Gefahren können auch Chancen sein!

17 Kommentare / 0 neu
03.02.2011 08:08
#1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Gefahren können auch Chancen sein!

Wer das Börsengeschehen täglich verfolgt, wird mit vielen, vielen Meldungen, Analysen, Meinungen eingedeckt. Alles wird uns "ungefiltert" aufgetischt, der Wahrheitsgehalt wird nicht geprüft oder eben es gibt an der Börse nicht "DIE Wahrheit" es sind immer nur Meinungen. Untersuchungen haben gezeigt, dass schlechte Nachrichten eher geglaubt werden, als positiven Meldungen. Da der "normale" Anleger und der Mensch im allgemeinen eher vorsichtig oder ängstlich ist in der Beurteilung von Situationen, fühlt er sich bei schlechten Nachrichten viel eher bestätigt. Positive Nachrichten verunsichern da eher. Diese Wahrnehmung kann ich für mich eigentlich so bestätigen. Obwohl ich versuche auch Positives in einer schlechten Nachricht zu sehen oder ganz einfach versuche die Nachricht zu hinterfragen.

Was ich sagen will ist,

Wenn wir die Gefahren für die Börsenentwicklung kennen, kennen wir auch die Chancen.

Wenn also die Gefahr besteht, dass die Zinsen stark steigen und dadurch die Börsenkurse leiden, müssen wir uns fragen, wie hoch ist eigentlich diese Gefahr. Welche Chancen eröffnen sich, wenn dieses erwartete Ereignis nicht eintrifft.

Nehmen wir mal einige aktuelle Gefahren welche sich auf die Börsenkurse kurz- u. mittelfristige negativ auch die Börsen auswirken könnten:

Schuldenkrise EU und USA

Staatsbankrotte

EURO wird abgeschafft

China-Konjunktur bricht ein

EU-Konjunktur erlahmt

Oelpreis steigt auf .........

Zinsen steigen .........

Steigende Rohstoffpreise

Währungskrisen

Korruption/Org. Kriminalität

Hungerrevolten

Umweltkatastrophen

Steigende Arbeitslosikeit

Kriege in Asien / Osteuropa

Terroranschläge

etc.

Alle hier aufgeführten Gefahren für die Börsen können/könnten eintreffen. Ebenso gut aber auch nicht. Eigentlich ist ja niemand wirklich daran interessiert, dass das Weltgefüge auseinander bricht. Trotzdem könnte es aber passieren.

Nur, wie gross ist die Wahrscheinlichkeit

dass diese Ereignisse eintreffen oder teilweise eintreffen und was wären die genauen Auswirkungen.

Versuchen wir doch mal, alles in Ruhe und neutral, ohne durch die Angst oder durch die rosa Brille zu sehen. Dann mal die Gefahren auflisten (hier in Euren Antworten) mit der Angaben der %-ualen Wahrscheinlichkeit mit der die Gefahr welche ihr vermutet wirklich eintreffen könnte.

Ich werde dann versuchen, all Eure Meinungen in einer Zusammenfassung aufzulisten.

Karat

Aufklappen

 www.mama-elizza.com/

www.haller-stiftung.ch

www.waisenkinder.jimdo.com

www.lotusforlaos.weebly.com

 

 

 

 

20.06.2012 15:55
Bild des Benutzers Angela.
Offline
Kommentare: 50
Öl ist leider in mehr als nur ein Antriebsstoff

Ich kann dem einten Kommentar leider nur zustimmen. Viele Menschen denken, dass Öl nur ein Antriebsstoff ist. Die Wahrheit ist aber wie ihr als aufgeklärte Menschen sicher alle wisst, dass Öl in so vielen Dingen in unserem Leben sind. Im Moment haben wir leider noch keinen Stoff der das ersetzten kann. Ich denke es wird auch nicht so schnell gehen bis wir etwas vergleichbares gefunden haben. 

21.02.2011 09:55
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Gefahren können auch Chancen sein!

in_God_we_trust wrote:

Man braucht nicht alles zu ersetzen. Wenn die grössten Oelverbraucher (Verkehr und Heizen) wegfallen....... Und in den nächsten hunderten von Jahren kommen uns bestimmt noch einige Ideen! Biggrin

Sollte es noch Ideen der kommenden hunderten Lol von Jahren brauchen, bekämen die nächsten Generationen echte Probleme... sofern das Oel tatsächlich in 50 Jahren ausgeht Lol

Aber es würde wohl schon reichen, die vorliegenden Möglichkeiten umzusetzen.

21.02.2011 05:13
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Gefahren können auch Chancen sein!

Man braucht nicht alles zu ersetzen. Wenn die grössten Oelverbraucher (Verkehr und Heizen) wegfallen, dann bleiben uns noch Oelreserven für hunderte von Jahren. Und in den nächsten hunderten von Jahren kommen uns bestimmt noch einige Ideen! Biggrin

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

20.02.2011 16:58
Bild des Benutzers Swyt
Offline
Kommentare: 258
Gefahren können auch Chancen sein!

Denkt aber daran; öl ist beim Verkehrsmittel ein vergleichsweise leicht zu ersetzendes Medium(Gas/Strom). Die ganzen Produkte die wir aber sonst im alltäglichen Leben benutzen welche mithilfe von öl hergestellt werden, können wir in vielen Fällen nicht einfach durch ein anderes Medium ersetzen.

Nichts ist Wahr, alles ist erlaubt.

20.02.2011 05:25
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Gefahren können auch Chancen sein!

MarcusFabian wrote:

Gut möglich also, dass es zwischen Ölknappheit und neuer Energie eine harte Übergangszeit geben wird.

Alles einverstanden.

Ich denke, dass wir schon mittendrin in dieser "harten Übergangszeit" sind, nachdem sich Oel innert weniger Jahre von $20 auf $100 verfünffacht hat!

In wenigen Jahren fahren wir elektrisch! In China fahren schon heute praktisch alle Motorräder elektrisch.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

20.02.2011 04:44
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gefahren können auch Chancen sein!

in_God_we_trust wrote:

Also nehmen wir mal die Gefahren, die ich als wirkliche Gefahren sehe,

A) die Nahrungsmittelknappheit

und

B) die Oelknappheit.

Ja und Nein. Und zwar in dieser Reihenfolge.

Bist Du einverstanden, wenn ich Dich korrigiere auf

A) Nahrungsmittelknappheit

B) Energieknappheit

?

Wenn ja, sind wir uns wohl einig, dass wir als Menschen durchaus in der Lage sein werden, unseren Energiebedarf im Falle einer Oelknappheit durch andere Energieträger zu decken? Einverstanden?

Und somit ergibt sich dann im besten Sinne von Karat auch wieder eine Chance. Eine Chance nämlich für neue innovative Energie-Technologien. Also ein positiver wirtschaftlicher Umbruch mit dem politisch positiven Nebeneffekt von den "bösen" Erdöl-Produzenten unabhängig zu werden.

Vermutlich sind wir uns aber auch darüber einig, dass der Weg dorthin dornig sein wird. Denn der Mensch ist eine faule Sau und lüpft seinen Hintern erst, wenn die Kacke bereits am dampfen ist.

Gut möglich also, dass es zwischen Ölknappheit und neuer Energie eine harte Übergangszeit geben wird.

19.02.2011 06:56
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Gefahren können auch Chancen sein!

Also nehmen wir mal die Gefahren, die ich als wirkliche Gefahren sehe,

A) die Nahrungsmittelknappheit

und

B) die Oelknappheit.

Beide Gefahren sind nicht virtuell oder blosse Möglichkeiten! Sowohl unter Nahrungsmittelknappheit als auch unter Oelknappheit leiden schon heute Milliarden von Menschen, weil sie dafür hohe Preise bezahlen müssen, die sie sich teilweise nicht mehr leisten können (bei 4$ pro Tag Einkommen).

A) Eine Kokosnuss (zum Trinken) in diesen Regionen kostet fast 50 Rappen. 1Kg Reis etwa 50 Rappen. Eine Mango oder ähnliche Frucht 50 Rappen. Fleisch und Fisch ist noch teurer. Um einen Menschen unter diesen Bedingungen ausgewogen ernähren zu können (wie wir das in der Schweiz zum Funktionieren brauchen), braucht man mindestens 2$ pro Tag. Das können sich wohl ein bis zwei Milliarden Menschen schon heute schlicht nicht leisten.

B) 1 Liter Benzin kostet weltweit mittlerweile ungefähr 1$ an der Zapfsäule! Mit einem Motorrad kommt man damit ziemlich weit. Mit einem Auto kann man hingegen damit keine grossen Sprünge machen. Deshalb ist für 4 Mia Menschen ein Auto undenkbarer Luxus.

Gefahren und Chancen:

Die Auswirkung sich verdoppelnder Nahrungsmittelpreise, kann für 4 Mia Menschen sehr gravierend sein. Da davon ca. 2 Mia Bauern sind, könnten diese sogar davon profitieren! Es könnten daraufhin mehr Nahrungsmittel produziert werden. Eine weitere Milliarde könnte indirekt profitieren. Die andere Mia. Menschen könnten sich wohl nach wie vor eine ausgewogene Ernährung nicht leisten. Eine Verdoppelung der Oelpreise hat hingegen kaum Auswirkungen auf diese Menschen, wohl aber eine Positive auf oelexportierende Staaten, wie Russland, Nahost etc.!

Umgekehrt sieht es für die ca. nächsten 2 Mia. Autobesitzer aus. Die Auswirkungen verdoppelnder Oelpreise spürten sie wohl stärker, als eine Verdoppelung der Nahrungsmittelpreise. Manch einer würde sein Auto verkaufen oder gegen einen Elektrowagen tauschen müssen.

Fazit:

Ich bewerte die Gefahren und Chancen sich verdoppelnder Food- und Oelpreise für die Menschen etwa 50:50. Aber irgendwann, früher oder später, wird die Anzahl Menschen auf diesem Planeten an ein Limit stossen. Dann ist ein Platzen der Weltbevölkerungsblase zu befürchten! Was das bedeutet, kann sich jeder seber ausmalen. Ich befürchte auch, dass wir wenig dagegen unternehmen können, besonders nicht wir kleinen Bürger. Das Einzige, was uns wohl bleibt, ist beten, dass es, wenn überhaupt, nicht so schlimm kommen wird!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

19.02.2011 06:21
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Re: Gefahren können auch Chancen sein!

Karat1 wrote:

Wenn wir die Gefahren für die Börsenentwicklung kennen, kennen wir auch die Chancen.

Wenn also die Gefahr besteht, dass die Zinsen stark steigen und dadurch die Börsenkurse leiden, müssen wir uns fragen, wie hoch ist eigentlich diese Gefahr. Welche Chancen eröffnen sich, wenn dieses erwartete Ereignis nicht eintrifft.

Ich finde Dein Unterfangen hier sehr löblich. Diesmal sehe ich überhaupt keine Träumerei! Sorry für meine Bemerkung in einem andern Thread.

Was ist aber mit den Chancen, wenn dieses erwartete Ereignis wirklich eintrifft? Nicht jeder Mensch fürchtet die gleichen Gefahren. Z.B. jemand, der für sein Alter vorsorgt, fürchtet sich weniger davor alt zu werden.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

04.02.2011 08:34
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Gefahren können auch Chancen sein!

MarcusFabian wrote:

Ich wollte Dich einfach darauf stossen, dass in grossen Gefahren nicht immer grosse Chancen liegen.

Wenn Du ohne Fallschirm aus einem Flugzeug fällst, liegen auch keine grossen Chancen drin.

Solche Beispiele meine ich überhaupt nicht. Ohne Fallschirm aus dem Flugzeug springen ist auch keine Gefahr, das ist Selbstmord.

Es gibt aber viele Gefahren die immer wieder über der Börse aufziehen welche man unterschiedlich beurteilen kann. Es gibt sehr viele Gefahrenszenarien die nie eintreffen, viele Anleger sich aber im Hinblick auf das Eintreffen entsprechend positioniert haben und dadurch Verluste erzielt haben. Andere qualifizieren die Gefahr eher als harmlos und erwarten dass dieses Riskio nicht eintritt und positionieren sich auch entsprechend und gewinnen. Was ich meine ist, dass in der richtigen Beurteilung einer Gefahr und im entsprechenden handeln grosse Chancen sehe an der Börse zu realisieren. Einzig und allein um das geht es mir!

Karat

03.02.2011 22:21
Bild des Benutzers T15
T15
Offline
Kommentare: 1836
Gefahren können auch Chancen sein!

Bullish wrote:

Man könnte im Fallen ein paar Kunststückchen einbauen. Ist wie das Leben, mir ist es zu langweilig 60 Jahre einfach so auf den Aufprall zu warten, deshalb poste ich hier, um mir die Zeit zu vertreiben.

LolLolLol

der ist richtig gut Wink

03.02.2011 20:28
Bild des Benutzers Bullish
Offline
Kommentare: 2932
Gefahren können auch Chancen sein!

MarcusFabian wrote:

Wenn Du ohne Fallschirm aus einem Flugzeug fällst, liegen auch keine grossen Chancen drin. Es gibt nichts, was Du tun kannst.

Man könnte im Fallen ein paar Kunststückchen einbauen. Ist wie das Leben, mir ist es zu langweilig 60 Jahre einfach so auf den Aufprall zu warten, deshalb poste ich hier, um mir die Zeit zu vertreiben.

03.02.2011 17:58
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Gefahren können auch Chancen sein!

Es ist mir schon klar, dass Du keine Lösung findest. Ich finde schliesslich auch keine.

Ich wollte Dich einfach darauf stossen, dass in grossen Gefahren nicht immer grosse Chancen liegen.

Wenn Du ohne Fallschirm aus einem Flugzeug fällst, liegen auch keine grossen Chancen drin. Es gibt nichts, was Du tun kannst.

Gegen die Verschuldungslage der Staaten kann niemand etwas unternehmen. Auch die Staaten, Banken und Zentralbanken nicht.

Du kannst Dich nur als Privatmann selbst schützen, indem Du möglichst viel in Sachwerte und möglichst wenig in Papierwerte investierst.

03.02.2011 14:57
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Re: Gefahren können auch Chancen sein!

MarcusFabian wrote:

Erkannt haben wir die Gefahr. Und er erklär mir mal, wie man die Schulden eliminieren, die Gefahr bannen will.

Was, wann, wie und wo mit diesen Schulden passiert weis ich nicht. Kann ich auch nicht wissen. Ich glaube, dass dies ausser Marcus Fabian, auch gar niemand von mir erwartet. Wenn die Schulden "normal" abgebaut werden, würde es wohl so passieren, wie das bei einer Schuldensanierung passiert. Ausgaben den Einnahmen anpassen, betteln um einen mindestens teilweisen Schuldenerlass, etc.! Wie das eben so läuft. Für die Sanierung der USA und der EU-Staaten

sind einfach die Dimensionen "etwas" grösser.

Die Lösung muss aber sicher nicht ich finden. Was für mich als Anleger einzig und allein wichtig ist, ist folgendes:

Glaube ich daran, dass diese Schuldenkrise ohne grossen Schaden für mein Aktiendepot irgendwie gelöst werden kann oder nicht.

Je nach dem wie meine Erwartungshaltung dazu ist, muss bzw. sollte ich dann bei meinen Anlagen die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

An den möglichen Lösungen arbeiten wohl im Moment hunderte von Leuten. Alle sind wohl viel gescheiter als ich und haben einen grösseren Lohn als ich. Wenn der Wille da ist, das Problem zu lösen wird es auch gelöst. Wie, diese Frage ist noch offen.

Darum möchte ich ja eben diese Ängste und Gefahren an den Börsen mal benennt haben. Vor welchen Gefahren haben die Teilnehmer in diesem Forum Angst, dass die Börsen, etc. abstürzt! Dazu noch wie hoch (50:50 od. 20:80) die Wahrscheinlichkeit eingeschätzt wird dass das Gefahrenereignis eintrifft.

Die Gefahr an und für sich ist ja noch kein Ereignis. Es kann je nach dem ein Ereignis werden oder eben nicht.

Wenn man an den Börsen agieren will muss man aber voraus denken. Wenn meine Indikatoren alle auf höchste Gefahr stehen, muss ich konsequenterweise die Aktien verkaufen und in andere Anlagen wechseln.

Sonst mache ich wie viele es machen den Fehler, dass ich nicht gemäss dem handle was ich denke und erwarte.

Also sagt mir eure Gefahren und Ängste (aber nur die, welche die Börse tangieren könnten)und wie hoch ihr die Wahrscheinlichkeit haltet, das die Gefahr zur Wirklichkeit wird. Wir können es dann in späteren Jahren prüfen wie weit die Erwartung (Angst) von der Realität abweicht.

Karat

03.02.2011 11:24
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Gefahren können auch Chancen sein!

Bist Du ein Optimist oder ein Humorist?

Karat1 wrote:

weil diese "Sache" eben frühzeitig genug als Gefahr erkannt wurde und eliminiert wurde.

Fein. Erkannt haben wir die Gefahr. Und er erklär mir mal, wie man die Schulden eliminieren, die Gefahr bannen will.

03.02.2011 11:06
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Re: Gefahren können auch Chancen sein!

MarcusFabian wrote:

Interessant:

Und jetzt wüsste ich von Dir gerne, wo dabei die grösste Chance liegt.

Ganz einfach. Die grösste Chance liegt darin, dass diese Probleme gelöst werden können, ohne dass jemand gross zu Schaden kommt. Die grosse Chance besteht immer darin, dass eben eine von den meisten Menschen erwartete Gefahr nicht wirklich wird, weil diese "Sache" eben frühzeitig genug als Gefahr erkannt wurde und eliminiert wurde.

Natürlich gelingt das nicht immer, das ist mir auch klar. Aber irgendwelche Gefahren und Bedrohungen gibt es immer. Je nach Charakter eines Menschen werden die verschiedenen Gefahrenpotentiale unterschiedlich beurteilt und bestimmen so auch das Verhalten, z.B. eines Anlegers. Was aber nicht sein darf ist, dass uns Gefahren lähmen, sondern unsere Handlungsfähigkeit funktioniert.

Karat

03.02.2011 10:00
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Gefahren können auch Chancen sein!

Interessant:

Karat1 wrote:

Wenn wir die Gefahren für die Börsenentwicklung kennen, kennen wir auch die Chancen.

Gut. Wir wissen, dass die ausufernde Staatsverschuldung die grösste Gefahr darstellt, weil dadurch die Währungen geschwächt werden, das Vertrauen in die Staaten/Währungen ebenfalls, was im Extremfall zu Staatsbankrotten, hoher Inflation etc. führen könnte.

Soweit zur grössten Gefahr.

Und jetzt wüsste ich von Dir gerne, wo dabei die grösste Chance liegt.