... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

114 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Profitexter
Bild des Benutzers Profitexter
Offline
Zuletzt online: 23.01.2015
Mitglied seit: 20.06.2006
Kommentare: 180
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Zur Frage, ob ein Staat geklaute Beweise verwenden darf, um sich die Taschen zu füllen, habe ich vor einigen Monaten ein Interview mit dem renommierten Professor für Strafrecht Wolfgang Wohlers geführt:

http://dasq.bplaced.net/pollert_geklaut.html

Jetzt aber mal im Ernst. Nehmen wir mal an, es gäbe ausser der geklauten CD keinen weiteren Beweis gegen den einzelnen Steuerhinterzieher gibt (d.h. bei einer Haussuchung werden keine Verträge, Kontoauszüge u.s.w. gefunden - so wie damals bei Zumwinkel).

Und wenn nun der Steuerhinterzieher vor Gericht sagt: "Ich habe keine Ahnung, wie mein Name auf diese Liste kommen konnte. Vielleicht ist es eine zufällige Namensgleichheit. Vielleicht ist es ein geschäftlicher Konkurrent, der sich an mir rächen will. Ich weiss nicht, wie mein Name in diesem dunklen zweifelhaften Milieu von Datendiebstahl und Betrug auftauchen konnte."

... dann wird es wohl nichts mit einer Verurteilung wegen Steuerbetrugs und auch nichts mit Steuernachzahlung.

Dann hätte der deutsche Staat für den Kauf der CD mal eben 2.5 Millionen in den Sand gesetzt...

Achim H. Pollert

http://www.piazza.ch/inserat/10040771/ghostwriter_-_zuverlaessig_diskret...

Pegasus
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 3'470
Datenklau & Hehlerei

1. Der Schuss ist bereits nach hinten losgegangen, weil Deutschland's Regierung im rechtlichen Sinne Hehlerei betreibt, wenn sie gestohlene Daten verwendet.

2. Ein Schuss ins eigene Bein der CDU wäre ebenso, wenn die Millionen CDU-Gelder die schwarz in die Schweiz transferiert wurden in der Aera Bundeskanzler's H. Kohl,

sich ebenfalls auf dieser Liste befinden :shock: ,

3. Staatspolitisch ein sehr schlechtes Beispiel für den einfachen Bürger böte die jetzige Regierung Deutschlands, wenn sie tatsächlich Hehlerei betriebe.

Da erinnere ich mich gerne an Alt-Bundeskanzler Schmidt, der nicht erlaubte,

dass die BR erpresst wurde von der R.A.F., sondern standhaft diese demokratische Rechtsstaatlichkeit verteidigte, auch wenn Menschenopfer (Schleyer) in Kauf zu nehmen waren. Heute sind in Regierungen D + CH nur noch "Weicheier", keine standhaften Männer wie Schmidt . :(.

4. Was Heute von Regierungsverantwortlichen der Jugend für Negativ-Vorbilder geboten wird, ist einfach nur noch unwürdig, eine Schande.

Im Strafverfahren dürften diese gestohlenen Daten gar nicht verwendet werden.

Die Schweiz hat von sich aus endlich dafür Sorge zu tragen, dass keine III.- Weltgelder von Diktatoren in der Schweiz gelagert werden können.

"Herr Pieth, wie beurteilen Sie als Strafrechtsprofessor das Verhalten Deutschlands bezüglich den gestohlenen Bankkundendaten und wie soll die Schweiz reagieren?

Die Daten wären im deutschen Strafverfahren nicht verwertbar. Und die Schweiz würde bei solchen Daten keine Rechtshilfe leisten. Das Manöver dient vor allem dazu, Steuersünder zur Selbstanzeige zu bewegen."

Quelle;

http://www.cash.ch/news/front/mark_pieth_die_bankdaten_sind_nicht_verwer...

:roll: Wink :idea: :arrow:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

@Pegasus:

Die Mehrheit der Deutschen will aber für die geklauten Daten bezahlen. Falls ich mich richtig erinnere, warst du vor ein paar Monaten in einem anderen Fall der Meinung, dass in einer Demokratie der Volkswille über dem Recht steht... :oops:

Die Frage ist, ob es rechtens ist, mit einem kleinen Verbrechen ein grösseres aufzudecken.

Gesetze werden übrigens von den sogenannten Rechtsstaaten öfters gebrochen, die Geheimdienste sind ständig daran, Daten zu klauen. Die USA brechen täglich Gesetze, um mit Folterung an Informationen zu kommen.

Eine andere Frage ist natürlich, wie oben angesprochen, ob diese Daten als Beweis standhaft sind. Ich könnte ja auch mal mit dem Telefonbuch ein schöne Liste zusammenstellen...

Noch ein anderer Punkt: Man hört jetzt oft die Meinung, dass die Deutschen selber schuld seien, wenn sie ihre Bürger nicht davon abhalten können, zu betrügen.

Dem müsste man entgegenhalten, dass die Schweiz selber schuld ist, wenn sie ihre Leute nicht davon abhalten können, Daten beim Arbeitgeber zu klauen (zahlt denen doch endlich mal höhere Bonis, damit sie nicht klauen müssen... ! :oops: ).

Fakt bleibt: Ein Grossteil der Menschen wird bei den Steuern betrügen, wenn ihnen dazu die Möglichkeit geboten wird. Und genau da sollte man nach einer Lösung suchen.

Gruss

fritz

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'907
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Wie ist das eigendlich. Die Daten können ja von einer UBS Filiale in Deutschland kommen, von einem deutschen Bürger der in dieser UBS Filiale arbeitet.

Nun müsste ja Deutschland den Mann verfolgen, denn Datenklau ist auch in Deutschland eine Strafsache.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 23.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Abgesehen davon, dass es hier eigentlich um bankinterne Fragen geht und nicht darum ob "die Schweiz" (also Du und ich :!: ) ein "Gaunerstaat" ist oder nicht:

Diebesgut zu übernehmen ist Hehlerei. Und normalerweise strafbar...

Aber zur technischen Situation kann nur spekuliert werden.

- Welche Daten konnten von den D Behörden schon eingesehen werden. Was hat der Dieb schon raus gerückt. Vielleicht ködert er mit einigen wenigen "sicheren" Namen. Der Rest ist Schrott....

- Welche Daten sind überhaupt vorhanden. Vorname, Nachnahme, Wohnort usw.

- Reichen die Daten überhaupt, den Verdächtigen :!: überhaupt einwandfrei zu indentifizieren

- Wieviel von den Adressaten haben das Geld nicht sowieso schon versteuert???

- Was ist schon verjährt, wie alt sind die Daten

usw. usw.

Bisher gilt wohl: Angstmachen, Selbstanzeigen provozieren

Und: NACH der WAHL ist VOR der WAHL....

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Pesche wrote:

Nun müsste ja Deutschland den Mann verfolgen, denn Datenklau ist auch in Deutschland eine Strafsache.

Ja, der Dieb lebt gefährlich. Wenn er dann im Gefängnis sitzt, nützen ihm die 2.5 Mio. wenig (und dann muss er die auch noch versteuern...). Entweder darf er sich also nicht zu erkennen geben oder er muss auf eine Art Kronzeugenschutz hoffen.

Gerade die Verschonung von Kronzeugen ist ja ein gutes Beispiel, wie in allen sogenannten Rechtsstaaten kleine Verbrecher geschützt werden um grössere Verbrechen aufzudecken.

Gruss

fritz

Fine-Tuner
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Zuletzt online: 21.05.2016
Mitglied seit: 25.05.2006
Kommentare: 886
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Was, wenn die Tausenden von überzähligen Bankbeamten, welche innerhalb der nächsten Monate freigesetzt werden, ähnliche Gedanken haben? Da hat bestimmt noch mancher eine Rechnung offen....die könnte man ja dann mit Daten begleichen. Vielleicht wäre es besser, die Daten der eigenen Bank anzubieten BiggrinBiggrinBiggrinBiggrin

DIESE BRANCHE IST VÖLLIG KRANK UND AM ENDE.

Happy Dataklau

Fine-Tuner

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Blum 3 Umhauen würde es mich aber schon, wenn die Daten überhaupt nicht von einer schweizer Bank wären :!:

Abgesehen davon finde ich es mehr als zum Schämen, dass ein Staatsoberhaupt aus Westeuropa sich mit kriminellen Subjekten einlässt. Ich warte nur, bis sie noch mit dealen beginnt. Blutige Finger hat sie ja schon von der Mit- und Beihilfe zum Völkermord, der Irakkrieg war und ist nicht billig.

Auch bei hoher Intelligenz kann der Charakter oft zu wünschen übrig lassen. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Die Deutschen leiden unter der Regierung, die sie sich herangezüchtet haben. 8)

Da ist es doch wieder einigermassen beruhigend, in einer Demokratie zu leben.

Vielleicht kommt man am anderen Ufer des Rheins auch einmal noch auf diese Idee.

Volksabstimmungen sind halt schon idealer. Wink

Oh, und noch etwas: Vielleicht kann man dann mit den sündigen Bürgern ihrem Geld endlich etwas passendere Klamotten anschaffen (in der Grösse meine ich) farblich passt es ja meistens.

Gruss vom Eptinger

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'907
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Gegen den Datenklau und den Handel damit müsste sofort Weltweit EU-Weit ein Gesetz in Kraft gesetzt werden.

1)Der Handel und Kauf von gestohlenen Daten ist verboten.

2)Gestohlene Daten, ob gekauft, geschenkt oder zugestellt dürfen nicht zur Stafverfolgung usw verwendet werden.

3)Anbieter von solchen Daten sind zu verfolgen

4) Wer in den Besitz von solchen Daten gelangt muss diese unverzüglich dem Dateninhaber, kostenlos, zurückgeben.

Durch solche Gesetze würden die Datenklauer sofort arbeitslos.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 574
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Die Amerikaner poltern wenn es ums liebe Geld geht. Die Deutschen poltern wenn es ums liebe Geld geht.

Die Italiener poltern gegen das Tessin.

Die Franzosen und Engländer poltern. Welches Land kommt als nächstes und poltert? Canada war auch schon kurz dabei.

Die Kassen sind leer, müssen gefüllt werden.

Würden wir nicht auch poltern?

Seit Jahrzehnten wissen die jeweiligen Regierungen von der Abwanderung der Ersparnisse/Schwarzgelder ihrer Leute und Jahrenzehntlang haben sie nichts unternommen. Doch jetzt in der riesen Krise erinnert man sich eben daran. Und dann kommen noch die misshandelten Bänker mit ihren CDs um Kohle zu machen. Und genau da bietet sich eine Gelegenheit um an das liebe Geld zu kommen. Doch wenn sich ein Staat wie die Bundesrepublik auf solch einen Deal einlassen würde, wäre es ganz sicher verwerflich.

Es wird nun richtig gepoltert um den Steuersündern grosse Angst einzujagen und um Selbstanzeigen zu provozieren. Soll ja o.k. sein. Ich denke aber auch, dass Aussenminister Westerwelle, so wie er sich bisher darüber geäussert hat, ein vernünftiger ist, und die Diplomatie die Sache zu einem vernünftigen Schluss bringen wird. Ich zähle auf Ihn.

CrashGuru
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Zuletzt online: 23.09.2017
Mitglied seit: 21.11.2008
Kommentare: 2'264
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Ben wrote:

Ich denke aber auch, dass Aussenminister Westerwelle, so wie er sich bisher darüber geäussert hat, ein vernünftiger ist, und die Diplomatie die Sache zu einem vernünftigen Schluss bringen wird. Ich zähle auf Ihn.

Ohjehmineh, Westerwelle, Da hast Du Dir aber ein tolles Vorbild genommen. Der wird zu allem ja sagen, wenn er davon einige Wählerstimmen erhält. Das Resultat ist im da schei...egal. Er wird der Erste sein, der die 2,5 Mio. übergibt, wenn er meint, dass die Mehrheit der Bildleser dafür ist. :idea:

Azrael
Bild des Benutzers Azrael
Offline
Zuletzt online: 13.10.2013
Mitglied seit: 28.07.2008
Kommentare: 5'133
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Pesche wrote:

Wie ist das eigendlich. Die Daten können ja von einer UBS Filiale in Deutschland kommen, von einem deutschen Bürger der in dieser UBS Filiale arbeitet.

Nun müsste ja Deutschland den Mann verfolgen, denn Datenklau ist auch in Deutschland eine Strafsache.

scheinbar sind die Daten von der HSBC und entsprechen mehr oder weniger den Angaben, welche bereits an den Französischen Staat hätten verkauft werden sollen.

WOMEN & CATS WILL DO AS THEY PLEASE, AND MEN & DOGS SHOULD GET USED TO THE IDEA.

A DOG ALWAYS OFFERS UNCONDITIONAL LOVE. CATS HAVE TO THINK ABOUT IT!!

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Eptinger wrote:

Abgesehen davon finde ich es mehr als zum Schämen, dass ein Staatsoberhaupt aus Westeuropa sich mit kriminellen Subjekten einlässt.

Das macht wohl jedes Staatsoberhaupt. Zumindest jeder Staat der einen Geheimdienst hat, ist in ständigem Kontakt mit solchen Leuten.

Die Schweizer Regierung lässt sich lieber mit kriminellen Bankmanagern ein. Was ist besser?

Eptinger wrote:

Blutige Finger hat sie ja schon von der Mit- und Beihilfe zum Völkermord,...

Auch das haben die meisten Regierungen, die neutrale Schweiz z.B. dank ihrer zwielichtigen Rolle im zweiten Weltkrieg und dem Horten des Nazigoldes.

Eptinger wrote:

Da ist es doch wieder einigermassen beruhigend, in einer Demokratie zu leben.

Vielleicht kommt man am anderen Ufer des Rheins auch einmal noch auf diese Idee.

Volksabstimmungen sind halt schon idealer.

Wenn es nach dem deutschen Volk gehen würde, dann gäbe es kein Zögern zum Kauf dieser gestohlenen Daten.

Gruss

fritz

Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 574
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Hallo CrashGuru

Mag sein,dass ich diesbezüglich blauäugig bin, aber ich hoffe doch, dass zwischen beiden Ländern in dieser Sache eine vernünftige Lösung zustande kommen wird. Wenn nicht, werde ich nicht enttäuscht sein.

Gruss

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Intgeressanter Artikel aus Steinbrücks Zeiten:

Quote:

Deutsche Banken unterhalten «schwarze Konti» für Schweizer

Geldinstitute in Süddeutschland machen exakt das, was deutsche Politiker dem schweizerischen Finanzplatz vorwerfen: Sie helfen Steuerhinterziehern.

Bei Banken in süddeutschen Grenzorten stammt jeder zweite bis dritte Kontoinhaber aus der Schweiz. Die Kundschaft mit dem roten Pass profitiert im Nachbarland nicht nur von den vergleichsweise hohen Zinsen und von der inexistenten Besteuerung schweizerischer Vermögen, sondern auch von der Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Deutsc...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Das ist nicht neu, dass viele Schweizer Kontos im Ausland haben.

Und solange die Politiker ständig wiederholen, dass es nichts böses sei, wenn man diese Konten bei der Steuererklärung vergisst, dürfen sie natürlich auch nicht, nach diesen Daten fragen.

Gruss

fritz

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 13.09.2017
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 836
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Es wäre wohl das Beste, einige heikle Dokumente von Politikern zu hacken und diese zu publizieren.

Darf es lieber ein ein Nacktbild von Merkel oder von Stäuber aus dem Puff sein ?

Grrr.... ich glaube das wird böse enden.

Ich bin mir sicher dass der Blick "scharf schiessen" wird.

Nur so neben bei... nicht immer gewinnt der vermeindlich Grössere den Krieg.

Also Eidgenossen, Brust raus, Kopf hoch und dagegen halten!

@Bundesrat (ihr könnt weiter schlafen)

@Deutschland: Wie wir wissen könnt Ihr gut austeilen, aber wenn Ihr eins auf die Rübe kriegt, fang Ihr gleich an zu weinen. Also aufgepasst !

Goldman Sucks !

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Auch hier drin sind politische Analphabeten. Die Volksseele kocht wegen diesen Schmarotzern (Steuerbetrüger) und bald sind NRW-Landtagswahlen. Würde die Regierung die Daten nicht kaufen, wären sie in NRW politisch tot. Immerhin das bevölkerungsreichste Bundesland!

Und ich habe rein gar nichts gegen gekaufte Daten einzuwenden. Das ist doch Polizeialltag, im Kampf gegen die Mafia, Terrorismus, etc... Was kümmert uns das eigentlich? Warum fühlen wir uns angegriffen? Da klaut ein Dieb Daten bei einem Privatunternehmen und verkauft die einer Regierung. Die in ihrem Land damit Kriminelle verfolgt. Das entzieht sich unserer Gerichtsbarkeit und wen dies in Deutschland vor Gericht erlaubt ist, haben wir uns nicht einzumischen. Wir können höchstens den Datendieb zur Fahndung ausschreiben. Und falls dies wirklich ein so wichtiges Landesproblem ist Smile so hat unser Geheimdienst geschlafen. Der schliesslich lieber Linke Basler Grossräte überwacht. BiggrinBiggrin

Und ich würde zudem das Bankgeheimnis abschaffen, dann müsste ich weniger Steuern zahlen.

Eptinger
Bild des Benutzers Eptinger
Offline
Zuletzt online: 07.09.2017
Mitglied seit: 08.12.2006
Kommentare: 1'705
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

fritz wrote:

Eptinger wrote:

Abgesehen davon finde ich es mehr als zum Schämen, dass ein Staatsoberhaupt aus Westeuropa sich mit kriminellen Subjekten einlässt.

Das macht wohl jedes Staatsoberhaupt. Zumindest jeder Staat der einen Geheimdienst hat, ist in ständigem Kontakt mit solchen Leuten.

Die Schweizer Regierung lässt sich lieber mit kriminellen Bankmanagern ein. Was ist besser?

Eptinger wrote:

Blutige Finger hat sie ja schon von der Mit- und Beihilfe zum Völkermord,...

Auch das haben die meisten Regierungen, die neutrale Schweiz z.B. dank ihrer zwielichtigen Rolle im zweiten Weltkrieg und dem Horten des Nazigoldes.

Eptinger wrote:

Da ist es doch wieder einigermassen beruhigend, in einer Demokratie zu leben.

Vielleicht kommt man am anderen Ufer des Rheins auch einmal noch auf diese Idee.

Volksabstimmungen sind halt schon idealer.

Wenn es nach dem deutschen Volk gehen würde, dann gäbe es kein Zögern zum Kauf dieser gestohlenen Daten.

Gruss

fritz

Ja fritzilein, so sicher wie du bin ich da nicht in allen Dingen.

Aber probier doch einmal in Deutschland einen Job zu bekommen, vielleicht geht es dir dann wieder besser.

Kleine Rückblende und Nachhilfe zum Denken:

:idea:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

Gruss vom Eptinger

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

@Eptinger Deine Sprüche über andere Demokratien kannst Du für Dich behalten. Für Dich sind anscheinend alle Länder ausser der Schweiz Diktaturen. Und lassen wir doch die Deutschen in einer Volksabstimmung über die Steuerhinterzieher abstimmen. Die würden geteert und gefedert!

N2O
Bild des Benutzers N2O
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 05.01.2010
Kommentare: 271
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Ramschpapierhaendler wrote:

Hat Deutschland überhaupt genug Geld, um die CD zu kaufen?

:shock:

Blum 3

hmmm, die CD ist sicherlich die von Aldi, die man kurz vor der kasse kriegt

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 14.09.2017
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Frischling wrote:

Warum fühlen wir uns angegriffen?

Weil der Finanzplatz Schweiz sein einziges Geschäftsmodell verliert.

Die Datendealerei ist selbstverschuldet. Dass das Bankkundengeheimnis als einstige Stärke zu einer ernsthaften politischen Belastung wird, zeichnet sich seit Jahrzehnten ab. Wer nun überrascht und empört ist, lebt hinter dem Mond. Das wird nicht aufhören, bis die Schweiz den automatischen Informationsaustausch in Steuerfragen einführt.

P.S. Unter den Bankern selbst dürfte die "whistleblowerei" wohl nicht gerade eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen.

waspch
Bild des Benutzers waspch
Offline
Zuletzt online: 13.09.2017
Mitglied seit: 29.07.2008
Kommentare: 836
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Bla bla bla...

Der einzige Betrüger ist der Staat, welcher uns jährlich ca. 40% des Verdienstes wegraubt (20% direkte Steuern, 20% indirekte Steuern).

Hast Du mal etwas zusammengespart, druckt der Staat Geld, damit es den Wert verliert (Inflation) und Du bis 65 krampfen musst.

In Deutschland noch mehr.

Kein Wunder schieben sie die Kohle zu uns.

Ha ha ha.

Eigentlich beste Werbung für Schweizer Banken.

Würde Deutschlands Staat etwas besser haushalten, müssten sie nicht exorbitante Steuern erheben.

Der deutsche Staat möchte mit dem DATENKLAU nur von seinen WIRKLICHEN Problemen ablenken.

Alles klar ?

--> Das wäre doch einmal ein Artikel für "BILD".

Goldman Sucks !

N2O
Bild des Benutzers N2O
Offline
Zuletzt online: 03.12.2011
Mitglied seit: 05.01.2010
Kommentare: 271
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

waspch wrote:

Der deutsche Staat möchte mit dem DATENKLAU nur von seinen WIRKLICHEN Problemen ablenken.

stimme dir zu. denke das die entfallene steuereinnahmen sehr klein ist im vergleich zu steuereinnahmen total. hat jemand genauere zahlen?

The-Saint
Bild des Benutzers The-Saint
Offline
Zuletzt online: 10.02.2010
Mitglied seit: 11.05.2009
Kommentare: 2'168
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Ich finde es ehrlich gesagt eine Riesen Sauerei das der Deutsche Staat sich auf solche Machenschaften einlässt.

Ok finde es auch nicht ok das gewisse Leute die eh schon genug Kohle haben ihr Geld nich Versteuern das mal aussen vor gelassen.

Aber sind wir ehrlich zu was führt das ganze? Die Banken sind noch mehr als zuvor Angriffen ausgesetzt, jeder Kunde egal ob er nun viel Kohle hat oder nicht kann sich nicht Sicher sein ob nicht auch seine Bankdaten mal geklaut werden.

Und indem das der Staat auch noch Kohle für die Informationen Zahlt wird das Spiel für die Leute auch noch Lukrativ, das ist eigentlich mein grösstes Problem bei der Sache. Mann fördert Datenklau.... aber irgendwie sehen das die Deutschen halt wie immer ein wenig anderst.

Frischling
Bild des Benutzers Frischling
Offline
Zuletzt online: 02.01.2012
Mitglied seit: 02.06.2009
Kommentare: 303
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

@Denne Offiziell haben wir doch die besten Banken mit dem weltweit grössten Know-how in der Vermögensverawaltung :roll:

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 19.09.2017
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 2'992
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Wenn Deutschland wirklich ein Rechtsstaat wäre, würden die Daten entgegengenommen und der Dieb verhaftet.

Derrik wüsste wie machen, aber Derrick ist tot. Smile 8)

Emil

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Eptinger wrote:

Ja fritzilein, so sicher wie du bin ich da nicht in allen Dingen.

Aber probier doch einmal in Deutschland einen Job zu bekommen, vielleicht geht es dir dann wieder besser.

Und was hat das mit dieser Daten-CD zu tun?????

Gruss

fritz

fritz.
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Zuletzt online: 06.04.2015
Mitglied seit: 04.08.2006
Kommentare: 5'319
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

waspch wrote:

Kein Wunder schieben sie die Kohle zu uns.

Ha ha ha.

Eigentlich beste Werbung für Schweizer Banken.

Jeder schiebt die Kohle dorthin, wo er sie vor den Steuern verstecken kann, die Deutschen in die Schweiz und die Schweizer nach Deutschland.

Noch was anderes: Toni Brunner hat gestern das Wort Kriegserklärung rausgelassen. Das ist eine ziemlich hefttige Aussage, weil es nämlich eine Kriegserklärung ist. Vor solchen Aussagen sollte man das Hirn einschalten.

Es weiss zwar jeder, dass eine Kriegserklärung von der Regierung ausgesprochen wird, aber wenn das vom Präsidenten der grössten Schweizer Partei kommt, der somit einen Grossteil der Schweizer Bevölkerung vetreten sollte, dann ist das verdammt schlimm.

Gerade der Toni Brunner, der sich sonst vehement dagegen wehrt, wenn irgendein Ausländer sich in Schweizer Angelegenheiten mischt.

Deutschland hat nun eben mal in Sachen Steuern eine andere Rechtsordnung, dort sind solche Delikte ein Verbrechen, während es bei uns ein Kavaliersdelikt ist. Ich sehe keinen Grund, warum sich die Schweiz in diese Angelegenheit einmischt - auch wenn die Schweizer Banken den Hauptschaden tragen werden. Die sollen dankbar sein, dass sie hundert Jahre lang davon profitieren konnten. Jeder wusste, dass es irgendwann damit zu Ende sein wird.

Gruss

fritz

Denne
Bild des Benutzers Denne
Offline
Zuletzt online: 14.09.2017
Mitglied seit: 20.10.2008
Kommentare: 2'478
... geklaute Beweise: geht der Schuss nach hinten los?

Woher die Empörung?

Die Beschaffung von Information (auch von illegaler) durch Ermittlungsbehörden ist Alltag, wie es oben ein Poster bereits geschrieben hat. Jetzt trifft´s halt die Banken und nicht irgendwelche Drogendealer oder sonstige Mafiosi. So what?

Wie gesagt: Die Schweizer Politik und die Banken haben die Zeichen der Zeit jahrzehntelang ignoriert und dachten, die Sache aussitzen zu können. Jetzt spielt man grosse Empörung und meint, dass im Einzelfall Diskussionen über staatliche Moral weiterhelfen.

Der Staat ist der grösste Räuber, und es ist in gewissem Sinne amüsant zuzuschauen, wie sich die Krähen gegenseitig die Augen aushacken.

Ben
Bild des Benutzers Ben
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 11.01.2010
Kommentare: 574
Datenklau

Hollaraidullijö, und jetzt kommen die Österreicher auch und zeigen interesse an jener Datenklau-CD.

Welches Land poltert als nächstes an die Haustür. Die Empörung hierzu Lande ist schlicht und ergreifend Hilflosigkeit. Das CH-Finanzplatz-Geschäftsmodell hat schon lange ausgedient. Es muss dringend umgedacht werden. Bänker und Politiker haben geschlafen, und wie es hier drinn schon von Denne gepostet wurde, hat man gedacht, man könnte es aussitzen.Falschgedacht. Es ist die Zeit gekommen um Änderungen vorzumehmen. Anstatt unseren nördlichen Nachbarn wegen der CD anzugreifen, sollte die hiesige Justiz endlich die Initiative ergreifen und Ospel und Konsorten den Garaus zu machen. Die gehören in den Knast für das was sie der UBS,und dem Finanzplatz CH angetan haben.

Seiten