Minarett Initiative

932 Kommentare / 0 neu
07.06.2009 23:58
#1
Bild des Benutzers T15
T15
Offline
Kommentare: 1836
Minarett Initiative

Was werdet ihr stimmen? Ich hoffe auf eine interessante Diskussion, bin schon sehr gespannt.

Ich bitte euch kurz abzustimmen und einen „kleinen“ Text warum ihr ja oder nein stimmt.

Evtl. noch über die Auswirkungen ein ja oder ein nein haben könnte.

-----------------------------------------------------

Ich pers. Bin mir sehr unsicher was das Thema angeht. Wir haben in der Schweiz viele Muslime und religiönsfreiheit, daher denke ich sollten/müssten wir nein stimmen.

Das Minarett soll keine religiöse Bedeutung haben. Wenn dies stimmt warum wollt ihr das drauf?

http://www.minarette.ch/fileadmin/webfiles/images/tum-01.pdf

wenn man jetzt vergleiche mit Kirchenturm findet… braucht es den?

Das Minarett ist nicht nur Wahrzeichen einer Moschee, es diente auch als Wachtturm und Siegessäule. (wikipedia)

Siegessäule, für was? „Eroberung eines Gebietes (durch den Islam)“ hab ich schon gehört. Falls dem so ist müssten wir nein stimmen.

Stimmt dies, hätte ein nein dann aus meiner sicht nichts mehr mit „Glaubensfreiheit“ zu tun, es wäre völlig ok.

"Nicht angetastet wird durch die Initiative die Glaubensfreiheit, die als Grundrecht jedem Menschen in der Verfassung garantiert ist."

http://www.minarette.ch/index.php?id=33

die Frage, stimmt dies so?

hier die ganz andere Seite:

http://blog.rainbownet.ch/politik-schweiz/svp/minarett-verbot-initiative...

unten die antwort find ich noch gut von richard naegeli:

wer anderen plump volksverhetzung und rassismus vorwirt, braucht sich über eine klimaverschlechterung nun wirklich nicht zu wundern.

Ich weiß ehrlich nicht was gemacht werden sollte. Wie sieht’s aus mit Kirchen in arabischen Ländern? Dürfen die dort gebaut werden? Hab schon gehört es sei verboten in gewissen Ländern. Kann dies nicht belegen oder beweisen.

Falls dem so ist, dürften wir einen solchen vergleich machen? (Wir dürfen dort keine Kirchen bauen also dürft ihr hier nicht Minarette bauen.)

DAZU MEHR IM ZWEITEN BEITRAG DEN ICH IM INET GEFUNDEN HAB.:arrow:

Auf der einen seite frag ich mich wirklich ob dies jetzt einfach wieder blabla Angstmacherei oder so ist. Im übrigen find ich’s erstaunlich das immer mehr Menschen hier „angst“ haben vor dem Islam, manchmal völlig unbegründet.

Weico hat noch ein Film gepostet: http://www.youtube.com/watch?v=6-3X5hIFXYU

Das ist sicherlich auch noch spannend aber da sind wir wohl selber die Deppen. Wenn wir statt Kinder mehr Luxus wollen und lieber keine Kinder haben oder nur eins.

Schweift dies jetzt vom Thema ab? Oder hängt es zusammen mit der Eroberung eines gebietes. :roll:

ich frag mich einwenig warum jetzt die Diskussion kommt in Zürich gibts ja schon eine Moschee mit dem Ding oben drauf, stört wohl auch keinen!? Fool

Aufklappen

 

www.soyez.ch

13.08.2011 20:10
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Minarett Initiative

Ramschpapierhaendler wrote:

weico wrote:
http://www.youtube.com/watch?v=dE-mCm3vQpY&feature=player_embedded

8)

weico

Mindestens eins der Models im Film ist keine Schweizerin. Lol

Klar..

..die Blonde könnte durchaus auch eine Dänin sein... :oops:

weico

13.08.2011 19:37
Bild des Benutzers weico
Offline
Kommentare: 4550
Minarett Initiative
08.08.2011 23:53
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
Minarett Initiative

Fakt ist, meiner Meinung nach, das Minarette in der Schweiz, bzw. in West-Europa nichts verloren haben.

Gründe dazu gibt es viele, sind alle bekannt.

Und ich fasse es als weiteren Grund auf, das in islamischen Ländern nur eine einziger Staat mit einer "Demokratie" existiert, wie in meinem Link erwähnt.

Ich gehöre nicht zu den 10 "Gesuchten" die Behring ander breivk nicht weider spraceh,.

08.08.2011 23:21
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Nein.

Gruss

fritz

08.08.2011 21:30
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
vieles

und auch nichts, wie Du oder Sie auch willst bzw. wollen.

Vielleicht hilft folgender Link weiter:

http://forums.islamicawakening.com/f18/anti-muslim-sites-715/

04.08.2011 22:00
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Und was hat das mit dem Minarett-Verbot in der Schweiz zu tun?

Gruss

fritz

04.08.2011 19:49
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
Minarett Initiative

Hakan Parlak (2. August 2011, 08:58

Besorgniserregend

die Türkei wird derzeit schleichend von den religiösen Gruppierungen unterwandert und die Auswirkungen auf den laizistischen Staat und auf die einzige Demokratie in den islam. Ländern sind nicht vorhersehbar: mittlerweile kontrolliert die Gülen-Bewegung 80% der Polizeitruppen. Jüngst wurde ein Gesetz verabschiedet, dass die Polizei auch schwere Kriegsgeräte beschaffen will. Nebst dem Militär werden auch im Bildungssektor alle liberalen Professoren und Lehrer ausgewechselt (http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,764377,00.html). Weiter wurde die Presse mit drakonischen Strafen gefügig gemacht. Mit anderen Worten: das Land wird nahezue AKPisiert.

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/die_tuerkischen_gene...

26.07.2011 11:24
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Minarett Initiative

Quote:

Ich könnte meine Prinzipien ja auch das Klo runterspülen, aber stattdessen kämpfe ich gegen noch mehr Multikulti und für eine Schweiz, in der ich mich wohlfühle.

Quote:

Mit Atomterror gegen «multikulturelle Verräter»

Der Täter von Oslo sucht strategische Ziele in der Schweiz

(ddp) Der mutmassliche Attentäter von Oslo hat in seinem «Manifest» auch mögliche Anschlagsziele in der Schweiz aufgeführt. Genannt werden unter anderem die Raffinerien von Cressier und Collombey sowie die Atomkraftwerke von Beznau, Gösgen, Leibstadt und Mühleberg. Die «Kämpfer des Widerstands» sollten in verschiedenen Ländern handeln, weil sie nicht auf einen Wechsel durch demokratische Mittel hoffen könnten, heisst es in dem Schreiben. Das treffe auch auf die Schweiz zu. Anders Behring Breivik schreibt weiter von rund einer halben Million «multikulturellen Verrätern» in der Schweiz, die die Einwanderung von Muslimen erleichtert hätten.

http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/mit_atomterror_gegen...

Wer Wind sät wird Sturm ernten.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

25.06.2010 23:38
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Minarett Initiative

Cambodia wrote:

Das kannst Du ihnen ja morgen eventuell gleich selber sagen:

http://www.gaysvp.ch/cms/2010/06/gaysvp-grillparty/

Du verwechselst mich mit Neu-SG.

Ich erfülle keine der beiden Hauptanforderungen, die ein ausreichend entspannter Besuch dieses gemeinschaftstiftenden Anlasses stellt.

P.S. Abgesehen davon habe ich dem Hetero-Hauptquartier der SVP meine Meinung zu ihrem politischen Bankrott beim UBS-Staatsvertrag bereits per mail mitgeteilt, auch wenn sie dort natürlich keinen interessiert. Aber der Ärger musste weg.

25.06.2010 16:59
Bild des Benutzers Cambodia
Cambodia
Minarett Initiative

Denne wrote:

Vorallem die SVP beherrscht dieses Spiel bis zum offensichtlichen Schwachsinn.

Das kannst Du ihnen ja morgen eventuell gleich selber sagen:

http://www.gaysvp.ch/cms/2010/06/gaysvp-grillparty/

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

25.06.2010 10:48
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Minarett Initiative

fritz wrote:

Die dürfen sich durchaus um mehrere Probleme gleichzeitig kümmern.

Das Minarettverbot ist kein Problem, weder national noch international. Es ist ein innenpolitischer Bauernschwank, der zu Ende ist, sobald sich die Wirklichkeit drum kümmert.

Die Schweiz ist nicht für ihre Konsequenz und Standhaftigkeit in Konflikten bekannt.

25.06.2010 10:43
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Denne, das hast du aber schön formuliert. Biggrin

Gruss

fritz

25.06.2010 10:30
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Minarett Initiative

Pesche wrote:

Mein Gott Leute, haben wir Probleme,

Das ist das schöne an der Demoratie. Der Pöbel wird mit Nicht-Problemen wie Burka- oder Minarettverbot beschäftigt, während die lobbygeschmierten Dünnbrettbohrer in Bern die wirklichen Fragen wie den UBS-Staatsvertrag unter sich ausjassen. Vorallem die SVP beherrscht dieses Spiel bis zum offensichtlichen Schwachsinn.

24.06.2010 10:59
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Heute ist doch Multitasking angesagt. Die dürfen sich durchaus um mehrere Probleme gleichzeitig kümmern.

Gruss

fritz

23.06.2010 20:10
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Kommentare: 1849
Minarett Initiative

nun ja, denke der Europarat müsste zuerst mal in Osteuropa schauen betreffend Menschenrechtsverletzung!

23.06.2010 17:38
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Nein, der Europarat hat nichts mit der EU zu tun. Die Schweiz ist ja kein Mitglied der EU und somit geht das die EU nichts an, den Europarat hingegen schon.

Der Grund ist, weil es laut Europarat die Menschenrechte verletzt.

Die Schweizer haben aber entschieden, dass ihnen ein Minarettverbot wichtiger ist als das Respektieren von Menschenrechten...

:? So what?

Gruss

fritz

23.06.2010 16:54
Bild des Benutzers Smith2000.
Offline
Kommentare: 1849
Minarett Initiative

und der Grund dafür? bitte nicht weil das mit den EU Richtlinien nicht übereinstimmt

23.06.2010 15:49
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Minarett Initiative

Europarat fordert Aufhebung des Schweizer Minarett-Bauverbots

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

30.04.2010 11:21
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

Pesche wrote:

Verstehe ich das richtig:

Ein Kopftuch darf ich nicht tragen wenn ich Muslima bin.

Wenn ich aber eine streng katholische Frau im Wallis bin darf ich ein Kopftuch tragen....

Jede darf ein Kopftuch tragen, sofern man noch die Nase sieht.

Obwohl ich hier ja sonst immer für Toleranz predige, bin ich auch für das Vermummungsverbot. Wenn ich mit jemandem rede, will ich sehen, wer das ist.

Gruss

fritz

30.04.2010 11:18
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

MarcusFabian wrote:

Das gibt's doch in Deutschland, Österreich und einigen Schweizer Kantonen schon seit 1990 Wink

http://de.wikipedia.org/wiki/Vermummungsverbot

Und genau das ist doch die Lösung des Problems, ohne bestimmte Gruppierungen zu benachteiligen:

Allgemeines Vermummungsverbot in der Öffentlichkeit, mit ein paar wenigen Ausnahmen (Fastnacht, etc.).

Gruss

fritz

30.04.2010 10:52
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Minarett Initiative

CrashGuru wrote:

Elias wrote:
Normale Kopftücher sind ohnehin nicht betroffen, Ausnahmen gibt es für Verkleidungen an Karneval oder für Schutzhelme.

Damit sind dann Überfälle weiterhin möglich.... Wink

Verstehe ich das richtig:

Ein Kopftuch darf ich nicht tragen wenn ich Muslima bin.

Wenn ich aber eine streng katholische Frau im Wallis bin darf ich ein Kopftuch tragen.

Ich darf aber als Muslima ein Hut tragen der wie ein Kopftuch ausschaut

Als reformierte Frau darf ich aber ein Kopftuch als Kleidungsstück tragen

Als Muslima darf ich anstelle von einem Kopftuch oder einer Verschleierung ein Motorradhelm mit Visier tragen.

Mein Gott Leute, haben wir Probleme, Frage mich wann bei den Männern (Muslim, Juden) die Verstümmelung der Penise verboten wird?

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

30.04.2010 09:12
Bild des Benutzers CrashGuru
Offline
Kommentare: 2261
Minarett Initiative

Elias wrote:

Normale Kopftücher sind ohnehin nicht betroffen, Ausnahmen gibt es für Verkleidungen an Karneval oder für Schutzhelme.

Damit sind dann Überfälle weiterhin möglich.... Wink

30.04.2010 00:41
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Minarett Initiative

Das gibt's doch in Deutschland, Österreich und einigen Schweizer Kantonen schon seit 1990 Wink

http://de.wikipedia.org/wiki/Vermummungsverbot

29.04.2010 21:13
Bild des Benutzers Elias
Offline
Kommentare: 16250
Minarett Initiative

Belgien macht es vor. Das wäre wohl weitsichtiger und klüger gewesen, statt Minarette zu verbieten. Nicolas Blancho, dieser gottverblödete Schwätzer, hat erst Recht auf sich aufmerksam machen können. Von wegen, ein "Volksentscheid mit Weitsicht und Rückgrat". Dank diesem Fehlentscheid bekommen diese unterbelichteten Konvertiten erst Auftrieb.

Quote:

Wer nichts wird, wird Wirt.

Ist auch das nicht gelungen, versuche es mit Versicherungen.

Ist man auch da gescheitert, mache mit Religionen weiter.

Quote:

Erstes Land verbietet die Burka

Belgien hat als erstes europäisches Land ein Burka-Verbot auf den Weg gebracht.

Das Parlament in Brüssel stimmte am Donnerstag ohne Gegenstimmen für das Verbot der Vollverschleierung von muslimischen Frauen, das an allen öffentlichen Orten gilt.

136 Abgeordnete stimmten für das Gesetz, zwei enthielten sich. Der Text verbietet «das Tragen jedes Kleidungsstücks, welches das Gesicht ganz oder hauptsächlich verhüllt».

Darunter fallen also die Burka, die ein Stoffgitter vor die Augen setzt, und der Nikab, bei dem ein Sehschlitz frei bleibt. Allerdings wird keines der Kleidungsstücke ausdrücklich genannt. Normale Kopftücher sind ohnehin nicht betroffen, Ausnahmen gibt es für Verkleidungen an Karneval oder für Schutzhelme.

Das Verbot gilt an Orten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Darunter fallen nach Auskunft von Parlamentariern neben Strassen, Parks und öffentlichen Gebäuden auch Geschäfte und Restaurants. Würde eine Frau dort verschleiert angetroffen, drohen ihr Geldstrafen und/oder Haft von einem bis zu sieben Tagen.

«Mobiles Gefängnis»

Die Würde der Frau bildete ein Hauptargument der Parlamentsdebatte. «Die Burka ist ein mobiles Gefängnis», sagte der flämische Liberalen-Abgeordnete Bart Somers. Georges Dallemagne von der gemässigten frankophonen Partei Cdh machte geltend, dass Kleidungsstücke wie Burka oder Nikab oft nur «den sichtbarsten Angriff auf die Rechte der Frau darstellten».

«Wir hoffen, dass uns Frankreich, die Schweiz, Italien, die Niederlande, die Länder, die darüber nachdenken, folgen», sagte der frankophone Liberale Denis Ducarme.

In Belgien stelle die Burka allerdings eine Randerscheinung dar und dürfe nicht mit dem muslimischen Glauben gleichgesetzt werden. «Wir respektieren den Islam.» Schätzungen zufolge tragen nur ein paar Dutzend Frauen in Belgien in Burka, so dass das Votum eher ein politisches Signal ist.

Inkrafttreten noch unklar

Wegen der innenpolitischen Krise ist unklar, wann das Gesetz in Kraft tritt. Der Sprachenstreit zwischen Flamen und Frankophonen hatte zum Rücktritt der Regierung von Yves Leterme vor einer Woche geführt. Neuwahlen im Juni sind wahrscheinlich.

Der Senat könnte das Gesetz zwar nicht blockieren, aber noch prüfen. Ob dies noch vor den Wahlen gelingt, ist fraglich.

Menschenrechtler hatten schon im Vorfeld Bedenken geäussert. Ein generelles Verbot werde «das Recht auf freie Meinungsäusserung und Religionsausübung der Frauen beschneiden», die die Burka freiwillig tragen, erklärte Amnesty International.

Ähnlich äusserte sich der Dachverband Exekutive der Muslime in Belgien. Schon heute ist die Vollverschleierung in einer Reihe belgischer Gemeinden durch die Kommunalverwaltungen verboten.

Ein Burka-Verbot wird in halb Europa derzeit diskutiert:

In FRANKREICH soll ein gesetzliches Verbot der Vollverschleierung noch vor der Sommerpause ins Parlament. Mit dem Gesetz will die Regierung jegliche Vermummung im öffentlichen Raum verbieten. Eine Resolution soll begleitend klarstellen, dass Burka und Nikab in Frankreich nicht erwünscht sind, wo mit über fünf Millionen Menschen die grösste muslimische Gemeinde Europas lebt.

Mehrere Gesetzentwürfe für ein Verbot der Vollverschleierung sind in den NIEDERLANDEN in Vorbereitung. Die geplanten Verbote betreffen unter anderem Schulen und den öffentlichen Dienst.

In ÖSTERREICH erklärte der sozialdemokratische Bundeskanzler Werner Faymann jüngst, er könne sich ein Burka-Verbot vorstellen. Die mitregierende konservative ÖVP plädiert aber zunächst für eine breite Debatte. Das rechtspopulistische Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ) will demnächst einen Gesetzentwurf für ein Burka- Verbot ins Abgeordnetenhaus bringen.

In DÄNEMARK kündigte die rechtsliberale Regierung Ende Januar an, die Verschleierung zu «bekämpfen». Kopenhagen verzichtet zwar auf ein Gesetz, setzt aber darauf, dass Schulen, Behörden und Firmen so scharf wie möglich gegen die Vollverschleierung vorgehen.

In ITALIEN untersagen Regelungen zum «Schutz der öffentlichen Ordnung» seit 1975, sich in öffentlichen Einrichtungen zu vermummen - ganz gleich ob mit einem Schleier oder einem Motorradhelm. Die mitregierende rechtspopulistische Lega Nord brachte 2009 einen Gesetzentwurf ein, der eine Strafe von maximal 2000 Euro vorsieht, wenn Menschen aus religiösen Gründen ihr Gesicht unkenntlich machen.

Auch in der SCHWEIZ ist die Forderung nach einem Burka-Verbot vereinzelt laut geworden. Der Bundesrat stellte jedoch Ende Februar klar, dass er kein Verbot der Vollverschleierung will. In der Schweiz gebe es nur wenige Frauen, die einen Ganzkörperschleier trügen, argumentierte er. Zudem ermögliche ein komplett verschleiertes Gesicht diesen Frauen, sich in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ohne schleier würde sie bloss zuhause weggeschlossen.

http://www.20min.ch/news/ausland/story/Erstes-Land-verbietet-die-Burka-1...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

26.03.2010 20:54
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
Re: Rundschau vom 24.03.2010

fritz wrote:

madrugada wrote:
Sollte dies in diesem Falle zutreffen, so hat die Schweiz ein echtes Problem...

Das ist leider so...

Gruss

fritz

ne, nä

25.03.2010 12:36
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Re: Rundschau vom 24.03.2010

madrugada wrote:

Sollte dies in diesem Falle zutreffen, so hat die Schweiz ein echtes Problem...

Das ist leider so...

Gruss

fritz

13.03.2010 10:00
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Minarett Initiative

mach3 wrote:

ein guter muslim sollte wohl nicht rasen,...

Hast du das im Koran gelesen?

Gruss

fritz

12.03.2010 19:36
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
Minarett Initiative

ein guter muslim sollte wohl nicht rasen, war wohl einer der 45pc, sry..

War vorhin auch grad auf Wikipedia und hab über Armenien/Armenistan gelesen. Höchst komplex die Völkergebilde der Erde..

Uns geht es sehr gut hier, wir leben in einer unglaublichen schönen und entwickelten Region.

Und noch ein Spruch, den ich heute gelesen habe:

Hopfen und Malz - Gott erhalt's

Da lob ich mir Gott.

11.03.2010 22:01
Bild des Benutzers Flex.
Offline
Kommentare: 236
Re: 25-jährige Mazedonier

mach3 wrote:

Die nacheilenden Polizisten verloren zeitweilig den Sichtkontakt zum Auto. Eine weitere Polizeipatrouille konnte das Auto schliesslich mittels einer Nagelgurte bei Egg stoppen. Mit platten Reifen versuchte der Lenker seine Fahrt fortzusetzen –kollidierte jedoch kurz darauf mit einem Randstein.

Der Mann verliess sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuss weiter. Er konnte aber kurze Zeit später durch die Polizisten überwältigt und verhaftet werden. Der im Bezirk Meilen wohnhafte, 25-jährige Mazedonier blieb unverletzt. Er hatte seinen Führerausweis bereits im Jahr 2008 für unbestimmte Zeit abgeben müssen. (SDA/hhs)

http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/erst-mit-naegeln-konnte-polizei...

nunja....ich weiss echt nicht, was dieser beitrag mit dem thema zu tun hat... es scheint mir als würde hier einfach zu viel in einen topf geworfen...

zitat wikipedia:

Nach den Zahlen der Volkszählung von 2002 haben etwa 45 % keine Angaben zu ihrer Konfession gemacht oder sind nicht gläubig. Die zweitgrößte Gruppe mit etwa 32,4 % der Bevölkerung sind orthodoxe Christen, 16,9 % sind Muslime und schätzungsweise 5 % gehören anderen Religionsgemeinschaften an, unter anderem der römisch-katholischen Kirche.

11.03.2010 18:48
Bild des Benutzers mach3
Offline
Kommentare: 960
Menschenrechts-Bericht des US-Aussenministeriums

http://www.blick.ch/news/ausland/jetzt-bekommen-wir-von-den-usa-auf-den-...

Bei uns stürzen die Minarette (Swiss Miniature Melide erlaubt..) nicht ein - sie werden verboten!

Seiten