Polizei beschlagnahmt mein Leben

38 Kommentare / 0 neu
20.04.2013 23:22
#1
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403
Polizei beschlagnahmt mein Leben

Ich war an der "Binzdemo" vom 2.März 2013 als unabhängiger Fotograf unterwegs, um den Polizeieinsatz zu dokumentieren.

 

iCH LIEF in der Demo mit, bis zu ersten Ausschreitungen darauf hin habe ich die Demo aus 50m und mehr beobachtet. Ich habe Fotos vom Polizeieinsatz gemacht und von brennenden Containern.

Um es klar zu stellen: Ich war nie vermummt (dann hätte ich jetzt keinen Ärger!), ich habe keine Sachbeschädigung begangen, und  bin nie in der gewaltbereiten Masse mitgelaufen. Ich habe auch den Polizeieinsatz nie behindert.

Die Tatsache, dass ich am 10.April an einer friedlichen, bewilligten Kundgebung am Stauffacher gestanden bin, hat gemäss Durchsuchungsbefehl dazu geführt, dass ich plötzlich "Kontakt zu Aktivisten" hätte. Und gemäss Begründung (!!!) für die Hausdurchsuchung hätte ich "eine Kamera dabei gehabt und einmal die Speicherkarte ausgetauscht".

Das steht nicht irgendwo in den Akten, sondern das oben genannte Verhalten am Stauffacher sei der Hinweis, dass ich mit der Binzdemo zu tun hätte (abgesehen von Videoaufnahmen, die mich während der Binzdemo ständig unvermummt und mit Kamera zeigen).

Die Stadtpolizei Zürich fuhr persönlich nach Dietikon (ausserhalb ihres Zuständigkeitsgebietes) und beschlagnahmte unter anderem 2 Viagra-Tabletten (!), eine Einladung zu einer politischen Partei (die im Gemeinderat Zürich und im Kantonsrat Zürich mehrere Sitze haben), das Buch "Polizei, Justiz, Menschenrechte" von Amnesty INternational wurde ebenfalls beschlagnahmt.

Mein Computer und damit meine ganzen Börsenregeln (für meine Strategie) sind ebenso futsch wie alle Tagebücher und persönlichen Notizen von 1998 bis 2013.

Ich habe keine Ahnung, wieso legale Filme, Bücher von Menschenrechtsorganisationen, Einladungen anerkannter politischer Parteien, alte Handies, Datensicherungen aus 1998-2005, etc als "Beweismittel" beschlag nahmt werden.

Ich habe keine Ahnung, wieso die Stapo ZH in Dietikon (in meiner Abwesenheit) mein Zeugs durchwühlt, wieso die Nachbarn dabei zu sehen dürfen (von aussen, innen gabs hingegen keine Zeugen), und wieso man mich jetzt für 1.2 Mio Sachschaden verantwortlich machen kann.

Ich hätte gedacht "unvermummt und Kamera  = Unschuldsindiz" aber scheinbar will man einfach unabhängei Beobachter einschüchtern.

 

Wer Zweifel an der STory hat, kann gerne in Zürich eine Kopie des DUrchsuchungsbefehls abholen und die Liste der beschlagnahmten Gegenstände anschauen.

Bevor hier Kritik geworfen wird:

Ich darf an einer Demo zu schauen und einen Polizeieinsatz dokumentieren. Das unterscheidet uns von einem Polizeistaat.

Ich habe nichts strafbares getan.

Mich stört das Verfahren nicht, da einFreispruch so gut wie sicher ist.

Mich stört nur, dass ich auf ca 2-5 Jahre meine Daten nicht mehr habe, keine Mails mehr schrieben und empfangen kann, die Bilder meines gelibeten Hundes nicht mehr habe, meine persönlichen Tagebücher vom Staatsschutz studiert werden, und einfach mein ganzes Leben faktisch vernichtet ist.

 

 

Man kann mich anrufen, Nr. gibts auf persönliche Nachricht hin.

Mails hingegen derzeit nicht möglich.

 

Aufklappen
22.04.2014 16:34
Bild des Benutzers SVP Bremgarten
Offline
Kommentare: 115

Petrosilius Zwackelmann hat am 20.04.2013 - 23:22 folgendes geschrieben:

Ich war an der "Binzdemo" vom 2.März 2013 als unabhängiger Fotograf unterwegs, um den Polizeieinsatz zu dokumentieren.

 

iCH LIEF in der Demo mit, bis zu ersten Ausschreitungen darauf hin habe ich die Demo aus 50m und mehr beobachtet. Ich habe Fotos vom Polizeieinsatz gemacht und von brennenden Containern.

Um es klar zu stellen: Ich war nie vermummt (dann hätte ich jetzt keinen Ärger!), ich habe keine Sachbeschädigung begangen, und  bin nie in der gewaltbereiten Masse mitgelaufen. Ich habe auch den Polizeieinsatz nie behindert.

Die Tatsache, dass ich am 10.April an einer friedlichen, bewilligten Kundgebung am Stauffacher gestanden bin, hat gemäss Durchsuchungsbefehl dazu geführt, dass ich plötzlich "Kontakt zu Aktivisten" hätte. Und gemäss Begründung (!!!) für die Hausdurchsuchung hätte ich "eine Kamera dabei gehabt und einmal die Speicherkarte ausgetauscht".

Das steht nicht irgendwo in den Akten, sondern das oben genannte Verhalten am Stauffacher sei der Hinweis, dass ich mit der Binzdemo zu tun hätte (abgesehen von Videoaufnahmen, die mich während der Binzdemo ständig unvermummt und mit Kamera zeigen).

Die Stadtpolizei Zürich fuhr persönlich nach Dietikon (ausserhalb ihres Zuständigkeitsgebietes) und beschlagnahmte unter anderem 2 Viagra-Tabletten (!), eine Einladung zu einer politischen Partei (die im Gemeinderat Zürich und im Kantonsrat Zürich mehrere Sitze haben), das Buch "Polizei, Justiz, Menschenrechte" von Amnesty INternational wurde ebenfalls beschlagnahmt.

Mein Computer und damit meine ganzen Börsenregeln (für meine Strategie) sind ebenso futsch wie alle Tagebücher und persönlichen Notizen von 1998 bis 2013.

Ich habe keine Ahnung, wieso legale Filme, Bücher von Menschenrechtsorganisationen, Einladungen anerkannter politischer Parteien, alte Handies, Datensicherungen aus 1998-2005, etc als "Beweismittel" beschlag nahmt werden.

Ich habe keine Ahnung, wieso die Stapo ZH in Dietikon (in meiner Abwesenheit) mein Zeugs durchwühlt, wieso die Nachbarn dabei zu sehen dürfen (von aussen, innen gabs hingegen keine Zeugen), und wieso man mich jetzt für 1.2 Mio Sachschaden verantwortlich machen kann.

Ich hätte gedacht "unvermummt und Kamera  = Unschuldsindiz" aber scheinbar will man einfach unabhängei Beobachter einschüchtern.

 

Wer Zweifel an der STory hat, kann gerne in Zürich eine Kopie des DUrchsuchungsbefehls abholen und die Liste der beschlagnahmten Gegenstände anschauen.

Bevor hier Kritik geworfen wird:

Ich darf an einer Demo zu schauen und einen Polizeieinsatz dokumentieren. Das unterscheidet uns von einem Polizeistaat.

Ich habe nichts strafbares getan.

Mich stört das Verfahren nicht, da einFreispruch so gut wie sicher ist.

Mich stört nur, dass ich auf ca 2-5 Jahre meine Daten nicht mehr habe, keine Mails mehr schrieben und empfangen kann, die Bilder meines gelibeten Hundes nicht mehr habe, meine persönlichen Tagebücher vom Staatsschutz studiert werden, und einfach mein ganzes Leben faktisch vernichtet ist.

 

 

Man kann mich anrufen, Nr. gibts auf persönliche Nachricht hin.

Mails hingegen derzeit nicht möglich.

 

 

Das Verfahren wurde zwischenzeitlich eingestellt, und mir

2'500 CHF Schadensersatz und

400 CHF Genugtuung

zugesprochen.

Gerne stelle ich jeder Person auf Wunsch die komplette Einstellungsverfügung zur Verfügung.

Sie erlangt in 7 Stunden und 25 Minuten Rechtskraft.
(Weil wir die Beschwerde-Frist unbenutzt ablaufen lassen).

 

18.07.2013 20:31
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Elias hat am 17.07.2013 - 13:16 folgendes geschrieben:


Du hast mich noch nicht erlebt, wenn ich wirklich primitiv werde.

Ich schon ! Blum 3

 

17.07.2013 13:16
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Petrosilius Zwackelmann hat am 17.07.2013 - 10:46 folgendes geschrieben:

Da erwartet einer eine intime Information, der mich auf primitivste Weise angreift bei jeder Gelegenheit.

Du hast mich noch nicht erlebt, wenn ich wirklich primitiv werde.

Und du hast ja selber geschrieben, dass du kein Lob / Bestätigung hier im Forum brauchst. Wenn auch Kritik unerwünscht ist, dann werden die Antwortmöglichkeiten klein.

Ich habe z.B. bei deiner Insel-Simulation geschrieben, was du alles vergessen hast und deine Antwort war, dass du es schon gewusst hattest, aber nur nicht geschrieben hast. Du kommst immer im Nachhinein.

 

Ich akzeptiere jede Meinung, solange sie mit meiner übereinstimmt

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

17.07.2013 12:50
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Elias hat am 17.07.2013 - 09:12 folgendes geschrieben:

Petrosilius Zwackelmann hat am 17.07.2013 - 00:35 folgendes geschrieben:

Aber dass die TeeTasse83 mich dort als Arschloch bezeichnet, hast du bisher nicht kritisiert.

Wo hat er das geschrieben?

 

 

Im SMI-Thread. Er hat's aber relativ schnell wieder gelöscht.

17.07.2013 10:46
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Elias hat am 17.07.2013 - 09:12 folgendes geschrieben:

Petrosilius Zwackelmann hat am 17.07.2013 - 00:35 folgendes geschrieben:

Aber dass die TeeTasse83 mich dort als Arschloch bezeichnet, hast du bisher nicht kritisiert.

Wo hat er das geschrieben?

Und was ist mit deinem Autismus, welche Form hast du?

 

Da erwartet einer eine intime Information, der mich auf primitivste Weise angreift bei jeder Gelegenheit.

 

17.07.2013 09:12
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Petrosilius Zwackelmann hat am 17.07.2013 - 00:35 folgendes geschrieben:

Aber dass die TeeTasse83 mich dort als Arschloch bezeichnet, hast du bisher nicht kritisiert.

Wo hat er das geschrieben?

Und was ist mit deinem Autismus, welche Form hast du?

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

17.07.2013 00:35
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

MarcusFabian hat am 16.07.2013 - 13:50 folgendes geschrieben:

Sehe ich auch so. Am besten führst Du zwei Threads. Diesen hier mit Deinen Problemen mit der Polizei und einen zweiten mit Deinen Überlegungen und Trades.

Was absolut nicht geht ist wenn Du mit Deinen Trades den SMI-Thread vollmüllst. Dort interessiert es niemanden, dass Du Fr. 180 Verlust gemacht hast. Und wen es interessiert, der kann es in deinen Börsen-Thread nachlesen.

Genau, das geht gar nicht! Auch wenn es ein Börsen-Thema ist!

Aber dass die TeeTasse83 mich dort als Arschloch bezeichnet, hast du bisher nicht kritisiert.

Dass Elias dort mehrfach völlig ohne Zusammenhang Sachen schreibt wie "Du bist ja nicht mal fähig, Föteli zu machen, ohne dass die Polizei dich hopps nimmt", kritisiert du auch nicht, obwohl es unterste Schublade ist (es hatte ja nicht mal einen Zusammenhang mit der Diskussion).

Genau das mag ich: Selektive Wahrnehmung, einseitige Kritik. Wer nervt, wird kritisiert. Aber wer gezielt mobbt (das macht Elias meiner Meinung nach gegen mich), kommt damit durch.

 

16.07.2013 13:57
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

MarcusFabian hat am 16.07.2013 - 13:50 folgendes geschrieben:

Sehe ich auch so. Am besten führst Du zwei Threads. Diesen hier mit Deinen Problemen mit der Polizei und einen zweiten mit Deinen Überlegungen und Trades.

Was absolut nicht geht ist wenn Du mit Deinen Trades den SMI-Thread vollmüllst. Dort interessiert es niemanden, dass Du Fr. 180 Verlust gemacht hast. Und wen es interessiert, der kann es in deinen Börsen-Thread nachlesen.

Dito!!!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

16.07.2013 13:50
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

Sehe ich auch so. Am besten führst Du zwei Threads. Diesen hier mit Deinen Problemen mit der Polizei und einen zweiten mit Deinen Überlegungen und Trades.

Was absolut nicht geht ist wenn Du mit Deinen Trades den SMI-Thread vollmüllst. Dort interessiert es niemanden, dass Du Fr. 180 Verlust gemacht hast. Und wen es interessiert, der kann es in deinen Börsen-Thread nachlesen.

16.07.2013 13:04
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Petrosilius Zwackelmann hat am 16.07.2013 - 12:21 folgendes geschrieben:

Zyndicate hat am 16.07.2013 - 08:44 folgendes geschrieben:

Musst du eigentlich für jeden Gedanken, der dir durch deinen Kopf geht einen eigenen Thread eröffnen?

Kannst du nicht einfach ein Haupt-Thread (z.B. Petrosilius-Hirn) eröffnen und dort deine Probleme und Fantasien präsentieren? Es gibt jetzt schon mehr als genug Threads in diesem Forum und wenn du dann wie gesagt für "jede Seich" einen Thread eröffnest, dann wird das ganze sehr unübersichtlich!!!

Und wieso musst du das genau in so einen wichtigen Thread schreiben?

 

Hier drin gehts nicht um mein "Hirn", sondern um mögliche Korruption bei der Zürcher Stadtpolizei. Hier gehts um Urkundenfälschung durch Polizisten (vorsätzlich wahrheitswidrige Behauptungen in rapporten, um einen Hausdurchsuchungsbefehl zu erwirken).

 

Hätte es auch in einem anderen (von bisher 18 von dir eröffneten Threads) schreiben können!!! Habe einfach einen ausgewählt! So wichtig ist die Geschichte für ein Börsenforum auch wieder nicht! Da solltest du ehe dich mit dem Beobachter etc. in Verbindung setzen!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

16.07.2013 12:21
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Zyndicate hat am 16.07.2013 - 08:44 folgendes geschrieben:

Musst du eigentlich für jeden Gedanken, der dir durch deinen Kopf geht einen eigenen Thread eröffnen?

Kannst du nicht einfach ein Haupt-Thread (z.B. Petrosilius-Hirn) eröffnen und dort deine Probleme und Fantasien präsentieren? Es gibt jetzt schon mehr als genug Threads in diesem Forum und wenn du dann wie gesagt für "jede Seich" einen Thread eröffnest, dann wird das ganze sehr unübersichtlich!!!

Und wieso musst du das genau in so einen wichtigen Thread schreiben?

 

Hier drin gehts nicht um mein "Hirn", sondern um mögliche Korruption bei der Zürcher Stadtpolizei. Hier gehts um Urkundenfälschung durch Polizisten (vorsätzlich wahrheitswidrige Behauptungen in rapporten, um einen Hausdurchsuchungsbefehl zu erwirken).

 

16.07.2013 08:44
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Musst du eigentlich für jeden Gedanken, der dir durch deinen Kopf geht einen eigenen Thread eröffnen?

Kannst du nicht einfach ein Haupt-Thread (z.B. Petrosilius-Hirn) eröffnen und dort deine Probleme und Fantasien präsentieren? Es gibt jetzt schon mehr als genug Threads in diesem Forum und wenn du dann wie gesagt für "jede Seich" einen Thread eröffnest, dann wird das ganze sehr unübersichtlich!!!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

14.07.2013 16:15
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Nur als kurzer Nachtrag:

 

Ich habe meine Sachen, nachdem meine Rechtsanwältin (wie von mir diktiert) Druck gemacht hat und ich Telefonterror gemacht habe, zurück erhalten.

Das Verfahren wird eingestellt.

Ich werde Schadensersatz (für materiellen nachweisbaren Schaden) erhalten.

Ich werde Genugtuung erhalten (laut Staatsanwalt eher 500 statt 10'000 CHF).

 

Der Staatsanwalt sagte ja schon selber ende April,d ass vermutlich nicht viel dran sei.

 

14.07.2013 12:53
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Und wie ist hier die Trefferquote?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

10.06.2013 17:59
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Elias hat am 10.06.2013 - 14:23 folgendes geschrieben:

Beim ersten Bild sieht man einen sinnlosen und illegalen Pfefferspray-Einsatz eines Polizisten.

Unten sieht man einen Gummischrot-Einsatz von vorne. Auf absolut friedliche Leute. (Es wurde zwar rumgeschrien, aber das ist kein Grund, auf diese Weise anzugreifen).

Was die Prioritäten anbelangt:

Morgen gehe ich (zum 6.mal seit der Razzia) in meine Wohnung, gehe das erste mal in meinen Keller. Dann helfe ich jemandem beim Überarbeiten eines Textes (Unbezahlte Bussen etc). Dann gehe ich ins "Blaue Kaffee" an der Rautistrasse 22.

Danach gehe ich an die Gemeindeversammlung (als Zuschauer) einer Kleingemeinde im Aargau.

Gruss

PZ

 

 

10.06.2013 12:57
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

MarcusFabian hat am 09.06.2013 - 12:29 folgendes geschrieben:

speedy hat am 07.06.2013 - 16:19 folgendes geschrieben:

Ich verstehe dein Problem nicht? Erwartest du Mitleid? Oder sollen wir gegen die Polizei mit poltern?

Ein bitterer Nachgeschmack bleibt auf alle Fälle.


Da wäre zum einen, dass die Staatsanwaltschaft 3 Monate lang PC, Daten inkl. Sicherungen etc. einbehalten hat. Was, wenn das jemandem passiert der beruflich auf seine Daten angewiesen ist? Ein Architekt, Informatiker, der von zu Hause aus arbeitet? Unter Umständen wird der beruflich ruiniert, was nicht im Interesse des Staates sein kann.

Was weiterhin unklar ist: Ist es erlaubt oder verboten, Demos und Polizeieinsätze zu fotografieren?

Wenn es verboten ist, ist der Fall klar. Der betreffende wird verhaftet und bestraft.
Ist es erlaubt, soll man ihn gewähren lassen.

Hier scheint es aber eine Grauzone zu geben: Fotografieren ist zwar nicht verboten, wer es aber tut muss dennoch mit Repressionen der Polizei und Staatsanwalt rechnen. So ganz sauber ist das also nicht.

Auszug aus Art. 260 StGB:

 

 Wer an einer öffentlichen Zusammenrottung teilnimmt, bei der mit vereinten Kräften gegen Menschen oder Sachen Gewalttätigkeiten begangen werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft. Die Teilnehmer, die sich auf behördliche Aufforderung hin entfernen, bleiben straffrei, wenn sie weder selbst Gewalt angewendet noch zur Gewaltanwendung aufgefordert haben.

 

 

Das heisst in der Praxis: Wenn 3'000 Leute eine Demo machen (oder sonst wie versammelt sind), und 5 Leute werfen Steine, dann machen sich 2995 Leute des Landfriedensbruchs strafbar, nur weil sie da rum stehen.

Man versuchte mir auch Landfriedensbruch vorzuwerfen (durch passives Mitlaufen), wobei auch das sehr schwammig ist. Weil dafür ist auch Voraussetzung, dass ich zur Zusammenrottung gehöre. Wenn ich aber, wie auf Videoaufnahmen ersichtlich ist, als einziger eine grün-blaue Jacke anhabe, und ständig Fotografiere statt die Demo zu untersützen, dann zeigt sich eben, dass ich mich von der "Zusammenrottung" abgrenze.

Das Fotografieren an Demos ist grundsätzlich erlaubt.

Höchstens Portrait-Aufnahmen (von Polizisten) sind verboten, wobei sich auch das nur aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrechts-Artikel des ZKB ergibt. Dh es ist Auslegungssache und ist selbst im Falle eines Verbotes nur eine Zivilsache, dh ich müsste höchstens Schadensersatz an den Polizisten zahlen, es wäre keine Straftat.

Interessanter Weise hat die Polizei vor Ort mich in Ruhe gelassen, mich einmal sogar zum fotografieren aufgefordert ("Jetzt wo Polizischte schaffed, tüender nöd fotografiere...:") ...

 

Unverhältnissmässig ist auf jeden Fall, dass ich man Sachen, die gar nicht benötigt werden, trotzdem 6 Wochen zurück hält, ohne sachlichen Grund.

Und Datenträger, die benötigt werden, könnten gespiegelt (kopiert) werden, und mir das Original zurück gegeben.

Weil eben, wenn jemand finanziell abhängig davon ist, oder wie ich einfach sein ganzes Leben im PC hat (Termine, Adresse, Passwörter), dann ist man faktisch handlungsunfähig.

Ich betrete heute übrigens erstmals meinen Keller wieder seit der Razzia und in die Wohnung gehe ich zum 6.mal.

Nebenbei habe ich gestern wieder schöne Aufnahmen machen können, wie Polizisten eine friedliche Demonstration mit Tränengas, Wasserwerfer und Gummischrot angegriffen haben. Die Polizisten wurden nicht angegriffen und es gab keinerlei Sachbeschädigungen.

Die einzige Beeinträchtigung war der Verkehr. Offenbar genügt dies für Tränengas und Gummischrot.

Ich möchte auch betonen, dass die Polizei nicht immer so vorgeht, gestern waren alle Beteiligten überrascht, dass es so eskalierte, weil im Normalfall eine Demo eine Weile lang laufen gelassen wird. Diesmal wurde jedoch bereits 2 Minuten nach Losmarschieren die Demo attackiert.

Wie dem auch sei: Ich erachte meine Arbeit als wichtig.

Bevor mich jemand kritisiert:

Ich unterstütze keine Gewalt, ich war noch nie im Leben vermummt und ich halte genügend Distanz von der Polizei, um deren Arbeit nicht zu behindern. Deshalb lassen die mich vor Ort auch meistens in Ruhe.

Und wer jetzt kritisiert, ich würde an Demos meine zeit verplempern, versteht offenbar die Wichtigkeit einer solchen Dokumentation nicht. Ein Briefmarkensammler verplempert sicher mehr Zeit als ich.

Soviel von mir.

 

Gruss

PZ

PS: Es gibt ein schönes Bild, wo ein Polizist völlig grundlos genau in meine Richtung Gummischrot abfeuert. Mit Rauchwolke beim Abschuss...

09.06.2013 12:29
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379

speedy hat am 07.06.2013 - 16:19 folgendes geschrieben:

Ich verstehe dein Problem nicht? Erwartest du Mitleid? Oder sollen wir gegen die Polizei mit poltern?

Ein bitterer Nachgeschmack bleibt auf alle Fälle.


Da wäre zum einen, dass die Staatsanwaltschaft 3 Monate lang PC, Daten inkl. Sicherungen etc. einbehalten hat. Was, wenn das jemandem passiert der beruflich auf seine Daten angewiesen ist? Ein Architekt, Informatiker, der von zu Hause aus arbeitet? Unter Umständen wird der beruflich ruiniert, was nicht im Interesse des Staates sein kann.

Was weiterhin unklar ist: Ist es erlaubt oder verboten, Demos und Polizeieinsätze zu fotografieren?

Wenn es verboten ist, ist der Fall klar. Der betreffende wird verhaftet und bestraft.
Ist es erlaubt, soll man ihn gewähren lassen.

Hier scheint es aber eine Grauzone zu geben: Fotografieren ist zwar nicht verboten, wer es aber tut muss dennoch mit Repressionen der Polizei und Staatsanwalt rechnen. So ganz sauber ist das also nicht.

07.06.2013 16:19
Bild des Benutzers speedy
Offline
Kommentare: 35

Ich verstehe dein Problem nicht? Erwartest du Mitleid? Oder sollen wir gegen die Polizei mit poltern?

Selbst deine sogenannte Ex hast doch du zu deiner Partnerin gewählt und dich damit selber in diese Situation gebracht.

Es ist wie mit der Börse: Für meine Entscheidungen bin ich selber verantwortlich.

Oder bin ich da im falschen Film, glaube zwar nicht

trotzdem Grüsse, auch an deine Kollegen (Polizei, Staatsanwalt, etc.)

07.06.2013 16:07
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403
Update und Kommentar

Am 3.Juni 2013 bekam ich nach 2-wöchiger telefonischer Belästigung des Staatsanwaltes endlich dasjenige Material zurück, über welches die Stadtpolizei Zürich bereits am 18.April schrieb "zum retour geben".

zB Alte Datenscihreungs-CDs, Pfefferspray (leer), Funkgerät, Medikamente, etc.

Wohlgemerkt: Das Zeugs wurde seit dem 18.April definitiv nicht mehr benötigt, wurde mir aber erst am 3.Juni zurück gegeben.

Meinen PC und die Datensciherungen 2009 bis 2013 habe ich bis heute nicht zurück.

Auf meine privaten Mails kann ich nicht zugreifen. Weil Zahlungserinnerungen beschlagnahmt wurden und ein Riesenchaos verursacht wurde, habe ich sogar zahlungsfristen übersehen, wodurch mir eine Domain gelöscht wurde.

Ich brauche eine neue Türe mitsamt Türrahmen, weiss jemand was das kostet?

Der Staatsanwalt meinte, als ich sagte "Mit 500 CHF Entschädigung gäbe ich m ich nicht zufrieden", "Ja es wird aber etwa in dieser Grössenordnung ausfallen"....

 

 

Eine komplette Liste der Ereignisse erstelle ich im Laufe dieses Monats.

 

05.06.2013 11:28
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Miet-Polizeiauto soll Einbrecher vertreiben

Eine Autogarage in Sursee vermietet ein Polizeiauto zur Einbruchsprävention. Die Luzerner Polizei schmunzelt darüber – und erlaubt die Aktion.

 «Keine Lust auf Einbrecher? Verweilen Sie bald in den Ferien? Buchen Sie unser hauseigenes Polizei-Auto. Wir parkieren es in der gewünschten Zeit auf Ihrem Hausplatz». So lautet der Text eines Inserats von Auto Birrer Sursee. http://www.20min.ch/schweiz/zentralschweiz/story/Miet-Polizeiauto-soll-E...  

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.05.2013 17:00
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
völlig korrekt

bin deiner meinung in dieser hinsicht.

bei mir hatte die polizei alles richtig rapportiert, waren sehr freundlich und verständnisvoll.

ist das vertrauen in die staatsanwaltschaft auch aufgeführt auf der ETH umfrage? in meinem fall, war es die ursache allen übels: die falsche anzeige meiner ex wurde ohne beweise bis vor gericht weitergezogen. die lügengeschichte der ex und der staatsanwaltschaft wurde vor gericht aufgedeckt.

die vormundschafts-behörde stellte schriftlich die tatsachen falsch dar und erfand sogar einzelheiten dazu. ich kontaktierte die staatsanwaltschaft um strafanzeige zu erstatten und die sagten mir "offensichtlich kein anlass weiter zu ermitteln". die behörde behält die saubere weste.

kein wunder ist das vertrauen unbefleckt. aber leute:

ich bin ausländer

31.05.2013 15:51
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Behörden und Polizei stehen bei den Schweizern hoch im Kurs

Die jährliche Sicherheitsumfrage verzeichnet jedoch auch Misstrauen: Medien und Politikern traut man nicht über den Weg.

 

Polizei und Gerichte erreichen auf einer Skala von eins bis zehn mit 7,6 beziehungsweise 7,1 Punkten die höchsten Werte.

 

http://www.handelszeitung.ch/politik/schweizer-zuversicht-einer-duestere...

 

 

 

Gäbe es weniger Tanz-Dich-Freier und andere Idioten, könnte man massiv Steuergelder sparen und die Gesundheit vieler schonen. Man vergisst dabei sehr gerne, dass viele von diesen eine Familie haben. Man nimmt es billigend in Kauf, dass sie bei der Ausübung ihres Berufes zu Schaden kommen. Nur um auf Kosten der Allgemeinheit seinen Egoismus auszuleben.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.05.2013 11:17
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
freimaurer

ich habe mir die zeit immernoch nicht nehmen wollen, seine bücher zu studieren.

was ich von ihm weiss, ist schlicht, dass er nie in einer fabrik gearbeitet und trotzdem eine phase der industriellen entwicklung geprägt hat. weitere infos zu seiner person lassen sich hier entnehmen.

respekt gebührt jedem kapitän, aber tyrannen werden auch heute noch abgeschafft. wir menschen sind soziale wesen. es reicht wenn man uns die wahrheit über die absichten und ziele offenbart, um kompromisse zu bilden. wir brauchen keine klassenkämpfe.

Der historische Materialismus ist die Anwendung der Leitsätze des dialektischen Materialismus auf die Erforschung der Gesellschaft und ihre Geschichte. Demnach lässt sich auch die Entwicklung einer Gesellschaft wissenschaftlich erklären: durch den Klassenkampf befinden sich die sozialen Verhältnisse zwischen den Klassen in einer ununterbrochenen Bewegung. Die Produktivkräfte (Arbeitskräfte und Produktionsmittel) entwickeln sich im Laufe der Zeit, bis sie mit den Produktionsverhältnissen (Arbeitsteilung und Besitzverteilung) in Widerspruch geraten. Marx sieht die Produktionsverhältnisse als „Fesseln“, welche ein Hindernis für die weitere Entwicklung der Produktivkräfte bilden. Die Unterklassen sind stets darauf bedacht, die Produktionsverhältnisse zu ihrem Vorteil zu verändern. Dies hat zur Folge, dass neue herrschende Klassen zustande kommen und der Klassenkampf erneut anfängt.

Marx unterscheidet zwischen folgenden geschichtlichen Entwicklungsstufen der Gesellschaft:

  • Stammes- oder Urgesellschaft, auch Urkommunismus
  • Sklavenhaltergesellschaft
  • Feudale Gesellschaft
  • Kapitalistische Gesellschaft

Nach der Überwindung des Kapitalismus folgen zwangsläufig:

https://de.wikipedia.org/wiki/Marxismus

ja wenn wir uns bevormunden lassen, dann landen wir bei sozialismus und kommunismus. BS (bullshit!) ist das! der lebte in einer ganz anderen zeit mit ganz anderen vorstellungen. heute besitzen wir ein vielfaches der rechen-power, die bei der ersten mondlandung nötig war, in unseren händen - was wir damit machen, ist telefonieren und sms schreiben.

mit einer einfachen software könnte echte demokratie eingeführt werden. politiker (das ganze volk) verfasst stellungnahmen vom arbeitsplatz und von zuhause aus. die software erkennt sich wiederholende passagen und führt texte zusammen, die eine revidierbare komplettlösung zur abstimmung anbietet.

zeit die vierte dimension zu erobern! warum lassen wir uns von verarmten leuten und reichen diktatoren berauben?

die kapitalistischen länder wachsen nicht (weder beim humanen wachstum noch beim materiellen) während die anderen florieren.

schöns weekend

31.05.2013 10:36
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Dann hast du Marx nicht verstanden. z.B. Ausbeutung im Kapitalismus oder dass der Kapitalismus zu immer grösseren Krisen führt

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.05.2013 10:29
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Kommentare: 1042
kapitalismus

wann werden alle erkennen, dass kapitalismus ganz genau - auf den punkt - marxismus per definition ist???

es gibt da eine leitende gruppe von denkenden leuten, die befehlen den normalos, dass sie arbeiten müssen, um frei zu werden.

nach der gier kommt die völlerei.

selbstbestimmung für alle.

konsum für alle.

freiheit!

31.05.2013 08:27
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Petrosilius Zwackelmann hat am 31.05.2013 - 00:51 folgendes geschrieben:

Zudem erfülle ich eine wichtige, staatstragende Aufgabe:

Ich kontrolliere die Polizei.

BTW: Bei mir wurde auch eine Einladung zu einer Versammlung der AL (Alternative Liste, Linkspartei in Zürich) beschlagnahmt, vermutlich als Indiz zu meiner Zugehörigkeit zu gewissen linksextremen Kreisen (weil man mir genau das auch nachzuweisen versucht).

Nur blöd, dass genau diese linksextreme Partei neuerdings den Polizeivorsteher macht. (Richard Wolff).

Euer PZ

PS: Oder warum sonst wurde eine Einladung zu einer AL-Versammlung beschlagnahmt?

 

Die AL ist eine stark linke Schweizer Partei.

Ich bezweifle, dass Buffet in diese Richtung denkt und handelt.

Linke Politik will den Kapitalismus überwinden.

Was willst du nun? Buffet zitieren und dem Kapital nachrennen oder die Polizei überwachen?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

31.05.2013 00:51
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Elias hat am 30.05.2013 - 15:33 folgendes geschrieben:

Petrosilius Zwackelmann hat am 22.03.2013 - 12:46 folgendes geschrieben:

Haltets wie Warren Buffett. Aber tut nicht, was er tut, sondern tut, was er sagt.

 

Euer Petrosilius Zwackelmann

Ich weiss nicht, ob Buffet jemals an Ausschreitungen dabei war und fotografiert hat. Vermutlich nicht. Etwas tun, was er nicht tut (z.B. fotografieren), scheint auch nicht schlau zu sein.

Ich meine, er würde sagen: hängt nicht an Demos rum und macht dort keine Föteli.

Vielleicht konnte er sich die Seile, die man zum Rumhängen braucht, nicht leisten?

Let it be, like they said it would be. Me loving you Girl and you loving me.

Am i unwise to open up your Heart to love me?

Schlussendlich mache ich nur (speziellen) Gebrauch von meinem Verfassungsmässigen und völkerrechtlichen Recht auf "Bewegungsfreiheit" Gebrauch.

Zudem erfülle ich eine wichtige, staatstragende Aufgabe:

Ich kontrolliere die Polizei.

BTW: Bei mir wurde auch eine Einladung zu einer Versammlung der AL (Alternative Liste, Linkspartei in Zürich) beschlagnahmt, vermutlich als Indiz zu meiner Zugehörigkeit zu gewissen linksextremen Kreisen (weil man mir genau das auch nachzuweisen versucht).

Nur blöd, dass genau diese linksextreme Partei neuerdings den Polizeivorsteher macht. (Richard Wolff).

Euer PZ

PS: Oder warum sonst wurde eine Einladung zu einer AL-Versammlung beschlagnahmt?

 

30.05.2013 15:33
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250

Petrosilius Zwackelmann hat am 22.03.2013 - 12:46 folgendes geschrieben:

Haltets wie Warren Buffett. Aber tut nicht, was er tut, sondern tut, was er sagt.

 

Euer Petrosilius Zwackelmann

Ich weiss nicht, ob Buffet jemals an Ausschreitungen dabei war und fotografiert hat. Vermutlich nicht. Etwas tun, was er nicht tut (z.B. fotografieren), scheint auch nicht schlau zu sein.

Ich meine, er würde sagen: hängt nicht an Demos rum und macht dort keine Föteli.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

29.05.2013 18:09
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403

Und hier die lustigsten Zitate aus den Akten:

"Der Beschuldigte selbst war nicht anwesend: Anfänglich wurde aber vermutet, dass er sich - aufgrund anfänglich eindeutiger Geräusche - in der (ringhörigen) Wohnung aufhält und die Türe den Polizeifunktionären nicht öffnen will, um Beweismittel zu löschen. So wurde entschieden, die Türe dringlich und gewaltsam zu öffnen."

Auf gut Deutsch: Die Polizei durfte die Türe darum gewaltsam aufbrechen, weil sie sich Geräusche einbildeten. (Es war niemand zu Hause, es gibt keine Geräuschquelle. Es lief auch kein Unterhaltungsmedium oä.)

Nachdem in den Rapporten mehrfach behauptet wurde, ich sei immer in der Demo mitgelaufen (das genügt für die Strafbarkeit wg Landfriedensbruch), steht in einem der Rapporte bei "Bezug zum Ereignis":

Nahm an unbewilligter Demo teil und fotografierte aus der Deckung heraus die Chaoten und die sich verteidigende Polizei bei der Regionalwache Wiedikon

Oder hier ein schönes Beispiel für schöne Formulierungen:

Auch bei dieser Standaktion war M.A. einige Zeit anwesend und fotografierte mit seiner mitgeführten Kamera, als die Polizei Personenkontrollen durchführte, indem er mit der Kamera versuchte, möglichst unauffällig zu fotografieren, indem er die Kamera in der Ellenbeuge getragen hatte.

Alleine dass man zwei mal "indem" in einem Satz gebraucht, indem man den Satz unnötig verschachtelt, indem man unsinnige Sätze konstruiert.....

(Abgesehen davon dass es so nicht stimmt. Ich habe keine Personenkontrollen fotografiert und auch nicht "unauffällig".)

 

Jezt die Preisfrage: Wie kann ich einen "Landfriedensbruch" begehen (Teilnahme an gewalttätiger Zusammenrottung), wenn die Polizei selber sagt, ich sei ständig am Fotografieren gewesen?

Gruss

PZ

 

29.05.2013 17:46
Bild des Benutzers Petrosilius Zwackelmann
Offline
Kommentare: 403
Sachen zurück? Dann wäre es ja ein Rechtsstaat!

MarcusFabian hat am 29.05.2013 - 14:41 folgendes geschrieben:

Willkommen zurück im Leben!

Frage: Darf ich davon ausgehen, dass Du alles, was beschlagnahmt worden war, wieder zurück gekriegt hast? Laptop, Sicherungen, DVD's, Hunde-Fotos inklusive der beiden Viagra-Tabletten?

 

ich schrieb davor:

  • Bis jetzt wurde noch nicht einmal über die Beschwerde gg die Durchsuchung entschieden (genauer gesagt wurde das Verfahren sistiert, bis über die Entsiegelung entschieden ist).
  • Das Entsiegelungsverfahren, welches nach Art. 248 StGB rund einen Monat dauern darf (kann in Ausnahmen überschritten werden) läuft heute seit einem Monat und es tut sich nichts.

Das heisst auf Deutsch:

 

nein. Nicht mal meinen Kellerschlüssel. Dh um zu sehen, wie es jetzt in meinem Kellerabteil aussieht, kann ich entweder nix tun oder das Schloss gewaltsam aufbrechen. (Richtig, nach der Durchsuchung des Kellers wurde der Schlüssel gleich mal beschlagnahmt. So wie auch ein Schlüssel einer Nachbarswohnung und anderer Gebäude).

Im besten Fall, wenn ich mit der Beschwerde bzw im Entsiegelungsverfahren von anfang an 100% Recht bekomme, habe ich mein zeugs ca im Juli zurück.

Bejaht das Zwangsmassnahmegericht (am Obergericht) hingegen einen Anfangsverdacht, kann es Monate bis Jahre dauern.

Habe ich schon erwähnt, dass ein Teil des Beweismittels in der Wohnung zurück gelassen wurde?

 

Unabhängig davon ob jemand schuldig ist oder nicht: Was in diesem Verfahren läuft ist sowas von daneben...

Stellt euch vor, ich wäre selbstständig erwerbend, zB als Videofilmer, als Fotograf, als Software-Entwickler.... Meine Karriere wäre zerstört...

 

Gruss

PZ

 

Seiten