Wann soll man verkaufen?

19 Kommentare / 0 neu
19.08.2007 00:48
#1
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

Klar, am liebsten mit einem fetten Gewinn. Was aber nicht immer realisierbar ist.

In einem anderen Thread stiess ich auf ganz verschiedene Meinungen zu dem Thema.

Adrian Roba wrote:

Beograd wrote:
möchte ich nicht. ich verkaufe nie mit verlust

Mache ich auch nicht und zwar aufgrund folgender Überlegung.

Verkaufe Papier A mit Verlust (generiert Spesen...) und steige in das potentiell "tolle" Papier B ein (generiert Spesen...). Dieses sinkt gegen die Erwartungen, meine Kohle wird noch weniger, also verkaufe ich Papier B (generiert Spesen...) und steige in Papier C ein, da ich mein Geld zurückhaben will...

Ich glaube das ist der schnellste Weg, sein Geld los zu werden und in Börsenzeiten wie diesen, ist die Wahrscheinlichkeit, diesen Einzuschlagen sehr gross.

Leuchtet mir ein. Genauso nachvollziehbar finde ich aber Folgendes:

Vontobel wrote:

Du solltets dir auch angewöhnen bei spätestens -25% zu verkaufen...es bringt nichts, die ganze Zeit auf den Papieren zu sitzen...

Aber ich gebe zu, ab und zu habe ich mit dem selben Problem zu kämpfen...

Mich würden weitere Meinungen zu dem Thema interessieren. Für mich selbst habe ich noch keine Strategie festgelegt. Im Moment denke ich, dass man nur Aktien kaufen sollte, hinter denen man 200 % stehen kann. Aber wenn die dann Ihren Wert verlieren und man kein Cash mehr hat, könnte ich auch nicht mit Sicherheit sagen, wie ich mich verhalten würde.

Aufklappen
Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany
21.08.2007 13:41
Bild des Benutzers Spacecadet
Offline
Kommentare: 71
Wann soll man verkaufen?

Ich setze mir mentale Stop-Loss und Safe-Win-Kurse und, was noch viel wichtiger ist, versuche auch, die einzuhalten.

Also z.B. bei einem Nebenwert realisiere ich 50% Gewinn und verkaufe bei -50% Verlust etc.

Bei einem LargeCap reichen mir 25% etc.

Das ganze kombiniere ich noch mit den Quartalen, also wenn mein Kursziel im Dezember erreicht ist, warte ich u.U. noch bis März oder April, weil die Kurse im 1. und 4. Quartal meist steigen.

Das ist eine Strategie von 1-3 Jahren für die aktuelle Wachstumsphase, in der wir uns befinden.

FÜr MICH ist das nicht als Langfristigstrategie (mehr als 5 Jahre) tauglich.

Erstens habe ich keine Zeit, um eine fundierte Aktien- und Unternehemnsanalyse zu betrieben, daher kann ich nur auf vorhandene Analysen zurück greifen. Bei Standardwerten mag das gehen, bei Nebenwerten müsste ich mich auf Börsenbriefe beziehen, deren Seriösität ich nicht wirklich beurteilen kann.

Ausserdem schaffen es nur 80% aller Fondsmanager, die eigentlich jede Menge Zeit zur Auswahl hätten, ihren Marktindex zu schlagen.

Wie soll ich das dann schaffen?

Daher kommt für mich als Langfriststrategie nur eine breite Diversifizierung über indexabbildende Mittel (Indexfonds, ETFs, Indexzertifikate) in Frage.

21.08.2007 00:45
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Kommentare: 506
Wann soll man verkaufen?

Ich persönlich habe absolut keine allgemeine Strategie.

Muss vielleicht auch vorausschicken, dass ich absoluter Anfänger bin, habe seit über einem Jahr das ganze Geschehen an der Börse passiv beobachtet, und versuche mich nun seit etwa drei Monaten aktiv zu beteiligen.

Ich halte es so:

Wenn mir eine Aktie interessant erscheint, versuche ich zu klären warum und für welchen Zeitrahmen, so entsteht eigentlich bei jedem Trade eine individuelle Strategie.

Konkrete Beispiele:

Habe Emmi (EMMN) gekauft, als bekannt wurde das der Milchprodukte- und Käsemarkt zur EU geöffnet wird, weil ich davon ausgehe, dass ein schweizer Qualitätsprodukt davon profitieren wird. Hier interessiert mich eigentlich nicht, was der Kurs heute oder morgen macht, weil das für mich ganz klar eine Langfristanlage ist.

Habe Newave (NWEN) am Tag des IPO für Fr.50.- gekauft weil diese Bude einen guten Eindruck auf mich macht und ich das Gefühl habe die werden's schaffen. Nach einer Woche war sie bei Fr. 60.-, ich habe nicht verkauft weil ich auch dies als Langfristanlage betrachte.

Daneben gibts aber auch Experimente, wie Card Guard, welche bekannt ist, durch ziemlich extreme unberechenbare Kurssprünge, die würde ich sofort bei +20% verkaufen.

Bis jetzt halte ich es übrigens auch so, dass ich nicht mit Verlust verkaufe, da ich der Meinung bin, dass die meisten Abstürze irgendwann kompensiert werden und sich Geduld in der Regel auszahlt.

Ob ich damit erfolreich sein werde, können wir vielleicht in einem (oder einigen) Jahr(en) wieder diskutieren.

Liebe Grüsse

Gitane

Wer andern eine selbst hinein !

20.08.2007 18:53
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

Hallo Adrian,

vielen Dank für Deine freundliche, geduldige und äusserst informative Antwort. Muss ehrlich sagen, das gefällt mir alles sehr gut.

Spannend finde ich auch, dass wir über die Frage, wann verkaufen, plötzlich bei den Argumenten für ein gutes Investment gelandet sind.

Auch bei allen Anderen möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Alle Eure Anregungen haben mich einen grossen Schritt weiter gebracht.

Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany

20.08.2007 18:35
Bild des Benutzers Adrian Roba
Offline
Kommentare: 810
Wann soll man verkaufen?

@Spekulatin

Natürlich kannst du nicht in jedes x-beliebige Unternehmen investieren. Wär ja zu einfach... Wink

Ich schreibe immer von "guten" Unternehmen. Dies ist natürlich ein relativer Begriff. Er widerspiegelt meine Anlagestrategie, dass ich mir Unternehmen suche, in denen ich Potential sehe. Sprich, wo ich mir vorstellen kann, wie sich das Unternehmen über die nächsten Jahre weiterentwickeln wird.

Dazu mache ich eine Unternehmens-, wie auch eine Umweltanalyse.

1 Unternehmen

Wer sitzt im Management?

Wie war die Vergangenheit?

Wie sieht die Zukunft aus?

Was für Produkte werden angeboten?

etc.

2 Umwelt

Wer sind die Anspruchsgruppen?

Wie funktionieren die Absatzmärkte?

Wer ist die Konkurrenz?

Wie ist die Zukuft für die Branche?

etc.

Auf diese Frage suche ich mir Antworten und entscheide darauf, ob ich investiere oder nicht.

Aber ein Risiko bleibt immer im Leben... Wink

Auch eine gute Firma kann Konkurs gehen...

Auch jemand, der sehr auf seine Gesundheit achtet, kann krank werden...

Auch wer, der sehr vorischtig Autofährt, kann in einen Unfall geraten...

Auch bei bester Planung kann im Leben etwas schief gehen.

So makaber es auch klingt, aber sicher ist uns allen nur der Tod. Früher oder später...

"Große Dinge werden durch Mut errungen,

größere durch Liebe,

die größten durch Geduld. " Peter Rosegger

20.08.2007 17:29
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort Adrian.

Gut, ich denke, dass ABB mit den absolut megetiefen Einstiegskursen vor ein paar Jahren eine Sonderrolle spielt.

Würdest Du es generell für jede Aktie unterschreiben, dass das liegenlassen mehr bringt, als das hin- und her springen?

Wie sieht es mit den wirklich grossen Rückschlägen aus? Einige Fonds haben z.B. über die Jahre nicht die Gewinne erzielt, die erwartet wurden.

Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass Du mit Deiner Aussage völlig richtig liegst, aber es kam halt doch der eine oder andere Zweifel auf.

Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany

20.08.2007 16:49
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
Wann soll man verkaufen?

Adrian Roba wrote:

Ich glaube, eine Strategie hängt von zu vielen Faktoren ab, als dass sie verallgemeinert werden kann und ihre Wirkung bei einem anderen Menschen gleich entfaltet, wie beim dem, der sie beschreibt. Sie verleiht einen höchstens einen Denkanstoss oder dient als grobe Orientierungshilfe.

Kann diesem Beitrag nur zustimmen!!

Besonders das Fazit hat's auch in sich!!

20.08.2007 16:36
Bild des Benutzers Adrian Roba
Offline
Kommentare: 810
Wann soll man verkaufen?

Ich glaube, eine Strategie hängt von zu vielen Faktoren ab, als dass sie verallgemeinert werden kann und ihre Wirkung bei einem anderen Menschen gleich entfaltet, wie beim dem, der sie beschreibt. Sie verleiht einen höchstens einen Denkanstoss oder dient als grobe Orientierungshilfe.

Nachfolgend ein paar grundlegende Gedanken von mir zum Thema.

1. In welcher Grössenordnung investiere ich Betragsmässig.

Wichtig aus meiner Sicht, weil:

Mit kleinen Beträgen (im 4 stelligen Bereich) lässts sich leicht rumjonglieren. Der Investok kann in fast jedes beliebige Unternehmen rein und, falls erwünscht, sofort wieder raus hüpfen.

Aber mit grösseren Beträgen und die sind für mich im 5 bis 6 stelligen Bereich, will ein Investment wohl überlegt sein.

Investiere ich 100'000 Franken in eine kleine Firma wie SSS hat das einen spürbaren Impact auf den Kurs. Will ich plötzlich sofort wieder raus, ist dies nicht so einfach möglich, da ich erst willige Investoren finden muss, die bereit sind, mir meine Aktien abzukaufen.

Hab ich hingegen nur für 2'000 Franken SSS Aktien, ists um einiges eifnacher diese rasch zu veräussern.

2. Kann ich das Börsengeschehen jeden Tag mitverfolgen?

Nicht jeder hat Zeit von früh bis spät die Börse zu betrachten. Also kommt für diese Leute das kurzfristige hin und her nicht in Frage.

3. Will ich ein bisschen oder will ich viel Geld verdienen? Wink

Rein, raus, immer das Optimum erwischen wollen - das sind die Leute, die ein bisschen Geld verdienen wollen.

Wer sehr viel Geld verdienen will, der legt langfristig an. Hätt ich bei ABB immer rein und raus gemacht... was wären über die Jahren an Spesen und Nerven drauf gegangen. Stattdessen investiert, 5 Jahre gewartet und über die Zeit eine Performance von fast 1'000 Prozent gewonnen.

Weil: Ein Investment zahlt sich erst mit der Zeit aus. Steigt meine Firma dieses Jahr 20 Prozent ist das ja schön. Steigt sie im Nächsten Jahr wieder 20 Prozent, ist dies vom ursprünglichen Kurs betrachtet ein gutes Stück mehr als 20 Prozent.

Schlussfrage: Wenn Investieren so einfach ist, ich als Investor in ein gutes Unternehmen investieren kann und dann nur geduldig, ohne Nerven zu verlieren, abzuwarten brauche um am Tag X meine Gewinne zu realisieren, warum machen dies so wenige Menschen?

Antwort: Ist wie in anderen Lebensbereichen. Wenn du jetzt sofort einen VW Golf erhalten kannst oder du wartest 10 Jahre und erhälst dann den neusten Ferrari, was würdest du wählen?

Die Menschen wollen Dinge immer sofort. Ist eine Mentalität unserer hektischen Zeit. Auch wenn das warten stärker belohnt wird, gibt man der schnellen Bedürfnisbefriedigung den Vortritt.

"Große Dinge werden durch Mut errungen,

größere durch Liebe,

die größten durch Geduld. " Peter Rosegger

20.08.2007 11:05
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
Wann soll man verkaufen?

Hallo fritz,

danke für Deine Stellungsnahme... Und du sprichst genau das an, was ich ursprünglich sagen wollte. Du hast für Dich eine Strategie gefunden (sicherlich auch mit Hilfe von Erfahrungen, bspw. 2001/2) und die funktioniert. Jedoch schreibst Du auch, dass Du Titel mit einem Potenzial von mind. 20% selektierst. Da steht bereits eine grosse subjektive Entscheidung und der damit verbundene Prozess im Vordergrund... Mit Deinen subjektiven Strategien ist es aufgegangen. Jedoch bin ich sicher, dass es bei anderen mit der Strategie nicht klappen würde, weil sie v.a. andere Titel wählen werden, die aufgrund eines anderen Prozesses getroffen wurden.

D.h. konkret, dass ich denke, dass es sicherlich verallgemeinernde Tipps und Strategien geben kann, diese aber dann subjektisiert werden müssen, weil sie ansonsten nicht zum erwarteten Erfolg führen werden..

Ansonsten würde jeder dieselbe Strategie verfolgen, weil diese, ja angeblich immer funktioniert..

Somit wünsche ich Dir eine schöne Reise and hope to hear from you..

20.08.2007 08:33
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Wann soll man verkaufen?

tradingvalue wrote:

Heisst das, du hast jetzt alle Wertschriften aufgrund der Korrektur verkauft? Biggrin

Mein Depot war ja schon seit Anfangs Jahr fast leer, ich habe immer mit einer solchen Korrektur gerechnet, aber wusste natuerlich auch nie, wann die kommen wuerde. Ich war also sehr vorsichtig eingestellt und habe nur hin und wieder einzelne Titel gekauft, welche ich trotz der allgemeinen Situation als erfolgsversprechend betrachtet habe, besonders Meyer Burger, die ich oefters gekauft und mit schoenem Gewinn wieder verkauft habe.

In der Baisse der letzten Wochen habe ich einen Titel bei -8% verkauft (Holcim), einen habe ich noch, Logitech, der steht etwa bei 0, wenn er deutlich faellt, werde ich den auch verkaufen, der steht jetzt auf einer starken Unterstuetzung, ich bin also optimistisch, dass ich ihn behalten werde.

Ich bin bisher mit dieser Strategie recht gut gefahren, ich kann damit das Risiko auf etwa 6 bis 10% reduzieren, wobei bei Gewinn nach oben alles offen bleibt.

Ich gehoere eben zu den gebrannten Kindern, und solche Risiken wie vor fuenf Jahren will ich einfach nicht mehr eingehen, habe dabei zuviel verloren. Aber diese Erfahrung muss jeder erst selber machen.

@Spekulantin:

Normalerweise kaufe ich schon nur Titel, bei denen ich ein Potential von mindestens 20% in etwa einem Jahr sehe. Ich bin aber auch kein Hellseher und liege manchmal auch falsch.

Ich habe gerade eine etwa 24-stuendige Reise vor mir, werde also in den naechsten Stunden die Kurse nicht beobachten, aber dank meiner konservativen Strategie habe ich dabei ja nichts zu befuerchten.

Gruss

fritz

19.08.2007 22:23
Bild des Benutzers Vontobel
Offline
Kommentare: 5686
Die Meinung der PVI USER zu diesem Thema

Ich weiß, dass ich nichts weiß!



www.starmind.com - Know-How Trading

www.pvi.ch - currently inactive

www.payoff.ch - ALL ABOUT DERIVATIVE INVESTMENTS

19.08.2007 22:14
Bild des Benutzers Hans
Offline
Kommentare: 1963
Wann soll man verkaufen?

...WENN DIE BEGONNENE GEGENBEWEGUNG VOM FREITAG flach verlaufen sollte, dann sollte man verkaufen, denn dann kommt es knüppeldick :shock:

Wer die Begründung als PDF haben will kann mir ein Boardmail senden

Gruss Hans

19.08.2007 20:14
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

Mein Sohn pflegt zu sagen: Lieber gut geklaut, als schlecht selbst gemacht Wink

Sicher muss jeder für sich die eigene Strategie entwickeln, aber so ein bisschen in fremde Karten gucken zu dürfen, schadet doch auch nicht.

Mich haben die so unterschiedlichen oben zitierte Aussagen erst auf die Idee gebracht, meine Frage zu stellen. Und als blutiger Anfänger, bin ich für jeden Denkanstoss dankbar.

So natürlich auch für Deinen Tipp mit der Diversifikation des Portfolios. Es gibt einfach, wie Du richtig feststellst, sehr viele Faktoren, die berücksichtigt werden sollten.

Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany

19.08.2007 19:34
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
"Strategie"

Spekulantin wrote:

tradinvalue und Taunus,

wie sieht es denn mit Euren Strategien aus?

Ob fritz ohne die Spesen einzurechnen Verluste macht, hängt wohl auch damit zusammen, welchen Umfang seine jeweiligen Trades haben.

Und er war bisher der Einzige, der seine Strategie offen gelegt hat. Wofür ich mich bei Ihm ganz herzlich bedanken möchte.

Ja, ich danke Fritz auch für die Offenlegung seiner Strategie.. Ich wollte seine Strategie in keiner Hinsicht bemängeln, sondern ihn nur auf die aktuelle Situation ansprechen..

Und ausserdem kann ich Dir, Spekulantin, hier leider keine fertige Strategie präsentieren. Denn meine Strategie hängt von vielen Faktoren ab: d.h. ich beurteile nach dem aktuellen Geschehen auf dem Markt, nach der Unternehmenssituation, nach der Branche, in welcher die Ug tätig ist, usw., und auch Chartanalysen runden das Angebot ab.

Ausserdem setze ich auf eine Diversifikation des Portfolios.

Jedoch ist die Strategie je nach Menschen unterschiedlich. So musst Du für Dich selbst eine Strategie finden, die Dir am besten passt und damit wirst Du auch Erfolg haben können. Jedoch musst Du an Deine Strategie glauben, und auch erste Rückschläge akzeptieren können. On the first try, a lot of people lost money, but in the long run, they actually learned from their faults and created a well-suited strategy...

19.08.2007 18:43
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

tradinvalue und Taunus,

wie sieht es denn mit Euren Strategien aus?

Ob fritz ohne die Spesen einzurechnen Verluste macht, hängt wohl auch damit zusammen, welchen Umfang seine jeweiligen Trades haben.

Und er war bisher der Einzige, der seine Strategie offen gelegt hat. Wofür ich mich bei Ihm ganz herzlich bedanken möchte.

Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany

19.08.2007 18:28
Bild des Benutzers Taunus.
Offline
Kommentare: 18
Wann soll man verkaufen?

fritz wrote:

Ich starte z.B. mit CHF 100.-,mit meinem ersten Trade mache ich Verlust, verkaufe bei -7%, ich habe also noch 93.-, damit kaufe ich wieder, leider wieder Verlust von 7%, jetzt habe ich noch 86.49, kaufe wieder und endlich mache ich 20% Gewinn, jetzt habe ich 103.79.

Dabei sind natuerlich die Spesen noch nicht beruecksichtigt.

Gruss

fritz

Ohne die Spesen einzurechnen musst Du keine solche Rechnung aufstellen, wenn Du die Spesen einrechnen würdest dann wärst Du mit Deiner Rechnung immernoch deutlich im Minus !

19.08.2007 15:40
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Kommentare: 539
Wann soll man verkaufen?

fritz wrote:

Ich halte mich seit einigen Monaten an folgende Strategie: Verkaufen bei Gewinn/Verlust im Verhaeltnis 3:1.

Beispiel: mein normales Gewinnziel liegt bei 20%, bei Verlust verkaufe ich etwa bei einem Drittel davon das heisst 7%.

Ich starte z.B. mit CHF 100.-,mit meinem ersten Trade mache ich Verlust, verkaufe bei -7%, ich habe also noch 93.-, damit kaufe ich wieder, leider wieder Verlust von 7%, jetzt habe ich noch 86.49, kaufe wieder und endlich mache ich 20% Gewinn, jetzt habe ich 103.79.

Dabei sind natuerlich die Spesen noch nicht beruecksichtigt.

Mit dieser Methode kann man sich zu jedem Erfolg zwei Misserfolge leisten ohne etwas zu verlieren, es ist also eine reine Risikoverminderung.

Es muss ja nicht genau 7% sein,ich beachte dabei auch Unterstuetzungen, ich verkaufe auch nicht jedes Mal bei +20%, wenn es weiter steigt, ist ja auch nicht schlimm, ich setze dann meistens stop loss.

Ist uebrigens nicht meine eigene Idee.

Ich stimme also Vontobel zu, es bringt nichts, gefallene Titel jahrelang im Depot zu haben.

Gruss

fritz

Heisst das, du hast jetzt alle Wertschriften aufgrund der Korrektur verkauft? Biggrin

19.08.2007 14:17
Bild des Benutzers Spekulantin
Offline
Kommentare: 243
Wann soll man verkaufen?

Das ist eine sehr interessante Taktik. Eine Frage dazu hätte ich noch. Legst Du Dein Gewinnziel pro Titel fest, oder kaufst Du nur, wenn Du für Dich von den 20 % Gewinn überzeugt bist?

Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft. André Kostolany

19.08.2007 10:11
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Wann soll man verkaufen?

Ich halte mich seit einigen Monaten an folgende Strategie: Verkaufen bei Gewinn/Verlust im Verhaeltnis 3:1.

Beispiel: mein normales Gewinnziel liegt bei 20%, bei Verlust verkaufe ich etwa bei einem Drittel davon das heisst 7%.

Ich starte z.B. mit CHF 100.-,mit meinem ersten Trade mache ich Verlust, verkaufe bei -7%, ich habe also noch 93.-, damit kaufe ich wieder, leider wieder Verlust von 7%, jetzt habe ich noch 86.49, kaufe wieder und endlich mache ich 20% Gewinn, jetzt habe ich 103.79.

Dabei sind natuerlich die Spesen noch nicht beruecksichtigt.

Mit dieser Methode kann man sich zu jedem Erfolg zwei Misserfolge leisten ohne etwas zu verlieren, es ist also eine reine Risikoverminderung.

Es muss ja nicht genau 7% sein,ich beachte dabei auch Unterstuetzungen, ich verkaufe auch nicht jedes Mal bei +20%, wenn es weiter steigt, ist ja auch nicht schlimm, ich setze dann meistens stop loss.

Ist uebrigens nicht meine eigene Idee.

Ich stimme also Vontobel zu, es bringt nichts, gefallene Titel jahrelang im Depot zu haben.

Gruss

fritz