Der teure Schweizerfranken

Ein Kommentar / 0 new
Crocc
Bild des Benutzers Crocc
Offline
Zuletzt online: 29.10.2017
Mitglied seit: 25.03.2015
Kommentare: 27
Der teure Schweizerfranken

Die Schweiz tut sich schwer mit dem zu starken Franken. Als kleiner Wirtschaftsraum haben wir das Wechselkursrisiko, sind Fluchtwährung in Krisenzeiten und haben zur EU ein stark überhöhtes Lohn- Preis-Niveau. Unsere Wirtschaft ist innovativ, sehr leistungsfähig und marktorientiert, aber der Wechselkurs bringt uns an den Rand der Wirtschaftlichkeit. Mit dem Euro könnte die Schweiz wieder ein Paradis werden.
Das geht allerdings nur mit einem EU-Beitritt. Da wir mit Schengen und den bilateralen Verträgen ohne Mitspracherecht vieles sowieso nachvollziehen müssen, wäre der Beitritt kaum schwieriger.
Wieso trauen sich die Parteien und Verbände nicht zu eindeutiger Stellungnahme? Soll uns die SVP weiter in die Sackgasse der Unabhängigkeit leiten und kaum jemand traut sich zu wehren? Die globalisierten Märkte haben Zusammenschlüsse und Zusammenarbeit längst realisiert und nehmen keine Rücksicht auf kleine Staaten. Wirtschaftlich unabhängig sind wir sind wir immer weniger. Wo bleiben unsere Visionen und Führungskräfte; die Zukunft will gestaltet werden. Selbst kann ich nicht mehr viel bewirken, aber ich würde mich freuen, wenn sich die Insel Schweiz integrieren würde.