G behandelt die CH wie einen Hund

331 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
G behandelt die CH wie einen Hund

arschkrichen...die schweiz wird langsam wirklich krank! sind alle völlig verrückt geworden? ein paar atombomben in gaddafis-arsch!

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/12810534

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

Touni
Bild des Benutzers Touni
Offline
Zuletzt online: 12.11.2011
Mitglied seit: 06.01.2008
Kommentare: 1'664
G behandelt die CH wie einen Hund

Wann holen wir unsere Leute mal dort raus? Für was ist unser Militär da??

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/16667424

"Die Betrachtung der Dinge, so wie sie sind, ohne Ersatz oder Betrug, ohne Irrtum oder Unklarheit, ist eine edlere Sache als eine Fülle von Erfindungen." Francis Bacon (1561-1626)

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
Re: G behandelt die CH wie einen Hund

Fine-Tuner wrote:

Unglaubliches ereignet sich. Ein Krimineller erpresst die CH.

Entschuldigen? Für was?

Die leben doch noch im Mittelalter. Behandeln ihre Angestellten wie Vieh und denken sie stehen über allem.

Wie kann man mit einem solchen Land überhaupt Geschäftsbeziehungen haben? Wer hat dieses Blutgeld, dieses Blutoel nötig? ABB, Nelstle, die CH?......wenn, dann guet nacht am sechsi.

Fine-Tuner

OK das BR Merz einen Kniefall gemacht hat kann ja noch angehen. Merz ist Katholisch und somit hat er mit einem Kniefall kein Problem.

Dass aber dann noch ein Ablassbrief ausgestellt wird in welchem wir Scheizer und Schweizerinen als Trottel, Terroristen und Menschenrechtsverletzer dargestellt werden, dass geht doch zuweit.

Was glaubt eigendlich G wer er ist? Ich hoffe ein verständliches Kamel tritt G auf die E.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
Re: G behandelt die CH wie einen Hund

Pesche wrote:

Was glaubt eigendlich G wer er ist?

Und was glaubt M wer er ist? Der sollte unsere Meinung vertreten. Was glaubt ihr, wieviele Schweizer mit dem Kniefall einverstanden sind?

Noch vor wenigen Tagen hat G junior in den Zeitungen erzählt, dass er gerne die Schweiz mit Atombomben bewerfen würde und die Schweiz unter den umliegenden Ländern aufteilen wolle....

Und jetzt dieser Vertrag voller einseitiger Zugeständnisse der Schweiz. Die zwei Schweizer sind ja dadurch noch nicht frei, aber angeblich wurde es M versichert, dass diese noch im August frei kommen. Seit wann glauben wir der Regierung G einfach alles, was sie erzählen???

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Das Problem ist, dass 2 Landsleute dort seit über einem Jahr festgehalten wurden.

Jeder von uns wäre froh, wenn sich jemand für uns einsetzen würde.

Oder hätte sich jemand der Kritiker freiwillig als Austauschgesisel gemeldet, damit wir weiterhin die Fahne in den Wind halten können? Das wäre natürlich eine noble Geste gewesen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
G behandelt die CH wie einen Hund

Elias wrote:

Das Problem ist, dass 2 Landsleute dort seit über einem Jahr festgehalten wurden.

Jeder von uns wäre froh, wenn sich jemand für uns einsetzen würde.

Oder hätte sich jemand der Kritiker freiwillig als Austauschgesisel gemeldet, damit wir weiterhin die Fahne in den Wind halten können? Das wäre natürlich eine noble Geste gewesen.

Zwei Landleute und dafür sollen sich 6-7 Mio Schweizerbürger zu Boden werfen. Nein! Wenn jemand ins Ausland geht lebt er mit dem Risiko entführt, gekillt oder erwürgt zu werden. Da kann man doch die Regierung und allen Schweizern die Schuld in den Sack schieben.

OK eine Entschuldigung in angemessenem Rahmen für den Scheiss wo in Genf passiert ist kann ja noch durchgehen aber mehr nicht. Immerhin hat dem G sein "Goof" zuerst Mist gemacht.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
G behandelt die CH wie einen Hund

Pesche wrote:

Elias wrote:
Das Problem ist, dass 2 Landsleute dort seit über einem Jahr festgehalten wurden.

Jeder von uns wäre froh, wenn sich jemand für uns einsetzen würde.

Oder hätte sich jemand der Kritiker freiwillig als Austauschgesisel gemeldet, damit wir weiterhin die Fahne in den Wind halten können? Das wäre natürlich eine noble Geste gewesen.

Zwei Landleute und dafür sollen sich 6-7 Mio Schweizerbürger zu Boden werfen. Nein! Wenn jemand ins Ausland geht lebt er mit dem Risiko entführt, gekillt oder erwürgt zu werden. Da kann man doch die Regierung und allen Schweizern nicht die Schuld in den Sack schieben.

OK eine Entschuldigung in angemessenem Rahmen für den Scheiss wo in Genf passiert ist kann ja noch durchgehen aber mehr nicht. Immerhin hat dem G sein "Goof" zuerst Mist gemacht.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
G behandelt die CH wie einen Hund

Ramschpapierhaendler wrote:

@ pesche:

Ach, sei doch nicht genau so stur wie dieses G-Loch. Der Zweck heiligt die Mittel. Lachen wir uns doch ins Fäustchen, dass wir diesen Trottel mit einer nicht-ernstgemeinten Entschuldigung rumgekriegt haben!

Du sagst es Blum 3

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Möge er möglichst lange leben. Libyen hat diese Witzfigur verdient.

AnhangGröße
Image icon pausenclown_192.jpg24.24 KB
Image icon pausenclown2_105.jpg37.99 KB

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
G behandelt die CH wie einen Hund

Elias wrote:

Das Problem ist, dass 2 Landsleute dort seit über einem Jahr festgehalten wurden.

Jeder von uns wäre froh, wenn sich jemand für uns einsetzen würde.

Oder hätte sich jemand der Kritiker freiwillig als Austauschgesisel gemeldet, damit wir weiterhin die Fahne in den Wind halten können? Das wäre natürlich eine noble Geste gewesen.

Obwohl wir ein neutrales Land sind finde ich, genau für so ein Fall ist unser Militär (freiwillige) da!! Ich meine, wenn man nichts mit Worten erreichen kann.. Sie verstossen ja schliesslich auch gegen jegliche Art von kooperation!

Angry
Bild des Benutzers Angry
Offline
Zuletzt online: 12.09.2011
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 142
G behandelt die CH wie einen Hund

bengoesgreen wrote:

...Ich wäre dafür, dass unsere Luftwaffe einen Luftschlag gegen Lybien unternimmt.

...

Ich wette die Israelis und Bulgaren vielleicht würden uns gerne anschliessen. So hätte unser Militär/Luftwaffe endlich die Daseinsberechtigung die es braucht. Und Nef und BR Schmid können zeigen, dass sie kompetent sind.

Touni wrote:

Wann holen wir unsere Leute mal dort raus? Für was ist unser Militär da??

Elias wrote:

Möge er möglichst lange leben. Libyen hat diese Witzfigur verdient.

Smith2000 wrote:

Obwohl wir ein neutrales Land sind finde ich, genau für so ein Fall ist unser Militär (freiwillige) da!! Ich meine, wenn man nichts mit Worten erreichen kann.. Sie verstossen ja schliesslich auch gegen jegliche Art von kooperation!

Dann seit ihr also dafür, dass das Volk für diese Spielchen massenweise sterben oder leiden soll?

Und ihr wollt echte Schweizer sein, besser als die Politiker?! :evil:

Unglaublich was in euren gehirngewaschenen Köpfen vorgeht! Die absichtliche Verdummung und massive Falschinformation der Massen hat also bei euch funktioniert.

Ihr seit die perfekten Marionetten. Vielleicht auch bezahlte Schreiber. Soll das Volk verhetzt werden!!!???

"Divide et impera!"

Geht doch zum Obama. Da werdet ihr glücklich!

Da könnt ihr gleich in den Krieg ziehen! Für fingierte Terroraktionen, für Drogeneinnahmen, für offensichtlich absichtliche Falschinformation, etc.

Ja der Neocon-Faschismus ist definitiv auch in die Schweiz eingezogen.

Wahrscheinlich würdet ihr mich nun sogar liebend gerne als Terroristen bezeichnen.

Was kratzte euch diese Scheisse?! Schaut lieber zu, dass ihr nicht einen Hitler/ Gadaffe aus den eigenen Reihen anbetet.

An alle:

Ich empfehle diese täglichen, rapide zunehmenden Spielchen und Propaganda einfach gelassen aufzunehmen. Lasst euch nicht als Marionetten benutzen!!!

Amüsiert euch über solche Sachen! Etwas anderes bleibt euch nicht, oder? Nur das eigene Umfeld könnt Ihr ändern. Aber das hilft schon ungemein.

Amen.

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
G behandelt die CH wie einen Hund

Wer redet den von einer breiten offenen Erstürmung?????

Wir sind genauso wenig daran interessiert die Zivilbevölkerung niederzumetzeln!

Ich meine, man könnte doch mit einer gezielten Operation die betroffene Region absichern und dort die Geiseln evakuieren! Ich weiss zwar nicht wie man solch ein Vorhaben aufsellt, aber das wäre sicher das beste!

Das Volk kann doch nichts dafür! Jedenfalls soll die Schweiz nicht mit Terroristen verhandeln!!!

Angry
Bild des Benutzers Angry
Offline
Zuletzt online: 12.09.2011
Mitglied seit: 03.03.2009
Kommentare: 142
G behandelt die CH wie einen Hund

Smith2000 wrote:

Jedenfalls soll die Schweiz nicht mit Terroristen verhandeln!!!

Aha!!! Terroristen!!! Diese "Terroristen" kann man in den USA sofort einsperren und foltern. Egal ob unschuldig oder nicht. Der einfache "Verdacht" genügt. :!:

Die echten Terroristen sitzen bei uns in der westlichen Welt ganz oben, und warnen uns fast täglich über irgend welche Terroristen, die es gar nicht gibt! Wink

Die Schweiz verhandelt TÄGLICH mit Terroristen

Auch DU bist ein Terrorist!!!

Alle sind nun potentielle Terroristen!!!

Das neue und dieses mal GLOBALE NAZIREICH hat spätestens am 11. September 2001 begonnen.

Bezahlte Leute wie smith2000 sind meiner Meinung nach da, um nun auch die Schweiz einzunehmen.

Wenn man jemanden unliebsamen ausschalten will, beschuldigt man den einfach als Terrorist.

In der Schweiz ist das glücklicherweise noch nicht so. Sie arbeiten aber mit Hochdruck daran, das auch hier einzuführen.

:twisted:

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Smith2000 wrote:

Obwohl wir ein neutrales Land sind finde ich, genau für so ein Fall ist unser Militär (freiwillige) da!! Ich meine, wenn man nichts mit Worten erreichen kann.. Sie verstossen ja schliesslich auch gegen jegliche Art von kooperation!

Was soll das Militär den tun? Wir können ja nicht mal unsere eigene Hochseeflotte schützen.

Was die wenigsten wissen: wir haben speziell ausgebildete Leute für die Befreiung von Geiseln im Ausland. Das Problem ist oft, erst mal unbemerkt dorthin zu kommen, die Leute zu befreien und dann alle heil zurück zu bringen.

Im konkreten Fall sassen sie auf unserer Botschaft in Libyen fest. Wie hätte das funktionieren sollen?

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Smith2000.
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Zuletzt online: 22.09.2011
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 1'849
G behandelt die CH wie einen Hund

das ist dann ein Folgeproblem.. Zuerst müsste man die Bewilligung haben!

Jedenfalls ist dieser Lösungsweg nicht der richtige. Was haben wir denn davon, die Geiseln sitzen ja immer noch

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Ja, die Geiseln sitzen immer noch fest.

Abwarten. Sollten sie, wie zugesagt, diese Woche frei kommen, wäre was erreicht. Aber je mehr hier im Vorfeld Bedenken geäussert werden, desto geringer wird die Chance. Tripolis hört und liest mit.

Merz läuft uns nicht weg. Man kann ihn doch auch nach der Rückkehr zur Minna machen.

Feigling komm vor und lass mich hinter den Baum.

Wer möchte mit den beiden tauschen und sich als Austauschgeisel melden? Aus sicherer Distanz kann jeder eine grosse Reden halten.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

pennyfoxer
Bild des Benutzers pennyfoxer
Offline
Zuletzt online: 14.07.2011
Mitglied seit: 23.10.2008
Kommentare: 67
Vielleicht ist das alles einfach nur höhere Diplomatie...

und das dumme, von den Medien manipulierte Schweizervolk, (Angry) versteht sie nur nicht?

Na, ich weiss nicht! Am meisten ärgern mich diverse Punkte in diesem ominösen Vertragswerk, welches neuesten Aussagen zufolge (W-Schlumpf) gar nicht ohne Einverständnis des Gesamtbundesrats hätte unterzeichnet werden dürfen.

1. Was auf der Grundlage schweizerischen Rechts und schweizerischer Gesetzte in Genf getan wurde, soll jetzt vor einem "unabhängigen" Schiedsgericht im Ausland bewertet und entschieden werden?

2. Ab sofort sollen lybische Staatsbürger in der Schweiz nicht mehr juristisch verfolgt und bestraft werden dürfen, egal was sie getan haben?

Warum soll im Ausland über einen Fall verhandelt und entschieden werden, der bereits von einem souveränen Rechtsstaat entschieden und verhandelt worden ist? Möglicherweise bestimmt auch hier Gaddafi, wo und mit welcher Besetzung das Schiedsgericht stattfinden soll?

Wir sollten uns nicht wundern, wenn per sofort tausende Anträge auf die lybische Staatsbürgerschaft eingereicht werden. Ich hätte auch noch ein paar offene Rechnungen zu begleichen, möchte ein paar verhasste Typen ausknipsen, mal eine Bank ausrauben - wenn ich dabei straffrei ausgehe! (Nicht ganz ernst gemeint Smile )

Den grössten Fehler hat meiner Meinung nach der Bundesrat gemacht, als er nach Eingang der ersten, massiven Drohungen aus Lybien, nicht sofot alle Konten der Gaddafis eingefroren hat. Damit hätte man ein adäquates Druckmittel in Händen gehabt, um die zwei Schweizer frei zu bekommen. Auch Gaddafis verlieren nicht gern Geld! Leider hat man den Ernst der Lage damals in Bern offensichtlich zu gering eingeschätzt oder zuviele (vorallem wirtschaftliche) Bedenken gehabt, dieses zu tun. Kurz darauf haben die Lybier ihre Konten leergeräumt - die Chance war vertan.

Es wird meiner Meinung nach einfach oft zu lange debattiert und abgewogen, verzettelt und zerredet. Die Entscheidungswege sind zu lang, zu verwinkelt, die Interessensbereiche zu undurchsichtig und zu vielschichtig, so dass schnelle Reaktionen oft gar nicht möglich sind. Typisch schweizerisch eben!

Nun ist der Salat angerichtet, nun müssen wir ihn essen. Ich hoffe nur, dass die beiden Geschäftsleute wirklich auch frei kommen, obschon mir der Preis, der dafür bezahlt wurde, eindeutig zu hoch scheint. Es ist halt immer extrem schwierig, weil emotional belastend, wenn Menschenleben in der Waagschale liegen, wenn es um politische Erpressung geht.

Erinnert Ihr Euch noch an die "Wallart"-Geschichte, als das deutsche Lehrer-Ehepaar, Franzosen und andere bei einem Tauchgang in den Ferien von den Abusayef-Rebellen oder -terroristen gekidnappt wurden? Die bedauernswerten Menschen wurden da monatelang im Dschungel festgehalten, unter wirklich unwürdigsten Bedingungen. Alle Welt hat medial an ihrem kläglichen Schicksal teilgenommen, Diplomaten hüben und drüben haben sich um deren Freilassung bemüht - vergeblich. Bis einer wie ein Weltstar auf die Bühne trat, der urplötzlich (oh, Wunder) die Geiseln befreite: Muammar al Gaddafi!

Statt die erlösten Menschen sofort in ihre Heimatländer ziehen zu lassen, wurden sie aber genötigt, einen Zwischenhalt in Tripolis einzulegen, wo sie ihre gequälten Gesichter medienwirksam, im Beisein ihres "heldenhaften Retters", zur Schau stellen mussten.

Dort hat die Welt zu sehen bekommen: Terrorist bekämpft Terroristen! Und die Botschaft Gaddafis an eben diese Welt war: Seht alle her! Ab jetzt bin ich ein Staatsmann und kein Terrorist mehr. Ja, und seither schütteln ihm andere Staatsmänner die Hand, seither wird er an alle offiziellen Grossanlässe der Weltpolitik eingeladen. So ist das!

Vielleicht wird Gaddafi dereinst noch der Friedens-Nobelpreis verliehen, wie weiland Arafat!

Eine Bitte an Angry: Mässige Dich etwas in Deinen Beiträgen und verzichte künftig auf persönliche Attacken. Was Du da zum Teil extrahiert hast, finde ich total daneben und geschmacklos!

Gruss pennyfoxer

Der vermeintlich Langsame und Beharrliche kommt oft besser zum Ziel! Ghandi

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
gadaffi-merz!

also wie es halt sehr oft der fall ist,wurde uns nur die hälfte wenn überhaupt mitgeteilt. um was es da genau ging werden wir nicht so schnell erfahren,aber habe da schon meine vermutungen.

was ich einfach lächerlich finde von merz. aus heiterem himmel geht der nach libyen enschuldigt sich noch, bei dem sklaventreiber. und kehrt ohne gefangenen zu rück! und die ganze ch polizei muss sich ja anderst veräpelt vorkommen. :roll:

gadaffi hatte ja 5 mrd von ch banken abgezogen,blutgeld,drogengeld!? :shock:


 

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
G behandelt die CH wie einen Hund

Aufgrund der täglichen Präsenz in den Medien wissen jetzt wenigstens schon viele Schweizer wie man Libyen richtig schreibt. Vor einem Jahr habe ich auch noch Lybien geschrieben. :oops:

Sobald das mindestens 90% der Schweizer richtig schreiben können, werden die Geiseln frei gelassen. Wink (freebase ist entschuldigt)

Gruss

fritz

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
Wir Schweizer halten nicht zusammen

Quote:

Erstaunlich ist aber, dass Bundesrat, Medien und Öffentlichkeit nicht geschlossen auftreten, wie das früher in ähnlichen Situationen der Fall war. Für mich ist das ein weiteres Indiz für den Verlust der Konkordanz, der sich auch bei der Diskussion um die Couchepin-Nachfolge zeigt.

http://www.20min.ch/news/dossier/gaddafi/story/-Die-Libyer-haben-nicht-W...

die 2 Geiseln sind wohl die einsamsten Schweizer, die es gibt. Wer sich als Schweizer auf seine Landsleute verlässt, ist verlassen.

Es gibt nur Besserwisser, aber keine Bessermacher. Merz hat bis jetzt als einziger den Versuch unternommen, die raus zu holen.

Wie leicht ist doch das alles für den Zuschauer.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Wurde auch langsam Zeit.....

Quote:

«Je mehr man redet, umso mehr riskiert man»

Bundespräsident Merz steht Kommission Red und Antwort über Libyen-Mission

Bundespräsident Merz wurde von der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates mit harten Fragen zu dem von ihm eingegangenen Vertrag mit Libyen konfrontiert. Um die Freilassung der beiden Schweizer Geiseln nicht zu gefährden, will man vorläufig aber abwarten.

(sda/ap) Die Aussenpolitische Kommission (APK) des Nationalrats will die Libyen-Affäre bis zur Rückkehr der nach wie vor festgehaltenen Schweizer ruhen lassen. Die Kommission sei sich einig gewesen, erst dann die Angelegenheit detailliert zu betrachten, sagte APK-Präsident Geri Müller (Grüne, Aargau am Montag nach der Anhörung von Bundespräsident Hans-Rudolf Merz.

http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/bundespraesident_merz_muss_kommiss...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

Quote:

Schweizer Geiseln erhalten Ausreisevisa

Die zwei in Libyen festgehaltenen Schweizer sind wieder im Besitz ihres Passes sowie eines Ausreisevisums. Zur Ausreise fehlt noch die Zustimmung der Justizbehörde. Diese Zustimmung sei lediglich eine Frage der Zeit, teilte das Finanzdepartement mit.

http://www.20min.ch/news/dossier/gaddafi/story/Schweizer-Geiseln-erhalte...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
G behandelt die CH wie einen Hund


 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
G behandelt die CH wie einen Hund

freebase wrote:

so sehe ich nicht einmal aus wenn ich Kat kaue und mit libyschem Rotwein eine durchgesoffene Nacht hinter mir habe.

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 08.03.2021
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'677
G behandelt die CH wie einen Hund

وكدح يمكن ان تكون سعيدة بأن الله قد اعطاه الوجه المثالي لذكائه

übersetzt:

Die Schwuchtel kann froh sein, dass Allah ihm das passende Gesicht zu seiner Intelligenz geschenkt hat.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

freebase
Bild des Benutzers freebase
Offline
Zuletzt online: 18.06.2016
Mitglied seit: 15.01.2009
Kommentare: 4'358
G behandelt die CH wie einen Hund

hmm also ich bin mir da sehr sicher das da andere substanzen von gadaffi eingenommen werden! aber was er in senem privatleben zu sich nimmt geht mich nichts an. aber das aussehen ist schon sehr unvergesslich. Biggrin


 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379
Re: Vielleicht ist das alles einfach nur höhere Diplomatie..

pennyfoxer wrote:

Vielleicht wird Gaddafi dereinst noch der Friedens-Nobelpreis verliehen, wie weiland Arafat!

Warum auch nicht?

Aus Sicht der damaligen Politik waren auch Wilhelm Tell, Andreas Hofer, Robert Mugabe und Menachem Begin Terroristen.

chuecheib
Bild des Benutzers chuecheib
Offline
Zuletzt online: 01.12.2011
Mitglied seit: 08.10.2007
Kommentare: 1'952
G behandelt die CH wie einen Hund

Früher hätte man so ein Land rasch überrollt und enteignet I-m so happy ... heute können sich die diktatoren mehr erlauben I-m so happy bloss wie weit können sie gehen bevor es anders kommt... s.z.b. honduras oder in asien glaubs thailand ...

die einzigen die noch im früher stadium ist sind die USA ... aber die greifen nur dort an wo sie keien angst vor haben Biggrin

ich verstehe nur nicht wieso die schweiz nicht gleich das öl anderswoher nimmt...

also hansruedi ... wieso geschäften wir mit diesen kriminellen ? hat doch genug andere halunken nahe im osten Biggrin

START! Time to play the Game !!!!!

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 05.03.2021
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 2'510
G behandelt die CH wie einen Hund

chuecheib wrote:

also hansruedi ... wieso geschäften wir mit diesen kriminellen ? hat doch genug andere halunken nahe im osten Biggrin

Du weisst doch: "Gleiches gesellt sich gern"

Da wir halt auch einige Halunken in der Schweiz haben schauen Die, dass der schweizer Franken rollt.

Du glaubst es nicht??? Schau doch mal was im Fall Tinner läuft. Da muss es sogar Halunken bis in die höchste schweizer Regierung geben.

Also G ist auch nicht viel besser als :?: :?: :?:

Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos 

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
G behandelt die CH wie einen Hund

Elias wrote:

Die Schwuchtel kann froh sein, dass Allah ihm das passende Gesicht zu seiner Intelligenz geschenkt hat.

Ich glaube, intelligent ist er schon. Immerhin schafft er es, dass eine ganze Menge Leute in unserer Welt nach seiner Nase tanzen.

Gruss

fritz

Seiten