2003-2010 7Jahre Schuldenbremse

3 posts / 0 new
Letzter Beitrag
sgrauso
Bild des Benutzers sgrauso
Offline
Zuletzt online: 24.05.2012
Mitglied seit: 29.09.2009
Kommentare: 544
2003-2010 7Jahre Schuldenbremse

Wenn ich dies Krise der Staatshaushalte in der ganze Welt sehe bin ich echt froh über unsere Schuldenbremse!

Möchte an dieser Stelle noch allen danken die damals ja gestummen haben und sich nicht von den linken täuschen liesen Biggrin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 19.11.2016
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'250
2003-2010 7Jahre Schuldenbremse

Stimmbeteiligung 37.82%

Ja-Stimmen 1'472'259 84.7%

Nein-Stimmen 265'090 15.3%

Quote:

Einheitlichkeit war das herausragende Merkmal dieser Vorlage, wie die überaus grosse Zustimmung von 84,7 Prozent und die kleinen kantonalen Unterschiede bei den Abstimmungsergebnissen zeigen. Am wenigsten Unterstützung fand die Schuldenbremse bei der Anhängerschaft der SP (64%) und den linksaussen Stehenden (50%). 90 Prozent des bürgerlichen Lagers stimmten dem Bundesbeschluss zu. Gut die Hälfte der Stimmenden begründete ihren Entscheid mit der Notwendigkeit eines ausgeglichenen Staatshaushalts und eines Schuldenabbaus. Ein Drittel wollte mit seinem Ja die Politiker und Politikerinnen disziplinieren. Bei der kleinen Gegnerschaft überwog die Angst vor einem Sozialabbau sowie vor einem Verlust staatlicher Flexibilität.

Schulden abbauen, keine Verschleuderung von Steuergelder, Vereinfachung der Mehrwertsteuer, Steigerung der Effizienz ... wäre konsequent

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 19.11.2016
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'250
Negativzinsen

Die Eidgenossenschaft verdient derzeit dank Negativzinsen Millionen, wenn sie Schulden macht. Statt einen Zins zu erhalten, zahlen Anleger eine Prämie. Einzig Schulden zu machen, um Erträge zu erzielen, kann und darf nicht Aufgabe der öffentlichen Hand sein. Daher orientieren wir uns strikt am Finanzierungsbedarf", sagte Eggenberger in einem Interview mit der "NZZ am Sonntag". Er erinnerte an die Schuldenbremse und daran, dass zusätzliche Investitionen in Strassen oder Schulen Folgekosten nach sich ziehen würden.

 

Der Bund sei weder ein Hedge-Fund noch eine Bank, welche mittels Risikotransformation Erträge generierten. "Der Staat sollte nicht mit seiner Bonität spielen", erklärte Eggenberger. Relevant sei, den Fremdmittelbedarf längerfristig betrachtet zu möglichst tiefen Kosten zu decken.

 

Dennoch verdient die Schweiz daran, dass Anleger angesichts der Schuldenkrise bereit sind, eine Prämie zu zahlen, um dem Bund Geld zu leihen: Der Ertrag aus den Negativzinsen seit dem 23. August 2011 beträgt laut Eggenberger 41 Mio CHF.

 

Das sei eine unerwartete, aber erfreuliche Entlastung für den Haushalt. Mit Blick auf mögliche Begehrlichkeiten ist für Eggenberger aber die Relation wichtig: "Die jährlichen Zinszahlungen für unsere Verschuldung betragen immerhin rund 2,5 Mrd CHF." Und er geht davon aus, dass die Schulden der Schweiz im laufenden Jahr bei etwa 110 Mrd CHF verharren. http://www.cash.ch/news/topnews/trotz_negativzinsen_gegen_schuldenaufbau...

 

2.5 Mrd entsprechen rund 2.3% Zins.

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin