Nomen est omen!

1 post / 0 neu
16.12.2007 11:51
#1
Bild des Benutzers Fine-Tuner
Offline
Kommentare: 886
Nomen est omen!

Die Bezeichnung "Wirtschaftsprüfer"hat sich in den letzten Jahren zu einem Schimpfwort gemausert. Wen wundert's, dass sich die Gilde einen neuen Namen gibt. Seit der Gründung der Revisionsaufsichtsbehörde im September dieses Jahres, heissen diese Gesellen neu "Revisionsexperten" oder -sofern sie gewisse Kriterien nicht erfüllen - einfach "Revisoren". Es scheint als haben die von ihren Kunden gelernt. Wenn's nicht mehr läuft, wechsle einfach den Namen und alles wird gut.

Na ja, die Richter, die über die Schadenersatzforderungen von geprellten Gläubigern und Kunden zu entscheiden haben, werden sich nicht beeindrucken lassen. Zurzeit laufen weltweit Verfahren im Umfang von rund USD 30Mrd. gegen die vier grossen Wirtschaftsprüfungs(sorry, Revisions)unternehmen dieser Welt, Ernst&Young, PriceWaterhouse, KPMG und Deloitte. Alleine in der Schweiz laufen Verfahren von mehreren Mrd. (Swissair-, Kantonalbankenkonkurse etc. etc.)

Fine-Tuner

Aufklappen