Das Drama um den Klimawandel

194 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Das Drama um den Klimawandel

Was haltet ihr von dem aktuellen Thema "Klimawandel"?

Am WEF hörte man nur noch das Thema, währenddessen es vor zwei Jahren sich nur um Terrorismus drehte.

Keine Frage, dass es ein Problem sein wird in geraumer Zeit. Doch warum will man erst jetzt richtig handeln? Das Kyoto-Protokoll wurde von den Amerikanern ja nur immer belächelt.

Die Wahlen stehen vor der Türe: Amerika, Frankreich, Schweiz und und und....

Glaubt ihr, dass nach der Wahlzeit dieses Thema sich wieder in den Hintergrund engen wird, sofern keine extremen klimatischen Abnormailtäten in nächster Zeit passieren werden (nach den Grobwahlen)?

Ich denke JA: Es muss immer etwas passieren, bis man erst handeln kann.

Meine Meinung zur momentanen Umweltlage:

Die Gletscher schmilzen schon seit etlichen Jahren, nur hat es bis letztes Jahr noch niemand gross gekümmert. Bedenklich!

Bin der Meinung, dass auch China endlich handeln müsste und ihre verdreckten Seen und Flüsse reinigen sollten. Bei einem BIP von über 10% kann man wohl einwenig der Natur wieder zurückgeben!!! Schätzungen zufolge, sollen ja über 3/4 des gesamten Wassers verschmutzt sein. Eine ungeheurliche Schande des Landes (nebst den eigentlich zugelassenen Markenfälschungen, womit die Regierung nie reagiert).

Ich bin auf eure Meinungen gespannt und freue mich auf ein paar Antworten.

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Das Drama um den Klimawandel

Das Klima aendert sich. Schon immer. Der Mensch hat sich adaptiert, vom Beduinen bis zum Eskimo. Auch schon immer. Ob die ein paar Grad Erwaermung in den naechsten 100 Jahren die Schuld des ruelpsenden Viehs, CO2 vom Auto oder das entweichende Methangas vom Menschen ist oder ob uns gar eine Erdachsverschiebung und Sonneneinstrahlungs–Katastrophe droht wird bei mir unter normalem Lebensrisiko abgebucht. Zudem ist mir im Moment das Geschrei der Klima Ayatollahs einfach zu schrill um total glaubwuerdig zu sein. Will see.

Ich haette da aber eine Idee wie die tausenden von Wissenschaftler mit den Klimamilliarden der bandwagon Politiker sich etwas mehr um das Jetzt und Heute kuemmern koennten als ueber s Klima in hundert Jahren zu debattieren:

• Alle 3,6 Sekunden verhungert ein Mensch

• Fünf Millionen Menschen, zumeist Kinder, sterben jedes Jahr an durch Wasser übertragenen Krankheiten.

• Alle 30 Sekunden stirbt ein afrikanisches Kind an Malaria – das sind mehr als eine Million Kinder pro Jahr.

• Jedes Jahr werden ca. 300 bis 500 Millionen Menschen mit Malaria infiziert. Etwa drei Millionen Tote sind die Folge.

Ein rohe Schätzung der Kosten für Prävention und Behandlung in Afrika beläuft sich auf 3,2 Milliarden USD pro Jahr.… 600 Millionen USD ausgegeben, das sind 20% der benötigten finanziellen Mittel.

Ah, da haet ich s fast vergessen: Die Gletscher!

“…Vor 1900 bis 2300 Jahren lagen die Gletscherzungen mindestens 300 m höher als heute. So wurden in der Römerzeit die Gletscher kaum als solche erlebt aus dem einfachen Grund,weil sie weitab von den damals benützten Alpenübergängen lagen und somit auch nicht als Hindernis empfunden wurden…“

Auszug aus Die Alpen 6/2004 “Alpen ohne Gletscher?” Siehe Bild Seite 41

http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

Ulrich E. Joerin, Thomas F. Stocker and Christian Schluchter Institute of Geological Sciences, Climate and Environmental Physics, Physics Institute, University of Bern.

bye

Pers Meinung, e & o moeglich

Typhoon84
Bild des Benutzers Typhoon84
Offline
Zuletzt online: 12.05.2007
Mitglied seit: 07.12.2006
Kommentare: 159
Das Drama um den Klimawandel

Ich finds gut wird das Thema immer mehr aufgegriffen. Nur wen man den Leuten und vorallem den Amerikaner deutlich macht, dass eine Kausalität zwischen ihrer Rücksichtslosigkeit und Stürmen wie Kathrina bestehen, wird auch mal etwas unternommen. Nur so kann man denen auch finaziell das Engagement schmackhaft machen, weil nichts zu tun dann Schäden bedeutet.

Und klar kann sich der Mensch irgendwie anpassen, doch sowohl bei extremer Hitze wie auch extremer Kälte hats seine Grenzen. Wer mal in Alice Springs bei 50 Grad unterwegs war, weiss wovon ich spreche-> als Dauerzustand unaushaltbar.

Ich hab mal irgendwo eine interessante Theorie gelesen: Weil das Eis am Nordpol und dessen Schmelze massgeblich die Meeresströmungen des Azorenhochs generiert, käme bei fast komplettem Wegschmilzen dieses Eises, das Azorenhoch zum erliegen. Das würde die Durchschnittstemperatur in Europa bis und mit Italien um gut 20Grad nach unten setzten. Die Natur hat, wenns stimmt, also einen Selbstabschaltemechanismus. In diesem Fall nicht gerade sehr erfreulich Smile

Offspring
Bild des Benutzers Offspring
Offline
Zuletzt online: 12.08.2011
Mitglied seit: 22.09.2006
Kommentare: 92
Das Drama um den Klimawandel

in 500 Jahren haben wir vielleicht eine neue Eiszeit, mit Mammut's und Säbelzahntiegern usw. Wink

Nein, das ganze Gerede um die globale Erwärmung kann einem schon Sorgen machen (es muss sogar Sorgen machen).

Aber man kann mit dem heutigen Entwicklungsstand des Menschen auf gewisse Dinge (z.B. Autos mit Benzinmotoren) einfach nicht mehr verzichten. Es gibt zwar viele umweltfreundliche Alternativen in ziemlich allen Bereichen, nur sind die meistens teuerer oder die Nachteile für den Käufer überwiegen im Gegensatz zu den Umwelt-Schad-Produkten.

Mit gezielten Kampagnen und Druckmitteln kann aber die menschliche Bevölkerung auf den richtigen, umweltbewussten Weg zurückgebracht werden. Es ist auch wichtig, dass Länder mit grosser Wirtschaft (Amerika, China usw.) diese Sache unterstützen.

Wer riskiert, kann verlieren. Wer nichts riskiert, der hat schon verloren.

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Das Drama um den Klimawandel

:::::offtopic::::::

@ecoego

Es klingt jetzt verdammt hart was ich damit ausdrucken will, jedoch mein ich das nicht böse oder so, sondern will das problem nur mal von einer anderen ansicht darstellen:

Sollte man vielleicht nicht besser aufklärungsmethoden betreffend verhütung durchführen? Für was? Die Weltbevölkerung ist jetzt ja schon an der grenze!

Jede Familie muss von ihrem stamm her 10 Kinder und mehr auf die welt bringen (wie bei uns früher, jedoch mussten wir auch selber damit auskommen). Wer heute in industrieländer weiss, dass er kinder nicht unterhalten kann, dann lässt er es bleiben.

Würde heutzutage jemand 10 Kinder in einem industriellen Land auf die welt bringen, könnte man diese auch nicht mehr selbst unterhalten. Man würde vater staat um geld fragen (sprich: sozialleistungen)

-> verstehst du was ich damit sagen will?

auch ich finds krass, was in Afrika mit all diesen krankheiten etc abgeht. Auch das HI-virus ist ein sehr schweres schiksal, das nicht enden will (genau weil sie nicht wissen, wie man sich schützen kann).

Ich hoffe, dass du mich jetzt nicht mit zahlen, fakten und beleidigungen bombadieren willst, nur weil ich evtl das nicht in euphemistischen worten dargelegt habe.

ontopic:

Es ist an der zeit, dass in amerika auch ökobewusste fahrzeuge endlich auf den markt kommen (toyota-sei-dank)! Dank US hat toyota ja wieder n gutes ergebnis dargelegt!

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Das Drama um den Klimawandel

Hoppla, Jodellady. Offtopic oder off the record? Aber ich versteh ja schon. Du meinst das nicht boese. Reizt mich natuerlich auch etwas un-euphemistisch zu antworten. Ich meins auch nicht boese. Und sorry delay. Mein PT Lebensstil bringts mit sich, dass ich manchmal weg bin von der e-Zivilisation. Also:

Zuviel Kinder in Afrika? Und was ist mit der Lebenserwartung in den industriellen Laender? Von 70, 80 auf bald 90 oder 100? Weil wir weniger reproduzieren, duerfen wir die Erde laenger besetzen und versauen?

Das waere doch auch was fuer die Doomsayer, ein catch-all Klima-, Umwelt-, Resourcen- und Ueberbevoelkerungs Protokoll:

• Die Afrikaner lassen s Kinderkriegen und sind zudem so weltbesorgt und eliminieren sich ab und zu selbst, wenn s zu eng wird, wie die Hutu und Tutsi.

• Die First World, industriellen Laender kappen dafuer ihre Lebenserwartung. Seien wir generoes. Sagen wir spaetestens mit 80 stellt der eingepflanzte Chip Deinen Motor ab.

Die Erben, die Pensions- und Krankenkassen, die Sozialwerke, die Lebensversicherungen wuerden s sicher auch verdanken.

Zum Abschluss, zur gegenseitigen Aufmunterung, etwas Friedrich Nietzsche:

…die liebliche Bestie Mensch verliert jedesmal, wie es scheint, die gute Laune, wenn sie gut denkt; sie wird "ernst"!

…glaubt es mir! Das Geheimnis, um die groesste Fruchtbarkeit und den groessten Genuss vom Dasein einzuernten, heisst: gefaehrlich leben!

…ich halte es mit tiefen Problemen wie mit einem kalten Bad - schnell hinein, schnell hinaus….

Aus: Die froehliche Wissenschaft (1882)

bye

NB ontopic:

Zum Beispiel Altlasten, Giftmuelldeponien. Die winzige, saubere, ach so umweltbewusste Schweiz hat bis heute noch nicht einmal fertig gebracht was die riesigen, anscheinend dreckigen, USA seit Jahrzehnten auflisten und aufputzen:

http://www.bafu.admin.ch/altlasten/01608/01609/index.html?lang=de

http://www.epa.gov/superfund/sites/npl/npl.htm

Jemand sagt Skandal, ausmisten, vors Gericht – hier, bei uns, in der Schweiz? Ach woher! Dafuer andere lehrmeistern, ueber die Grenzen hinweg den Finger zeigen. Da sind wir wahre Meister.

Pers Meinung, e & o moeglich

Jodellady
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Zuletzt online: 17.01.2012
Mitglied seit: 21.06.2006
Kommentare: 1'863
Das Drama um den Klimawandel

Da ich literarisch nicht in allzubester Lage bin, versteh ich leider nur die Hälfte deiner Sprichwörter etc.

Darf ich noch was Anhängen betreffend Altlasten?? Dieser Kataster ist sowieso nur ein Witz. Das sind nur VERMUTUNGEN und heisst noch lange nicht, dass überall auf den Altlastenkatastern auch wirklich Altlasten herschen.

Aber du hast natürlich Recht. Die Schweiz muss sich nicht mit Umweltökologielabels schmücken, sondern auch handeln. Jedoch sind wir dennoch in einer besseren ökologischen Lage als jene anderen Länder (da die Schweiz halt vielmehr in umweltgerechte Verarbeitungen etc investieren [%ual vom BIP] als die Asiaten und manch anderer Nationen).....

Jedoch ist das überhaupt nicht mehr bloss das Thema dieser Diskussion. Ich wollte nur mal fragen, was ihr so von der "momentanen Hochwelle des Klimawandels" hält :).

Einen schönen Abend.

Typhoon84
Bild des Benutzers Typhoon84
Offline
Zuletzt online: 12.05.2007
Mitglied seit: 07.12.2006
Kommentare: 159
Das Drama um den Klimawandel

Das dieses Thema so aktuell und oft behandelt ist in letzer Zeit ist natürlich primär aus politischen Gründen. Klar die Klimaberichte sind vielleicht nicht gesteuert, aber die sonstige Diskussion schon. Aussagen von Bush man solle weg vom Öl kommen und Alternativen fördern, zielen in erster Line darauf ab die Abhängigkeit von den Golfstaaten zu verringern und haben den leicht positiven Nebeneffekt, dass sie umweltverträglicher sind. Es geht also darum etwas als sauber zu verkaufen, obwohl man eigentlich etwas anders will. So tuns doch auch die Leute von der FDP und co. Mit der Co2 Reduktion und steigendem Strombedarf drängt sich laut Ihnen der Bau eines AKWs wieder auf. Das Ganze wird dann noch als umweltfreundlich verkauft, weil kein Treibhausgasaustoss.

Die SP andererseits will eine Sondersession, als ob man damit eine sofortige Wirkung erzielen könne und Ende Jahr die Klimaerwärmung gestoppt würde. Überall also schon Wahlkampf und co drin.

Langfristig denke ich, wird uns der Markt automatisch zur umweltfreundlichkeit drängen, da alles andere knapp und damit teuer wird. Die Frage ist nur, ob es dann zu spät ist. Wahrscheinlich schon, daher erscheint es mir schon sinnvoll externe Kosten zu internalisieren, Verursacherprinzipien einzuführen usw.

Zum Thema Überbevölkerung: Das ist natürlich ein Riesenproblem. Steigt die Lebenserwartung auch in der dritten Welt, so verschärft sich das Ganze zusehens. Doch was will man da machen? Geburtenraten vorschreiben entspricht nicht den Freiheiten einer Demokratie- Chinas Konzept entfällt somit.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Kohlefeuer in China

Man geht davon aus, dass in jedem Jahr in Nordchina etwa 10-20 Millionen Tonnen Kohle den Flammen zum Opfer fallen und zirka 100 Millionen Tonnen für den Bergbau unbrauchbar werden.

Die Ursache für Kohlebrände ist in der leichten Entzündlichkeit der Kohle zu suchen. Wenn Kohle mit Luftsauerstoff in Berührung kommt, entsteht auf Grund von Oxidationsvorgängen Hitze, womit es zu spontanen Selbstentzündungen kommen kann.

Quelle: http://www.dlr.de/caf/anwendungen/umwelt/kohlefeuer

Am ärgsten ist die Lage im Norden Chinas, dem größten Kohleproduzenten der Erde. Dort stieg der Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) von 1990 bis 2004 um den Rekordwert von 95 Prozent. In Zehntausenden privater Gruben wird dort Kohle abgebaut, meist illegal, mit primitiver Technik, unsystematisch, über viele tausend Kilometer hinweg, oft mit schweren Unfällen wie jetzt im Bezirk Lingshi mit mindestens 24 Toten.

Quelle: http://www.merkur.de/2006_46_Jahrelanger_Kampf.16822.0.html?&no_cache=1

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
Das Drama um den Klimawandel

Die CVP hat heut an ihrer Delegiertenversammlung Gaskraftwerke abgelehnt. Eine m.E. unsinnige Entscheidung. Gaskraftwerke weisen eine gute Energieeffizienz auf, trotz CO2 Ausstoss.

Und letztlich geht es nur um Energieeffizienz.

Wir müssen schauen wo wir am wenigsten Energie als Input eingeben müssen um beispielsweise 1kW zu produzieren. In diese Technologie müssen wir investieren. Unsere Athmosphere verträgt ohne weiteres ein gewisses Mass an CO2. Selbst die Grünen verlangen keinen Zero CO2 Ausstoss.

Alle hochgelobten und ohne Zweifel sinnvollen erneuerbaren Energien durchlaufen einen Transformationsprozess der eben auch Energie frisst....Es geht nicht um Maximum oder Minimum sondern wie immer um Optimum.

FT

Coris
Bild des Benutzers Coris
Offline
Zuletzt online: 01.11.2010
Mitglied seit: 21.08.2006
Kommentare: 395
Das Drama um den Klimawandel

Zwar ist die Klimaerwärmung global, aber sie wird sich lokal sehr unterschiedlich auswirken. für viele Menschen auch katastrophal! Es wäre zynisch, sich privilegiert zurückzulehen, in der Meinung etwa, die Gletscher seien ja nicht so wichtig.

Vielleicht werden die Auswirkungen wieder global sein, wenn die ganze Weltwirtschaft dadurch geschwächt wird.

Es mag in der Diskussion einige Uebertreibungen geben, aber das macht nichts. In den 80ern wurde mit dem Waldsterben einiges erreicht, denn die Katalysatoren wären wohl sonst nicht verbindlich eingeführt worden.

Fakt ist aber, dass die jetzige globale Erwärmung zeitlich extrem schnell abläuft (von einer Eiszeit zur nächsten braucht es Zeiträume von 10000 a!). Der Hauptpunkt ist also nicht übertrieben, und ich hoffe, dass - vor allem aus den Beteuerungen der bürgerlichen Parteien - jetzt auch wirklich TATEN folgen.

«Prognosen sind besonders schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen.» - Karl Valentin

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Das Drama um den Klimawandel

Klima Schwindel? Falls ihr s verpasst habt http://tinyurl.com/2ngvlp

Contrarian views auch von - wie man uns einreden will - einstimmigen UN IPCC panel Wissenschafter.

bye

Pers Meinung, e & o moeglich

buoi
Bild des Benutzers buoi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2010
Mitglied seit: 27.07.2007
Kommentare: 21
Das Drama um den Klimawandel

Das ist heute in Mode. Wenn sich erfolglose Wissenschaftler in den Medien profilieren möchten, dann behaupten sie das Gegenteil, der allgemeinen Lehrmeinung. So was gibt es auch in andern Gebieten.

Die jeinigen welche die Schuld des Menschem am Klimawandel immer noch leugnen, die werden es immer tun. Da kann es noch so viele Indizien geben.

Ist etwa so wie dazumal, als niemand wahr haben wollte das die Welt keine Scheibe ist.

tradingvalue
Bild des Benutzers tradingvalue
Offline
Zuletzt online: 20.05.2009
Mitglied seit: 05.08.2007
Kommentare: 539
environment

Trotz dieses Videos (Klimaschwindel), denke ich müssen wir über unsere Nachhaltigkeit Gedanken machen...

So stelle ich mir die Frage, wieso wir uns nicht mit Gegenständen, welche umweltfreundlich sind, auseinandersetzen. Ich kann mir dabei nciht denken, dass wir Menschen auf das Klima gar keinen Einfluss haben... Jedoch denke ich, dass es ein Einwirken von vielen Faktoren ist (und somit nicht nur vom Menschen).. So ging vor Anfang der Industralisierung die Temperatur stärker in die Höhe als während der Industralisierung..

Ich will damit sagen, dass wir aus Motivation selbst, stets für die Nachhaltigkeit sorgen sollten.. Schliesslich kann bspw. Kohlenstoffdioxid auch andere Auswirkungen auf den Menschen und die Umwelt haben......

Gitane
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Zuletzt online: 29.09.2012
Mitglied seit: 30.05.2007
Kommentare: 506
Das Drama um den Klimawandel

...nur für den Fall, dass den jemand noch nicht kennt:

Eine Erde traf nach vielen Jahren eine gute Kollegin wieder: "Hallo wie geht's ?"

"Ach, verschissen, hab irgend 'nen Käfer aufgelesen, völlig unangenehm !"

" Was denn für ein Käfer ?"

" den Menschen !!!!"

" Ah, den hatte ich auch mal, das ist kein Problem, der geht vorbei !"

Wer andern eine selbst hinein !

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Das Drama um den Klimawandel

Gas Formel Volumenanteil Massenanteil

Stickstoff......N2 78,084% 75,518%

Sauerstoff.....O2 20,942% 23,135%

Argon...........Ar 0,934% 1,288%

Gehalt an Spurengasen

Kohlenstoffdioxid CO2 0,038% 0,058 %

Vorindustriell lag der Anteil des CO2 bei 0,026%

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Das Drama um den Klimawandel

@buoi wenn als Argument "erfolglose Wissenschafter" herhalten muss koennte man ebenso die IPCC reports als Produkt einer von korrupten UN Beamten kontrollierten und von einem Rufmoerder geleiteten Organisation disqualifizieren. (WMO, de facto Schirmorganisation von IPCC, hat Strafbefehl und Anklage wegen Korruption im Haus. Der IPCC Chairman, Doktor der Verfahrenstechnik, vergleicht einen Klimakritiker mit Hitler).

Kaum jemand bestreitet den Einfluss des Menschen aufs Klima. Nur scheints, dass da selektiv "Schuld" gesprochen wird. Das grosse Geld fuer die sonst pauvre Klimatologie hat man im CO2 gefunden, speziell fossile Brennstoff, die Industrie und Autofahrer als Obersuender. Von den anderen CO2 Produzenten, vom Ammoniak, Methan, wenig news. Von der Bedeutung der Wolken, vom Wasserdampf, immerhin 95% der Treibhausgase, hoert man so gut wie nichs. Sonnen-Aktivitaet, Erdachsen Verschiebung? Brotlose Forschung. CO2 als Klima Schreck Manifesto. Sonst gibt’s null Stuetz, keine gefuegigen Politiker, keine lukrativen Gschaeftli und Poeschtli fuer die Klimatische Internationale.

bye

NB: Der Mensch amtet Treibhausgase aus. Er hat pro Tag bis zu 20 Flatulenzen, auch Kohlendioxid und Methan, die er, meistens still, loslaesst (mit der richtigen Diaet kann das drastisch reduziert werden). Seit 1960 hat sich die Menschheit mehr als verdoppelt. Gemaess unbestaetigten Berechnungen sind das heute etwa 2 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr, etwa 10 x soviel wie vom Oel in den US. Auch Champagner, Bier, Bloeterliwasser sind CO2 Schleudern. Naechstens die Cuepli Abgassteuer.

Pers Meinung, e & o moeglich

buoi
Bild des Benutzers buoi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2010
Mitglied seit: 27.07.2007
Kommentare: 21
Das Drama um den Klimawandel

ecoego wrote:

NB: Der Mensch amtet Treibhausgase aus. Er hat pro Tag bis zu 20 Flatulenzen, auch Kohlendioxid und Methan, die er, meistens still, loslaesst (mit der richtigen Diaet kann das drastisch reduziert werden). Seit 1960 hat sich die Menschheit mehr als verdoppelt. Gemaess unbestaetigten Berechnungen sind das heute etwa 2 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr, etwa 10 x soviel wie vom Oel in den US. Auch Champagner, Bier, Bloeterliwasser sind CO2 Schleudern. Naechstens die Cuepli Abgassteuer.

Dieses CO2 ist aber bereits im natürlichen Kreislauf. CO2 ist ist für das Leben auf diesem Planten dringend erfoderlich.

Problematisch ist aber die Erhöhung des CO2 Anteils im natürlichen Kreislauf welches das Gleichgewicht stört, und diese Erhöhung erfolgt ausschliesslich durch die Verbrennung von fossilen Stoffen wie Oel und Kohle.

Es ist unglaublich was heute für Ausreden erfunden werden nur damit man den Tatsachen nicht in die Augen sehen muss.

buoi

Gitane
Bild des Benutzers Gitane
Offline
Zuletzt online: 29.09.2012
Mitglied seit: 30.05.2007
Kommentare: 506
Das Drama um den Klimawandel

buoi wrote:

Dieses CO2 ist aber bereits im natürlichen Kreislauf. CO2 ist ist für das Leben auf diesem Planten dringend erfoderlich.

Problematisch ist aber die Erhöhung des CO2 Anteils im natürlichen Kreislauf welches das Gleichgewicht stört, und diese Erhöhung erfolgt ausschliesslich durch die Verbrennung von fossilen Stoffen wie Oel und Kohle.

Sorry für die blöde Frage, aber waren Kohle und Oel vor einigen Millionen Jahren nicht auch Teil des natürlichen CO2 Kreislaufs ??

Wer andern eine selbst hinein !

buoi
Bild des Benutzers buoi
Offline
Zuletzt online: 13.04.2010
Mitglied seit: 27.07.2007
Kommentare: 21
Das Drama um den Klimawandel

Doch, aber damals war Leben in der heutigen Form noch nicht möglich. Unter anderem wegen des hohen CO2 Gehalts.

Das musste zuerst gebunden werden, und heute machen wir diesen Vorgang rückgängig.

buoi

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Das Drama um den Klimawandel

buoi wrote:

Doch, aber damals war Leben in der heutigen Form noch nicht möglich. Unter anderem wegen des hohen CO2 Gehalts.

Das musste zuerst gebunden werden, und heute machen wir diesen Vorgang rückgängig.

buoi

So so.

Und wie hoch war den dieser Anteil?

Und was hat dieser Anteil mit dem Leben zu tun?

Die ersten Lebewesen kamen übrigens ohne Sauerstoff aus (Bakterien)

Aber wo du recht hast, hat du recht.

Es ist wirklich unglaublich, was heute alles erfunden wird......

Erste Atmosphäre

Vor etwas über vier Milliarden Jahren dürfte die damalige Atmosphäre zu etwa 80 % aus Wasserdampf (H2O), zu 10 % Kohlenstoffdioxid (CO2) und zu 5 bis 7 % aus Schwefelwasserstoff (H2S) sowie kleineren Spuren von Stickstoff (N2), Wasserstoff, Kohlenmonoxid (CO), Helium, Methan und Ammoniak bestanden haben. Dabei handelt es sich um eben jene Produkte des Vulkanismus, wie man sie auch heute noch beobachten kann.

Zweite Atmosphäre

Nachdem die Erde ausreichend abgekühlt war kam es zu einem extrem langen Dauerregen von etwa 40.000 Jahren, nach dessen Ende sich die Ozeane gebildet hatten und dementsprechend die anderen Atmosphärengase relativ zum Wasserdampf angereichert wurden. Die hohe UV-Einstrahlung bedingte eine photochemische Zerlegung der Wasser-, Methan- und Ammoniakmoleküle, wodurch sich Kohlenstoffdioxid und Stickstoff ansammelten. Frühe Stoffwechselvorgänge von gärenden und chemolithotrophen Bakterien erhöhten zusätzlich den Gehalt an Stickstoff und auch Methan. Die leichten Gase wie Wasserstoff oder Helium verflüchtigten sich in den Weltraum, vor allem Kohlenstoffdioxid und Schwefelwasserstoff wurden in großen Mengen in den neu entstandenen Ozeanen gelöst. Kohlenstoffdioxid bildet bei Lösung in Wasser Kohlensäure (H2CO3), aus der sich durch Dissoziation Hydrogencarbonat-Ionen (HCO3-) und Carbonat-Ionen (CO32-) bilden. Carbonat-Ionen bilden mit bestimmten Kationen, insbesondere mit Calcium, schwerlösliche Carbonate, die ausgefällt werden. Dies führte zu großen Ablagerungen am Ozeanboden. Einzig unbeeindruckt zeigte sich daher der inerte Stickstoff. Dieser sammelte sich mit der Zeit an und vor etwa 3,4 Milliarden Jahren schloss sich dann die Entwicklung der zweiten Atmosphäre ab. Sie hatte nun vermutlich Stickstoff als Hauptbestandteil und enthielt in geringeren Mengen wahrscheinlich Wasserdampf, Kohlenstoffdioxid und Argon.

Dritte Atmosphäre

Entwicklung des O2-Gehaltes in der Atmosphäre während der letzten Jahrmilliarde

Der Sauerstoff spielt die Hauptrolle bei der Herausbildung unserer heutigen, der dritten Atmosphäre. Dabei kommt der Photosynthese eine dominante Stellung zu und andere Effekte, wie die Photodissoziation des Wasserdampfs, sind nahezu vernachlässigbar. Obwohl es mit den Cyanobakterien wahrscheinlich schon vor 3,5 Milliarden Jahren erste Lebewesen gab, die oxidative Photosynthese betrieben, zeigte sich deren Effekt auf die Zusammensetzung der Erdatmosphäre sehr spät. Ursache für die zunächst geringe Sauerstoffanreicherung war, dass der in den Ozeanen freigesetzte Sauerstoff chemisch sofort mit anderen Stoffen seiner Umgebung reagierte.

Er wurde bei der Oxidation von zweiwertigem Eisen zu dreiwertigem Eisen, also der Bildung von schwer wasserlöslichen Fe(III)-Verbindungen, und bei der Oxidation von Schwefelwasserstoff bzw. Sulfid zu Sulfat verbraucht. Da der Sauerstoff folglich dem Ozeanwasser entzogen wurde und dieses nicht mit Sauerstoff gesättigt werden konnte, gelangte zunächst kein Sauerstoff in die Atmosphäre. Auch sulfidische Erze wurden oxidiert, zum Beispiel FeS und FeS2 zu Fe2O3 und Fe2(SO4)3. Die Bändererze geben noch heute Zeugnis von dieser Etappe der Erdgeschichte.

Nachdem es schließlich aufgrund der immer geringer werdenden Eisen(II)-Konzentration vor etwa 2,3 Milliarden Jahren zur Entgasung des ersten Sauerstoffs aus den Ozeanen kam, setzte sich diese Entwicklung immer weiter fort. Die Sauerstoffkonzentration stieg somit bis vor 1 Milliarde Jahre auf ungefähr 3 %. Gleichzeitig ging die Konzentration des Kohlenstoffdioxids zurück. Vor 1,5 Mrd. Jahren traten die ersten aeroben Organismen auf, die den Sauerstoff nicht nur unschädlich machten, sondern dabei zusätzlich Energie gewannen (Atmungskette). Atmung und Photosynthese erreichten dadurch letztlich ein Gleichgewicht.

Auch kam es durch die zunehmende Sauerstoffkonzentration vor etwa 750 bis 400 Millionen Jahren zur Bildung von Ozon in höheren Schichten der Atmosphäre und damit einer Abschirmung der Erdoberfläche von UV-Strahlen, was gerade für die Entwicklung des Lebens auf den Kontinenten eine entscheidende Rolle spielte. Vor 500-600 Millionen Jahren waren schließlich die Sauerstoffsenken gesättigt und es folgte ein recht sprunghafter Anstieg des Luftsauerstoffs auf 12 %. Das heutige Niveau war vor etwa 350 Millionen Jahren erreicht, hat seitdem jedoch mehrere zwischenzeitliche Schwankungen durchgemacht. So lag der Sauerstoffgehalt während des Karbons über 30%, sank im Zuge des Klimawandels während des Perm-Trias-Übergangs jedoch auf rund die Hälfte ab. Bis zum Jura hatte sich der Sauerstoffgehalt wieder auf 26% erholt und behielt diesen Wert auch während der Kreide bei.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Entwicklung_der_Erdatmosph%C3%A4re

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Das Drama um den Klimawandel

Ich hab' mal versucht, mich mit dem Thema Klimawandel auseinanderzusetzen, bin aber noch zu keinem Schluss gekommen.

Unbestrittene Tatsache ist, dass die Temperaturen im Moment steigen. Allerdings gehen die Meinungen auseinander, was die Ursache dafür ist (Co2, Sonnenaktivität, andere) und entsprechend, ob der Mensch (mit-)verantwortlich ist oder nicht.

Beide Seiten - Befürworter wie Kritiker der CO2-Theorie - schrecken nicht davor zurück, die jeweils andere Seite bzw. deren Vertreter anzugreifen:

Befürworter: Exxon Mobile sponsort pro Jahr 16 Mio$ um Filme wie jener von RTL (bzw. Channel 4) zu produzieren und Wissenschafteler zu unterstützen, die sich kritisch äussern.

Gegner: Al Gore, der wohl populärste Botschafter in Puncto Klimawandel betreibt mit einem Freund gemeinsam einen Hedge-Fonds, der die Kioto-Umwelt-Zertifikate verwalten soll. Insofern hat er also handfeste finanzielle Interessen, dass Kioto umgesetzt wird.

An dieser polemischen Front steht's also mal eins-zu-eins.

Der Film "Klimaschwindel", den RTL und N-TV ausgestrahlt haben, ist eine gekürzte Version des Films The Great Global Warming Swindle‘ von Martin Durkin (Channel 4).

Bedenklich ist, dass sich die meisten in diesem Film zitierten Wissenschaftler nach Ausstrahlung vehement (teilweise gerichtlich) gegen Channel 4 gewehrt haben. Man habe ihre Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen und so eine Aussage zusammengeschnitten, die sie so nie gemeint hätten.

Im Film wird die Aussage vertreten, dass es keinen Zusammenhang zwischen Co2 und Temperatur gibt, wohl aber einen engen Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und Temperatur.

Fazit wäre dann, dass der Mensch für die Klimaerwärmung nicht verantwortlich sein kann, denn die Sonne können wir nicht beeinflussen.

Bedenklich dabei ist, dass ein Chart herangezogen wurde, das die Sonnenaktivität mit der Temperatur nur bis zum Jahr 1975 zeigt. Die letzten 30 Jahre wurden aus der Grafik entfernt, weil hier nämlich die Sonnenankivität und die Erdtemperatur nicht mehr parallel verlaufen. Die Theorie ist also unhaltbar.

Details kann man hier nachlesen: http://blog.rainbownet.ch/umwelt/klima-schwindel-die-klimaluge-bei-rtl

Die Kritiker verlieren hier also einen Punkt, denn sie hätten es nicht nötig, mit manipulierten Daten zu arbeiten, wenn sie die Wahrheit auf ihrer Seite hätten.

Gehen wir also davon aus, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Co2 in der Athmosphäre und der Temperatur. Die Grafiken zumindest legen dies nahe.

Dann haben wir drei Möglichkeiten:

1. Zufall

2. Co2 beeinflusst die Temperatur

3. Temperatur beeinflusst Co2-Level

Nur wenn Punkt 2 zutrifft, ist a) der Mensch verantwortlich und b) haben wir ein ernstzunehmendes Problem. Man beachte den hohen derzeitigen Co2-Level bei etwa 380!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Das Drama um den Klimawandel

Der Mensch ist sicher massgeblich mitverantwortlich.

C02 Ausstoss bei Heizungen, Autos, Industrie. Daran wird gearbeitet. Verbesserungen sind in Sicht.

Da sind aber auch noch die riesigen Waldbrände, Rodungen, brennende Kohleflösse usw, die aus Dilettantismus, Geldgier, Unachtsamkeit, etc. "zustande" kommen. Die sehe ich als das weitaus grösseres Problem, weil sie kaum zu kontrollieren sind.

Wovon kaum die Rede ist, sind die anderen Treibhausgase,

wie z.B. Methan.

Methan trägt aufgrund seiner hohen Wirkung (23mal so wirksam wie CO2) mit rund 20 % zu dem vom Menschen verursachten Treibhauseffekt bei.

http://de.wikipedia.org/wiki/Treibhausgas

Untergegangen ist eine Meldung, dass aufgrund des erhöhten CO2-Konzentration Buschwerk verstärkt zu wachsen beginnt.

http://science.orf.at/science/news/149272

Die Natur scheint in der Lage zu sein, vermehrt CO2 zu binden.

Die Büsche einfach wieder abzufackeln, ist natürlich Nonsens.

Und die natürliche Veränderung der Atmosphäre gab es schon immer.

So lag der Sauerstoffgehalt während des Karbons über 30%, sank im Zuge des Klimawandels während des Perm-Trias-Übergangs jedoch auf rund die Hälfte ab. Bis zum Jura hatte sich der Sauerstoffgehalt wieder auf 26% erholt und behielt diesen Wert auch während der Kreide bei.

Heute liegt er be 21%

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Priorities?

Milliarden werden ausgegeben, Tonnen von Papers werden produziert, Tausende sitzen in Sitzungen (und Hotels, und Restaurants, und Flugis und auf netten, auch steuerfreien, Poeschtlis mit Vollpension...), debattieren ob ein paar Grad mehr oder weniger in 100 Jahren … und dann kommts wohl doch noch anders als man denkt.

In der Zwischenzeit verkommt das in der Vergangenheit aesserst erfolgreiche Reis Institut http://tinyurl.com/6nbhtz weil einige Millionen nicht drinliegen damit es genug zu essen gibt auf dieser Welt, mit oder ohne Klimaerwaermung, pardon: Klimawandel – man weiss ja jetzt nicht mehr so genau obs waermer oder kaelter wird http://tinyurl.com/5g799q http://tinyurl.com/5czfca Das eine koennte das andere maskieren. Aha? Es gibt wirklich nichts was es nicht gibt. Sounds like new age financial reporting: The negative cashflow neutralized the positive cashflow….

bye

Pers Meinung, e & o moeglich

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Priorities?

ecoego wrote:

man weiss ja jetzt nicht mehr so genau obs waermer oder kaelter wird

Na ja, die Logik ist die: Wenn es wärmer wird, schmelzen die Eiskappen, es fliesst mehr Süsswasser in den Nordatlantik, der Salzgehalt sinkt und dadürch könnte der Golfstrom - der ja wie eine globale Heizung funktionniert - abgeschaltet werden.

Wenn das passiert, haben wir in Europa eine Eiszeit innert 10-20 Jahren. Was bedeuten würde, dien 3m hohe Eisschicht nördlich der Alpen.

Trade_Around_Th...
Bild des Benutzers Trade_Around_The_World
Offline
Zuletzt online: 16.04.2012
Mitglied seit: 08.11.2006
Kommentare: 488
Das Drama um den Klimawandel

Das heisst man kann dann auch im Sommer die Abfahrt bis ins Tal machen mit dem Snowboard?

So ist das Leben - mal verliert man,

mal gewinnen die Anderen.

anon
Bild des Benutzers anon
Offline
Zuletzt online: 05.08.2008
Mitglied seit: 08.08.2007
Kommentare: 123
Das Drama um den Klimawandel

[quote

Würde heutzutage jemand 10 Kinder in einem industriellen Land auf die welt bringen, könnte man diese auch nicht mehr selbst unterhalten. Man würde vater staat um geld fragen (sprich: sozialleistungen)

-> verstehst du was ich damit sagen will?

tja, das problem ist einfach, dass gerade in solchen ländern keine sozialhilfe existiert und genau deshalb haben dort die familien soviele kinder. Denn genau diese schauen sich später gegenseitig und vorallem auch den eltern..ist leider ein täufelskreis..

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Also doch kaelter?

From Telegraph UK http://tinyurl.com/6ym4qg

“…A surreal scientific blunder last week raised a huge question mark about the temperature records that underpin the worldwide alarm over global warming...

...Nasa's Goddard Institute for Space Studies (GISS), which is run by Al Gore's chief scientific ally, Dr James Hansen…lamely explained that the reason for the error …that GISS did not have resources to exercise proper quality control over the data it was supplied with… This is an astonishing admission: the figures published by Dr Hansen's institute are …data sets that the UN's Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) relies on to promote its case for global warming...

…whether, on the basis of such evidence, it is wise for the world's governments to embark on some of the most costly economic measures ever proposed, to remedy a problem which may actually not exist, is a question which should give us all pause for thought…”

bye

NB 1: Mal sehen ob noch einige “mainstream” medien diese Information uebernehmen? Was nicht wahr sein darf…

NB 2: Next sub-prime? We will see: Cap and Trade - Co2 Certificates and their derivatives, repackaged of course. Underlying? Not even a little house on the prairie or a poor fellow with an overdue credit card, car loan - just elusive gas, courtesy of IPCC computer modelling and government fiat.

Pers Meinung, e & o moeglich

T15
Bild des Benutzers T15
Offline
Zuletzt online: 27.11.2016
Mitglied seit: 11.10.2008
Kommentare: 1'837
Das Drama um den Klimawandel

Offspring wrote:

in 500 Jahren haben wir vielleicht eine neue Eiszeit, mit Mammut's und Säbelzahntiegern usw. Wink

hmm ich denk du solltest da mal ne null streichen...

wer weiss villeicht schon in 50...

ich find al gores film ganz lustig... meiner meinung nach voll die amerikanische art "paaanik" aber evtl. erreicht man so ein paar tausend (evtl. mio) menschen die ein bisschen nachdenken und handeln => von dem her ganz gut

allerdings denk ich man sollte ein paar berichte lesen ein paar dokus schauen und sich so ne meinung bilden...

aber das beste im moment intressiert des niemand im moment haben wir finanzkrise usw. das muss doch zuerst gelöst werden... Lol ich denk das so die politiker imom keine interesse haben Wink

ecoego.
Bild des Benutzers ecoego.
Offline
Zuletzt online: 24.09.2011
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 466
Wann wird Wetter zum Klima?

Nur bei Hurricanes, nicht bei Schnee, Dummy!

Houston: Since 1895, records indicate, snow has fallen this early just once — on Dec. 10, 1944. http://tinyurl.com/5uco35

New Orleans: Since 1850, snow had fallen in "measurable amounts" … just 17 times... Of the 17, today's snowfall was the earliest in the season recorded. http://tinyurl.com/63bsyu

bye

Pers Meinung, e & o moeglich

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550
Das Drama um den Klimawandel

Nachdem schon alle europäischen Wälder durch den Börkenkäfer abgefressen sind.. :oops: und die Menschheit bald durch AIDS ausgerottet wird... :oops: ,erübrigt sich doch eigendlich die Frage nach der Klimaerwärmung,oder :?: Lol

Für die Leute die dennoch zu "überleben" gedenken ein paar Meinungen von "Dissidenten"..

http://epw.senate.gov/public/index.cfm?FuseAction=Minority.Blogs&Content...

weico

Seiten