem immer. Oft wird bei den Korrekturen von Gewinnmitnahmen gesprochen...für mich sind das keine News.

Die Gewinnmitnahmen erfolgen da sich die Marktteilnehmer bewusst sind, dass nach einer starken Bewegung eine Korrektur erfolgt. Swingtrader sichern daher ihre Gewinne und initieren die Korrektur. Diese wird durch kurzfristig agierende Shortverkäufer verstärkt. Wichtig zu wissen ist, dass die Kurse der liquiden Märkte praktisch ausschliesslich durch das Smart Money bewegt werden...der Chart wiederspiegelt schlussendlich nur deren Handlungen.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Re: Der Dr. Chartman Zocki Thread

fritz wrote:

In Sachen Bücher bin ich aber absolut anderer Meinung. Bis wir hier im Forum die gleiche Information erarbeiten wie in einem guten Buch, dazu müssen wir tausende von Forumsseiten in verschiedenen Threads lesen, und dazu das unnötige herausfiltern.

Da geb ich Dir recht.

fritz wrote:

Ich finde Bücher lesen ist für Anfänger unheimlich wichtig. Und zwar zuerst mal ein Buch, bei dem man die Grundbegriffe lernt, und danach weitere Bücher mit verschiedenen Strategien. Nachher kann man darüber hier im Forum fachsimpeln und Fragen stellen.

Hier stimme ich Dir nicht zu.

Ich sehe folgende Problematik beim Lesen von Büchern. Die Informationen aus Büchern sind für Anfänger oft zu reichhaltig. Durch die hohe Konzentration an Infos wird man überfordert und verliert schnell mal den Überblick. Vielleicht gelingt es die Infos aufzunehmen, aber das Verständnis und die Umsetztung bildet den Knackpunkt.

Dabei kommt mir gerade ein passender Satz von Michael Voigt in den Sinn:

Wenn man es verstanden hat und nicht anwendet, dann hat man es nicht verstanden!

Und genau das passiert in den meisten Fällen. Zudem preisen (schlechte) Bücher immer irgendwelche Patentlösungen an, wie man Handeln solle...aber solche Systeme können leider nicht einfach 1:1 kopiert werden...es funktioniert nicht so einfach. Oft stellt sich dann Frustration ein (Selbstzweifel)...wieso kann ich das nicht, es ist doch so im Buch geschrieben..etc

Ich denke im Bereich Charttechnik sollten Anfänger ihr Wissen immer kontinuierlich erweitern und erarbeiten.

Man darf sich nicht allzu schnell in die Details stürzen...auch bei mir ist immer noch die erste Frage, wenn ich einen Titel analysiere: In welchen Timeframes sind welche Trends vorhanden und sind wir in der Bewegung oder der Korrektur! Zweitens interessieren mich die verschieden Unterstützungs- und Widerstandslevels (Support/Resistance) zu denen ich noch Informationen nachliefern werde!

Diese zwei Sachen zu beherrschen bildet den Grundstock, ohne dieses Wissen sind praktisch alle anderen finesssen nutzlos

Trends und Support/Resistance reichen schon aus, um gute Gewinne zu erzielen...aber wer will sichs schon so einfach machen Wink (Ich ja auch nicht :oops: )

@Chuecheib

Danke für die gute Erklärung der Fibonaccis!

Vor allem Attach 1 gilt es zu verinnerlichen!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Slin
Bild des Benutzers Slin
Offline
Zuletzt online: 04.12.2009
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'423
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Ich würde auch keine Bücher, die Strategie Tips geben, kaufen. Eine allgemein gültige Lösung giebt es nähmlich nicht. Es ist von Fall zu Fall verschieden.

Ein guter Überblick giebt das folgende Buch...

http://www.books.ch/shop/action/productDetails?aUrl=90007790&artiId=2845646

Da findet man alles über Charttechnik und es ist ein gutes nachschlage Werk für später. Schliesslich hat man ja nie ausgelernt...

Gruss SLIN.

the boss
Bild des Benutzers the boss
Offline
Zuletzt online: 24.08.2015
Mitglied seit: 15.08.2007
Kommentare: 1'560
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Merci Johnny für diesen super Thread, finde ich sehr interessant Biggrin

Du hast bereits die Problematik der Timeframes erwähnt. Mir würde eben interessieren, welche Zeiten du verwendest und wie du die Unterschiede zwischen den verschiedenen Timeframes interpretierst (z.B. weiterhin Aufwärtstrend in 15' Charts, aber bereits Seitwärts- oder Abwärtstrend in 1' Charts). :?:

Ich habe den Eindruck dass für Daytrading die Kombination 15' und 1' gute Resultate liefert. 60', 10' und 5' Charts brauche ich in der Regel nicht. Was hast du da für Erfahrungen gemacht? 8)

In a battle between price and momentum, always trust momentum. Boris Schlossberg

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

the boss wrote:

Du hast bereits die Problematik der Timeframes erwähnt. Mir würde eben interessieren, welche Zeiten du verwendest und wie du die Unterschiede zwischen den verschiedenen Timeframes interpretierst (z.B. weiterhin Aufwärtstrend in 15' Charts, aber bereits Seitwärts- oder Abwärtstrend in 1' Charts). :?:

Ich habe den Eindruck dass für Daytrading die Kombination 15' und 1' gute Resultate liefert. 60', 10' und 5' Charts brauche ich in der Regel nicht. Was hast du da für Erfahrungen gemacht? 8)

Das ist schwierig zu beantworten. Die Frage ist natürlich immer mit welchen Instrumenten man handelt. Mit Futures kann man tatsächlich im Tick und 1 min Chart Geld verdeinen. Bei CFD's sollte der Timeframe etwas erhöht werden, da der Spread noch überwindet werden muss...so 5min minimum. Mit Warrants würde ich wohl nichts unter dem 1h Chart betrachten..höchstens um das Timing zu optimieren.

Den Timeframe den ich benutze passe ich dem Markt und v.a. meinem Zeitbudget an...wenn ich kaum Zeit habe bringt mir eine Strategie auf dem 1min Chart nichts.

Allgemein gilt je höher der Timeframe desto Längerfristiger die Aussagekraft...es wäre schade einen Trend auf dem Stundenchart..wegen einer kleinen Korrektur im 5 min Chart zu beenden.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Ab wann können wir von einem Trend sprechen?

Ein Trend kann als solcher definiert werden, sobald wir das erste Hoch nach einem höheren Tief überschreiten (Aufwärtstrend) bzw. das erste Low nach einem tieferen Hoch unterschreiten.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

So und heir ein bsp. eines Trends mit ein- und ausstieg:

PS: Ich weiss auch, dass man Stop mit "P" schreibt, hab aber keine Lust das gif zu korrigieren Lol

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Der Dr. Chartman Zocki Thread

Johnny P wrote:

Trends und Support/Resistance reichen schon aus, um gute Gewinne zu erzielen...aber wer will sichs schon so einfach machen Wink (Ich ja auch nicht :oops: )

Andererseits: Keep it simple.

Oliver L. Velez hat mal geschrieben, eine Strategie, für die man mehr als 5 Minuten braucht um sie zu erklären und die ein durchschnittlich begabter 12jähriger nicht umsetzen könnte, ist zu kompliziert Wink

wildhund
Bild des Benutzers wildhund
Offline
Zuletzt online: 20.12.2011
Mitglied seit: 02.08.2007
Kommentare: 2'296
Der Dr. Chartman Zocki Thread

@MarcusFabian

Da geb ich Dir recht. Man kann vieles sehr kompliziert und umständlich anschauen, berechnen etc. und die Schlussfolgerung ist am Schluss trotzdem immer das gleiche ausser dass man noch mehr Argumentation hat, um es zu begründen. Der Nachteil des komplizierten und umständlichen ist jenes, dass man einfach dazu viel zu viel Zeit braucht und bis man fertig ist, hat sich leider manchmal die Situation schon wieder geändert. Und schon geht's wieder los auf ein neues.... aufstellen, berechnen etc. etc.etc.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!



Mache was Du willst, aber mach es richtig!

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Support/Resistance

Support/Resistance - Unterstützung/Widerstand

Ein Widerstand ist eine Charttechnische Marke, wo der Kurs in der Vergangenheit oft gegen unten abgeprallt ist. (min. 2x) Eine Unterstützung genau das Umgekehrte, der Kurs ist dort mehrmals gegen Oben abgeprallt. Eine Unterstützung/Widerstand wird umso bedeutender,

je öfter der Kurs daran abprallt (man spricht auch von testen)

und

je länger der Zeitraum dauert, an der die Kurse nicht vorbeikommen.

Je bedeutender/signifikanter eine Unterstützung/Widerstand ist desto dynamischer wird der Kursverlauf bei einem Bruch der Linie sein.

Eine Erfolgreich überwundene Widerstandslinie mutiert zu einer Unterstützung (auch hier wieder: Je stärker vorher der Widerstand war, desto stärker wird die selbe Linie auch als Unterstützung sein.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Support/Resistance

Ich stelle mir das immer vor wie im Grabenkrieg (1. WK). Die Bullen und Bären haben Ihre Gräben an den Linien aufgestellt und bekämpfen sich. Sobal eine Partei den Kampf verloren hat, zieht sie sîch zurück in den nächsten Graben (Die Bären an die nächste Widerstandslinie und die Bullen an die nächste Unterstützung)

Bsp. Oil kampf um die 100 hat sofort 10% Potential nach Oben eröffnet, das zügig erreicht wurde. Danach wurde die 100 sofort zur Unterstützung, die 2x getestet wurde. Als nächstes rechne ich damit, dass die 111 getestet wird. (Ich bin short Wink )

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Slin
Bild des Benutzers Slin
Offline
Zuletzt online: 04.12.2009
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'423
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Und wieso denkst Du (aus Charttechnischer Sicht) das jetzt die 111 getestet werden und nicht erst nachdem das Öl auf z.B. 125USD gestiegen ist?

Gruss SLIN.

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Slin wrote:

Und wieso denkst Du (aus Charttechnischer Sicht) das jetzt die 111 getestet werden und nicht erst nachdem das Öl auf z.B. 125USD gestiegen ist?

Gruss SLIN.

In diesem Bereich ist ein Kreuzwiderstand und zwar das Fibo 38.2 und die Unterstützung. So ein Kreuzwiderstand wirkt sehr oft wie ein Magnet. Ich gebe zu ist sehr spekulativ. Die $-Stärke stimmt mich ebenfalls zuversichtlich.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Trendlinien

Zwischendurch tut uns ein Titel sogar den gefallen und steigt/sinkt in einem schönen Winkel, so dass wir eine Trendlinie einzeichnen können. Ich selbst bin nicht unbedingt ein Fan von Trendlinien und benutzte sie nicht allzuhäufig. Eine Trendlinie sollte mindestens 3 Berührungspunte mit dem Kurs haben, damit sie gültig ist. Wichtige Trendlinien dienen als starke Widerstände/Unterstützungen.

Schönes Bsp. SYNN

Die Aktie hält sich seit fünf Jahren an den Kanal, er ist daher sehr Wichtig. Ein Bruch wäre ein guter ausstiegsgrund und ein abprallen an der Linie ein starkes Kaufsignal (Blaue Kreise)

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Ich denke die wichtigen Basics sind somit alle erwähnt.

Trenddefinition, Trendlinien, Support/Resistance

Frage: Hab ich die Sache verständlich ausgedrückt?

Ich mache das nicht einfach so zum Spass sondern weil ich möchte, dass alle Interessierten die Sache begreifen. Bin also um Feedback Ergänzungen und Fragen froh.

Weiteres Vorgehen? Ich könnte jetzt noch massenhaft bsp. reinstellen oder weiterfahren mit Formationen?

Gruess

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Bean
Bild des Benutzers Bean
Offline
Zuletzt online: 02.01.2009
Mitglied seit: 25.02.2008
Kommentare: 182
Der Dr. Chartman Zocki Thread

@ Johnny P

Vielen Dank für deine Bemühungen. Verfolge deine Postings mit grossem Interesse, vor allem weil ich mich in diesem Gebiet gar nicht auskenne und bisher Aktien und Warrants irgendwie gekauft habe. Biggrin

Von meiner Seite her darfst du gerne auf weitere Formationen eingehen. Zudem würde mich noch interessieren, wie du zu Kennzahlen wie RSI, Stochastics etc. stehst... :roll:

Beste Trades

Bean

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Danke, die Formationen werde ich als nächstes durchgehen.

RSI, Stoch und co...sind sehr komplex. Man muss sie genua kennen, damit man mit Ihnen Geld verdienen kann...man muss wissen, wann sie Fehlsignale liefern. Grundsätzlich sind Indikatoren nur berechnungen, aus den vergangenen Kursen...also im Prinzip eine andere Darstellung des Kursverlaufes. Ich wäre zu Beginn vorsichtig mit Indikatoren, Ich selber benutzte praktisch keine Indikatoren ausser gleitende Durchschnitte. Zudem können Indikatoren Divergenzen aufzeigen.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

BlackLotus
Bild des Benutzers BlackLotus
Offline
Zuletzt online: 31.08.2010
Mitglied seit: 13.02.2008
Kommentare: 38
Der Dr. Chartman Zocki Thread

Hallo Johnny P,

du hast alles sehr verständlich und mit guten Beispielen erklärt, meinen Dank und ein grosses Kompliment dafür Biggrin .

Zwei Fragen noch zu Trendlinien:

Wie ich das bisher gesehen habe bestehen diese Trendlinien immer aus 2 Parallelen. Ich denke es ist unwahrscheinlich, dass man 2 Parallelen ziehen kann, die jeweils mindestens 3 Berührungspunkte mit dem Kursverlauf haben. Deshalb 2 Fragen:

1. Welche der beiden Parallelen ist wichtiger?

Ich würde mal darauf tippen, dass in einem Auwärtstrend die untere Parallele die Wichtigere ist und deshalb zwingend 3 Schnittpunkte haben muss, bzw. bei einem Abwärtstrend ist die obere wichtiger zu werten. Sehe ich das richtig?

2. Ich habe die Wichtigere der beiden Parallelen eingezeichnet, wo genau zeichne ich jetzt die 2. hin?

Im Anhang befindet sich ein JPEG. Es sei dort die schwarze Trendlinie die obere Grenze. Wie setzt du/ihr jetzt die Parallele?

Danke und Gruss

Lotus

PS: Ich möchte hiermit offiziell erklären, dass ich das Swissquote Analyse Tool hasse und es für absolut unnütz erkläre. :evil:

AnhangGröße
Image icon Beispiel52.9 KB
Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Der Dr. Chartman Zocki Thread

BlackLotus wrote:

Hallo Johnny P,

du hast alles sehr verständlich und mit guten Beispielen erklärt, meinen Dank und ein grosses Kompliment dafür Biggrin .

Merci

BlackLotus wrote:

Zwei Fragen noch zu Trendlinien:

Wie ich das bisher gesehen habe bestehen diese Trendlinien immer aus 2 Parallelen. Ich denke es ist unwahrscheinlich, dass man 2 Parallelen ziehen kann, die jeweils mindestens 3 Berührungspunkte mit dem Kursverlauf haben.

Gut das Du das ansprichst, das habe ich unterschlagen!

Zwei parallele Trendlinien = Trendkanal

Ein Trendkanal ist wirklich ein Idealfall der nicht gerade häufig vorkommt. Meistens passt nur eine Trendlinie.

BlackLotus wrote:

1. Welche der beiden Parallelen ist wichtiger?

Ich würde mal darauf tippen, dass in einem Auwärtstrend die untere Parallele die Wichtigere ist und deshalb zwingend 3 Schnittpunkte haben muss, bzw. bei einem Abwärtstrend ist die obere wichtiger zu werten. Sehe ich das richtig?

Würde ich auch so unterschreiben! Jedoch gibt es teilweise Aufwärtstrends, wo nur eine obere Trendlinie passt...diese würde man trotzdem einzeichen. Dies gibt uns die Punkte an, wo es nicht gerade gescheit wäre einzusteigen.

Man kann eine Trendlinie übrigens bereits nach 2 Punkten provisorisch einzeichnen damit man bereit ist zu kaufen, falls sie ein 3. mal hält.

BlackLotus wrote:

2. Ich habe die Wichtigere der beiden Parallelen eingezeichnet, wo genau zeichne ich jetzt die 2. hin?

Die violette kann man als Hilfe stehen lassen, im Zweifesfalle lässt man sie einfach weg und konzentriert sich auf den Bruch der schwarzen. Wie gesagt ich bin kein grosser Fan von x-Trendlinien. Wenn sie einem nicht ins Auge springt muss man auch nicht danach suchen...denn dan hat es auch keine relevante!

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Johnny P
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Zuletzt online: 02.12.2011
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'970
Formationen

So jetzt geht es um die vielen verschiedenen Formationen:

Doppelhochs, Doppeltiefs, Schulter-Kopf-Schulter (SKS), Dreiecke, Flaggen, etc...

Das ganze ist aber viel einfacher als die meisten denken. Die Formationen haben nichts mystisches ansich sondern setzten sich nur aus Support/Resistance, Trendlinien und Trenddefinition zusammen. Ich weiss langweilig, aber so ist es nun mal Lol

Im Bild hab ich schematisch ein Doppelhoch, SKS, symmetrisches Dreieck und eine Bullenflagge aufgezeichnet.

Das Doppelhoch ist nichts weiter als eine Unterstützung die gebrochen wird (rote Linie) und ein Widerstand der nicht geschafft wurde (grüne Linie). Zudem wird der Trend gebrochen, da das letzte höhere Tief unterschritten wird. ...also völlig logisch das es abwärts geht! Nach der bisherigen Theorie wäre man bei Bruch der Nackenlinie short gegangen, obwohl wir nichts von Doppelhochs gehört hätten.

SKS ist ähnlich klassischer Trendbruch und durchbruch durch eine noch signifikantere Unterstützungslinie (deshalb auch die hohe Trefferquote bei SKS, da der Bruch dieser Linie bedeutend ist, sie hat ja schon mindestens zweimal gehalten)

Dreieck: Es wird der Bruch der Trendlinie gehandelt.

Flagge: Tritt häufig als Korrektur bei Trends auf. Die Flagge selbst ist im kleineren Timeframe ein eigener kleiner Abwärtstrend. Wir handeln den Bruch der Trendlinie sowie die überschreitung des letzten tieferen Hochs.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

Seiten