Ausblick 2015

1 post / 0 neu
02.01.2015 13:34
#1
Bild des Benutzers Medusa
Offline
Kommentare: 245
Ausblick 2015

Der Ausblick 2015 wird einfacher werden aus meiner Sicht.

Die USA drücken den Oilpreis (Ebenso Metallrohstoffe) um Russland die Liquidität zu nehmen. Was auch gelingt.

Deshalb wird der $ kurzfristig steigen, langfristig drastisch noch mehr an Wert verlieren falls es den USA nicht gelingt neue Märkte für ihren $ zu erschließen. Kurz gesagt es braucht neue Kriege. Der Gau wäre ein Krieg zwischen Russland und der Nato. Aber dies dauert noch ein Weilchen. Wir werden aber mit zunehmenden Spionagenachrichten Rechnen dürfen und müssen damit sich diese Szenario bestätigen wird.

Also der FED Zinssatz wird sich dadurch sicher nicht gross bewegen. Die Wirtschaft der USA ist drastisch am Arsch um es auf den Punkt zu bringen. Ebenso fehlt der Wirtschaft die Liquidität, das sehen wir auch an den Firmenkäufen im asiatischen Bereich und in Afrika, da haben die USA rege Boden gelassen und eingebüsst. Ergo freuen wir uns auf weitere Panikmodelle wie das der IS! Ich behaupte jetzt mal sink frech, dass die IS Kämpfer mit amerikanischen Steuern bezahlt werden, denke mal es ist das Geld das jährlich auf unerklärliche Weise verschwindet! Aber das ist Theorie.

Zu Europa:

Ja da ändert sich nichts, Brüssel verschwendet Ihre Ressourcen, jeder da nimmt sich Wichtig und keiener trägt Verantwortung.

Aber was sollte im neuen Jahr ändern was im Alten Jahr bestens funktionierte?! Europa fehlt im 2015 mehr Geld als im 2014.

Gründe gibts viele, man gibt mehr aus als man Vereinnahmt. 2014 Vereinnahmte man mehr als man im 2015 dies tun wird, weil es der wirtschaft noch dreckiger geht. Heutzutage leasen sogar Familienunternehmen Maschinen die nicht mal 100'000€ übersteigen. Das sehe ich als Wirtschaftsindikator an. Ja arbeitslose gibts auch mehr, fundamentale Wirtschaftsdaten die 2015 einen Konjukturrichtungswechsel Einschlagen und ändern würde sehe ich keinen. Alles beim Alten nur schlechter. Also macht euch auf die Aussichten gefasst!

 

Zur Schweiz:

Ja die Schweiz ist nicht ganz eine Insel wie wir das sicher schon bemerkt haben. Der wirtschaft gehts beschissen, obwohl der Staat und ihre Fanatiker auf heile Welt machen. Wir erinnern uns dass wir Negativzinsen haben, noch nicht für den Kleinsparer aber für die Größeren Unternehmen. Ja sowas lernen Luschen an der HSG. Ich freue mich über solche Muntermacher, denn wenns der kleine Trottel von der Strasse kapiert was das bedeutet, wird die Stimmung schnell kehren. Diese Massnahmen sind gegen jeglichen Anstand und Moral einen normal denkenden Menschen. Diese Massnahmen wurden getroffen um die Industrie zu schützen, (es käme billiger die Exportindustrie zu schliessen und als Arbeitslose zu verbuchen), aber nein der Privat Konsument darf noch im Ausland einkaufen weils billiger ist. Spätestens hier sollte die Politik den Bedürfnissen des Volkes nachkommen und die GLEICHEN BEDIENUNGEN schaffen wie neben der Grenze. Das heisst weniger Versicherungsschutz für Herr und Frau Schweizer und weniger Lohn! Weg mit den Mindestlöhnen. Der Schweizer Detailhandel hat weniger Margen als der Deutsch, also passt die Rahmenbedingungen an! An diesem Beispiel erkennen wir die Ueberfluessigkeit von Bundesrat und Politik.

Der Hypozins in der Schweiz ist an den € gekoppelt, also wird der sicher nicht steigen, das sagen ja schon die Negativzinsen aus.

Der Bauboom ist erloschen, obwohl die Zinsen tief sind, die neuen Kapitalvorschriften sind zu streng, viele neue Eigentumswohnungen in der Region Zürich sind schon mehr als 1 Jahr leer und unverkauft. Das schöne ist die Preise fallen, pech für die die noch Teuer gekauft haben. Bald kommt der Brief der Bank - bitte Nachzahlen! Ebenso mit den Mietwohnungen, die Livit das grösste Schweizer Mietwesen hatte und hat grosse Mühe Wohnungen über 2000Fr./Mt loszuwerden. Ja klar in den Medien heisst es etwas anderes, aber was weiss ein Texter schon vom Markt? Auch hier werden wir uns auf einiges gefasst machen dürfen! Aber der Zeitpunkt zum kaufen ist noch fern. Solange die Zinsen nicht steigen sollte man nicht kaufen, jedoch werden die Zinsen steigen aber später. Die Schweiz kann es sich nicht länger leisten tiefe Zinsen zu haben, kurz gesagt die Überschuldung ist angestiegen, irgendwann muss man sparen und das Fremdkapital zurückzuzahlen.

Was auch vernachlässigt wird, ist der Anstieg des Sozialbezugs, der Anstieg der Menschen die dies nutzen, steigt stetig und drastisch an, die Missbrauchsfälle der KESB nimmt die Sicht auf diese Fälle und der Diskussion die Grundlage.

 

Fazit:

Tja Leute so tragisch es ist, das einzige was uns gut tun würde, ist wenn es die USA schaffen würde mit Russland einen Krieg zu führen, dies würde viele Probleme die die Politik auf versagende Weise nicht lösen kann.

Spätestens jetzt sollte jedem klar sein, wie falsch unser Geldsystem ist!

Aus diesem Grund kann ich jedem raten Gold als Metal zu kaufen, es wird bald mehr Wert haben als ein Haus!

 

In diesem Sinne ein frohes 2015.

Aufklappen