Inflation ?? China überläuft!

2 Kommentare / 0 neu
13.05.2008 18:58
#1
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Inflation ?? China überläuft!

Ist das noch gesund?? Eine nächste Bubble im Anlauf??

Diese Zahlen sind ja richtig beängstigend!!!

Quote:

Inflation in China

Preise explodieren

Die Inflation in China hat den höchsten Stand seit elf Jahren erreicht. Vor allem die Nahrungsmittelpreise steigen weiter drastisch.

Der Zuwachs der Verbraucherpreise erreichte im April 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Nahrungsmittel wurden sogar um 22,1 Prozent teurer, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Montag berichtete.

Die Fleischpreise legten um 47,9 Prozent zu. Für Schweinefleisch müssen Chinesen heute sogar 68,3 Prozent mehr ausgeben als vor einem Jahr. Speiseöl wurde um 46,6 Prozent teurer.

Die Inflation dürfte sich auch in andere Bereiche der Wirtschaft ausbreiten, da der Preisindex für Produzenten im April überraschend stark um 8,1 Prozent angestiegen ist. Die Kostensteigerungen vor allem für Energie und Rohstoffe, die die Fabriken zu verkraften haben, dürften nach Schätzungen von Experten etwa in einem halben Jahr bei den fertigen Produkten am Markt durchschlagen.

Kaum jemand glaubt, dass das im März verkündete Ziel der Regierung von weniger als 4,8 Prozent Inflation im ganzen Jahr noch erreicht werden kann.

Quelle: N-TV.DE

Aufklappen
14.05.2008 12:21
Bild des Benutzers Jodellady
Offline
Kommentare: 1863
Inflation ?? China überläuft!

Auch England hat damit zu kämpfen, wenn auch nicht so extrem...

Wann erwischt es uns??

Quote:

ECONOMICS/BoE: Inflation könnte im Herbst auf vier Prozent steigen

14.05 12:15

LONDON (AWP International) - In Grossbritannien könnte die Inflationsrate nach Einschätzung der britischen Notenbank im Herbst auf vier Prozent oder sogar darüber steigen. Zwar geht die Notenbank in ihrem Hauptszenario von einem Anstieg der Teuerung auf 3,6 Prozent bis zum Herbst aus, heisst es in dem am Mittwoch in London veröffentlichten Inflationsbericht der Bank of England (BoE). Allerdings bestehe das Risiko eines merklich kräftigeren Preisanstiegs. Die britische Notenbank strebt bei der jährlichen Inflationsrate einen Zielwert von 2,0 Prozent an.

Im April hatte die jährliche Teuerung bei 3,0 Prozent gelegen. Damit ist der britische Notenbankchef Mervin King nur knapp umhin gekommen, dem britischen Finanzminister in einem Schreiben die Gründe für den Teuerungsanstieg darzulegen. Ein solches Schreiben wird erforderlich, falls die tatsächliche Inflation den Zielwert der Notenbank um mehr als einen Prozentpunkt überschreitet.

Mit Blick auf das Wirtschaftswachstum warnte die Notenbank vor der Gefahr einer Stagnation im laufenden Jahr. Auch die Möglichkeit einer Rezession wird angesichts der Finanzmarktkrise nicht ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit sei gross, dass die jährliche Wachstumsrate zum Ende des laufenden Jahres auf ein Prozent zurückgehe. Dies wäre die niedrigste Rate seit den frühen 1990er Jahren, als die britische Wirtschaft eine Rezession durchlief. Für das kommende Jahr geht die Bank of England indes von einer leichten Erholung des Wachstums auf 2,4 Prozent aus./FX/bf/jha/

Quelle: Cash.ch