G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

14 Kommentare / 0 neu
18.10.2007 14:38
#1
Bild des Benutzers Ratzli
Offline
Kommentare: 16
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

Die politischen Führer der Welt müssten den Iran an der Ent-

wicklung von Atomwaffen hindern, wenn sie "an der Vermeidung

eines Dritten Weltkrieges interessiert sind", sagte Bush. Er bezog

sich dabei auf die von Irans Präsidenten ausgesprochene Drohung

mit der Vernichtung Israels. :cry:

Aufklappen
17.05.2008 17:43
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Kommentare: 206
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

weico wrote:

Wenn man bedenkt ,wie sich der ehemalige Verteidigungsminister von China (in 2 lesenswerten Artikel..) äusserte, sind Putins "Drohungen" aber nur Kinderkram..!

Seine Aussage:

„Unsere wirtschaftliche Entwicklung dient ausschließlich zur Vorbereitung des Krieges.“ Chi Haotian, Verteidigungsminister Chinas bis 2004

Erster Artikel:

http://www.epochtimes.de/articles/2005/08/25/4826.html

Zweiter Artikel:

http://www.epochtimes.de/articles/2005/11/24/6652.html

weico

Nun, ich denke oben stehende Artikel sind mit Vorsicht zu geniessen.. Dies ist übrigens der originale chinesische Artikel: http://news.epochtimes.com/gb/5/8/1/n1003911.htm Kann jemand chinesisch und den Inhalt überprüfen? 8)

Dennoch, passend dazu: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,551271,00.html

26.04.2008 03:41
Bild des Benutzers Vladimir
Offline
Kommentare: 206
Re: In 30 Jahren

Pesche wrote:

Nach meiner Meinung gibt es in 30 Jahren nur noch zweit Blöcke

Die USA und der Rest der Welt.

Die USA werden sich holen was sie brauchen und der Rest der Welt ausrotten wenn er ihnen im Weg steht.

Ein Bekannter von mir aus den USA sagt es ganz einfach: Wenn es nur noch uns (die USA) gibt, haben wir von allem genug. Gott wird uns dabei helfen.

Wie heisst es so schön: "Uebermut kommt vor dem Fall."

Noch anfangs des 20 Jhr's hätten viele laut losgelacht wenn man behauptet hätte dass die USA die Weltmacht werden. Und man siehe was geschehen ist..

Das 19 Jhr. war das Jahrhundert von England, das 20 Jhr. das von den USA, und im 21 Jhr. wirds wieder eine andere Macht werden. Keine Macht bleibt ewig.

Ich tippe mal auf China mit hörigen Anschlussstaaten rundherum. :twisted: Aber mal schauen was die (vielleicht nahe) Zukunft bringt.

22.04.2008 08:31
Bild des Benutzers Dr.Zock
Offline
Kommentare: 5617
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

@ Pesche

Bei dieser Aussage Deines Bekannten klammert er völlig die Stärke Chinas / Asiens aus. Die werden versuchen die USA wirtschaftlich in die Knie zu zwingen, wie es unter Gerald Ford gegenüber der Sowjetunion angestrebt wurde. Diesen Fehler ( sich von den USA totrüsten zu lassen ) werden die Asiaten nicht begehen.

Ich glaube allerdings auch nicht an den wirtschaftlichen Untergang der USA infolge Dollarentwertung / Finanzkrise udglm., aber noch viel weniger glaube ich an ein amerikanisches Weltmonopol. Die Globalisierung und die enge Verflechtung / Abhängigkeit der Völker untereinander wird dies vermutlich verhindern. Sowohl im guten wie im schlechten Sinne. Also ein Gleichgewicht mit unterschiedlichen Schwankungen. Einmal auf dieser, einmal auf der anderen Seite.

Gruss

Dr.Zock

Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

22.04.2008 07:54
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
In 30 Jahren

Nach meiner Meinung gibt es in 30 Jahren nur noch zweit Blöcke

Die USA und der Rest der Welt.

Die USA werden sich holen was sie brauchen und der Rest der Welt ausrotten wenn er ihnen im Weg steht.

Ein Bekannter von mir aus den USA sagt es ganz einfach: Wenn es nur noch uns (die USA) gibt, haben wir von allem genug. Gott wird uns dabei helfen.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

13.04.2008 12:37
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

Schöner Artikel über die gegenseitige Abhängigkeit USA/Westen und China/Ölstaaten:

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonntag;art2566,2511284

weico

09.04.2008 17:32
Bild des Benutzers Bullenbär
Offline
Kommentare: 48
USA

Ja Pegasus,

mit dem Terroristen USA hast du bestimmt nicht ganz unrecht.

Du darfst jedoch Russland nicht vergessen. Dieses Land ist seit Jahren heimlich am Aufrüsten und macht gute Miene zum bösen Spiel.

Nur manchmal brennt es mit Putin durch und man kann sein wahres Gesicht sehen. Wie zuletzt, als er gegen das "Schutzschild" der Nato sprach, letzte Woche aber als plötzlich wieder friede freude Eierkuchen war..

In den nächsten Monaten wird es interessant. Inflation in den USA wird weiter ansteigen, die Börsen werden weiter runter gehen, neue Präsidenten in den USA und Russland und ein IWF und FED, die grundsätzlich die Hosen anhaben und ohne ..... den Geldmarkt nicht in den Griff bekommen werden.

Nun kann man sagen, der Bullenbär spinnt doch.....Aber wir werden ja sehen. In einem Jahr werden wir schlauer sein.

08.04.2008 22:22
Bild des Benutzers Beograd
Offline
Kommentare: 298
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

die grösste gefahr für die welt kommt aus dem grössten terrorstaat, den USA

Београд - Град будућности јужне Европе

http://t1.sw4i.com/

23.03.2008 17:16
Bild des Benutzers revinco
Offline
Kommentare: 4396
Budget 2009

Vermögen strukturieren und sich möglichst für die unplanbaren Marktereignissen vorbereiten.

10.02.2008 20:17
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Re: Schulden

alchimist wrote:

Dem Staat bleibt wohl nur Handelsbarrieren übrig, vielleicht noch Sanktionen. Die Iraner mögen das Oel haben aber die Amis haben den Prozessor. Ohne Intel und AMD läuft praktisch kein Compi mehr!

...die bekommen Sie dann einfach von den Chinesen... Lol

weico

10.02.2008 19:19
Bild des Benutzers alchimist
Offline
Kommentare: 291
Schulden

Amerika wird nicht so schnell Pleite gehen. Der Staat steht nicht so schlecht da, es sind nur die Bürger! Und die Bürger entschulden sich über normalen Konkurs. Und wir Gläubiger geben diesen Konsumenten den Kredit (Subs etc.). Die grosse Gefahr geht von den Bürgern aus, der Staat muss immer Brot und Spiele offerieren, sonst rebelliert die Bevölkerung.

Dem Staat bleibt wohl nur Handelsbarrieren übrig, vielleicht noch Sanktionen. Die Iraner mögen das Oel haben aber die Amis haben den Prozessor. Ohne Intel und AMD läuft praktisch kein Compi mehr!

Das nächste Problem wird wohl ein Handelskrieg werden. Was für die Weltwirtschaft wohl nicht gerade sehr vorteilhaft wird! Krieg muss man nicht mit Bomben führen. Die Chinesen üben sich schon lange damit, den Datenverkehr zu torpedieren.

10.02.2008 12:25
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

Auch die FAZ bringt heute einen schönen Artikel über das neue Wettrüsten..:

http://tinyurl.com/2wm33d

Wenn man bedenkt ,wie sich der ehemalige Verteidigungsminister von China (in 2 lesenswerten Artikel..) äusserte,sind Putins "Drohungen" aber nur Kinderkram..!

Seine Aussage:

„Unsere wirtschaftliche Entwicklung dient ausschließlich zur Vorbereitung des Krieges.“ Chi Haotian, Verteidigungsminister Chinas bis 2004

Erster Artikel:

http://www.epochtimes.de/articles/2005/08/25/4826.html

Zweiter Artikel:

http://www.epochtimes.de/articles/2005/11/24/6652.html

weico

10.02.2008 07:28
Bild des Benutzers Malino61
Offline
Kommentare: 7
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

Ich schreibe mal unter diesem Thema, obwohl es eigentlich auch in andere passen würde.

Marcus schreib oft, dass die USA ihre Schulden eines Tages nicht mehr finanziert bekommen wird. Vielleicht hat er recht, zumindest liegt das in meiner „Vorstellungskraft“. Meine Gedanken beschäftig aber noch folgendes:

Die grossen Mächte haben aber noch ganz andere Möglichkeiten. Z.B. Bush und das Königshaus der Saudis sind enge Freunde (vertrauen sich aber vielleicht nicht bis zur letzten Stunde) und unterstützen sich gegenseitig. Im Moment sind die Saudis und Co. am Zug, das grosse Geld zu machen (mit dem Öl). Die USA kann da nicht so viel verdienen, hat aber „durch den Dollar“ keine höheren Kosten (Geld drucken), nur die Länder mit anderen Währungen müssen bluten. Später brauchen die Saudis die USA wieder, um ihre Macht zu retten (um Krieg zu führen). D.h. die USA liefert Kanonenfutter etc. gegen Geld. Dann sind die USA wieder am Zug ihre Kassen zu füllen. Natürlich sind da noch andere Mächte, die ebenfalls profitieren möchten. Diese Mächtigen (inkl. USA) treffen sich jedes Jahr, um das vergangene Jahr zu analysieren und das weitere Vorgehen zu besprechen – die Bilderbergerkonferenz. Mich würde schon interessieren, wie weit deren Vorstellungskraft reicht. Ich habe leider keine Beziehungen zu solchen oder ähnlichen Kreisen, um konkrete Antworten zu bekommen. Doch folgendes habe ich kürzlich erfahren:

1.

Ein Mann aus der Waffenindustrie hat erzählt, dass die Produktion nicht mehr mit den Bestellungen mithalten kann, dass sie seit Monaten Überstunden machen und Wochenenddienst einführen mussten. Dass viele Länder einkaufen (z.B. Israel und die Saudis). Dass sie ein paar Länder zurückweisen mussten (Namen sind ein Geheimnis).

2.

Ein Amerikaner aus meinem Bekanntenkreis (hier wohnhaft mit eigenem Geschäft) war letzte Woche in den Staaten, unter anderem seine Familie besuchen. Er ging mit seiner Mutter in ein Shopping Mall einkaufen. Der Shopping Mall war menschenleer. Er wollte sich eine Krawatte kaufen, die anfänglich $80 gekostet hatte und nun um 50% herunter geschrieben war. Als er an der Kasse bezahlen wollte, verlange der Verkäufer nur noch $4. Der Verkäufer erklärte ihm, dass sie den Artikel um 50% herunter geschrieben hatten, dann nochmals 50% und nochmals 50% etc. Sie können die Ware nicht mehr verkaufen und es seien noch Bestände aus der Weihnachtszeit. Mein Kollege sagte, dass er so was noch nie gesehen habe (und er kommt aus einer unteren Schicht, hat später aber studiert).

Feststellung:

Es scheint zumindest regional in den USA bereits eine „Konsumkriese“ zu existieren. Wenn es so weiter geht, ist das dann nicht der beste Nährboden für Neu-Rekrutierungen des USA-Militärs (dort gibt es zumindest Lohn, Essen und Kleidung)? Vielleicht kommt der US-Regierung dieser Zustand von mehr verarmten Leuten gerade recht? Dann müssten sie die Leute nicht zwingen „Kanonenfutter“ zu werden. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass die nächste Regierung wieder Demokraten sind, jemand der zu schwach ist, um die momentanen Probleme zu lösen und den/die man später als Versager hinstellen kann, damit dann wieder zu Republikaner an die Macht kommen, um den nächsten Krieg durchzuführen. Oder die Republikaner gewinnen schon dieses Mal wieder und bereiten den Krieg vor. Alles ist möglich.

Auf jeden Fall scheinen die Mächtigen alles daran zu setzen, das Volk zu verarmen und nicht nur die Amerikaner - evtl. auch mit Inflation, neuen Gesetzen und Steuern. Diese ständige Angstmacherei ist ebenfalls ein gutes Druckmittel. Damit können sie das Volk gefügig machen und die Rechte einschränken.

Ein 3. Weltkrieg erschein weit übertrieben. Trotzdem, wäre da nicht ein Mann, der 1997 folgendes als Vorbote des 3. Weltkriegs niedergeschrieben hätte:

„Terroristischer Sprengstoffanschlag auf Hochhäuser im Zentrum New Yorks mit verheerenden Folgen“

Wie auch immer, ich betrachte mich als Beobachter und bei gewissen Nachrichten läuten bei mir die Glocken.

Malino61

18.10.2007 21:49
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
G.W. Bush wart vor einem 3. Weltkrieg!!!

Warum wollen die USA einen Weltkrieg?

Muslim-Markt, 18.10.2007 – Warum sollte aus einem Krieg der USA gegen den Iran ein Weltkrieg entstehen, und warum warnt die USA einerseits davor und tut andererseits alles in ihrer Macht stehende, um es zu beschleunigen?

Das Verhalten der USA auf der weltpolitischen Parkett ist derzeit derart so auffällig in Richtung Weltkrieg programmiert, dass sich selbst eingefleischte USA-Fans fragen, in welche Richtung die Entwicklung geht. Gerade in einer Zeit, in der die Internationale Atomenergiebehörde Entspannung mit dem Iran signalisiert, warnt der US-Präsident vor einem dritten Weltkrieg, wenn dem Iran nicht die eigenständige Atomenergienutzung verwehrt wird. Und warum sollte daraus überhaupt ein Weltkrieg entstehen? Der Ian hat doch gar nicht die Kapazität, gegen die ganze Welt anzutreten!

Aber die USA beschränken ihre Feindschaft ja nicht auf den Iran. Wollten sie wirklich den Iran isolieren, würden sie ja nicht eine Politik betreiben, welche die Russen und China geradewegs in die Arme des Iran treiben. Da sind zum einen das so genannte Raketenprogramm gegen Russland, die Weigerung der USA die Russen in diverse internationale Gremien und Abkommen aufzunehmen und die diversen bunten „Revolutionen“ gegen die Russen. Der russische Präsident Putin hat sehr eindeutig reagiert und darauf verwiesen, dass es den USA nicht gelingen wird, eine „unipolar Welt“ zu schaffen.

--> Tatsache ist, dass man gar keine gemeinsame Front gegen den Iran will, sondern einen Weltkrieg! Und die Ursachen dafür sind merkwürdigerweise völlig in den Nachrichten untergegangen und gar nicht groß thematisiert worden. Dass die USA das mit Abstand meistverschuldete Land der Erde ist, dürfte inzwischen bekannt sein. Und dass allein um die Zinsen jener Schulden zu tilgen ein täglicher Geldfluss in Größenordnungen, die sämtlichen Hunger auf der Erde besiegen würde, in die USA fließen MUSS, ist auch schon einige Male angesprochen worden. Diese Form des „indirekten“ Gelddruckens hat die US-Wirtschaft eine ganze Zeit lang am Leben gehalten. Aber das scheint jetzt vorbei zu sein.

„Investitionen verlassen USA in höchstem Tempo seit 1990“ titelte erst vorgestern Reuters eine Meldung, die aber merkwürdigerweise zu keinem besonderen Aufsehen gesorgt hat. Im August verbuchte die USA einen Abfluss langfristiger Investitionen von fast 70 Milliarden Dollar. Jetzt also hat die USA eine doppeltes Defizit. Einerseits hat es schon seit Jahren ein Handelsdefizit gegenüber dem Ausland (allein im August fast 60 Milliarden Dollar) und andererseits fließt jetzt auch das Geld noch ab.

Jetzt bleibt wirklich nur noch die Lösung des Gelddruckens, und zwar direkt! Falls die Kapitalabflüsse auf dem nun erreichten Niveau verbleiben sollten, werden die USA täglich ca. 2,3 Mrd. $ drucken und sie werden wahrscheinlich nicht nur Dollars drucken. Stiegen die Abflüsse oder das Handelsdefizit, muss noch mehr gedruckt werden. Am Ende wird es China und anderen Gläubigern der USA so gehen, wie ehemals den DDR Bürgern, nur auf ganz anderem Niveau. Sie verfügen dann über immense Summen an Dollars, können sich damit aber nichts kaufen.

Experten der Materie aber wissen, dass die USA und damit der Kapitalismus wirtschaftlich nicht mehr zu retten sind! Die USA könnten Insolvenz anmelden und machen sich derzeit auch noch der Insolvenzverschleppung schuldig. Zudem wird wohl Insolvenzverfahren eröffnet werden können aufgrund von fehlender Masse. Die USA haben schon alles privatisiert, selbst ihre Gefängnisse und Besatzungssoldaten. Und mit dem Zusammenbruch der USA wird auch Israel sich mehr oder weniger selbst auflösen, so dass es dann endlich Frieden geben könnte zwischen Juden, Christen und Muslimen, nicht nur im Heilige Land.

alles: http://f25.parsimony.net/cgi-bin/topic-flat.cgi?Nummer=63498&Phase=Phase...