Polanski

74 Kommentare / 0 neu
28.09.2009 14:31
#1
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Polanski

Ich frage mich:

Wie kommt die Jury des Zürcher Filmfestivals dazu einem mutmasslichen Kinderschänder einen Preis für sein Lebenswerk zu verleihen :?:

Ich frage mich:

Wer bezahlt eigentlich die Kosten welche Polanski der Schweiz verursacht? Immerhin gegen 500 Fr pro Tag?

Aufklappen

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

18.05.2012 17:19
Bild des Benutzers Angela.
Offline
Kommentare: 50
Polanski

Ich finde es war höchste Zeit, dass er endlich Verantwortung für sein Handeln übernehmen musste. Was einfach ein bisschen komisch ist, dass man ihm erst eine Ausszeichnung für sein Lebenswerk anbietet und danach inhaftieren lässt. Wenn hätte ihn Frankreich schon längst ausliefern lassen sollen. Aber dass er sich dafür verantworten musste steht ausser Frage. 

13.07.2010 02:29
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Polanski

Pesche wrote:

Aha, Du meinst für die AMIS ist das Steuervergehen viel krimineller als Kinder schänden??

Yep, genau so ist es.

Beim Verdacht von Massenvernichtungswaffen in einem Öl-exportierenden Land (Irak) macht es ja viel mehr Sinn einzumarschieren und im Schnitt pro Monat 3300 Kinder zu killen als in einem öl-losen Schurkenstaat (N. Korea).

Genau das ist ja das Dilemma des Iran. Wir wissen aus Erfahrung, dass die USA

a) Vorzugsweise Länder annektieren, die Öl besitzen.

b) noch nie ein Land angegriffen haben, dass über Nuklearwaffen verfügt.

Da der Iran nicht sein Öl loswerden kann, um für die USA somit unattraktiv zu werden, bleibt ihm nur der Besitz von Nukis, um sich vor einem Angriff der USA zu schützen. So pervers das auch sein mag.

12.07.2010 15:43
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Polanski

Denne wrote:

Kleines Verschwörungstheorielein:

Die Freilassung Polanskis war eines der Gegengeschäfte zum UBS-Staatsvertrag.

Nach dem Motto: "Ihr kriegt die Daten, aber lasst wenigstens den Polanski vom Haken. Sonst verlieren wir unser Gesicht noch vollends. Selbst euer Ar$ch ist nicht so fett, dass alle Bundes-, Stände- und Nationalräte drin Platz hätten."

Aha, Du meinst für die AMIS ist das Steuervergehen viel krimineller als Kinder schänden?? Irgendwo stimmt diese Logik für die AMIS. Ein Steuervergehen belasten die ganzen USA, dagegen begrenzt sich das Vergehen an einem Kind auf max eine Familie.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

12.07.2010 15:23
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Polanski

Kleines Verschwörungstheorielein:

Die Freilassung Polanskis war eines der Gegengeschäfte zum UBS-Staatsvertrag.

Nach dem Motto: "Ihr kriegt die Daten, aber lasst wenigstens den Polanski vom Haken. Sonst verlieren wir unser Gesicht noch vollends. Selbst euer Ar$ch ist nicht so fett, dass alle Bundes-, Stände- und Nationalräte drin Platz hätten."

12.07.2010 14:55
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Polanski

Wer hat nun wieder wenn verarscht. Irgendwie sind die Amis doch Krank. Zuerst dafür sorgen dass ein Kinderschänder an den Pranger kommt und dann nicht in der Lage ein gültiges Auslieferungsgesuch zu schreiben.

Ich höre schon wieder die Amis die da behaupten werden die Schweiz habe Polanski freigelassen und verfolge Kinderschänder nicht.

Da noch die Frage wegen den Kosten, nehme doch an dass die ganze Sache uns Steuerzahler wieder eine Stange kosten wird.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

06.01.2010 16:50
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Kommentare: 3470
Spionage-Hubschrauber,

- mittels iPhone gesteuert,

http://www.areamobile.de/news/13765-parrot-ar-drone-spionage-hubschraube...

:roll: Wink :idea: :arrow:

- was es nicht alles gibt, sicher besser als ein verwackeltes Foto

8)

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

06.01.2010 15:25
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Kommentare: 3470
Polanski

@MarcusFabian,

- Dein Vorschlag, die Polizei möge alle Kinder zusammen in diesem

akuten Fall aufklären, finde ich gut, bringe ihn bei dieser Amtsstelle vor,

dieser pädophile Strolch dürfte sodann alsbald dingfest gemacht werden,

dies wünsche ich Dir, bin nämlich auch Vater.

- am besten kannst Du selber aber die Tochter schützen, indem Du dich

vermehrt um sie kümmerst in der Freizeit, ihr alle Liebe gibst als ihr Vater,

gut aufklärst, dann wird dieser Strolch absulut keine Chance haben,

Pädophil;

- das Gegenteil sind z.B. Filmregisseure, die massenweise mit mündigen, mediengeilen Frauen Sex haben, weil diese sich über's Bett schnell mal "hochschlafen" wollen, was doch bekannt ist. Im übrigen ist bekannt, dass die jetzt über 40-jährige Frau verlangt hat, dass Polanski in Ruhe gelassen werden sollte, woraus auch einiges geschlussfolgert werden kann.

- ein Polanski hat es von daher sicher nicht nötig, sich auf einem Schulhaushof

herum zu treiben um sich an einem Kinde zu vergreifen.

:roll: Wink :idea: :arrow:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

06.01.2010 02:37
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Re: Präventionspflicht - aktive Vereitelung möglicher Straft

fritz wrote:

Was ist das Gegenteil von pädophil?

Pädagoge? Wink

06.01.2010 02:36
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Polanski

Cambodia wrote:

Hier kann man bei Verdachtsfällen - auch in der Schweiz - Meldung machen:

http://www.fedpol.admin.ch/fedpol/de/home/themen/kriminalitaet/kindersex...

Interessanter Link. Danke. Ich werde ihn mal behalten und nochmals mit meiner Tochter sprechen. So wie sich die Lage für mich darstellt, wissen die Kinder der Umgebung mehr als die Polizei.

Cambodia wrote:

Oh doch, wenn wir ein Foto oder ein Autokennzeichen bekommen, werden wir aktiv!

Mit anderen Worten, wenn der Bürger bereits 99% der Ermittlungsarbeit erledigt hat! Hast Du Verständnis dafür, dass mich das nicht restlos überzeugt?

Vorschlag: Wie wäre es, wenn die Polizei mal gemeinsam mit der Schule einer betroffenen Gemeinde alle Schüler in der Aula versammelt, über Prävention, das richtige Verhalten etc. informiert und gleichzeitig die Kinder nach konkreten Erfahrungen fragt?

Im Schutz der Gruppe und unter Freunden werden die Kinder offen und frei von der Leber weg über ihre Erfahrungen berichten. Das wäre unter dem Strich auch für die Polizei zeitsparender als einzelne Kinder individuell auf einem Polizeiposten zu befragen.

05.01.2010 23:12
Bild des Benutzers Cambodia
Cambodia
Zeugenaufruf

@ MARCUS FABIAN: (EILT, deshalb auch per PN)

Zeugenaufruf der Kantonspolizei Bern von heute 05.01.10:

http://www.police.be.ch/site/index/pom_kapo_news/pom_kapo_aktuell_medien...

Könnte da ein Zusammenhang bestehen? Schönbühl und Thun liegen ja nur etwa 35 km auseinander!

05.01.2010 21:03
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Kommentare: 3470
pädophil

Polanski ist keinesfalls pädophil, er vernaschte auch Reihenweise "mündige Frauen", im vorliegenden Fall hatte er Geschlechtsverkehr mit einer Minderjähren, die ihm "ihre Mutter" auf dem Tablet servierte,

- gleichwohl, dass er zugegriffen hatte, ist bedauerlich und sehr verwerflich.

- ein Pädophiler hat jedoch Angst vor Frauen, sucht & verführt Minderjährige Kinder.

:roll: Wink :idea: :arrow:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

05.01.2010 11:19
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Polanski

Danke, dann also die Frage zurück an Pegasus:

Glaubst du Polanski sei pädophob oder geriophil? Und wie begründest du das?

Gruss

fritz

04.01.2010 17:36
Bild des Benutzers arunachala
Offline
Kommentare: 832
Polanski

pädophop oder geriaphil ...

seid schlang wie die klugen und schlug wie die klangen. (kasimir 487)

04.01.2010 16:31
Bild des Benutzers fritz.
Offline
Kommentare: 5319
Re: Präventionspflicht - aktive Vereitelung möglicher Straft

Pegasus wrote:

- übrigens, Polanski halte ich nicht für pädophil, im Gegenteil.

Was ist das Gegenteil von pädophil?

Gruss

fritz

03.01.2010 18:58
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Kommentare: 3470
Präventionspflicht - aktive Vereitelung möglicher Straftaten

@MarcusFabian,

Das darf nicht wahr sein, das gibt's doch nicht.

- ist die spezifische Gefahr & die Oertlichkeit derart präzise bekannt wie ausführlich geschildert, besteht die Pflicht der Behörde, Unheil zu verhüten

b e v o r

eine schwere Straftat - gar Totschlag -

tatsächlich passiert.

Ja, aktive Prävention nennt man das, auch Präventionspflicht.

-z.B. kann ihre Tochter mit deren & Ihrem Einverständnis mit einem "Peilsender" als verdeckter "Lockvogel" dort bewusst agieren - ständige Ueberwachung & Eingreifen der Polizei

(in zivil) muss aber jederzeit sichergestellt sein, wären Sie dazu denn bereit ?

- NEIN natürlich nicht, aber z.B. eine mündige Polizeibeamtin - auf 13/14 -jährig "getrimmt", müsste die Aufgabe des "Lockvogels" als ultimo ratio zwingend aktiv übernehmen.

- da das Problem sehr akut erscheint, ist eine ständige Ueberwachung (zB. aus einem Kastenwagen visuell & akustisch) mindestens 30 Tage die minimalste aktive erforderliche Vorsorgemassnahme. Wird dies nicht getan, nimmt man Sie & ihre Tochter leider nicht genug ernst :idea: .

- untermimmt die Behörde gar nichts derartiges oder zu wenig zielstrebig - geschieht trotz Warung in Folge eine schwere Straftat Kindsmissbrauch oder gar Kindstötung - macht sich erstere klar der fahrlässigen, unterlassenen Hilfeleistung selber strafbar.

Uniformierte Präsenz vor Ort schützt ja nur lange diese so offensichtlich präsent ist, der Täter kann dann warten & zuschlagen, wenn diese "Präsenz" fehlt. Meiner Meinung nach daher wenig sinnvoll.

- es bedarf einer Güterabwägung zwischen Aufwand und möglichem Ertrag.

- jedenfalls empfehle ich dringend eine schriftliche Orientierung der zuständigen Behörde des genauen Sachverhaltes, für alle Fälle.

- Tochter gut aufklären, möglichst selber abholen, im Minimum aber immer nur mit 1-2 Freundinnen in Begleitung den Heimweg angehen lassen.

8)

- übrigens, Polanski halte ich nicht für pädophil, im Gegenteil.

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

02.01.2010 17:40
Bild des Benutzers 7
7
Offline
Kommentare: 76
Polanski

MarcusFabian wrote:

Wenn wir von Polanski sprechen, dann von einem Kinderschänder, Pädophilen, der bereits gehandelt hat.

W

Kinderschänder, Pädophilen :?: :?: :?: :?:

Ist doch wohl nicht dein Ernst!

02.01.2010 15:31
Bild des Benutzers Cambodia
Cambodia
Polanski

"Ich habe meine Tochter angewiesen, im Falle, dass sie von diesem Typen belästigt wird, ein Foto (Handy) von ihm oder seinem Autokennzeichen zu machen und sofort damit zur Polizei zu rennen. Viel bringen wird das aber nichts, denn die Polizei kann wie gesagt ohne konkretes Verbrechen nicht gegen ihn vorgehen."

Oh doch, wenn wir ein Foto oder ein Autokennzeichen bekommen, werden wir aktiv! Der Computer von solchen elenden Kreaturen ist meistens voll von Kinderpornografie! Anschliessend kann er/sie sich dann ausführlich vor dem Untersuchungsrichter erklären... Je freundlicher und einfühlsamer er/sie sich dabei gibt, desto grösser die Schandtaten!

Für weitere Infos und Links siehe auch hier:

http://kinderschutz.ch/cms/de/taxonomy/term/120

Hier kann man bei Verdachtsfällen - auch in der Schweiz - Meldung machen:

http://www.fedpol.admin.ch/fedpol/de/home/themen/kriminalitaet/kindersex...

02.01.2010 05:20
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Kommentare: 16379
Polanski

Gemäss Statistik verbringt in den USA ein Kinderschänder durchschnittlich 1-1/2 Jahre im Gefängnis.

Nicht etwa, dass das Strafmass so niedrig ist sondern weil er dann von seinen Mitgefangenen liquidiert wird.

Kinderschänder werden also auch von ansonsten skrupellosen Mördern, Räubern, Betrügern und Vergewaltigern noch als eine "Stufe weiter unten" angesehen und entsprechend behandelt. - Und das ist auch gut so!

Wenn wir von Polanski sprechen, dann von einem Kinderschänder, Pädophilen, der bereits gehandelt hat.

Was aber ist mit den "Möchtegern-Kinderschändern", die zu ihrem grossen Bedauern noch nicht Gelegenheit hatten, ihre Neigungen auszuleben und somit straffällig zu werden?

Konkreters Beispiel: Wie mir meine Tochter (12 Jahre alt) erzählt, gibt es am Bahnhof RBS in Schönbühl, BE (300m von unserer Wohnung entfernt) einen "Typen", der sich oft auf dem Zentrumsplatz rumtreibt, und vorzugsweise Mädchen im Alter zw. 11-14 anspricht und versucht, sie in sein Auto zu locken. Er beginnt die Unterhaltung jeweils mit einem netten Gespräch, in dem er die Mädchen nach ihren Hobbies, Vorlieben fragt. Antwortet ein Mädchen, dass sie - (fiktives Beispiel) Stoffpuppen liebt und Lady Gaga Fan ist, dann behauptet er, er haben eine Lady Gaga Stoffpuppe in seinem Auto und lädt das Mädchen ein, ihm zu seinem Auto zu folgen.

Soweit mir bisher bekannt ist, ist bisher noch kein Mädchen seiner "Einladung" gefolgt. Die Kinder sind mittlerweile auch alle vorgewarnt, die Eltern ebenso. Die Polizei ist informiert (der Polizeiposten liegt nur 30m vom Zentrumsplatz Schönbühl entfernt) aber die Sheriffs können offenbar nichts gegen diesen Typen unternehmen, bevor er nicht "aktiv geworden" ist, sprich ein Mädchen vergewaltigt und/oder ermordet hat!!!

Ich habe meine Tochter angewiesen, im Falle, dass sie von diesem Typen belästigt wird, ein Foto (Handy) von ihm oder seinem Autokennzeichen zu machen und sofort damit zur Polizei zu rennen. Viel bringen wird das aber nichts, denn die Polizei kann wie gesagt ohne konkretes Verbrechen nicht gegen ihn vorgehen.

Meist taucht er gegen Abend am Zentrumsplatz/Bahnhof auf, wenn nicht mehr so viele Menschen aus den Zügen kommen. Oder er erscheint Freitag abends neben der Kinder-Disco (300m vom Zentrumsplatz entfernt), die bis 21:00 Uhr geöffnet hat und wo sich die Dorfjugend trifft.

Der Polizei ist kein Vorwurf zu machen. Sie zeigen - nach Aussage meiner Tochter - abends nach der Stosszeit am Zentrumsplatz und Freitags bei der Disco vermehrt Präsenz. Die Polizei ist sich der Problematik durchaus bewusst und versucht nach Kräften, die Kinder zu beschützen. Aber mehr als den "Übeltäter" zu vertreiben können sie auch nicht. Nicht, solange er nicht ganz konkret "erfolgreich" (sorry für den Ausdruck!) war.

Für mich - als besorgten Vater - stellt sich somit weniger das Problem, über jemanden zu Gericht zu sitzen, der vielleicht vor 20, 30 Jahren in einem anderen Land mal irgendwas böses verbrochen hat sondern - ganz konkret und heute - ein potentielles Verbrechen zu verhindern, dass heute oder morgen an einem Kind unserer Nachbarschaft oder - Gott behüte - gar an meiner eigenen Tochter begangen wird.

Kurz gesagt: Es happert ganz eindeutig vor allem an der Prävention!

02.01.2010 01:19
Bild des Benutzers Pegasus
Offline
Kommentare: 3470
Mutter setzte aktiv 13-jährige Tochter ...

- der objektiven Gefahr des Geschlechtsverkehrs mit dem Regisseur aus,

wohlwissend liess sie das Kind alleine & unbeaufsichtigt während mind. 2 Std., folglich verletzte sie StGB Art. 127 wie folgt;

Wer einen Hilflosen, der unter seiner Obhut steht oder für den er zu sorgen hat, einer Gefahr für das Leben oder einer schweren unmittelbaren Gefahr für die Gesundheit aussetzt oder in einer solchen Gefahr i m S t i c h e lässt, wird mit Zuchthaus bis zu 5 Jahren oder mit Gefängnis bestraft.

Warum setzte die Mutter ihr Kind aktiv bewusst dieser "Körperverletzung - Geschlechtsverkehr mit einem Kinde" aus:

- ihre Karrieregeilheit war grösser wie ihre Sorgfaltspflicht als Mutter

für das eigene Kind, indem sie das Kind beim Regisseur ablieferte und sich für mind. 2 Std. einfach aus dem Staub machte, ermöglichte sie aktiv die "Vergewaltigung". :evil: .

- warum wurde dieser Aspekt bislang von Niemanden thematisiert ? Eine solche Geisteshaltung hat den Namen "Mutter" jedenfalls gar nicht verdient. Solche "Frauen" zerstören unsere Kinder, die Familie, somit schlussendlich unsere Gesellschaft.

- Geschlechtsverkehr mit einem Kinde gehört klar verfolgt, auch ein Polanski gehört natürlich verfolgt, man sollte aber nicht 30 Jahre warten, dazu noch unter feiger Verletzung der Gastfreundschaft & wie geschehen so hinterhältig mittels "Gasteinladung" zur Verhaftung schreiten. Schlechte Vorbildfunktion weltweit zum Schaden für die ganze Schweiz. BR-Widmer hat sich hierin auch nicht mit Ruhm bekleckert, eben, im Gegenteil.

- wieso sorgt BR-Widmer nicht für diese zwingende Strafverfolgung der "Mutter". Die Geschädigte Tochter war infolge ihres Alters v. 13 Jahren zur Tatzeit hilflos,

die Obhutspflicht wurde grobfahrlässig verletzt.

Mahatma Ghandi sagte einmal; "Wer Unrecht wahrnimmt und nichts unternimmt, macht sich ebenfalls schuldig".

- das Strafgesetzbuch kennt dies auch unter; "Im Stiche lassen Hilfebedürftiger".

:roll: Wink :idea: :arrow:

.

So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

07.10.2009 20:36
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
Polanski

Was klar ist, ist das Polanski seine Strafe nicht in der Schweiz absitzen wird. Hier werden Häftlinge wirklich gut behandelt. Im Fernsehen hab ich mal gesehen, dass die fast alle Fernseher und ja teilweise Computer haben.

Auch wenn es mir leid tut, finde ich, dass er seine Strafe in den USA absitzen soll.

In den Medien wird von 30 Jahre Haft oder mehr gesprochen. Polanski hat ja ein Mädchen vergewaltigt und das auf brutale Weise offenbar. Aber 30 Jahre Haft bekommen ja teilweise Mörder nicht einmal.

Was hat er den noch gemacht?

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

07.10.2009 13:28
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Polanski

Pesche wrote:

... im Internet gezeigt, und in der Wohngegend durch Plakate bekannt gemacht.

Weiss nicht, ob das bei Polanski nötig wäre. Aber den Amis gefällt sowas natürlich - the boogeyman!

Polanski soll ja nicht verschont werden, weil er reich und bekannt ist, sondern genau deswegen soll er in den Knast. Glaubt ihr wirklich, die US-Behörden würden sich bei John Doe nach 30 Jahren die selbe Mühe machen? Wunderbare Inszenierung für den Mob. Und alle fallen drauf rein.

07.10.2009 13:04
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Kommentare: 1768
Polanski

equity holder wrote:

Ich verstehe nicht, warum viele wollen dass er wieder aus dem Knast kommt. Nur weil er eine berühmte Person ist steht er ja nicht über dem Gesetz. Er soll das bekommen, was er verdient hat.

Das einzige was ich nicht okay finde, ist der Zeitpunkt.

Keiner will ihn hier in der Schweiz im Knast. Sofort an die USA übergeben. Da werden solche Typen im Knast mit sehr viel Liebe und Zuneigung behandelt. Wenn sie dann den Knast abgesessen haben (wobei das Sitzen weh tun wird) im Internet gezeigt, und in der Wohngegend durch Plakate bekannt gemacht.

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

07.10.2009 12:43
Bild des Benutzers equity holder
Offline
Kommentare: 2841
Polanski

Ich verstehe nicht, warum viele wollen dass er wieder aus dem Knast kommt. Nur weil er eine berühmte Person ist steht er ja nicht über dem Gesetz. Er soll das bekommen, was er verdient hat.

Das einzige was ich nicht okay finde, ist der Zeitpunkt.

Wer nach vorne schauen will, muss erst mal zurück schauen:



http://www.youtube.com/watch?v=wdzzYkAfpDU

05.10.2009 08:35
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Polanski

Quote:

Wörtlich fragt der Kommentar dann: «Oder vielleicht glauben jene, die ihn unterstützen, dass das Betäuben und Vergewaltigen einer Dreizehnjährigen ganz einfach keine grosse Sache ist». Die Antwort gibt er gleich selbst: «Es ist eine ganz grosse Sache und das sollte auch in Frankreich so sein.»

30 Jahre lang war´s für die Amis keine "ganz grosse Sache", sie haben Polanski sogar noch den Oscar draufgepackt.

Die "schwerfällige US-Bürokratie" sei die Ursache gewesen, dass Polanski so lange nicht habe verhaftet werden können, liess sich der zuständige US-Marshall gestern zitieren. Merkwürdig: Die Amis können menschenrechtswidrige Militärgefängnisse unterhalten, vom CIA Leute entführen lassen, Kriege vom Zaun brechen oder für die Banken innert Minuten Hunderte Milliarden aus dem Nichts zaubern, ohne dass ihnen die "schwerfällige Bürokratie" im Wege steht.

Fehlt nur noch, dass sie Charles Manson aus der Haft entlassen.

04.10.2009 23:25
Bild des Benutzers Cambodia
Cambodia
Roman P.

Sorry, es wird Montag oder ev. Dienstag mit der Freilassung, aber am Mittwochmorgen ist er wieder in Gstaad am Wandern!!!

04.10.2009 22:11
Bild des Benutzers cerberus
Offline
Kommentare: 183
Polanski

Quote:

Ein Kommentar der «Los Angeles Times» führt detailliert das Vernehmungsprotokoll des Vergewaltigungsopfers auf und fragt dann an die Adresse der Filmstars, die sich für Polanski einsetzen: «Würden Sie auch einen Sexualverbrecher unterstützen, der keinen Oscar gewonnen hat?» Die Kulturschaffenden würden Polanski zum Opfer machen, statt das Kind. Der Kommentar schliesst mit den Worten: «Es ist unglaublich, dass diese schwachsinnigen Verteidiger ihn praktisch anfeuern, ein weiteres Verbrechen zu begehen.»

Nicht viel anders tönt es in der «Washington Post»: Jene, die argumentieren, dass die Verhaftung von Polanski ungerecht war, würden implizit auch seine Tat akzeptieren. Wörtlich fragt der Kommentar dann: «Oder vielleicht glauben jene, die ihn unterstützen, dass das Betäuben und Vergewaltigen einer Dreizehnjährigen ganz einfach keine grosse Sache ist». Die Antwort gibt er gleich selbst: «Es ist eine ganz grosse Sache und das sollte auch in Frankreich so sein.»

Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Fall-Polanski-Die-Stimmung-kippt/story/27580007

Jeder der glaubt, dass die Börse nur noch steigen kann, ist entweder verrückt oder ein Bulle.

04.10.2009 18:10
Bild des Benutzers Denne
Offline
Kommentare: 2478
Polanski

André wrote:

Die Verhaftung Polanskis war politisch dumm und deren Begründung heuchlerisch. Deren Beführwortung ist reine Bigotterie.

spot on. Aber was erwartest Du von einem Land, das vom Bigotterie-Export lebt? Da darf die Schweiz natürlich nicht nachstehen. Vielleicht helfen uns die Amis dafür mit dem bösen Libyer, der uns auf dem Schulweg jedes Mal hinter Mosers Hecke auflauert und in den Kuhfladen drückt.

03.10.2009 15:04
Bild des Benutzers André
Offline
Kommentare: 344
Polanski

@Ramschpapierhändler

Bigotterie: (französisch bigoterie) oder Scheinheiligkeit ist die Bezeichnung für ein unreflektiertes, übertrieben frömmelndes, dabei anderen Auffassungen gegenüber intolerantes und scheinbar ganz der Religion oder einer religiösen Autorität (Person oder Instanz) gewidmetes Wesen oder Verhalten.

Darf ich mitlachen :?: :?:

Meinst du im Ernst ein Prozess klärt die offenen Fragen? (Zeitgeist!)

03.10.2009 09:09
Bild des Benutzers André
Offline
Kommentare: 344
Polanski

Mephist0pheles wrote:

2. Ist die Tatsache, dass Polanski Reich und Erfolgreich ist ein Grund um mit ihm das Nachsehen zu haben?

Interessant ist für mich die Tatsache, dass Kinderschänder (etc.) in besonderem Masse von grossen Teilen der Bevölkerung kathegorisch abgelehnt werden. In der Hirarchie sind sie ganz unten auf der Liste anzusetzen. Nach den Mördern, Drogendilern und sogar nach den gewöhnlichen vergewaltigern.

Wieso?

Bis jetzt habe ich für mich keine einleuchtende Theorie gefunden, ausser, dass man diese Moralvorstellung aus der Religion übernommen hat und sie zu einem Gesetz gemacht hat. Bis zu einem gewissen Grad mag der Schutz eines Hilflosen jungen Menschen als Argument gedient haben.

Sobald aber das Opfer Deliktfähig und Bewusst handlungsfähig ist und die biologischen Voraussetzung erfüllt sind, spricht doch nichts gegen eine Verbindung mit viel viel älteren einzugehen? Bei einer Vergewaltigung würden dann dieselben Regeln wie bei Erwachsenen gelten.

Ich denke, dass dieses Problem aus früheren Zeiten stammen könnte, wo die Mädchen mit 13 Heiratfähig waren und bereit sein mussten eine neue Famillie zu gründen. Es gab klare Regeln und sobald die Heirat stattgefunden hatte, war das junge Kind sozial abesichert und durch die Moral der damaligen Gesellschaft in gewissem Masse geschützt.

Könnte es also sein, dass die autonome Gesellschaft von heute dieses Gesetz einführen musste, weil alte Traditionen nicht übernommen wurden und die Kinder somit der Sozialen Gesellschaft ohne Absicherung ausgeliefert sind?

Ich find das eine höchst interesante Frage, weil solche Deliktfälle immer wieder geschehen, man aber meistens gerne darüber hinwegsieht. Sobald aber etwas ans Licht gelangt setzt man alles daran den Täter zu steinigen und moralische Entrüstung zu häucheln.

Ich plädiere hier nicht für die legalisierung von Kinderpornografie. Mich interessieren die gesetzlichen, rechtlichen und moralischen Anschauungsweisen. Kann hier jemand ein wenig Licht in die Sache bringen?

Interessanter Beitrag.

Ist die Tatsache, dass Polanski reich und erfolgreich ist ein Grund um mit ihm kein Nachsehen zu haben?

Hat Polanski das Mädchen wirklich vergewaltigt oder war es doch ganz anders?

Interessant ist, dass es unerheblich sei, ob das "Opfer" zu den sexuellen Handlungen eingewilligt, selber zu diesen aufgefordert hat oder dazu gezwungen wurde--für über 18jährige ist Sex mit einer unter 18jährigen eine Vergewaltigung in USA, also ein Verbrechen!

Sex einer 13jährigen einvernehmlich mit einem Gleichaltrigen wird anders bewertet als die gleiche Handlung mit einem 40jährigen. D.h eine unter 18jährige setzt einen älteren Sexualpartner dem Risiko einer Strafverfolgung als Kinderschänder aus, auch bei gegenseitigem Einverständnis zum Sex .

Für mich schwer zu verstehen.

Die Verhaftung Polanskis war politisch dumm und deren Begründung heuchlerisch. Deren Beführwortung ist reine Bigotterie.

02.10.2009 22:33
Bild des Benutzers chateauduhartmilon
Offline
Kommentare: 1040
Polanski

Elias wrote:

chateauduhartmilon wrote:
Ich kann bei bestem Willen nicht nachvollziehen wie die Mehrheit(gehörte Meinungen) die Verhaftung nicht korrekt findet.

Der Zeitpunkt ist unverständlich.

Der Mann hat eine Ferienwohnung in Gstaad.

Man hätte ihn seit Jahren problemlos festnehmen können.

Vereinfacht gesagt: Dazu reicht ein Fernglas, um zu sehen, wann das Licht in seiner Hütte angeht.

Ihn erst anlässlich einer Einladung zu einem Filmfestivals zu verhaften und dann behaupten, man hätte gar nicht anders können, ist das was ich nicht nachvollziehen kann.

Ebenfalls nicht nachvollziehen kann ich, dass der Mob ihn erst jetzt - nach der Verhaftung - gerne hinter Gittern sehen würde, nach 30 Jahren und obwohl das Opfer ihm verziehen hat. Und es wäre doch auch noch interessant zu wissen, warum die Eltern ihre 13jährige Tochter unbeaufsichtigt bei ihm liessen.

Immerhin rückt der Zirkus G aus Libyen so etwas in den Hintergrund.

Absolut einverstanden zu Punkt 1 (Zeitpunkt)

Das mit dem Mob sehe ich so, von dieser Geschichte hab ich bis jetzt nichts mitbekommen :oops:

Seiten