Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

25 Kommentare / 0 neu
13.11.2010 17:45
#1
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

In keiner speziellen Reihenfolge meine Top 10:

- Fantastic (RIP)

- Complet-e (RIP)

- Think Tools (RIP)

- MondoBiotech

- Mindset

- Miracle (RIP)

- 4M (neu Perfect)

- Distefora (RIP)

- Swissair (RIP)

- Cytos (da könnte sich noch etwas ergeben, aber Geduld der Anleger auch hier am Ende nach Jahren)

Ausser Konkurrenz natürlich noch die vom Staat gerettete UBS.

Kriterien sind:

- Null Umsatz oder sehr hohe Verluste über Jahre hinweg

- Teils Börsengang im Prototypenstadium, (Klein-)Anleger finanzieren ein Startup ohne fertiges Produkt im VentureCapital-Stil

- Realität und Anspruch des Managements stimmen nicht überein. Hochtrabende PR mit viel heisser Luft (strategische Partnerschaften, Absichtserklärungen...)

- Ständig neue Verzögerungen und Ausreden, warum es etwas länger dauert mit Umsatz oder Markteinführung.

Von den "überlebenden" Firmen ist Mondobiotech mein Favorit, dicht gefolgt von Mindset.

Welches sind oder waren eure lokalen Favoriten in der Geldvernichtung ?

(Ich habe mich auf an der Schweizer Börse kotierte Firmen beschränkt)

Aufklappen
08.10.2012 20:53
Bild des Benutzers Ladycool
Offline
Kommentare: 1667

Müssen wir jetzt Gottex auch bald zu den Geldvernichtern zählen? Oder zu den Depot-Leichen? Diese Kursstürze(Blutstürze) täglich, jetzt noch 2.71 - vor einem Monat 4.55

siehe weiter oben von Jodellady: 14.11.2010. Immer noch aktuell. Schrottfirmen immer wieder neue, nach einem Jahr hat man alles vergessen, aber dann schlagen sie wieder zu. 

Hier noch meine weiteren schlechten Erinnerungen- Erfahrungen, Micronas, war ganz rüde, LifeWatch ebenso überraschend zugeschlagen. OCOerlikon, dies meine Riesen-Verlust-Aktien .Ich meide sie wie Pech und Schwefel.

Stln erscheint mir auch dubios.

Cash is King

03.05.2012 22:37
Bild des Benutzers 777
777
Offline
Kommentare: 14

Hallo


Ich bin leider auch zünftig auf die Schnauze geflogen mit PPHN und habe etwas draus gelernt! Meine Interpretation: Ein schneller Zock ist wie ein Hamburger, im Moment ein voller Genuss, macht süchtig auf einen nächsten, kann aber schnell auf die Hüften bzw. Magen gehen. Deshalb verzichte ich gerne darauf! Dies kann man soweit auch in der Ökonomie anwenden - oder?


Machet's guet!   

Du musst in deinem Leben nur ganz wenige Dinge richtig machen, so lange du nicht zu viele Dinge falsch machst.
Zitat Warren E. Buffett

06.03.2012 17:35
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
MarcusFabian hat am 05.03

MarcusFabian hat am 05.03.2012 - 19:14 folgendes geschrieben:

bscyb hat am 05.03.2012 - 10:35 folgendes geschrieben:

- Warum arbeitet Euer Bankberater noch ?

 

- Warum arbeiten die Bankanalysten noch?

Bankberater? Ist ein Bank-Verkäufer. Oder würdest Du einen Staubsaugervertreter als Staubsaugerberater bezeichnen?

Wir nicht, zum Glück Smile

Aber ich denke viele Leute - auch betuchte passive Anleger, die meist älter sind und ihrem "Berater" seit Jahren vertrauen - erliegen dieser Illusion.

Wer diesen Thread seit dem Start im Herbst 2010 mitgelesen hatte, konnte sich einige faule Eier ersparen in den letzten 15 Monaten (BT&T Timelife, Petroplus, Cytos, Mindset, Mondobiotech...) !

05.03.2012 19:14
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
bscyb hat am 05.03.2012 - 10

bscyb hat am 05.03.2012 - 10:35 folgendes geschrieben:

- Warum arbeitet Euer Bankberater noch ?

 

- Warum arbeiten die Bankanalysten noch?

Bankberater? Ist ein Bank-Verkäufer. Oder würdest Du einen Staubsaugervertreter als Staubsaugerberater bezeichnen?

 

Bankanalyst?
Nun analysieren wir mal das Wort:
Anal = Diese Bedeutung dürfte klar sein.
lyst = von griechisch: "lysis" = Verflüssigung
Zusammen also: "gequirlte Scheisse". Biggrin

Sonst noch Fragen? Wink

05.03.2012 15:44
Bild des Benutzers KIM
KIM
Offline
Kommentare: 1772
ja, bscyb, da stimme ich dir

ja, bscyb, da stimme ich dir in allen Punkten zu. Leider, leider...

 

 

lacht, ich verrate dir lieber nicht, wie hoch mein Einstandspreis bei Cytos mal war vor Jahren...ich halte Diese nur noch so als symbolische Erinnerung in meinem Depot...

 

kann ja sein, dass sie auch mal zu ner Zocker Aktie wird, resp. Penny Stocks...grins

"Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
André Kostolany
 

05.03.2012 15:35
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
KIM hat am 05.03.2012 - 10:00

KIM hat am 05.03.2012 - 10:00 folgendes geschrieben:

    Zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wär!

 

Lachen oder weinen...wichtig ist, dass die Leute es überhaupt lesen.

Viele Leute meinen, die Börse sei eine Einbahnstrasse ins schnelle Geld mit ein paar Mausklicks.

"Plop", da platzt eine weitere Illusion wie eine Seifenblase.

 

05.03.2012 10:35
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
*Bump* aus aktuellem Anlass.

*Bump* aus aktuellem Anlass.

Drei der untoten Zombies, die noch an der Börse leben...

- MIND (Mindset)

- RARE (Mondobiotech)

- CYTN  (Cytos)

...machen momentan Bocksprünge und nehmen Flugstunden. "Achtung an alle Passagiere mit Aktien: Im Cockpit ist ein Zombie am Steuer und der Treibstoff geht bald aus. Anschnallen für Crash und immer einen Fallschirm (Trailing Stopp) bereit halten"

Oder allgemeiner. Wenn etwas angeblich so gut tönt, zu sicher ("100% Kapitalschutz !") ist oder zu hoch bewertet ist im Vergleich zum langjährigen Durchschnittspreis, hat das meist seine Gründe.

Man hört dann oft davon, nicht nur in den (Massen-)Medien. Vielleicht von einer Bank, die einem eine heisse - aber innen faule - Kartoffel verkaufen will, bevor sie kalt wird.

Man sollte sich also mindestens diese Fragen bei angeblich 100% sicheren Aktien (Swissair...) oder Aktien-Highflyern/IPOs (Biotech...) stellen:

- Warum arbeitet Euer Bankberater noch ? Und meldet sich freundlich immer dann bei Euch wenn Euer Kontostand höher ist als normal und er eine tolle "Optimierung" vorschlagen möchte  (sprich er will Euch in den meisten Fällen einen tollen Fonds andrehen, der schlechter rendiert oder risikoreicher ist als ein vergleichbarer Sektor-ETF - und eventuell gar nicht Euren Risiko/Liquiditätspreferenzen entspricht) ? 

(Beim ETF kriegt er leider keinen Bonus und die Bank keinen schönen "Kick-Back", auch bekannt als Retrozession. Meist sind es ja sogar "hauseigene" Fonds, die kennt der Berater "am besten". Tönt besser als "die Beratung ist gar nicht so unabhängig wie sie sein sollte". Etwa so wie ein Fiat-Autohändler, der Euch zufällig einen...Fiat verkaufen will. Oder wird er Euch wohl zur Konkurrenz schicken im Sinne selbstloser Beratung, da ein anderes Auto für Euch viel geeigneter wäre? Beim Fiat-Autohändler steht wenigstens gross Fiat angeschrieben, er stellt sich nicht als neutraler Berater da.)

- Warum arbeiten die Bankanalysten noch? Sollten die vor 50 nicht längst in Pension gehen und auf einer Karibikinsel ihr Leben geniessen? * Sie geben doch laufend tolle Buy und Sell-Tipps ab (wie gerade Ende Dezember 2011, PPHN-Aktie Kursziel sei 10 Franken - hiess es beim UBS-Analysten. Aktuell ist die Aktie unter 1 CHF und die Firma in Nachlassstundung). Oder Tipps für andere Aktien, die nach kurzer Zeit (selbst nach IPOs, siehe Fälle Miracle oder Petroplus) 90% oder mehr an Wert verloren haben während die Bank selbst grosse Mengen davon besass ? Sind die Chinese Walls wirklich so schalldicht? Und warum geben Analysten fast nie SELL-Empfehlungen ab?

Fragen über Fragen, über die man sich in Ruhe Gedanken machen sollte vor dem nächsten Aktienkauf.

So, das wars mit kostenlosen Tipps :idea:

Mehr gibts nur noch für 2 plus 20 Smile

__________

* Oft stimmt eben bei Frühpensionierten mit zu guter Rendite auf Karibikinseln etwas nicht, wie beim guten alten Werner K.

http://www.videoportal.sf.tv/video?id=e91bfe34-f48b-49da-a692-39fdbccce387

 

05.03.2012 10:00
Bild des Benutzers KIM
KIM
Offline
Kommentare: 1772
...

...

 

    Zum Lachen, wenn es nicht zum Weinen wär!
 

"Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
André Kostolany
 

17.11.2010 21:47
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

 

Psytrance24 wrote:



Jap, ist leider so; bei Complet-E war ich leider auch drin :oops:





Ist ja schon verjährt mittlerweile Smile



Ich hätte bei ca. 40 CHF auch fast in Cytos investiert vor einigen Jahren als viele positive Artikel zu ihrem Nikotinkandidaten erschienen. Zum Glück habe ich es gelassen weil ich wenig vom Pharmabereich verstehe und die Bewertung mehr als stolz war (fundamental schon damals nicht zu verantworten, Kurs ging bis ca. 175 CHF !).

 

17.11.2010 20:56
Bild des Benutzers Psytrance24
Offline
Kommentare: 11067
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

bscyb wrote:

Ich glaube der erwähnte Herr Bigger von Tege (oder sein Bruder ?) war dann bei Complet-e involviert die auf meiner Top 10 auftaucht Smile

Auch hier gilt: Es tauchen immer wieder die gleichen Namen auf.

Jap, ist leider so; bei Complet-E war ich leider auch drin :oops:

Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

A. Schopenhauer



Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

17.11.2010 17:33
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Kommentare: 4703
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

@ BSCYB:

Völlig korrekt!

17.11.2010 16:43
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Dilemma wrote:

Tege SA

Wink

Hier ein guter Artikel zu Tege. ( Hatte ich schon im Mindsetforum gepostet )

http://www.zeit.de/1998/15/Pommes_aus_dem_Automaten

Ich glaube der erwähnte Herr Bigger von Tege (oder sein Bruder ?) war dann bei Complet-e involviert die auf meiner Top 10 auftaucht Smile

Auch hier gilt: Es tauchen immer wieder die gleichen Namen auf. Ohne diese Leute vorzubelasten ist es ein Warnzeichen, wenn Verwaltungsräte oder CEOs aus den erwähnten Unternehmen bald danach bei einem neuen IPO oder Unternehmen auftauchen.

Ramschpapierhaendler wrote:

Um Geld an der Börse zu vernichten braucht's immer 2. Einige der grössten Geldvernichter schreiben ab und zu hier im Forum mit. Wink

Ich glaube aber dass viele der erwähnten Unternehmen nicht von aktiven Retailkunden gekauft wurden sondern gesetzten/ahnungslosen Damen und Herren von ihren "Kundenberatern" ins Portfolio gelegt wurden.

Oder viele ahnungslose Schweizer Arbeitnehmer via Pensionskassen mitmachen "durften", siehe meine Links weiter oben.

Schweizer Grossbanken spielten massgeblich eine Rolle, waren sie doch bei einigen IPOs beteiligt oder hatten sonst Interessen die Aktie xy zu stützen (Swissair <-> CS nur als ein Beispiel).

17.11.2010 16:41
Bild des Benutzers Ramschpapierhaendler
Offline
Kommentare: 4703
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Um Geld an der Börse zu vernichten braucht's immer 2. Einige der grössten Geldvernichter schreiben ab und zu hier im Forum mit. Wink

17.11.2010 16:34
Bild des Benutzers Dilemma
Offline
Kommentare: 837
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Sallatunturi wrote:

Und da gab es in den 90er Jahren noch ein börsendotiertes Unternehmen dass überall weltweit Pommes-Frites-Maschinen aufstellen wollte. Sind aber nicht über den Prototyp in Zurich hinausgekommen. Taste war wie ein in Fett eingelegtes Isolierkabel

Weiss jemand noch wie der Name war?

Tege SA

Wink

17.11.2010 16:24
Bild des Benutzers Sallatunturi
Offline
Kommentare: 1543
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Und da gab es in den 90er Jahren noch ein börsendotiertes Unternehmen dass überall weltweit Pommes-Frites-Maschinen aufstellen wollte. Sind aber nicht über den Prototyp in Zurich hinausgekommen. Taste war wie ein in Fett eingelegtes Isolierkabel

Weiss jemand noch wie der Name war?

15.11.2010 23:21
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Re: Noch zwei Kandidaten

Merced wrote:

Omni Holding (ca. 2-3 Mia Fr. Verlust)

Ja, Werner K. Rey müsste fast in die Top10. Gab ein gutes Buch über seine Aktivitäten

"Flugjahre für Gaukler. Die Karriere des Werner K. Rey" (4. Auflage, 1998).

Und ein guter Artikel zur Sasea Holding hier:

http://www.zeit.de/1993/11/Intrigen-Filz-und-Schweizer-Franken?page=1

Sasea-Geschichte kannte ich nur oberflächlich, danke für die Ergänzung.

15.11.2010 18:25
Bild des Benutzers Merced
Offline
Kommentare: 50
Noch zwei Kandidaten

Ist schon ein Weilchen her, aber hier noch zwei Kandidaten für die Swiss All-Time-Top Ten

Omni Holding (ca. 2-3 Mia Fr. Verlust)

Sasea Holding (ca. 5 Mia. Fr. Verlust)

Während Omni Holding "nur" ein Kartenhaus war, war die Sasea auch politisch ziemlich brisant, sollen doch Beziehungen zum Banco Ambrosiano und anderen mafiösen Sumpfgewächsen bestanden haben...

Nicht in den Top Ten, aber trotzdem Flops:

Spar- und Leihkasse Thun

Solothurner Kantonalbank

Appenzeller Kantonalbank

Banque Cantonale Vaudoise (gibt's noch)

Schönen Abend allerseits

14.11.2010 10:43
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

omega wrote:

bscyb; interessanter Thread. Hoffentlich bleibt dieser von den Spammern verschont. :roll:

Danke. Finde es wichtig, die "Luftblasen" der vergangenen Jahre zu sammeln und als Warnung im Auge zu behalten.

( Natürlich darf man als Unternehmer scheitern, die Risiken sind sehr hoch. Hohe Ausfallraten gehören dazu. Aber einige der genannten Leute starten dann gleich die nächste Börsen-Luftnummer. Wieder mit tollen Prognosen und null Umsatz. )

Ich denke, viele Firmenblasen und überteuerte IPOs werden wir in diesen Sektoren sehen in den nächsten Jahren:

- Greentech / Alternativenergie (von energieerzeugenden Algen über Batterien zu Solar und E-Autos. Seriöse Firmen wie Meyer Burger sind schon lange im Geschäft und an der Börse. Nun springen mehr und mehr Nachzügler auf den Hype wie damals bei der Internetblase.)

- Firmen aus China und anderen asiatischen Ländern, die auch in den USA/Europa kotiert und so einfach gekauft werden können von Kleinanlegern

- Luxusimmobilien Schweiz (Firmen, die sich zum Beispiel auf Genferseeregion und Zürich/Zug spezialisiert haben)

14.11.2010 10:12
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Jodellady wrote:

Guck mal Swisslog an, die waren au schon etwas höher Smile

OC Oerlikon nicht vergessen, Gottex (für die, die seit 70 Franken dabei sind) gehört auch noch dazu. Petroplus ebenso.

Betreffend Mondobiotech: Das war jedoch die einzige Firma, wo man sah, dass die Aktie wirklich extrem zu teuer gehandelt wird. Der einzige, der dort kassierte, war Prinz von und zu Liechtenstein, de durch die Börse (ein Teil) seine(r) Aktien verkaufen konnte.

War es bei Swisslog eine Uebernahme des Aktienmantels oder so hoch von Anfang an ? Swisslog hatte ich nicht im Detail verfolgt.

Ja, OC Oerlikon sollte definitiv auf der Liste sein. Eventuell könnten sie sich langfristig aus dem Sumpf ziehen wie damals die Ascom.

Mondobiotech ist wirklich der aktuelle Knaller:

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Unsere...

Im Titel ist das Wort "keine" fraglich, jedenfalls wenn man 2009 eingestiegen ist zum "Referenzpreis".

Zum Glück gibt es im Vergleich zur Internetblase mehr kritischere Fragen von Journalisten bei Mondobiotech.

14.11.2010 09:07
Bild des Benutzers omega
omega
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

bscyb wrote:

- New Venturetec

sind auch Kandidaten. Heute gab es zufälligerweise einen guten Artikel zu New Venturetec

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Mr-Ven...

aus dem Artikel:

denn eine Vertragsklausel besagt, dass alle Aktiven von New Venturetec an Friedli verpfändet werden und dass das Darlehen innert fünf Tagen fällig wird, wenn er an einer Generalversammlung abgewählt würde. Darum wird nichts geschehen, denn unter den heutigen Umständen wäre das der Konkurs und somit der Totalverlust für alle Beteiligten.

WOW ?!?!

Vielleicht sollte man alle Verträge mit solchen Leuten mal veröffentlichen. Dann würde wohl niemand mehr eine grössere Summe investieren.

bscyb; interessanter Thread. Hoffentlich bleibt dieser von den Spammern verschont. :roll:

14.11.2010 08:22
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Guck mal Swisslog an, die waren au schon etwas höher Smile

OC Oerlikon nicht vergessen, Gottex (für die, die seit 70 Franken dabei sind) gehört auch noch dazu. Petroplus ebenso.

Betreffend Mondobiotech: Das war jedoch die einzige Firma, wo man sah, dass die Aktie wirklich extrem zu teuer gehandelt wird. Der einzige, der dort kassierte, war Prinz von und zu Liechtenstein, de durch die Börse (ein Teil) seine(r) Aktien verkaufen konnte.

14.11.2010 07:22
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Die gleichen Namen tauchen immer wieder auf in der kleinen Schweiz, auch bei den Pensionskassen...

http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Ascoop-legt-drauf-Meier-fei...

http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/showarti...

14.11.2010 04:01
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

AmaZe wrote:

Newron könnte man auch nennen. Obwohl hier ein Turn-around noch möglich erscheint.

Gruss

Danke, gute Ergänzung.

Die Beteiligungsgesellschaften

- Bern Venture/BV Group (alte Aktie dekotiert)

- New Venturetec

sind auch Kandidaten. Heute gab es zufälligerweise einen guten Artikel zu New Venturetec

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Mr-Ven...

In beiden Gruppen verloch(t)en einige Schweizer Pensionskassen Vorsorgegelder zu fast 100%

Quote:

Die BVK, die einst 30 Millionen für ihre Beteiligung gezahlt hat, findet auch zum heutigen Börsenwert von 1,2 Millionen keinen Käufer.

( BVK ist auch noch in den aktuellen Betrugsskandal um ihren Anlagechef verwickelt).

Bern Venture investierte unter anderem Millionen in Twike mit Totalverlust (Twike ist Vorgängerfirma von Leuten um Mindset AG, die aktuelle Firma hat es wieder auf die Liste geschafft).

Auch die Berner Pensionskassen waren wahrscheinlich dabei

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Liessen-sich-auch-Berner-Pensionska...

13.11.2010 22:05
Bild des Benutzers AmaZe
Offline
Kommentare: 1202
Die grössten Geldvernichter an der Schweizer Börse

Newron könnte man auch nennen. Obwohl hier ein Turn-around noch möglich erscheint.

Gruss