Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenjahr

6 Kommentare / 0 neu
21.12.2010 14:25
#1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenjahr

Die 10 unmöglichen Prognosen für die Börse 2011

1

Der Kurs CHF/Euro erreicht Partitätstatus 1 CHF = 1 €

2

Kurs CHF/US-$ finden sein Tief bei 1 US-$ = 0.50 CHF

3

Der SMI erreicht seinen Tiefststand bei 4600 Punkten (Minus 30%)

4

Griechenland und Protugal treten aus dem Euro-Währungsverbund aus

5

Die Hypothekarzinsen in der CH sinken wieder.

6

Mehrere EU-Länder führen wieder eine eigene Landeswährung ein.

7

In den USA stehen viele Gemeinden und Bundesstaaten vor der Pleite oder sind schon einen Schritt weiter

8

Die europäischen Pleite-Staaten können sich nicht mehr finanzieren.

9

Die Dynamik in den Emerging Marketes un BRIC-Staaten gibt massiv nach

10

Der Liegenschaftenmarkt in der Schweiz bricht ein

So das wären mal meine "gewagten" Prognosen. Welche unmögliche Entwicklung seht ihr. Es dürfen durchaus auch Positive sein.Karat

Aufklappen

 www.mama-elizza.com/

www.haller-stiftung.ch

www.waisenkinder.jimdo.com

www.lotusforlaos.weebly.com

 

 

 

 

21.12.2010 20:11
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: mögliche Prognose

Bugatti wrote:

Spekulationsblase platzt und Gold sinkt auf $ 700.00

... und Osama Bin Laden kriegt den Friedens-Nobelpreis Biggrin

21.12.2010 18:34
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenj

Karat1 wrote:

Die 10 unmöglichen Prognosen für die Börse 2011

Ausser Punkt 5 halte ich eigentlich keinen Punkt für unmöglich.

21.12.2010 18:20
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenjahr

equity holder wrote:

Hier mal meine "Prognosen":

-Euro sinkt auf unter 1.19

-US-Dollar sinkt bis auf 0.91

-Rohstoff- und Edelmetallpreise schiessen weiter in die Höhe (!)

-Dow Jones erreicht 13`000 Punkte.

-und mehr...

Damit schreibst Du einfach den gegenwärtigen Trend weiter. Damit liegst Du sehr wahrscheinlich richtig. Mindestens solange der Trend anhält. Das ist eine gute Prognosetechnik und steckt jedem Menschen sozusagen in den Genen.

The Trend is Your Friend!

Also reiten wir doch diesen Trend. Aber früher oder später kommt wieder ein Trendwechsel, manchmal fliessend über mehrere Wochen oder Monate, manchmal abrupt innert wenigen Tagen.

Wichtig ist einerseits, zu sehen wie das Gras wächst, d.h. den fliessenden Trendwechsel zu registrieren. Andererseits muss man jederzeit bereit sein, auf einen abrupten Trendbruch richtig zu reagieren, oder noch besser, diesen vorherzusehen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

21.12.2010 18:10
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenjahr

Hier mal meine "Prognosen":

-Euro sinkt auf unter 1.19

-US-Dollar sinkt bis auf 0.91

-Rohstoff- und Edelmetallpreise schiessen weiter in die Höhe (!)

-Dow Jones erreicht 13`000 Punkte.

-und mehr...

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

21.12.2010 17:57
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Re: Die 10 "unmöglichen" Prognosen für das Börsenj

Karat1 wrote:

Die 10 unmöglichen Prognosen für die Börse 2011

Danke für Deine hirnanregenden Quizfragen, Karat! Aber es reicht nicht, diese nur aufzuwerfen. Du solltest unsere Kommentare auch wieder lesen und ebenfalls kommentieren, sonst lässt Du uns ins Leere laufen!

Ich versuche mal für jede einzelne Deiner unmöglichen Prognosen die Folgen aufzuzeigen (lies => daraus folgt) die ich sehe:

1

Der Kurs CHF/Euro erreicht Partitätstatus 1 CHF = 1 €

=> Einerseits wird es einen regen Einkaufstourismus nach den EU Staaten geben, anderseits Massenentlassungen bei schweizer Exportern. Tourismus -25%! Oder dann Lohnkürzungen von 15% in der CH. Oder die SNB überweist jedem Schweizer Bürger CHF 5000 auf sein Konto.

2

Kurs CHF/US-$ finden sein Tief bei 1 US-$ = 0.50 CHF

=> In den CH Läden halbieren sich 90% der Preise (da alles aus China kommt, zum halben Preis). Im Sommer zählt die Schweiz noch 2 Mio Einwohner ( statt 8 ), weil alle im Ausland ihre Ferien verbringen und nur ein paar Multimillionäre ihre Ferien in der Schweiz. Der € wird dann bei höchstens 1 CHF notieren, eher auch bei 0.50 CHF, denn was machen sonst die Europäer? Nur noch Selbstbefriedigung?

3

Der SMI erreicht seinen Tiefststand bei 4600 Punkten (Minus 30%)

=> Bei Punkt 1 + 2 leicht möglich! Löhne minus 20% oder so. Trotzdem ginge es uns noch gut.

4

Griechenland und Protugal treten aus dem Euro-Währungsverbund aus

=> hätte kaum Folgen. Unbedeutend.

5

Die Hypothekarzinsen in der CH sinken wieder.

=> wäre völlig mit Punkt 1 + 2 + 3 kompatibel.

6

Mehrere EU-Länder führen wieder eine eigene Landeswährung ein.

=> € steigt oder sinkt abhängig davon wer verbleibt. Die Europäische Union würde aufgelöst, die Kommissare in Brüssel nach Hause geschickt. Russland würde die schwachen ehemaligen EU Staaten wieder einverleiben und eine eigene Währungsunion schaffen mit dem Währungsnamen Reubel. Wink

7

In den USA stehen viele Gemeinden und Bundesstaaten vor der Pleite oder sind schon einen Schritt weiter

=> ist nichts neues. Schon passiert.

8

Die europäischen Pleite-Staaten können sich nicht mehr finanzieren.

=> ist nichts neues. Schon passiert.

9

Die Dynamik in den Emerging Marketes un BRIC-Staaten gibt massiv nach

=> die Globalisierung ist tot. Der Nationalismus feiert ein Comeback. Jeder befriedigt sich selbst.

10

Der Liegenschaftenmarkt in der Schweiz bricht ein

=> wäre völlig mit Punkt 1 + 2 + 3 + 5 kompatibel. Aber auch bei guter Konjunktur und Teuerung und steigenden Zinsen. D.h. dieser Punkt ist nicht unmöglich, sondern sehr wahrscheinlich! Folge: neue Bankprobleme, aber diesmal eher bei den Kleineren (UBS und CS ausgeschlossen).Die Baubranche würde redimensioniert.

So das wären mal meine unmöglichen Entwicklungen und Folgen. Es sind durchaus auch Positive darunter. Was wirklich geschieht ist immer irgendwie positiv! Denn eine Alternative zur Wirklichkeit gibt es nicht.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )