Ordnungsanträge für den Langfrist Thread

4 Kommentare / 0 neu
08.04.2015 11:10
#1
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Ordnungsanträge für den Langfrist Thread

Ich habe genug von den Ordnungsanträgen und Lamenten oder Jeremiaden im Langfrist Thread. Hier kann darüber diskutiert werden, was man alles besser machen könnte und können diesbezüglich hochfliegende Pläne entwickelt werden. Seid zahlreich dabei, schlagt Euch die virtuellen Köpfe ein und viel Spass noch! Wink

Aufklappen

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

11.04.2015 11:47
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

TeeTasse83 hat am 10.04.2015 - 17:55 folgendes geschrieben:

> Einen hoffentlich von Dir gegründeter Thread zum Langfristigen Ausblick auf die Anlage- Märkte.

Den führe ich schon seit über 7 Jahren Wink

http://www.cash.ch/community/forum/politik-und-wirtschaft/langfristiger-...

Er ist halt - zum Glück - nicht überlaufen. Aber das ist auch richtig so, denn Hand-aufs-Herz: Zum Thema langfristige Ausblicke kann man nicht jede Woche etwas neues schreiben.

08.04.2015 17:56
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Stell Dir vor, es passiert etwas entscheidendes: Die Zinsen in den USA steigen auf 6% weil die Chinesen keine US-Treasuries mehr kaufen.

In welchem der x Aktien-Langfrist-Threads soll man das dann posten und diskutieren? Wir haben x Threads, die sich um dieses Thema drehen und x Threads in denen das Ereignis der Zinserhöhung diskutiert werden müsste.

Wir dürften mindestens einen Thread haben, der international wichtige Ereignisse dieser Grössenordnung zulässt. Hier könnte man entsprechend eine wohldosierte Warnung reinstellen.

Wir dürften einen zweiten Langfrist-Thread haben, der für die Anlageklasse offen ist, also nicht nur die Diskussion über Aktien zulässt sondern auch über Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, Edelmetalle. Auch da könnte man dieses Ereignis noch einfliessen lassen.

Ein reiner Langfrist-Aktien-Thread wäre zwar theoretisch auch ein Kandidat für eine entsprechende Warnung. Allerdings ist die (meine) Erfahrung die, dass die Leser dort eher an allgemeingültigen "Rezepten" interessiert sind und weniger an der Interpretation von Ereignissen, die sie nicht beeinflussen können und auch nicht verstehen (wollen).
Ich habe ehrlich gesagt noch keinen Überblick darüber, in wie weit die Initiatoren der diversen "Langfrist-Aktien"-Threads auf die Doktrin von John Doe eingeschworen sind ("Aktien kaufen, liegen lassen, alles andere interessiert nicht, wir können es ohnehin nicht beeinflussen") oder bereit sind äussere Einfüsse zu diskutieren, die auf "ihre" Aktie indirekt einen Einfluss haben könnten.

Es ist eben schwammig, was in einen Thread gehört und was nicht: Nur das eigentliche Thema oder auch alles drumherum, das das Thema beeinflusst?

Ich hatte in den Jahren 2008 bis 2014 hier den monatlichen Thread "SMI im <Monat> <Jahr>". Nachdem dort meiner Meinung nach (als Thread-Initiator) zu viele Bibel-Postings reingestellt wurden (und nein, ich sage jetzt definitiv nicht von wem!) und es mich angekotzt hat, den Thread weiter zu führen hat besagter User den Thread unter "Schweizer Aktien und CHF im Monat <Monat>" weiter geführt. Zunächst parallel und als Konkurrenz zu meinem Thread und mit der Folge, dass dieselben Ereignisse und Themen in beiden Threads simultan diskutiert wurden.

Offenbar war die Diskusstionspolitik in jenem Thread auch nicht optimal, weil alles, was sich ausserhalb von SMI-Aktien und Bibel bewegt hat, unweigerlich vom Thread-Master moniert wurde. Entsprechend hat Elias ab letzten Herbst das Thema etwas weiter gefasst mit "CH-Relevante Börsenthemen Jahr <Jahr>".

Somit hat Elias den Thread wieder auf die Ausgangsbasis zurückgeführt. Nur, dass er strenger als ich mit religiösen Talibans aller Couleur umgeht als ich Wink

 

08.04.2015 13:06
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

TeeTasse83 hat am 08.04.2015 - 10:21 folgendes geschrieben:

Hallo Karat,

Ich sehe es leider gleich wie Du, das neue Langfrist- Thema kommt nicht wirklich zum fliegen. Der Rote Faden ist nicht so wirklich klar - in meinen Augen fehlt einfach ein starker "Anker-Schreiber" der das Ganze immer wieder mal auf Kurs bringt. Ebenso fällt mir, wie Dir auch, auf dass das Problem des ursprünglichen Threads weiter besteht und auch weiter Probleme verursacht.

In meinen Augen kann das Ganze erst funktionieren wenn uns Cash am Umfeld etwas ändert... seie es ein neuer Foren-Bereich für "Aktien Strategien & Portfolios" sodass das Thema wirklich in die richtige Anzahl an Unter-Themen aufgesplittet werden kann (sodass Themen-Fremde Diskussionen über die aktuelle Börsen-Lage z.B. einzelner Aktien) nicht mehr hier rein kommen muss da dies einfach der Catch-All ist). Ebenso braucht es eine Moderation oder zumindest die Möglichkeit, einzelne User einfach auszublenden. Viel besser wäre es, wenn der Ersteller eines Threads innerhalb seines Threads Beiträge von allen Usern löschen könnte, da er die Moderation dann gut durchsetzen könnte.

Aber wie gesagt... Cash macht nichts, reagiert auf Anfragen nicht... meine persönliche Einschätzung kannst Du an meinem Post-Count ablesen. Ich habe mich die letzten Tage bewusst aus dem Cash Forum zurückgezogen und alle meine historischen Beiträge gelöscht.

Solange Cash hier nichts tut, würde ich einem JD auch nicht empfehlen zurückzukommen. Es ist eine Frage der Zeit bis jeder neue Thread for die Hunde geht.

Gruss

Das mit der Moderation eigener Threads hatten wir schon mal (etwa im Jahr 2011 oder so) und es funktioniert nicht. Ich hatte damals - aus genau diesem Grund - Moderatoren-Rechte bei Cash beantragt und auch bekommen. Das Ergebnis war böses Blut, denn mir wurde vorgeworfen, ich würde Postings, die meinem eigenen Weltbild nicht entsprechen zensieren und somit eine kontroverse Diskussion verhindern.

Die Lehre daraus ist, dass man im Idealfall einen Moderator hat, der selbst nichts schreibt, nie seine persönliche Meinung zu einem Thema abgibt, der aber alles liest und im Sinne des Threads moderiert (editiert, löscht). Ein Mod also, der von der Community als meinungsloses Neutrum wahrgenommen wird.

Der zweite kritische Punkt ist die Abgrenzung, wann etwas noch On-Topic und wann bereits Off-Topic ist. Was wird noch durchgelassen, was wird editiert oder gar gelöscht? Und was ist mit Postings, die sowohl On- als auch Off-Topic-Anteile enthalten?

Ist es in einem Langfrist-Aktien-Thread opportun, über die Entwicklung von Zinsen zu sprechen? Meiner Meinung nach ja, weil die Zinsen Auswirkung auf die Bewertung von Aktien haben. Aber iGwt oder Karat mögen das anders sehen.

Ist es in einem Langfrist-Aktien-Thread opportun, Bibelzitate zu bringen? Meiner Meinung nach nein aber iGwt sieht das anders, weil die Bibel für ihn auf ALLES einen Einfluss hat.

Moderator zu sein ist deshalb - sorry für den Ausdruck - ein Scheissjob, denn egal, was er tut, er macht es falsch. Er moderiert den einen zu viel, den anderen zu wenig. Und wenn er seine eigenen Threads moderiert, ist die Kacke sehr schnell am dampfen.

Das schaukelt sich wie folgt auf:

Moderator und Thread-Chef A moderiert ein Posting von B.

B beschwert sich im selben Thread mit einem neuen Posting: "Hey, warum hast Du das gelöscht, war doch on-topic".

A muss konsequenter Weise das Beschwerde-Posting von B wiederum löschen. Und diesmal ist es ja off-topic.

B beschwert sich nun aggressiver, A löscht ... das schaukelt sich auf.

User C, D, E und F schalten sich ein, wobei C und D es gut finden, dass die Offtopics von B gelöscht wurden. User E und F hingegen schreien "Zensur" und "Meinungsfreiheit" und schlagen sich auf die Seite von B. Somit wird der Thread nun noch mit Postings von C, D, E und F zum Thema "Zensur" vollgemüllt - die A konsequenter Weise alle löschen muss ... und ... und ... die eigentliche Diskussion interessiert keine Sau mehr.

 

B wird nun irgend wann aufgeben und einen Konkurrenz-Thread zum selben Thema eröffnen und dabei hoch und heilig versprechen, selbst nicht zu moderieren und "Meinungsfreiheit" zuzulassen.

Und somit bekommen wir die Situation, die wir derzeit mit einem halben Dutzend konkurrierender Langfrist-Aktien-Threads haben, bei denen keiner wirklich gut läuft und wo parallel dieselben Aspekte halbpatzig diskutiert werden.