Optionen "In the money" bei Swissquote

15 Kommentare / 0 neu
23.10.2009 10:25
#1
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Hallo Zusammen,

Habe bis jetzt nur mit Aktien gehandelt, was soweit auch gut klappt.

Seit längerer Zeit habe ich mich in das Thema Optionen hinengelesen und habe noch ein paar Fragen dazu. Speziell in kombination mit SQ.

Wenn ich eine Option in meinem Depot habe, die am Ablaufdatum "in the money" ist und bsp. heute ausläuft, muss ich diese dann manuell verkaufen oder wird dies automatisch abgewickelt?

Wie hoch sind die Kosten für eine allfällige ausführung der Option bei SQ?

Dann noch die Hebelwirkung. Ich verstehe nicht ganz, was das soll. Es bedeutet, dass ich beispielsweise 100 calls brauche um eine Aktie umzusetzten. Wozu genau soll das sein? könnte ja genau so gut immer 1:1 sein, dann wäre einfach der Preis etwas höher?

Dann noch zu den Kosten, wenn ich bei SQ optionen kaufe, kostet mich das nur 1.5 CHF pro Position, egal wieviele Optionen gekauft werden? Wie sieht es mit versteckten Gebühren aus?

Vielen Dank im Voraus für eure Bemühungen.....

Aufklappen
28.10.2009 08:32
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Ja, das mit dem Market Maker ist mir klar.....

Aber woher kommt das Handelsvolumen? Wer stellt diese 200000 Optionen auf beiden Seiten zur Verfügung?

Das heisst dann ja auch, dass der Kurs nicht von Angebot und Nachfrage abhängt, sondern dieser einfach festgelegt bzw. berechnet wird....?

27.10.2009 21:28
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Optionen "In the money" bei Swissquote

Proteus wrote:

Wird dieser Kurs einfach festgelegt? Wenn ja von wem?

http://de.wikipedia.org/wiki/Market_Maker

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

27.10.2009 14:45
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Ja, habe dieses Buch gemeint.....

Die Kurse sind im Moment ausgebucht... werde aber mal abwarten, bis es wieder neue Termine gibt....

Wie entsteht denn der Kurs dieser Optionen?

Ich habe bei der Anmeldung bei Swissquote eine Option EURDK geschenkt bekommen.... Jetzt ist es so, dass sich da der Kurs immer anpasst, je nach dem wie der Kurs vom USD/CHF steht.... (soweit ist es mir klar)

Dort ist aber immer ein Volumen von ca. 200000 Stück auf beiden seiten....

Der Kurs verändert sich dann z.B wiefolgt....

0.31 / 200000 ---- 0.32 / 200000

wenn dann der Dollar steigt...

0.32 / 200000 ---- 0.33 / 200000

ohne dass irgendein Volumen gehandelt wurde.....

Wird dieser Kurs einfach festgelegt? Wenn ja von wem?

27.10.2009 12:23
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Optionen "In the money" bei Swissquote

Proteus wrote:

Ich möchte euch recht herzlich für eure Antworten danken. Ich denke, ich werde mir mal noch das Buch zulegen und einfach probehalber mal für ein paar Franken investiren, um die Materie kennenlernen zu können.

Also wenn Du damit mein Buch meintest, das ist wirklich sehr fortgschritten (voller Formeln).

Bei Auwahl zwischen Buch und Kurs würde ich zuerst die Swissquote-Kurse besuchen (50.- wenn ich mich richtig erinnere). Hängt natürlich immer vom Kursleiter ab, aber die waren in der Vergangenheit nicht schlecht.

Swissquote hat ab und zu auch Vorträge zu Optionen an Finanzmessen, gerade vor kurzem an der Strukti-Messe Zürich. Vielleicht auch wieder an der Fonds' 10.

26.10.2009 18:14
Bild des Benutzers Mali-P
Offline
Kommentare: 1195
Optionen "In the money" bei Swissquote

Vonti, danke!

Hast verdammt gut argumentiert! Starker Post!

equity holder :"Meine Empfehlung fürs daytraden":

http://www.youtube.com/watch?v=G1RYH9bJkps&feature=related

PowerDau:"Ouw shit, das giit Ohrächräbs!Mach das niemeh"

26.10.2009 17:55
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Danke

Danke Vontobel.

Seit langem wieder einmal ein echt guter Artikel. Hoffentlich lesen ihn alle Neueinsteiger im Forum. Müsste eigentlich in den thread "Derivate" kopiert werden.....

:!: :!: :!:

26.10.2009 09:24
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Ich möchte euch recht herzlich für eure Antworten danken. Ich denke, ich werde mir mal noch das Buch zulegen und einfach probehalber mal für ein paar Franken investiren, um die Materie kennenlernen zu können.

24.10.2009 10:10
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928
Optionen "In the money" bei Swissquote

Ich würde vorerst alles stehen lassen und zumindest 100.- investieren für die zwei Options-Seminare bei Swissquote. Swissquote führt die immer wieder durch.

Sie sind relativ einfach gehalten, geben aber einen ersten Einblick.

Für fortgeschrittenen Optionshandel empfehle ich das Buch von Cottle

Options Trading: The Hidden Reality

http://www.amazon.com/Options-Trading-Perception-Deception-expanded/dp/0...

Spätestens dort sieht man wie komplex und mathematisch anspruchsvoll der Optionshandel ist.

Nur ein kurzes Beispiel: Der Einfluss der implizitenVolatilität wird beim Optionshandel massiv unterschätzt.

Ansonsten kann ich nur unterschreiben was Vontobel bereits geschrieben hat.

23.10.2009 20:55
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Re: Optionen "In the money" bei Swissquote

Metropolit wrote:

Am Tage des Verfalls wird die Option meines Wissens bestens Verkauft. Deshalb würde ich dir empfehlen die Option vorher manuell zu verkaufen, da Bestensaufträge bei Optionen immer Riskant sind!

So viel ich weiss existiert bei der Swissquote ein spezieller Button. Ist dieser aktiviert, so wird eine in the money option am Verfalltag automatisch verkauft. Ist der Button deaktiviert - so bist du selbst für den Verkauf verantwortlich - verkaufst du die Option also nicht - verlierst du dein Guthaben.

Ob ein Bestens Auftrag riskant ist oder nicht - hängt davon ab wie es um die Liquidität im betreffenden Produkt steht. Unter Umständen kann es sogar noch riskanter sein mit Limiten zu arbeiten - weil du vielleicht so deine Option gar nicht mehr los wirst (weil deine Limite zu hoch ist).

Metropolit wrote:

Die Hebelwirkung wird auch Ration genannt. Wie du richtig gesagt hast: Am Beispiel einer Call Option mit Hebel 5:1 brauchst du 5 Optionen um 1ne Aktie beziehen zu können. Je tiefer der Hebel (Ratio) desto teurer tendenziell der Preis und desto grösser die Schwankungen. eine Option mit Ratio 100:1 wird bei Anstieg des Underlynings (Basiswerts) viel weniger bewegen als eine mit 10:1. (theoretisch 10x weniger, stimmt aber oft nicht, da andere Faktoren wie die Volatilität mitspielen)

Hier muss ich mich doch kurz einschalten ... !

Also. Unter einem Ratio (nicht Ration!) versteht man das Bezugsverhältnis. Wo dieses an der Eurex (standardisiert) 1 beträgt (also pro Option - 1 Basiswert), so verfügen Warrants oft über ein Ratio von beispielsweise 10 (kann ganz unterschiedlich sein). Das heisst du brauchst 10 Optionen um einen Basiswert zu kaufen.

Das Ratio kann somit zur "Manipulierung" der optischen Kurse verwendet werden. Denn Kleinanleger achten oft auf möglichst tiefe Kurse - und so kann man einfach das Ratio hochschrauben und die Kleinanleger glauben dann sie kaufen eine Option sehr günstig ein.

Beispielsweise habe ich vor kurzem einen Put auf den SMI angeschaut. An der Eurex kostete dieser 30 Franken. Man musste also 30 Fr. bezahlen um sich das Recht zu kaufen den SMI für 6150 verkaufen zu können. Auf der Warrantsseite habe ich eine Option gefunden mit selbem Strike und Verfall für 0.05. Günstig könnte man meinen! Weit gefehlt. Das Bezugsverhältnis betrug 1000. Somit musste man zuerst die 0.05 mit 1000 multiplizieren um diesen Warrant mit der Eurex Option vergleichen zu können.

Das Resultat? Die Eurex Option war rund 20.- pro SMI günstiger plus war der Spread (Differenz zwischen Geld und Briefpreis) bei der Eurex um einiges geringer als beim Warrant. So betrug der Spread bei der Eurex vielleicht so ca. 2% oder weniger - während für den Warrant ein Spread von 20% bezahlt werden musste!

Die Eurex ist somit wesentlich günstiger als das Trading mit Warrants. Zudem ist durch die Standardisierung die Liquidität gewährleistet & die Kurse sollten fair gestellt sein (was bei den Warrants nicht zwingend immer der Fall sein muss).

So kann man glaube ich sagen, dass professionellere Anleger eher an der Eurex traden - als mit Warrants (unter anderem aus obgenannten Gründen).

So - nun möchte ich noch den Text von Metropolit korrigieren.

"Die Hebelwirkung wird auch Ration genannt."

Naja - bitte jeweils vorher überlegen bevor man einfach mal etwas schreibt ... es gibt immer Leute, die die Worte hier drin für Bare Münze nehmen...

Die Bezeichnung Hebel an sich ist irreführend. Warum? Unter dem Hebel versteht man wie viele Optionsscheine ein Anleger für den derzeitigen Kurs des Basiswertes kaufen kann (auch Gearing genannt).

Beispiel:

Eine Aktie kostet 100.-. Eine darauf basierende Option kostet 10.- (Bezugsverhältnis 1). Der Hebel beträgt 10.

Eine Aktie kostet 100.-. Eine darauf basierende Option kostet 10.- (Bezugsverhältnis 2). Der Hebel beträgt noch 5.

Dies alleine nützt einem nicht wirklich viel. Denn was wirklich interessiert ist der Leverage (Auch Omega genannt). Das Omega zeigt dir nämlich an um wie viel deine Option steigt, wenn der Basiswert um 1% ansteigt.

Um um das Omega (also den effektiven Hebel) zu errechnen musst du folgendes tun:

Hebel mal Delta

Aber es hat jetzt keinen Sinn alles noch genau zu erklären. Ich würde dir sowieso vom Optionsgeschäft abraten. 1. weil du noch zu wenig davon vestehst & 2. weil rund 80% alles Optionen wertlos verfallen - also die meisten Anleger früher oder später sowieso Verluste damit einfahren.

Ich weiss - der Reiz bzw. die Gier auf schnelle Gewinne ist gross. Aber glaube mir - langfristig wirst du mehr Vermögen besitzen, wenn du es einfach sein lässt (dies gilt auch dann, wenn du Glück bzw. Pech hast - über eine gewisse Zeit mit Optionen Geld zu verdienen).

Metropolit wrote:

Dann noch zu den Kosten, wenn ich bei SQ optionen kaufe, kostet mich das nur 1.5 CHF pro Position, egal wieviele Optionen gekauft werden? Wie sieht es mit versteckten Gebühren aus?

Verstehe ich nicht ganz. Gebühren für den Kauf stehen oben?

Du hast die Gebühren für den Aktienhandel aufgeschrieben. Wenn jemand mit Optionen handeln will & auf der Suche nach dem günstigsten Angebot ist - so sollte er sich doch mit der Eurex vertraut machen. Und dort hat es etwas andere Konditionen. CHF 1.50 pro Kontrakt (EUREX CH Optionen auf Indizes und Futures).

FAZIT:

Optionen sind komplexer als manch einer denkt. Viele versuchen mit Optionen ihr grosses Glück & hoffen auf den grossen Gewinn. Tatsächlich gelingt es gewissen Leuten über einen gewissen Zeitraum schönes Geld zu verdienen - doch die meisten verlieren dieses am Schluss wieder.

Ich persönlich befasse mich schon seit ein paar Jahren damit & habe bereits über 100 Optionen gehandelt. Davon liefen 50% der Geschäfte gut - 50% nicht. Total Verlust ca. -50'000.

Praktisch alle meiner Bankkollegen, die es mit Optionen ausprobiert haben sind letztlich im Verlust gelandet. Aber auch dort gab es Ausnahmen - Leute, die aus 3'000 .- 50'000 gemacht haben - jedoch am Schluss alles wieder verloren (Gier).

Mein gut & ernstgemeinter Rat an alle ist. Wenn ihr unbedingt mit Optionen handeln wollt, dann beachtet folgende Regeln:

- rund 80% der Optionen verfallen wertlos - die Gefahr, dass man eine dieser 80% Optionen erwischt ist entsprechend gross

- die meisten Leute verlieren über längere Zeit betrachtet mit Optionen Geld

- betrachtet Optionen entweder als (wenn richtig eingesetzt) sinnvolles Absicherungsinstrument von bestehenden Positionen - oder als Mittel zur Befriedigung des eigenen Spieltriebs (wobei unbedingt darauf geachtet werden muss, dass wenn überhaupt nur ein geringer Teil des eigenen Vermögens in solche Produkte fliessen sollte).

- Optionen sind je nachdem extrem riskant & Totalverluste gehören eher zum Normalfall als zur Ausnahme

- Um das Optionsgeschäft wirklich zu verstehen reichen Minimale Kenntnisse wie "mit einem Call spekuliere ich auf steigende Kurse) nicht aus. Das Optionsgeschäft ist viel tiefgründiger. Beispielsweise habe ich kürzlich ein Buch darüber gekauft (dieses hat 1200 Seiten!)

Last but not least

Wer mit Optionen spekuliert wird sehr schnell Angst & Gier lernen. Passt darum auf, dass ihr euch schön unter Kontrolle habt & nicht süchtig nach dem traden werded (ich spreche aus eigener Erfahrung).

So, ich habe geschlossen.

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

23.10.2009 11:22
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Optionen "In the money" bei Swissquote

Warrants werden im Gegensatz zu Eurex-Optionen selten ausgeübt. Der Preis sollte vom Marketmaker so gestellt sein, dass sich das Ausüben nicht lohnt.

Quote:

Bei Warrants auf Indizes, die in the money sind, bekommt man bei der Ausübung die Differenz zwischen dem Kurs des Indizes am Expiration Date und dem Strike Price im Verhältnis der Ratio ausbezahlt.

und im gleichen Link

Quote:

An der SWX werden mehrheitlich europäische Warrants gehandelt. Warrants werden von Swissquote Bank Kunden höchst selten ausgeübt. Will dies ein Kunde trotzdem tun, so muss er uns anrufen, er kann dies nicht direkt über das Internet tun. Hat ein Kunde bis kurz vor der Expiration Date Warrants im Depot, so ist es sehr wichtig, dass wir Ihn diesbezüglich informieren und fragen, ob er sie ausüben will, ob wir sie für Ihn verkaufen sollen oder ob er sich selber um die Angelegenheit kümmern will. Hat man die Warrants nach der Expiration Date noch im Depot, so werden sie von der Bank wertlos ausgebucht. Dies ist meistens nicht im Interesse der Kunden (ausser ein Warrant ist wirklich nichts mehr wert, was auch vorkommen kann).

http://www.swissquote.ch/static/help/general_info/swx/swx_6_1_d.html

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

23.10.2009 11:20
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Hallo Metropolit,

Vielen Dank für deine Antworten.

Die Konditionen, die du da aufzählst zählen für Aktien. Sind das dieselben für Optionen?

Wenn ich bei SQ auf der Seite http://www.swissquote.ch/index/index_services_d.html nachschaue, steht bei den Preisen für Optionen z.B. "EUREX CH - CHF 1.50 CHF pro Kontrakt" Sind dies nicht die Gebühren für einen Optionen Trade?

23.10.2009 11:03
Bild des Benutzers Metropolit
Offline
Kommentare: 808
Re: Optionen "In the money" bei Swissquote

Proteus wrote:

Wenn ich eine Option in meinem Depot habe, die am Ablaufdatum "in the money" ist und bsp. heute ausläuft, muss ich diese dann manuell verkaufen oder wird dies automatisch abgewickelt?

Am Tage des Verfalls wird die Option meines Wissens bestens Verkauft. Deshalb würde ich dir empfehlen die Option vorher manuell zu verkaufen, da Bestensaufträge bei Optionen immer Riskant sind!

Wie hoch sind die Kosten für eine allfällige ausführung der Option bei SQ?

9 Franken bis 500 Franken gegenwert zwischen 500-2000 sind es 20 Franken. weiter:

2000 - 10'000 = 35

10'000 - 15'000= 50

15'000 - 25'000=75

>25'000 = 80

Dann noch die Hebelwirkung. Ich verstehe nicht ganz, was das soll. Es bedeutet, dass ich beispielsweise 100 calls brauche um eine Aktie umzusetzten. Wozu genau soll das sein? könnte ja genau so gut immer 1:1 sein, dann wäre einfach der Preis etwas höher?

Die Hebelwirkung wird auch Ration genannt. Wie du richtig gesagt hast: Am Beispiel einer Call Option mit Hebel 5:1 brauchst du 5 Optionen um 1ne Aktie beziehen zu können. Je tiefer der Hebel (Ratio) desto teurer tendenziell der Preis und desto grösser die Schwankungen. eine Option mit Ratio 100:1 wird bei Anstieg des Underlynings (Basiswerts) viel weniger bewegen als eine mit 10:1. (theoretisch 10x weniger, stimmt aber oft nicht, da andere Faktoren wie die Volatilität mitspielen)

Dann noch zu den Kosten, wenn ich bei SQ optionen kaufe, kostet mich das nur 1.5 CHF pro Position, egal wieviele Optionen gekauft werden? Wie sieht es mit versteckten Gebühren aus?

Verstehe ich nicht ganz. Gebühren für den Kauf stehen oben?

Vielen Dank im Voraus für eure Bemühungen.....

bitte Lol

Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

(W. B )

23.10.2009 10:52
Bild des Benutzers Proteus
Offline
Kommentare: 33
Optionen "In the money" bei Swissquote

Nein, habe noch keine Position. Ich würde gerne einsteigen, aber vorab einfach alle Unklarheiten beseitigen.

Wenn es mal wirkich draufan kommen sollte ist es normalerweise schon zu spät.....

23.10.2009 10:49
Bild des Benutzers Prise Salz
Offline
Kommentare: 2347
Optionen "In the money" bei Swissquote

Hast Du denn eine Position................bloss wegen dem Verfall, da müsstest Du, denke ich SOFORT handeln, dass sie nicht wertlos verfällt.

(ich denke nicht, dass sie automatisch ausgeführt würde)

Bin nicht bei Swissquote, kann Dir demnach nicht mit Spesen und dergleichen weiterhelfen.