Mafiöse Methoden der Stromindustrie

6 Kommentare / 0 neu
06.09.2008 12:48
#1
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
Mafiöse Methoden der Stromindustrie

Die Stromindustrie hat massive Preiserhöhungen angekündigt. Anscheinend soll die Liberalisierung Schuld daran sein.

So soll eine Netzgesellschaft, in welche man die Infrastruktur einbringt, gegründet werden. Diese stellt dann den Stromproduzenten die Infrastuktur zur Verfügung.

Da man jetzt dieser Gesellschaft einen Preis für die Nutzung der Infrstruktur bezahlen müsse, stiege halt der Preis, so die Stromindustrie. Absolut lächerlich für eine rein orgnisatorische Änderung 20%ige Preissteigerungen zu verlangen.

Das wäre etwa so als würde die UBS ihre Hypotheken um 5% erhöhen, nur weil sie sich mal schnell reorganisieren muss.

Das ganze ist eine riesen Frechheit. Vor allem, weil der Bürger keine Chance hat auszuweichen. Das ist Nötigung.

Wo ist übrigens die SVP, die sich ja immer gegen jeden Steuerfranken mehr wehrt. Wo ist sie, wenn's wirklich um wesentliches geht? Ahh, die sitzen alle in den Verwaltungsräten der EW's....ja, dann ok.

Dass die Gas- und Oelanbieter die Preise erhöhen müssen, kann ich noch nachvolllziehen, dass aber auch das Wasser um durchschnittlich 10% steigen soll ist für mich so unerklärlich wie die Strompreiserhöhungen. Hier werden die Bürger massiv abgezockt.

Wenn das so durchkommt, werde ich zivil ungehorsam und werde die Gemeindeleitung illegal anzapfen. :evil:

Übrigens: Die neue Stromaufsichtsbehörde ist eine Farce. Dort sitzen alles ausgediente ehemalige Leute der Stromindustrie.

Hier hat der Bundesrat wieder mal schön gepfuscht. Ich glaube, das hat der Leuenberger zu verantworten. Schrecklich. Von links bis rechts nur Diletanten.

Happy paying anyway

Fine-Tuner

Aufklappen
22.09.2008 18:26
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
Mafiöse Methoden der Stromindustrie

Danke, BadenerPower, für diese Ausführungen. Sehr interessant.

Also gut, ich nehm den "Leuenberger" zurück.

Die Liberalisierung war ein Fehler. Es scheint als wären die Leute mit dieser Vorlage etwas überfordert gewesen. Viele (mir inklusive) haben geglaubt, dass Liberlisierung mit tieferen Preisen gleichzusetzen sei. War wohl eine falsche Schlussfolgerung.

Das Ganze muss auf jeden Fall korrigiert werden, bevor volkswirtschaftlicher Schanden entsteht.

Das mit dem teureren Strom für alle und den daraus resultierenden tieferen Steuern für ein paar wenige, finde ich.......da fehlen mir dann die Worte.

Fine-Tuner

21.09.2008 13:39
Bild des Benutzers BadenerPower
Offline
Kommentare: 1094
Das hat der Leuenberger zu verantworten....

Das stimmt natürlich nicht! Zu verantworten hat dies das Schweizer Volk die zur Strommarktliberalisierung JA gesagt hat. Ich habe hier drinnen (muss irgendwo weiter hinten sein) davor gewarnt, dass bei einer Liberalisierung der Strompreis steigen wird.

Der Hauptgrund für den Anstieg ist die Gründung der Netzüberwachungsgesellschaft Swissgrid. Ein aufgeblasener Apparat der das Höchstspannungsnetz der Schweiz betreibt und überwacht. Dazu verlangt die Swissgrid von den einzelnen Gesellschaften Kapazitätsreserven wie Primär-, Sekundär- und Tertiärregelreserven. Ist im Prinzip eine gute und vernünftige Sache, die aber sehr teuer ist. Die Swissgrid müsste das Überwachen, kommt diesem Auftrag aber nur ungenügend nach. Besonders die börsenkotierten Unternehmen (EGL) kommen diesen Pflichten sehr ungenügend nach. Dazu sind die Spannungsbänder einzuhalten, was mit neu Blindleistungsauf- oder Abgabeentgeltungen entschädigt wird. Vor der Liberalisierung waren dies interne Aufgaben der einzelnen Gesellschaften. Des weiteren wurden von den einzelnen Gesellschaften die Höchstspannungsnetze auf einen Franken abgeschrieben. Diese Netze wurden durch die Übergabe an Swissgrid wieder mit dem realen unabgeschriebenen Wert versehen und müssen so nochmals bezahlt werden.

Liberalisiert, und das ist das Wichtigste, werden nur die Sparten mit denen man Geld verdienen kann. Passiert im liberalisierten Markt was, dann muss schlussendlich wieder der einzelne Bürger, der Steuerzahler, dafür aufkommen. Siehe letzten Donnerstag in Amerika.

Dazu machen viele Gemeinde und Kantone sehr gerne die hohle Hand und kassieren mit.... Die Gemeinden mit eigenen EWs erwarten von diesen einen so und so hohen finanziellen Beitrag in die Gemeindekasse. Dieser Beitrag ist fest verbucht, dafür können dann die Steuern etwas gesenkt werden - für die Firmen und juristischen Personen. Man muss schliesslich attraktiv bleiben. Die Zeche bezahlt der normale Bürger und die Familien. Sie bezahlen immer mehr indirekte Steuern. Auch die Kantone erwarten Geld von den Stromgesellschaften. Der ewg steigende Gewinn muss verteilt werden. Auch hier: Der dumme ist der Mittelstand.

Aber eben: Die Mehrheit des Schweizer Volkes hat JA zur Liberalisierung gesagt!!!! Sicher, es wurde das blaue vom Himmel versprochen. Aber das Volk wurde von gewissen CVP, SVP und FDP Politikern auch brandschwarz angelogen. Von Herren und Damen die grosszügige Entgelte von den Stromfirmen einkassieren.

Diese Politiker werben um die Stimmen der Wähler, vertreten dann aber nicht die Wähler sondern ihre Geldgeber. Auch hier muss der einzelne Bürger kritscher werden und genau überlegen wen er bei den nächsten Wahlen auf den Wahlzettel schreibt.

Eine immense Werbe- und Wahlkampagne vermag nur der Kandat der gesponsort wird, auch von der Stromindustrie. Und die will dann was zurück. Dafür lächelt der Politiker von Hochglanz Werbe Flyern und von den Plakatwänden - gesponsort von der Strombranche. Ud die will dann was zurück - Interessenvertreter, Abhängige können nicht mehr das Volk vertreten, sondern ihre Geldbeutelfüller.... Das kostet.

Wenige, die dafür sorgen, dass etwas geschieht

Viele, die zuschauen was geschieht

Grosse Masse, die nicht merkt was geschieht!

09.09.2008 10:31
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Wie könnte man Heizkosten sparen?

Mehr kuscheln

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

09.09.2008 10:06
Bild des Benutzers Simona
Offline
Kommentare: 1324
Wo könnte man sparen?

:idea: Die Geschenkidee für einen gemütlichen und romantischen preiswerteren Herbst/Winter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Petroleumlampe

Und noch was:

http://www.ruegg-cheminee.com/ww/de/pub/produkte/cookcook/feuer.htm

Gruss,

Simona

07.09.2008 17:11
Bild des Benutzers yzf
yzf
Offline
Kommentare: 3632
Mafiöse Methoden der Stromindustrie

Quote:

Hier hat der Bundesrat wieder mal schön gepfuscht. Ich glaube, das hat der Leuenberger zu verantworten. Schrecklich. Von links bis rechts nur Diletanten.

Da hast du ein wahres Wort gesprochen, mein Lieber!

Aber der Oberpfuscher bleibt noch immer der Sämi Lol

Geht mit Gott, aber geht!