Investitionsstrategien

16 Kommentare / 0 neu
01.10.2008 23:51
#1
Bild des Benutzers il trap
Offline
Kommentare: 1
Investitionsstrategien

Hallo

Ich investiere zur Zeit ca. 10% meines Lohns in Aktien einer Firma und möchte nun mehr in andere Papiere anlegen. Pensionierung geplant in 30 Jahren. Welchen Teil meines Lohns/bisher angesammelten Vermögens kann ich hier max. anlegen – ich möchte mein Vermögen selber verwalten. Was ist eine „vernünftige“ Aufteilung zwischen Aktien / Optionen / Devisen / Fonds etc? Was für Titel/Industrien sind in diesen Zeiten zu empfehlen? Ich investiere auch bereits einen Teil in ein Finanzdienstleistungsunternehmen sowie Energie.

Bzgl. Säule 3a: Hier bieten Banken ja verschiedene Zinssätze an. Worauf, wenn überhaupt, muss ich achten, wenn ich ein Konto bei einer Bank z.B. in einem anderen Kanton als dem in dem ich wohne eröffne?

Herzlichen Dank!

Aufklappen
09.07.2012 12:21
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Buffett-Holding setzte kurz vor Einbruch auf GM

Berkshire Hathaway, die Investmentholding von Warren Buffett, hat ihr bislang grösstes Aktienpaket von General Motors gekauft - unmittelbar bevor die Titel des weltgrössten Autokonzerns um 16 Prozent absackten.

Kein kurzfristiges Engagement

“Es ist wahrscheinlich der Vorteil des Berkshire-Modells, dass sie sich nicht auf” kurzfristige Ergebnisse konzentrieren müssen, sagt Meyer Shields, ein Analyst von Stifel Nicolaus & Co. “Die langfristige Bilanz bei Aktien ist recht gut. Wenn man also in der Position ist, deutlich mehr an Markt-Fluktuation als so ziemlich jeder andere Investor aushalten zu können, dann dürfte man dazu in der Lage sein, zu profitieren.”  http://www.cash.ch/news/topnews/buffettholding_setzte_kurz_vor_einbruch_...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

05.11.2008 13:08
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Investitionsstrategien

zonker wrote:

Fakt ist, dass man mit kurzfristigen Trades langfristig weit weniger Gewinn macht als mit lang- oder längerfristigen Investments.

Das ist kein Fakt! Sonder nur Futter für Lemminge Wink

Buffett kauft meistens in pessimistischen Phasen, aber er ist NICHT grundsätzlich ein Langfristanleger (viele Positonen max. 1-2 Jahre).

In Wirklichkeit ist/war Buffett ein mittelfristiger Anleger. Nur wenige Positionen hält er langfristig.

Gehe mal in einen Buchladen und schaue dir bei folgendem Buch den Anhang an. Dort sind über viele Jahre die jährlichen Depotveränderungen von Buffett veröffentlicht.

Buch: Warren Buffett von Robert G. Hagstrom

Dann bekommst du eine Vorstellung was für eine Trader Buffett ist.

Er investiert sogar <1 Jahre in Zykliker.

Noch besser:

Du schaust dir die Geschäfsberichte von Berkshire Hathaway an.

Buffett ist ein hauptsächlich ein mittelfristiger Trader. Nur sehr wenige Positionen hält er über viele Jahre.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

22.10.2008 00:24
Bild des Benutzers zonker
Offline
Kommentare: 174
Investitionsstrategien

il trap wrote:

Hallo

Ich investiere zur Zeit ca. 10% meines Lohns in Aktien einer Firma und möchte nun mehr in andere Papiere anlegen. Pensionierung geplant in 30 Jahren. Welchen Teil meines Lohns/bisher angesammelten Vermögens kann ich hier max. anlegen – ich möchte mein Vermögen selber verwalten. Was ist eine „vernünftige“ Aufteilung zwischen Aktien / Optionen / Devisen / Fonds etc? Was für Titel/Industrien sind in diesen Zeiten zu empfehlen? Ich investiere auch bereits einen Teil in ein Finanzdienstleistungsunternehmen sowie Energie.

Bzgl. Säule 3a: Hier bieten Banken ja verschiedene Zinssätze an. Worauf, wenn überhaupt, muss ich achten, wenn ich ein Konto bei einer Bank z.B. in einem anderen Kanton als dem in dem ich wohne eröffne?

Herzlichen Dank!

Zurück zum Thema : falls du nen Zins von ca. 3-4% pro Jahr bekommst, so wirst du in 30 Jahren so zw. 220'000-250'000 haben und das im Schlaf.

Hingegen mit Aktien musst du dauernd auf die Aktie(n) und auf die globalen Einflüsse achten. Zudem macht dein dauernder Zufluss von Kapital die Sache noch schwieriger. Du musst ja jedesmal abwägen ob du das neue Kapital weiterhin in denselben Titel(n) investieren willst. Andernfalls musst du dauernd neue Titel ausfindig machen etc etc.

21.10.2008 23:47
Bild des Benutzers zonker
Offline
Kommentare: 174
Investitionsstrategien

Johnny P wrote:

zonker wrote:

Tja und du scheinst mal rein nix von Buffett zu wissen .... hier für die Weiterbildung : http://en.wikipedia.org/wiki/Warren_Buffett

Tja ich bin halt etwas zu wenig naiv um die schönen texte zu glauben LolLolLol

Aber glaub nur den schlauen Sprüchen und träume vom 60 milliarden $ Imperium.

Richtig ist das sich Buffet seit langem mit Sonderkonditionen in die Firmen einkauft...aber das können Du und ich nicht Wink

Du hast es tatsächlich nit kapiert ! Jeder der genug Kohle hat und zur richtigen Zeit zulangt bekommt Sonderkonditionen.

Meinst du als er mit 100'000 startete, hatte er Sonderkonditionen ?

Meinst du man könne mit 10 Mia pro "Position" auf die gleiche Art investieren wie mit 1000-100'000 ?

Fakt ist, dass man mit kurzfristigen Trades langfristig weit weniger Gewinn macht als mit lang- oder längerfristigen Investments.

21.10.2008 20:07
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Investitionsstrategien

zonker wrote:

Tja und du scheinst mal rein nix von Buffett zu wissen .... hier für die Weiterbildung : http://en.wikipedia.org/wiki/Warren_Buffett

Tja ich bin halt etwas zu wenig naiv um die schönen texte zu glauben LolLolLol

Aber glaub nur den schlauen Sprüchen und träume vom 60 milliarden $ Imperium.

Richtig ist das sich Buffet seit langem mit Sonderkonditionen in die Firmen einkauft...aber das können Du und ich nicht Wink

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

21.10.2008 18:37
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Kommentare: 1631
Investitionsstrategien

jedenfalls hat der mann definitiv kein poblem mit seiner hypothek. nehme an, er hat sein häuschen aus dem jahre 1958 mittlerweile abbezahlt.

21.10.2008 18:27
Bild des Benutzers zonker
Offline
Kommentare: 174
Investitionsstrategien

Johnny P wrote:

zonker wrote:
Wenn du gut schlafen willst und nicht gierig bist :

- Konti in Ausland mit Zins von 4-5 %

- Obligationen

Wenn du action willst und risikobereit bist :

- Aktien

Bei den Aktien solltest du dir Warren Buffett mal genauer anschauen. Er ist ein Verfechter von langfristigen Investitionen. Entgegen der Aussage oben, glaubt er, dass bei einer langfristigen Sicht die beste Rendite erwirtschaftet werden kann als wenn man jede Welle mitmacht. Wichtig ist die Wahl der Aktie resp. Firma. Dabei sind fundamentale Daten wichtiger als aktuelle Trends.

Hier ein Link zum Einlesen : http://www.investopedia.com/articles/01/071801.asp

Zum Bsp in Konti in Island Lol Wenn Du in Fremdwährung anlegst hast Du auch das Devisenrisiko.

Mh .. so wie du in der CH ein USD oder EUR Konto haben kannst, kannste im Ausland ein CHF Konto haben ... :roll:

Johnny P wrote:

Ich behaupte das sehr viele Mythose über Buffet nicht stimmen. In Wahrheit hält Buffet selten eine Aktie über längere Zeit und wenn, dann nur in Bullenmärkten und sicher nicht gegen den Trend...ausser vielleicht dieses Jahr...aber da hat er auch schon massiv Kohle verheizt...man denke nur an BoA oder RUKN!

Mythose ... ? ... Mythen ... Ich behaupte, dass er der reichste Mann der Welt ist und das mit $100'000 gestartet hat, gibt seiner Strategie eine gewisse Berechtigung.

Zudem ist es natürlich, dass man die Aktie nur in den Bullenmärkten haltet - oder vllt muss der Buffett noch was von dir lernen ?!

Wenn du BoA, SwissRe etc mal genauer unter die Lupe nimmst, dann weisst du nicht, zu welchen Konditionen er investiert ist. Ich würde mal behaupten, dass in 10 Jahren beide genannten Firmen wesentlich höher bewertet sind als Buffett's EP.

Johnny P wrote:

WB hat sein Vermögen definitiv nicht mit der Schlaftablette verdient Wink

Tja und du scheinst mal rein nix von Buffett zu wissen .... hier für die Weiterbildung : http://en.wikipedia.org/wiki/Warren_Buffett

21.10.2008 12:48
Bild des Benutzers racer79
Offline
Kommentare: 161
Investitionsstrategien

Wenn jemand nicht richtig Traden will, soll er die Finger von Aktien lassen. Fuer Anfaenger ist die Boerse wie ein Casino.

Die besten Empfehlungen sind, Bundesobligationen im In- und Ausland und irgendwelche Fonds mit grosser Diversifikation. ETF auf einen Index sollte das groesste eingegangene Risiko sein.

Konstanz macht das Geld. Sparplaene bei der Bank sind gut. 3a ist gut. Versicherungen sind scheisse.

(Pensionierung nicht geplant. Gebe mein Geld lieber jetzt aus. Als alter gebrechlicher Mann brauche ich kein Geld mehr) LolLol

21.10.2008 12:30
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Investitionsstrategien

zonker wrote:

Wenn du gut schlafen willst und nicht gierig bist :

- Konti in Ausland mit Zins von 4-5 %

- Obligationen

Wenn du action willst und risikobereit bist :

- Aktien

Bei den Aktien solltest du dir Warren Buffett mal genauer anschauen. Er ist ein Verfechter von langfristigen Investitionen. Entgegen der Aussage oben, glaubt er, dass bei einer langfristigen Sicht die beste Rendite erwirtschaftet werden kann als wenn man jede Welle mitmacht. Wichtig ist die Wahl der Aktie resp. Firma. Dabei sind fundamentale Daten wichtiger als aktuelle Trends.

Hier ein Link zum Einlesen : http://www.investopedia.com/articles/01/071801.asp

Zum Bsp in Konti in Island Lol Wenn Du in Fremdwährung anlegst hast Du auch das Devisenrisiko.

Ich behaupte das sehr viele Mythose über Buffet nicht stimmen. In Wahrheit hält Buffet selten eine Aktie über längere Zeit und wenn, dann nur in Bullenmärkten und sicher nicht gegen den Trend...ausser vielleicht dieses Jahr...aber da hat er auch schon massiv Kohle verheizt...man denke nur an BoA oder RUKN!

WB hat sein Vermögen definitiv nicht mit der Schlaftablette verdient Wink

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

21.10.2008 12:17
Bild des Benutzers zonker
Offline
Kommentare: 174
Investitionsstrategien

Wenn du gut schlafen willst und nicht gierig bist :

- Konti in Ausland mit Zins von 4-5 %

- Obligationen

Wenn du action willst und risikobereit bist :

- Aktien

Bei den Aktien solltest du dir Warren Buffett mal genauer anschauen. Er ist ein Verfechter von langfristigen Investitionen. Entgegen der Aussage oben, glaubt er, dass bei einer langfristigen Sicht die beste Rendite erwirtschaftet werden kann als wenn man jede Welle mitmacht. Wichtig ist die Wahl der Aktie resp. Firma. Dabei sind fundamentale Daten wichtiger als aktuelle Trends.

Hier ein Link zum Einlesen : http://www.investopedia.com/articles/01/071801.asp

21.10.2008 11:22
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Es gibt keine soliden Aktien!!!

Ein Posting eines Users aus einem anderen Board, wo ich zu 100% zustimme Wink

Quote:

Das Thema ist aber in den Börsenphasen wo wir uns jetzt befinden, fast immer das selbe, gerade für Einsteiger.

So z.B. hohe Verluste, weil Medien den Leuten nicht erklären wie ein Finanzmakrt funktioniert und sogar noch falsch informieren.

D.h. es wird immer von langfristigen Investments in solide Aktien und Wertpapiere gesprochen.

Die erste Wahrheit aber ist: In the long run we are all dead....

Die zweite Wahrheit ist: Es gibt keine soliden Aktien. Vielleicht gibt es noch das eine oder andere solide Börsennotierte Unternehmen, das ist aber was anderes wie eine Aktie.

Letzteres für den Einsteiger vielleicht auch nochmal erklärt, weil der eine oder andere könnte ja auf die Idee kommen: Halt ich kaufe doch aber mit meiner Aktie einen Anteil an einem soliden Unternehmen...

Natürlich, jetzt kommt das aber:

Der aktuell faire Preis der Aktie wird über Angebot und Nachfrage beim Handel an der Börse ermittelt und nicht über den Umsatz und den Gewinn des Unternehmens.

Zusätzlich kommt noch ein großes Potential dazu, was ich als Wahrsagerfaktor bezeichnen würde. Das sind die Zukunftsaussichten, solche Werte wie forward PE oder estimated earnings... wenn die Erwartungen von Analysten und Banken hochgeschraubt werden fangen sich Anleger auf einzelne Werte an zu fokusieren und die Nachfrage und damit der Preis steigt überproportional zu gegenüberstehendem Realwert des soliden Unternehmens. Gut für den Wertpapierbesitzer....

An einer bestimmten Stelle, wenn der Kurs nix mehr mit einem realen Gegenwert zu tun hat, formiert sich in der Regel eine Gegenseite.....meist ist sie sauer, weil ein rechtzeitiger Einstieg verpasst wurde...(verpasste Geschäfte auch ein interessantes Feld) und vielleicht auch auf der Shortseite stehende.... dann geht es langsam manchmal auch sehr schnell wieder in Richtung Realität....oder weit unter einen realistischen Preis, wenn er den tatsächlich an Umsätze und Gewinne des Unternehmens gebunden wäre. (JP: Was er meiner Meinung nach nicht ist) Meist schlecht für den Aktienbesitzer...

Das ganze kann sich innerhalb eines Tages von ein zwei Stunden oder innerhalb von Wochen und Monaten abspielen.... das ist die Bandbreite die die Börse zu bieten hat, nicht mehr und nicht weniger.....

Wie Du mit dieser Geschichte klar kommst, wenn Du Geld gewinnst oder verlierst, solltest Du vor dem Investment klären.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

02.10.2008 15:22
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Kommentare: 1631
Investitionsstrategien

das allerwichtigste ist die aufteilung bzw. diversifikation deiner assets über dein ganzes vermögen hinweg. dazu zählen auch die 2. und 3. säule, immobilien, cash, wertschriften, eigene firma, was auch immer.

mein depot ist jetzt beispielweise 20% gesunken, da es aber nur ein viertel aller assests darstellt, ist das gesamtminus auf allen assets nur 5%.

dabei würde ich schauen, dass es über alles hinweg je fifty/fifty bezüglich sachwerten (=immobilien, aktien etc) und nominalwerten (cash, obligationen etc) ist. denn gerade diese krise zeigt, dass sachwerte bei ienem bankenkonkurs dann plötzlich besser sein können als cash auf dem konto.

also z.bsp. 25% cash und 25% nominal in 2./3. säule, 25% in aktien, und ein eigenkapitalanteil an einer immobilie auch in dieser höhe.

das sind zielwerte, die man bei beginn (man hat ja vielleicht nicht schon eine immobilie) noch nicht ganz so einhalten kann. dann kann man z.bsp. auch mit 1/3 cash, 1/3 vorsorge (z.bsp. mit einem aktienanteil von 50%, also aggressiv), 1/3 wertschriften fahren.

bevor du nicht so 3,4 monatslöhne in cash auf der seite hast, würd ich noch nicht investieren. dann 3. säule aufbauen, davon einen teil in fonds. parallel, wenn geld reicht, aktiendepot aufbauen. mit 30 jahren anlagehorizont kann man in diesem bereich voll auf aktien setzen. optionen meide ich persönlich, devisen dito. was das aktiendepot in sich betrifft, würde ich es folgendermassen strukturieren, sofern du nicht einfach fonds bevorzugst (viele halten ja direktinvestitionen in aktien erst ab einem vermögen von weit über 100'000 oder noch mehr für sinnvoll, ich persönlich bevorzuge aktien direkt): minimal 10 - 20 max. 20 titel, kein titel mehr als 10% wertanteil am gesamtdepot, keine branche/sektor mehr als 20% am gesamtdepot. die länderdiversifikation kann auch sinn machen, allerdings gibt es mittlerweile viele aktien bzw. unternehmen, die in sich bereits global tätig sind, z. bsp. holcim).

02.10.2008 08:26
Bild des Benutzers LudwigW
Offline
Kommentare: 124
Investitionsstrategien

Ein paar Anregungen:

Investiere ein paar wenige Franken in Bücher.

Meine erste Empfehlung hast Du in Ansätzen schon umgesetzt:

George S. Clason: Der reichste Mann von Babylon.

Ich persönlich habe einige ETF-Sparpläne (& ausgabeaufschlagsfreie Fondssparpläne) laufen:

Gerd Kommer: Souverän investieren mit Indexfonds, Indexzertifikaten und ETFs

Und ansonsten fülle ich auch regelmässig, wie bereits oben erwähnt, meine 3. Säule. Eine Immobilie ist auch überlegenswert!

Gruss

Ludwig

Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen -

wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen

02.10.2008 00:43
Bild des Benutzers untouchable
Offline
Kommentare: 1319
Investitionsstrategien

Sorry wenn ich hier so einfach dahinrede....vielleicht täusche ich mich ja.

Da du ziemlich jung zu sein scheinst und sich Dein Lohn wohl mal geschätzt zwischen CHF 4'-6' bewegt empfehle ich Dir folgendes.

Ohne ein wirkliches Startkapital macht es nicht wirklich Sinn zu investieren. Darum würde ich Dir zu Beginn einen Fonds empfehlen. Evt. einer der sich an de Schwellenmärkten engagiert? Sobald Du dann auch ein wenig Kapital zusammen hast und mit dem gesparten auch etwas verdient hast, kannst Du mal versuchen richtig zu traden. Aber das Lehrgeld könnte hoch sein, das musst Du Dir immer bewusst sein.

Da Du aber schon von Pension redest und ich Dich in 10 Jahren in einem schönen Häuschen mit Gärtchen sehe empfehle ich Dir jedes Jahr brav in die 3. Säule einzubezahlen. Sparst noch ein bisschen Steuern und vor allem kommst Du nicht so einfach an die Kohle ran Smile

LETZTERE VARIANTE....warte bis wir wieder in einem klaren Bullentrend sind der 4 Jahre geht, dabei kann jeder Dummie seine Kohle machen. Bis dahin sparen sparen sparen

02.10.2008 00:43
Bild des Benutzers Typhoon
Offline
Kommentare: 1204
Investitionsstrategien

Hi

du scheinst jung zu sein. Die einzige Empfehlung die ich dir geben kann : Pass auf und lerne etwas über Invest und seine Gefahren.

Besonders in diesen Zeiten. Auch wenn morgen die Welt wieder in Ordnung scheint.

Jedenfalls viel Erfolg bei deinen Entscheidungen.