5G-Mobilfunk - Strahlung mit unbekanntem Risiko

8 posts / 0 new
Letzter Beitrag
waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
5G-Mobilfunk - Strahlung mit unbekanntem Risiko

Als Einstieg habe ich eine Kolumne vom Beobachter gewählt.
---

Weltweit bereiten sich Telekomfirmen und Länder vor auf den neuen Mobilfunkstandard 5G. Die Hoffnung: 50 bis 100 Milliarden Geräte auf dem ganzen Planeten sollen digital erreichbar sein und verknüpft werden über hochfrequente elektromagnetische Wellen und die Datenübertragung raketenhaft beschleunigen.

Ganze Kinofilme könnten in wenigen Sekunden heruntergeladen werden, selbstfahrende Autos in Millisekunden die nötigen Signale beziehen, sämtliche digitalen Vernetzungsträume der Silicon-Valley-Visionäre möglich werden.

Ein gänzlich neues, engmaschiges Kommunikationsnetz mit Glasfaserkabeln zwischen dem Kernnetz und Mobilfunkmasten und Richtfunk zur Lückenversorgung müsste gebaut werden, um das «Internet of Things» zu ermöglichen. Intelligente Verkehrssysteme, Sicherheitskontrollen in Echtzeit und digitale Kapazitätserweiterungen stehen dabei im Vordergrund.

Bereits wurden erste Versuche gemacht. In Tests wurden dreimal schnellere Datentransfers möglich als im aktuellen 4G-Frequenzband. Und es soll noch viel schneller werden.

Ein Experiment mit unklaren Folgen

Doch es mehren sich kritische Stimmen. Ende September unterzeichneten über 180 Ärzte und Wissenschaftler aus 36 Ländern den so genannten «5G-Appell» und forderten ein Moratorium. Sie warnen davor, «Millionen von Menschen einem Experiment mit unklaren Auswirkungen auf die Gesundheit auszusetzen». Auch die Schweizer Ärzte für Umweltschutz reagierten. Am 18. Dezember warnten auch sie in einer Medienmitteilung vor einer zu schnellen Einführung von 5G.

Das Hauptproblem: Die hochfrequenten Mikrowellen im neu geplanten Bereich von 6 bis 100 Gigahertz haben sehr kurze Wellenlängen von nur fünf Zentimeter bis drei Millimeter Länge. Diese werden speziell ab Frequenzen über 20 Gigahertz in erster Linie durch die Haut absorbiert. Weil Mikrowellen im Unterschied zu Radiowellen schon durch Glas, Regen und Bäume behindert werden, müssten zudem alle paar hundert Meter neue Funkanlagen erstellt werden. Konsequenz: Die Strahlenbelastung würde dauerhaft erhöht.

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
Well done !

Well done !

Endlich setzen sich einmal Politiker für die Gesundheit der Bevölkerung ein. Bravo Waadt !

https://www.watson.ch/romandie/337086281-kein-5g-fuer-den-kanton-waadt-z...

Widerwärtig finde ich, dass der Bund die Lizenzen für das 5G Netz schon verkauft hat, ohne zu prüfen ob die Strahlung für die Bevölkerung gesundheitsgefährdend ist. Ärzte warnen schon lange vor der 5G Mikrowellen Strahlung. Leider interessiert das im Bundeshaus niemand.

Scheinbar muss man sich in Schweiz eine Höhle bauen um nicht durch 5G Mikrowellenstrahlung eventuell an Krebs zu erkranken.
Back to the roots !

 

Nachtrag: Auch der Jura stoppt 5G
https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/jura-stoppt-5gausbau/story...

5G Sucks !

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
Schweizer als Versuchsratten

Das 5G Netz ist nun aufgeschaltet.

Jetzt noch mit niedriger Leistung, dann stärker.

Herzliche Gratulation an den Bund dass wir in diesem Experiment die Versuchsratten sein dürfen !

Was nun wenn sich herausstellt dass die Strahlung Ursache von Fehlgeburten ist ?
Wie wär es mit Krebs, Tinnitus, Schlaflosigkeit, Schwindel, Unfruchtbarkeit ?
Suchen Sie (natürlich am Festnetz und mit KAT5 Kabel) nach Studien im Zusammenhang mit Strahlung und Fehlgeburten !

Meiner Meinung nach haben sich einige Leute beim Bund verdammt weit aus dem Fenster gelehnt.
Falls jemand aus dem Bundesrat das liest: BITTE HANDELN SIE - SOFORT.

Nochmals ganz herzlichen Dank dass wir in diesem Experiment als Versuchsratten dabei sein dürfen !
Wir tragen das Gesundheitsrisiko und die Folgekosten, Sie kassieren !

 

5G Sucks !

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
Scheinbar kann die Strahlung

Scheinbar kann die Strahlung doch nicht so gesund sein.

https://www.nzz.ch/schweiz/der-bund-verzoegert-die-umfassende-nutzung-vo...

 

5G Sucks !

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
Das Recht auf Strahlungsfreiheit ist höher zu gewichten als Empf

Gerade noch rechtzeitig wächst der Widerstand gegen die 5G Bestrahlung.

Eine Frage stellt sich für mich aber noch:
Sind die verantwortlichen vom Bund korrupt, dass diese ganz einfach die 5G Konzessionen versteigert haben ?
Was zum Teufel hat sich der Bundesrat dabei dedacht ?

Meiner Meinung wurde das Volk ganz einfach übergangen.
Die ganze Strahlungsscheisse müsste meiner Meinung nach überarbeitet werden.

Keiner will bestrahlt werden, aber jeder will Handyempfang !
Kein Problem !
Jeder hat die Möglichkeit in seinem Haus ein Netzwerk zu Verfügung zu stellen.

Aber auch da gilt:
Das Recht auf Strahlungsfreiheit ist höher zu gewichten als das Recht auf Empfang !

https://www.blick.ch/news/schweiz/politik-bremst-baurecht-blockiert-swis...

 

5G Sucks !

birgit12
Bild des Benutzers birgit12
Offline
Zuletzt online: 09.10.2020
Mitglied seit: 01.09.2020
Kommentare: 1
Komplette Ignoranz

Wieso ignoriert die Regierung die Gefahren von 5G? 

Haben sie vielleicht selbst ein Interesse daran? Man könnte doch denken, dass in solchen Positionen halbwegs normal denkende Menschen handeln. Aber über den Kopf von Millionen von Menschen etwas zu entscheiden, was möglicherweise extrem gefährlich ist finde ich fahrlässig. Wie könnten wir das stoppen? Ich glaube hier muss die Politik endlich ins Handeln kommen. Schutz gibt es derzeit leider nur wenige... Gehört habe ich bereits von CHI-Steckern und Edel Schungit.

Man kann sogar hier in Deutschland Schungit kaufen, obwohl dieser ausschließlich in Russland verfügbar ist. Hab mir 2 Pyramiden bestellt, die ich in meiner Wohnung verteilt habe. Diese sollen die negativen Energien umwandeln, sodass diese für den Körper "verträglicher" sind.. 

Oblaten
Bild des Benutzers Oblaten
Offline
Zuletzt online: 26.11.2020
Mitglied seit: 08.08.2012
Kommentare: 87
Zukunft mit 5G

Jetzt habe ich mir die wenigen Beiträge mal durchgelesen und mich erstaunt diese Anti-5G-Haltung. 

Haben Sie sich mal mit der Technologie auseinandergesetzt? Für 5G braucht es mehr Antennen, das ist so. Aktuell haben wir aber das Problem, dass die Strahlungswerte in der Schweiz stark beschränkt sind. Aus diesem Grund werden noch viele Masten mehr gestellt. Aber viele Masten haben auch ein Vorteil, die Strahlung pro Einheit sinkt.

Der wichtigste Punkt bezüglich 5G ist aber ein ganz anderer. 5G senden im Gegensatz zu den Vorgängern nicht einfach in alle Richtungen, sonder gezielt auf das betroffene Gerät. Die Strahlen werden dadurch gebündelt und sehr schnell. Das heisst aber im Umkehrschluss, dass wenn Sie kein 5G-Gerät nutzen sinkt die effektive Strahlung die bei Ihnen ankommt, da sie ja kein Ziel sind. Dieser Fakt wird eigentlich fast immer unterschlagen.

Die grösste Bestrahlung hatten wir übrigens, als der Landessender Beromünster noch voll aktiv war. Mit einer Antenne das ganze Land zu erreichen, brauchte richtig viel Power. 

Noch etwas zu diesen Schutzmittel gegen Strahlung. Diese sind reine Geldmacherei und sind oftmals sogar kontraproduktiv, da sie den Empfang stören. Geräte mit schlechtem Empfang strahlen am meisten, da Sie den Empfang suchen.

Ich war schon in Wohnungen deren Bewohner ein richtig teures Antistrahlen-Neutralisations-Dingsbums hatten, aber auf der Komode stand ein uraltes Funktelefon. Diese strahlen stärker als jedes Mobilgerät und für wenig Geld gibt es neue, welche auf der Station gar nicht strahlen.

 

Ich finde es schade, dass in diesem Bereich soviele Fake-News und Verschwörungen herumirren. Das macht jede Aussage oder Kritik unglaubwürdig. Gewisse bedenken wurden aber schon bei der ersten Technologie angemerkt und wir haben noch immer keine Langzeitschäden.

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 10.11.2020
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 908
Oblaten hat am 29.09.2020 08

Oblaten hat am 29.09.2020 08:47 geschrieben:

Gewisse bedenken wurden aber schon bei der ersten Technologie angemerkt und wir haben noch immer keine Langzeitschäden.

 

Schön für Sie, ich bin einer der 800.000 Strahlemempfinflichen Personen in der Schweiz.

Ich garantiere Ihnen dass die Mobilfunkstrahlung negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier hat.

Mein Vorschlag:
Der Staat soll Gebiete und Zonen einrichten wo Menschen ein strahlenfreies Leben führen können.
Einflächendeckendes Netz ist keine Notwendigkeit, sonder Nötigung.

Für die Umrüstung neuer Antennen mussten nicht einmal bewilligt werden.
Als Hausbesitzer können Sie keine Einsprache einreichen, sie haben nur noch die Möglichkeit das Haus mit einem Minderwert zu verkaufen und umzuziehen.
Fakt ist, je näher Mobilfunkantenne, desto grösser der Minderwert einer Immobilie.
Warum gibt es eigentlich keine Entschädigungen oder die Möglichkeit zu klagen ?

In Heiden AR ist sogar der Pfarrer aus dem Haus ausgezogen weil ihn die Mobilfunkantenne gesundheitlich beeinträchtigt hat.

Geben Sie den Leuten doch ein Mitspracherecht, sie haben es verdient sich in einen sicheren Rückzugsort zu erholen.

 

5G Sucks !