Mal 'ne einfache Frage

7 Kommentare / 0 neu
22.09.2008 12:55
#1
Bild des Benutzers Primary
Offline
Kommentare: 80
Mal 'ne einfache Frage

Bis jetzt konnte die mir niemand so recht beantworten. In den letzten Tagen hat man vermehrt gelesen dass die Notenbanken Milliarden an Dollars in den Wirtschaftskeislauf gepumpt haben. Ok, aber was heisst dass jetzt genau? Wohin geht das Geld? Wer kriegt das Geld?

Die meisten Antworten waren: Die Banken. Gut, aber was heisst dass jetzt?

Zentralbankgeld welches den Banken gutgeschrieben wird?

Aufklappen
22.09.2008 18:32
Bild des Benutzers Primary
Offline
Kommentare: 80
Mal 'ne einfache Frage

Ah, ok. Er klart ein wenig auf Smile

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe funktioniert dass in der Schweiz so:

Die SNB verteilt Geld an die Geschäftsbanken. Als Zins gilt der Leitzins?

Die Zinsen gehen an die Nationalbank und diese verteilt soweit ich weiss die Gewinne wiederum an die Kantone und den Bund?

Sobald die Geschäftsbank den Kredit zurückbezahlt hat, wird dass Geld dann wieder vernichtet? Irgendwie muss die Geldmenge ja auch kontrolliert werden?

22.09.2008 15:58
Bild des Benutzers Slin
Offline
Kommentare: 1423
Mal 'ne einfache Frage

Ganz einfach, die Bank leiht sich Geld zu einem tieferen Zinssatz als sie es verleiht. Die Differenz gehört der Bank.

Gruss SLIN.

22.09.2008 15:37
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Mal 'ne einfache Frage

Blöde Fragen, aber was bringt es der Bank 10 Milliarden für einen Tag auszuleihen?

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

22.09.2008 14:27
Bild des Benutzers cidix
Offline
Kommentare: 429
Mal 'ne einfache Frage

Bin nicht sicher wie es funktioniert, aber wohl ungefähr so Blum 3

Die Geschäftsbanken beziehen das Geld bei der SNB. Normalerweise funktioniert das mit dem Repo-/Liborgeschäft.

Das Ganze läuft ab analog einer Ebay Aktion. Die SNB stellt ihr Angebot ins Internet (beispielsweise 10 Milliarden) und die Banken können dann jeweils ihre Gebote für den Kredit abgeben. Wer am meisten bietet kann das Geld für eine gewisse Zeit auslehen, teilweise ist das nur ein Tag.

Deshalb vermute ich, dass wenn "Liquidität in den Markt gepumpt wird" mehr Geld bereit gestellt wird als üblich und man dies mit besseren Konditionen beziehen kann.

Aber keine Gewähr auf diese Info, bin schliesslich kein Bänker Biggrin

22.09.2008 14:21
Bild des Benutzers Johnny P
Offline
Kommentare: 3970
Mal 'ne einfache Frage

Die Banken können das Geld bei den Nationalbanken ausleihen und durch Gewährung von Krediten wiederum in den Wirtschaftskreislauf einfliessen lassen.

„Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“

Konrad Adenauer

22.09.2008 14:18
Bild des Benutzers Embe
Offline
Kommentare: 359
Mal 'ne einfache Frage

Also ich hab gerade auf mein Kontostand geschaut, ich habs also nicht erhalten...

Na wenn Dir bis jetzt niemand eine Antwort geben konnte, dann wird die Frage wohl nicht so einfach sein. Sinn und Zweck der "Aktion" ist es ja, die Märkte mit genügend Liquidität zu versorgen, also geht das Geld in die Märkte - z.B. an die Banken. Natürlich bekommen die das Geld nicht einfach so geschenkt, sondern als Darlehen, verzinst etc.

Es gibt immer neue Chancen!