Japan - Erdbeben und wie weiter?

4 Kommentare / 0 neu
19.03.2011 10:40
#1
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013
Japan - Erdbeben und wie weiter?

Habe keinen Beitrag gefunden, der sich expliziet mit Japan befasst. So wird es höchste Zeit einen zu eröffnen.

Aus akutellem Anlass hier eine Stellungsnahme (Autor ist mir bekannt):

___________________________________________________

Welche Folgen hat die japanische Katastrophe für die Weltbörsen? Vom 19.3.2011.

Das Erdbeben, der Tsunami und Befürchtungen über einen atomaren Gau in Japan ließen am Montag die Kurse an der Börse in Tokio um mehr als 6% fallen. Und das in einem Land, in dem die Aktienkurse im Schnitt ohnehin schon die preiswertesten der Welt waren!

Doch Panikverkäufe sind unangebracht. Naturkatastrophen, weder in Tschernobyl noch in anderen betroffenen Gebieten, hatten jemals einen dauerhaften Einfluss auf Börsen ausgeübt. Das liegt daran, dass die Börse immer in die Zukunft schaut und an Ereignissen der Vergangenheit nur dann noch interessiert ist, wenn sie sich in der Zukunft wiederholen könnten beziehungsweise die Zukunft prägen und beeinflussen. Auch kommt es bei einer Naturkatastrophe sehr darauf an, ob diese die Industrie und die Finanzplätze nicht allein im betroffenen Land, sondern weltweit beeinflusst.

Die Kurse der Rückversicherer fielen kräftig, auch in der Schweiz und in Deutschland. Doch wird dies künftig wohl auch durch die fälligen höheren Prämien wieder ausgeglichen werden.

In der jetzigen Diskussion erinnerte sich offenbar kein Kommentator mehr an Kobe im Januar 1995. Diese japanische Millionenstadt Kobe wurde damals von dem verheerendsten Erdbeben des 20.Jahrhunderts heimgesucht. Bei der Berechnung der Folgen für die Börse ging es nicht nur um die unmittelbaren Schäden (Schätzungen sprachen damals von umgerechnet 50 bis 250 Milliarden Euro), sondern um eine drohende Finanzkrise durch uneinbringliche Kredite, was einer Geldvernichtung von gigantischem Ausmaß gleichkam.

Das Erdbeben in Kobe im Januar 1995 sorgte für einen ähnlichen Absturz des Nikkei-Index!

Zwar beruhigten sich die Finanzmärkte mit der Überlegung, die japanische Zentralbank werde dann schon weiterhin für billiges Geld sorgen. Das war ja dann auch der Fall. Aber dennoch waren die Anleger sehr nervös. Nach einer ersten Erholung fiel der japanische Nikkei-Aktienindex am Montag, den 23. Januar 1995 noch einmal um mehr als 5 Prozent, als die Nachbeben kein Ende nahmen und schon Überlegungen die Runde machten, welche Folgen wohl ein mögliches Beben in der Hauptstadt Tokio hätte. Manche Experten sagten gar eine Weltwirtschaftskrise ähnlich jener des Jahres 1929 voraus: Erst werde ein großer Börsencrash kommen, dann zehn Jahre Depression.

Doch davon konnte keine Rede sein. Zwar zog sich die Unsicherheit in Japan noch bis zum Sommer 1995 hin, obwohl die Weltbörsen insgesamt eine damalige Kursschwäche bereits im Mai 1995 überwunden hatten. Doch danach sprach niemand mehr von dem Erdbeben in Kobe.

Wie es diesmal laufen wird, nachdem Japan schon seit zwei Jahrzehnten gegen eine Deflation ankämpft, ist freilich offen. Naturkatastrophen bedeuten ja immer auch Kapitalvernichtung. Andererseits wird jedoch auch durch den nötigen Wiederaufbau eine starke Nachfrage in Gang gesetzt, die die Kurse wieder beflügeln könnte. (U.L.)

__________________________________________________

Meine persönlichen Gedanken!

Wie die Geschichte zeigt, vergessen die nicht unmittelbar Betroffenen, solche schrecklichen Katastrophen relativ schnell wieder und man geht zur Tagesordnung über. Eigentlich bleibt einem auch gar nichts anderes übrig. Herum lamentieren und jammern nützt ja gar niemandem. Auch bringen Warnungen vor solchen Ereignissen gar nichts. Es wird alles (zu viel) dem sogenannten Fortschritt unterworfen. Auch diese furchtbare Ereignis in Japan wird bald wieder in den Hintergrund gedrängt und man geht zur Tagesordnung über.

Dem grössten Teil der Menschen auf dieser Welt geht es ja noch viel schlechter und das beunruhigt uns ja auch nicht wirklich. Wir nehmen es einfach als gegeben hin. Durch solche Katastrophen werden wir etwas aufgeschreckt, vergessen aber dass tagtäglich mehr Leute an Unterernährung und fehlendem Wasser sterben als jetzt in Japan. Klar ich sollte nicht solche tragischen Tatsachen gegeneinander aufwiegen oder vergleichen, es soll nur zeigen wie scheinheilig diese Welt ist. Die Einten lässt man buchstäblich verrecken und an anderen Orten werden weltweite Hilfspakete geschnürt und die Milliardenhilfen laufen an.

So wird dieses aktuelle Ereignis auch bald in den Hintergrund geraten und die Welt dreht sich weiter.

Aber es werden Narben auf dieser Erbe zurückbleiben und in einigen Jahrzehnten werden wir uns selber umgebracht haben. Wir sind auf dem besten Weg dazu, weil wir eben doch nicht alles 100 %-ig beherrschen. Auch wenn man uns das immer wieder sagt. Es wird nicht wahrer. Auch die Goldbarren die wir horten (sollten) werden uns helfen. Gut, unsere Generationen werden dann sowieso nicht mehr hier sein.

Karat

Aufklappen

 www.mama-elizza.com/

www.haller-stiftung.ch

www.waisenkinder.jimdo.com

www.lotusforlaos.weebly.com

 

 

 

 

07.04.2011 17:01
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727
Japan - Erdbeben und wie weiter?

Es gibt bereits einen Thread: Katastrophe in Japan und zwar schon recht lange!!!

Bitte dort weiterschreiben!!!

Der ist bei "von user zu user" zu finden!!!

Thankz

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

07.04.2011 16:50
Bild des Benutzers Lorenz
Offline
Kommentare: 1285
Japan - Erdbeben und wie weiter?

Stimmt es, dass Japan schon wieder ein Erdbeben hat?

19.03.2011 10:44
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Re: Japan - Erdbeben und wie weiter?

Karat1 wrote:

Habe keinen Beitrag gefunden, der sich expliziet mit Japan befasst. So wird es höchste Zeit einen zu eröffnen.

Es gibt schon lange einen.....

http://www.cash.ch/node/4667

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin