Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

9 Kommentare / 0 neu
05.01.2009 10:20
#1
Bild des Benutzers obuchs.
Offline
Kommentare: 6
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Hier nur ein Brainstorming, keine fertigen Prozesse:

Nehme wir mal an, in den batteriebetriebenen Autos könnten Batterien ungefähr so leicht gewechselt werden wie der Tankdeckel geöffnet und wieder geschlossen.

Ich fahre an die Tankstelle, öffne das Batteriefach, nehme die Batterie heraus, lege diese in eine Aufladestation und entnehme aus einer Vorratsboxe eine geladene Batterie, klinke diese in mein Auto, bezahle eine Auflade- / und Wartungsgebühr und fahre weiter.

Der Tankstellenhalter lädt, kontrolliert und wartet die von mir zurückgelassene Batterie für einen der nächsten Kunden. So hat jeder immer die Garantie, eine korrekt arbeitende Batterie zu erhalten.

Der Tankstellenhalter hat immer eine gewisse Anzahl betriebsbereiter Batterien an Lager, damit das Auswechseln problemlos für alle interessierten Kunden möglich ist.

Vielleicht sind die Tankstelle oder Gebäude in der Umgebung mit Solarzellen bestückt, damit eine umweltfreundliche Aufladung nicht verhindert wird.

Wenn genügend Zeit vorhanden ist, kann ich die Batterie in meinem eigenen Haus aufladen.

Das wäre doch ein kommendes Geschäftsmodell für die Zukunft.

Wenn diese Idee von einem McKinsey Berater gekommen wäre, würde diese nicht nur sehr hoch bezahlt, sondern ernsthaft geprüft.

Was ist, wenn ein ganz gewöhnlicher Bürger so eine Idee in die Diskussion wirft?

Aufklappen
15.01.2009 22:38
Bild des Benutzers obuchs.
Offline
Kommentare: 6
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Wenn die Idee mit dem Batteriewechesel an den Tankstellen schon alt ist, ich wusste bisher nichts davon.

Und ob nund die Israeli da mitmischen oder nicht ist mir eigentlich auch egal. Mit Krieg, egal wo auf der Welt, hat dies nichts zu tun. Wir wollen in der Schweiz günstig und umweltfreundliche Auto fahren.

Natürlich sehe auch ich, dass ein wirklicher Durchbruch nur dann möglich ist, wenn zumindest sehr viele Länder in Europa so was mitmachen. Aber es gibt ein Segment von Autofahrern, denen das in einer ersten Phase zumindest für ein Auto im Haushalt in der Schweiz genügen würde. Falls die Idee und das Angebot taugt, wird es sich automatisch ausdehnen. Falls nicht, hat es so oder so keine wirtschaftliche Berechtigung.

Othmar Buchs

05.01.2009 14:46
Bild des Benutzers soulrider
Offline
Kommentare: 357
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Noch was zum Project Better Place...

http://de.youtube.com/watch?v=9Bfz_x9e2Fo

Wie hier in dem Video die Batterien gewechselt werden, sieht hübsch aus...aber wie bereits von scaphilo angesprochen, sind diese nicht gerade leicht! Und um so etwas zu realisieren, müsste sich die Industrie auch erst einmal auf einen Standart einigen.

Akkupacks:

Tesla Roadstar (450 kg)

Pininfarina B0 (300 kg)

TH!NK City (250 kg)

GM Volt (170 kg...hat aber auch noch ein Verbrennungsmotor)

Beim Lightning GT wird eine interessante Batterie verwendet (Reichweite 300 km)...

Quote:

NanoSafe batteries have a life expectancy of 12+ years, versus the 3-5 year usable life of other batteries. NanoSafe can retain up to 85% charge capacity after 15'000 charges.

NanoSafe batteries can be recharged in approximately 10 minutes, rather than the hours required by many other rechargeable batteries.

Ps: Der Haken bei den 10 Minuten ist, dass dazu ein spezielle Ladestation nötig ist. Mit einer konventionellen Steckdose dauert der Ladevorgang einige Stunden.

05.01.2009 14:17
Bild des Benutzers bengoesgreen
Offline
Kommentare: 1214
@scaphilo

Warum sollte das makaber sein. Hat doch miteindander gar nichts zu tun. Oder hast du es dir es jemals doppelt überlegt, das billigste aus China produzierte Produkt zu kaufen - aus einem Land wo es traurigerweise immer noch Kinderarbeit (sklavenähnlich) gibt, die Menschenrechte unterdrückt und das emsig Handel treibt wie Ländern wie Sudan (wo in den letzten knapp zehn Jahren einige hundertausend Leute abgeschlachtet wurden) - but who cares, at least it's cheap?

Israel ist sicher ein sehr guter Standort, da es eher ein geschlossenes kleines Land, welches generell serh innovativ ist. Das Auswechsel-System macht aus 2 Gründen Sinn: Beschränke Reichweite der Elektroautos und das lange Aufladen. Hier ein Vergleichswert:

Der Tesla kommt gute 350km weit und braucht rund 3.5 h um die Batterien aufzuladen.

Es wird aber schwierig sein das System umzusetzen, weil es ziemlich viel Infrastruktur braucht und wegen dem Henne-&-Ei-Problem.

3) Φιλαργυρία

05.01.2009 13:29
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Electric car venture unveils charge stations in Israel

Mon Dec 8, 2008 11:56am EST

By Ari Rabinovitch

TEL AVIV, Dec 8 (Reuters) - California-based electric car operator Better Place unveiled in Israel on Monday its first charging stations as part of a network it hopes will replace gasoline-powered engines worldwide.

The $200-million venture-backed company is still in an early stage, testing charge spots in Israel with plans to follow in Denmark, and is working with Renault (RENA.PA) and Nissan (7201.T) to develop electric car infrastructure.

... http://www.reuters.com/article/rbssConsumerGoodsAndRetailNews/idUSL83052...

05.01.2009 12:45
Bild des Benutzers technischer
Offline
Kommentare: 365
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Ich bin nicht sicher ob es wirklich Israel ist. Aber ich denke das Krieg in einem Land nicht ein Hinderungsgrund dafür ist, den das "Tagesgeschäft" läuft doch meistens irgendwo im Land weiter... Ist auch nicht so aktuell die Idee, habe die schon vor ein paar Wochen oder Monaten gelesen.

Die wählen einfach Länder aus, wo der grenzüberschreitende Verkehr sehr gering ist. Macht ja auch Sinn. Wenn ein Schweizer dann nicht mehr nach Frankreich gehen kann weil die dort keine "Elektro-Tankstellen" haben, dann kauft er das Auto nicht. Einem Dänen, der vorwiegend nur in Dänemark fährt, ist das eher egal. Hauptsache "sein" Land ist mit diesen "Tankstellen" ausgerüstet.

05.01.2009 12:28
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

technischer wrote:

War da irgendwie diese Zusammenarbeit zwischen (ich glaube) Renault und einem Tüftler.

Die planen das nun in Dänemark und ich glaube Israel zu lancieren... Im Zuge eines allgemeinen Projekts für Batteriebetriebene Autos.

Wie Makaber!!! Ich dachte die sind jetzt mit Krieg beschäftigt. Oder läuft das gleich wie in den USA wo man den Krieg als Medienspektakel aufzieht und die Leute nebenher ganz normal arbeiten?

05.01.2009 12:20
Bild des Benutzers technischer
Offline
Kommentare: 365
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Wenn ich nicht falsch liege, dann habe ich diese Idee schon mal gelesen (und die sind nicht nur an der Idee, sondern die sind schon am planen).

War da irgendwie diese Zusammenarbeit zwischen (ich glaube) Renault und einem Tüftler.

Die planen das nun in Dänemark und ich glaube Israel zu lancieren... Im Zuge eines allgemeinen Projekts für Batteriebetriebene Autos.

05.01.2009 12:01
Bild des Benutzers scaphilo
Offline
Kommentare: 701
Neuer Geschäftszzweig für Tankstellen

Mir gefällt diese Idee sehr gut! Jetzt hast du sie aber veröffentlicht und ist somit nicht mehr patentierbar :-(. Hmm aber mal abgesehen davon, ich frag mal einen Kollegen ob diese Batterien einfach wechselbar sind. Ich glaube die haben aber doch noch ein anständiges Gewicht. Wenn du möchtest kann ich dir das Ergebnis dann mitteilen.