Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

15 Kommentare / 0 neu
29.03.2008 15:27
#1
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Leute, ich bin gerade an der FuW studieren.

Die Grafik des Geldmengenwachstums M2 zeigt, dass die Zunahme von USA, Kuwait und Indien extrem steigt.

Angeblich hat das was mit der expansiven Notenbankpolitik zutun.

China hingegen sinkt.

Mich würde nun wundernehmen, WARUM in den Ländern diese Menge so extrem stieg?

Kann mir das einer erklären?

Wäre zu lieb, da ich irgendwie zu dumm bin.

Dankeschön!

Aufklappen
31.03.2008 06:35
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Revinco wrote:

Ja Unterschied schreibt man gross... danke fürs Geschenk! Wink

Gemäss Wikipedia (siehe Posting von weico):

M3 = M2 plus Anteile an Geldmarktfonds, Repoverbindlichkeiten, Geldmarktpapieren und Bankschuldverschreibungen mit einer Laufzeit bis zu zwei Jahren.

So definiert die Deutsche Bundesbank die M3 Geldmenge.

Bei der FED ist/war die M3 (nach Wikipedia)

M3: alle US-Dollar-Bar-Bestände in Banknoten und Münzen, plus die laufenden $-Girokontenbestände plus alle $-Einlagenzertifikate (z. B. $-Staatsanleihen) und alle $-Geldmarkt-Kontenbestände unter $100.000, plus alle größeren Guthaben über $100.000 (u. a. die Eurodollar-Reserven, größere übertragbare $-Wertpapierbestände, und die Dollar-Devisenbestände der meisten nichteuropäischen Länder.

oder von der FED direkt noch ausführlicher:

M3 consists of M2 plus (1) balances in institutional money market mutual funds; (2) large-denomination time deposits (time deposits

in amounts of $100,000 or more); (3) repurchase agreement (RP) liabilities of depository institutions, in denominations of $100,000

or more, on U.S. government and federal agency securities; and (4) Eurodollars held by U.S. addressees at foreign branches of U.S.

banks worldwide and at all banking offices in the United Kingdom and Canada. Large-denomination time deposits, RPs, and

Eurodollars exclude those amounts held by depository institutions, the U.S. government, foreign banks and official institutions,

and money market mutual funds. Seasonally adjusted M3 is constructed by summing institutional money funds, large-denomination

time deposits, RPs, and Eurodollars, each adjusted separately, and adding this result to seasonally adjusted M2.

Quelle:

http://www.federalreserve.gov/releases/h6/20060316/

P.S: irgenwie verständlich,dass man bei der FED die M3 nicht mehr veröffentlicht. Lol

Wenn man solche unterschiedlich zusammengesetzte M3's dann vergleicht,muss man sich also nicht verwundern,wenn etwas "komische" Kurven/Linien dabei herauskommen. 8)

weico

31.03.2008 02:23
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Ja Unterschied schreibt man gross... danke fürs Geschenk! Wink

Gemäss Wikipedia (siehe Posting von weico):

M3 = M2 plus Anteile an Geldmarktfonds, Repoverbindlichkeiten, Geldmarktpapieren und Bankschuldverschreibungen mit einer Laufzeit bis zu zwei Jahren.

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

30.03.2008 21:55
Bild des Benutzers alchimist
Offline
Kommentare: 291
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

MarcusFabian wrote:

Derzeit liegt die Verschuldung der USA bei 450% des BIP. Solche Schulden kann man nicht auf "legale" Weise abbauen. Dazu müssten die USA ihre Leistungsbilanz in den positiven Bereich bringen und den Überschuss als Schuldentilgung verwenden. Da ist das Drucken von Geld eine viel schnellere Variante.

[/url]

Hallo Marcus

In der FuW ist die Geldmenge M2 und Du zeigst M3 was ist der unterschied? Woher hast Du die Verschuldungszahl von 450% ich dachte die Verschuldung liegt zwischen 50 und 70%? Ich glaube die Bürger sind wesentlich stärker als der Staat verschuldet.

Sollte jemand Rechtsschreibfehler finden, kann er sie gerne behalten Blum 3

30.03.2008 21:17
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

fritz wrote:

@Jodellady:

Als Administrator solltest du wissen, dass gar niemand gebeten wird, hier etwas zu schreiben, auch dich hat niemand gebeten, hier eine Frage zu stellen. Aber es ist dein gutes Recht, dies zu tun, genauso wie es mein Recht ist, zu kommentieren.

Keiner verlangt von den Beiträgen hier literarische Höhenflüge, aber trotzdem macht es Sinn, vor dem Absenden die Beiträge nochmals kurz durchzulesen, um die schlimmsten Fehler zu vermeiden. Texte, die einigermassen korrekt geschrieben sind, werden eher ernst genommen.

Und fritz ist ein sogenannter "nickname", der unterliegt keinen Schreibregeln, genausowenig wie Jodellady.

Gruss

fritz

Achsoooo Nicknames sind dann von den Schreibregeln ausgeschlossen.. Jooo klaaar! Wenn man schon so genau sein will, dann soll man seine Linie auch durchziehen.

Und meine Texte sind natürlich nicht "einigermassen korrekt" verfasst, wie du oben selbst andeuten willst?!

--> Meiner Meinung nach waren deine verbalen Pöbeleien also ungerechtfertigt!

Ich stelle hier eine interessante Frage, die wohl nicht jeder beantworten kann, und du kritisierst einen einzigen Schreibfehler in nem Post (ohne auf eine Frage drauf einzugehen)?? Ich glaube du kennst das Prinzip eines Forums nicht!?

Ich glaube doch sehr wohl, dass meine Frage ernst genommen wurde, sonst wären hier nicht in so kürzester Zeit soviele gute Antworten gekommen?!

PS: Ich bin nicht Administrator, sondern Moderator, das ich unentgeltlich mache. (Soll ich jetzt auch sagen, dass du deinen Post nicht nochmals durchgelesen hast, weil du das nicht gemerkt hast?? -> Was ich damit sagen will: Jeder macht Fehler, sogar DU, wo mich kritisieren willst!)

PPS: Wenn du ein Problem mit meiner Schreibart hast, so kannst du mich per PN kontaktieren. Es gibt da zwei Vorteile:

1. Es wird weniger gespammt (womit du überigens angefangen hast), was überigens auch eine Netiquette eines Forums ist!

2. Muss es nicht jeder mitlesen!

Und jetzt BITTE wieder zurück zum offiziellen Thema!! DANKE

30.03.2008 20:54
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

@Jodellady:

Als Administrator solltest du wissen, dass gar niemand gebeten wird, hier etwas zu schreiben, auch dich hat niemand gebeten, hier eine Frage zu stellen. Aber es ist dein gutes Recht, dies zu tun, genauso wie es mein Recht ist, zu kommentieren.

Keiner verlangt von den Beiträgen hier literarische Höhenflüge, aber trotzdem macht es Sinn, vor dem Absenden die Beiträge nochmals kurz durchzulesen, um die schlimmsten Fehler zu vermeiden. Texte, die einigermassen korrekt geschrieben sind, werden eher ernst genommen.

Und fritz ist ein sogenannter "nickname", der unterliegt keinen Schreibregeln, genausowenig wie Jodellady.

Gruss

fritz

30.03.2008 15:29
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Re: Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

fritz wrote:

Jodellady wrote:

Mich würde nun wundernehmen,...

Ist das alte oder neue deutsche Rechtschreibung?

Gruss

fritz

HaT DiCh JeMaNd gEbItTeT, dIe KoRreKtUrFuNkTiOn zU ÜbErNeHmEn?

Ich dachte schon, der Korrekturmodus im Word sei mühsam, aber es gibt da wohl noch grössere Klugsch**sser!

Apropos Klugsch**sserei: Seit wann schreibt man fritz klein? Ich dachte es sei ein Nomen. Ist das neue oder alte deutsche Rechtschreibung?!

Lieber Fehler in Posts, als sinnloser Müll zu schreiben! Lass es in Zukunft, solche Bemerkungen zu kreiren, sofern du nichts konstruktives zum offiziellen Thread beitragen kannst!

_________________________________________________

So und jetzt wieder zurück zum Thema:

Danke Leute für eure sehr guten Antworten (ausser die von fritz). Aber es beantwortet leider immernoch nicht meine offizielle Frage.

Ich wollte wissen, warum die M2 sich erheblich Ende 2007 bis 2008 in Indien, Kuwait und Saudi-Arabien vergrösserte, aber nicht in China!

Gemäss Artikel muss es mit der Bindung an den Dollar zutun haben. Diese Länder boomen ja extrem und kämpfen mit Inflationssteigerungen. Sie könnten ja auch ihre Zinssätze erhöhen, somit müsste doch die M2 sinken. So machts ja China, und die verzeichnen eine M2-Zuwachs-Verkleinerung.

Ich kann mir höchstens vorstellen, da der Dollar sich so sehr abwertet, dass sie (durch das sie halt ölexportierende Länder sind), ihre Saudi-Rial sich verstärken und durch das wächst auch deren M2-Menge.. Kann das damit zusammenhängen?

Ich weiss, ich bin hartnäckig. Aber der FuW-Artikel hat mir sehr zugesagt, da er halt auf viele verschiedene Punkte drauf eingeht.

Danke nochmals!

PS: Ich kann die Grafik auch scannen, wenn ihr Sie sehen wollt.

30.03.2008 14:33
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Re: Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Jodellady wrote:

Mich würde nun wundernehmen,...

Ist das alte oder neue deutsche Rechtschreibung?

Gruss

fritz

30.03.2008 09:46
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Re: Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Jodellady wrote:

Leute, ich bin gerade an der FuW studieren.

Die Grafik des Geldmengenwachstums M2 zeigt, dass die Zunahme von USA, Kuwait und Indien extrem steigt.

Angeblich hat das was mit der expansiven Notenbankpolitik zutun.

Kann mir das einer erklären?

Vielleicht hilft Dir dieser (ältere) Artikel weiter:

http://2big.at/8db

P.S:..im Artikel wird auch auf einen Link verwiesen,der schön erklärt, woher die Metapher von Helikopter-Ben und "seinem" Geldabwerfen kommt.

Das dieses sogenannte "US-Gelddrucken" also wenig mit dem physischen Gelddrucken aus der Weimarer-Zeit oder in Simbabwe zutun hat ,dürfte zwar vielen schon klar sein. Wink

Dies wird aber die verängstigte Anlegermasse sicherlich nicht davon abhalten,weiter an den "Goldkurs-geht-zum Himmel" zu glauben und kräftig dieses "billige" Gold zu kaufen.. Lol

Das Länder Ihre Geldmengen(definition) auch unter verschiedenen Ländern nicht gleich Geldmenge ist, sollte ebenfalls beachtet werden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldmenge

weico

30.03.2008 00:30
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Nö, Informatiker

Wink

29.03.2008 23:16
Bild des Benutzers Murphy
Offline
Kommentare: 634
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

@ Marcus Fabian: Respekt wie du das erklärst, einfach top! Smile

Bist du Ökonom?

Freundliche Grüsse

Die Börse ist ein Haifischbecken, und ich bin der weisse Hai darin!

http://market-trade.blogspot.com

29.03.2008 22:34
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Bleiben wir mal bei den USA, denn von dort habe ich Zahlen und Charts, von Kuwait, Indien oder China aber nicht.

Die Geldmenge wächst derzeit um rund 18% pro Jahr. WArum?

Es gibt mehrere Gründe, weshalb die Geldmenge wächst.

Der erste, logischste und eigentlich einzig richtige lautet: Die Geldmenge wächst entsprechend der Wirtschaft. Wenn die Wirtschaft eines Landes um 4.5% wächst, muss entsprechend auch 4.5% mehr Geld zur Verfügung stehen.

Der zweite ist, dass aus dem Ausland die Nachfrage nach einer Währung gestiegen ist. Beispiel Schweiz: Der Franken gilt noch als relativ sicher und wird vermehrt von Ausland als Reservewährung verwendet. Entsprechend kann die Schweiz pro Jahr derzeit die Geldmenge um 20% erhöhen, ohne dass das den Franken nachhaltig schwächt.

Der dritte Grund: Länder, die Ihre Währung an eine andere Währung (z.B. den Dollar) gekoppelt haben müssen zwangsläufig ihr eigenes Geld in exakt demselben Masse drucken wie die FED den Dollar. Das gilt z.B. für Kuwait.

Der vierte Grund: Wenn man Schulden hat, die in der eigenen Währung bezahlt werden müssen (Deutsches Reich nach dem 1. Weltkrieg oder USA heute), ist es kurzfristig die einfachste Lösung, einfach genügend Geld zu drucken um somit seine Schulden zu bezahlen. Es dauert mindestens 6 Monate, bis diese Gelddruckerei als Teuerung durchschlägt.

Für die USA gilt zweifellos Grund 4. Das Leistungsbilanzdefizit der USA wird vom Ausland in Form von Krediten finanziert. Man kann also festhalten: Die Auslandschulden der USA entsprechen dem kummulierten Leistungsbilanzdefizit:

Derzeit liegt die Verschuldung der USA bei 450% des BIP. Solche Schulden kann man nicht auf "legale" Weise abbauen. Dazu müssten die USA ihre Leistungsbilanz in den positiven Bereich bringen und den Überschuss als Schuldentilgung verwenden. Da ist das Drucken von Geld eine viel schnellere Variante.

Negative Konsequenz ist die Schwächung des Dollars. Das heisst Vertrauensverlust in den Dollar und entsprechend die Gefahr, dass das Ausland nicht mehr bereit sein wird, die US-Schulden weiterhin zu finanzieren. Und wenn, dann entweder nicht mehr in Dollar sondern einer stabilen Währung oder zu höheren Zinsen.

Mehr zu den Auswirkungen eines schwachen Dollars: http://board.cash.ch/bb/viewtopic.php?p=45321#45321

29.03.2008 21:10
Bild des Benutzers technischer
Offline
Kommentare: 365
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Antwort von Murphy doch nicht der Wahrheit sehr nahe kommt und es doch einfach ist.

Wurde in letzter Zeit nicht Unmengen von Geld von der Amis-Notenbank in den Umlauf gepumpt um die drohende Krise abzuschwächen... Und zudem auch noch der Zinssatz herabgesetzt. Die logische Folge ist dann halt schon das die Geldmenge ansteigt.

29.03.2008 18:42
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Murphy wrote:

Die Antwort ist sehr simpel:

Die Geldmenge wird in diesen Ländern erhöht, um das Wachstum anzukurbeln! Je mehr Geld vorhanden ist desto niedriger werden die Zinsen desto günstiger sind deine Investitionen etc.

Freundliche Grüsse

OK so einfach ist es natürlich nicht Smile

Diese Länder unternehmen ja alles, um die Inflation zu dämmen respektive um die Geldmenge zu verringern.

Es muss was mit der amerikanischen (momentanen) restriktiven Geldpolitik zusammenhängen. Weil es stand auch, dass weil der Dollar so schlecht performt, die Länder darunter leiden.

29.03.2008 16:33
Bild des Benutzers Murphy
Offline
Kommentare: 634
Frage zu FuW 29.3.2008, Seite 13

Die Antwort ist sehr simpel:

Die Geldmenge wird in diesen Ländern erhöht, um das Wachstum anzukurbeln! Je mehr Geld vorhanden ist desto niedriger werden die Zinsen desto günstiger sind deine Investitionen etc.

Freundliche Grüsse

Die Börse ist ein Haifischbecken, und ich bin der weisse Hai darin!

http://market-trade.blogspot.com