Vorbehalt Pensionskasse

6 Kommentare / 0 neu
14.07.2007 18:50
#1
Bild des Benutzers Overflow
Offline
Kommentare: 1065
Vorbehalt Pensionskasse

mal was anderes?

was ist damit gemeint?

Mir wurde ein funfjähriger Vorbehalt ausgesprochen....

Hauptsache Gewinn...

14.07.2007 23:39
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Vorbehalt Pensionskasse

Overflow wrote:

(hab ja hier schwarz auf weiss wie ich den kassiert habe (falls ich ihn auch kassiere))

Korrekt.

Trotzdem:

Falls du bis 27 den Job wechselst (eventuell auch danach?), sieht der Sachbearbeiter der neuen Pensionskasse den Vorbehalt. Dann wird er nachfragen.

Du zeigst ihm den Wisch.

Und was soll er damit anfangen?

Er ist dann so schlau wie zuvor, weil keine für ihn relevanten Angaben vorhanden sind, mit der er das Risiko beurteilen kann (Gesundheitserklärung).

Es wird wieder einen Vorbehalt geben.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

14.07.2007 19:49
Bild des Benutzers Overflow
Offline
Kommentare: 1065
Vorbehalt Pensionskasse

Naja für die Frage wegen dem Vorbehalt bei einem Stellenwechsel mach ich mir weniger Sorgen (hab ja hier schwarz auf weiss wie ich den kassiert habe (falls ich ihn auch kassiere)), viel mehr nimmt es mich wunder wie sich ein solcher auswirkt.

Soweit ich das durch bisschen googlen richtig verstanden habe würde ich solange ich einen Vorbehalt habe und irgendwas benötige während der dauer des Vorbehaltes die gesetzlichen minimal Leistungen bekommen und nicht mehr.

Falls dies der Fall wäre wärs ja halb so schlimm... denn wenn ich bis 27 irgendwas benötige, ich glaube dann hab ich ganz andere Sorgen und Probleme wie meinen Finanzhaushalt.

Hauptsache Gewinn...

14.07.2007 19:25
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Vorbehalt Pensionskasse

Overflow wrote:

Neuer Arbeitgeber, neue Pensionskasse (hatte ich bisher überhaupt eine? kA bin eh erst 22)....

nunja mir ging da irgendwie ein brief unter hätte bis am 15. juli den fakel über meinen gesundheitlichen zustand einreichen müssen.... falls nicht wird ein solcher vorbehalt ausgesprochen... was nun wohl passieren wird.

Falls es dir wichtig ist, würde ich am Montag telefonisch anfragen, ob du das noch nachreichen kannst. Die Frage wegen dem Vorbehalt kann bei einem Stellenwechsel wieder auftauchen. Wird die nicht wahrheitsgetreu angegeben, können dadurch wieder Probleme entstehen.

Auf dem Anmeldeformular bei der Winterthur heisst es:

Der Versicherungsschutz ist definitiv und ohne Vorbehalt für diejenigen Pesonen, für welche keine "Ergänzung zu Anmeldung" nötig ist.

Für die übrigen Personen ist der Versicherungsschutz definitiv und ohne Vorbehalt für

1) die Mindestleistung gemäss BVG (sofern versichert)

2) Die mit einer eingebrachten Freizügikeitsleistung erworbenen Leistungen, soweit die bei früheren Vorsorgeeinrichtung ohne Vorbehalt versichert waren

..... Wir teilen Ihnen schriftlich mit, ob der Versicherungsschutz normal oder mit einem Vorbehalt (Einschränkung) gewährt werden kann......

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

14.07.2007 19:01
Bild des Benutzers Overflow
Offline
Kommentare: 1065
Vorbehalt Pensionskasse

Neuer Arbeitgeber, neue Pensionskasse (hatte ich bisher überhaupt eine? kA bin eh erst 22)....

nunja mir ging da irgendwie ein brief unter hätte bis am 15. juli den fakel über meinen gesundheitlichen zustand einreichen müssen.... falls nicht wird ein solcher vorbehalt ausgesprochen... was nun wohl passieren wird.

Hauptsache Gewinn...

14.07.2007 18:59
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Vorbehalt Pensionskasse

Kurze Frage, eine etwas längere Antwort.

Etwas mehr Details zu deinem Vorbehalt, das wie und warum, gäbe dann auch präzisere Antwort.

Die rechtliche Basis (soweit mir bekannt ist. Bin auch kein Spezi)

Ein Vorbehalt aus gesundheitlichen Gründen darf für höchstens drei Jahre gemacht werden. Allerdings ist ein solcher nicht zulässig für Personen, die sich innert Jahresfrist versichern lassen, nachdem sie mindestens sechs Monate obligatorisch versichert waren.

Ein Vorbehalt ist dem Versicherten innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach Eingang des ärztlichen Antrages schriftlich mitzuteilen. Die schriftliche Mitteilung muss festhalten, unter welchen Voraussetzungen der Vorbehalt zum Tragen kommt und in welchem Ausmass er sich auf die versicherten Leistungen auswirkt. Es ist festzuhalten, bis wann die Leistungskürzungen Gültigkeit haben.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin