Asymmetrischer Krieg in Europa

219 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305
Asymmetrischer Krieg in Europa

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Terror-in-Paris--ndash--153-Tote-...

Ist Europa noch imstande ihre Existenz zu wahren oder ist der Krieg bereits verloren?

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 13.09.2017
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 836

Verloren !

Zitat Berichterstattung SRF3 vor 2 Minuten "Wir sollten anfangen mit der Gefahr zu leben".

 

Goldman Sucks !

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Und da hat sogar Herr Burkhalter gemeint, im Fall des Terrorismus dürfe die Schweiz NICHT neutral sein. Wenn diese Äusserung nicht brandgefährlich wäre, könnte man sogar darüber lachen. Die Schweiz MUSS neutral bleiben, egal ob jemand ein anderes Land bombardiert oder jemand irgendwo wild um sich schiesst, Gewalt ist generell zu verurteilen und nicht zu gewichten, welche jetzt schlimmer oder gerechter ist als die andere. 

Und - ich brauche mich an keine Gefahr zu gewöhnen. Denn solange sich die Schweiz aus allen diesen Konflikten heraus hält, werden hierzulande auch keine Terrorakte provoziert. Ausser unsere Prediger aus Bern werden solange in diesem Wespennest herumstochern bis es auch hier knallt. Aber dann werden wir auch wissen wen wofür zu verklagen. Die Staatsoberhäupter Europas schrammen überhaupt haarscharf an Landesverrat vorbei. 

Da spekulieren sie ob auch Kriminelle hierher migrieren würden. Klar tun sie das. Wenn es nur 10% aller Migranten wären, wäre dies ein Kriminalitätsimport von 5 000 Stück pro Jahr. Macht so ungefähr und durchschnittlich jährlich 200 pro Kanton. Man will sogar alle registrieren und überprüfen, also die 50 000 Leute pro Jahr. Und wir dürfen dieses Theater sogar noch bezahlen. 

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

die schweiz ist neutral ? und wo mischen wir immer mit und versuchen zu vermittlen ? unser bundesrat hat sich gegen isis-terror ausgesprochen, ist dies neutral ? nein, aber richtig !

dass ich nicht lache.. kannst vergessen.. entweder bist du pro oder contra. und bei isis zählt schlussendlich die meinung der schweiz nicht ! ausser wenn wir alle konventieren, ansonsten dem tode geweiht. wer ist unser waffenexport land no.1 ? deutschland richtig ! also unterstützen wir einen direkten feind der isis. wo ging unser rotes kreuz und ärtze ohne grenzen hin? u.a. nach kobane richtig ! oder meinst du die gleiche neutralität wie schon im 2. WK als wir die flüchtenden juden an der grenze mit allen mitteln zurück wiesen, aber ihr flüchtendes geld haben wir genommen ?!

spätestens wenn wir den ersten isis-schläfer hier bei uns entdecken und hops nehmen, welche in de, it oder fr was plante, spätestens dann bist auch ein potentielles ziel für anschläge, wenn nicht "grundlos" vorher schon. genau..

neutralität behalten Wacko 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Heute im Blick:

"Heute kurz vor Mittag wird eine Betreuerin im Durchgangszentrum für Asylsuchende im Embrach ZH schwer verletzt. Die Rettungskräfte stossen auf eine 26-jährige Frau mit «erheblichen Stichverletzungen am Oberkörper». Von der Täterin fehlt jede Spur – sie ist noch vor Eintreffen der Polizei geflüchtet.

Wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilt, wurde das Opfer nach ersten Ermittlungen von einer Bewohnerin (34) während eines Gesprächs angegriffen und verletzt. Was für eine Art von Stichwaffe die Frau aus der Elfenbeinküste verwendet hat, wollte die Kapo auf Anfrage von Blick.ch «aus ermittlungstaktischen Gründen» nicht präzisieren.

Die verletzte Frau wurde mit einem Krankenwagen ins Spital gefahren. Der genaue Tathergang sowie die Hintergründe seien zurzeit noch unklar. Die mutmassliche Täterin konnte gegen 17.30 Uhr in Kloten ZH verhaftet werden. (lex)"

Der Verletzten wünsche ich gute Besserung und ich wundere mich überhaupt, dass das in den Mainsteammedien veröffentlicht worden ist. Wahrscheinlich ein Zufall oder Missgeschick. 

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 13.09.2017
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 836

Quelle:

http://www.gmx.ch/magazine/panorama/attentat-paris/terror-europa-aktuell...

09:57 Frankreichs Premier Manuel Valls warnt vor Angriffen mit chemischen und biologischen Stoffen. "Wir dürfen nichts ausschliessen", sagt Valls vor der Nationalversammlung.

 

Jetzt wird es wirklich brenzlig.

Wenn der IS Biologische Waffen in Frankreich einsetzt, wird nicht mehr zwischen gutem und bösem Islam unterschieden.
Dann knallt es richtig ! Die Franzosen werden dann rigoros alles vernichten was sich ihnen in den Weg stellt oder danach aussieht. Auch die Länder, welche den IS unterstützen werden platt gemacht.

 

Game Over !

Goldman Sucks !

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 13.09.2017
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 836

Es gibt eine Kostengünstige Option den Terror zu bekämpfen.
Jeder sogenante "Ungläubige" erhält eine Waffe, damit er sich wehren kann.

Da die Terrorosten noch in Minderzahl sind, ist das Problem bald gelöst.

Goldman Sucks !

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

waspch hat am 20.11.2015 - 11:31 folgendes geschrieben:

Es gibt eine Kostengünstige Option den Terror zu bekämpfen.
Jeder sogenante "Ungläubige" erhält eine Waffe, damit er sich wehren kann.

Da die Terrorosten noch in Minderzahl sind, ist das Problem bald gelöst.

gute idee, aber da wäre der einte oder andere nachbar auch fällig, wie im wilden westen Biggrin

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Es würde genügen, wenn wir wieder mal zur Vernunft kämen und die Grenzen der EU - Schengen - sowie unsere eigenen Grenzen sichern würden, so wie es der Usus der letzten Jahrhunderte gewesen ist. Ja und gleich auch die linken Gutmenschen und Willkommensheisser endlich von der Macht über uns zu entscheiden entfernen und sie dem Markt aussetzen. Diese linken Typen sind ja daran unsere Grundwerte wie Souveränität und Demokratie zu demontieren, für unser Geld sogar. 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Du hast da einen ganz schönen Satz gesagt:

Goldbuggy hat am 17.11.2015 - 08:24 folgendes geschrieben:

Denn solange sich die Schweiz aus allen diesen Konflikten heraus hält, werden hierzulande auch keine Terrorakte provoziert.

 

Bin da ganz Deiner Meinung!

Ich meine auch, die Schweiz sollte sich aus den Konflikten raushalten. Etwas vereinfacht formuliert: "Wenn wir niemandem etwas böses antun, tut der uns auch nix".

Vielleicht zu den Hintergründen: Nach den Anschlägen gegen Charlie Hebdo im Januar hat man in Frankreich im Parlament offen darüber nachgedacht, sich im Krieg gegen Syrien mehr zu engagieren. Im Februar kam dann die Antwort des IS sinngemäss: "Wenn ihr im Krieg gegen Syrien mitmischt, werden wir Anschläge in Frankreich verüben. Und glaubt uns, unsere Leute sind bereits vor Ort und ausgerüstet."

Das französische Volk war zwar mit 64% gegen eine vermehrte Beteiligung Frankreichs am Syrien-Konflikt. Dennoch hat sich die französische Regierung dafür entschieden (So viel zum Thema "Demokratie" in Frankreich. Aber das nur als Einschub.)

So gesehen kann man die Anschläge in Paris als eine angekündigte Racheaktion werten. Was diese Anschläge allerdings genau so wenig rechtfertigt oder entschuldigt wie die französischen Bomben auf Syrien.

Interessanter Weise gibt es neben der offiziellen Berichterstattung auch zwei Verschwörungstheorien, die sich im Netz herauskristallisieren, wenn man mal die alternativen Medien durchforstet.

Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten Smile

1. Moslemische Invasion

Diese Theorie geht davon aus, dass es Ziel der Muslime ist, Europa allein durch wachsende Zahl, Imigration und Geburtenrate zu erobern.

Untermauert wird diese Theorie durch eine Aussage des algerischen Präsidenten, der Ende der 1960er Jahre vor der UNO sinngemäss gesagt hat: " Wir werden den Westen erobern. Nicht mit Soldaten sondern mit den Gebärmüttern unserer Frauen. Denn eine westliche Frau bringt im Schnitt 1,4 Kinder auf die Welt, eine Muslima 3,5 Kinder".

Demgemäss wäre die aktuelle Flüchtlingswelle und Massenemigration von Muslimen - vor allem - aus Syrien eine geplante Aktion, um möglichst viele Muslime im gebärfähigen Alter in den Westen einzuschleusen.

Das hat allerdings nichts mit den Anschlägen von Paris zu tun, denn diese sorgen eher für vermehrte Ressentiments gegenüber Muslimen und dafür, dass Europa seine Grenzen langsam aber sicher wieder schliesst.

Abgesehen davon, wenn man Europa demografisch erobern möchte, muss man junge Frauen nach Europa schicken und keine Männer Blush

2. Es gab keinen Anschlag in Paris - das war ein Hoax

Die Theorie besagt, dass es gar keine Anschläge in Paris gab. Dass die zerstörten Gebäude, Restaurants etc. inszeniert worden sind.

Argumente, die zur Stützung dieser Therorie angeführt werden sind:

* Auf den Bildern von den diversen betroffenen Restaurants, in denen Bomben hochgegangen sein sollen, ist nirgends Blut zu sehen. Es gibt umgestürzte Stühle neben Tischchen auf denen noch die Kaffeetassen stehen. Das sieht gestellt aus. Echte Bombenexplosionen sehen anders aus.

* Es gibt auf Google keine Informationen (wie Namen) von Opfern der Anschläge.

* Man hat Bilder von Opfern mit blutverschmierten T-Shirts gesehen. Aber kein Blut auf Armen oder Gesicht. Und die T-Shirts sind intakt. Woher also die Verletzung, wenn das T-Shirt unversehrt ist?

* Es gab unter anderem ein Bild, auf dem eine etwa 20-jährige junge Frau mit langen braunen Haaren in Panik befindlich von einem Polizisten in Sicherheit gebracht wird. Dieselbe Frau findet sich mit ähnlicher Panik-Gestik auf einem Foto von den  Bombenanschläge in Boston. Also entweder das Mädel hat extremes Pech in ihrem Leben als Terror-Touristin oder sie ist professionelles Panik-Model.

* PZBooks hat auf Twitter bereits am 11.11. von den Anschlägen berichtet. Wie ist das möglich? Link

* Es gab grosse Übungen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten. Zufall? Solche grossangelegte Übungen gab es interessanter Weise auch am 9/11 in New-York und am 7.7.2005 in London. Wie oft werden solche Grossübungen durchgeführt? 1 mal, 2 mal pro Jahr und warum ausgerechnet an Tagen in denen es Anschläge gibt? Zufall?

* Wie schon bei 9/11 als der Pass eines der Terroristen es nach offizieller Leseart aus dem Inferno der explodierenden Maschine im WTC aus dem Feuerball geschafft hat, um unversehrt vor den Füssen eines FBI-Beamten zu landen, gab es in Paris sogar zwei Pässe. Einer davon soll einem Selbstmordattentäter gehören, der sich in die Luft gesprengt hat. Natürlich hat der Pass diese Explosion unbeschadet überstanden. Realistisch? Wie auch immer. Der Pass ist syrischen Ursprungs und beweisst anhand der Einreisestempel, dass sein Besitzer aus Syrien stammend über Griechenland, Kroatien, Österreich, Deutschland nach Frankreich eingereist ist.

Cui Bono?

Die Theorie geht davon aus, dass mit diesen Anschlägen (bzw. vermeintlichen Anschlägen) die Angst vor Muslimen geschürt werden soll. Entsprechend würde das Volk zustimmen, die Freiheit einzuschränken, Grenzen zu schliessen, Mehr Polizei und Militär auf den Strassen, Bahnhöfen und Flugplätzen ... etc. zu dulden.  Also eine Art "Patriot Act" in Europa zu akzeptieren.

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

MarcusFabian hat am 21.11.2015 - 17:27 folgendes geschrieben:

 

* Es gab unter anderem ein Bild, auf dem eine etwa 20-jährige junge Frau mit langen braunen Haaren in Panik befindlich von einem Polizisten in Sicherheit gebracht wird. Dieselbe Frau findet sich mit ähnlicher Panik-Gestik auf einem Foto von den  Bombenanschläge in Boston. 

 

Genau. Die Mainstreammedien in den Händen einzelner faschistoider Familien versuchen ja seit Jahrzehnten oder sogar seit Jahrhunderten mittels False Flag Strategie und gezielt irreführender Opinion- Wegweiser die Masse gegen einen gewünschten Gegner aufzuhetzen oder nur ganz trivial die Börse zu beeinflussen. Wir befinden uns ja bekanntlich im Informationskrieg wo der Zweck die Mittel heiligt - ergo können wir keine Warhheitsübermittlung erwarten, die Wahrheit müssen wir selber ausfindig machen, zumindest der Spur nach, Kanäle gibt es genug - in diesem Zusammenhang z.B. Daniele Ganser etc. - obwohl ich auch davon ausgehe, dass wir die einzige und absolute Wahrheit nie zu Gesicht bekommen werden, zumindest zu Lebzeiten nicht. Zu komplex und fortgeschritten sind die Wege derer, die die Weltherrschaft anstreben. Zu sofistiziert sind deren Tarnaktionen. Uns bleibt nur die logische Deduktion im Sinn des Substrationsverfahrens und wie Du richtig erwähnst das "Cui bono". Oder das Christliche "Anhand der Früchte erkennt ihr sie". Anhand dessen sieht man ziemlich genau wem die Politiker dienen. Uns, dem Volk, uns, die sie bezahlen, sicher nicht. Jemand zahlt sie noch besser, jemand hat einen noch besseren Hebel und Druckmittel dazu sie zu willigen und servilen Marionetten zu konservieren. 

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

«Die Schweiz kann beim IS nicht neutral bleiben»

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Die-Schweiz-kann-beim-IS-nicht-neutral-bleiben--11784326

Kommissionskollege und SVP-Nationalrat Luzi Stamm will an der Neutralitätspolitik festhalten. «Die Neutralität hat der Schweiz seit jeher Sicherheit beschert. Sich jetzt in Syrien einzumischen, wäre falsch.» Er will vor allem auf Schweizer Boden vorgehen. «Die Schweiz agiert gegen Schwerkriminelle und potentielle Terroristen viel zu defensiv. Leute, die hier IS-Propaganda verbreiten, muss man konsequent ausschaffen.» Auch Stamm macht sich für humanitäre Hilfe vor Ort stark – allerdings auf Kosten der Asylbewerber in der Schweiz. «Anstatt hier Milliarden für Übersetzer, Juristen oder Zahnärzte zu bezahlen, sollten wir direkt vor Ort helfen.»

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Wenn wir Schweizer GEGEN die IS sein sollten, dann müssten wir auch gegen die sein, die deren Schergen gezeugt haben, das wären die Amerikaner, dann müssten wir auch GEGEN die sein, die die bekämpfen, die die IS bekämpfen, also gegen die Türken, und auch gegen die, die gegen jedwede Resolution der UNO Angriffe auf Syrien illegal fliegen, also auch gegen die Franzosen, und für die, die legal auf Ersuchen von Assad hin die IS bekämpfen, also FÜR die Russen, und für den, der die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich hat, also für Assad. Und dann müssten wir auch gegen die sein, die die IS Kämpfer ungehindert nach Europa lassen, also gegen Mutti aller Gläubigen und gegen unsere rote Zora aus Bern. 

 

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

IS-Terroristen greifen Schweizer Hotels an

http://www.blick.ch/news/ausland/24-tote-in-aegypten-und-im-jemen-is-terroristen-greifen-schweizer-hotels-an-id4394149.html

achja.. wie war das schon wieder mit neuträlität.. zurückhalten dann sind wir fein raus ?! träumt weiter.. anti-isis ist und bleibt mal im visier.. egal schweiz und "neuträlität"  Fool

Tony
Bild des Benutzers Tony
Offline
Zuletzt online: 04.07.2016
Mitglied seit: 12.06.2014
Kommentare: 150

nix_weiss hat am 26.11.2015 - 09:49 folgendes geschrieben:

IS-Terroristen greifen Schweizer Hotels an

http://www.blick.ch/news/ausland/24-tote-in-aegypten-und-im-jemen-is-terroristen-greifen-schweizer-hotels-an-id4394149.html

achja.. wie war das schon wieder mit neuträlität.. zurückhalten dann sind wir fein raus ?! träumt weiter.. anti-isis ist und bleibt mal im visier.. egal schweiz und "neuträlität"  Fool

Dass Europa nicht verwundbar für Terroranschläge ist, war eine Illusion. Die Gefahr ist auch in der Schweiz reell. Den Dschihadisten geht es in erster Linie nicht unbedingt nur darum, einen direkten Feind zu treffen sondern viel mehr streben sie nach Aufmerksamkeit. 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'687

nix_weiss hat am 26.11.2015 - 09:49 folgendes geschrieben:

IS-Terroristen greifen Schweizer Hotels an

http://www.blick.ch/news/ausland/24-tote-in-aegypten-und-im-jemen-is-terroristen-greifen-schweizer-hotels-an-id4394149.html

achja.. wie war das schon wieder mit neuträlität.. zurückhalten dann sind wir fein raus ?! träumt weiter.. anti-isis ist und bleibt mal im visier.. egal schweiz und "neuträlität"  Fool

Für mich wurde hier nicht gezielt die Schweiz angegriffen, nur weil es einen Anschlag auf das swiss INN hotel auf der Sinai Halbinsel gab! Klar ist das wieder eine traurige Geschichte aber hier von einem Angriff auf die Schweiz zu reden ist schon ein wenig übertrieben!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

http://www.blick.ch/news/politik/fluechtlings-ausgaben-explodieren-bunde...

"Doch selbst wenn dieses Entlastungspaket wie vorgesehen umgesetzt wird: Der Bundeshaushalt wird auch in Zukunft weiter wachsen – um immerhin 2,7 Prozent pro Jahr. Einerseits wegen teuren Reformvorhaben, andererseits wegen dem starken Ausgabenwachstum namentlich im Bereich Migration, also für Flüchtlinge. Aktuell belaufen sich die Ausgaben des Bundes in diesem Bereich auf 1,3 Milliarden pro Jahr, bereits 2018 sollen die Kosten 1,95 Milliarden betragen."

Da kommt mir doch die Galle hoch. Sollen das die bezahlen, die sie hierher mit ihrer Willkommenspolitik eingeladen haben. Die Genossen also. 

Und ja, zu diesem Angriff auf die Hotels der Schweizer - es war kaum ein Angriff auf die Schweiz, sondern auf die Typen, die dort in den Hotels einquartiert gewesen sind. Wenn dann mal hier etwas losgeht, dann nur wegen unserer linkslastigen Schönwetter- Kuschelpolitik. Da gibt es bei den geistig Minderbemittelten, deren Eltern aus Kulturgründen Geschwister sind, immer was zu motzen und demzufolge ein riesiges unkontrolliertes Gewaltpotential. Die können wir dann mit Sondersettings für 30 000 CHF im Monat wieder rehabilitieren. Bis sie erneut ausflippen und wieder jemanden umlegen. 

Letztlich in einer TV Debatte bez. Aarburg AG - https://www.youtube.com/watch?v=lox_-6JY-rI

- 13 Millionen der 17 Millionen als Steuereinnahmen fliessen in die Sozial- und Asylpolitik, 95 Prozent der eriträischen Migranten arbeiten nicht, da sie teils weder lesen noch schreiben können, nicht auf RAV Niveau sind oder schlicht und ergreifend nicht arbeiten wollen, da sie als Aufgenommene volles Recht auf Sozialleistungen haben wie einer der in der Schweiz 40 Jahre lang gearbeitet hat. Also lohnt es sich gar nicht für sie zu arbeiten. Sie konsumieren einfach unsere Renten und die Renten unserer Kinder weg. Und wenn sie sich im Sozialsystem zu wenig auskennen, bekommen sie einen persönlichen Coach. Integration? Vielleicht ab der 2. Generation. Aber bis dann sind wir ruiniert.

http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/kanton-aargau/eritreer-integration-... 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Die Invasorenbrut aus aller Welt wird ganz gezielt durch einige amerikanische, von der faschistischen Hochfinanz finanzierten NGOs (Angaben von einem Angehörigen des Österreichischen Geheimdienstes) nach Europa zwecks Zersetzen aller Staatsstrukturen geschleust. Es erfolgt eine Invasion Europas im nie gesehenem Ausmass mit fatalen Folgen für unseren alten Kontinent. 

Möge uns Gott beistehen. Und möge Gott die Augen den bisher Blinden in Europa öffnen. Und möge auch Gott dafür sorgen, dass die Gegner Europas und Landesverräter, die diese Invasion auf dem Gewissen haben, vor einem regelrechten Tribunal enden werden. 

Und schafft es die EU nicht, ihre eigenen Aussengrenzen zu schützen, so müssen halt wir unsere Grenzen schützen. Dieser Zustand der Offenen Türen für alle (laut Deutschem Geheimdienst auch für die I Kämpfer) ist untragbar. Dafür haben unsere Vorfahren nicht gekämpft, egal ob am Morgarten oder vor Wien. 

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

..und wie bitte soll dies alles abgewendet werden, bei den vielen linken gutmenschen die wir in europa haben ?! hast du dafür einen lösungsansatz welcher umsetzbar ist und am ende auch aufgeht ? ..ich sehe keinen...

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Als Allererstes müssten sich die Leute in Europa mal bewusst werden, was hier überhaupt abläuft und dass diese Migrantenflut kein Zufall, sondern ein gezielter Angriff auf die Souveränität, Freiheit und Existenz der einzelnen Europäischen Staaten ist, und zwar durch die Leute, die eine Einweltregierung unter ihrer Regie anstreben - und in diesem ihrem Unterfangen schon recht weit sind - um nicht gerade zu sagen sie seien 1 Promillesatz von ihrem Ziel entfernt, die Menschheit zu versklaven und zu liquidieren ihren Vorstellungen gemäss. Wo jetzt die sitzen lasse ich mal ausser Acht, es gibt hunderte von Büchern und Tausende von Dokumenten über diesen Clan.

Also müssten wir zuerst den Informationskrieg aufnehmen und uns informieren, natürlich anderswo als bei den Mainstreammedien, die dem Clan ja gehören, damit wir uns ein Bild dieses fein gestrickten Vorgehens machen und dagegen halten können. Man weiss ja dank dem Clan, die besten Sklaven sind die, die gar nicht realisieren, dass sie Sklaven sind. 

Als Zweites müssten diese Clan- servilen - zur Zeit meistens roter und / oder grüner Gesinnung - Politiker auf demokratische Art und Weise ersetzt und solche gewählt werden, die den gesunden Menschenverstand noch haben sowie für die nationale Eigenständigkeit einstehen und nicht daran denken, das Land an andere zu verscherbeln und die unser Geld nicht willkommensmässig und haufenweise an die Gäste aus aller Welt verjubeln. Wir müssen hier nicht jeden aufnehmen und jahrzehntelang durchfüttern, denn die meisten dieser Gäste werden sich nicht assimilieren - solange sie unsere Sozialgelder bekommen. 

Die Grenzen sind umgehend zu kontrollieren und die illegale Einreise ist als Straftat zu deuten. 

Dazu bräuchte die Europäische Menschheit aber noch einen Resten an Intelligenz, die sie leider mittels Junkfood, Brainwashing, Konsumwahn und TV- Müllbespielung am liquidieren ist. Yes we can. 

Beides scheinen also absolut illusorische Gedanken, da die Bevölkerung Europas schon fast am Rande der Dekadenz und absoluten Verblödung vorbei schrammt und meint, ihre PC Spiele können sie auch noch spielen wenn fremde Panzer vor den Fenstern stehen. Die geistig degenerierte Menschheit ist schlichtweg der Überzeugung, Strom käme auf alle Ewigkeit aus der Steckdose, in der Migros gäbe es immer etwas zu kaufen, der Bankomat wäre ein zu hundert Prozent sicherer Freund, die Tankstellen hätten immer Benzin, das WC würde immer und ewig spülen und das Wasser käme im Sinn der absoluten Eternität aus dem Wasserhahn, die Börsen und Immobilienwerte würden ins Unermessliche steigen. Kein Baum wächst in den Himmel. Unsere Struktur hat bereits einen solchen Komplexitätsgrad erreicht, so dass die Verwaltung immer teurer wird und unsere Effizienz, also unsere Lebensqualität, sinkt. 

Das alles was ich erwähnt habe kann aber innerhalb eines Tages zum erliegen kommen. Ein Black out sozusagen, mit abschliessendem Show down. 

Denken wir mal im Sinn der geistigen Freiheit, es ist nicht sinnlos, wir haben Unterstützer, wenn dem nicht so wäre, hätte der Clan schon lange den Sack zu getan. 

In der Schlacht der Reichen gegen die Armen werden vorerst die Reichen gewinnen. Aber den Krieg werden sie nicht gewinnen, der Clan, da keiner nachhaltig siegen kann wenn er andauernd die 10 Gebote verletzt. Klauen, lügen und morden tun sie ja was das Zeugs hält. Also werden sie ernten was sie gesät haben, und das exponentiell. Sie wissen das. Darum tun sie auch wie die Säue, sie wissen dass ihre Zeit nun abgelaufen ist und dass sie zur Kasse kommen werden, wo ihnen ihr Baphomet nicht mehr helfen kann.  

Es ist also ganz einfach die Frage, wem man "dienen" soll - dem Clan, der Lüge, der Gier, dem Hass, dem Gehen über Leichen, der Täuschung, der Geheimhaltung, dem Prinzip "Der Zweck heiligt die Mittel", oder dem Christlich Ursprünglichem, der Wahrheit, der Bescheidenheit, der Liebe, der Zuvorkommenheit, der Ehrlichkeit, der Offenheit, der Redlichkeit. Es ist die Frage, ob man glaubt, das Böse könne siegen oder ob man glaubt, das Böse könne eben nicht siegen. Ich selber bin davon überzeugt, dass das Böse aufgrund der Feinstofflichen Gesetze eben nicht siegen kann. Gleiches zieht gleiches an. Wer Lüge sät, kann nicht Wahrheit ernten. Ein gewisser Abd-ru-Shin hat dieses Prinzip recht ausführlich in seinem Werk "Im Lichte der Wahrheit" beschrieben. Das Buch ist Logik pur. 

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'535
Möglichst verschiedene Informationsquellen suchen!

@goldbuggy: Beeindruckende Gedanken!

 

Wer gerne kontroverse Meinungen zum Mainstream von Tamedia, Ringier (sorry Cash!), Schweizer Fernsehen, ARD, ZDF, Springerpresse, Zeit etc. etc. sucht, hier ein paar Tipps.

Nicht dass ich auf Schwarz/Weiss machen will - aber die Welt kennt eben verschiedene Grautöne.

Also:

www.rt.com (russia today) Russische News, mit vielfältigem Sprachangebot

www.de.sputniknews.com  Russische News, mit vielfältigem Sprachangebot

www.scmp.com    South China Morning Post  - Chinesische, englisch-sprachige Zeitung (leider gebührenpflichtig)

www.compact-online.de   (rechtsorientiert, aber nicht NPD)

www.nachdenkseiten.de   (linksorientiert)

Nicht dass alles 1 : 1 zu nehmen ist, aber unsere transatlantische, unterwürfige Medienlandschaft muss einem denkenden Menschen den Magen umkehren...

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Goldbuggy hat am 28.11.2015 - 10:06 folgendes geschrieben:

Als Allererstes müssten sich die Leute in Europa mal bewusst werden, was hier überhaupt abläuft und dass diese Migrantenflut kein Zufall, sondern ein gezielter Angriff auf die Souveränität, Freiheit und Existenz der einzelnen Europäischen Staaten ist, und zwar durch die Leute, die eine Einweltregierung unter ihrer Regie anstreben - 

Wenn ich Dich richtig interpretiere (nicht nur aus dem zitierten Posting sondern auch aufgrund der vorangegangenen), gehts Du davon aus, dass wir uns über Flüchtlinge auch Terroristen ins Land holen. Bzw. Muslime, die erstens dem Sozialsystem auf der Tasche liegen und zweitens potenziell gewaltbereit sind.

Weiterhin gehts Du davon aus, dass das alles eine von höherer Stelle aus initiierte Aktion ist mit dem Zweck, unser Land im Speziellen, Westeuropa im Allgemeinen zu zersetzen und zu schwächen.

Interpretiere ich Dich soweit richtig?

Wenn (einigermassen) "Ja", sehe ich mehrere Gründe, Dir zu widersprechen:

1. Du gehst davon aus, dass auch gewaltbereite Muslime bzw. Terroristen (oder potenzielle) in die Schweiz geholt werden. Ich bestreite das, denn ein Syrer, der gewaltbereit ist, würde in Syrien bleiben, sich einer der diversen kämpfenden Organisationen anschliessen und kämpfen.
Wer den beschwerlichen und lebensgefährlichen Weg als Flüchtling auf sich nimmt und dabei sein ganzes Vermögen, Hab und Gut der Zerstörung überlässt, ist ein Mensch, der Gewalt verabscheut, der der Gewalt aus dem Wege geht, vor ihr flieht. Nicht ein Mensch, der die Gewalt sucht und sie in ein friedliches Land tragen will.

2. Der deutsche Verfassungsschutz schätzt den Anteil der gewaltbereiten Flüchtlinge auf 2.3%. Über die Qualität dieser Zahl lässt sich natürlich trefflich streiten. Auf alle Fälle sprechen wir aber nicht über ein Volks-zersetzendes Potenzial. Der grösste Teil - also so 97%+ - sind Flüchtlinge, die wirklich Hilfe benötigen.

3. Wir haben nun mal die Situation, dass Frauen, Männer und Kinder frierend und hungernd an unserer Grenze stehen und Hilfe benötigen. Du kannst Menschen, die die humanitäre Tradition unseres Kulturkreises und die Menschlichkeit noch hochhalten und diesem Flüchtlingen helfen als "Gutmenschen" diffarmieren. Das Wort "Gutsmensch" ist ja von "guter Mensch" abgeleitet, bekommt allerdings einen negativen Beigeschmack.
Wir müssen uns aber darüber unterhalten, wie Menschen zu bezeichnen sind, die dafür plädieren, besagte Flüchtlingen an den Grenzen aufzuhalten, ertrinken, erfrieren und verhungen zu lassen.
Das Wort "Schlechtmensch" drängt sich hier zwangsläufig auf, wurde aber noch nicht erfunden.

4. Einig sind wir uns in dem Punkt, dass der IS-Terrorismus - und daraus resultierend die Flüchtlingswelle - ein vom Westen erzeugtes Problem sind. Es ist sicher kein Zufall, dass der IS - ursprünglich ISIS - just 6 Monate nach dem Angriff der NATO auf den Irak gegründet wurde. Sprich: Wir, der Westen, sind Schuld an der Gründung des IS und somit an Elend und Zerstörung und ultimo ratio an den Flüchtlingsströmen.
Entsprechend ist es auch nachvollziehbar, dass die Anschläge in Paris vom 13.11.2015 auf die stärkere Beteiligung Frankreichs im Krieg in Syrien zurückzuführen sind. (Frankreich wurde diesbezüglich auch vom IS gewarnt, wie ich ein einem anderen Posting ausgeführt habe).
Aber analysieren wir das genauer: Wenn in einem Land Krieg, Bürgerkrieg, Zerstörung und Chaos herrscht, dann ist das ein perfekter Nährboden für jegliche Art gewaltbereiter Gruppierungen. Das ist im Mittleren Osten nicht anders als in der Ostukraine, Tschetschenien, Ost-Timor oder Afghanistan.
Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass dem Terrorismus der Nährboden entzogen werden kann, wenn in den betreffenden Gebieten wieder Frieden, Ruhe, Stabilität und Wohlstand eingetreten ist. Entsprechend macht es für einen Flüchtling, der dem Krieg in seiner Heimat entkommen konnte und von der Schweiz aufgenommen worden ist, keinerlei Sinn, Terrorist zu werden und Anschläge in der Schweiz gegen seinen Gastgeber zu unternehmen.

5. Du behauptest, es stecke ein General-Plan hinter all dem.
Etwas plakativ formuliert: "Irgend eine Macht im Hintergrund hat den Irak-Krieg ausgelöst mit dem Zweck, Hass der Muslime gegen den Westen zu schüren, den Mittleren Osten ins Chaos zu stürzen und Flüchtlingsströme auszulösen, die die Opfer dieser Aktion in den verhassten Westen treiben und dort die Kultur zersetzen."
Das erscheint mir zu weit hergeholt. Da vermutest Du mehr Intelligenz in den Köpfen der "New-World Order Thinktanks" als tatsächlich vorhanden.
Ich behaupte stattdessen: "Der Irak-Krieg und die Domino-Kette der resultierenden Katastrophen ist nicht geplant sondern lediglich der Dummheit und Ignoranz der damaligen US-Regierung unter dem Proleten-Cowboy geschuldet."

 

Fazit: Es kann nicht die Lösung sein, die Grenzen zu schliessen und gleichermassen echte Flüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge und gewaltbereite junge Männer gleichermassen auszugrenzen und verhungern zu lassen. 
Am schönsten wäre es natürlich, wir könnten schnell und effizient an der Grenze bereits beurteilen, wer ein echter Flüchtling ist und Hilfe braucht und wer nicht.

Aber das können wir leider nicht.
 

 

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'535

@MarcusFabian

Ist Dir das Buch "The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives (1998)  bekannt?

Zitat nach Wikipedia:

"It is one of the major works of Zbigniew Brzezinski. Brzezinski graduated with a PhD from Harvard University in 1953 and became Professor of American Foreign Policy at Johns Hopkins University before becoming the United States National Security Advisor during 1977-1981 under the administration of President Jimmy Carter.

Regarding the landmass of Eurasia as the center of global power, Brzezinski sets out to formulate a Eurasian geostrategy for the United States. In particular, he writes, it is imperative that no Eurasian challenger should emerge capable of dominating Eurasia and thus also of challenging America's global pre-eminence.

Much of his analysis is concerned with geostrategy in Central Asia, focusing on the exercise of power on the Eurasian landmass in a post-Soviet environment. In his chapter dedicated to what he refers to as the "Global Balkans", Brzezinski makes use of Halford J. Mackinder's Heartland Theory. /Zitat Ende.

Ich denke oft darüber nach, ob die Welt vielleicht ein kleines bisschen friedlicher, ein kleines bisschen weniger mit Hass erfüllt wäre, wenn die USA von ihrem Hegemonialbestreben Abstand nehmen würden?

Wenn die vielen Zehntausend Beschäftigten im Pentagon, in der CIA, im NSA etc. um einige Leute reduziert würden? Und wenn die Amis nicht nur die korrupten Seppli's der FIFA, sondern auch die Drahtzieher und Sponsoren der ISIS in Saudi-Arabien, Kathar, der Türkei usw. an die Öffentlichkeit zerren würden? Aber da stossen eben verschiedene Interessen diametral aufeinander...

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

marabu hat am 28.11.2015 - 16:51 folgendes geschrieben:

@MarcusFabian

Ist Dir das Buch "The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives (1998)  bekannt?

Zitat nach Wikipedia:

Das Buch kenne ich nicht, wohl aber die Story dahinter. Das ist ja auch keine Entdeckung von Brzezinski sondern wurde bereits vor rund 100 Jahren von britischen Think-Tanks ausgetüftelt. George Friedman (stratfor) hat es kürzlich ja wunderschön erklärt. (Link)

Wie auch immer. Die wichtigste Frage bei allen Verschwörungstheorien lautet: "Cui bono?"

Und das gilt ganz besonders im vorliegenden Fall: Welches Interesse sollte eine US-jüdische-Banker-Elite haben, Europa in die Hand des Islam fallen zu lassen? 

Das macht irgendwie keinen Sinn, oder?

Auf was Du anspielst - und da bin ich auch ganz bei Dir - ist, dass es im Interesse der Anglosachsen ist, einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben um ein wirtschaftliches Eurasien zu verhindern.
Und in der Folge - wie George Friedman ausführt - erklärt das auch die Affinität der USA gegenüber Polen und den baltischen Staaten. Soweit so gut und auch konsequent nachvollziehbar. Eine Antwort auf das Cui bono.

Aber ein salafistisches Europa? Also ich weiss nicht ... Unknw

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

@ Marcus - Good

Über Flüchtlinge holen wir uns nicht nur Terroristen ins Land, sondern auch Leute, die wir bis ans Ende ihrer Tage finanzieren werden. Ob wir nun erschossen werden, ob uns der Kopf abgeschnitten wird, oder ob wir uns ganz einfach nur ruinieren lassen spielt eigentlich gar keine grosse Rolle – desaströs sind alle diese Farbtöne. Und böse Zungen behaupten sogar, dass die Schlepper von amerikanischen NGOs finanziert und dass die Flüchtlingsströme von diesen gezielt kanalisiert werden – aslo bezweifle ich, dass ein jeder afrikanische Chruselkopf, der auf der europäischen Szene auftaucht, diese 10 000 USD hat selber aufbringen können oder müssen.

Ja, ich gehe davon aus, dass diese Migrationsflut einem Masterplan unterliegt, der jedoch Deutschland als Erstes zersetzen soll. Deutschland liegt diesem Clan besonders auf dem Magen. Ein Verbund zwischen Deutschem Know How und Russischen Rohstoffen ist für den Clan eine reine Horrorvorstellung, deshalb auch das Getue in der Ukraine und die aufgezwungenen Embarghi Europas gegen Russland.

Und irgenwie streube ich mich davor, zu sagen, dass „wir“ der „Westen“ schlechthin sind. Was die Amerikaner und ihre Verbündeten in der Welt so treiben entspricht nicht wirklich unserer Natur.

Ich würde sogar behaupten, dass bevor die Angloamerikanische Kultur in Ländern wie Syrien, Lybien oder Ägypten die „Demokratie“ mittels Bomben verbeitete, dass in besagten Ländern Ruhe und Ordnung herrschte. Ähnlich wie in Jugoslawien oder im Zweistromland und in Persien.

Die Thinktanks sind nur Ableger bestimmter Logen, der CFR, der Weltbank, der UN, des Währungsfonds. Wie weit intelligent diese Leute sind wage ich nicht abzuschätzen, aber sie haben einen bedeutenden Vorteil – ihr Masterplan ist uralt und wird seit Jahrhunderten konsequent verfolgt, sie nützen die Letargie des wohl genährten Europäers – und – den Grundsatz „Der Zweck heiligt die Mittel“. Das ist sich der Normalsterbliche nicht gewohnt, zu täuschen, zu lügen und seine Freunde je nach Situation zu wählen und wieder zu verwerfen.

Ich habe auch gezielt geschrieben, die Grenzen seien zu kontrollieren, nicht zu schliessen. Auch bin ich der Meinung, dass nicht gerade wir für das Elend der ganzen Welt verantwortlich sind und so keinem auch was schulden. Wenn wir nämlich anders denken würden, könnten wir die Schweiz wie wir sie kennen gerade ganz aufgeben, und das passt mir wirklich nicht. Wir haben den Arabischen Frühling nicht angezettelt, wir haben nicht den Irak destabilisert, wir haben nicht am Maidan in die Leute geschossen, wir finanzieren keine Mörderbanden, keine Privatarmeen. Das waren eben die anderen. Die, die Europa in ein Chaos stürzen wollen und die den WW3 auf europäschem Boden wollen. Ich nannte sie mal den „Clan“. Denn der Clan hat Gewinne durch den Krieg und nach einem solchen Chaos, das sie anzetteln, können sie problemlos die verbleibende Menschheit versklaven. Das ist ihr Masterplan.

Langer Rede kurzer Sinn – ja, den Verfolgten sollen wir helfen, egal ob in der Schweiz oder in ihrer Heimat. Aber – wir müssen um jeden Preis unsere nationale Souveränität aufrechterhalten, wir dürfen uns Brüssel, Strassburg, D.C. nicht unterwerfen. Wenn wir hier versagen, wenn wir fremde Richter zulassen, wenn wir zu Hampelmännern der Hochfinanz werden, dann ist es vorbei mit unserer Freiheit. Ich hoffe sehr dass wir noch nicht so weit sind, am Point of No Return. 

@ marabu - Give rose

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

Seither ist viel passiert. Die Berichte von SonntagsBlick und dem «Weltwoche»-Journalisten Kurt Pelda wurden in Frage gestellt. A. E. selber und die Verantwortlichen der Moschee gaben Interviews, redeten sich um Kopf und Kragen, widersprachen sich – und entlarvten sich dabei selbst.

Behauptung 1

«Radikale Gläubige schicken wir weg», sagt Moschee-Prä­sident Atef Sahnoun (49) am 18. November im Interview mit der NZZ. Auch zuvor hat er in Interviews stets betont, in seiner Moschee werde kein Hass gegen Andersgläubige gelehrt.

Fakt: SonntagsBlick liegen Tonbandaufnahmen aus der Moschee vor. Zu hören ist ein Imam aus dem Irak, der im Bittgebet, der Dua, zum Hass gegen Andersgläubige aufruft. «Oh Herr, vergib uns», predigt der Imam. «Du bist unser Herr, gib uns den Sieg über die Ungläubigen (Kufar).

Oh Gott, ehre den Islam und die Muslime und erniedrige Polytheismus und die Polytheisten. Zerstöre die Feinde der Religion, unterstütze deine dich anbetenden Dschihadisten und unterstütze deine dich anbetenden Dschihadisten überall, oh Herr der Welten.»

Aus diesen Worten geht klar hervor, welche Bedeutung Andersgläubige für die Islamisten aus Winterthur haben. Daran lassen auch die Worte von Imam A. E. keinen Zweifel. Als der «Landbote» im Juni 2015 bei einer seiner Predigten zuhört, sagt er: Allah habe den Propheten Mohammed angewiesen, «geduldig zu sein mit den Juden und der Falschheit, die durch sie verbreitet wird».

Behauptung 2

«Bei uns kann man nicht übernachten», behauptet Atef Sahnoun im «Tages-Anzeiger» vom 26. November 2015.

Fakt: SonntagsBlick weiss, dass immer wieder Gläubige in der Moschee in Winterthur-Hegi übernachten. An hohen Feiertagen schliefen dort jeden Abend bis zu 20 Männer auf mitgebrachten Matratzen.

«Nicht alle hatten Decken und Kopfkissen», sagt einer, der dabei war. Ein anderer berichtet: «Wir mussten die Moschee nicht mal zum Essen verlassen.» Dabei habe man längst nicht von allen den richtigen Namen gekannt. «Man spricht sich dort mit arabischen oder albanischen Übernamen an.»

Behauptung 3

«Wir sind allesamt keine Radikalen», sagt Atef Sahnoun im «Tages-Anzeiger» vom 26. November 2015.

Fakt: Nicht nur wird in der An’Nur gegen Andersgläubige gehetzt, dort verkehren regelmässig auch Anhänger der Koranverteilaktion «Lies!», wie ein Bild zeigt. Die Gruppe um den deutschen Konvertiten Pierre Vogel (37) und den salafistischen Prediger Ibrahim Abu Nagie (51) ist mit Vorträgen und Koran-Verteilaktionen aktiv – zuletzt vor ein paar Tagen in Zürich.

Die Gruppe wird in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet. Auch die Schweizer Behörden haben die Islamisten von «Lies!» wegen ihrer radikalen Ansichten im Visier: 2009 verweigerte das Bundesamt für Migration Vogel die Einreise, weil er «gegen die öffentliche Sicherheit und Ordnung» verstosse. Sahnoun sieht das anders, wie er gegenüber dem «Landboten» vom 7. Mai 2015 sagte: «Ich halte ‹Lies!› für eine gute Sache und war schon mehrmals selber bei den Aktionen dabei.»

Behauptung 4

A. E. sei «nur ein Nebenprediger», liess sich Sahnoun letzte Woche im SonntagsBlick zitieren. A. E. durfte gegenüber dem Internet-Portal Watson behaupten: «Ich wurde vor acht Monaten hierhergeholt.» Er sei noch gar nicht in der Moschee gewesen, als die ersten Jugendlichen in den Dschihad nach Syrien reisten.

Fakt: Sahnoun wollte mit seinen Äusserungen die Rolle von A. E. in der Moschee herunterspielen. Erst gegenüber dem «Tages-Anzeiger» gab er am Donnerstag zu: «Abu Mohammed ist einer unserer Haupt-Imame. Sie sind zwei gute, langjährige Imame, die schon seit 15 bis 20 Jahren predigen.»

Im «Landboten» vom 3. Juni widerlegt er die Aussage von A. E., wonach dieser erst vor acht Monaten in die An’Nur-Moschee kam. Sahnoun sagte damals: «Als die jungen Leute in den Jihad reisten, war Abu Mohammed nur sehr selten da.» Will aber heissen: Er war bereits in der Moschee – und wurde nicht erst vor acht Monaten geholt, wie A. E. behauptet.

Behauptung 5

IS-Pate A. E. sei «der friedlichste Mensch, den er kenne», sagt Moschee-Vorsteher Sahnoun gegenüber SonntagsBlick.

Fakt: A. E. bestätigt selbst, dass er Mitglied der islamistischen Terrorgruppe Libyan Islamic Fighting Group (LIFG) war. Die Gruppe kämpfte in den 90er-Jahren für einen Scharia-Staat in Libyen. Nach deren Zerschlagung liefen die meisten Mitglieder der Gruppe zu Al Kaida über.

A. E. sagt: «Als ich im Jahre 2000 in die Schweiz flüchtete, hatte ich keinen Bezug mehr zur LIFG.» Dennoch steht E. mit anderen Extremisten in Kontakt – so wie mit einem in U-Haft sitzenden mutmasslichen irakischen Terroristen.

«Ich habe ihn nur oberflächlich gekannt», hielt E. gegenüber dem «Landboten» gestern schriftlich fest. Im Hintergrund bedrohen E. und seine Anhänger Leute, die an der Aufdeckung der Winterthurer IS-Zelle arbeiten, so zum Beispiel einen Politiker aus der Region. Er sagt zu SonntagsBlick: «Nach den Berichten der letzten Tage über die Winterthurer IS-Zelle und deren Kopf Abu Mohammed habe ich mehrere Todesdrohungen aus deren Umfeld gegen mich und meine Familie erhalten.»

Es ist nicht das erste Mal, dass Islamisten im Zusammenhang mit Artikeln im SonntagsBlick leugnen und lügen. So berichteten wir im Januar über ein Mitglied des Islamischen Zentralrats der Schweiz, das auf Facebook keinen Hehl aus ihren Sympathien für den jemenitischen Terroristen Anwar al-Awlaki (†40) machte.

«Anwar al-Awlaki war einer der Vorbilder unserer Umma (muslimische Gemeinschaft – Red.). Möge Allah ihn ins Paradies eintreten lassen.» In der NZZ liess das Zentralrats-Mitglied unwidersprochen verlauten: «Ich habe das nicht geschrieben.» Der Post sei gefälscht, SonntagsBlick wurden rechtliche Schritte angedroht. Passiert ist nie etwas – wohl auch weil der Redaktion der Beweis vorliegt, dass der Post echt ist.

Warum aber täuschen die Islamisten die Öffentlichkeit so dreist? «Sie sind in der Defensive und fürchten, entlarvt zu werden», sagt Islamkennerin Saïda Keller-Messahli. Deshalb rechtfertigten sie es, Menschen zu belügen, die ihre Auffassung vom Islam nicht teilen. «Wenn sie sie als minderwertig betrachten, dürfen sie sie anlügen.»

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Goldbuggy hat am 29.11.2015 - 09:48 folgendes geschrieben:

... ein Imam aus dem Irak, ...
 «Du bist unser Herr, gib uns den Sieg über die Ungläubigen (Kufar).

Oh Gott, ehre den Islam und die Muslime und erniedrige Polytheismus und die Polytheisten. Zerstöre die Feinde der Religion,

 

Zum einen: Christen und Juden sind keine Ungläubigen. Auch nicht aus Sicht des Islam. Wir beten zum selben Gott. Nur anders und wir nennen ihn anders. Das hat bereits Mohammed erkannt.

Zweitens: Christentum, Judentum und Islam sind monthestische Religionen. Wir glauben also nur an EINEN Gott. Wir Christen sind also mit "Polytheismus und die Polytheisten" nicht gemeint.

Sollte also ein muslimischer Fanatiker die Christen als ungläubige oder Polytheisten bezeichnen, dann ist er einfach ein fanatischer Spinner, der den Koran weder gelesen noch verstanden hat aber er ist kein offizieller Repräsentant des Islam.

Notabene gibt es ja auch unter den Christen (vor allem in den USA) radikale Spinner. Die nimmt keine Christ ernst. Genau so wenig wie die echten Muslime ihre radikalen Spinner nicht ernst nehmen.

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

MarcusFabian hat am 29.11.2015 - 12:08 folgendes geschrieben:

Wir Christen sind also mit "Polytheismus und die Polytheisten" nicht gemeint (...)

Notabene gibt es ja auch unter den Christen (vor allem in den USA) radikale Spinner.

 

Da bin ich mir nicht so sicher, die Katholische "Heilige Dreifaltigkeit" - also Gott, Jesus und den Heiligen Geist, deuten strenge Islamisten als polytheistisch, was ich auch verstehen kann, und so wie ich den Islam bis anhin habe verstehen können, meinen nicht wenige von ihnen, wir seien wirklich ungläubige Hunde. Schau Dir mal die Lebenshaltung der "westlichen" Welt an - Schlemmerei, Völlerei, Machtgier, Konsumwahn, Macho- Sexismus ad absurdum, Nuttentum, Besäufnis, Drogen, Egozentrismus pur, von Gott haben sich die meisten abgewendet, die Lehre Jesus versteht praktisch niemand. Auch dank der Kirche, das muss man zugeben. 

Vielleicht kommt der Hass der Muslime gegen Christen auch von den Kreuzzügen her, wo unsere lieben "christlichen" Tempelritter den islamischen Bewohnern Jerusalems Verschonung bei Aufgabe der Stadt versprochen haben und dann entgegen dem Versprechen doch alle Muslims niedergemetzellt haben. Der Zweck heiligte schon damals die Mittel.

Es ist also die Frage, wer mit dem Morden begonnen hat. Und da seit über hundert Jahren unsere angelsächsischen Freunde im Nahen und Mittleren Osten als sogenannte "Christen" "Friede und Demokratie" verbreiten, können wir uns über den Jihad eigentlich gar nicht wundern. Die westlichen Typen haben in den islamischen Ländern rein gar nichts verloren, denn das fassen die Muslime als Beleidigung auf, wenn ihr Land eben von den ungläubigen Hunden militärisch besetzt wird. Also kann sich jetzt Europa auf ihre Vergeltung gefasst machen. Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten. Nur blöd dass auch wir in dieses Kreuzfeuer kommen. 

Ja und dass die Neocons mit der Bibel in den präventiven Offensivkrieg ziehen spottet wirklich jeder Beschreibung, da hast Du absolut recht. 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Goldbuggy hat am 29.11.2015 - 12:38 folgendes geschrieben:

 

Da bin ich mir nicht so sicher, die Katholische "Heilige Dreifaltigkeit" - also Gott, Jesus und den Heiligen Geist, deuten strenge Islamisten als polytheistisch,

Nein, tun sie nicht. Dass die Trinität nicht polythesitisch ist, steht sogar im Koran (QS 4:171)

Mag sein, dass einige Muslime diesen Irrsinn glauben aber offizielle Lehre ist es nicht.

Schau Dir mal dieses 4-Minuten Video an: https://www.youtube.com/watch?v=xB5cilnlcrU&spfreload=10

 

Schau Dir mal die Lebenshaltung der "westlichen" Welt an - Schlemmerei, Völlerei, Machtgier, Konsumwahn, Macho- Sexismus ad absurdum, Nuttentum, Besäufnis, Drogen, Egozentrismus pur, von Gott haben sich die meisten abgewendet, die Lehre Jesus versteht praktisch niemand. Auch dank der Kirche, das muss man zugeben. 

 

Nun, ich kenne einige Geschäftsleute, die mit Saudis Geschäfte machen. Wenn die nach Paris zu Sitzungen eingeladen werden, fragen die Araber zuerst nach den Nutten Wink
Sie gehen halt nur nicht so offen damit um wie wir.

Was die Muslime an uns in erster Linie hassen ist unsere Effizienz, Freiheit, Produktivität:

Dir ist sicher bekannt, dass im frühen Mittelalter die meisten Erfindungen von Muslimen stammten. Mathematik, Astronomie, das Fernglas etc. Arabien war mal der Mittelpunkt der Innovation und Wissenschaft.

Und heute?

Wir haben uns hier im Forum mal den Spass erlaubt nachzuforschen, welche bedeutende Erfindung in den letzten 200 Jahren von Muslimen gemacht wurden. Das einzige, was ich finden konnte war Shampoo, das 1759 von einem indischen Muslim in England erfunden wurde.

Was die Muslime an uns hassen ist, dass wir intelligenter, innovativer und produktiver sind als sie. Oder vielleicht hassen sie sich auch selbst, weil sie eben genau diese Eigenschaften verloren haben.

Vermutlich wird von einigen Lesern dieser letzte Satz als rassistisch eingestuft. Mag sein. Ich kann damit leben und setze noch einen drauf:

Es wird von rechten Kreisen (z.B. PEGIDA) oft argumentiert, dass wir einer Islamisierung des christlichen Abendlandes entgegen gehen, da die Muslime mit durchschnittlich 3,6 Kindern pro Frau sich stärker vermehren als die Europäerinnen mit 1,4 Kindern pro Frau. Entsprechend kann man die demografische Entwicklung der nächsten Jahrzehnte extrapolieren, um den Punkt zu finden, an dem uns die Muslime im eigenen Land zahlenmässig überlegen sein werden.

Das macht zwar logische betrachtet durchaus Sinn. Aber ich bestreite, dass es soweit kommen wird.

Und zwar aus folgendem Grund:

Es gibt im Tierreich zwei Fortpflanzungsstrategien, die als r/K Strategien bezeichnet werden.

r-Strategie (r = Reproduktion) wird von schwächeren Arten wie Kaninchen, Mäusen angewendet, die sich bewusst sind, dass ein Grossteil ihrer Kinder/Artgenossen gefressen werden. Entsprechend wird auf hohe Reproduktionsrate gesetzt, um diesen "Ausfall" zu kompensieren und das Überleben der Art zu sichern.

K-Strategie (Kapazitätsgrenze) wird von den Räubern (Wölfen, Adlern, Löwen) angewendet, die in einem Umfeld leben, wo die Ressourcen begrenzt sind. Sie haben nur sehr wenige Nachkommen, kümmern sich aber lange und ausführlich um den Nachwuchs und tun alles, um das Überleben jedes einzelnen Kindes zu sichern.

Ich werde mich jetzt hüten, den rassistischen Schwenk auf die Menschheit zu machen. Aber:
Bei 1-1,5 Kindern im Westen,
3-4 Kindern bei Muslimen,
6-7 Kindern bei Afrikanern ...
Du hast die Steilvorlage verstanden Biggrin

Auf was ich hinaus will: Die Starken fressen die Schwachen. Die Erfolgreichen verdrängen (oder assimilieren) die Erfolglosen. Die westliche Kultur ist im Moment die erfolgreichste. Erfolgreicher zumindest als die muslimische. Wenn sich also Muslime in unserem Kulturkreis durchsetzen und behaupten wollen, müssen sie sich darum bemühen, erfolgreich zu sein, mit uns im Konkurrenzkampf zu bestehen.
Und das bedeutet zwangsläufig, dass sie unsere Regeln verinnerlichen und einhalten und nach unseren Regeln den Weg nach oben schaffen. Wenn sie das schaffen, dann haben sie sich assimiliert und spätestens ihre Kinder sind dann keine Muslime mehr.

Sie werden sich also entscheiden müssen zwischen dem erfolgreichen Weg der Christen und Juden oder dem erfolglosen Weg der Muslime. Der Islam, wie er heute praktiziert wird, ist mit der modernen Welt einfach nicht kompatibel.
Nun gut, der streng-jüdische oder streng-christliche auch nicht.

Und somit werden wir - meine Theorie - in 30 oder 50 Jahren eine Welt sehen, in der Religion eine immer geringere Rolle spielt.

Fazit: Wir, die konsumorientierten, sexistischen, freidenkerischen produktiven Menschen des Westens sind die stärkste Kultur und jeder, der uns überholen möchte, muss sich - ob er will oder nicht - an unsere Regeln halten und nach unseren Regeln erfolgreich sein, bevor er auch nur daran denken kann, eigene, andere Regeln aufzustellen.

Es wird also nie so weit kommen: https://www.youtube.com/watch?v=4cXY0KnDgBE&spfreload=10

Biggrin

 

Goldbuggy
Bild des Benutzers Goldbuggy
Offline
Zuletzt online: 13.05.2016
Mitglied seit: 03.04.2015
Kommentare: 305

MarcusFabian hat am 29.11.2015 - 15:36 folgendes geschrieben:

Und das bedeutet zwangsläufig, dass sie unsere Regeln verinnerlichen und einhalten und nach unseren Regeln den Weg nach oben schaffen. Wenn sie das schaffen, dann haben sie sich assimiliert und spätestens ihre Kinder sind dann keine Muslime mehr.

Sie werden sich also entscheiden müssen zwischen dem erfolgreichen Weg der Christen und Juden oder dem erfolglosen Weg der Muslime. Der Islam, wie er heute praktiziert wird, ist mit der modernen Welt einfach nicht kompatibel.

Das tönt gut, sogar beruhigend. Hoffentlich wird es so sein. Mal sehen wie sie sich in Europa mit ihren Vorstellungen über Werte von Frauen oder Lebenswerte und Gewaltbereitschaft überhaupt manifestieren werden. Hier müssten aber wir konsequenter sein und verhindern, dass sie sich eine Parallelwelt schaffen, in der andere, also ihre Gesetze gelten. Das darf nicht sein.

Und wie ich schon einmal geschrieben habe, ihre Rückständigkeit - mit der sie sich sogar anmassen, Gottes Wort als absolut geltend deuten zu wissen - sehe ich im Fakt, dass sie sich nicht selten unter Blutsverwandten vermehren. Da ist bekanntlich das Risiko gross, dass da nichts Gescheites rauskommt. 

Und ja, schweinische Sexisten gibt es überall. Ein Irrtum der Natur halt. 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Wie gesagt: Langfristig sehe ich keine ernsthaften Probleme, denn noch nie hat es eine schwache Kultur geschafft, eine starke Kultur zu besiegen. Die starke Kultur wird immer die Selektionskriterien bestimmen, an denen sich die starken Mitglieder der schwachen Kultur messen lassen müssen.

Was andererseits aber nicht bedeutet, dass die US-gesteuerte westliche Kultur auf Zeit und Ewigkeit bestehen wird. Hier werden wir von Asien (China) und Russland sehr schnell vermehrten Gegenwind bekommen. Es ist also noch nicht "gegessen", wer in 100 Jahren die dominierende Kultur auf diesem Planeten sein wird. (Nicht dass mich dass dann noch sonderlich interessieren würde) Wink

Seiten