Ihre Meinung ist Gefragt

8 Kommentare / 0 neu
18.06.2008 17:36
#1
Bild des Benutzers dragstar1100.
Offline
Kommentare: 303
Ihre Meinung ist Gefragt

Hallo zusammen,

wie verhaltet Ihr euch generell wenn ein Titel schon seit längerer Zeit im minus ist?

-mit verlust verkaufen ?

-oder aussitzen bis er ev wieder steigt ?

-oder dazu kaufen ?

Zb:

ich habe noch einen grösseren Posten von Invenda EP 7.10

nun ist der Titel schon seit längerer Zeit bei 2.40

vielen Dank für Ihre Ratschläge

Aufklappen
19.06.2008 16:06
Bild des Benutzers dragstar1100.
Offline
Kommentare: 303
Ihre Meinung ist Gefragt

fritz wrote:

sunny wrote:

die einzig richtige und wahre antwort ist hier:

wenn du von der unternehmung und ihrem wert überzeugt bist, dann bist du auch davon überzeugt, dass die aktie wieder steigen wird und im moment unterbewertet ist. wenn dies so ist, dann kaufst du zu (falls du noch cash hast und deine portfoliostrategie ein höheres investment in dieser einzelnen firma zulässt) oder du sitzt es aus.

Sorry sunny, das finde ich die einzig falsche antwort. Ich sehe diesen Satz hier immer wieder: "wenn du von einer Aktie überzeugt bist, dann..." Dem Kurs der Aktie ist es absolut egal, ob jemand von der Firma überzeugt ist oder nicht.

Schau mal in den Swisslog-Thread, da gab es letztes Jahr auf jeder Seite solche Überzeugungs-Durchalteparolen, den Kurs hat das nicht interessiert.

Deine Meinung würde zum Investor des letzten Jahrhunderts passen. Damals hat einer eine Aktie gekauft, weil er die Firma toll fand und diese in guten und schlechten Zeiten unterstützen wollte. Dazu konnte er sich jedes Jahr an der Dividende freuen, den Kurs hat sich dieser Investor nur alle paar Monate mal angeschaut.

Hier geht es aber ums Traden, ich nehme mal an, dragstar1100 will mit diesen Aktien mittelfristig Geld verdienen. Dann bringt der Glaube an die Firma nichts, wenn der Kurs eine andere Sprache spricht, da muss man bereit sein, auch mal seine Meinung ändern.

@dragstar1100:

Schau mal, du bist jetzt bei -66%, bis du nur wieder auf deinem Einstandspreis bist, müsste die Aktie um 196% steigen. Wieviele Aktien gibt es, die innert angemessener Zeit um 196% steigen? Verdammt wenige, und besonders nicht solche, die sich in einem Abwärtstrend befinden. Und in dieser Zeit zahlst du dafür Depotgebühren.

Ich sehe nur eine Lösung: Mit Verlust verkaufen. Was ich aber noch beachten würde, ist die aktuelle kurzfristige Situation. Falls es Aussichten gibt, dass der Titel kurzfristig steigt (Charttechnik, angedrohte Quartalszahlen, etc.), dann noch abwarten und etwas höher verkaufen. Ansonsten weg damit!

Ich unterstütze absolut die Meinung von Johnny P. Es ist wichtig, sich schon beim Kauf zu überlegen, wo man aussteigt, falls der Kurs nicht in die gewünschte Richtung geht. Und das muss mit grosser Disziplin eingehalten werden.

Gruss

fritz

Hallo Fritz und auch den anderen vielen Dank für Eure Meinungen.

für mich ging wie bei vielen anderen auch der Absturz viel zu schnell.

koppiere einen Bericht vom lezten Jahr ein

Invenda: Taufe mit Hindernissen

Der Name ist neu, mit der Zusammenlegung der Aktie hatte die frühere E-centives aber kein Glück:Die SWX hat den Handel sistiert. Für Investor Friedli kein Grund, auszusteigen.

--------------------------------------------------------------------------------

Samuel Gerber

Handelszeitung 23.05.2007

--------------------------------------------------------------------------------

Eigentlich hatte der an der SWX Swiss Exchange gelistete US-Internet-Marketingdienstleister E-centives ein neues Kapitel aufschlagen wollen. Er gibt sich eine neue Struktur, einen neuen Namen – Invenda – und fasst per «reverse splitting» je zehn alte E-centives-Aktien zu einem einzigen Papier zusammen. Geendet hat der Bruch mit der Vergangenheit in einem Knatsch: Viele Investoren fanden plötzlich zehnmal so viele Invenda-Aktien in ihren Depots vor. Der Kurs sprang von 0.30 Fr. auf 1.40 Fr. (Invenda neu: 14 Fr.) hoch, im nachfolgenden Chaos stürzte die Aktie um 67% auf 0.46 Fr. (4.60 Fr.) – bis die SWX eingriff, den Handel aussetzte und alle Deals stornierte. Geblieben ist grosser Ärger unter den Investoren.

Gerade Letztere vermuten, dass die SWX den Anstoss für die Verwirrung gegeben haben könnte: Die Börse hat zwar den Ticker der Aktie in INVN umgeändert, aber die alte Valorennummer der E-centives-Aktie beibehalten. «Bei uns sind alle Prozesse korrekt abgelaufen», kontert die SWX. Wer hinter den hohen Transaktionsvolumen steht, ist damit noch nicht geklärt. Nicht gehandelt haben will Peter Friedli, VR-Präsident von New Venturetech und Grossinves-tor bei Invenda. Und er möchte auch nach der Panne an seinem Engagement bei Invenda festhalten. Dies, obwohl die Firma bis heute den Breakeven nicht geschafft hat und der Aktienkurs seit Ende 2000 von über 20 Fr. auf den heutigen Wert abgesackt ist. Invenda hofft weiterhin auf den boomenden Internet-Werbemarkt.

19.06.2008 12:41
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Ihre Meinung ist Gefragt

Jodellady wrote:

Seine eigene Meinung bilden ist halt schon SEHR SEHR wichtig..

... hätten alle auf die Ratings gehört,...

Da hast du mich falsch verstanden, Jodellady, ich sage doch nicht, man soll auf Ratings hören.

Natürlich soll man sich eine eigene Meinung bilden und nach dieser handeln, aber wenn der Markt sagt, dass die eigene Meinung falsch war (und das ist bei -66% der Fall, eigentlich schon viel früher), dann soll man die eben dem Markt anpassen.

Und mit ABB konnten nur diejenigen Wein trinken, die dann auch im Tief gekauft haben, denk mal an die, welche 2000 mehr als CHF 42.- bezahlt haben.

Gruss

fritz

19.06.2008 12:18
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Ihre Meinung ist Gefragt

Hy Fritz

Teilweise geb ich dir Recht. Aber wenn man nur der Allgemeinheit hinten nach rennt, ist doch der Gewinn bereits immer eingepriesen, somit entstehen keine Renditen!

Seine eigene Meinung bilden ist halt schon SEHR SEHR wichtig..

(typisches Beispiel ist doch ABB... hätten alle auf die Ratings gehört, wäre ABB 2003 doch Konkurs gegangen, da niemand mehr Aktien wollte. Wer dort seine eigene Meinung gebildet hat, kann heute ein Gläschen teureren Wein geniessen :D)..

19.06.2008 06:49
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Ihre Meinung ist Gefragt

sunny wrote:

die einzig richtige und wahre antwort ist hier:

wenn du von der unternehmung und ihrem wert überzeugt bist, dann bist du auch davon überzeugt, dass die aktie wieder steigen wird und im moment unterbewertet ist. wenn dies so ist, dann kaufst du zu (falls du noch cash hast und deine portfoliostrategie ein höheres investment in dieser einzelnen firma zulässt) oder du sitzt es aus.

Sorry sunny, das finde ich die einzig falsche antwort. Ich sehe diesen Satz hier immer wieder: "wenn du von einer Aktie überzeugt bist, dann..." Dem Kurs der Aktie ist es absolut egal, ob jemand von der Firma überzeugt ist oder nicht.

Schau mal in den Swisslog-Thread, da gab es letztes Jahr auf jeder Seite solche Überzeugungs-Durchalteparolen, den Kurs hat das nicht interessiert.

Deine Meinung würde zum Investor des letzten Jahrhunderts passen. Damals hat einer eine Aktie gekauft, weil er die Firma toll fand und diese in guten und schlechten Zeiten unterstützen wollte. Dazu konnte er sich jedes Jahr an der Dividende freuen, den Kurs hat sich dieser Investor nur alle paar Monate mal angeschaut.

Hier geht es aber ums Traden, ich nehme mal an, dragstar1100 will mit diesen Aktien mittelfristig Geld verdienen. Dann bringt der Glaube an die Firma nichts, wenn der Kurs eine andere Sprache spricht, da muss man bereit sein, auch mal seine Meinung ändern.

@dragstar1100:

Schau mal, du bist jetzt bei -66%, bis du nur wieder auf deinem Einstandspreis bist, müsste die Aktie um 196% steigen. Wieviele Aktien gibt es, die innert angemessener Zeit um 196% steigen? Verdammt wenige, und besonders nicht solche, die sich in einem Abwärtstrend befinden. Und in dieser Zeit zahlst du dafür Depotgebühren.

Ich sehe nur eine Lösung: Mit Verlust verkaufen. Was ich aber noch beachten würde, ist die aktuelle kurzfristige Situation. Falls es Aussichten gibt, dass der Titel kurzfristig steigt (Charttechnik, angedrohte Quartalszahlen, etc.), dann noch abwarten und etwas höher verkaufen. Ansonsten weg damit!

Ich unterstütze absolut die Meinung von Johnny P. Es ist wichtig, sich schon beim Kauf zu überlegen, wo man aussteigt, falls der Kurs nicht in die gewünschte Richtung geht. Und das muss mit grosser Disziplin eingehalten werden.

Gruss

fritz

18.06.2008 21:30
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Ihre Meinung ist Gefragt

Bei mir ist vor dem Kauf bereits klar wo ich aussteige:

Stops are in - Emotions are out Lol

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

18.06.2008 18:24
Bild des Benutzers Kruger
Offline
Kommentare: 226
Ihre Meinung ist Gefragt

Wenn ein Titel, den ich im Depot habe im Minus ist, dann handle ich je nach Titel unterschiedlich.

1. Ich überlege mir, ob der Titel nur leidet, weil der Gesamtmarkt unter Druck geraten ist. Ist dies der Fall, dann würde ich längerfristige Anlagen auf gar keinen Fall verkaufen, denn bei positiv gestimmten Gesamtmarkt, was vielleicht irgendwann wieder mal möglich sein wird, wird auch dieser Titel wieder anziehen. Ausserdem kann man hier auch überlegen, ob das Unternehmen "gut" ist, also immer überzeugende Quartalsergebnisse abliefert, ... Wenn dem so ist, einfach halten bei schlechtem Gesamtmarkt.

Für MICH gehören hierzu im Moment etwa Titel wie Julius Bär oder OC Oerlikon.

2. Wenn mich aber ein Titel absolut nicht überzeugt und er gerät immer mehr ins Minus, aber ich habe unglücklicherweise noch nicht verkauft, dann überlege ich mir mal, wie gross meine übriggebliebene Position noch ist. Je nachdem, wenn der Titel zu weit gefallen ist und die Position nur noch einen verschwindenden Anteil hat, dann behalte ich die Position und werfe den Dreck halt nach irgendeiner Übertreibung weg. Wobei diese natürlich niemals eintreten könnte. Aber da meine Position zu klein ist, mach es mir hier nichts aus, wenn der Titel theoretisch wertlos verfallen würde.

3. Wenn meine Position ziemlich gross ist und ich besitze den Titel immer noch, der mich zudem überhaupt nicht überzeugt, dann muss man halt in den sauren Apfel beissen und mit Verlust verkaufen.

Meiner Meinung nach ist Invenda ein Kategorie 3 Titel, falls du zu grosse Position besitzt. Aber man muss sich hier im Klaren sein, dass ein ziemlich grosser BID-ASK-Spread existiert (über 20%) und das Invenda fast nicht mehr gehandelt wird. Naja, hätte ich jetzt Invenda, würde ich mal abwarten bis zum nächsten Resultat. Und fällt dieses schlecht aus, dann halt verkaufen. Eventuell, wenn das Resultat überaschend gut ausfällt, dann kann so ein Titel schnell in die Höhe getrieben werden. Aber ich beschäftige mich wirklich zu wenig mit Invenda um dir wirklich sagen zu können, ob Invenda noch viel weiter stürzt oder nicht.

Meine bescheidene Meinung.

18.06.2008 18:14
Bild des Benutzers sunny
sunny
Ihre Meinung ist Gefragt

generell kann es keine sinnvolle antwort geben.

die einzig richtige und wahre antwort ist hier:

wenn du von der unternehmung und ihrem wert überzeugt bist, dann bist du auch davon überzeugt, dass die aktie wieder steigen wird und im moment unterbewertet ist. wenn dies so ist, dann kaufst du zu (falls du noch cash hast und deine portfoliostrategie ein höheres investment in dieser einzelnen firma zulässt) oder du sitzt es aus.

wenn du nicht von der unternehmung überzeugt bist und nicht daran glaubst, dass sie zur zeit klar unterbewertet ist und in nächster zeit steigen wird, dann steigst du aus und verkaufst mit verlust.

==> die vergangenheit (d.h. zu welchem preis du gekauft hast und wie du zur zeit dastehst) sollte nie eine rolle spielen bei einem investitionsentscheid. niemals. mir ist allerdings auch klar, dass dies in der realität bei vielen (den meisten?) nicht so ist.