Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

94 Kommentare / 0 neu
03.01.2009 18:31
#1
Bild des Benutzers Schaggi6
Offline
Kommentare: 294
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Am 8.Febr. soll mal wieder eine sehr wichtige Abstimmung für die Schweiz stattfinden. Aus der Wirtschaftsecke wird bei einem Nein mit einem Schreckenszenario schwarzgemalt. Ich bin da sehr viel vorsichtiger und erinnere mich zurück. Und ich erinnere mich sehr genau! Im 1992 fand die Abstimmung über den EWR Beitritt statt. Der wurde abgelehnt. Sogar recht deutlich. Im papierigen Cash wurde bei einem Nein ein Untergang der Schweiz vorhergesagt. Seitenlang wurde aufgeführt wie es mit der Schweiz bei einem Nein abwärtsgehen würde. Ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit, ein explodieren der Zinsen, ein Wirtschaftsrückgang usw usw. Nichts von den diesen Befürchtungen traf ein. Ich liess mich damals von einem Ja überzeugen. Im Nachhinein muss ich sagen, ich wurde getäuscht.

Ich werde dieses Mal Nein sagen. Ich bin nicht gegen die Ausländer. Aber ich weiss, dass zum Beispiel im Aargau der Arbeitsmarkt von Deutschen überschwemmt wird, dass die Löhne gedrückt werden und der Wohnungsmarkt durch die EU Einwanderer ausgetrocknet wurde. Zugegeben, wenn ich Unternehmer wäre würde ich auch zustimmen. Dann können die Gewinne gesteigert werden, weil teure Schweizer entlassen werden können und billigere Ausländer die Stellen übernehmen dürfen. Die EU Ausländer arbeiten nun mal billiger, das ist eine Tatsache. Und mit den Leuten aus dem Ostblock wird es noch schlechter werden.

Italien schafft die Romas aus und schickt sie zurück nach Rumanien. Und die EU schaut zu. Zähneknirschend, aber machtlos. Wieso soll da die Schweiz nicht auch die Türe zubehalten dürfen? Müssen wir uns aus Brüssel alles diktieren lassen? Ich meine Nein!

Aufklappen
12.10.2013 14:45
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Beringen verliert 15 Prozent der Arbeitsplätze

Minder-Initiative, 1:12 und Einwanderungsstopp-Initiative. Erste internationale Firmen verlassen die Schweiz. Im Kanton Schaffhausen gehen über 300 Stellen verloren.

Nach 14 Jahren schliesst der US-Pharmamulti Abbott seine Stent- und Katheter-Fabrik. 308 Jobs gehen im Schaffhauser Dorf Beringen verloren. Das sind 15 Prozent aller Arbeitsplätze. Die Forschungsabteilung wird noch dieses Jahr geschlossen, die Produktion stoppt im Frühling. Der Schaffhauser Volkswirtschaftsdirektor, Regierungsrat Ernst Landolt, zeigte sich von der angekündigten Schliessung betroffen: «Das ist bitter.» Der Verlust von 300 Arbeitsplätzen sei «ein harter Schlag für den Wirtschaftsstandort Schaffhausen», sagte Landolt den «Schaffhauser Nachrichten».

Der Schaffhauser Wirtschaftsförderer Thomas Holenstein zeigt sich im «Blick» alarmiert: «Es wird immer schwieriger, neue Unternehmen zum Zuzug zu bewegen», sagt er. Vor allem Produktionsbetriebe machten einen weiten Bogen um das Land. «Die Arbeitskosten sind schlicht zu hoch.»

«Die Firmen sind stark verunsichert»

Hinzu kommen die besonderen politischen Verhältnisse in der Schweiz. Die Vorstösse von Minder, über 1:12 bis zu den Einwanderungsstopp-Initiativen von SVP lassen Ausländer zweifeln, wie wirtschaftsfreundlich die Schweiz noch ist. «Die Flut an politischen Vorstössen setzt den Standort Schweiz unter Druck. Die Firmen sind stark verunsichert», sagt Holenstein dem «Blick».

http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/beringen-verliert-15-prozent-de...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

18.10.2010 15:59
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

scaphilo wrote:

Elias wrote:
http://lmgtfy.com/?q=jugendarbeitslosigkeit

http://lmgtfy.com/?q=armut+alleinerziehende

ich behaupte nicht, es ist Tatsache. Auch das zur Zeit Lehrermangel herrscht, weil man nicht bemerkt hat, dass die Geburtenrate gestiegen ist.

Es gibt kein Beweis, dass mehr Kinder pro "Ehe"paar die Jugendarbeitslosigkeit fördert oder die Alleinerziehenden dadurch ärmer würden. Also steht meinem AHV Reformvorschlag nichts im Weg.

Wenn es schon mit weniger Kinder schlimmer wurde, kann es mit mehr Kinder nicht besser werden.

Quote:

Ansteigende Sockelarbeitslosigkeit

Seit 1973 ist ferner zu erkennen, dass die Arbeitslosigkeit – im Unterschied zu den früheren Epochen – trendmässig zunimmt. Am Ende jeder konjunkturellen Erholung kommt die Arbeitslosigkeit auf einem höheren Niveau zum Stehen als vor dem vorherigen Beschäftigungseinbruch. Dies ist am Anstieg der Tiefswerte – der sogenannten Sockelarbeitslosigkeit – zu erkennen.

Ausblick

Vom erhöhten Bildungsstand der ausländischen Wohnbevölkerung dürfte die Schweiz in Zukunft stark profitieren. Auf der Basis ausländischer Untersuchungen ist unter anderem zu erwarten, dass der verbesserte Qualifikationsstand zu weniger Arbeitslosigkeit, mehr Wirtschaftswachstum und einer verbesserten Fiskalbilanz der Migration führt. Demnach steht der Schweiz eine neue Ära wachsender Prosperität bevor.

http://www.dievolkswirtschaft.ch/de/editions/201001/pdf/Sheldon.pdf

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

18.10.2010 15:50
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

http://lmgtfy.com/?q=jugendarbeitslosigkeit

http://lmgtfy.com/?q=armut+alleinerziehende

ich behaupte nicht, es ist Tatsache. Auch das zur Zeit Lehrermangel herrscht, weil man nicht bemerkt hat, dass die Geburtenrate gestiegen ist.

Es gibt kein Beweis, dass mehr Kinder pro "Ehe"paar die Jugendarbeitslosigkeit fördert oder die Alleinerziehenden dadurch ärmer würden. Also steht meinem AHV Reformvorschlag nichts im Weg.

18.10.2010 15:21
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

scaphilo wrote:

Mir erschliesst sich absolut nicht wie du auf mehr Arbeitslose und Alleinerziehende kommst? Mehr Kinder = mehr Jugendarbeitslosigkeit? Ich könnte gerade so gut behaupten das Gegenteil ist der Fall.

http://lmgtfy.com/?q=jugendarbeitslosigkeit

http://lmgtfy.com/?q=armut+alleinerziehende

ich behaupte nicht, es ist Tatsache. Auch das zur Zeit Lehrermangel herrscht, weil man nicht bemerkt hat, dass die Geburtenrate gestiegen ist.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

18.10.2010 15:03
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

scaphilo wrote:
Nur wer mindestens drei Kinder hatte hat 100% Anrecht auf AHV.

Noch mehr jugendliche Arbeitslose und Alleinerziehende am Existenzminimum in einer Zeit, wo die Ressourcen immer knapper werden?

Wir können nicht ewig wachsen

http://www.youtube.com/watch?v=F-QA2rkpBSY&feature=PlayList&p=D443635FA5...

Die Idee ist nicht zu wachsen das ist nicht nötig es geht um den Erhalt der nicht zugewanderten Bevölkerung.

Mir erschliesst sich absolut nicht wie du auf mehr Arbeitslose und Alleinerziehende kommst? Mehr Kinder = mehr Jugendarbeitslosigkeit? Ich könnte gerade so gut behaupten das Gegenteil ist der Fall.

Du kannst dir auch eine private Vorsorge suchen, Staatsanleihen kaufen oder in etwas anderes sicheres investieren. Natürlich müssten die Steuervorteile für Ehepaare, das Kindergeld usw wegfallen sonst ist das ja auch nicht mehr fair.

18.10.2010 14:56
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Pesche wrote:

@scaphilo

Kann es sein, dass Du irgendwo ausgebrochen bist, oder wurdest Du von Deinem Heimatland verjagt. Stell Dir vor die Schweizer würden sich wie Karnickel vermehren 3 Gofen pro Ehepaar wo willst Du den da noch auf der Strasse die Sau rauslassen wenn alles mit Kinderwagen überfüllt ist.

Ups da bin ich wohl jemandem auf den Schlips getreten. Hast du Angst vor Kindern? Eigentlich müssten es ja 2.1 Kinder pro Ehepaar sein nur ist das schwierig umsetzbar ... hast du schon mal ein 10tel Kind gesehen? Wie gesagt wenn man ernstaft möchte dass die Schweiz eine konstante Bevölkerungsgrösse (ohne Zuwanderung) hat dann müsste man das so machen wie ich gesagt habe. Ich persönlich bin der Meinung es muss so gemacht werden. Es ist nichts anderes als fair.

Der Staat hat die Pflicht für die Freiheit des einzelnen zu sorgen aber nicht vorscheiben wie er zu Leben hat. Solange die beschriebene Problematik besteht, ist man, wenn man rein rational überlegt ein kompletter Volltrottel wenn man Kinder hat. Und das ist eine Einschränkung der Freiheit bzw eine Besteuerung der Ehepaare mit Kinder (weil sie die Zukunft der AHV sichern). Das muss nun wirklich jeder erkennen!

18.10.2010 14:42
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

scaphilo wrote:

Elias wrote:
Quote:
Japan im Jammertal

....Das selbe Jammertal in welchem wir uns ebenfalls befinden. Nur wir beheben das Problem mit Zuwanderung. Das wird alles durch eine völlig unsinnige Altersvorsorge ermöglicht. Das bezahlen von AHV Beiträgen in der Erwerbstätigkeit für die Eltern und Grosseltern berechtigt noch lange nicht zum Bezug von AHV im Alter.

Nur wer mindestens drei Kinder hatte hat 100% Anrecht auf AHV. Wer keine Kinder hat kann das Geld welches er bei der Kindererziehung spart bei einer Pensionskasse anlegen und auf diese Weise vorsorgen. AHV muss er trotzdem bezahlen (für die Eltern und Grosseltern). Jeder AHV Bezugsberechtige erhält gleich viel unabhänig davon wie viel er vorher verdinet hat (Alle AHV Beiträge / Anzahl Bezugsberechtigte = Rente pro Berechtigter)

Alles unter der Voraussetzung man will überhaupt eine konstante Anzahl Einwohner.

@scaphilo

Kann es sein, dass Du irgendwo ausgebrochen bist, oder wurdest Du von Deinem Heimatland verjagt. Stell Dir vor die Schweizer würden sich wie Karnickel vermehren 3 Gofen pro Ehepaar wo willst Du den da noch auf der Strasse die Sau rauslassen wenn alles mit Kinderwagen überfüllt ist.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

18.10.2010 14:33
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

scaphilo wrote:

Nur wer mindestens drei Kinder hatte hat 100% Anrecht auf AHV.

Noch mehr jugendliche Arbeitslose und Alleinerziehende am Existenzminimum in einer Zeit, wo die Ressourcen immer knapper werden?

Wir können nicht ewig wachsen

http://www.youtube.com/watch?v=F-QA2rkpBSY&feature=PlayList&p=D443635FA5...

scaphilo wrote:

Wer keine Kinder hat kann das Geld welches er bei der Kindererziehung spart bei einer Pensionskasse anlegen und auf diese Weise vorsorgen.

Mit Ausnahme der Kadervorsorge kann man nicht beliebig viel Geld bei der Pensionskasse oder 3a anlegen.

Ich kenne einige, die in Rente sind und zusätzlich zur AHV und Pensionskasse noch Ergänzungsleistungen beziehen, weil es schon während des ganzen Berufslebens nie gereicht hat.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

18.10.2010 14:15
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

Quote:
Japan im Jammertal

.... und die fallenden Geburtenrate ist nicht zu erwarten, dass die Japaner das Steuer ihres Inselstaates bald herumreissen können. Denn Zuwanderung lehnt das Land ab. Wohin die Fahrt geht, weiss niemand.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Japan-im-Jammertal-14453617

Das selbe Jammertal in welchem wir uns ebenfalls befinden. Nur wir beheben das Problem mit Zuwanderung. Das wird alles durch eine völlig unsinnige Altersvorsorge ermöglicht. Das bezahlen von AHV Beiträgen in der Erwerbstätigkeit für die Eltern und Grosseltern berechtigt noch lange nicht zum Bezug von AHV im Alter.

Nur wer mindestens drei Kinder hatte hat 100% Anrecht auf AHV. Wer keine Kinder hat kann das Geld welches er bei der Kindererziehung spart bei einer Pensionskasse anlegen und auf diese Weise vorsorgen. AHV muss er trotzdem bezahlen (für die Eltern und Grosseltern). Jeder AHV Bezugsberechtige erhält gleich viel unabhänig davon wie viel er vorher verdinet hat (Alle AHV Beiträge / Anzahl Bezugsberechtigte = Rente pro Berechtigter)

Alles unter der Voraussetzung man will überhaupt eine konstante Anzahl Einwohner.

18.10.2010 12:58
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Pesche wrote:

Elias wrote:
Quote:
Japan im Jammertal

.... und die fallenden Geburtenrate ist nicht zu erwarten, dass die Japaner das Steuer ihres Inselstaates bald herumreissen können. Denn Zuwanderung lehnt das Land ab. Wohin die Fahrt geht, weiss niemand.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Japan-im-Jammertal-14453617

Ja warte mal ab wie es in der Schweiz weiter geht. ProSpecieRara sammelt schon Samen von Schweizermänner die belegen können, dass Sie seit dem Tell in der Schweiz sind und keine Verunreinigung statt gefunden hat. Im Berner Tierpark wird schon an einem Schweizerhaus geplant und die UNESCO will im nächsten Jahr die Schweizer auf die Rote Liste der aussterbenden Arten nehmen.

Mir ist schon klar, dass die Zuwanderung nicht ewig so weiter gehen kann und auch negative Seiten hat. Aktuell profitieren wir davon.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

18.10.2010 12:42
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

Quote:
Japan im Jammertal

.... und die fallenden Geburtenrate ist nicht zu erwarten, dass die Japaner das Steuer ihres Inselstaates bald herumreissen können. Denn Zuwanderung lehnt das Land ab. Wohin die Fahrt geht, weiss niemand.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Japan-im-Jammertal-14453617

Ja warte mal ab wie es in der Schweiz weiter geht. ProSpecieRara sammelt schon Samen von Schweizermänner die belegen können, dass Sie seit dem Tell in der Schweiz sind und keine Verunreinigung statt gefunden hat. Im Berner Tierpark wird schon an einem Schweizerhaus geplant und die UNESCO will im nächsten Jahr die Schweizer auf die Rote Liste der aussterbenden Arten nehmen.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

18.10.2010 08:31
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Quote:

Japan im Jammertal

.... und die fallenden Geburtenrate ist nicht zu erwarten, dass die Japaner das Steuer ihres Inselstaates bald herumreissen können. Denn Zuwanderung lehnt das Land ab. Wohin die Fahrt geht, weiss niemand.

http://www.20min.ch/finance/news/story/Japan-im-Jammertal-14453617

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

09.02.2009 19:39
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Re: @Elias

Diva wrote:

Die Personenfreizügigkeit fördert nur Kriminalität, aber sicher nicht die Wirtschaft!

Fakt ist, wir BRAUCHEN mehr erwerbstätige Menschen in der Schweiz. Sonst ist unsere langfristige Existenz - falls wir unser jetziges Gesellschaftssystem beibehalten - zerstört. Kriminalität, Wirtschaft, Arbeitslosigkeit - solcher kurzfristige Mist interessiert diejenigen, die unser Gesellschaftsmodell entworfen haben und immer noch steuern, nicht.

Diva wrote:

Hat nicht jedes Unternehmen die Fachkräfte bekommen die es braucht?!

Richtig.

Diva wrote:

Wieso ist es störend an der Grenze einen Pass zu zeigen? Gerade die USA und das verblödete Europa leben heute in Kontrollmanie!

Wir werden immer wie mehr kontrolliert. Weshalb also nicht die Illusion aufrechterhalten, wir lebten mit immer mehr Freiheit?

Diva wrote:

Wirtschaftlich bringt ein freier Personenverkehr mehr nachteile als Vorteile für den Normalsterblichen!

Es gibt verschiedene Interessen:

-Hauptinteresse der Linken sind MINDESTLÖHNE. Sie erhoffen sich, über den Umweg der Personenfreizügigkeit, diese einführen zu können.

-Hauptinteresse der Wirtschaft sind billige Arbeitskräfte und offene Märkte. Offenbar versucht man die offenen Märkte an die PFZ zu koppeln, so wird jedenfalls argumentiert.

-Hauptinteresse der Mainstream-Politik ist es, europakompatibel zu werden, das erleichtert deren Arbeit gewaltig.

Diva wrote:

Zum Märchen des Wohlstandes mit der Globalisierung sage ich folgendes:

Nun ein Märchen ist etwas für Kinder und solche die es gerne noch sein möchten.

Wohlstand hatten in der Geschichte immer die, die Andere ausgebeutet hatten. Ja, Richtig hatten, das heisst nicht, das dies Heute nicht mehr geschieht.

Wohlstand hat 2 Aspekte, einen absoluten und einen relativen.

- Absoluter Wohlstand ist, dass ich zB Internet habe und alle meine Mitproletarier auch.

- Relativer Wohlstand ist, dass ich schnelleren Internetzugang habe als die andern.

Dh. wir können alles für die 50% der Arbeiter tun, die - natürlich ungerechterweise - weniger als das Medianeinkommen verdienen. Sie werden immer weniger als der Median verdienen. Geiles Geschäftsmodell für die SP, Kunden gehen nie aus.

Diva wrote:

Mit anderen Worten: Wie möchtest Du Wohlstand generieren? Ja Richtig mit ärmeren Ländern (Ostblock). Nun es ist ganz einfach, man gibt diesen einen Kredit, damit sie ein Natel besitzen können, damit der Mercedes gekauft werden kann, und sonstiges nutzloses Zeug!

Schönes Beispiel, das zeigt, weshalb Exportunternehmen für die Unterstützung der Peripherieländer sind. CH-Bank gibt Kredit ins Ausland, so dass die Ausländer CH-Produkte kaufen können. Die sog. Exportkredite werden durch den Bund abgesichert - sprich garantiert (wenn Frau Leuthard wieder von Exportkreditgarantien spricht sollte der Groschen fallen). Es findet das statt, was früher "Exportsubvention" hiess. Wenn - wie jetzt der Fall - die Kredite im Osten nicht mehr zurückbezahlt werden können, dann zahlen eben wir.

Diva wrote:

Tatsache ist und bleibt, es wird keinen Wohlstand geben ohne andere Gruppen auszubeuten!

Doch. Man muss sich selber ausbeuten und hart arbeiten. Aber eigentlich hast Du recht, den grössten Gewinn machen immer ein paar wenige "andere", die es sich aber dank Schlauheit oder Risikobereitschaft verdienen. (Weder ist es einfach eine Fabrik aufzubauen, noch als Krimineller den Balkan zu kontrollieren)

Diva wrote:

Klar sind die Ostblöckler die Gewinner in der EU, aber die, die schon länger dabei sind verarmen.

Dies sieht man heute super an der EU. Spanien und Deutschland verlumpen in den nächsten Jahren, zu ihnen können sich noch andere Länder gesellen!

Es gibt auch gewaltige Gewinner in diesen Länder.

Diva wrote:

Die Zölle sind weggefallen, der Staat muss die Einnahmen anderweitig generieren!

Genau so auch in der Schweiz. Zoll abbau heisst, grössere Gebühren, ausbeutung des Mittelstandes und Ausbau des Sozialen.

Von irgendwo muss sich der Staat ja finanzieren. Oder er druckt einfach Geld.

Diva wrote:

Der erste und zweite Weltkrieg, ist genau aus diesem Nährboden entsanden, und auch der dritte wird so entstehen.

Exakt. Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreich-Ungarn#Nationalit.C3.A4tenp...

http://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo

09.02.2009 12:04
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Re: @Elias

Diva wrote:

Nun Du sprichst wie ein Herr.

Aber Deine Intelligenz scheint für das globale Marketing nichts zu taugen!

1. ich spreche nicht, ich schreibe.

2. selbst wenn, liegt es in der Natur der Sache. Ich bin ein Mann.

3. Dann taugt meine Intelligenz für's globale Marketing halt nichts. Wen interessiert das? Bin zwar auch international tätig. Es gibt auch analphabeten, die reich geworden sind.

Was soll ich zum restlichen Inhalt sagen?

Totaler Nonsens.

Ich mag nicht auf alles eingehen. Daher kurz zu einem Absatz:

Quote:

Zoll abbau heisst, grössere Gebühren, ausbeutung des Mittelstandes und Ausbau des Sozialen. Die Schweiz in den letzten 20 Jahren liefert den Beweis vor der Haustüre, du brauchst nur die Zeitung zu lesen und zu definieren!

Mal abgesehen von der Semantik: total birreweicher Quatsch.

Bring Zahlen, die das belegen sollen.

Quote:

Was Falsch und was Richtig ist liegt immer in der Fragestellung.

Nein, das tut es nicht. In diesem Fall wird es die Zukunft zeigen. Kommt es schlecht, wird man korrigieren, kommt es gut, macht man weiter.

Und die nächste Abstimmung wird 2011 mit Kroatien kommen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

09.02.2009 11:46
Bild des Benutzers brasser
Offline
Kommentare: 53
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Oje, einer mehr, der noch nicht gemerkt hat, dass die Schweiz keine Insel ist... Es ist mir ein Rätsel, wie intelligente Leute heute nach wie vor glauben können, dass die Schweiz völlig alleine und ohne Staats- oder andere bilaterale Verträge in der (Handels-)Welt existieren kann. Nicht einmal Länder wie Nordkorea oder Kuba haben haben keine Staatsverträge...!

Ich bin genauso wenig der Ansicht, dass die Schweiz bezüglich Steuerrecht gegenüber der EU klein beigeben sollte (schon nur aus Prinzip), aber wir können nicht einfach überall nur Rosinenpickerei betreiben. Kein Mensch will über längere Zeit mit jemanden zu tun haben, der stets nur nimmt und niemals etwas gibt.

09.02.2009 05:36
Bild des Benutzers Diva
Offline
Kommentare: 754
@Elias

Nun Du sprichst wie ein Herr.

Aber Deine Intelligenz scheint für das globale Marketing nichts zu taugen!

Die Personenfreizügigkeit fördert nur Kriminalität, aber sicher nicht die Wirtschaft!

Hat nicht jedes Unternehmen die Fachkräfte bekommen die es braucht?!

Wieso ist es störend an der Grenze einen Pass zu zeigen? Gerade die USA und das verblödete Europa leben heute in Kontrollmanie!

Wirtschaftlich bringt ein freier Personenverkehr mehr nachteile als Vorteile für den Normalsterblichen!

Zum Märchen des Wohlstandes mit der Globalisierung sage ich folgendes:

Nun ein Märchen ist etwas für Kinder und solche die es gerne noch sein möchten.

Wohlstand hatten in der Geschichte immer die, die Andere ausgebeutet hatten. Ja, Richtig hatten, das heisst nicht, das dies Heute nicht mehr geschieht.

Gut gebe zu ein komplizierter Satz.

Mit anderen Worten: Wie möchtest Du Wohlstand generieren? Ja Richtig mit ärmeren Ländern (Ostblock). Nun es ist ganz einfach, man gibt diesen einen Kredit, damit sie ein Natel besitzen können, damit der Mercedes gekauft werden kann, und sonstiges nutzloses Zeug!

Tatsache ist und bleibt, es wird keinen Wohlstand geben ohne andere Gruppen auszubeuten!

Klar sind die Ostblöckler die Gewinner in der EU, aber die, die schon länger dabei sind verarmen.

Dies sieht man heute super an der EU. Spanien und Deutschland verlumpen in den nächsten Jahren, zu ihnen können sich noch andere Länder gesellen!

Die Zölle sind weggefallen, der Staat muss die Einnahmen anderweitig generieren!

Genau so auch in der Schweiz. Zoll abbau heisst, grössere Gebühren, ausbeutung des Mittelstandes und Ausbau des Sozialen. Die Schweiz in den letzten 20 Jahren liefert den Beweis vor der Haustüre, du brauchst nur die Zeitung zu lesen und zu definieren!

Dieses Fass füllt sich weiter, dank der Personenfreizügigkeit kommen weitere Faktoren die sich nicht vorausschauend berechnet können hinzu.

Je grösser ein Staat desto kleiner die Effzienz, alte Weissheit, der alten Könige.

Irgendwann läuft dieses Fass über und die sauerei ist wieder da!

Der erste und zweite Weltkrieg, ist genau aus diesem Nährboden entsanden, und auch der dritte wird so entstehen. Ich hoffe dass wir noch die nächsten 9 Jahre glücklich sind mit dem gestriegen Tag, danach könnt ihr tun und lassen was ihr wollt, ich geniesse meinen Lebensabend auf meiner eigenen Insel.

Fazit keine Nachbarn = keine Konflikte!

Was Falsch und was Richtig ist liegt immer in der Fragestellung. Der Hintergrund für die Beantwortung wird meist verschwiegen.

Würde man Nutzen und Ertrag gegenüber stellen, wäre vieles verständlicher. Je komplizierter die Frage, umso grösser der Persönliche Nutzen der sich dahinter verbirgt.

Diva

08.02.2009 21:11
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

weico wrote:
Die "Damen" aus diesen Ländern,werden Heute wohl etwas zu feiern haben.

Wird sicherlich die Preise nochmals kräftig drücken..

Ohhh je. Du kennst dich da wohl gut aus.....

Was sollen sie den deiner Meinung nach feiern? Dass sie für noch weniger Geld so kluge Leute über sich ergehen lassen müssen?

Wäre das ein Traumjob für dich oder was?

Hast du eine Ahnung, was die durchmachen?

Es ist genau eine dieser typischen unterbelichteten SVP-Geisteshaltung

In Wirklichkeit gibt es in "diesen Ländern" nicht viel zu feiern. Nachdem Westeuropa die natürlichen Resourcen billig eingekauft und ausgebeutet hat, beginnt es, auch die humanen Resourcen der Welt auszubeuten. Diese Strategie ist von den USA abgekupfert, die konnten in den 40er Jahren aus anderen Gründen vom Humankapital anderer profitieren.

So können wir die Bildungsausgaben noch weiter herunterfahren, wir transferieren - ganz wie im Fussball - die Talente einfach zu uns. Unsere Leute, die etwas mehr Aufwand erforderten, überlassen wir sich selbst, natürlich mit akzeptablen Sozialplänen ausgestattet.

08.02.2009 19:21
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

Ich und wohl auch die anderen 70% verachten solches Gedankengut.

..und sind sicherlich ,wie immer,"tief bestürzt"... :oops:

weico

08.02.2009 19:09
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

So argumentiert ein richtiger SVPler

30% klopfen dir vermutlich stillschweigend auf die Schulter.

Ich und wohl auch die anderen 70% verachten solches Gedankengut.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

08.02.2009 18:20
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Elias wrote:

weico wrote:
Die "Damen" aus diesen Ländern,werden Heute wohl etwas zu feiern haben.

Wird sicherlich die Preise nochmals kräftig drücken..

Ohhh je. Du kennst dich da wohl gut aus.....

Was sollen sie den deiner Meinung nach feiern? Dass sie für noch weniger Geld so kluge Leute über sich ergehen lassen müssen?

Wäre das ein Traumjob für dich oder was?

Hast du eine Ahnung, was die durchmachen?

Es ist genau eine dieser typischen unterbelichteten SVP-Geisteshaltung

Lass doch Diese "Damen"(ganz "Freizügig")selber Entscheiden, ob Sie HIER arbeiten und gutes Geld verdienen wollen. 8)

Man kann halt nicht Nur die Akademiker/Handwerker HIER wollen und das "Dienstleistungsgewerbe" nicht.. ! :oops:

...und immer an die "Rot-Grüne-Standartleier" denken:

"Die humanitäre Tradition der Schweiz muss für ALLE Offenstehen, die Verfolgt werden...!" :roll:

weico

08.02.2009 18:04
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

weico wrote:

Die "Damen" aus diesen Ländern,werden Heute wohl etwas zu feiern haben.

Wird sicherlich die Preise nochmals kräftig drücken..

Ohhh je. Du kennst dich da wohl gut aus.....

Was sollen sie den deiner Meinung nach feiern? Dass sie für noch weniger Geld so kluge Leute über sich ergehen lassen müssen?

Wäre das ein Traumjob für dich oder was?

Hast du eine Ahnung, was die durchmachen?

Es ist genau eine dieser typischen unterbelichteten SVP-Geisteshaltung

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

08.02.2009 17:49
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

Die "Damen" aus diesen Ländern,werden Heute wohl etwas zu feiern haben. :oops:

Ob dann die rot-günen Feministinnen etwas von Frauenhandel oder Freizügichkeit erzählen .. :?: Lol

Wird sicherlich die Preise nochmals kräftig drücken..

Oder wie sagte doch Marc Faber so schön:

«Als ich vor 40 Jahren in Zürich ­studierte, kostete eine Prostituierte 100 Franken. So viel zahlt man noch heute – und erhält ein Hotelzimmer dazu. Inflationsbereinigt ist das eine gigantische Defla­tion.»

http://www.blick.ch/news/wirtschaft/finanzkrise/das-boersentief-koennte-...

P.S...vielleicht darum die hohe Wahlbeteiligung und so viele JA-Sager.. :twisted:

weico

08.02.2009 16:59
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Re: shit

Azrael wrote:

ich zumindest würde mir unseren schweizer franken noch einige zeit bewahrt wünschen, auch wenn mir rein nationalistisch nichts im weg stehen würde, auch den euro zu akzeptieren.

Die Engländer haben ja auch noch ihr knallhartes Pfund.

Es sind diese diffusen Ängste, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen. Angst ist kein guter Ratgeber.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

08.02.2009 16:44
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Kommentare: 5133
Re: shit

Elias wrote:

]Was schon da ist, kann nicht kommen.

An jedem Bankautomaten kann man heute Euros beziehen.

Auf vielen Kassenbelegen wird der Betrag zusätzlich in Euro angedruckt.

Es kommt mir vor wie damals in den 80er-Jahren, als die Computer Einzug hielten. Viele wechselten damals die Stelle, weil sie sich nicht damit auseinander setzen wollten.

Oder das Frauenstimmrecht. So eine alte Sendung um dieses Thema muss man mal reinziehen. Es ist aus heutiger Sicht unfassbar, wie damals argumentiert wurde.

nur bietet der euro keinen direkten wirtschaftlichen vorteil so wie dies die automation mit computern erwirken konnten. (noch) gilt der schweizer franken weltweit als stabile fluchtwährung, die von qualität und stabilität zeugt.

untergang des chf wäre auf jeden fall die einbusse als einer der führenden finanzplätze für die schweiz. abwanderung der investment, und vermögensverwaltungs businesses in der schweiz würde sich da sehr nachteilig auswirken.

weiter stelle ich mir auch die frage, wie stark sich unsere regierung gegen die steuerhinterziehungsgeschichten von deutschland stellt. wenn wir hier zu viele zugeständnisse machen und damit das bankengeheimnis verlieren würde, sähe ich auch eine bedrohung für die schweiz als strong player in den financial markets...

mit der zunehmenden aufnahme von schwellen- und entwicklungsländer nimmt aber auch der druck auf den euro zu. zudem sind staaten wie spanien, die von der rezession derart stark getroffen wurden, dass nun massive arbeitslosenzahlen und downgradings von ratingagenturen anstanden ist auch nicht förderlich.

ich zumindest würde mir unseren schweizer franken noch einige zeit bewahrt wünschen, auch wenn mir rein nationalistisch nichts im weg stehen würde, auch den euro zu akzeptieren.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

08.02.2009 16:31
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Re: shit

freebase wrote:

und wann kommt der euro? morgen oder wie?

Was schon da ist, kann nicht kommen.

An jedem Bankautomaten kann man heute Euros beziehen.

Auf vielen Kassenbelegen wird der Betrag zusätzlich in Euro angedruckt.

Es kommt mir vor wie damals in den 80er-Jahren, als die Computer Einzug hielten. Viele wechselten damals die Stelle, weil sie sich nicht damit auseinander setzen wollten.

Oder das Frauenstimmrecht. So eine alte Sendung um dieses Thema muss man mal reinziehen. Es ist aus heutiger Sicht unfassbar, wie damals argumentiert wurde.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

08.02.2009 16:03
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

und weiter gehts:

Grenzwächter und EU-Beitritt gefordert

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Grenzwaechter-und-EU-Beitritt-gef...

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

08.02.2009 13:50
Bild des Benutzers freebase
Offline
Kommentare: 4358
shit

was also das geht viel zu weit und wann kommt der euro? morgen oder wie?

ich pack meine koffern glaub heute noch,und gehe irgend wo in ein warmes land. wo mich die politik nicht mehr stressen kann. :roll: :shock: :roll: :oops:


 

08.02.2009 13:45
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

als nächste dürften Kroatien/Mazedonien anstehen. Später dann Türkei/Kosovo.

ab 2019 fallen dann auch die Beschränkungen mit den Kontingenten weg!

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

08.02.2009 13:41
Bild des Benutzers freebase
Offline
Kommentare: 4358
arbeiten

ja das schon aber ich fand das schengen dablin gereicht hätte,mich kotzen die bilateralenverträge mit der eu einfach an. ja und amen eu,ja eu machen wir, ja eu gehen wir ja eu ja ja ja ja

ich glaub ich wandere echt bald aus,so eine politik wie hier in der ch halte ich nicht mehr aus. bin foll am anschlag sorry.

und welche länder kommen als nächstes dran mit ja eu machen wir???????????????????????????????????????


 

08.02.2009 13:34
Bild des Benutzers Touni
Offline
Kommentare: 1664
Abstimmung Erwiterung Freizügigkeitsabkommen mit der EU

du konntest auch vor der Personenfreizügigkeit im Ausland arbeiten.

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

Seiten