Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

91 posts / 0 new
Letzter Beitrag
tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Guten Tag Miteinander

Aktuell haben wir eine Arbeitslosenrate von ca. 3%. Es ist nur schwer zu sagen da sehr viele Stellen Ende 08 abgebaut wurden.

Nun werden aber die Arbeitslosen massiv zunehmen!!

Den Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurde gekündigt und gemäss AV erhalten diese eine Kündigungsfrist.

Beispielsweise 3 Monate, höhere Angestelte die schon einige Jahre für das gleiche Unternehmen arbeiten, eine längere.

Nun denke ich das bis März oder April die Arbeitslosenrate bis auf 5-6% steigen wird.

Wie sieht ihr das?

Mit freundlichen Grüssen

Tizian Fumagalli

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Die Einschätzungen waren genau da gebe ich dir recht.

Ich bin erst 18 geworden und sehe manche Dinge noch etwas anders, als jemand der schon seit 10 Jahren Erfahrungen mit sich bringt.

Gruss tiz9

Aber danke, demzufolge kann ich auf die Zahlen gehen.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher
T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 27.11.2016
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Ramschpapierhaendler wrote:

Wenn man diese Fragen allerdings all zu ernst nimmt, können sie so manchen in eine (unnötige) persönliche Krise stürzen.

Ich weiss, das hört sich etwas lehrmeisterlich an, ist aber nur ein Tip von einem Hasen mittleren Alters. Wink

ja da schliess ich mich meinem vorsprecher an Wink

Gedanken mache und sich ne meinug bilden is ok. Aber eben auch aufpasse... und sich nicht darin verlieren...

gruss tiziano

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Für mich sind die Zahlen interessant.... Mehr Arbeitslose = weniger Konsum. Sprich es wird mehr gespart und somit werden Luxusgüter evt. auch abnehmen. Ich bilde lediglich einen Zusammenhang.

Gruss Tizian

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Wenn man alle Ausgesteuerten dazuzählt, haben wir bereits jetzt rund 10% Erwerbslose.

Viele verdingen sich in Pseudo-Selbständigkeit oder leben von Ersparten bzw. Sozialgelern und erscheinen auf keiner Statistik.

Viele sind körperlich und psychisch ruiniert, was sich schön an den Krankenkosten bzw. den laufend steigenden Krankenkassenprämien zeigt.

Die Leistungs- und Diplomgesellschaft hat sich selbst abgewirtschaftet.

Happy weekend anyway

Fine-Tuner

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.10.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'523
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Fine-Tuner wrote:

Wenn man alle Ausgesteuerten dazuzählt, haben wir bereits jetzt rund 10% Erwerbslose.

zu was dazu zählt?

Wie kommst du auf diese Zahl?

Quote:

Situation der Ausgesteuerten in der Schweiz im Jahr 2005 – die vierte Studie

Wer hat wieder Arbeit gefunden?

Von den befragten 1044 Ausgesteuerten verfügten zum Zeitpunkt der Befragung (September und Oktober 2005) 48% wieder über Arbeit (unselbstständig erwerbstätig, selbstständig erwerbstätig oder in einem Beschäftigungsprogramm).

1995 waren es 50%, 1997 43% und 1999 51% gewesen. Wie hoch der Anteil der Ausgesteuerten ausfällt, die wieder Arbeit finden, hängt in erster Linie von der Entwicklung der Arbeitslosigkeit ab und in zweiter Linie vom Wachstum des Brutto-inlandprodukts (BIP). So war z.B. 1997, als am wenigsten Ausgesteuerte wieder Arbeit fanden,die jährliche Arbeitslosenquote mit über 5% im Verlauf der letzten zwölf Jahre am höchsten und das Wachstum des BIP mit 1% recht tief.

Quelle:

http://www.seco.admin.ch/dokumentation/publikation/00007/00046/02195/ind...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

AND2k8
Bild des Benutzers AND2k8
Offline
Zuletzt online: 12.01.2010
Mitglied seit: 09.10.2008
Kommentare: 171
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Ja gut, wenn man "arbeitslos" wörtlich nimmt, also "ohne Arbeit", ist die Zahl sowieso viel höher.

Wer mehr als 9 Jahre zur Schule geht, kann man sich schon fragen: geht der in die Schule weil er keine Arbeit hat?

Das ist natürlich unsinnig. Wie sich die Zahl der Arbeitslosen zusammensetzt ist ja fest geregelt (und meist wird das so gemacht, dass sie ein bisschen besser aussieht).

Die Zahl wird nie alle zufriedenstellen. Deshalb kann man ja einfach mehrere Zahlen herausgeben (einerseits die offizielle Arbeitslosenzahl, die Zahl der Ausgeseteurten, ...uswusf).

Bei allen Kennzahlen stellt sich immer die Frage, ob sie sinnvoll ist und die Faktoren richtig berücksichtig und gewichtet wurden.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Vielleicht müssten wir uns zunächst mal darauf einigen, was wir als "Arbeitslos" verstehen. Die Arbeitslosen werden nämlich in 6 Kategorien von U1-U6 unterteilt:

U1: Hat gearbeitet und hat seinen Job in den letzten 15 Wochen verloren.

U2: U1 + hat temporär gearbeitet und den Job verloren bzw. war selbständig und hat die Arbeit beendet.

U3 ist die offizielle Messmethode in den USA: Gehört zur Arbeitnehmerschaft, will arbeiten und sucht aktiv nach Arbeit. Das bedeutet, dass er mindestens einmal pro Woche nachweislich nach Arbeit gesucht und sich im Arbeitslosenamt gemeldet hat.

U4 = U3 plus jene, die nicht mehr aktiv suchen, weil sie in der aktuellen Wirtschaftslage keine Arbeit finden.

U5: U4 + Leute, die gerne arbeiten würden (z.B. Wiedereinstieg von Hausfrauen, wenn die Kinder alt genug sind) aber keine Arbeit finden.

U6: U5 + Leute, die Teilzeit arbeiten und gerne Vollzeit arbeiten möchten.

(Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Unemployment)

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Danke für deine Ausführliche Erklärung der Kategorien.

Nun nimmt es mich aber wunder wie man da überhaupt mit Zahlen rechnen kann. Von wo weiss man, dass ein Teilzeitarbeiter gerne 100% angestellt werden würde?

Fakt ist, man kann nie mit genauen Zahlen rechnen und nicht sagen wie viele Arbeitslose es gibt, man nimmt nur an, dass sie zum Beispiel 9% sind.

reckefoller
Bild des Benutzers reckefoller
Offline
Zuletzt online: 12.10.2009
Mitglied seit: 17.03.2008
Kommentare: 1'631
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

in der schweiz zählt man die bei den regionalen arbeitsvermittlungen eingeschriebenen personen. das sind aktuell um die 100'000, man erwartet einen anstieg auf circa 130'000 - 150'000. das wären dann so offiziell um 3.5% (basis sind etwa 4 mio arbeitstätige) arbeitslosenquote. nicht mitgezählt sind die bereits ausgesteuerten

Zur Basiszahlder ca. 4 Mio Erwerbstätigen:

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) sowie kantonale Dienststellen publizieren monatlich die Arbeitslosenquoten. Neben der nationalen Quote werden kantonale Werte ausgewiesen und zudem geschlechts-, alters- oder branchenspezifische Quoten berechnet. In all diesen Berechnungen wird die Zahl der registrierten Arbeitslosen an der Zahl der sog. Erwerbspersonen gemessen. Unter dem Begriff Erwerbspersonen sind die Erwerbstätigen und die Erwerbslosen aus der Wohnbevölkerung zusammengefasst. Zusammen mit den sog. Nichterwerbspersonen bilden sie die Wohnbevölkerung. Die Zahl der Erwerbspersonen wird alle zehn Jahre im Rahmen der Volkszählung ermittelt und bleibt dann während zehn Jahren als Referenzgrösse stabil.

Mit der nun vorliegenden Arbeitslosenquote vom Mai 2003 erfolgt die Umstellung von der Erwerbspersonenzahl gemäss Volkszählung 1990 auf die neue Zahl gemäss Volkszählung 2000. Neu sind darin als Folge einer Definitionsanpassung an EU-Normen alle Personen berücksichtigt, die mindestens eine Stunde pro Woche (bisher mindestens sechs Stunden) arbeiten. Gesamtschweizerisch hat die Zahl der Erwerbspersonen um rund 8 % auf 3 946 988 zugenommen.

tiz9
Bild des Benutzers tiz9
Offline
Zuletzt online: 15.08.2011
Mitglied seit: 22.08.2008
Kommentare: 71
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

OK.. Herzlichen Dank.

Habt mir sehr weitergeholfen Smile

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.10.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'523
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Quote:

SVP und FDP bleiben hart gegen Arbeitslose

Die Mehrheit des Nationalrates will keine Massnahmen zugunsten von Langzeitarbeitslosen und jungen Menschen ohne Arbeit ins dritte Konjunkturpaket aufnehmen.

Zum dritten Mal weigerte sich die grosse Kammer, dafür das Geld freizugeben. Nach einem scharfen Schlagabtausch zwischen der SVP und der FDP auf der einen Seite, der SP, den Grünen und der CVP auf der anderen Seite, stimmte der Nationalrat am Mittwochnachmittag zwar den diversen Weiterbildungs- und Beschäftigungsprogrammen für Arbeitslose zu.

Gleichzeitig lehnte er es aber mit äusserst knappen Mehrheiten ab, die Ausgabenbremse aufzuheben und damit auch die dafür nötigen rund 300 Millionen Franken zu sprechen. Der Nationalrat entschied damit zum dritten Mal anders als der Ständerat, der sich zuletzt am Mittwochmorgen für diese Massnahmen ausgesprochen hatte.

Einigungskonferenz

Die Vorlage gelangt nun am Donnerstag in die Einigungskonferenz. Will das Parlament das dritte Konjunkturpaket dabei nicht endgültig zu Grabe tragen, muss sich die eine oder andere Seite zu einem Kompromiss durchringen.

Nur so könnte die CO2-Abgabe für die Jahre 2009 und 2010 vorzeitig rückerstattet werden. Das Parlament hatte diese Massnahme zur Stärkung der Kaufkraft in das dritte Konjunkturpaket aufgenommen. Es rechnet dabei mit einem Konjunkturimplus von 640 Millionen Franken.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/SVP-und-FDP-bleiben-hart-gegen-Ar...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher
Jackpot
Bild des Benutzers Jackpot
Offline
Zuletzt online: 06.02.2010
Mitglied seit: 25.08.2009
Kommentare: 130
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

weico wrote:

Wie kassiere ich Sozialhilfe? 8)

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-31-32/artikel-2009-31-wie-kassiere...

weico

Gutes Tutorial danke, habe es mir ausgedruckt für schlechte Zeiten.

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 04.10.2017
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'341
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Lol Merci weico.

Blum 3 Der Herr Baur sollte mir noch verraten, welche Fremdsprache ich nun noch lernen soll, damit ich das dann auch hinkriege.

Gruss,

Simona

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

LolLolLol


 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 21.10.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'523
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Jackpot wrote:

weico wrote:
Wie kassiere ich Sozialhilfe? 8)

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-31-32/artikel-2009-31-wie-kassiere...

weico

Gutes Tutorial danke, habe es mir ausgedruckt für schlechte Zeiten.

Mit dem Geld kann man nicht leben. Darum muss man es noch durch den Teilchenbeschleuniger jagen.

http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/wirtschaft/753576.html

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Wir sind bei 4% angekommen. Immerhin haben von 100 96 noch einen job. Nächstes Jahr sollens 5-6% werden.

Das sind nur diejenigen die bei den RAV's gemeldet sind. Weitere rund 15% sind einfach so erwerbslos; weil sie sichs leisten können oder ausgesteuert sind. Somit haben sich rund 20 von 100 vom Bruttosozialprodukt verabschiedet (der erwerbsfähigen Bevölkerung zwischen 18 und 65!). Eine logische Entwicklung in einer Leistungs- und Produktivitätsgesellschaft. Ich wundere mich, wesshalb sich jemand wundert. Das wollten wir doch; mit der Hälfte der Belegschaft das doppelte produzieren....oder etwa nicht? Wir sind auf Kurs.

Ich frag mich, was passiert wenn den dann mal 51 von 100 erwerbslos sind, dann könnts für die anderen 49 eng werden.

Enjoy your week-end

Fine-Tuner

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Fine-Tuner wrote:

Nächstes Jahr sollens 5-6% werden.

Das sind nur diejenigen die bei den RAV's gemeldet sind. Weitere rund 15% sind einfach so erwerbslos; weil sie sichs leisten können oder ausgesteuert sind.

So "einfach so" sind die natürlich auch nicht arbeitslos. Gut, es gibt ein paar, die gar keinen Job suchen, weil sie es nicht brauchen und nicht wollen.

Aber die Ausgesteuerten sind in der Regel auf Jobsuche, genauso wie diejenigen, die nach einer Selbständigkeit arbeitslos werden (da werde ich bald dazugehören... :shock: ) und Hausfrauen, die wieder arbeiten müssen. Die werden alle in den Arbeitslosenzahlen nicht erfasst. Und diejenigen, die zum ersten Mal Arbeit suchen, wahrscheinlich auch nicht.

Gruss

fritz

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Die nennt man dann nicht abreits- sondern erwerbslos.

In der CH sind geschätzte 20% der arbeitsfähigen Bevölkerung ohne Erwerb. Dieses Zahl ist seit 15 Jahren stetig am steigen. Keine Wunder, wenn jedes Jahr Zentausende bei der ALV ausgesteuert werden.

Unsere schöne Leistungs- und Produktivitätsgesellschaft frisst sich langsam aber sicher selber auf.

Dass dabei so mancher psychisch und physisch vor die Hunde geht, ist eine Nebenwirkung, ein Kollateralschaden sozusagen, der sich halt nicht vermeiden lässt.

Wie auch immer, anscheinend ist ja das schlimmste überstanden und es soll - in 5-10 Jahren - wieder aufwärts gehen. Ein Trost für alle, die an den Samichlaus glauben.

Fine-Tuner

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Quote:

Aber die Ausgesteuerten sind in der Regel auf Jobsuche, genauso wie diejenigen, die nach einer Selbständigkeit arbeitslos werden (da werde ich bald dazugehören... ) und Hausfrauen, die wieder arbeiten müssen. Die werden alle in den Arbeitslosenzahlen nicht erfasst. Und diejenigen, die zum ersten Mal Arbeit suchen, wahrscheinlich auch nicht.

Gruss

fritz

Eine höfliche Anfrage: Lebst du nicht mehr im Busch?

:idea: Entwicklungshilfe wäre noch ein Job?

Gruss vom Eptinger

mach3
Bild des Benutzers mach3
Offline
Zuletzt online: 29.11.2016
Mitglied seit: 10.10.2008
Kommentare: 962
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Elias wrote:

Jackpot wrote:
weico wrote:
Wie kassiere ich Sozialhilfe? 8)

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-31-32/artikel-2009-31-wie-kassiere...

weico

Gutes Tutorial danke, habe es mir ausgedruckt für schlechte Zeiten.

Mit dem Geld kann man nicht leben. Darum muss man es noch durch den Teilchenbeschleuniger jagen.

http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/wirtschaft/753576.html

Der LHC wurde "warm", nur noch minus 250 Grad Celsius, wegen einem von einem Vogel fallengelassenen Brotkrümmel, das kostet wohl wieder ein paar Milliönchen, das Teil runterzukühlen.

Aber vielleicht finden wir (die Menschheit!) ja das Gottesteilchen, was würde wohl der EDU Waber dazu sagen..

Sozialhilfe, Klasse Beitrag.

Gibt halt schon viele Schmarotzer darunter, wenn die falschen auch erwischt wurden tut's mir leid. Aber man muss ja nicht immer alles so ernst nehmen..

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Elias wrote:

Jackpot wrote:
weico wrote:
Wie kassiere ich Sozialhilfe? 8)

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-31-32/artikel-2009-31-wie-kassiere...

weico

Gutes Tutorial danke, habe es mir ausgedruckt für schlechte Zeiten.

Mit dem Geld kann man nicht leben. Darum muss man es noch durch den Teilchenbeschleuniger jagen.

http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/wirtschaft/753576.html

Probiers mal bei dieser Anlage --> Cern

Kann ich nur weiterempfehlen, die Chance auf ein schwarzes Loch ist relativ klein

___

Die Frage die wir uns stellen müssen ist:

WESHALB?

Ich würde mal gerne eure Vorschläge hören, durch welchen Grund haben wir so viele Arbeitslose?

Dakytrader
Bild des Benutzers Dakytrader
Offline
Zuletzt online: 19.04.2011
Mitglied seit: 19.01.2009
Kommentare: 781
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Quote:

Ich würde mal gerne eure Vorschläge hören, durch welchen Grund haben wir so viele Arbeitslose?

Hauptsächlich wegen der Krise! Was willst du dir da gross für Fragen stellen?

Schaut doch einfach euer Umfeld an, geht auf die Menschen zu, hört sie an, nur so wisst ihr um was es geht. Statistiken und Zeitungen sind meistens sehr realitätsabweichend.

Nebenbei, wie bereits schon erwähnt wurde von jemandem hier, solange es dich selber nicht betrifft, kann die Arbeitsquote auch auf 20% steigen!

***The life is too short for taking no risk!!!***

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

ja, nun gehen wir weiter.

Was heisst Arbeitslos? Durch die hohe Arbeitslosigkeit wird das Sozialsystem der Schweiz beeinträchtigt.

Was bisher ja noch nie der Fall war - leider schon!!

__

Aber was sagt uns das:

Zuwenig Arbeit

Zuviel Menschen

Die Schweiz ist überbevölkert, nicht im räumlichen Sinn, aber im wirtschaftlichen und politischen Sinn!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Eptinger wrote:

Eine höfliche Anfrage: Lebst du nicht mehr im Busch?

:idea: Entwicklungshilfe wäre noch ein Job?

Nein, ich war leider schon seit acht Monaten nicht mehr im Busch.

Entwicklungshilfe finde ich interessant, aber dort gibt es folgendes Problem: Es gibt ein paar wenige interessante Topposten mit guter Bezahlung, alles andere geht unter Freiwilligenarbeit und da werden höchstens die Spesen bezahlt.

Vor einigen Jahren hatte ich mich mal für solch einen Job beworben, da hätte die Stelle aufgrund von Sprachkenntnissen, etc. gut auf mich gepasst, das war bei einer Organisation der UN. Die Sekretärin hat mir damals am Telefon gesagt, dass ich die Stelle praktisch schon auf sicher habe, bin dann noch zum Bewerbungsgespräch hingeflogen, dafür musste ich meine Pläne ziemlich umkrempeln.

Als ich zum vereinbarten Termin (als typischer Schweizer genau zwei Minuten vorher) mit frisch gebügelter Kravatte auf dem Teppich stand, hat mir die gleiche Sekretärin gesagt, dass ihr Chef (den ich treffen sollte) nicht da sei, aber das auch keine Rolle spiele, weil die Stelle schon zwei Tage vorher vergeben wurde... :shock: :x

Die Reisespesen wurden auch nicht bezahlt...

Gruss

fritz

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Das ist dann schon einigermassen eine Ausnützerei und die unbezahlten Spesen eine Sauerei, wenn man jemanden schon extra von weither kommen lässt. Wenn diese Organisationen etwas anständig zahlen würden, könnte so manches vor Ort

in die Wege geleitet werden. Aber so, da wäre ich bestimmt auch nicht zu haben. Nicht einmal das Sterben ist gratis, wenigstens bei uns nicht.

Speziell suspekt finde ich, dass man die Kosten für Ausländer-Unterstützung also lieber aus unserer Arbeitslosen- und Sozialkasse zahlen muss, wenn sie dann hier sind. Dann hörte ich in den Nachrichten kürzlich sagen, dass so ein Oberhilfsheini die Schweiz dazu angehalten hat, etwas mehr Geld locker zu machen für die dritte Welt etc. Die Abrechnungen würden mich auch interessieren und ganz speziell die Resultate davon. Aber ich muss gestehen, bei diesen Clubs bin ich nicht daheim und darum auch nicht im Detail informiert. Es wäre aber interessant, das zu wissen. Nicht nur wieviel wir zahlen sondern auch wofür und wem genau. Vor-Ort-Hilfe wäre aber letztendlich bestimmt preiswerter, sofern politische Umstände das zulassen.

Gruss vom Eptinger

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Viel Geschwafel, dass aufgrund der demografischen Entwicklung bald zu wenig Arbeitskräfte vorhanden sind.

UNSINN! Wenn weniger Menschen, dann weniger Bedürnisse. Wenn weniger Bedürnsisse, dann weniger Produktion, wenn weniger Produktion, dann weniger Arbeit. Zusätzlich kommt noch die permanente Produktivitätssteigerung, die zusätzlich Personal freisetzt. Wofür es vor 20 Jahren noch 50 Angestellte benögtigte, braucht man heute noch 5. Vor allem im Dienstleistungsbereich wird noch ein gewaltiger Produktivitätsschub kommen und Zehntausende von Angestellten bzw. Stellen überflüssig machen.

Zurzeit sind in der CH noch rund 50% der Erwerbsfähigen in der statistisch erfassten Arbeitswelt zuhause. Das heisst, dass sich bereits 50%!!!!!!!!!! der Erwerbsfähigen Bevölkerung von der offiziellen Arbeitswelt verabschiedet haben.

Echt krass, wenn man so bedenkt. Fakten, die so unangenehm sind, dass man sie lieber ignoriert.

Happy day

Fine-Tuner

The-Saint
Bild des Benutzers The-Saint
Offline
Zuletzt online: 10.02.2010
Mitglied seit: 11.05.2009
Kommentare: 2'168
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Es findet einfach ein Wandel statt, du must unterscheiden zwischen konjunktureller Arbeitslosigkeit und struktueller Arbeitslosigkeit.

Wir werden in den nächsten Jahren immer mehr Beschäftigte im Therziären Sektor haben sprich im Dienstleitungsgewerbe und immer weniger im Primären (Bauer, Minenarbeiter usw.) und Sekundären (Weiterverarbeitende Betriebe).

Daher haben wir ein Problem der Strukturellen Arbeitlosigkeit sprich: Immer mehr Branchen verlieren an Bedeutung, und Arbeitplätze werden durch neue Technologien oder Produktionsverfahren rationalisiert.

Und da kommt wieder jeder einzelne an seine hausvorderung.

- offen sein gegenüber Neuem

- akzeptieren des raschen Wandels

- Bereitschaft zeigen, ein Leben lang zu lernen

- Kompetenzen erwerben: z.B. Flexibillität, Mobilität und Lernfähigkeit.

Und wen man gewillt ist dies aufzubringen hat man keine grossen Probleme einen Job zu finden.

Ich bin jetzt 26 Jahre Jung, habe meinen Job mit 15 1/2 Jahren Angefangen zu Lernen war mit 18 1/2 Jahren fertig, bin dan ins Ausland gegangen wieder zurück in die Schweiz hab mich hier weitergebildet und atm kann ich in 3 Teilbereichen die alle gemeinsam was mit meinem Primären Job haben Arbeiten und werde auch so Flexibel eingesetzt.

Die Zeit wo man mit 15 einen Job sich ausgesucht hat und mit 65 in Rente ging und sein Leben lang nur diesen einen Job gemacht hat ist entgüldig vorbei.

Im allgemeinen finde ich die Anforderungen bzw. Erwartungen der Menschen ist zu hoch, bzw. die wenigsten sind gewillt für die Annehmlichkeiten im Leben auch entsprechend zu Arbeiten.

In den 70er Jahren musste noch nicht jeder ein Handy, ein Computer eine Playstation usw. haben um Glücklich zu sein man begnügte sich mit dem was man hatte.

Die heutige Jugend will die komplette Mobilität, Erreichbarkeit usw. ist aber im gegenzug nicht gewillt dafür auch mehr zu Leisten, und daher kann die Rechnung meiner Meinung nach nicht aufgehen.

LG Simon

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Arbeitslose Anfang 2009 - Massiv mehr als bisher

Fine-Tuner wrote:

Viel Geschwafel, dass aufgrund der demografischen Entwicklung bald zu wenig Arbeitskräfte vorhanden sind.

Wieso? Die Weltbevölkerung steigt doch von Tag zu Tag.

Gruss

fritz

Seiten