Steuererklärung (Online "Konto")

3 Kommentare / 0 neu
07.04.2012 19:54
#1
Bild des Benutzers cv17
Offline
Kommentare: 2
Steuererklärung (Online "Konto")

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich habe eine kleine Internet Marketing Agentur und habe Probleme bzw. Fragen.

Es handelt sich um folgende Konstellation (bez. GJ 2011):

Firma A: Ich, Sitz in der Schweiz, Einzelfirma, im HR seit Mitte 2011

Firma B: Meine Partnerfirma, Sitz in der EU

Am 20. jedes Monats fliessen von Firma A zu Firma B 10'000 Franken. Dieses ist der Firma A als "Advertising Budget" verfügbar. Firma A kauft nun sukzessive Werbedienstleistungen, bis das "Advertising Budget" am 20. vollständig verbraucht sind. Es folgt eine weitere Transaktion über 10'000 Franken zu Firma B usw.

Schliesslich, am 31. Dezember 2011, bleibt auf dem "virtuellen Konto" ("offene Dienstleistungsansprüche") bei der Firma B noch ca. 6'000 Franken übrig.

Nun meine Frage:

Muss ich diese "offenen Dienstleistungsansprüche" für das Geschäftsjahr 2011 versteuern? Was der Steuerfuchs nicht weiss, macht ihn nicht heiss Wink

Man bedenke: Für das GJ 2011 bin ich - soweit ich weiss - noch nicht Bilanzierungspflichtig. 

Was meint ihr dazu?

Vielen Dank bereits im Voraus!

Aufklappen
08.04.2012 22:42
Bild des Benutzers Versace
Offline
Kommentare: 185
Verbuche über die bewährten

Verbuche über die bewährten Transitorischen Aktiven und Passiven und grenze so das Geschäftsjahr sauber ab!

Entspann Dich in der Natur: http://www.youtube.com/embed/MOKseXu8FOs

08.04.2012 13:48
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
virtuelles Konto vs. Onlinekonto

Ich verstehe nicht, was mit virtuellem Konto gemeint ist. Wenn das Konto in der Buchhaltung deklariert ist, hat es einen Einfluss auf den Gewinn und wird somit steuerlich wirksam. 

Bilanzpflichtig: entweder machst du ein kurzes oder langes Geschäftsjahr. Versteuern muss man es so oder so.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin